Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Daten und Veränderungen

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von PK310588, 5 April 2009.

  1. PK310588
    PK310588 (28)
    Benutzer gesperrt
    51
    0
    0
    Single
    Huhu!

    Gestern Abend hatte ich hier im Forum einen Beitrag eines jungen Mannes gelesen in dem es darum ging, dass dieser sich in seine beste Freundin verliebt hatte, sich aber nicht traut es ihr zu sagen bzw. auf Sie zuzugehen um vllt. Körperkontakt aufzubauen.:ratlos:

    Aber wieso schreibe ich es nun? Weil ich damals genauso war!

    Ich lernte immer Frauen in Chats kennen, was auch ganz gut ging und man sehr gut ins Gespräch kam. Doch irgendwie sagte ich diesen Frauen dann im Chat, dass ich diese Liebe und dann waren diese entweder weg oder aber haben immer abgelehnt!:eek: Ein anderes mal aber habe ich ein Mädchen spontan kennen gelernt und eigentlich wollten wir uns nur verabreden auf einen Kaffee... Aber es ist dann voll ganz allein mehr daraus geworden.:grin:

    Mit diesem Mädchen war ich dann auch 4 Monate zusammen und während dieser Beziehung habe ich mich total verändert:

    ich sagte meine Meinung nicht mehr
    sie hatte immer recht
    sie konnte mit mir machen was sie wollte
    ich machte das, was sie sagt (keine Mädels angucken, kein Chaten)
    vermied Streit und Stress

    Aber es gab noch mehr Sachen, welche ich nun aber ungern zulegen möchte!:geknickt:

    Heute habe ich erkannt, dass diese Sachen falsch waren und dass mir so etwas nicht noch mal passieren darf. Viele sagen, dass ich mich nach der Trennung verändert habe. Ich habe meine eigene Meinung und vertretet meinen Standpunkt im Leben. Wenn dieses jemanden nicht gefällt, dann muss dieser gehen.

    Zwischen drin hatte ich dann mal wieder meine Ex getroffen und diese sagte mir, dass ich mich voll verändert habe. So wie ich nun bin hätte sie mich niemals genommen. Denn in der Beziehung war ich der beste und nun bin ich aber der schlechteste (das ist denke ich aber normal!). Naja Sie wollte dass ich auf einen Kaffee einlade, doch ich sagte ihr, dass wir gern einen Kaffee trinken gehen können, dennoch bezahlt sie ihren selbst! Dann kamen wir so in Gespräche in denen es um ihren neuen geht. Und der hammer kommt nun:

    Sie: Ja, mein Freund kommt ab und an immer zu früh. Eigentlich sollte er erst am Abend kommen, aber er war schon 2 Stunden früher da.

    Ich: Und wo ist nun das Problem? Sei doch froh, dass dein Freund dich früher und länger sehen will.

    Sie: Ne er kann nicht kommen wann er will. Er muss halt vorher bescheid sagen und dass hab ich ihn auch so gesagt.

    Ich: Hättest du mir das so gesagt und mich angemacht weil ich zu früh bei dir bin dann wäre ich einfach wieder nach Hause gefahren!

    Sie: Wieso das denn? Das ist doch voll das gezicke... Wäre er nach Hause gefahren hätte er sich eine neue suchen können, ganz einfach.:ratlos: :grin:

    Versteht ihr was ich damit sagen will?! Viele Menschen verändern sich in der Beziehung nur um es dem anderen „recht“ zu machen. Doch wenn man immer nur nachgibt und nie Contra gibt dann wird es langweilig und irgendwann ist dann Schluss.


    Nun möchte ich alles anders machen. Deshalb bin ich mir nicht sicher, welches Mädchen sich 1-2 Monate daten lässt. Die meisten kommen doch schon nach 2 Wochen zusammen. Ok, der Vorteil des längeren datens ist, dass man sich besser kennt und es dann vllt. nicht zu diesen kurzen Beziehungen kommt.

    Wollte das einfach mal loswerden. Vllt. schreibt ja jemand etwas zu dieser Sache, vllt aber auch nicht.
     
    #1
    PK310588, 5 April 2009
  2. fornix
    fornix (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    208
    103
    16
    nicht angegeben
    Ich schreibe mal was zu der Sache. :zwinker:
    Ich denke diese Erfahrung bezogen auf eine Beziehung, macht jeder früher oder später und das ist ja auch gut so. Trotzdem sollte man aufpassen, dass man nicht von einem Extrem ins andere abrutscht.
    Eine "eigene Meinung" und "Standpunkt" zu vertreten ist wichtig, aber wir leben in keiner statischen Welt. Alles um uns verändert sich, auch unser eigener Standpunkt zwangsläufig. Darum sollte man vielleicht nicht jeden mit einer anderen Meinung gleich zum Teufel schicken. Eventuell ist einiges nicht so übel und man übernimmt es für sich selbst. :zwinker:
     
    #2
    fornix, 5 April 2009
  3. User 70315
    User 70315 (28)
    Beiträge füllen Bücher
    3.571
    248
    1.122
    Verheiratet
    Erfahrungsberichte sind immer gut, und auch in deinem finde ich einiges, was sich mit meinen Erfahrungen deckt.
    hier jedoch ist eine stelle, der ich widersprechen möchte, weil man dies so wirklich nicht pauschalisieren kann.
    meine letzte lange beziehung ging, unter anderem, dadurch zu bruch, dass wir uns immer contra gegeben haben.
    es war letztlich so, dass meine freundin sich sogar "routine" und " alltag" wünschte. klingt komisch, ist aber so:zwinker:
    wir waren immer auf dem sprung, selten war es harmonisch.

    und daher würde ich diese theorie deinerseits eingrenzen und finde, man muss ein "gesundes mittelmaß" in der beziehung leben.
    nie contra geben, und sogar seine eigene meinung unterdrücken lassen, ist mit sicherheit der gleiche todesstoß nur in einer anderen richtung.

    ich glaube auch, dass es normal und die regel ist, dass sich menschen in der beziehung verändern.
    zu einem gewissen maße wieder, ist dies durhcaus normal. man wächst ja teilweise auch mit einer beziehung und entdeckt durch die beziehung wiederum neue seiten an sich selbst.

    auch hier: bis zu einem gewissen punkt, ok. darüber aber wird es brenzlig.
     
    #3
    User 70315, 5 April 2009
  4. Fluxo
    Ibiza
    829
    113
    73
    nicht angegeben
    Ein Kumpel hat mir mal einen Spruch erzählt, der ging in etwa so: "Frauen verbringen Jahre damit, dich zu ändern - und verlassen dich am Ende weil du nicht mehr so bist wie früher"

    Ich denke das dürfte sowohl für Männlein, als auch Weiblein gelten. Nichts gegen das "Übernehmen" bestimmter Verhaltensweisen, die einen evtl. voranbringen/ verbessern - aber wenn man die eigene Identität aus den Augen verliert ist m.M.n. keinem damit geholfen!
     
    #4
    Fluxo, 5 April 2009
  5. PK310588
    PK310588 (28)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    51
    0
    0
    Single
    Da magst Du recht mit haben. Doch ich finde es immer wieder erstaunlich, was andere so alles mit sich machen lassen, nur um sich das Etikett "vergeben" umzuhängen!

    Klar, man muss irgendwie ein Mittelding finden... Man kann nicht immer recht haben, dennoch muss man auch wiederum auf das eigene Recht bestehen. Man kann sich z.B. nicht das Unterhalten mit anderen Frauen verbieten lassen, doch im Gegenzug darf sich die Freundin aber mit anderen Jungs unterhalten, da dieses es so will. Wenn man es trotzdem macht, dann geht die Freundin davon aus, dass man fremdgeht. Oder aber man möchte nicht jeden 4-5 Stunden telefonieren, sondern mal etwas anderes machen. Dann sagt die Freundin aber, dass man dann einfach garnicht mehr Teln muss und fertig.

    Viele vergessen dabei ihren eigenen Standpunkt! Wegen meiner Ex habe ich vieles aufgegeben. Dinge die ich damals gern machte habe ich nicht mehr gemacht, da sie es nicht wollte. Sie wollte immer chatten und teln und ich konnte dann mein spiel ab PC nicht mehr spielen. Selbst wenn man 1x in der Woche nicht telt, war es ihr nicht recht. Es musste immer sein!

    Vllt sind es auch irgendwo die Verlustängst, wieder allein darzustehen, ich weis es nicht.
     
    #5
    PK310588, 5 April 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Daten Veränderungen
Basti25
Beziehung & Partnerschaft Forum
23 September 2016
26 Antworten
Oneboy9870
Beziehung & Partnerschaft Forum
20 September 2016
34 Antworten
CrazyRascal
Beziehung & Partnerschaft Forum
8 September 2016
8 Antworten
Test