Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Deine Meinung ist gefragt: Warum machen Frauen häufiger Schluss als Männer?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von Shiny Flame, 6 Januar 2010.

  1. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Unter Bezugnahme auf den Thread Schluss gemacht! frage ich mich, ob es vielleicht Gründe dafür gibt, dass Frauen häufiger Schluss machen.

    Sind wir anspruchsvoller? Sensibler, so dass wir eher merken, wenn etas in einer Beziehung schiefläuft? Haben wir größere Angst vor einer festen Bindung, die den Verlust von Freiheit und Selbstständigkeit bedeuten würde, gerade auch bei einer Familiengründung - etwas, was für Männer auch heute noch ja ein deutlich kleineres Problem ist?

    Oder sind die Gründe ganz anders?

    Oder ist die Umfrage statistisch einfach zu klein, um relevant zu sein?

    Ich bin gespannt auf eure Meinungen und hoffe auf eine rege Diskussion!
     
    #1
    Shiny Flame, 6 Januar 2010
  2. User 85905
    User 85905 (31)
    Meistens hier zu finden
    795
    128
    221
    Verheiratet
    flapsige Antwort: Weil wir nicht erst warten, bis etwas besseres kommt, wenn es in der Beziehung kriselt :grin:

    ernst:

    Vielleicht ist es auch, dass wir - die nicht ewig Kinder kriegen können - nicht so viel "Zeit verschwenden" wollen, wenn wir gemerkt haben, dass das nicht der Mann ist, mit dem wir alt werden wollen... :hmm: Also tatsächlich:

    Ich glaube ja...
     
    #2
    User 85905, 6 Januar 2010
  3. Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.198
    133
    28
    vergeben und glücklich
    Hm. Ich glaube bei den Männern ist es so, das sie uns ja immer noch fürs Bett warmhalten könnten. Wir im Gegensatz, sind vielleicht eher nicht so drauf und wollen schnell weg aus der schlecht laufenden Beziehung. Vielleicht eben wegen dem was Maria schon gesagt hat. Wir haben nicht viel Zeit. Und: Ich denke auch wir sind anspruchsvoller.
     
    #3
    Party_Girl, 6 Januar 2010
  4. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.898
    398
    4.241
    Verliebt
    weil wir probleme eher erkennen und vorallem eher ansprechen als männer.
    wir geben uns nicht zufrieden damit zu erkennen, dass etwas nicht stimmt, wir wollen wissen warum und wir wollen eine lösung.;-)

    und weil wir meist plan b schon in der tasche haben.:grin::tongue:
     
    #4
    User 71335, 6 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 4
  5. DuracellHaeschen
    Sorgt für Gesprächsstoff
    130
    43
    10
    vergeben und glücklich
    Ich denke mal, wenn die ersten Monate voller Liebe und der rosa-roten Brille vorbei sind, dann wird eine Beziehung häufig langweiliger.
    Männer finden das in vielen Fällen! klasse. Dann kehrt Alltag ein. Sie kommen abends von der Arbeit, die Freundin ist da, man guckt zusammen ferseh und geht früh ins Bett.
    Wochenende wird auch nicht mehr großartig gefeiert, nur wenn es einen Geburtstag zu feiern gibt etc.
    Frauen finden das Anfangs auch gut. Doch dann fängt es sie oft an zu nerven.
    Daher kommt es des Öfteren dazu, dass Frauen sich innerlich abkapseln. Männer merken davon nichts. Sie finden ihre Lebensweise ja gut so. Fühlen sich wohl.
    Irgendwann kommt dann der Punkt, wo es den Frauen leid ist und sie durch die Abkapselung entschlossener werden, den Mann abzuschieben und sich was Besseres zu suchen.

    Ich hab einige Dinge extra unterstrichen, weil ich das nun nicht verallgemeinern will. Sowas habe ich aber schon oft erlebt. Im Freundes und Bekanntenkreis, war das bis jetzt zu 85% der Trennungsgrund.
    Klar, da kamen oft noch andere Faktoren dazu. Aber meist war es so, das diese Faktoren zu überstehen gewesen wären, wenn den Frauen nicht einfach zu langweilig geworden wäre.
    Ich finde das es oft so ist, dass Männer sich irgendwann einfahren und so wohl fühlen. Frauen denken oft weiter. Was ist in 2 Jahren oder in 10 Jahren?
    Wenn die Männer dann irgendwo festhängen, dann sind Frauen oft enttäuscht und gelangweilt.

    Wie gesagt, ich sag nicht, dass das immer der Grund ist. Und das alle Männer so sind.
    Ich hab das nur schon häufig erlebt.
     
    #5
    DuracellHaeschen, 6 Januar 2010
  6. irgendwie unlogisch. Wenn ihr die ersten seit, die bemerken, dass etwas falsch läuft und ihr reagiert (indem ihr z.B. anfangt als erste den Mund auf zu machen), warum macht ihr dann als erste Schluss?

    Das ist wie zum Angriff blasen, aber in die falsche Richtung laufen. :ratlos:

    Plan b heißt? Frau schaut sich schon nach Alternativen um?

    Ich könnte mir die Statistik so erklären, dass Frauen schneller durch die höhere Nachfrage Ersatz finden, als Männer. Kommt nun sicher auch aufs Aussehen an, aber ich denke eh, dass Frauen die schöneren Menschen sind :zwinker:
     
    #6
    JustASweetDream, 6 Januar 2010
  7. User 92413
    User 92413 (33)
    Benutzer gesperrt
    73
    33
    1
    Single
    @DuracellHaeschen
    Die einen nennen es "abkapseln", die anderen Probleme enstehen lassen wo keine sind. Sorry, aber wenn man sich deinen Beitrag durchliest kommt mir nur ein Gedanke: wie zur Hölle soll man es einer Frau eigentlich recht machen?

    Nichts für ungut
    Sammy
     
    #7
    User 92413, 6 Januar 2010
  8. D-Man
    D-Man (30)
    Meistens hier zu finden
    1.236
    133
    84
    in einer Beziehung
    - Weil Männer lieber irgendeine Freundin/ Frau haben als keine
    - Weil Männer wissen dass es schwerer ist, einen neuen Sexualpartner zu finden, als für Frauen

    - Weil Frauen generell dazu neigen nach "mehr" "anders" "besser" zu suchen
    - Weil Frauen selten einfach nur glücklich sein können mit dem was sie haben
     
    #8
    D-Man, 6 Januar 2010
  9. HollyBernet
    Sorgt für Gesprächsstoff
    27
    28
    1
    Single
    Vielleicht weil Männer doch sensibel sind und die Frau, die ihnen einst so viel bedeutet hat, nicht verletzen wollen.
     
    #9
    HollyBernet, 6 Januar 2010
  10. Lily87
    Gast
    0
    Ich denke mal, dass das einfach situationsabhängig ist, wer Schluss macht. :zwinker:
     
    #10
    Lily87, 6 Januar 2010
  11. User 32843
    User 32843 (29)
    Meistens hier zu finden
    1.401
    148
    220
    nicht angegeben
    Bei mir war es bisher so dass die Männer nicht gemerkt haben dass die Beziehung so nicht funktioniert, bzw. hat sie in ihrer Meinung funktioniert, aber meiner Meinung nach nicht.
     
    #11
    User 32843, 6 Januar 2010
  12. Svodo
    Svodo (33)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    15
    26
    0
    Single
    Liebe Frauen was ist los mit euch ? Das hört sich ja hier an alswenn Männer zu dumm zum atmen sind :ratlos: seid ihr alles Männerhasser oder was ?

    Auch Männer machen sich einen Kopf über alles naja außer die die nur poppen wollen :zwinker:
     
    #12
    Svodo, 6 Januar 2010
  13. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Das könnte man aber auch so formulieren, dass die Männer besser dastehen:

    Männer sind eher mit dem zufrieden, was sie haben, anstatt das Schöne, was sie haben, wegen einer kleinen unschönen Begleiterscheinung oder der unsicheren Möglichkeit, evtl. etwas noch besseres zu bekommen, aufzugeben.
     
    #13
    User 44981, 6 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  14. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.287
    Single
    In der Tat eine interessante Frage. So wirklich eine Antwort weiß ich nicht, zumal man schnell Gefahr läuft, hier die Dinge zu stark zu verallgemeinern. Darum sage ich gleich vorweg, dass ich hier nur sehr wage Thesen anführen werde, von denen man überhaupt keine Schlüsse auf Einzelfälle ziehen kann. Ferner bin ich mir selbst nicht sicher, was ich eigentlich davon glauben möchte, aber ich schildere mal meine Gedanken dazu:

    Am weit verbreitesten ist wohl die Vorstellung, dass die Frau ja einen "starken" Partner sucht; so einen richtig beinharten Kerl, der sich niemals unterordnet und von niemanden beherrschen oder bändigen lässt. Wenn man den dann ersteinmal in einer Beziehung in Ketten gelegt hat (wahlweise auch symbolisch mit einem einzelnen Ring der Kette am Finger), wird er aber langweilig. Aus seiner Perspektive ist mit der Beziehung schon alles gewonnen und er lehnt sich zurück und genießt die "Früchte" seiner Arbeit. Er erkennt nicht, dass Beziehung nur in zweiter Linie Genuss, in erster Linie aber weitere Arbeit bedeutet, denn einfach ohne diese aktiv zu leben, wird sie nicht halten.

    Aus der (vermeintlich) emotionaleren Perspektive der Frau heraus stellt sie nur fest, dass sich ihre Gefühle abkühlen und irgendwas nicht in Ordnung ist. Folglich tendiert sie eher dazu, sich zu trennen, während für den Mann noch alles problemlos und toll erscheint.

    Diese (und ähnliche Thesen) werden von den Anhängern von PU meines Wissens nach gerne mal als "Betaisierung" bezeichnet.

    Ich weiß nicht, wieviel an dieser These dran ist. Ihr spricht eigentlich ziemlich viel entgegen, denn es laufen meines Empfinden nach genug Beziehung nicht so stereotyp ab, dass der Mann der große "Dominierer" und Verführer ist, geschweigedenn, dass die Frau gezielt versucht, sich ihr eigenes Unglück zu schaufeln und "gezähmte" Männer generell für unliebenswürdig erachtet.

    Vielleicht ist es aber doch so, dass Frauen in der Tendenz eine Sache tatsächlich besser verstehen, nämlich dass mit dem Erringen der Beziehung die Arbeit erst los geht, wohingegen Männer oftmals überhaupt keine Vorstellungen davon haben, wie genau sie sich in einer Beziehung verhalten sollen und wie man(n) eine glückliche Partnerschaft letztlich auch führt.

    Anders ausgedrückt: Gerade durch die Rollenklischees und Geschlechterbilder, welche auch durch die Gesellschaft vermittelt werden, sehen Männer viele Dinge gerne mal als Spiel oder Wettkampf an. Männer sehen sich zu anderen Männern häufig in Konkurrenz um "die Frau" - oder wollen um "die Frau" kämpfen. Dinge, die sie errungen haben, behalten sie aber als Statussymbol und widmen sich dann anderen Kämpfen. Und manchmal ist das traurigerweise auch alles, was von der Beziehung dann noch bleibt: das Statussymbol oder die Trophäe, wenn schon nicht für den Schrank dann aber halt wenigstens fürs Bett. Trotz allem trennt sich der (Klischee)-Mann nicht gerne davon, denn es würde für ihn eine Niederlage bedeuten, und das ist in der männlichen Mentalität nicht akzeptabel. Daraus erwächst der irrationale (und damit eigentlich äußerst unmännliche) Schluß: "Besser eine schlechte Beziehung als keine!" und er ist eher geneigt, in schlechten Verhältnissen zu verharren, als die Frau ziehen zu lassen. Wohlgemerkt kommen dabei die wenigstens männliche Exemplare auf die Idee, etwas an diesen Verhältnissen zu ändern. :zwinker:

    Die (Klischee)-Frau hingegen denkt da tatsächlich etwas praktischer und sieht nicht mehr den Wert in ihrer Beziehung. Für sie ist keine Beziehung besser als eine schlechte Beziehung. Sie empfindet es als Last und Bürde, weiterhin von den Mann abhängig zu sein und hat daher eher den Drang, sich von ihm zu befreien. Trennt sie sich dann, geht mit dem Mann alles durch, die Alarmglocken rufen zum Gefecht und er versucht wieder krampfhaft um sie zu kämpfen. Nur leider viel zu spät! Auch die Frau hat gekämpft, jedoch hat sie das sinnigerweise in der Beziehung getan und nicht erst, nach ihrem emotionalen Ende. Folglich ziehen Mann und Frau in dieser Sache oft genau zu den falschen Zeitpunkten am Strick und kämpfen eher gegeneinander als gemeinsam.

    Wie gesagt: bitte diese Thesen mit Vorsicht genießen. Viel nützliches kann man daraus nicht gewinnen, außer, dass man als Mann vielleicht einmal darüber nachdenken sollte, dass eine Partnerin, die einen liebt, mehr ist als eine Trophäe, die man einmal erringt und sich ihrer dann stets erfreuen kann. Wer in seiner Beziehung zumindest empfindsam für seine Partnerin bleibt, tut immerhin sein bestes, um sie langfristig zu erhalten.
     
    #14
    Fuchs, 6 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  15. ronny_w
    ronny_w (31)
    Benutzer gesperrt
    204
    0
    4
    vergeben und glücklich
    Meine einfache Meinung: Weil Frauen einfacher einen neuen Mann finden, als Männer eine neue Frau.

    Da ist es nur logisch, daß Männer sich eher an der Frau festhalten, wenn sie damit rechnen müssen, daß sie nie wieder eine andere finden.
     
    #15
    ronny_w, 6 Januar 2010
  16. Augen|Blick
    0
    Würde ich bejahen. Zumal hier doch recht junge User überwiegen. Das Verhältnis kehrt sich bei älteren Paaren meiner Erfahrung nach eher um.
     
    #16
    Augen|Blick, 6 Januar 2010
  17. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Grob gestrickt, aber trifft den Kern.

    Und weil Männer ihr Auto erst verkaufen, wenn das Neue auch bestellt ist. Und manchmal leistet man(n) sich einen Zweitwagen, weil man an dem Ersten noch hängt .... auch ganz grob gesagt.

    Und weil Frauen leidensfähiger sind. Aber wenn sie sich entschieden haben, dann machen sie es richtig ... auch ganz grob.

    :zwinker:
     
    #17
    waschbär2, 6 Januar 2010
  18. DuracellHaeschen
    Sorgt für Gesprächsstoff
    130
    43
    10
    vergeben und glücklich

    Ja, das ist aber auch Alles wieder zu allgemein gesagt. Also ich finde es schon ein wenig erschreckend, wieviele Männer hier meinen, das sie keine Chance haben eine Frau zu finden, wenn die eine erstmal Schluß gemacht hat.
    Außerdem, wenn diese These wirklich stimmen sollte, dann würde es ja so sein, dass viele Männer nur noch mit ihrer Freundin zusammen sind, weil sie glauben, sie würden keine Andere kriegen. :eek:

    Ich denke einfach, dass Männer einfach weniger brauchen um mit einer Beziehung zufrieden zu sein. Frauen haben sicher mehr Ansprüche, was eine Beziehung angeht.
    Wie gesagt Frauen denken einfach fast immer schon weiter, stellen sich Fragen wie:
    - Kann ich mir vorstellen mit diesem Mann Kinder zu kriegen?
    - Könnte ich mit diesem Mann, den Rest meines Lebens verbringen?
    usw

    Ich sage nicht das Männer nicht auch über sowas nach denken. Aber eben sehr oft nicht so ernsthaft, wie es viele Frauen machen.

    ProximaCentauri schreibt es in ihrem Beitrag. Männer merken oft nicht, dass eine Frau unzufrieden ist. Geben sich in einer Beziehung eben mit weniger zufrieden.

    Ich hoffe das ich mit meinem Beitrag nicht die komplette Männerschaft von Planet-Liebe gegen mich richte :grin:
    Das sind eben Nachteile von Mann und Frau. (Nicht immer, es geht auch anders!)
    Aber ich denke eben, das manche Männer sich nach der Eroberung einer Frau, sicher ausuhen. Die Frau will aber oftmals weiterhin erobert werden, jeden Tag von neuem.
    Dabei muss Mann darauf achten, dass er sie nicht umlagert, aber er darf auch nicht zu langweilig sein. :grin:
    Hach wir Frauen :rolleyes::zwinker:
     
    #18
    DuracellHaeschen, 6 Januar 2010
  19. ronny_w
    ronny_w (31)
    Benutzer gesperrt
    204
    0
    4
    vergeben und glücklich
    Das bestätigt meine Theorie: Es liegt daran, daß Frauen einfacher was neues finden.

    Sobald die Frau dann erstmal auf die 40 zugeht, ändert sich das. Da hat der Mann - fest im Leben stehend - bessere Chancen, als ein 25jähriger Student. Aber welcher Mann will eine 40jährige Frau?

    Also kehrt sich das um, bei älteren Paaren.

    PS: Geschieht den Frauen irgendwie recht, oder? Wenn sie jahrzehntelang ihren höheren Marktwert ausspielen, dann sollen sie auch ruhig mal am eigenen Leib spüren, was sie den Männern damit antun.
     
    #19
    ronny_w, 6 Januar 2010
  20. Off-Topic:
    mit so einem Klammer-Angstverhalten macht sich der Mann dann seine Beziehung selbst kaputt.
    Dass er dann durch "ich bin das ärmste Männlein auf der Welt"-Aktion selten eine Frau trifft, die sich seiner annimmt und für ihn die Mama spielt, sollte dir klar sein. Aber was rede ich, das Thema hatten wir schon xmal durch :grin:
     
    #20
    JustASweetDream, 6 Januar 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Meinung gefragt Frauen
Broser1
Liebe & Sex Umfragen Forum
30 Juni 2014
7 Antworten
malmedy44
Liebe & Sex Umfragen Forum
29 März 2010
26 Antworten
Test