Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Der Polizei einen Tipp geben...???

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Malin, 9 April 2007.

  1. Malin
    Malin (29)
    Meistens hier zu finden
    1.584
    148
    102
    Single
    Also meine kleine Schwester (18 Jahre mit dem Gemüt und der Reife einer 14-jährigen) hat nun schon paar Monate einen Freund. Dieser passt meinen Eltern und mir ganz und garnicht. Das sind vorallem auch keine oberflächlichen Kleinigkeiten, sondern er ist mehr sowas wie die asozialste, unterste Schublade, die sich finden lässt. Ich könnte jetzt geschichten erzählen, aber das lass ich mal lieber...
    Jedenfalls weiß ich, dass er sein Geld mit Drogen verdient und hätte große Lust ihm da ein paar Probleme zu verschaffen. Kann ich der Polizei anonym einen Tipp geben und handeln die dann auch?
     
    #1
    Malin, 9 April 2007
  2. Schäfchen
    Schäfchen (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.589
    123
    4
    Es ist kompliziert
    Man kann Behörden immer auch anonym Hinweise geben, denen sie nachkommen müssen, sofern sie begründet sind. Kannst ja z.B. nen Brief an die Polizei senden ohne Absender (und ohne Fingerabdrücke :grin:).
     
    #2
    Schäfchen, 9 April 2007
  3. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Also, anonyme Hinweise kann man geben, und denen sollte dann auch nachgegangen werden, wenn sie stichhaltig sind.

    Meine persönliche Meinung dazu: Wenn du ernste Gefahr für deine Schwester siehst, wenn sie mit dem Typ zusammen ist, dann häng ihn hin. Wenn es dir nur darum geht, ihm (und ihr?) eins auszuwischen, dann denk lieber nochmal drüber nach.
     
    #3
    User 4590, 9 April 2007
  4. Novalis
    Novalis (35)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben
    Ganz ehrlich: Der Tip wird nichts bringen.
    In der Regel sind solche Leute eh schon polizeibekannt, bekommen ab und an ihre Anzeige und das wars dann.

    Und selbst wenn er noch nicht bekannt ist, nur aufgrund eines anonymen Hinweises wird es sicher keine Observation und Hausdurchsuchung geben.

    Ein anonymer Hinweis bringt also nichts.
    Spar Dir die Energie und verwende die lieber auf Deine Schwester.
     
    #4
    Novalis, 9 April 2007
  5. Malin
    Malin (29)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.584
    148
    102
    Single
    ja die besteht allerdings. der nutzt sie nur aus...wie vermutlich alle menschen um ihn herum...und die ganze drogensumpf geschichte...naja, sie ist der naivste mensch den ich kenne
     
    #5
    Malin, 9 April 2007
  6. Staubsauger
    Verbringt hier viel Zeit
    245
    101
    0
    Verlobt
    1. In meinen Augen begibst Du Dich damit noch weit unter das Niveau des Typen.

    2. Klar geht das, Denunziantentum ist ne ganz normale Ermittlungsmethode der Polizei und beliebte weil ohne Aufwand zu bewerkstelligen.

    3. Sollte man ihn nicht auf frischer Tat und mit Beweisen stellen, dann hälst Du als Zeuge her. Und ohne Beweise fangen hier Deine Probleme an. Denn dann blüht Dir nicht nur ein Bussgeld, siehe auch §164 StGb, sondern gesiebte Luft, denn nicht wenige Richter verstehen mit sowas keinen Spaß mehr.

    4. Kann er auch selber Zuträger bei der Polizei sein oder von dort Informationen beziehen oder sogar mit deren Duldung agieren. Dann hast Du ein Problem oder es passiert gar nichts.

    5. Sag ihm das doch so ins Gesicht. Wenns Geschäft so wichtig ist, haut er sowieso ab.
     
    #6
    Staubsauger, 9 April 2007
  7. Malin
    Malin (29)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.584
    148
    102
    Single
    ok.........wie krieg ich sie sonst von dem deppen los?
     
    #7
    Malin, 9 April 2007
  8. User 34612
    User 34612 (38)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.400
    398
    3.982
    vergeben und glücklich
    Machst Du das denn nun, um sie von ihm loszukriegen?
    Also das überleg Dir lieber wirklich noch mal, denn wie Du es auch drehst - am Ende bist Du die Böse.
    Manche Leute müssen einfach mal auf die Nase fallen, damit sie etwas merken.
    Mag sein, dass Deine Schwester dazu gehört. Manche Fehler muss man einfach (selber!) machen.
     
    #8
    User 34612, 9 April 2007
  9. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    Jawoll....ein IM. :kopfschue

    Mensch, es ist die Entscheidung deiner Schwester,mit wem sie zusammensein will. Da hast du eigentlich nicht reinzureden. Wenn der wirklich so schlimm ist, kannst du deine Schwester vielleicht darauf aufmerksam machen, aber es ist und bleibt ihre Entscheidung.

    Und deine Schwester muß selbst erkennen, was gut für sie ist und was nicht. Nur dann kann sie das auch akzeptiern
     
    #9
    User 24257, 9 April 2007
  10. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.337
    248
    626
    vergeben und glücklich
    eben, sie ist 18 und kann machen was sie will.das ist nicht deine entscheidung.su soltest dich um deinen eigenen kram kümmern.
     
    #10
    Sonata Arctica, 9 April 2007
  11. i_need_sunshine
    Verbringt hier viel Zeit
    589
    103
    8
    nicht angegeben
    Was schwebt Dir vor ? Duell unter Männern auf der Lichtung im Morgengrauen? Wenn es sich um einen Kriminellen handelt, wo liegt das PRoblem?

    Bei einer ANONYMEN Anzeige ? Im übrigen läuft das mit der strafbaren falschen Verdächtigung sicherlich nicht so, wie Du Dr das vorstellst - weder von der Verfolgung noch von den verhängten Strafe...

    Wenn mein Oma ein Omnibus wäre, könnte sie hupen. So what? Wenn er ein Informant der Polizei wäre, würde sich die Polizei über aufmerksame Bürger freuen und der Informant der Polizei sicher nicht den Rambo V geben.
     
    #11
    i_need_sunshine, 9 April 2007
  12. Aurinia
    Aurinia (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.189
    123
    2
    Single
    ich finds gut dass du dich um deine schwester sorgst.
    wo kämen wir denn hin, wenn sich jeder nur um seinen eigenen kram kümmert...
    weiss deine schwester dass mit den drogen? und was sagen eure eltern zu dem ganzen?
    ich weiss nicht ob das mit der polizei viel bringt, ob da dann überhaupt was passiert.
     
    #12
    Aurinia, 9 April 2007
  13. Staubsauger
    Verbringt hier viel Zeit
    245
    101
    0
    Verlobt
    So wars nicht gemeint. 1. Ist ihre Schwester 18. 2. Ist es nicht ihre Beziehung. 3. Sind solche Sachen allein vom Hörensagen eben reine Denunziation.

    Es gibt keine anonyme Anzeige.

    Wer anzeigt oder als Zeuge zur Verfügung steht, nur mit Name und Adresse.
    Man kann eventuell Hinweise geben, aber das wird im allgemeinen nicht verfolgt. Ich habe mal einen Toten gefunden und anonym bei der Polizei angerufen, weil es seltsame Umstände waren. Ein halbes Jahr später fanden Kinder beim Spielen eine stark verweste Leiche.

    Und doch, es läuft so. Bin selbst mit so einer Sache vor Gericht gewesen.


    Naja, ich glaube Du hast keine Ahnung. Gerade das organisierte Verbrechen hat exzellente Kontakte und Informanten bei der Polizei. Dazu gehört auch die Drogenkriminalität. Viel läuft auf Gegenseitigkeit, da die Polizei oft gar nicht an den kleinen Dealern interessiert ist und z.B. der Konsum gar nicht strafbar ist. Und sie hat damit oft auch , wie im Rotlichtmilieu, die Szene unter Kontrolle und kann mit einer gewissen Duldung Machtkämpfe verhindern, solange klare Spielregeln und Gebietsgrenzen existieren.

    In meiner Heimatstadt wurden gerade bei einer Razzia die Namen von Unternehmern gefunden, die bereit waren, bei der Schutzgelderpressung als geschützte Zeugen aufzutreten. Die lagen nicht in jeder LKA und Polizeistation rum. Was meinst Du, wie ist unser großer Verbrecherboß an die Namen gekommen ? Ja, auch eine Staatsanwältin hatte man auf seiner Gehaltsliste entdeckt ...
     
    #13
    Staubsauger, 9 April 2007
  14. i_need_sunshine
    Verbringt hier viel Zeit
    589
    103
    8
    nicht angegeben
    Wie du meinst. Dann werfe ich mal § 152 StPO in den Raum und stelle das Legalitätsprinzip ebenso zur Diskussion wie Nr. 8 der "Richtlinien für das Strafverfahren und das Bußgeldverfahren"

    Das Legalitätsprinzip besagt, dass die Staatsanwaltschaft - und in entsprechender anwendung der Norm Polizei ud Gerichte - verpflichtet sind, wegen aller verfolgbaren Straftaten von Amts wegen einzuschreiten, sofern zureichende tatsächliche Anhaltspunkte vorliegen. Die Staatsanwaltschaft muss also auch tätig werden, ohne dass eine förmliche Anzeige (d.h. eine solche mit Nennung des Anzeigenden) vorliegt. Wie sie Kenntnis erlangt, ist völlig belanglos - und wenn es anonyme hinweise sind. Dass sie bei anonymen Hinweisen etwas kritischer hinsieht, ist naheliegend. Dass sie dann grundsätzlich nichts tut, ist schlichtweg falsch, weil ungesetzlich.

    Mit dem Thema der sog. "namenlosen" Anzeigen beschäftigen sich im Übrigen die "Richtlinien für das Strafverfahren und das Bußgeldverfahren". Diese namenlosen Anzeigen müssen nach Nr. 8 der Richtlinien hinsichtlich der Notwendigkeit einer Einleitung eines Ermittlungsverfahrens geprüft werden. Nr. 8 RiStBV lautet: "„Auch bei namenlosen Anzeigen prüft der Staatsanwalt, ob ein Ermittlungsverfahren einzuleiten ist. Es kann sich empfehlen, den Beschuldigten erst dann zu vernehmen, wenn der Verdacht durch andere Ermittlungen eine gewisse Bestätigung gefunden hat“.

    Zum Teil haben die Staatsanwaltschaften sogar sog. BKMS-Systeme eingerichtet, die der verbesserten Hinweisgebergewinnung dienen und anonyme Kommunikation mit den Strafverfolgungsbehörden ermöglichen.

    Merke also: Auch anonyme Hinweis können zu Aktivitäten der Strafverfolgungsbehörden führen. Nicht weil ich es sage, sondern weil es so im Gesetz steht. Die weiteren Horrorszenarien - bestechliche Staatsanwälte, die rechtstreuen Bürgern die örtlichen Halsabschneider der Mafia ins Haus schicken - sind damit hinfällig.
     
    #14
    i_need_sunshine, 10 April 2007
  15. Novalis
    Novalis (35)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben

    Das ist die Theorie, die Du absolutkorrekt beschreibst.
    Die Praxis sieht anders aus.
     
    #15
    Novalis, 10 April 2007
  16. Staubsauger
    Verbringt hier viel Zeit
    245
    101
    0
    Verlobt
    Ich zitiere mal Deinen kopierten Text, denke mal drüber nach was da steht und was ich dazu gesagt habe.


    Es gibt keine anonymen Anzeigen, auch wenn Du es tausendmal wiederholst. ( Hatte vor kurzem selbst eine Straftat beobachtet, Anzeige von Amts wegen bei öffentlichem Interesse und ich muss als Zeuge antreten, ansonsten: "Danke, kein Interesse !" Hier tritt dann der Staat als Anzeigender an, aber ich stehe auch mit Hausnummer in der Akte.) Allenfalls anonyme Hinweise, auf die der Staat von Amts wegen reagieren kann oder aber auch nicht.
    Ich habe auch nicht gesagt, das sie grundsätzlich nichts tun, sondern im allgemeinen werden geringfügige Tatbestände nicht weiter verfolgt, Auto- und Fahrraddiebstähle, Sachbeschädigungen usw. ... bei Kapitaldelikten sieht das wohl anders aus, aber da ist eben die Macht und das Interesse des Milieus auch größer, auch in die Verfolgungsbehörden einzudringen.

    Auf bloßen Verdacht hin und ohne jegliche Ermittlung und ohne Beweise und ohne Zeugen, was meinst Du wie geht jemand da als Angeklagter aus dem Gerichtssaal ? Was kann derjenige machen, wenn er rausbekommt, von wem die Sache angeschoben wurde ? - Richtig.

    ps. zitiere mich bitte korrekt und unterstelle nichts, was ich nicht geschrieben habe, das ist nicht nur arrogant sondern auch unfair. Und bitte bewahre Dir Deinen Glauben an den vollkommenen Rechtsstaat.
     
    #16
    Staubsauger, 10 April 2007
  17. i_need_sunshine
    Verbringt hier viel Zeit
    589
    103
    8
    nicht angegeben
    Warum die Aufregung ? Habe ich Dich verkehrt zitiert ? Stammt die Aussage

    etwa nicht von Dir ? Was anderes habe ich nicht zitiert, und ich ersetze Sachargumente auch nicht durch die Unterstellung von Ahnungslosigkeit oder Anekdötchen. Für die Rechtslage kann ich nichts. Beschwerden sind insofern an den Deutschen Bundestag, Platz der Republik, Berlin, zu richten.


    Wie auch immer - wenn Du schon soviel Spaß an diesen juristischen Dingen hast:

    Der Staat hat keinen Spielraum, ob er ermitteln möchte oder nicht. Das ist kein Wunschkonzert. Der Staat muss ermitteln, wenn er Hinweise erhält, egal ob anonym, mit Namen, aus der Zeitung oder weiß Gott woher. Das ist das Legalitätsprinzip, das gesetzlich in der Strafprozessordnung verankert ist. Die Richtlinien sind unverbindliche Auslegungshilfen für den einzelnen Staatsanwalt, wie er sich im Tagesgeschäft verhalten sollte. Die Formulierung "Prüfung der Notwendigkeit einer Einleitung eines Ermittlungsverfahrens" meint, ob sich aus dem anonymen Hinweis ein Anfangsverdacht ergibt. Der Anfangsverdacht ist Auslöser des Ermittlungsverfahrens. Die meisten anonymen Hinweise geben noch nicht einmal einen Anfangsverdacht her. Das glauben zwar die wenigsten Hinweisgeber, ist aber so - aber nicht immer. Häufig reichen die anonymen Hinweise nicht aus, um vernünftig ermitteln zu können. Gerade deshalb sind die Strafverfolgungsbehörden daran interessiert, Nachfragen stellen zu können usw. Hierfür gibt es Hinweisgebersysteme, die eine anonyme Kommunikatiom mit den Strafverfolgungsbehörden ermöglichen. So gibt es in Niedersachsen das BKMS-System. Nach seinem Start gab es in 14 Monaten 552 anonyme Hinweise. Von denen haben 111 zu Ermittlungsverfahren geführt. Soviel zum Thema, anonyme Hinweise wandern ungelesen und unbearbeitet in den Papierkorb.

    Eine andere Frage ist, ob bloße anonyme Hinweise reichen, dann dank Ermittlungen tatsächlich zu einer Anklageerhebung zu kommen oder gar zu einer Verurteilung. Das hängt von der Qualität und der Glaubwürdigkeit der Hinweise und der Verfügbarkeit von Beweismitteln ab, die zu ermitteln sind. Das festzustellen, ist Sinn und Zweck des Ermittlungsverfahrens, ebenso wie das Ermittlungsverfahren auch dazu dient, entlastende Tatsachen zu sammeln. Bestätigt sich der Anfangsverdacht, kommt es nicht zwangsläufig auch zu einer Anklage, da es verschiedene Möglichkeiten gibt, das Verfahren einzustellen. Das alles hat mit der Pflicht zur Aufnahme von Ermittlungen bei einem Anfangsverdacht, egal wodurch dieser geweckt wird, nichts zu tun.

    also:

    1. Anonymer Hinweis kann, muss aber nicht zu einem Anfangsverdacht führen.
    2. Der Anfangsverdacht muss zu Ermittlungen führen (Ausnahme unten)
    3. Die Ermittlungen können genügenden Anlass zur Erhebung der öffentlichen Klage geben. Die Ermittlungen können aber auch ergeben, dass es keinen genügenden Anlass zur öffentlichen Klage gibt.
    4. Soweit Anklage erhoben werden könnte, kann unter bestimmten Voraussetzungen auch davon abgesehen werden und eingestellt werden.
    5. Eine Anklageerhebung kann, aber muss nicht in einer Verurteilung münden.

    Dass Laien die Voraussetzungen für einen Anfangsverdacht, den genügenden Anlass zur Klageerhebung und zur Verurteilung häufig ein bisschen großzügiger sehen als die Juristen und auf nicht erwatungsgemäße entscheidungen dann mit Unverständnis reagieren, ist beklagenswert, aber that's life.

    P.S.: Was Du wohl ein bisschen durcheinander wirfst ist der Unterschied zwischen einen Antragsdelikt und einem Offizialdelikt. Das eine wird nur auf Strafanzeige hin verfolgt (z.B. Hausfriedensbruch), das andere von Amts wegen. Die (nicht sehr zahlreichen) Antragsdelikte durchbrechen insofern den Legalitätsgrundsatz. BTM-Delikte, die beim Threadstarter durchklingen, gehören dazu aber nicht.
     
    #17
    i_need_sunshine, 10 April 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Polizei Tipp geben
Aquarium
Off-Topic-Location Forum
27 Oktober 2014
15 Antworten
crêpe-suzette
Off-Topic-Location Forum
11 Juni 2014
11 Antworten