Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

depressionen vererbar?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von gurl, 2 Mai 2007.

  1. gurl
    Verbringt hier viel Zeit
    79
    91
    0
    Single
    hallo leute,
    ich hab da nen "problem"
    und zwar hatte die mutter meiner mutter früher depressionen. die frau war ziemlich wirr im kopf und naja meine mutter hat ihre depressionen geerbt ( denk ich ma?? ). allerdings hat meine mutter keine mehr, da sie in behandlung war, und auch so manchmal noch zur therapie geht zum reden.

    so meine problem is nun:
    ich habe total angst vor dem tod. schon immer. ich habe mir zwar noch nich früh darüber gedanken gemacht, aber es wird glaub ich schon mehr bei mir. wenn ich krasse sachen im internet sehe, die echt sind, krieg ich n scheiß gefühl, ich kann mir keine videos anguggn, wo leute sterben ( es gibt nun ma leute, die einem sowas zeigen ) und in letzter zeit träum ich auch öfters davon, dass ich kurz vorm sterben bin. also im traum passieren dann immer irgendwelche dinge, dass ich kurz vorm tod stehe, bzw es ist immer ein totaler druck im traum, allerdings sterbe ich nie ( kann ich mir auch ehrlich gesagt nicht vorstellen ).
    ich hab mir vorhin einen zeitungsartikel nur kurz angeschaut über einen jungen, der vom zug überfahren wurde, weil er auf den gleisen hockte und gepennt hat ( habt ihr vllt auch von gehört ). ich habs nur ansatzweise durchgelesen und nu muss ich schon wieda an son scheiß denken und hab angst ( ich habs mir extra nich ganz durchgelesen weil ich wußte, dass das nur schlimm für mich is ). oda wo letztens im tv gezeigt wurde, dass 2 jugendliche bei einem autounfall umgekommen sind :kopfschue ich find sowas echt heftig, und hab angst, dass das zukünftig schlimmer bei mir wird, dass ich mich verrückt mit sowas mache.
    was anderes is auch, vor nem jahr ungefähr hatte ich auch monate lang phasen, wo ich mich in den schlaf geheult habe, weil ich angst vor meiner familie hatte, dass irgend jmd von denen stirbt. ich hab mir imma das schlimmste vorgestellt. und das alles is natürlich imma nachts, wos dunkel is ( ok letztens fing das auch schon tags über an mit der nachdenkerei über den tod ).
    dass mit der angst um meine familie is schon länger nich mehr, letztens hatte ich das nur kurz, aber wer weiß ob das wieda kommt.

    sorry, dass ich mich so lang gefasst habe, aber muss nun ma genau beschreiben was ich habe und meine.
    und nun die frage, kann sich das noch verschlimmern und kann ich depressionen auch erben:geknickt:
     
    #1
    gurl, 2 Mai 2007
  2. quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Depressionen

    Off-Topic:

    Das dazu was ich noch anmerken wollt nicht alles ist eine Depression ich finde das Wort wird in unserer Gesellschafft zu oft "Missbraucht", man darf diese Krankheit nicht unterschätzen auf keinen Fall aber oft heißt wenn jemand eine schlecht Zeit durchmacht das er unter Depressionen leiden würde was Quatsch ist, hab damals Depressive Menschen im Krankenhaus kennegelernt die anderen haben dagegen nur 'nen schlechten Tag'.


    Das dich dich der Tot beschäftigt ist irgendwo denke ich "normal" allerdings nicht das es so sehr ausartet wie bei dir allerdings denke ich kann ich da nicht viel zu sagen machte mir früher oft sehr viele Gedanken darum auch heute noch kann ich mich nicht zu 100% damit auseinander setzen irgendwie "nichts" zu sein... ich denke es ist wichtig das du dein Leben weiter lebst und es dir nicht "verdirbst" bzw. schlechter machst indem du immer über die Zukunft nachdenkst die du sowieso nicht ändern kannst.

    Ebenfalls deine sorgen um deine Familie solltest du sein lassen, zumindestens lockern du kannst niemanden 24 Std. am Tag beschützen selbst wenn du schon Kinder oder ähnliches häts klingt sehr hart ich weiss aber so ist es nunmal, du musst denke ich Lernen mehr loszulassen und den moment zu genießen.

    Ich weiss nicht ob es in deinem Fall wenn es je wieder so werden sollte ( das du dich wochenlang in den Schlaf weinst aus Angst) nicht besser wäre Ärztliche hilfe in anspruch zu nehmen, vielleicht hilft dir das.

    Vielleicht reichen natürlich auch kleine Schritte, lass es nicht ein Tabu Thema sein sprich darüber mit deinen Eltern oder Freunden / Freundin wie auch immer mit jemanden der das Thema und dich ernst nimmt oft kann das auch helfen denke ich.

    lg
     
    #2
    DoNtKnOwWhOiAm, 2 Mai 2007
  3. Bambi
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    0
    nicht angegeben
    Mittlerweile ist es glaube ich erwiesen, dass Depressionen eine genetische Komponente haben können. Was nicht heisst, dass du auf jeden Fall depressiv werden musst. Es gibt halt eine gewisse Veranlagung, die aber nicht ausgerechnet bei dir greifen muss. Also erstmal keine Panik :smile:
     
    #3
    Bambi, 2 Mai 2007
  4. Jamie1987
    Jamie1987 (29)
    Benutzer gesperrt
    569
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Ich bin in diesem Thema nicht so bewandert aber als normal denkende aussenstehende dich nicht kennende Person würde ich sagen das du da ein wenig überreagierst.
    Ich zum Beispiel hatte mal eine Freundin die kein Blut sehen konnte, sich Blut immer vorgestellt hat und dann umgekippt ist. Damals in der Schule jedes Mal beim Bio Film (aber sie musste ja unbedingt in der ersten Reihe sitzen:ratlos: )

    Das man so etwas nicht gerne liest und sich dann bei manchen Sachen auch Gedanken macht denk ich ist normal.
    Wenn zum Beispiel ein Amok Lauf auf eine Schule ist, was natürlich kein schönes Thema ist und das im TV übertragen wird, mache ich mir aber trotzdem irgendwie keine Sorgen um die Personen die da drin sind, ich denke vielleicht drüber nach was wohl wäre wenn was passiert, wie es den Angehörigen gehen wird, aber mehr auch nicht.

    Ich würde mir aber auch nicht jeden Abend Gedanken machen was wäre wenn meiner Familie etwas zustößt. Klar habe ich mir darüber schon Gedanken gemacht aber nicht jeden Abend und vor allem nicht das ich weinen muss.

    Ich denke das du dich da in etwas hineinsteigerst. Mach doch einfach mal mehr, wo du dann den Tag den du hattest Revue passieren lässt.
    Das wäre doch mal etwas. Dann musst du nicht über den Tod nachdenken, sondern wirst über die tollen Dinge des Tages die du erlebt hast denken und es Revue passieren lassen und dich so irgendwie vielleicht aus den Trott bringen in den du steckst
     
    #4
    Jamie1987, 2 Mai 2007
  5. gurl
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    79
    91
    0
    Single
    @ jamie

    ich glaub da hast du recht mit, von tolle dinge machen, damit ich daran am abend denke.
    mein problem is auch, dass ich nur zu hause vorm pc hocke, und das schon seit jahren, seit dem ich mit meiner mutter damals in das kaff gezogen bin. meine ganzen freunde & der rest der familie sind alle in der anderen stadt zurück geblieben, wo ich übrigens im sommer hinziehen will, wenn es klappt. aber da hab ich dann wieda angst, wenn ich alleine wohne, oda inna wg, dass ich die ganzee zeit an meine mutter denken muss, und mir sorgen mache ( an ihr häng ich wohl am meisten ). das zeigt zwar auch, dass ich vllt noch nich bereit bin, alleine zu wohnen, aber das is ne andere sache.

    ich muss auch sagen, dass es mir tagsüber immer ganz gut geht, es is wirklich nur spät abends bzw nachts ( wenns dunkel und ruhig is )... am nächsten tag is wieda alles paletti...

    naja ich beobachte das mal noch, wenns sich wieda auffällig vermehrt, naja mal sehen, wenn nich, dann bin ich beruhigt :zwinker:

    thx für die antworten
     
    #5
    gurl, 2 Mai 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - depressionen vererbar
LikeStars
Kummerkasten Forum
11 November 2016
8 Antworten