Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Depressiv...alles nur noch scheiße...just wanna die...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von BlondeBarbie, 1 März 2007.

  1. BlondeBarbie
    Verbringt hier viel Zeit
    25
    86
    0
    Single
    Hy...

    Ich bins mal wieder... *mir das entschuldigen verkneif*...

    Ich muss jetzt einfach grad mal wieder schreiben...mir gehts es so beschissen ich will einfach nur noch STERBEN!!!...

    Ich habe NUR NOCH Angst...vor allem...wirklich allem...

    Vor zwei Wochen wurde ich vergew... ( www.planet-liebe.de/vbb/showthread.php?t=168163 ) aber als wäre das noch nicht genug...habe ich auch total Probleme in der Schule...dauernd bin ich KRANK, weil mir dauernd irgendwas passiert...und jetzt....konnte ich wieder eine Woche nicht in die Schule weil ich so schlimme Angstzustände habe / hatte...
    Heute morgen wollte ich in die Schule...aber ich traue mich nicht alleine dahin zu fahren...und meine Mutter fuhr erst meinen kleinen Bruder in die Schule und dann mich...wollte sie zumindest...sie wurde plötzlich im Auto total wütend und schrie mich an ich würde die ganze Familie terrorisieren seit ein und halb Jahren (vor ein und halb Jahren begann meine Esstörung krass zu werden...) und...das ich meinen kleinsten Bruder völlig krank mache, damit, dass ich dauernd irgendwas habe...ich war voll am heulen...
    Aber sie meinte weiter...sie würde mir das alles mit Vergew... eh alles nicht glauben, und wenn, sei ich ja wohl selber Schuld...
    Sagte sie rufe meine Ärztin an...sie geht zur Polizei...wollte mich irgendwie zu einer Aussage zwingen und so weiter...sie hackte einfach immer weiter auf mir rum...ich war echt nur noch fertig...habe nur noch gweint...meine Mutter schrie ich solle sie gefällixt ansehen...tat ich nicht...konnte ich auch nicht...
    Irgendwann entschuldigte sie sich für ihre Vorwürfe...ich sagte ich müsse drüber nachdenken, was sie sagte...dann wurde sie schon wieder sauer...meinte ich solle sie nicht dafür verurteilen, was sie gesagt hatte und so weiter...ich weinte wieder...mein Herz tat mir einfach nur noch weh...ich dachte nur noch daran, sterben zu wollen...
    Später war auch alles einigermaßen ok...ich schlief lange...danach hatte ich einen Arzttermin...wegen Tests und so...meine Mutter kennt meine FA nicht..sie fragte ob sie mit kommen kann...ich überlegte lange...irgendwann sagte ich na gut wenn du willst...aber wohl war mir dabei nicht...
    Als wir im Zimmer war meinte meine Ärztin das sie Tests alle okay seien..daraufhin fragte meine Mutter, ob sie denn bei der Untersuchung irgendwelche Schürfungen oder so festgestellt hatte...irgendwelche "Beweise"...NEIN...hatte sie nicht...meine Mutter sagte das alles wieder so in dem "Siehst du es gibt keine Beweise DU LÜGST"-Ton.

    Montag schreibe ich eine Französisch-Arbeit vor der ich eine rießige Angst habe...ich habe überhaupt vor allem nur noch Angst ich traue mich gar nicht mehr aus dem Haus...aber...

    Ich kann nicht mehr!!!!!!! Ich will nicht mehr Leben!!!!! Und ich will nicht mal mehr mit irgendwem reden...weil ich darin sowieso keinen Sinn mehr sehen ...

    Ich bin nur noch am Weinen...

    Naja...musste ich jetzt mal los werden... *cry*

    Liebe Grüße:cry:
     
    #1
    BlondeBarbie, 1 März 2007
  2. Pearl24
    Verbringt hier viel Zeit
    543
    103
    8
    nicht angegeben
    oh man, das hört sich ja alles schlimm an!

    Hast du schonmal überlegt zu einem Psychologen zu gehen und dir dort Hilfe zu holen? Manchmal kommt man einfach alleine aus so einer Sache nicht mehr raus!
     
    #2
    Pearl24, 1 März 2007
  3. BlondeBarbie
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    25
    86
    0
    Single
    Naja ich bin bei einer Therapeutin...die hat auch vorhin angerufen...habe Samstag den nächsten Termin...habe ihr das auch schnell erzählt...aber sie kann ja akkut auch nicht viel tun...
     
    #3
    BlondeBarbie, 1 März 2007
  4. Pearl24
    Verbringt hier viel Zeit
    543
    103
    8
    nicht angegeben
    Hast du denn gute Freunde denen du deinen Kummer anvertrauen kannst? Manchmal hilft es ja schon einfach mit Leuten darüber zu reden denen du vertraust.
     
    #4
    Pearl24, 1 März 2007
  5. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.329
    248
    624
    vergeben und glücklich
    ich finde du musst aus deiner umgebung raus.du brauchst abstand von deiner familie.die kommen selbst nicht damit klar und ziehen dich so nur noch weiter runter.ich glaube ein wenig abstand könnte da gut tun.

    gäbe es da nicht vieleicht irgendeine möglichkeit?
    vieleicht solltest du eine stationäre therapie anfangen.
     
    #5
    Sonata Arctica, 1 März 2007
  6. BlondeBarbie
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    25
    86
    0
    Single
    Das hatte ich schon mal...letzten April bis Juni war ich 2 Monate in einer Klinik...aber ich weis nicht...meine Mutter würde mir dann vorwerfen dass es so belastend ist für meine Geschwister das ich weg bin....sie wirft mir den Aufenthalt letztes Jahr ja immernoch vor...
    Wenn ich mir das so ansehe kann ich ihr des irgendwie GAR NICHT Recht machen *cry*
     
    #6
    BlondeBarbie, 1 März 2007
  7. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    deine mutter scheint gerade selbst sehr hilflos und überfordert. deswegen geht sie so mit dir um.

    das ist natürlich ungerecht, sie ist erwachsen und so - aber auch erwachsene machen fehler. manchmal wissen erwachsene auch nicht weiter, schon gar nicht mütter, die sich um ihre töchter sorgen!

    liebe blonde barbie, bei dir ist grad die hölle los. ich kann verstehen, dass du verzweifelt bist.

    ob deine geschwister das belastend finden, dass du weg bist (stationäre therapie), ist - ganz ehrlich - im moment erstmal egal. dir soll es besser gehen!

    denn wenn du zuhause bist und es dir mies geht, ist das für sie auch nicht besser, und wenn du zuhause zur zeit NIX auf die reihe bekommst und völlig am boden zerstört, dann ist das auch für die familie belastend. lass dir keine schuld einreden.

    du bist 15 und hast probleme. dabei muss dir geholfen werden.

    du hast eine therapeutin; weiß die von allem, was gerade los ist? vielleicht druckst du dir einfach deine letzten threads von hier aus und nimmst sie mit zur therapeutin? dann weiß sie, was es alles für probleme gibt, die sache mit der vergewaltigung UND die familiären probleme mit deiner mutter.

    wir können dir hier nur zuhören und ein paar tips geben - ganz konkrete hilfe kann dir deine ärztin geben und eben deine therapeutin. die sind vor ort, die sind deine anlaufstellen.

    dass dir deine mutter nicht glaubt, tut dir weh - ich denke, sie WILL nicht, dass dir so schlimmes passiert ist, und behauptet deswegen, dass du lügst. das zeigt ihre überforderung mit der situation.

    sie will, dass es ihrer tochter, also dir, gut geht. geht es aber nicht. sie weiß nicht, was sie tun soll, deswegen reagiert sie so.

    --> geh zur therapeutin, die ist nicht so "dicht dran" an dir, sie ist ein profi, nicht deine mutter; bitte dort um hilfe.

    (deine ärztin hat neulich doch dokumentiert, was dir geschehen ist, schriebst du dort?)
     
    #7
    User 20976, 1 März 2007
  8. Tina2000
    Tina2000 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    48
    91
    0
    Single
    vielleicht versuchst du deine mutter mal du einer therapie mitzunehmen..oder sie sollte mal eine machen!
    dir geht es schiße und ihr ist es ziemlich egal! sowas ist keine gute mutter in meinen augen! sie sollte sich vorwürfe machen nicht dir! DIR sind schlimme sachen passiert nicht IHR!!!! sie sollte sich mal an ihre eigene nase fassen! die mutter von meiner besten freundin ist auch so eine! die mutter macht fehler und macht dann ihrer tochter die vorwürfe sie selber angerichtet hat!
    meiner meinung nach würde ich dir echt raten weg von deiner familie zu gehn! so schwer das auch ist! aber dir damit zu drohen deinen geschwister würde drunter leiden..damit ist dir auch nicht geholfen! die sollte mal an dich denken! dir muss geholfen werden!
    ich hatte auch momente in denen ich mich umbringen wollte! meine mutter konnte mir auhc nicht helfen und ich bin zu einem guten bekannten gegangen der mir aus der situation geholfen hat! such dir hilfe und überrede deine mutter dazu mal an EURER situation was zu ändern! denn du bist nicht schuld! du hast nichts gemacht! deine mutter sollte sich ändern und dir helfen!
    alles einfacher gesagt als getan ich weiß aber versuch es einfach! rede mit vertrauenspersonen! die die dir helfen können!!
    ich wünsche dir auf jeden fall viel glück, und schreib mir ne mail ode rso wenns für dich zu schwer sein sollte, ich bin gerne für dich da!!!!!
    VLG tina2000 :herz:
     
    #8
    Tina2000, 1 März 2007
  9. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.329
    248
    624
    vergeben und glücklich
    ich denke wie mosquito,dass deine mutter auch damit überfprdert ist.sie selbst sollte vieleicht auch mal mit einem profi darüber reden und zwar nicht über dich,sondern darüber wie sie es schaffen kann dir eine stütze zu sein.denn so wie es jetzt läuft steht sie deiner genesung eher noch im weg.
    da muss doch irgendwas zu machen sein.solange bei der mutter die einsicht fehlt kann man da schlecht was machen. :frown: verzwickt.
     
    #9
    Sonata Arctica, 2 März 2007
  10. klatschmohn
    Meistens hier zu finden
    1.585
    133
    75
    Single
    Ach Mensch....:knuddel: Ich hatte dir ja schonmal per PN geschrieben, was mir in meiner Kindheit und Jugend passiert ist und meine Mutter hatte nichts weiter zu tun, als dabei zuzusehen. Aber ich wusste zu diesem Zeitpunkt schon, dass sie in ihrem Leben auch mehrmals mißbraucht wurde, aber das rechtfertigt natürlich nicht, dass sie jahrelang zusieht, wie ihrer Tochter dasselbe passiert- was ich damit sagen will-

    Eltern sind auch nur Menschen mit einer eigenen Geschichte und einem eigenen Schicksal..was die Reaktion deiner Mutter natürlich nicht rechtfertigt..

    Als meine mutter mich mit 16 raus geschmissen hat, war das das beste, was mir passieren konnte- klingt vielleicht perplex, isses aber nicht. Es klingt jetzt vielleicht zu drastisch, aber ich denke manchmal ist es wirklich gut aus diesen Verhältnissen zu fliehen. Ich würde dir auch sehr zu einer stationären Therapie raten, habe selber schon zwei gemacht und es geht mir etwas besser. Du darfst dich nicht in dein Schicksal beugen...auch wenn die Versuchung sehr groß ist. Wenn es gar nicht anders geht, machst du das Jahr halt nochmal :smile:

    Aber jetzt geht echt deine Gesundheit vor- erzähl deiner Therapeutin morgen alles, soweit du kannst und sprich auch mit ihr über die Möglichkeit einer stationären Therapie. Vielleicht gibt es ja danach die Möglichkeit in eine betreute Wohngruppe zu ziehen?

    Das klingt jetzt vielleicht alles etwas drastisch, aber ich finde es wäre ein möglicher Weg von vielen...wenn es dir besser geht, kannst du immer noch an dem Kontakt zu deiner Mum arbeiten..sie sollte wahrscheinlich mal ne Selbsthilfegruppe oder eine Beratungsstelle aufsuchen, damit sie weiß, wie sie mit dir umgehen kann, so dass es euch beiden damit gut geht!!

    wenn du willst schreib ne PN, du weißt ich bin für dich da!!!!

    Liebe grüße, Jeanette
     
    #10
    klatschmohn, 2 März 2007
  11. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet
    erstmal bekommst du einen riesenknuddler, weil du dich endlich mal nicht entschuldigst. :zwinker:

    ja, ich schließe mich klatschmohn da an.

    ich sehe es auch so, das es für ALLE das beste wäre, wenn zunächst einmal DEINE probleme gelöst werden.
    probleme die dein vater und deine mutter haben, sind deren probleme und mit denen müssen sie selber klar kommen.

    ich kann mir vorstellen, das sie selbst in einer krise stecken und es ist ja auch völlig normal, das man irgendwann überfordert ist, wenn man nicht weiß was man machen soll.

    du weißt nicht wie du aus deinem teufelskreis rauskommst und deine mutter weiß nicht wie sie dir helfen kann.
    dein vater weiß warscheinlich auch nicht mehr weiter ....

    ich denke auch, das eine längere phase des abstandes von dir zu deiner familie für dich und deine eltern das beste wäre.
    letztlich kann ich aber auch nur mosquito recht geben, das deine therapeutin am ehesten neutral genug ist, um eine richtung vorzugeben.

    deine essstörung ist doch auch nur ein ding von vielen und letztlich ist dein grundproblem glaub ich noch gar nicht richtig auf den tisch gekommen.
    du selbst hast es noch gar nicht erkannt und ich bezweifle mal, das deine therapeutin das bereits erkannt hat.
    das kann auch noch eine weile dauern.

    versuch jetzt aber nicht irgendwelche schuld bei DIR zu suchen, sondern vielmehr einen weg zu finden, wie es DIR besser geht.
    denn wenn es DIR gut geht, geht es den menschen die sich um dich sorgen - wie deine eltern - auch besser.

    entschuldige dich doch mal zur abwechslung bei dir selber, das du dir noch nicht zugestanden hast, das du zwar selber probleme hast, aber nicht für aller leute probleme verantwortlich bist. :zwinker:
     
    #11
    User 38494, 3 März 2007
  12. tenkenaj
    tenkenaj (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    9
    86
    0
    Verliebt
    joa erstmal muss ich dir sagen, dass deine Mutter dich ziemlich scheiße behandelt hat und das kannst du ihr auch so sagen :zwinker:
    Von wegen "Ich will nicht mehr leben" kann ich dir nur erzählen, zu was für einem Schluss ich während meiner Pubertäts-Nachdenkphase gekommen bin:
    Ok ich muss in diesem Zug sagen, dass ich Atheist bin, d.h. ich an kein Leben nach dem Tod glaube. Also stell ich mir das "Leben" nach dem Tod für wie das Leben vor der Geburt. Man ist quasi einfach nicht da und hat da auch kein Gefühl zu, weil man eben nicht existiert ;D
    Die Frage die sich hierauf stellt ist, was man davon hat zu sterben?
    Der Vorgang zu sterben ist immer mit starken Schmerzen verbunden und danach kann man sich auch nicht drüber freuen, denn man hat keine Gedanken mehr dazu, denn man existiert nicht mehr.
    Ich denk mal, dass du auch an deiner Existenz hängst, ich mein wer tut das nicht. Bringt es wirklich eine Besserung Tod zu sein? Ich denke nicht. Ich persönlich lebe lieber in Scheiße als gar nicht.
    Klar tut einem das Weh, wenn dir jemand nicht glaubt oder wenn so eine (sorry) Scheiße in deinem Leben abgelaufen ist, aber sich deswegen sein Leben von solchen Leuten miesmachen zu lassen? Nein! Dann hätten "die" ja gewonnen.
    Beiß dich durch, du bist im Recht und das weißt du! Scheiß auf die Leute die dich nicht ernstnehmen, du wirst schön Gehör bei jemandem finden und mach dich vor allem nicht selbst deshalb fertig!
    Wenn deine Mutter immer so drauf ist, musst du dich auf kurz oder lang von ihr trennen, also ich könnte nicht so lange mit sojemandem zusammenleben, der mich nicht versteht und auch nicht verstehen will. Versuch das am besten mal auszudiskutieren, ich mein irgendwo ist sie ja auch ein Mensch und muss dich respektieren und versuchen dich zu verstehen.
     
    #12
    tenkenaj, 4 März 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Depressiv alles nur
Karnossos
Kummerkasten Forum
19 August 2016
7 Antworten
Krahkrah
Kummerkasten Forum
26 November 2015
4 Antworten