Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

depression (und borderline)

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von momo, 31 März 2007.

  1. momo
    momo (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    34
    91
    0
    nicht angegeben
    hallo leute,
    ich weiß ich leide seit langer zeit unter depressionen. ich hab angst vor nähe zu anderen menschen und hab mich schon lange aus dem alltäglichen leben zurückgezogen und isoliere mich.
    hab noch einen guten freund und eine fernbeziehung mit meiner freundin die ich etwa 1ma im monat seh:kopfschue

    glaube ich hab auch noch borderline(wegen meiner menschenscheu)
    ich analysiere mich z.b. ständig selbst und auch das verhalten von andern gegenüber mir.
    mein problem ist auch ich trau mich nich zu nem psychologen zu gehn und schäme mich auch jeamndem zu sagen wie schlecht es mir geht. wenn ichs nichmal meinen eltern oder nem freund sagen kann, kann ichs dann nem psychologen sagen?

    habs wirklich noch nie jemandem gesagt/darüber gesprochen. auch nich mit meiner freundin weil ich denke sie würd mich dann mit ganz andern augen sehn und vllt auch verlassen. davor hab ich am meisten angst.:flennen: will sie einfach nicht verliern...
    schäme mich halt weil ich denke alle halten mich dann auch fürn typ der total krank im kopf is...

    früher dachte ich immer des wär nur ne phase iregdnwann wirds besser oder ich schaffs alleine aber es wird nicht besser.

    nen genauen grund wieso bei mir alles schief läuft weiß ich nicht warn wohl mehrere sachen. mobbing in der schule, vater alkoholiker(durfte paar mal sehn wie er meine schwestern geschlagen hat),und auch wenig zeit/liebe von meinen eltern.

    so das wars danke fürs lesen und hoffe auf ein paar Tipps wie ich mich rumkreig zum psychodoc zu gehn... am besten von jemandem der schon da war.
     
    #1
    momo, 31 März 2007
  2. snoopies
    snoopies (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    174
    101
    0
    Verlobt
    Also ich war zwar noch nie selbst beim Psychologen, aber ich glaube, dass es dir sicher leichter fallen wird, mit ihm darüber zu sprechen als mit einem Angehörigen oder Freund, bzw. deiner Freundin. Denn ein Psychologe ist ein neutraler Mensch, der deine Situation aus einer ganz anderen Lage heraus beurteilen kann. Und er wird dir sicherlich gut helfen können, da er viele Menschen in solchen Situationen wie deiner hilft und geholfen hat.
    Also ich würde auf jeden Fall da hingehen, mach dir keine Sorgen, es kann nur gut gehen. Ich drück dich :knuddel: und wünsch dir alles alles Gute und viel Glück!
     
    #2
    snoopies, 31 März 2007
  3. schoki04
    schoki04 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    187
    101
    0
    vergeben und glücklich
    ich war schon da...damals hat meine mutter den termin für mich gemacht, weil ich das immer nicht geschafft habe und mich auch hingefahren..da konnte ich gar nicht anders. wenn du dir genau zurecht legst, was du sagen möchtest und um was es dir geht, können die dir wirklich helfen..ansonsten wenn es darum geht einem sachen aus der nase zu ziehen und diese zu analysieren war zu mindest die psychologin bei der ich war eher daneben..:kopfschue aber wenn du dein problem sachlich schilderst und bereit bist dir helfen zu lassen, dann kann das wirklich eine hilfe für dich sein. lass dir bzgl. der terminvereinbarung von jemandem unter die arme greifen dem du vertraust. du schaffst das!!:smile:
     
    #3
    schoki04, 31 März 2007
  4. momo
    momo (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    34
    91
    0
    nicht angegeben
    ersma danke für die antworten
    am liebsten würd ich ja alleine da hin, will gar nich mit meiner mutter oder so drüber reden...
    nyu und wie ich dann mit der/dem psychologen reden werd weiß ich nich, stell mir eher die alles aus der "naseziehmethode" vor. aber werd mir dann mal paar sachen überlegen die ich dem erzähl:cry:
     
    #4
    momo, 31 März 2007
  5. klatschmohn
    Meistens hier zu finden
    1.585
    133
    75
    Single
    Also ich habe selber ne depressive Störung und Borderline, befinde mich seit einem Jahr in ambulanter Behandlung und hatte auch schon zwei stationäre Therapien,,,

    Ich kann dir nur sagen, dass es wie schon beschrieben sehr gut ist, mit einer neutralen Person zu reden..du musst vorher nicht wahnsinnig überlegen, was du reden wirst, dass ergibt sich, meiner Meinung nach, alles von selbst. ER oder Sie wird dich vermutlich erstmal fragen, wieso du da bist und der Rest kommt von alleine...falls du noch Fragen hast, frag ruhig :smile:
     
    #5
    klatschmohn, 31 März 2007
  6. Baerchen82
    Baerchen82 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.320
    121
    0
    Verheiratet
    Also normalerweise sind die Eltern da schon der optimale ansprechpartner.. vielleicht sollte man genau da ansetzen und mal die Grundsätze klären..

    An deinem Schriftbild sieht man schon das Du es gut genug analysiert hast.. Du weißt genau wo der Schuh drückt..

    deshalb meine frage..: Wo genau blocken deine Eltern ab?? Hat es vielleicht etwas mit dem nötigen kleingeld zu tun oder spielen da ehr die Gefühle eine ausschlaggebende Rolle..
     
    #6
    Baerchen82, 31 März 2007
  7. Aletia
    Aletia (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    161
    101
    0
    Verlobt
    Kennst du www.borderline-plattform.de ?

    Da kann man auch hin wenn man einfach mies drauf ist.
    Der Chat ist klasse, ich bin auch ab und an dort anzutreffen:smile:
     
    #7
    Aletia, 31 März 2007
  8. stricken
    stricken (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    1
    86
    0
    Single
    Ich kann dir auch nur raten einen Psychologen aufzusuchen. Ich selbst war(bin) auch Depressiv und hatte zusätzlich eine soziale Phobie. Ich konnte mit niemandem aus meinem Verwandten oder (zugegeben sehr kleinen) Freundeskreis reden. Mit dem Psychologen konnte ich dann schon reden, natürlich hat das nicht von einem Tag auf den anderen geklappt aber es hilft auf jedenfall.
     
    #8
    stricken, 1 April 2007
  9. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    Zum Psychologen zu gehen ist absolut keine Schande.
    Branchenbuch, Psychotherapeuten und irgendwo anrufen,Termin vereinbaren, damit man dir helfen kann.

    Darf ich fragen,wie du darauf kommst,Borderline-gestört zu sein?
     
    #9
    SexySellerie, 1 April 2007
  10. momo
    momo (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    34
    91
    0
    nicht angegeben
    danke nomma für die Tipps
    @klatschmohn
    was sind das für stationäre therapien?

    @bärchen
    mit meinem vater red ich kaum, meine mutter die fragt nun schonmal ab und zu ob ich was hab, aber ihr will ichs trotzdem nicht erzähln hauptsächlich weil ich mich dafür schäme und deshalb angst davor hab.
    ich sag dann dass es mir gut geht und dann lässt sie mich auch immer in ruhe :geknickt: falsches lächeln hat man sich ja auch antrainiert während den ganzen jahren...will auch nich dass sie sich noch mehr sorgen macht, hat ja eh immer schlechte laune.:kopfschue

    @aletia
    ne kenn die seite nich werds mir ma anschaun><

    @stricken
    jo so gehts mir auch.
    wie lange bist schon bei dem psychologen und in wie weit hats geholfen?
    würde mittlerweile die antidepressiva sona gruppentherapie oder gespräch mitm psychologen vorziehn vllt helfen die ja><
     
    #10
    momo, 1 April 2007
  11. momo
    momo (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    34
    91
    0
    nicht angegeben
    gestern hab ich meiner mutter erzählt was mit mir los is. und zwar alles und sie gebeten es niemandem zu sagen. war den agnzen tag gut drauf und kam dann nach hause und meine schwester war schon da. und was war natürlich sie wusste davon... hab jetz meine schranktür kaputtgetreten und mich mit fäusten an der wand abreagiert.
    meine mutter kommt erst heute abend nach haus und dann werd ich ihr sagen wie sehr ich sie hasse...>>also ab jetzt sag ich ihr wirklich nichts mehr. das aht man davon wenn mans den eltern erzählt...
     
    #11
    momo, 3 April 2007
  12. Refreshed
    Refreshed (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    123
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hey momo!!

    Erstmal finde ich es trotzdem gut, dass du es deiner mutter gesagt hast...ich konnte das lange zeit nicht...bin auch depressiv hab svv und noch so andere sachen...bin aber nicht borderline und ich denke, dass du es vllt auch nicht hast...ich meine das eher positiv, weil borderline wirklich schlimm ist...klar gehts dir schlecht..hm am besten kann das aber wirklich n psychiater feststellen! Du kannst dort natürlich auch alleine hingehen, es gibt entsprechende Beratungsstellen...
    Sei am bsten aber nicht zu hart mit deiner mutter..ich mein ich kann deinen "hass" echt verstehen...bin auch sehr impulsiv und wäre genausoo böse wie du...aber hm wenn ich mir so überlege, ich hätte es deiner sis wahrscheinlich auch erzählt..einfach damit die sich mehr in deine lage hineinversetzen kann!
    Denk vielleicht mal drüber nach...aber hm versuch dir vllt nich unbedingt einzureden dass du borderline hast...das ist nicht so gut und zieht einen nur noch mehr runter...

    Liebe Grüße
     
    #12
    Refreshed, 4 April 2007
  13. KleinerRomeo
    Verbringt hier viel Zeit
    165
    103
    2
    Single
    Psychologen und so

    Hallo Momo!

    Ich glaub zwar mein Beitrag kommt etwas spät aber ich denk ich kann dir zumindest etwas zuspruch leisten. Ich kenn dein Problem sehr gut! Ich bin seit ich 15 bin Depresiv mit 21 hatte ich meinen ersten Selbstmord versuch hinter mir. Ich war damals 4 Wochen auf einer offenen Aufnahme Stattion, ich hab da viel gesehen und viel erlebt.
    Mittlerweile hatte ich dann aber mein Leben so in Griff das ich mich troz ,oder vieleicht grade deswegen, Verlobung und Trennung innerhalb 3 Monate weiter gebildet habe und meine eigene Firma gegründet habe.
    Dennoch war immer meine Gefühlswelt nicht in Ordnung, immer wieder kehrende Depressionen und leichte Psychose ähnliche zustände haben mich gequält. Ich wollte mich auch niemanden anvertrauen und hatte auch angst es meiner Mutter zu sagen da sie seit dem Tod meines Vaters sehr an mir Klammert und eben wegen der Vorbelastung jegliche Schlechte Stimmung zum riesen Problem machte.
    Aber irgend wann habe ich es nicht mehr aus gehalten und habe vom Büro aus einen Termin mit meinem Hausarzt gemacht. Der mich natürlich sofort an eine Neurologin/ Psychologin Überwies. Auch hier habe ich mich etwas schwer getan. Dennoch bin ich hin, da ich Hilfe wollte.
    War eigentlich ganz locker, ich hab halt etwas über und aus meinem Leben erzählt, ich hatte ja vorher auch schon einen Verdacht was ich haben könnte da ich mich selbst ähnlich wie du vermute ich selbst immer heufiger beobachtet habe. Boarderline war eine der möglichkeiten aber auch Bipolare Störung passte. Tja letzteres war dann die Diagnose.
    Manische-Depressionen also, jetzt hat das Kind wenigstens einen Namen: Bipolare Störung.
    Die Konsequenz: Ich darf täglich Pillen fressen und bin alle 3 Wochen bei meiner Doc um mit ihr die Stimmungen der Letzten Wochen zu analysieren und das ganze wohl bis an mein Lebensende.
    Ich will dir jetzt keine Angst machen oder dir irgend was einreden, ich will dir nur sagen das ein Arzt Termin bei einer/m Psychologen/in dir vieleicht helfen kann. Und selbst wenn du wirklich Bl hast solltest du nicht den Kopf in den Sand Stecken denn soviel ich weiss ist auch dies Krankheit gut zu behandeln. Vorallem weils mir so vor kommt das in Letzter Zeit zimlich viel und vieleicht auch leichtfertig die Diagnose Boaderline gestellt wird.
    Und irgend wann muss deine Familie doch davon erfahren, klar war das Verhalten deiner Mom nicht ok. Du hast sie immerhin drum gebeten es nicht weiter zu erzählen. Was ich auch gut verstehen kann, weil ich fürchte um Aufträge und somit meiner Existenz wenn raus kämme das ich Psychiche Probleme habe.
    Die Geselschaft ist halt kuruppt, ungerecht und verdammt intollerant.^^

    Ich hoffe dir etwas geholfen zu haben.

    Liebe Grüße

    Romeo
     
    #13
    KleinerRomeo, 5 April 2007
  14. Jamie1987
    Jamie1987 (29)
    Benutzer gesperrt
    569
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Ich war schon wegen zwei Situationen beim Pyschologen einmal wegen meinem Ex Freund weil er mich windelweich geschlagen hatte und das erste mal wegen meiner Mutter.
    Es hat mir beides Male geholfen, sogar sehr:zwinker:
     
    #14
    Jamie1987, 5 April 2007
  15. momo
    momo (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    34
    91
    0
    nicht angegeben
    wollte keinen neuen thread aufmachen also schreib ichs wieder hier rein.
    gestern aht mich meine freundin verlassen und ich fühl mich extrem beschissen:kopfschue sie meinte sie hat keine gefühle mehr für mich und dass ich jetzt mehr sowas wie ein großer bruder für sie bin:cry: dazu kommt dass sie heute wieder in ihre berufsschule zurückmuss, das is ne art internat und das für ca. 2monate, solange kann ich sie dann sowieso nicht sehn oder mit ihr reden...

    wir ham gestern noch lange geredet...ich hab ihr von meinen problemen erzählt, was ich mich vorher nich getraut hab aber jetzt gabs auch nix mehr zu verliern.
    ich vermisse sie so sehr und weiß nichmehr weiter und warte eignetlich nur dass sie mir nicht doch ne sms zuschickt dass wirs nochmal versuchen oder so.
    hab ihr gesagt wie sehr und warum ich sie liebe, sie meinte vllt braucht sie auch nur eine pause.
    ich würd ihr am liebsten jetzt noch hunderte sms schreiben, dass sie mich nicht verlässt aber ich glaub dass würde nichts bringen oder es schlimmer machen.

    hab ihr heut morgen nur noch eine gute fahrt gewünscht und alles gute im internat.
    was soll ich tun? ich will sie wiederhaben:cry: :cry:
     
    #15
    momo, 22 April 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - depression borderline
LikeStars
Kummerkasten Forum
11 November 2016
8 Antworten
Anonymous0
Kummerkasten Forum
19 März 2016
2 Antworten