Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Den Partner nehmen wie er ist?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von SandraChristina, 4 März 2009.

  1. SandraChristina
    Verbringt hier viel Zeit
    794
    103
    16
    nicht angegeben
    Immer wieder liest man im Forum, dass darauf Wert gelegt wird, dass man vom Partner so genommen wird, wie man ist.

    Wie seht ihr das?

    Ich halte mal dagegen.

    Ich will einen Partner, der in der Lage ist, die best mögliche Version von mir zu sehen.

    Sprich: Er soll meine Stärken zu schätzen wissen. Gleichzeigt soll er mir meine Fehler und Schwächen, wenn nötig täglich vor Augen halten.

    Sei es, dass er sie mir spiegelt, oder mich direkt drauf anspricht.

    Ich will mich weiterentwickeln und brauche Menschen, die mich in dem unterstüzen. Wenn ich weis, wo meine Fehler liegen kann ich an ihnen arbeiten.

    Akzeptieren soll und muss er keinen Fehler von mir. Er soll sie tolerieren sich aber nie einfach damit zufrieden geben, und mich drauf hinweisen, dass ich besser werden kann.

    beherzigen beide diesen Ansatz, gelingt Ko-Evolution.
     
    #1
    SandraChristina, 4 März 2009
  2. Grottenolmin
    Benutzer gesperrt
    313
    0
    1
    nicht angegeben
    Ich will keinen Partner, der mich erzieht oder mir ständig meine Fehler vorhält.

    Es ist okay, wenn mein Partner mir sagt, wenn ihn etwas an mir stört. Aber mir - sozusagen "aus Prinzip" - all meine Fehler und Schwächen täglich von ihm vorhalten zu lassen, damit ich dazulerne und mich verändere, nein danke!

    Jeder hat Fehler und Schwächen, und die gehören auch dazu. Gibt es Streitpunkte, muss man das natürlich ausdiskutieren und gegebenenfalls Kompromisse finden. Ein Partner ist aber meiner Meinung nach nicht dazu da, um erzogen zu werden.
     
    #2
    Grottenolmin, 4 März 2009
  3. ülpentülp
    0
    das unterschreibe ich einfach mal. genau so!
     
    #3
    ülpentülp, 4 März 2009
  4. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Ich schliesse mich Grottenolmin an, mehr gibts eigentlich kaum noch zu sagen.

    Ausser so viel: Weiterentwicklung beginnt bei einem selbst. Ich brauche dazu keinen Partner, der mir andauernd meine Fehler vor Augen hält. Und schlussendlich bin ich durchaus der Meinung: entweder man nimmt seinen Partner so, wie er ist - oder man lässt es und sucht sich nen anderen. Ich wüsste auch nicht, wie ich einen Menschen nach meinen Vorstellungen und Wünschen verändern sollte und könnte - mal ganz abgesehen davon, dass ich das nicht wollen würde. Beruht auf Gegenseitigkeit.
     
    #4
    Samaire, 4 März 2009
  5. objekt.f
    objekt.f (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    329
    103
    4
    Single
    Ich habe gerne ein Partnerin, die nicht mit allem was ich mache einverstanden ist. Gerade ich brauche manchmal jemand an meiner Seite, der mich zügelt oder vor vorschnellen entscheidungen bewahrt.
    Allerdings sollte sie natürlich auch mit sich reden lassen.
    Eine Partnerin, der alles was ich tue recht ist, wäre langweilig, da hätte ich das gefühl, dass sie gar kein interesse an mir hat
     
    #5
    objekt.f, 4 März 2009
  6. ülpentülp
    0
    das ist auch nicht verkehrt. aber sicher auch altersabhängig. eine gute einstellung ist es allemal.
     
    #6
    ülpentülp, 4 März 2009
  7. objekt.f
    objekt.f (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    329
    103
    4
    Single
    Versteh ich nicht.
    Wieso Altersabhängig?
    In welchem Alter will man denn ein Ja-sage-Püppchen haben? :grin:
     
    #7
    objekt.f, 4 März 2009
  8. sommerregen89
    Verbringt hier viel Zeit
    391
    103
    4
    Single
    Seinen Partner zu nehmen wie er ist, bedeutet für mich, ihn mit seinen Stärken aber auch Schwächen zu lieben. Man muss dafür aber nicht zwangsläufig alle Schwächen toll finden. Einige "Eigenheiten", die andere nicht so toll fänden, zu lieben, ist ganz gut. Aber ich finde es vollkommen okay, auch einige Sachen nicht so gut zu finden.
    Täglich vorhalten sollte man sie demjenigen auf keinen Fall. Darauf hinweisen darf man meist schon - es gehört zur Offenheit in einer Partnerschaft. Wenn der Partner diese Angewohnheit/Eigenschaft auch nicht mag (z. B. Rauchen), darf man ihn auch unterstützen, sie abzulegen. Aber der eigenen Wunsch, dass der Partner sich verändert darf nie der einzige Grund für sein.
    Manchmal gibt es auch Fehler, die "unveränderlich" sind und über die man vielleicht lieber schweigen sollte. Das sind auch häufig Sachen, die nicht für jedermann einen Fehler darstellen würden, die man aber selber nicht mag (man kann ja nicht alles mögen...). Wenn sie zur Persönlichkeit des Partners gehören, sollte man vielleicht besser nichts sagen.
     
    #8
    sommerregen89, 4 März 2009
  9. Película Muda
    Meistens hier zu finden
    1.134
    133
    57
    vergeben und glücklich
    Ich kann es nicht haben, wenn mein Partner sich zu sehr in mein Privatleben mit mir selbst einmischt. Ich brauche eine gewisse Autonomie für mich. Von daher fänd' ich es wohl weniger toll, wenn er mir täglich meine Fehler vorhalten würde.

    Generell ist es wichtig, dem Partner zu sagen womit man nicht zufrieden ist und ich bin auch ein für Kritik offener Mensch und bin tendentiell dankbar, wenn mich jemand auf Fehler und Schwächen hinweist, die ich vielleicht selber nicht so sehe.

    Aber ich werde wohl nie ein komplett perfekter Mensch sein und ich strebe für mich auch Fehlerfreiheit überhaupt nicht als Lebensziel an. Von daher reicht es dann auch, wenn ich darauf einmalig aufmerksam gemacht werde. Das regt mich zum Nachdenken an und ich kann aus der Kritik/dem Tipp machen was ich für richtig halte. Mich also in der Regel bemühen, etwas zu verändern, wenn mir daran liegt.

    Ich bin also auch nicht dafür, den Partner immer so zu nehmen wie er kommt. Ich sage meinem Partner auch, wenn ich seine Einstellung zu etwas fragwürdig finde oder Fehler an ihm bemerke. Aber wie er damit umgeht, ist im Endeffekt seine Sache. Ich bin absolut dagegen, jemanden auf Biegen und Brechen ändern zu wollen!
     
    #9
    Película Muda, 4 März 2009
  10. D-Man
    D-Man (30)
    Meistens hier zu finden
    1.236
    133
    84
    in einer Beziehung
    Ich fänds etwas komisch wenn mein Partner immer an mir rummeckern würde. Ich schließ mich da von meinen wünschen den Vorpostern an.


    Aber deine Wünsche verstehe ich irgendwo nicht... Ich frag ich da ehrlich gesagt, was du anstrebst. Ein perfekten Charakter ohne Fehler wirst du so oder so nicht finden. Genauso wie perfekte Menschen.
    Ich denke auch nicht, dass dauerndes Rumgemecker meines Partners dabei überhaupt hilft :zwinker:
     
    #10
    D-Man, 4 März 2009
  11. Lou
    Lou
    Verbringt hier viel Zeit
    1.585
    123
    4
    vergeben und glücklich
    was für ein verführerischer gedanke.... beide „arbeiten“ an dem prototyp der persönlichkeit des anderen bis das „optimum“ an charakter herausgeformt wird.

    so eine Beziehung hatte ich über 10 jahre lang. die folge davon waren hoch emotionale auseinandersetzungen, verstärkte selbstzweifel, mißtrauen und das gefühl nicht geliebt zu sein (auf beiden seiten - wie sich später herausstellte)!

    dein post hat mich sehr angesprochen. aufgrund meiner oben geschilderten erfahrung. und weil ich gerade heute einen spiegel-artikel über richard david prechts neues buch gelesen haben. „liebe - ein unordentliches gefühl“. die abschließenden sätze des artikels haben mich noch mal enorm nachdenklich gemacht. will sie dir hier nicht vorenthalten:

    „ehen, so heißt es, werden zum zweck der selbstverwirklichung geschlossen und zum zweck der selbstverwirklichung wieder geschieden. (...) man sucht den anderen, um man selbst zu sein, und man trennt sich wieder, um man selbst zu bleiben.“

    genauso war es bei mir - bis auf das klitzekleine detail, nicht verheiratet gewesen zu sein.

    in meiner jetzigen beziehung erwarte ich einfach nicht mehr, eine „bessere“ zu werden oder meinen freund zum bestmöglichen mann zu verwurschteln. mittlerweile habe ich mich frei gemacht von dem gedanken, „besser“ zu werden, sondern konzentriere mich einfach darauf, mich so zu mögen, wie ich bin - und zwar ungeachtet von entwicklungen. die passieren sowieso. dafür spanne ich meinen freund nicht in die verantwortung - ich erziehe mich weitgehend selber. und fühle mich freier dabei. und liebe ihn tatsächlich gelöster denn je als der, der er ist. das ganze liebesgefühl fühlt sich offener, intensiver und selbstbewußter an. wenn ich’s recht überlege: ja, ich nehm ihn so wie er ist (er mich übrigens auch). ein geiles gefühl!

    trotzdem glaube ich, daß es eine bedeutung hat, daß du deine beziehung auf diese deine weise genauso führst. es wird dich und ihn sicher auf einen weg bringen, der für eure persönliche entwicklung von bedeutung ist. ob er der „stein der weisen“ für eine endlos glückliche liebesbeziehung ist, werdet ihr irgendwann herausfinden.
     
    #11
    Lou, 4 März 2009
  12. federboa232
    Verbringt hier viel Zeit
    63
    93
    6
    Verlobt
    ich finde nicht, dass man sich als partner in der rolle befindet, den anderen "erziehen" zu dürfen. man darf sagen, was einen stört, aber eben aus der position heraus, dass es einen (wirklich) stört und nicht, weil es eine (vermeintliche) schwäche des partners ist, die ausgemerzt gehört.

    allerdings hat mein freund einige seiner positiven verhaltensmuster auf mich schon übertragen.... ich bin weniger unpünktlich, mache vorsorgetermine beim arzt aus (und gehe auch hin!!), arbeite disziplinierter für die uni.
    das geschieht aber nicht, weil er mich so haben möchte und mich tagtäglich deswegen triezt, sondern weil es mir bei ihm so sehr gefällt. das ist ein besserer grund, an sich zu arbeiten und sich zu ändern. find ich.
     
    #12
    federboa232, 4 März 2009
  13. Ciciolina
    Benutzer gesperrt
    228
    0
    0
    nicht angegeben
    Das sehe ich fast genauso. Trotzdem sollte man den Willen haben an sich selbst zu arbeiten. Aber man sollte nie versuchen aus seinem Partner einen anderen Menschen zu machen.
     
    #13
    Ciciolina, 4 März 2009
  14. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Mein Partner soll mich so akzeptieren wie ich bin.

    Ich bin 21 Jahre alt, sollte mein Partner allen ernstes glauben, dass er der erste ist, der meine Fehler und Macken entdeckt und der erste, dir mit mir darüber spricht? Nein, ich habe Freundinnen, die ich seit über 10 Jahren kennen, die haben mich bereits darauf hingewiesen, danke, ich kenne meine Stärken und Schwächen und wenn ich Bock hätte daran etwas zu verändern, dann hätte ich das in den letzten Jahren längst getan.

    Ich kann also auf einen Partner verzichten, der mir ständig irgendwelche Fehler, Macken und Schwächen vorhält. Meine Familie und Freunde haben sich daran gewöhnt, akzeptieren sie und nehmen mich wie ich bin, da kann er das auch schaffen.
     
    #14
    xoxo, 4 März 2009
  15. User 46728
    Beiträge füllen Bücher
    5.180
    248
    677
    vergeben und glücklich
    ganz genau..

    ich verstehe diese "ich back mir meinen partner"-geschichten nicht..ich würde nie auf die idee kommen,diesen verändern zu wollen..gut,so sachen,wie raucherei,was eben angesprochen wurde..ich käme damit klar..würde ich absolut nicht damit klar kommen,wäre es ja keine charakterveränderung,wenn ich ihm beim aufhören helfen würde..wenn er drauf keinen bock hat,schaut man weiter..

    ich möchte ja auch mit meinen fehlern und schwächen akzeptiert werden..
    ich hiel meine einstellung für normal..gut,klar,habe ich im freundeskreis anderes gesehen..aber mein freund sagte mir eines tages "eins der sachen,die ich von anfang an so toll an dir finde ist,dass ich bei dir so sein kann,wie ich wirklich bin,mich fallen lassen kannt und du mich einfach so akzeptierst,wie ich bin"..ein anderes mal sagte er mir,dass ich einzigartig wäre,er findet es großartig,dass ich mti seiner art so gut klar komme..viele leute würden das nicht können..
    ich dachte mir jedes mal nur:"wie denn sonst?"klar,ich finde seine art großartig,ich möchte nichts an ihn verändern..jeder hat schwächen,aber ich lebe mit seinen..

    das höre ich von meinem freund,der immer für seine freunde da ist,wohl von seinen leuten gemocht wird und von mienen direkt integriert wurde..aber das war nicht immer so..er hat in der vergangenheit lernen müssen,dass es nicht selbstverständlich ist,dass er akzeptiert wird..des weiteren wollten seine exen ihn immer verändern oder er hatte das gefühl,dass sie ihm eine veränderung erzwingen..

    mir würde sowas nie einfallen...entweder ich nehme ihn so,wie er ist,oder ich lass es bleiben...


    bestes beispiel..ne freundin kam mit ihrem freund mit 15 zusammen..in dem Alter kann man nen jungen noch so zurechtbiegen,wie sie s will..hat sie geschafft..folge-sie wird,wenn sie sich trennt keinen mehr finden,der so ist..kein normaler kerl über 20 lässt sich so verbiegen,wie ihr freund es getan hat..und das weiß sie..
     
    #15
    User 46728, 5 März 2009
  16. Bliss
    Verbringt hier viel Zeit
    433
    103
    7
    nicht angegeben
    Wenn ich nach meinem Idealpartner gefragt werde, dann sage ich ganz am Anfang: "Er muss meine Schwächen kennen und mich trotzdem lieben". Ein Partner, der das nicht kann, ist kein Idealpartner.

    Ansonsten sehe ich das etwas zwiespältig. In einer guten Beziehung wird die Kompromisbereitschaft sehr wichtig sein, also ändert man sich indirekt schon für seinen Partner.
    Ich könnte nie meinen Partner so nehmen wie er ist, WENN er grobe Fehler und Schwächen hat. Wenn er jeden Tag ein Tüte Gummibärchen braucht, könnte ich damit leben, aber nicht wenn er jeden Tag Alkohol braucht ... oder sonstwie ganz schlechte Manieren hat, ein Charakterschweinchen ist usw. (Gut, dann wäre er nicht mein Partner, aber das tut hier nichts zu Sache *g*)

    Eins steht fest, wenn mein Partner alle meine (oder die meisten) Schwächen ändern würde, dann wäre ich nicht mehr ich. Das wäre vielleicht sogar besser, aber er hat sich in die unperfekte Frau verliebt.
    Ich finde es besser, wenn sich die Partner ergänzen, einander helfen - das schon, aber da ich eine Schwäche nicht unbedingt mit einem Fehler gleich setze, wäre es mir gar nicht recht, wenn mir mein Partner meine Schwächen ständig unter die Nase reiben würde. DAS wäre wiederum ein Fehler an ihm, den ich so nicht tolerieren könnte.
     
    #16
    Bliss, 5 März 2009
  17. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet
    das sehe ich ähnlich. :smile:

    letztlich sucht man sich doch einen PARTNER und keinen erzieher. :ratlos:

    warum verliebt man sich denn in eine person?
    doch wohl in erster linie weil man eben die lebenseinstellung und den charakter des menschen toll und als einmalig empfindet.

    bildet man eine partnerschaft, dann empfinde ich es als normal kompromisse einzugehen ... auf beiden seiten ... und letztlich wägt man doch ab, ob man mit dem wie der andere ist leben kann/möchte, oder nicht.

    natürlich passt man sich auch unbewusst dem anderen mit der zeit immer etwas an, aber das empfinde ich nicht als schlimm, sondern eher als eine normale entwicklung ... wobei man natürlich aufpassen wird/sollte, das der andere einen nicht runterzieht und man sich selbst treu bleibt ... eben sein eigenes ich beibehält.

    selbstverständlich gehört in einer guten partnerschaft dazu, das man dem anderen aufzeigt, wenn er in den eigenen augen fehler begeht.

    man entwickelt sich GEMEINSAM weiter.
    man lenkt und hilft sich gegenseitig.
    man redet miteinander, wenn einen etwas zu sehr stört und belastet.
    man zeigt dem anderen auf, das er sich als mensch weiter entwickelt und gibt positives feedback.

    würde man mir täglich meine macken und fehler vorhalten, würde ich an der liebe meiner partnerin zweifeln.
    würde meine frau mich darum bitten, täglich ihr verhalten analysieren zu müssen und jeden kleinen fehler aufzeigen zu sollen, wüsste ich nicht, ob ich das könnte und überhaupt wollte.

    sie ist wie sie ist ... und das ist gut so!

    einen menschen ohne fehler und macken gibt es nicht!!!
     
    #17
    User 38494, 5 März 2009
  18. Exelon
    Exelon (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    242
    103
    4
    vergeben und glücklich
    Da ich die kleinen (und großen) Macken und Fehler von meinem Freund akzeptiere, möchte ich auch, dass er meine Macken und fehler akzeptiert.
    Es muss doch furchtbar frustrierend sein, wenn man ständig unter die Nase gerieben bekommt, was man falsch macht.
    Wirklich gravierende Sachen soll man schon ansprechen und auch daran arbeiten, aber wegen kleinen unwichtigen Dingen sollte man keine "Umerziehung" des Partners starten.
     
    #18
    Exelon, 5 März 2009
  19. Lily87
    Gast
    0
    :jaa:

    Btw: wenn mein Freund nicht so wäre wie er ist, sondern total anders, würde ich ihn nicht nehmen.
     
    #19
    Lily87, 5 März 2009
  20. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Ich akzeptiere meinen Partner so wie er ist und das sollte er auch tun!
    Ich habe keine Lust mir ständig von meinem Freund meine Fehler/Macken unter die Nase reiben zu lassen, denn die kennt man ja meist selber. Und ändern darf er mich schon gar nicht!
    Wenn es Dinge gibt, die mich massiv an ihm stören dann spreche ich das natürlich an, aber man muss nicht aus jeder Mücke einen Elefanten machen.
     
    #20
    User 75021, 5 März 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Partner nehmen
Icando
Liebe & Sex Umfragen Forum
7 Dezember 2016 um 20:57
20 Antworten
Lili9500
Liebe & Sex Umfragen Forum
28 November 2016
11 Antworten
xoxo
Liebe & Sex Umfragen Forum
17 September 2009
20 Antworten