Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Der coolste/angenehmste/tollste/"was auch immer" Jobs eures Lebens?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Xorah, 26 Mai 2007.

  1. Xorah
    Verbringt hier viel Zeit
    849
    113
    71
    nicht angegeben
    bin grade mal wieder auf der Suche nach nem neuen Nebenjob... Und da würde mich mal interessieren, was für Jobs ihr schon so alles hattet. Welchen Job fandet ihr am besten? Und warum?

    Also ich bin eher so die gesellige "Arbeiterin". Ich arbeite gerne, bin fleißig, aber will dabei unterhalten werden. Deshalb arbeite ich gerne in Gesellschaft mit lockeren Leuten, mit denen man sich auch gerne anfreundet.

    - 1ter Job: Kellnern... war eher ein Reinfall, weil ich bei Teller tragen und Geld zählen eher ungeschickt. Meine Kollegen waren zwar super, aber generell war das nix für mich. Abends fielen mir beinahe die Füße ab haha

    - 2ter Job: Büroarbeit... Kopieren, Kaffee kochen --- das übliche halt. war totlangweilig. die Kollegen waren auch eher sehr trocken, hab die meiste Zeit nur kopiert oder eben die weißen Wände angestarrt

    - 3ter Job: Flyer verteilen. war ganz lustig. einfach mit dem Kollegen in der Sonne gestanden, gequatscht und dabei dem einen oder anderem nen Flyer in die Hand gedrückt. war super... aber so was fällt ja nur ab und zu an. brauche im Moment eher einen regelmäßigen Job mit festen Arbeitszeiten ^^
     
    #1
    Xorah, 26 Mai 2007
  2. klärchen
    klärchen (35)
    Meistens hier zu finden
    2.758
    133
    66
    nicht angegeben
    früher hab ich neben dem abi kassiert und jetzt bin ich im büro. naja, ist beides ganz okay, aber kein traum.

    das was ich mir am tollsten vorstelle, ist einen kleinen buchladen zu haben. den ganzen tag würde ich dort sitzen und lesen oder surfen. wenn kundschaft käme, dann würde ich ein teechen servieren. stelle mir das urgemütlich vor. aber sowas rentiert sich natürlich nicht mehr heutzutage. gegen die großen billigen ketten hat man ja keine chance. ich könnte mir auch ein antiquitätenlädchen vorstellen. soetwas kleines uriges eben, wo ich meine mietzekatzen oder ein hundchen mit hinnehmen könnte, damit sie die kunden belästigen. :zwinker: aber das wird wohl ein traum bleiben.

    was ich auch klasse finde, ist das leben auf dem bauernhof. diese natur ringsumher, die tiere...ich bin mir nur nicht ganz sicher, ob ich der teilweise schweren körperlichen arbeit gewachsen wäre.

    es wäre einfach schön, wenn ich einen job hätte, wo ich so ein bissl mein eigenes ding machen könnte und viel in meiner eigenen welt leben kann. ich möchte nicht zuviel mit der täglichen hektik konfrontiert werden und nicht so viel mit anderen menschen bzw. nur mit welchen, die grade ganz stressfrei am bummeln sind. mein job kann mich ruhig geistig und körperlich fordern, jedoch mag ich den seelischen stress absolut nicht und verkrafte ihn nicht gut. ich will nur ruhe und keinen ärger. und das ist genau das gegenteil von dem, wie die welt momentan läuft.:kopfschue
     
    #2
    klärchen, 26 Mai 2007
  3. User 29290
    User 29290 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.703
    148
    200
    Verheiratet
    Ich hatte so einige Nebenjobs bisher:

    1. Schauwerbegestalter Hiwi in einem Möbelhaus:
    Hat viel Spass gemacht, besonders wenn ich Schaufenster dekorieren durfte.

    2. Nachhilfelehrerin für Latein und Mathe:
    War von den Fächern und Verdienst (besonders in Latein) ok. Ich mochte aber die Schüler nicht so.:schuechte

    3. Übersetzerin/persönliche Assistentin in einer amerikanischen/japanischen Firma
    Das war zwischen Abi und Beginn des Studiums. Es war ziemlich interessant, weil es sehr international war, aber der Schreibkam hat mir keinen Spass gemacht.

    4. Aushilfe in der Logistikabteilung eines größeren Unternehmens.
    War ok, aber keine große Herausforderung

    5. Hiwi an der Uni:
    Einer meiner absoluten Lieblingsjobs. Habe im IT Team gearbeitet, die Fachbereichswebseiten programmiert und war Hiwi für einen Literaturprof, mit dem ich heute noch gut befreundet bin.

    6. Simultanübersetzerin für Englisch/Deutsch bei wissenschaftlichen Konferenzen:
    Hat viel Spass gemacht, aber ist sehr anstrengend, weil man immer 100% aufmerksam sein muss.

    7. Tutorin/Dozentin an der Uni:
    Mein absoluter Favorit. Ich liebe es zu unterrichten und das mache ich auch heute noch.

    Dann hatte ich noch einen "richtigen" Job für ein paar Monate, als ich dringend Geld für meine Promotion brauchte:

    Lektoratsassistentin in einem wissenschaftlichen Verlag
    Ich habe in London gearbeitet und hatte mein eigenes Projekt (die wussten nicht, dass ich nie vorhatte länger als ein paar Monate zu bleiben.:engel:). Das war eigentlich ganz cool, aber wäre mir auf Dauer zu langweilig geworden.
     
    #3
    User 29290, 26 Mai 2007
  4. Sunny2010
    Sunny2010 (31)
    Klein,aber fein!
    2.391
    121
    0
    Single
    1ter Job: mit Hunden Gassi gehen (meist ca. 2Stunden), Verdienst war ok und es hat Spass gemacht

    2ter Job: Hunde in Pflege nehmen (als ich noch zuhause gewohnt hab,mit Garten und Haus).Sehr guter Verdienst,wenn auch sehr zeitaufwendig und,dass es manchmal paar unerwartete Überraschungen gab (vollgemachter Teppich, angeknabberter Teppich, Schuhe,etc , zerkratzte Türen,etc.).Aber wenn mein Lieblingshund da war (ein Shar-Pei Rüde, der aufs Wort hörte und die meiste Zeit schlief...^^ Man bemerkte seine Anwesenheit nur durch sein schnarchen und,wenn er an der Tür stand und damit zeigte,dass mal Gassi gehen möchte. Ein Traum von Hund :-D ),war es der unkomplizierteste Job der Welt^^ (falls ihr euch fragt,wie man auf so einen Job kommt....ganz einfach:
    Ich wollte schon immer einen Hund haben und meine Mutter meinte zu mir "lass und mal paar Hunde in Pflege nehmen,wenn die Besitzer verreisen und dann hast du einen Hund,um den du dich kümmern kannst und bekommst dafür sogar noch Geld!" und voila´, die Idee wurde umgesetzt und war auch sehr erfolgreich + lukrativ :zwinker: )

    3ter Job:
    Zeitungen austeilen.Ein echter Mistjob,mit geringen Verdienst und grooooßem Zeitaufwand.Perfekterweise war zu der Zeit gerade Sommer und mein Heuschnupfen+Pollenallergie machte sich mal wieder tempo-reich bemerkbar :cry:

    4ter Job: Agentin im Call Center. mittelmäßiger bis guter Verdienst.Mir hat aber nicht gefallen,dass ich da die Leute übern Tisch ziehen musste,da ich denen Telefonverträge andrehen musste,aus denen sie ohne weiteres nicht mehr rauskamen :kopfschue Daher habe ch da nach kurzer Zeit aufgehört.Ich mache eben nicht alles für Geld!

    5ter Job: Babysitten.Recht guter Verdienst und mäßig Arbeit,wenn man die Kiddies erstmal weiter kennengelernt hat und weiss,wie man mit den einzelnen umgehen muss ;-) Ich mache das,seit ich 14J. bin und hab daher schon einige Tricks auf Lager um kleine Kinder ins Bettchen zu bekommen :engel:

    6ter Job:
    Nachhilfe geben. Das mach ich in allen Fächern und verdiene sehr sehr gut.10/Std. Es ist sehr zeitaufwendig und ich hab es ein halbes Jahr neben der Uni bei einem Jungen 2Std/täglich und das 4mal die Woche gemacht.Ich hab also gut 90€ im Monat verdient,da sie mir noch den Fahrtweg bezahlt haben.
    Das blöde daran ist,dass die wenigsten regelmäßig Nachhilfe beziehen,sondern meist nur 1Woche vor einer Anstehenden Arbeit/Klausur/Test.
    Den Job mach ich aber sehr gerne,da es mir viel Spass macht mit Menschen zu arbeiten!







    Mir fällt gerade auf,dass ich schon ziemlich viele Jobs gemacht habe :engel:
     
    #4
    Sunny2010, 26 Mai 2007
  5. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    @ Raven: Du musst ein unglaubliches Multitalent sein! Das klingt richtig spannend:smile:

    Ich hab (noch) nichts Spannendes an Jobs zu bieten, da wäre nur:

    Nachhilfe: Wenn die Schüler interessiert sind und man sich den Stoff nicht erst aneignen muss, lukrativer Job.

    Ausländische Besucher in einer Firma herumführen: Zum Teil schwierig und stressig, dafür gut bezahlt und oftmals sehr interessant.

    Babysitten: Wenn man sich gut mit den Kindern versteht ist es mehr Spaß als Arbeit. Kommt wirklich sehr drauf an, die Bezahlung ist sehr unterschiedlich. Mir machts viel Spaß.

    Workshops veranstalten: Habe ich erst einmal vollkommen alleine gemacht, ansonsten wurden wir von Trägern darum gebeten. Macht Spaß, ist abwechslunsreich und gut bezahlt (oder die waren einfach übermäßig großzügig ;-) )

    Datenbank für ne kleine Druckerei verwalten: Nicht sonderlich schwierig, dafür ziemlich zeitintensiv und langweilig.

    Ich glaube, das waren sie.
     
    #5
    User 50283, 26 Mai 2007
  6. User 29290
    User 29290 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.703
    148
    200
    Verheiratet
    Ich hatte das Glück, nie viel lernen zu müssen und habe seit ich 16 war eigentlich immer neben Schule und Uni gearbeitet. Während des Studiums dann bis zu 30-35 Stunden pro Woche. Ich habe aber immer gern gearbeitet, weil mir das Studium allein zu trocken war. Ich habe lauter verschiedene Interessengebiete und langweile mich sehr schnell, wenn ich nur eine Sache mache.:-D
     
    #6
    User 29290, 26 Mai 2007
  7. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    1. Job: Babysitten
    War echt lustig und nett, die Kinder waren meist sogar schon im Bett, wenn ich kam, außerdem stand ne Batterie an Süßigkeiten und Naschzeug bereit und ich hab Geld verdient fürs Fernsehgucken und Bauch vollschlagen. :tongue: Und das regelmäßig einmal die Woche. War super. Gesellig wars aber nicht wirklich. *g*

    2. Job: Zeitungen austragen
    Ätzend. Hab ich net lang gemacht. :schuechte

    3. Job: Nachhilfelehrerin in einem Institut
    War ganz witzig, hab mich auch suuuuuper mit dem Inhaber des Nachhilfeinstituts verstanden und saß oft einfach so zum quasseln noch stundenlang bei dem im Büro. Hab ganz gut verdient und eigenes Wissen aufgefrischt, was mir gut gefallen und gut getan hat. Die Kurse waren teils echt okay (hatte zB eine sehr engagierte Französisch-Schülerin), teils total unmotiviert.

    4. Job: private Nachhilfe
    Das ist einfach toll, verdiene mehr als in dem Institut, der Kerl, den ich unterrichte, ist supersüß und seine Familie hat mich einfach so aufgenommen. :herz: Ich freu mich immer schon auf ihn und bin traurig, wenn Ferien sind und keine Nachhilfe stattfindet... :schuechte
     
    #7
    SottoVoce, 26 Mai 2007
  8. Ich_Tarne_Eimer
    Verbringt hier viel Zeit
    379
    103
    1
    Es ist kompliziert
    1. Prospekte verteilen
    Macht keinen Spass bei jedem Wetter mit dem Radel blöde Dinger zu verteilen

    2. Aufbauhelfer am Theater
    Das war echt interessant. Man bekam hinter den Kulissen einen Einblick in die Theaterwelt und die Künstler. Blöd war es nur wenn Bühnenteile massenweise unhandlich und schwer waren.

    3. Ausbildung zum Industriekaufmann (auch wenns nicht unter Nebenjob fällt)
    Kaufmann sein ist blöd... (behaupte ich jetzt einfach mal). Is irgendwie nicht so prickelnd Fussmatten und Tacker zu verkaufen. Einzig die Marketingabteilung war richtig spannend.

    4. Nachhilfe
    Hab mal ein wenig Nachhilfe in Rechnungswesen gegeben. Naja, ist ganz ok
     
    #8
    Ich_Tarne_Eimer, 26 Mai 2007
  9. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    1.Kellnerin in ner Pizzeria
    hat mir spass gemacht und es gab immer gut Trinkgeld
    2.Aushilfe im Zoofachhandel
    das habe ich geliebt,wegen der Tiere:herz:
    3.Ausbildung als Hotelfachfrau
    war schön,abwechslungsreich-aber auch stressig,scheiss Arbeitszeiten
    4.Tagesmutter
    macht supi viel spass mit den kleinen Rackern
     
    #9
    User 75021, 26 Mai 2007
  10. User 34612
    User 34612 (38)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.399
    398
    3.980
    vergeben und glücklich
    Mein coolster Job war die Planung und Durchführung der Präsenz meines Sportvereins bei der Fußball-WM letztes Jahr.

    Da bin ich dann 7 Wochen in Dortmund gewesen und habe jeden Tag mit richtig klasse Leuten an unserem Stand verbracht. Super anstrengend, aber auch super cool (und lohnend...).
     
    #10
    User 34612, 26 Mai 2007
  11. shabba
    Gast
    0
    ich fange mal chronologisch mit meinen subjektiven eindruecken an:

    - zeitungen austragen. anstrengend und zeitraubend. und wenig kommunikativ. aber sowas tut man, wenn man jung ist...

    - nachhilfe geben. abhaengig von den schuelern eine sehr nette erfahrung. man lernt viel ueber das zwischenmenschliche und hat schoene erfahrungen, wenn man erfolg halt.

    - programmierer/entwickler (c++). da war ich fuenfzehn. bin sozusagen ins kalte wasser gesprungen und habe sachen gemacht, die ich eigentlich hinterher erst verstanden habe - aber so habe ich viel gelernt (wovon ich heute natuerlich alles wieder vergessen habe... :-D)

    - entwickler (php/perl/sql) in einer werbeagentur. hat viel spaß gemacht, im team zu arbeiten. parallel dazu habe ich das ganze natuerlich auch freiberuflich gemacht. ich ziehe gerne projekte durch, wollte das ganze aber auf eis legen. und jetzt kommen die leute trotzdem noch zu mir und wollen, dass ich fuer sie systeme entwickle :frown: :-D

    - hiwi bei einem großen deutschen institut - cooler job - mache ich vor allem, weil ich was lernen moechte. bezahlung natuerlich kein vergleich zu meiner taetigkeit als entwickler.
     
    #11
    shabba, 27 Mai 2007
  12. succubi
    Gast
    0
    kartenverkäuferin bei der pferderennbahn: scheißjob. in der winzigen hütte war's sauheiss, die älteren männer hatten meistens schon einen im tee und haben versucht mich anzuflirten und außerdem war's nicht meines mit der tagesabrechnung (klingt blöd, is aber so). was mich allerdings am meisten geärgert hat war die tatsache das es eine ferialpraxis war um was dazu zu verdienen und das die chefin von dort tatsächlich vorausgesetzt hat, dass ICH wechselgeld mitnehme. :kopf-wand
    das hab ich 2 sommer gemacht.

    torhüterin bei der pferderennbahn: nachdem ich das kartenverkaufen scheiße fand, hab ich gefragt ob ich mich nicht zum tor setzen kann. aufgabe: das tor auf- und zumachen wenn jemand herein- oder hinausfährt (hauptsächlich pferdebesitzer).
    fand ich besser. war jetzt auch nicht so der bringer, weil tw. langes nichtstun dazwischen war und es war ebenfalls heiss, da dort kein schatten war. hab dann ab dem 2. mal einen sonnenschirm bekommen, aber naja... zumindest das geflirte von den besoffenen wettsüchtigen hab ich mir dann erspart und ich hab komischerweise sogar mehr trinkgeld bekommen als an der kassa und die leute dort waren auch viel netter.
    hab ich ebenfalls 2 sommer gemacht.

    im verkauf: hab ich ebenfalls quasi als ferialjob gemacht, aber nur am WE. scheiß job. in meinem zeugnis danach stand alles mögliche das ich gemacht und gelernt habe und mit gutem erfolg gemeistert hab. fakt is: ich hab nur gewand weggeschlichtet wie ein esel. absolut unbefriedigend. ich war heilfroh wie der letzte tag da war und ich gehen konnte und wusste: das mach ich nie wieder.
    auch die kolleginnen waren nicht meins, obwohl sie nicht ungut waren. aber ich war die einzige österreicherin (bis auf die filialleiterin, die aber selten da war) und die andren mädels haben oft in ihrer sprache gesprochen und ich konnte natürlich nicht mitreden.

    babysitten: wenn man das als job bezeichnen kann, das ich 3x auf die kinder von nachbarn aufgepasst hab (wobei ich den sohn auf den tod nicht ausstehen kann... :wuerg: ).

    hilfsarbeit in einer fabrik: auf gut deutsch: ich hab einfach den ganzen tag mit aceton das ablaufdatum von popcorntüten gewischt. das hab ich allerdings nur ein paar tage gemacht... hatte da einen guten bekannten der bei einer jobvermittlungsfirma gearbeitet hat und der mir diesen job zugeschanzt hat. was besseres konnte selbst er nicht für mich auftreiben, nachdem ich da noch keine matura hatte...
    es war ein absoluter kotzjob. auch hier waren fast nur ausländerinnen die zum großen teil in ihrer sprache miteinander geredet haben. außerdem kam ich mit deren einstellung nicht zurecht. ich hätte es noch eine zweite woche machen können, aber ich hatte gründlich die schnauze voll.
    und für mich war das einer der ausschlaggebenden gründe wieso ich mich entschieden hab die matura doch fertig zu machen (bin ja kurz davor ins schwanken gekommen...). ich wollte nicht so enden wie diese frauen... die machen nur so hilfsarbeiten, je nachdem was grad ansteht... und wenn grad keiner gebraucht wird haben sie auch mal 2 monate keine arbeit.

    radiologische sekretärin: mein erster und bisher einziger fixer ganztagsjob. ich find's ganz ok. es is jetzt nicht unbedingt mein traumjob, aber ich wüsste auch nicht was mein traumjob wäre - von daher bin ich bisher ganz zufrieden. :smile: aber ich denke es is schon ok so... auf jeden fall is es bestimmt von vorteil das ich medizinisches schreiben gelernt hab (hatte ja keine ahnung). ich verstehe zwar den großteil dessen was ich schreibe nicht, aber ich weiß wie man's schreibt und kann nachfragen wenn's mich interessiert. aber im grunde genommen bin ich auch froh drüber viel nicht zu verstehen, da ich oft gar nicht wissen will wie krank die patienten sind deren befunde ich bearbeite.
    es is in jedem fall auch teilweise interessant in einem KH zu arbeiten, selbst wenn's "nur" als sekretärin is... und manchmal kann ich auch meine soziale ader raushängen lassen und leuten helfen oder gut zureden, wenn auch nur bedingt.
    außerdem hab ich viele arbeitskolleginnen und -kollegen. meine direkten kolleginnen sind zwar teilweise echt schwierig (zumindest 2 davon), aber es gibt auch lustige zeiten... ein job bei dem ich alleine in einem büro sitze wäre wohl auf dauer nichts für mich... 1. weil ich nicht die alleinige verantwortung haben will und 2. weil ich mir das echt langweilig vorstelle mit niemandem plaudern zu können.
     
    #12
    succubi, 27 Mai 2007
  13. Batrick
    Batrick (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.276
    121
    0
    nicht angegeben
    Mein bester Nebenjob, den ich habe und hatte war auf jeden Fall der des Taekwondo Trainers. Ich gebe Kinderkurse für ganz Kleine, ab 4 Jahren und dann noch für Kinder ab 8 Jahren sowas, macht total Spass, konnte mir früher nie vorstellen, mit Kindern zu arbeiten. Aber mittlerweile mach ichs total gerne.

    Wobei die Bezahlung auch nicht zu verachten ist...:-D
     
    #13
    Batrick, 27 Mai 2007
  14. Scheich Assis
    Verbringt hier viel Zeit
    967
    113
    51
    vergeben und glücklich
    So viele Nebenjobs hatte ich nicht, wenn ich was gemacht hab waren es eigentlich Ganztagspraktika (und davon mache ich gerade mein sechstes).

    Ich hab nur mal privat Nachhilfe gegeben. Das war ganz ok, aber irgendwie auch etwas mühsam. War nicht ganz mein Fall. Da fällt mir ein, vorstellen könnt ich mir jemandem Gitarre beizubringen. Ich glaub das könnte mir gefallen :smile:
     
    #14
    Scheich Assis, 27 Mai 2007
  15. User 49570
    User 49570 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    252
    103
    10
    vergeben und glücklich
    mein erster job war mit 15 im büro eines krankenhauses, patientenakten in den pc einzugeben, war eher langweilig und auch nicht so gut bezalht.

    vorher hatte ich einen tag versucht auf der altenstation die patienten zu füttern und mit ihnen spazieren zu fahren, das hab ich allerdings nur einen tag durchgehalten, am ende bin ich heulend rausgerannt....die verwirrten menschen taten mir einfach sowas von leid, sie haben sich gegenseitig angeschrien und teilweise konnten sie nicht mal richtig essen oder sich überhaupt bewegen...

    seit dem geb ich eigentlich kontinuierlich nachhilfe und arbeite seit kurzem beim studienkreis. ist zwar manchmal wenn die grundschüler wieder rumquängeln ganz schön anstrengend, aber sonst machts spaß und die bezahlung ist auch gut^^

    sonst war ich noch 7 monate in england als au pair. das war unheimlich toll, die famile hat mich richtig als teil akzeptiert, alle haben geheult, als ich gegenagen bin und gerade in den schulferien der kinder hab ich ca. 150E pro woche verdient!
     
    #15
    User 49570, 27 Mai 2007
  16. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    der "ungewöhnlichste" job war im callcenter für so "groschenheft"-abonnenten... das war nur ein paar wochen und recht amüsant, weil manche anrufer(innen) ziemlich kommunikationsbedürftig waren und einiges loswerden wollten, auch ihre meinung zum letzten liebesroman. war auch kein problem, wir wurden ja angerufen und sollten die abonnenten glücklich machen.

    leider nicht gut bezahlt.

    das langweiligste job war im "wachschutz" - auf dem messegelände bei großen veranstaltungen, karten verkaufen/eingänge überwachen, eintrittskarten prüfen und so ein kram. machtgeile "supervisoren" und ziemliche geistige leere. unschöne uniform, blau mit goldkante... die anderen studenten waren aber recht lustige kollegen. und auf dem messegelände konnten wir uns auch in ruhe umschauen bei gelegentlichen pausen. die schichten dauerten allerdings zwölf stunden ab sieben uhr morgens, das war schon anstrengend.

    der bestbezahlte job: schreibkraft (phonotypistin) für diktate und anderes und eben allgemeine bürotätigkeiten in einer kanzlei. für mich durchaus abwechslungreich, da ich auch schnell fürs korrekturlesen und "redigieren" von texten zuständig war. nette kollegen, weniger langweilig, als man annehmen könnte.
     
    #16
    User 20976, 27 Mai 2007
  17. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    MEin coolster/lustigster/teilweise auch anstrengender Job war als ich bei der Ausstellung gearbeitet habe und meine jetzt fast beste Freundin kennenlernte. Wir hatten einfach total viel Spaß haben herum geblödelt, eine super liebe Chefin gehabt. Das war geil. Die Arbeit an sich ist teilweise langweilig aber man hat entweder ein Tel nebenbei (auf Kosten von Magistrat tel *g*) oder man liest was. Genauso wie im Museum. Das einzige was mich störte war dass ich meistens 100stufcenrauf und runter rennen konnte nur wegen dem blöden Lichtschalter. *gg*
     
    #17
    capricorn84, 28 Mai 2007
  18. *fechti*
    Verbringt hier viel Zeit
    1.757
    123
    1
    vergeben und glücklich
    also ich kann nachhilfe nur empfehlen.
    man macht was halbwegs anspruchsvolles (muss zumindest nachdenken :smile:), kriegt eine halbwegs anständige bezahlung und wird meist noch dankbar empfangen.
     
    #18
    *fechti*, 28 Mai 2007
  19. Pratze
    Pratze (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    106
    103
    15
    nicht angegeben
    Hi,
    habe schon einige Nebenjobs gemacht, deshalb zähle ich nur die wirklich spannenden auf.
    Hab im letzten Jahr für großen Autokonzern Autos durch ganz Deutschland zu Firmenkunden gefahren, durfte sie abholen oder hinbringen, und mit dem Zug wieder zurückfahren (1.Klasse :grin: )....war ein absoluter Top Job, ein paar Folgeaufträge von denen kamen noch hinzu (VIP-Shuttle Service, Nürburgringpromotion)

    Momentan arbeite ich für eine Unternehmensberatung. Es geht um Markt-und Meinungsforschung in Baumärkten. Wird zwar super bezahlt, ist aber immer wieder sehr anstrengend, die Leute zu rekrutieren.
    Ein weiterer Nebenjob den ich hab, sind Promotionautos zu verschiedenen Standorten fahren (wie z.b. heute morgen)
    Macht viel Spaß, man kommt rum und fährt neue Autos durch die Gegend :smile:

    Habe auch noch andere Nebenjobs gemacht, von Krankentransporteur, Zeitungsausträger, Host (bei einer Veranstaltung), Schreinergehilfe (Messeaufbauer), Verkaufsförderer, in einer Autovermietung gearbeitet oder bei Inventur geholfen.
    Da ging echt einiges an Nebenjobs die letzten Jahre und ich hoffe natürlich, dass sich das auch so gut, wie es bisher lief, weiterentwickelt...vor allem mit dem Studium :grin:
     
    #19
    Pratze, 28 Mai 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - coolste angenehmste tollste
M4A4colt
Umfrage-Forum Forum
2 Mai 2014
25 Antworten
JustPhil
Umfrage-Forum Forum
12 Oktober 2012
19 Antworten