Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Der eigene Haushalt

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Chefbienchen, 17 März 2005.

?

Wie schafft ihr denn Haushalt ?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 18 März 2005
  1. Klappt prima und das immer schon.

    15 Stimme(n)
    78,9%
  2. Habe Hilfe.

    1 Stimme(n)
    5,3%
  3. Kümmert mich nicht, wenn's scheiße aussieht.

    3 Stimme(n)
    15,8%
  4. Ich krieg's micht hin.

    2 Stimme(n)
    10,5%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Chefbienchen
    0
    Diese Umfrage richtet sich an alle, die bereits einen eigenen Hausstand gegründet haben.
    Ich wohne schon seit über 2 Jahren nicht mehr bei meinen Eltern.
    Doch ich krieg den Haushalt nicht auf die Reihe.
    Ich arbeite täglich acht Stunden, und hab ' dazu 'ne Menge Fahrerei.
    Ehrlich gesagt bin ich auch ziemlich faul.
    Wie habt ihr es geschafft allein klar zukommen oder auch nicht ?
    Was fiel euch besonders schwer ?
    Für Tipps und Anregungen, sowie aufmunternde Worte oder auch böse Kritik wäre ich sehr dankbar, solange es hilft. :geknickt:
     
    #1
    Chefbienchen, 17 März 2005
  2. Ice Queen
    Gast
    0
    bin vor zwei jahren zu hause ausgezogen, und hatte diesbezüglich ziemliche bedenken. früher hatten wir ne hasuhälterin und die hat meist auch mein zimmer mit geputzt. alsoputzen, waschen und so, hab ich nie wirklich gemacht. kochen schon eher das war nicht das prob

    aber sobald ich meine eigene wohnung hatte hat sich das total geändert. bin richtig reinlich geworden, mag keine unordnung in meinen eigenen vier wänden und krieg sogar bei meinem schatz zu hause regelmässig aufräum anfälle :zwinker:

    also einmal pro woche putz ich die wohnung, heisst bad, abstauben/wischen und fussboden. ist ne sache von ner stunde und danach fühl ich mich wieder wohl und vor allem auch etwas stolz :zwinker:. es ist zwar schon immer etwas überwindung dabei, aber was muss das muss!

    Tipps kann ich dir keine geben, aber reiss dich halt ma einmal am wochenende zusammen und mach grossputz, dann musst du unter der woche nix machen bzw immer nur kleinigkeiten wegräumen, damit die grosse sauerei gar nicht mehr vorkommt
     
    #2
    Ice Queen, 17 März 2005
  3. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    von den antwortmöglichkeiten der umfrage passt nichts wirklich zu mir. ich hab keine hilfe, kriegs hin, aber nicht "schon immer"...und es kümmert mich schon, obs vermüllt aussieht.

    ich bin leider schon immer etwas chaotisch, schon als kind war mein zimmer oft unaufgeräumt. derzeit hab ich ne recht ordentliche phase (auf mein WG-zimmer bezogen), kann fast jederzeit besuch reinlassen. und find spontanbesuch inzwischen auch ganz schön.

    manchmal hatte ich früher anfälle von zuviel schlamperei, das find ich aber grauenhaft...und da bin ich auch eher schamhaft ;-).

    ich wohne seit 1997 nicht mehr zuhause, sondern nacheinander in studentenwohnheimen, wohnung mit freund, WG.

    in unserer dreierwg ist grundregel, dass jede woche die gemeinschaftsbereiche geputzt werden - das sind bad, küche und flur, jede woche halt im turnus ist je einer für einen raum dran. flur ist super, nur flaschen zum getränkehändler und boden fegen ;-).

    manchmal auch nur alle zwei wochen, klappt ganz gut (wohne übrigens mit zwei männern zusammen, und die hatten diese regel schon vor meinem einzug).
    derzeit hab ich ne gute woche die wohnung für mich, beide sind verreist, das ist mal ganz schön. und ich bin in frühjahrsputzlaune, was ich so noch nie hatte. werd ich erwachsen? ;-) oder schrullig?

    tip: benutztes (geschirr etc) in der küche möglichst schnell wegräumen, es sollen sich erst gar keine stapel bilden, genauso mit der wäsche.

    ich mag es gar nicht, die zum trocknen aufgehängte wäsche zusammenzunehmen. socken sortieren, ganz schlimm. mittlerweile zwing ich mich dazu, sofort nach dem waschen die sachen aufzuhängen und, sobald die wäsche trocken ist, die sachen ohne längere stapelbildung fix in den schrank zu räumen. dabei gute musik an und es flutscht....war aber auch für mich immer ein ringen mit mir selbst.

    beim richtigen putzen bin ich "großzügig", ich brauch keinen keimfreien haushalt, übertriebene hygiene ist nicht gesund... wenn ich bei meinem freund bin und dort seine wohnung mit "nutze", helf ich natürlich auch mit. er ist auch eher chaot und findet das auch doof ;-).

    muss nicht alles blitzen und blinken, fenster putze ich im winter beim häufigen niederschlag nicht zum beispiel.

    wo liegt denn dein problem außer beim zeitmangel? was empfindest du als "unordentlich"?

    ich finde einen "festen" putztag und einen (separaten) "richtigen" einkaufstag am besten, sonst ist immer das gefühl da, es wär noch was zu tun oder zu besorgen.
     
    #3
    User 20976, 17 März 2005
  4. Chefbienchen
    0
    Ich muss mich also zwingen

    So einen Putzplan habe ich auch schon aufgestellt, seitdem läuft es besser.
    Ich stehe morgens um 5 Uhr auf und fahre zur Arbeit, zu Hause bin ich dann erst so gegen 18 - 19 Uhr und dann bin ich einfach nur noch fertig.
    Am Wochenende bin ich nie zu Hause, weil ich da viel unterwegs bin.
    Das mit der Musik nebenbei klingt gut.
    Wenn ich mich mal aufraffe bin ich auch echt stolz auf mich.
    So schlimm finde ich meinen Wohnungszustand auch nicht.
    Ich hasse nur, wenn Freunde, die sich selbst einladen darüber Witze reißen, obwohl sie selbst im Hotel MAMA wohnen.
     
    #4
    Chefbienchen, 17 März 2005
  5. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.784
    Verheiratet
    Das kenn ich irgendwo her..

    Ich war schon immer Typ "ausgelebte Chaostheorie". Mit der eigenen Wohnung wurde es etwas besser, weil einfach "meins", man will ja auch mal eben wen einladen können und ohne größere artistische Übungen von der Couch ins Bad kommen. ABER: Die letzte Zeit hab ichs auch wieder schleifen lassen, bis meine bessere Hälfte mich mal getreten hat - und es sah wirklich schlimm aus. Bin immer noch am aufräumen *seufz*

    Ich glaub am ehesten Hilft es sich jeden Tag fest ne halbe Stunde Haushalt einzuplanen, für nen Single-Haushalt langt das problemlos. Da schaut man dann was gemacht werden muss und schwingt wahlweise Putzlappen, Spühlbürste oder Wäschesack - und schon ist alles erledigt..


    theoretisch... :zwinker:
     
    #5
    User 505, 17 März 2005
  6. die_venus
    die_venus (35)
    Meistens hier zu finden
    3.180
    133
    57
    Verheiratet
    Die Möglichkeit

    [x] klappt mittlerweile prima früher war das anders fehlt ...

    Mein Haushalt klappt seit etwa 2,5 Jahren ganz gut. Keine Ahnung warum auf einmal dann, vielleicht liegt es daran, dass mein damaliger Freund seeeeeeehr ordentlich war und ich es mir abgeschaut habe.

    Mache es immer am We ... perfekt ist er sicher nicht, aber ich bin zufrieden.
     
    #6
    die_venus, 17 März 2005
  7. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    chefbienchen: das klingt doch ganz gut. lass deine freunde reden. eventuell nur neid, dass du deine eigene wohnung hast im gegensatz zu ihnen?

    jeden tag ne halbe stunde (am stück?) ist bei mir nicht der fall und auch nicht wirklich nötig, wenn eine basis"ordnung" da ist - ich zähl nicht die minuten zusammen, wie lang es dauert, nach frühstück oder abendessen geschirr wegzuräumen oder wieviel sekunden beim schmutzwäsche-in-wäschesack-werfen vergehen. das zählt für mich nicht wirklich zu "haushalt schmeißen". ich wüsste auch nicht, warum ich jeden tag fegen sollte (hab holzdielenboden). staubwischen mach ich extrem selten, gibt auch nicht viel abzustauben. sonst siehe oben.

    und wenn du so selten zuhaus bist, kann doch auch nicht viel unordentlich werden? ;-)

    wenn die jungs auch da sind und wir gleichzeitig putzen, gibts immer musik dazu, eher rockig, das treibt echt an. und ich schaff inzwischen auch den trick, dass ich "will"-formulierungen mache: "ich will jetzt putzen" statt "ich muss wohl mal putzen"...(nun, ich will, weil ich muss, aber ich muss, weil ich das so willl...hihi)
     
    #7
    User 20976, 17 März 2005
  8. Maximus
    Maximus (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    244
    103
    1
    nicht angegeben
    Ich mache den Haushalt schon seit ich 16-17 bin. Meine Wohnräume sind allerdings schon mal unordentlich, aber eigentlich nie richtig dreckig. Im Badezimmer und in der Küche kann man vom Boden essen. Da bin ich schon ziemlich sauber. Ich mag unordentliche und dreckige Badezimmer und Küchen überhaupt nicht. Ich will ja schließlich sauber aus dem Badezimmer kommen und in der Küche will ich mein lecker Essen genießen. Beides geht nicht, wenn diese Räume nicht auch entsprechend sauber&ordentlich sind. Da bin ich auch schon ziemlich eigen. Zum Beispiel bekomme ich schon Zustände, wenn Zahnpastareste im Waschbecken vorzufinden sind. Neee, nee... aber bitte nicht bei mir! :grrr: Da wird mein Besuch auch jedes Mal nett drauf hingewiesen. :grin:

    Waschen&Bügeln bekomme ich auch relativ gut auf die Reihe. Ich denke auch, am wichtigsten ist es, sich eine "Grundordnung" anzueignen und diese auch konsequent durchzuziehen. Sich also ein System anzueignen, nach dem man dann aufräumt und Ordnung hält. Denn am wichtigstens ist nicht, Ordnung zu schaffen, sondern Ordnung zu halten, damit man nicht ständig wieder Ordnung schaffen muss. Verstanden? :grin:

    Und wenn so ein System vorhanden ist, ist der Zeitaufwand weit geringer als ohne. Bei den meisten unordentlichen Wohnungen erkennt man ein solches System meistens auch nicht.
     
    #8
    Maximus, 17 März 2005
  9. Chefbienchen
    0
    Grundbasis

    Stimmt schon, wenn man erst mal alles ordentlich hat, würde es wohl auch so halten.
    Ich muss nur erst mal alles ordentlich hinkriegen.
    Bald habe ich ein wenig Urlaub, da werde ich wohl einen Frühjahrsputz einlegen und mal eine Party auslassen.
    Ich glaube auch das einige meiner Freunde neidisch auf die eigene Wohnung sind. Ich denke sie sind auch etwas naiv, weil ihnen gar nicht bewusst ist, was es heißt alles alleine zu machen.
     
    #9
    Chefbienchen, 17 März 2005
  10. glashaus
    Gast
    0
    Also bei mir klappt das eigentlich seit mir in der Küche mal das Geschirr angegammelt ist. Da hab ich mich quasi vor mir selbst geekelt. Mittlerweile denke ich mir: Rummel ist okay, aber Dreck ist pfui :grin: Räume meist so einmal aam Wochenende gründlich auf und bemühe mich unter der Woche nicht allzu viel Chaos anzurichten...
     
    #10
    glashaus, 17 März 2005
  11. MooonLight
    Sehr bekannt hier
    5.106
    173
    3
    nicht angegeben
    Klappt nicht.

    Bin zu faul und wenn es keinen guten Grund gibt (gibt es annähernd nie, seit mittlerweile fast 3 Monaten), tu ich hier nix.

    Ich hab mittlerweile mal wieder kein Geschirr mehr, kann kaum laufen und joah.

    Aber was solls? Stört das irgendwen? Ich schaff es ja eh nicht zu ändern, also nehm ichs mir erst gar nicht mehr vor.
     
    #11
    MooonLight, 17 März 2005
  12. Koyote
    Koyote (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    781
    113
    17
    Verheiratet
    :wuerg: ... :kotz:
    Bei mir siehts ordentlich aus, auch wenn ich in ner WG lebe und deshalb nur auf mein Zimmer nen direkten Einfluss habe. Was die Küche angeht gibts hier auch Menschen mit so einer Einstellung, einfach nur :wuerg:
    Gruß Koyote
    PS: Soll jetzt kein persönlicher Angriff sein, jedem das seine, nur ICH könnte so nicht leben!
     
    #12
    Koyote, 17 März 2005
  13. Lisi716
    Gast
    0
    also ich bin vor kurzem mit meinem freund zusammen gezogen, es klappt alles super, obwohl ich früher genau das gegenteil war. in meinem zimmer herrschte das reinste chaos, aber mittlerweile will ich dass es ordenlich aussieht, wenn mal überraschend besuch kommt!
     
    #13
    Lisi716, 17 März 2005
  14. Speedy5530
    Verbringt hier viel Zeit
    4.681
    121
    0
    nicht angegeben
    vielleicht habe ich das auch überlesen...aber wie kann sich überhaupt etwas ansammeln, wenn du eh die meiste zeit unterwegs bist?...
     
    #14
    Speedy5530, 18 März 2005
  15. biker-luder
    Verbringt hier viel Zeit
    800
    101
    0
    vergeben und glücklich
    ich kenn das. ich bin eigentlich auch nur zum arbeiten, in der stadt, in der ich wohne. an freien tagen bin ich nicht hier, und nach / vor der arbeit bleibt wenig zeit.

    inzwischen geb ich halt echt viel geld für putzhelferchen aus: ich wische die treppe mit sofix-einmal-tüchern, bad und spüle werden mit entsprechender chemie eingesprüht und dann mit zewa nachgewischt, gegen den staub gibts pronto, die wanne wird nach jeder benutzung mit viss und antikal "imprägniert" und und und....

    meiner erfahrung nach putze ich am schnellsten, wenn der besuch schon fast vor der tür steht.... also öfter mal (kritische) besucher einladen! :grin:
     
    #15
    biker-luder, 18 März 2005
  16. Deufelinsche
    Verbringt hier viel Zeit
    1.714
    123
    3
    Verheiratet
    Unter der Woche mach ich nur das nötigste, gucken ob die Küche und das Wohnzimmer aufgeräumt sind und das reicht eigentlich....am WE kommt dann der große Hausputz.
     
    #16
    Deufelinsche, 19 März 2005
  17. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    Ich bin vor über 2,5 Jahren ausgezogen und eigentlich hatte ich bisher nie Probleme, meine Wohnung in Schuss zu halten.
    Einen Plan o.ä. hab ich nie gemacht. Meine Küche putze ich ausnahmslos nach jedem Kochen, abgewaschen wird sowieso, Herd plus Schneideflächen werden auch jedes Mal gereinigt. Ähnlich verhält es sich im Bad, da putz ich so alle zwei-drei Tage mal kurz drüber. Das sind aber die beiden Räume, bei denen ich Unordnung echt nicht ausstehen kann. Ich hasse dreckige Bäder und Küchen.
    Im Grossen und Ganzen putze ich einmal wöchentlich die ganze Wohnung, also mit Staubsaugen, Bad intensiv reinigen etc. Allerdings geb ich ehrlich zu, dass ich etwas nachlässiger geworden bin, seit ich neben der Arbeit noch studiere. Die Zeit ist einfach nicht immer da und häufig bin ich erst um 22 Uhr von der Schule daheim, dann putze ich definitiv nicht mehr. Meistens komme ich aber an einen Punkt, bei dem es mich ankotzt, dass meine Wohnung nicht mehr sauber ist, und dann packt mich die Putzwut :zwinker: (letzte Nacht hatte ich die plötzlich auch *g*).
    Ich glaube das ist es auch, weshalb ich eigentlich doch immer eine sehr saubere und vor allem aufgeräumte Wohnung habe. Ich hasse Chaos und Unordnung und kann es nicht ausstehen, wenn ich meinen Kram immer erst drei Stunden suchen muss. Ausserdem finde ich, dass man mit recht wenig Zeitaufwand ne angenehme Sauberkeit hinkriegt. So richtig den grossen Wohnungsputz mit Fenster, Türen etc. reinigen, das mach ich auch nur zwei bis drei mal pro Jahr...
     
    #17
    Dawn13, 19 März 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - eigene Haushalt
MrShelby
Umfrage-Forum Forum
4 November 2015
48 Antworten
_J_
Umfrage-Forum Forum
18 August 2015
13 Antworten
Test