Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Der Tod in meinem Kopf

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Midy, 5 Dezember 2005.

  1. Midy
    Gast
    0
    Hallo an alle!

    Meine Probleme sind folgende...

    Ich bin 18...
    Ich habe erst mit 17 Jahren herausbekommen wie meine Tante gestorben ist.
    Ich habe meine Tante über alles geliebt. Sie ist an meinem 5ten Geburtstag gestorben. Zwar war ich da noch sehr klein, hatte damals aber eine starke Verbindung zu ihr. Ich kann mich an so viele schöne Sachen mit ihr erinnern und es gibt ein Lied bei dem ich sofort an sie denke.
    Doch ich denke immer nur daran wie sehr ich sie doch vermisse, was wäre, wenn sie noch bei mir wäre.... was wäre, wenn sie damals NICHT ERMORDET WORDEN WÄRE!!!! :cry:

    Genauso habe ich vor einigen Wochen erfahren dass mein Opa nicht an Krankheit gestorben ist wie man mir immer sagte, sondern sich selbst erhangen hat. Da ich ihn nicht gekannt habe ist dieses Ereigniss nicht so schlimm für mich wie das meiner Tante, doch beschäftigt es mich.

    Ich habe Angst um meinen Vater, der Krank ist und sehr verantwortungslos und bei dem es nur noch eine Frage der Zeit ist bis er zum Pflegefall wird (er ist jetzt 55) um meine Mutter was das dann bei ihr bewirkt, meinen kleineren Bruder und meine Oma die das alles sehr mitnimmt und auch nicht die gesündeste ist. Besonders meine Oma nimmt das sehr mit.

    Meine andere Oma ist Demenzkrank und verändert sich so schnell. Vor kurzem wusste sie schon nicht mehr wer ich bin. :cry:

    Ich kann an nichts anderes als an meine Familie denken und komm da einfach icht mehr raus. Für mich ist das sehr schlimm auch wenn es sich vielleicht als aussenstehender nicht sonderlich schlimm anhören mag. :s

    lg, Midy
     
    #1
    Midy, 5 Dezember 2005
  2. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #2
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 5 Dezember 2005
  3. Midy
    Gast
    0
    Ich hab schon oft gesagt bekommen, dass ich dahin soll (allerdings wegen noch einer andere sache die aber im moment eher im hintergrund ist)
    Aber irgendwie kann ich mich nicht dazu überwinden. Ich will das nicht und ich trau mich nicht. Wahrscheinlich will ich nicht weil ich mich nicht traue :zwinker:

    Ich weiß auch nicht warum ich mich nicht traue. Wahrscheinlich hab ich Angst davor, weil ich nicht weiß wie das abläuft und was auf mich zu kommt und wahrscheinlich weil ich nicht darüber sprechen will wenn diese Person mir gegenüber sitzt und ich die nicht kenne.

    Ich weiß ja auch nicht... :frown:
     
    #3
    Midy, 5 Dezember 2005
  4. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #4
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 5 Dezember 2005
  5. Midy
    Gast
    0
    Gehst du denn auch zu einem Psychologen? Wenn ja wie ist das da? Ich stell mir das total unangenehm vor..
     
    #5
    Midy, 5 Dezember 2005
  6. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #6
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 5 Dezember 2005
  7. Staub
    Staub (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    303
    101
    0
    Single
    Hi Midy.
    Also erstmal vorneweg:
    Lass dich bloss nicht fertig machen.
    Ich selbst habe viel durchgemacht mit meiner Verwandtschaft.
    Meine Großmutter hatte Krebs und (klingt jetzt hart) wollte nicht sterben.
    Nur dass das jetzt niht falsch ankommt, ich habe sie über alles geliebt.
    Sie kämpfte wie ein Stier viele Jahre mit dem Krebs (gesamt 4, wovon sie 1 fast vollständig im Krankenhaus verbracht hat).
    Ich war am Tag bevor es dann "zu Ende" ging bei ihr und als ich sie da so liegen sah... So was ist nur schlimm.
    Dann kam mein Großvater (Mann meiner Großmutter).
    Er stürtze die Treppe runter und hohlte sich eine Blutung im Gehirn.
    Fünf Jahre hat das bei ihm gedauert bis er so ist wie jetzt, zwischendrin hat er mich für ca. einen Monat nicht mal mehr gekannt! Seine Erinnerungen waren kurz nach der Geburt meiner Tante, aber meine Mutter hat er komischerweiße erkannt. Was er in dieser Zeit gesagt und getan hat ist schlimm. Er hat auch vieles über meine Großmutter gesagt...
    Aber nichts davon weiß er noch!
    Mittlerweile ist er ein pflegefall und freut sich wieder riesig wenn wir ihn besuchen kommen.

    Hm... jetzt hab ich mir selba meinen Frust runner geschrieben ^^
    Naja, ich hoffe es hilft dir etwas...
    Ganz liebe Grüße, Staub

    P.S.: Ich weiß i, Bereich Gefühle kann ich ein Charakterschwein sein :engel: .
     
    #7
    Staub, 5 Dezember 2005
  8. Midy
    Gast
    0
    Sollte ich vielleicht wirklich mal machen... Ich muss mich wahrscheinlich einfach nur überwinden ein erstes Mal dahin zu gehen und wenn ich sehe dass es nicht so schlimm ist werd ich da wohl wieder hingehen...
    nur dieser dumme erste schritt da überhaupt hinzugehen... oh mann... da werd ich schon wieder nervös... :geknickt:
     
    #8
    Midy, 5 Dezember 2005
  9. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #9
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 5 Dezember 2005
  10. Scarlett Rose
    0
    Hallo
    Ich kann dir auch sehr raten, zu einem Psychologen zu gehen. Ich selbst bin auch seit etwa einem Monat in Behandlung, weil mein Freund Selbsttötung begangen hat und ich mit meinem Leben einfach nicht mehr klar kam/ komme. Es tut gut, jemanden zu haben, dem man alles und wirklich alles erzählen kann was gerade in einem vorgeht. Bei mir ist es so, dass ich ihm vieles sage, was ich auch meinen besten Freunden nicht erzähle.

    Probier es aus, wenn er/sie dir nicht sympathisch ist, brauchst du ja kein zweites Mal hinzugehen.
     
    #10
    Scarlett Rose, 5 Dezember 2005
  11. xman2
    xman2 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    174
    103
    3
    Single
    Hi Midy!!

    Echt heftig was Du geschrieben hast :rolleyes2

    Geh echt mal zum Psychologen. Bin ich zurzeit auch... Ist nix schlimmes!
    Musst Dich wohl fühlen

    Für Köln gibts das
    Zentrale Informationsbörse Psychotherapie (ZIP)

    http://www.kvno.de/buerger/zip.html

    Die konnten mir einen freien Termin vermitteln.

    Wünsch Dir alles gute!! :knuddel:

    Vielleicht liest man sich ja mal!!

    gruss,
    xman2
     
    #11
    xman2, 6 Dezember 2005
  12. Kuri
    Kuri (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.774
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Geh zu einem Psychologen. Aber, und das ist ganz wichtig: Schau in einer ersten Probestunde, ob er/sie dir sympathisch ist, ob du dir vorstellen kannst, diesem Menschen dein Innerstes anzuvertrauen. Wenn du nicht sicher bist, kannst du sicherlich auch noch zwei Stunden mehr abwarten und sehen, wie es sich entwickelt. Wenn du aber merkst, dass du ihn/sie nicht wirklich leiden kannst, irgendeine Antipathie hegst oder etwas ähnliches, dann lass es!
    Ich habe 2 Jahre meines Lebens in einer Therapie vergeudet, aus der ich nun am Donnerstag vom Therapeuten höchstpersönlich rausgeworfen wurde (aus mir unerklärlichen Gründen und ich bin noch immer wütend). Wir waren nie auf einer Wellenlinie und es hat mir kein bisschen geholfen, aber ich habe immer gehofft, dass es noch besser wird, aber das wurde es nicht. Wenn man mit einem Menschen zu dem Zeitpunkt nicht klar kommt, dann wird es vermutlich auch nicht besser. Und man muss einem Therapeuten wirklich vertrauen können, man muss sich bei ihm wohl fühlen. Meiner hat mich scheinbar überhaupt nicht verstanden und mir letztendlich an allem die Schuld gegeben (und das kann mir niemand erzählen, denn an jeder zwischenmenschlichen Beziehung sind zwei beteiligt).

    Deshalb ist es sehr wichtig, dass du dich dort wohl fühlst! Eine angenehme Therapieatmosphäre ist das A und O!

    Viel Glück
     
    #12
    Kuri, 6 Dezember 2005
  13. büschel
    Gast
    0
    ohne mich da auszukennen, denke ich, dass freunde und rumirren in büchereien oder im netz mehr helfen kann..

    ich würde mich wenn, dann tatsächlich auch nur jemandem anvertrauen den ich leiden kann, und vorsicht wenn leute von deinem leid profitieren können...

    der tot gehört dazu, mit dem kommt bestimmt auch so klar

    -freunde
    -bücher / internet

    büchereien/bibliotheken haben vieles, es ist günstiger und du siehst ganz verschieden standpunkte und ruinierst dich nicht finanziell..

    das ist mein tipp
     
    #13
    büschel, 7 Dezember 2005
  14. drachenherz
    Verbringt hier viel Zeit
    370
    101
    0
    vergeben und glücklich
    hi midi,
    auch ich würde dir raten, die in behandlung zu begeben... allerdings würde ich nicht unbedingt zu einem psychologen gehen... meine freundin war auch bei einem wegen ihrer depressionen in behandlung und die bestand nicht nur aus reden, sondern auch im verabreichen starker psychophamazeutischer medikamente. frei nach dem motto: mit chemie und stimmungsaufhellern wirds schon besser werden. da halte ich jedenfalls gar nichts von, sondern ich glaube, das einzige was hilft, ist die selbsterkenntnis des problems und anschließende eigentherapie und suche nach auswegen.
    natürlich kann man dabei auch hilfe in anspruch nehmen. ich war damals als ich probleme hatte, bei einem psychotherapeuthen, genauer einem gestalttherapeuthen. die gestalttherapie ist eine jüngere richtung der psychotherapie, wo es darum geht, dem patienten zu helfen, seine probleme zu erkennen und sein leben neu und anders zu gestalten. hat mir sehr geholfen.
    in deiner lage ebenfalls empfehlen kann ich die bücher über buddhismus, denn dort wird der tod als unabdingbarer bestandteil des lebens empfunden und du lernst, daß es eigentlich keinen grund gibt, traurig zu sein, wenn jemand stirbt. im gegensatz zu unserer sehr materiell ausgerichteten westlichen kultur haben buddhisten eine völlig andere herangehensweise ans thema tod und schicksal. schau mal auf amazon.de, es gibt dort eine menge literatur.
    für einsteiger recht gut geeignet sind die bücher vom dalei lama.
    alles gute weiterhin
     
    #14
    drachenherz, 7 Dezember 2005
  15. Midy
    Gast
    0
    ...also..

    Ich hab mich noch immer nich getraut nen Termin zu machen... :grrr:

    Bis jetz find ich alle Ratschläge gut, nur jetz bin ich ganz und gar durcheinander *g*

    Ich stell mir immer vor bei so ner Therapie sitzt dir so ein therapeut gegenüber an seinem schreibtisch ganz stock steiff in weiß, schreib alles auf was ich sage und labert mich da mit fachwissen zu...

    oh manomann
     
    #15
    Midy, 7 Dezember 2005
  16. Félin
    Félin (30)
    Meistens hier zu finden
    1.302
    133
    26
    offene Beziehung
    Also bei mir war das mit mehr oder weniger bequemen Stühlen. Wir saßen an einem runden Tisch, er hat sich zwar auch viel aufgeschrieben, hat mich aber nicht mit Fachwissen zugelabert. Weiß gekleidet war er übrigens auch nicht ^^
    Davor brauchst du keine Angst zu haben
     
    #16
    Félin, 7 Dezember 2005
  17. Midy
    Gast
    0
    Wenn ich dahingehe, bin ich dann quasi gezwungen sofort alles auszuplappern was ich für Probleme habe? Das kann ich doch nich mal eben so.
    Und wie teuer ist das?
    Bin doch armer Azubi.
     
    #17
    Midy, 7 Dezember 2005
  18. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #18
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 7 Dezember 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Tod meinem Kopf
Shine_X
Kummerkasten Forum
23 Oktober 2016
35 Antworten
Demetra
Kummerkasten Forum
25 Februar 2016
17 Antworten
LauraRKosoves
Kummerkasten Forum
3 Januar 2016
7 Antworten