Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Der Arzt sagt: "Treiben Sie Sport!"

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von CRAEF, 15 Juni 2010.

  1. CRAEF
    CRAEF (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    71
    93
    12
    vergeben und glücklich
    Nun ja, nach vielen Jahren der körperlichen Belastung im Job mit wenig Schlaf, dafür aber mit viel Nikotin und einer nicht minderbewertenden Menge an Alkohol habe ich meinen ersten Niederschlag erfahren. Und das im Alter von 35.
    Nein, ich hatte keinen Herzinfarkt. Aber mein Zusammenbruch war trotzdem keine Kleinigkeit. In der einen sek stand ich noch, mit heißem schwarzem Kaffee in der Hand, in der nächsten sek. lag ich da.
    Zum Glück kam der Schwächeanfall im Catering, und nicht im 40to. auf der BAB.
    Wirklich klar wurde ich erst im rot-weißen Blaulicht-Auto. Im KH wurde mir dann nahegelegt mir mal ne Auszeit zu nehmen und vor allem mal den Hausarzt zur weiteren Therapie aufzusuchen.

    Gesagt getan...

    Also, ich soll zur Ruhe kommen, den Nikotin- und Alkoholgenuß einschränken, und zum Ausgleich Sport treiben.

    Sodele, welchen Sport soll ich machen? Woran ich Spaß hätte wäre Badminton, da ich diesen Sport mal vor 20 Jahren Leistungsmäßig betrieben habe. Das heißt jetzt nicht, das ich wie ein junger Gott über den Court flitzen werde, noch will.

    Nun gut, ab Juli werde ich mich dem mal mit einem guten Freund widmen. Wish me luck.
     
    #1
    CRAEF, 15 Juni 2010
  2. Nach so einem Wink wäre ich ganz leise und würde auf den Arzt hören. Aber es würde mir unglaublich schwer fallen...
     
    #2
    Hildesheimer112, 16 Juni 2010
  3. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.251
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Würde sowas wie Schwimmen, Radfahren und moderates Krafttraining anfangen.

    Und weg von den Kippen wäre glaube ich erstmal deutlich hilfreicher als Sport.
     
    #3
    Schweinebacke, 16 Juni 2010
  4. donmartin
    Gast
    1.903
    Viel Glück dabei! Und.....höre auf deinen Körper und dem was der Arzt sagt!

    Nicht nur der Sport ansich, sondern die daraus folgenden "geistige Erholung", die Psyche spielen eine sehr große Rolle.

    Welchen Sport du letzenendes treibst - ist erstmal egal (kommt ja auf dich und deinen Körper an, dass sollte mal von nem Trainer analysiert werden)....die Hauptsache ist, dass du das Gefühl bekommst "etwas getan zu haben". Für dich und für den Körper.

    Off-Topic:
    Ich hab das ganze voe 2 Jahren mitgemacht. Komplett weg vom Fenster. Gut, Alc trinke ich seit über 8 Jahren nicht mehr - aber es hat diese 8 Jahre gedauert, bis sich erstmal die Organe komplett regeneriert haben und nun gesund sind. Nun, nach weiteren 2 Jahren ist die Psyche dran, die Ernährung und der Aufbau und Stärkung der anderen Systeme.....Lymphsystem, Immunsystem und Nervensystem...usw usw...Es nutzte garnichts, erstmal kürzer zu treten - die Organe sind gesund aber sie "Arbeiten nicht".....und das dauert jetzt nocheinmal und da spielt sehr viel der Kopf mit.......Also, nicht die Geduld verlieren und vor Allem - nicht einseitig und zu extrem dran gehen. Das komplexe System Körper kann viel ertragen - aber wenn einmal Schluss ist - dann dauerts lange und man wird mit den "Folgen" zu tun haben.
     
    #4
    donmartin, 16 Juni 2010
  5. einzelmensch
    0
    ---------------------------------------
     
    #5
    einzelmensch, 16 Juni 2010
  6. i_need_sunshine
    Verbringt hier viel Zeit
    589
    103
    8
    nicht angegeben
    Das würde ich offen gestanden mal mit einem Arzt und nicht mit PL besprechen. "Sport" ist nicht gleich "Sport", und wenn mal völlig untrainiert ist, sollte man erst mal langsam machen. Wenn Du richtig Badminton spielst und nicht nur so ein bisschen Federball, kann das ganz schön auf den Kreislauf gehen. Wie gesagt, besprich das in Ruhe mit Arzt. Belastungs-EKG usw. dürfte ja alles gemacht worden sein. M.E. solltest DU kontrolliert SPort machen, mit Pulsmesser etc. pp., nicht einfach so drauf los.
     
    #6
    i_need_sunshine, 16 Juni 2010
  7. vanille
    Gast
    0

    Nunja, dann solltest du in deinem Fall wohl Badminton spielen. Es muss ja hauptsächlich dir Spaß machen, sonst hörst du früher oder später eh wieder auf. :winkwink:
     
    #7
    vanille, 2 Juli 2010
  8. Stormdawn
    Stormdawn (29)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    68
    33
    9
    Single
    CRAEF, das ist eine sehr gute Entscheidung, wie ich finde. Dir ist jetzt anscheinend klar geworden, dass den Körper mehr oder weniger eine Art Maschine ist, die nur innerhalb gewisser Grenzen gut funktioniert. Beispielsweise: Was esse/trinke ich, wie viel bewege ich mich, wie oft und wie lange schlafe ich.

    Wenn du dich mal in deiner Umgebung umschaust, wirst du feststellen, dass viele recht ungesund leben: Kaffee, Zigaretten und Alkohol sind "normal", obwohl es alles Gifte sind. Deine Leber und deine Nieren müssen auf Hochtouren arbeiten, um das Zeug abzubauen. Das ist chemisch gesehen wirklich keine einfache Aufgabe, diese Verbindungen so zu zerlegen, dass am Ende aus sowas Giftigem wie Alkohol nur noch CO2 und Wasser wird!
    Dann noch die ganze Ernährungsgeschichte. Lieber Currywurst und Pommes statt irgendwas Besserem. Das entspricht überhaupt nicht der menschlichen Ernährungsweise, wie sie mal gedacht war. Wir sind im Grunde genommen immer noch Primaten (also die am "höchsten entwickelten" Affen). Das heißt, unser Körper ist durch Millionen von Jahren natürlicher Selektion darauf geformt und abgestimmt, ein Leben in der Wildnis zu führen, im Regenwald und in angrenzenden Savannen. Da gab es nur pure Natur, alle paar Tage erlegte man in der Gruppe zusammen ein größeres Tier, aber dazwischen gab's pflanzliche Kost und reines Wasser.
    Allein dass wir "Sprudel" trinken, ist eigentlich totaler Blödsinn. In der Natur gibt's auch kein Wasser, wo man maschinell CO2 reingeblasen hat, damit es prickelt. Sprudel hat natürlich dadurch keine negativen Eigenschaften bekommen oder so, es ist immer noch Wasser und das CO2 kommt halt wieder raus, das ist kein Problem. Aber ein gutes Beispiel dafür, wie weit wir uns von unseren ursprünglichen Ess- und Trinkgewohnheiten entfernt haben.
    Als Ausgleich für die schlechte Ernährung, die i.d.R. zuviel Proteine (Eiweiße) und Lipide (Fette) enthält, dafür zu wenig Ballaststoffe wo Vitamine und Mineralstoffe drin sind, hau'n sich die Leute dann auch noch Multivitamintabletten rein. Meistens, ohne zu wissen, was genau da drin ist und wie es wirkt und ob man es überhaupt braucht. Damit bringt man den natürlichen Ernährungshaushalt dann meistens vollständig durcheinander.

    Wenn dann auch noch Dauerstress und Bewegungsmangel dazukommen, ist die Katastrophe eigentlich vorprogrammiert. Der Körper wird ständig geschädigt, hat nicht das richtige Baumaterial, um die Schäden beheben zu können, kommt auch rein zeitlich gar nicht dazu (weil ja immer neue Gifte nachgekippt werden), das Bisschen Mikronährstoffe was da ist kann nicht richtig über den gesamten Organismus verteilt werden (durch z.T. Gefäßschädigungen; feine Gewebe werden schlechter versorgt) und der Stress verursacht Schlafmangel (weniger Regeneration, Schwächung des Immunsystems) und allerlei Krankheiten, die vor allem von Bluthochdruck abgeleitet sind (Schlaganfall, Arterienverkalkung, Herzinfarkte usw.).

    Wundert es dich, dass du da zusammengeklappt bist?
    Ich studiere Bio, und ehrlich gesagt wundert es mich, dass nicht noch viel mehr Leute zusammenklappen. Das hat aber ein Gutes: Es zeigt, wie widerstandsfähig der Körper doch ist. Man kann tatsächlich so viel Unsinn mit ihm anstellen und er funktioniert, eingeschränkt, immer noch. So lange, bis man wirklich an's persönliche Limit gekommen ist.


    So, genug gelabert. Ich will jetzt nicht den Moralapostel spielen. Ich predige hier auch nicht, dass man den ganzen Tag nur noch frisch gepflücktes Bio-Obst von glücklichen Bäumen essen soll (auch wenn das garantiert gut tun würde :zwinker:).

    Das Wichtigste ist jetzt erstmal, dass du aufhörst, ständig neuen Müll in dich reinzukippen. Hör mit dem Rauchen auf, trink keinen Tropfen Alkohol mehr (den Kick holste dir dann beim Sport), überdenke kritisch deine Ernährungsweise. Vielleicht kannst du dich sogar damit anfreunden, deinen Fleischkonsum stark zurückzufahren. Musst ja nicht gleich Vegetarier werden, aber der Mensch braucht einfach längst nicht so viel Proteine, wie wir oft essen. Zumal in Fleisch echt viel Mist heutzutage drin ist...die Schweine werden mit Antibiotika behandelt, damit sie nicht krank werden, und mit Wachstumshormonen, damit sie schneller wachsen und größere, schönere Schnitzel produzieren. Dazu bekommen sie Fertigfutter mit allerlei chemischen Zusätzen. Wenn du jetzt die Hoffnung hast, dass das alles schon irgendwie wieder aus dem Schwein herausgekommen sein wird, bevor es auf deinem Teller landet, muss ich dich leider enttäuschen - du wirst in deinem Schnitzel genug davon finden, da das Schwein es zeitlebens in alle möglichen Gewebetypen einlagert. Möchte dir nicht den Appetit verderben, aber vielleicht stimmst du mir zu, dass viele Vegetarier (bin übrigens keiner) durchaus gute Gründe dafür haben, warum sie kein Fleisch essen.
    Morgens Vollkornbrot statt Weißbrot, Saft statt Kaffee. Mittags was schön Ausgewogenes mit wenig Fleisch und wenig Fett, dafür mit einem gescheiten Nachtisch, z.B. irgendein Salat wo alles Mögliche zusammengemischt wurde (rote und weiße Bohnen, Mais, Gurken, Paprika...). Unbedingt ölhaltiges Dressing über den Salat geben! (Hintergrund: es gibt wasser- und fettlösliche Vitamine. Die wasserlöslichen lösen sich im Wasser. Gibst du kein Öl oder Joghurt hinzu, kannst du die fettlöslichen nicht so gut verarbeiten, wenn sie später im Darm gelandet sind) Abends kannste dann wieder Vollkornbrot essen mit worauf auch immer du Lust hast, Hauptsache möglichst "gesund". Du kannst z.B. Pitas (Pizzataschen; aufgeschnittenes Fladenbrot geht genauso gut) mit allem möglichen Kram füllen (Pilze, Zwiebeln, Krautsalat, Mais, Tomaten, Thunfisch...bisschen Joghurt drüber...), davon wirst du garantiert satt. Und generell gilt: Wenn du Hunger hast, Obst! Das sättigt immer und enthält so ziemlich alles, was der Körper zwischendurch braucht. Viele Inhaltsstoffe in beispielsweise einem Apfel sind übrigens noch gar nicht erforscht. Da man sie nicht kennt, kommen sie auch nicht in Vitamintabletten o.Ä. vor. Es lohnt sich also wirklich, frisches Obst zu essen, möglichst ungespritzt/unbehandelt versteht sich.

    Wenn du zwischendurch wirklich was Fastfood-mäßiges essen willst: Döner! Vorausgesetzt, die Dönerbude ist in Ordnung, sprich gepflegt und die nehmen frische Zutaten, dann ist das wirklich eines der gesündesten Fastfoods die es gibt.
    Döner heißt ja eigentlich Döner Kebap, und Kebap ist ursprünglich ein eigenes komplettes Gericht, das man auf dem Teller serviert. Irgendwann ist dann mal einer auf die kluge Idee gekommen, das in ein Fladenbrot zu packen, damit man es unterwegs essen kann. Also eigentlich gar kein "Zwischendurch-Snack" sondern eine vollwertige Mahlzeit. Daher auch jeder Currywurst meilenweit überlegen... .

    Trink am besten Wasser und/oder Fruchtsäfte. ACE-Saft muss nicht unbedingt sein, da sind wieder nur irgendwelche künstlichen Zusätze drin. Nimm ganz normale Fruchtsäfte.
    Tee und Kaffee würde ich, falls du darauf verzichten kannst, nur noch selten trinken oder gleich ganz weglassen. Das enthaltene Koffein bzw. Teein muss sonst nur wieder zerlegt und abgebaut werden. Abgesehen davon macht es irgendwann auch nicht mehr wacher, weil sich der Körper daran gewöhnt hat und eine Toleranz dagegen aufbaut. Dafür entsteht eine (leichte) Abhängigkeit davon, also am besten lassen, auch wenn's schwer fällt. Es entzieht deinem Körper darüber hinaus eh nur mehr Wasser, als es reines Wasser tun würde, halt weil das Koffein bzw. Teein abgebaut und über die Nieren ausgeschwemmt werden muss.

    Tja, und wenn du dann sichergestellt hast, dass von oben kein neuer Mist mehr reinkommt, musst du nur noch dafür Sorge tragen, dass unten das bisher in deinem Organismus befindliche Zeug wieder rauskommt. Das ist ehrlich gesagt gar nicht mal so einfach. Wasserlösliche Stoffe gehen gut raus, aber fettlösliche bleiben (u.a. in Fettgewebe, logisch...) durchaus eine lange Zeit im Körper gespeichert.
    Das Beste ist da wirklich Sport. Du siehst aber, Sport hilft alleine längst nicht so gut, wie wenn du die Ernährung parallel dazu umstellst. Er ist, unter Anderem, einfach eine Hilfe, um die Abbaurate zu verbessern. Eigentlich ist es fast schon egal, was du dir für 'ne Sportart aussuchst, solange du keine Schäden in den Gelenken oder so hast. Fang einfach langsam an. Bau zuerst deinen Kreislauf auf, durch langes Wandern. Ja, einfach wandern! Rausgehen und kilometerweit über die Felder, durch den Wald, worauf du Lust hast. Hintergrund ist der, dass das die Gelenke kaum belastet und dafür ideal ist, um Fette zu verstoffwechseln. Beim Joggen ist dein Puls zu hoch, da werden eher Kohlenhydrate abgebaut. Beim (etwa schnelleren, also bitte nicht gemütlich schlendern) Wandern liegt dein Puls im idealen Bereich, um Fette abzubauen.
    Baust du die Fette ab, baust du auch jeglichen Scheiß ab, der sich in den Fettzellen eingelagert hat. Zusätzlich baust du deinen Kreislauf wieder auf; dein Körper produziert rote Blutkörperchen, um mehr Sauerstoff transportieren zu können, wodurch alle deine Gewebe besser versorgt werden. Deine Lunge reinigt sich besser, weil die Schleimproduktion angeregt wird und nach und nach wird sich auch da der Mist lösen. Ablagerungen in den Blutgefäßen lösen sich auf, die Versorgung wird noch besser.
    Wenn du nach einigen Wochen merkst, dass es dir besser geht, kannst du mit Radfahren und Schwimmen anfangen. Dadurch kannst du Muskulatur aufbauen, die ebenfalls Fett "verdrängt".
    Wenn es dir dann nach einigen Monaten richtig gut geht und du dich subjektiv fit fühlst, kannst du dich dann ja mal an intensivere Sportarten wagen. Aikido (ein Kampfsport) soll auch gut sein, um die Beweglichkeit zu fördern und noch eine Reihe anderer Dinge (Körperkontrolle, Wahrnehmung, Schnelligkeit...).

    Zusätzlich kannst du auch Saunagänge machen, sofern du dich fit genug dafür fühlst. Damit kann man nie etwas verkehrt machen. Die hohe Temperatur und die krassen Temperaturwechsel fördern wahnsinnig die Entgiftung und Durchblutung, stärken das Immunsystem und darüber hinaus macht es auch einfach extrem viel Spaß. Ist nicht ganz günstig, aber alle paar Wochen kann man das ruhig mal machen.

    Joa...das war's so....Essen/Trinken, Bewegung, Schlafen. Achte am besten auf einen regelmäßigen Schlafrhythmus. Unser Körper hat tatsächlich eine "innere Uhr". Viele Prozesse sind einer Rhythmik unterworfen, d.h. sie richten sich nach diesem Taktgeber. Die innere Uhr wird vor allem durch Licht ab einer gewissen Lichtstärke beeinflusst (wen wundert das?). Manchmal hilft es, den Rollladen nachts oben zu lassen - dann wird man mit dem Sonnenlicht wach anstatt gewaltsam durch den Wecker. Folge: Der Körper ist weniger gestresst, man selbst fühlt sich wacher, ausgeruhter und aktiver.

    Von einer Minute auf die andere einfach zusammenzuklappen macht keinen Spaß und dein Körper hat dir damit ein absolut ernst zu nehmendes Warnsignal geschickt. Er will dir damit nicht sagen: Geh zum Arzt, lass dich durchchecken und futter ein paar Pillen, damit du mit deinem Lebensstil so weiter machen kannst wie bisher. Sondern eher das Gegenteil: Es ist meist eine Warnung, dass wenn sich nix grundlegend ändern wird, bald eher noch schlimmere Dinge passieren werden.
    Herzinfarkte und Schlaganfälle völlig ohne Warnzeichen sind wirklich selten. Meistens ist es nur so, dass die Warnzeichen einfach ignoriert worden sind. Daher hat jemand dann, von außen betrachtet, "ganz plötzlich ohne Vorwarnung" einen Herzinfarkt bekommen. Er selbst hat aber mit ziemlicher Sicherheit Warnzeichen bekommen, diese nur schlicht nicht erkannt oder ignoriert. Dein Zusammenklappen hatte auch Warnzeichen - Husten vom Rauchen, vielleicht Unwohlsein nach dem Trinken, Müdigkeit und Schläfrigkeit vom Vitaminhaushalt und Blutdruck, ... .

    Doch was machen viele bei Kopfschmerzen? Aspirin.

    Entschuldige den Roman, aber das wollte ich schon lange mal irgendwo los werden. Du sollst wie gesagt kein Gesundheitsapostel werden, du sollst eigentlich gar nichts, aber ich persönlich finde, wenn man so lebt wie ich das beschrieben habe, hat man gute Chancen, wirklich alt zu werden und währenddessen gesund zu bleiben.
     
    #8
    Stormdawn, 2 Juli 2010
  9. SweetYJ
    Sorgt für Gesprächsstoff
    138
    43
    22
    vergeben und glücklich
    Erstmal: Ich finde es gut, dass du auf deinen Artzt hören willst!!!!!!!!!!

    Ich denke es ist gut wenn du mit dem Rauchen aufhörst oder zumindest kürzer trittst. Badminton ist eine gute Idee. Und ich empfehle hin und wieder ne kleine runde spazieren gehen. Ich wohne zum beispiel nuahe an einem Park und drehe dort abends gerne noch ne kleine Runde vorm schlafen gehen. Ich sehe hasen, Enten mit Küken, Schwänw mit Küken, Fischreiher und Igel. Ich bin danach immer ganz entspannt und kann gut einschlafen. ich denke, das ist ein guter "Minimalsport" und es weniger Gründe sich vor einem Spaziergang zu drücken als vor Badminton (Anfahrt,Partner krank, zu müde...). Spazieren gehen ist immer ein guter Anfang. Vor allem kann man da fast jeden (Besucher/Freunde/Partner) mitnehmen.
    Gute Besserung und Viel Erfolg!
     
    #9
    SweetYJ, 2 Juli 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Arzt sagt Treiben
mörderpüppchen
Lifestyle & Sport Forum
10 Juli 2013
11 Antworten
littleLotte
Lifestyle & Sport Forum
22 April 2012
17 Antworten
klischeefrau
Lifestyle & Sport Forum
27 Januar 2012
11 Antworten
Test