Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Devot normal - normal devot?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von Lactophob, 16 Oktober 2006.

  1. Lactophob
    Verbringt hier viel Zeit
    123
    101
    0
    Verheiratet
    Es ist schon seltsam: In allen Bereichen der Gesellschaft hat sich die Frau ihre Gleichberechtigung erkämpft, wenn es aber ums Bett geht, will sie beherrscht werden - so jedenfalls der Eindruck, wenn man hier diverse Forenbeiträge liest. Das wundert mich, zumal ich in meinen Beziehungen eine andere Erfahrung gemacht habe... Nun zu meiner Frage:

    Was reizt Euch so sehr am "devot-sein" und wieweit geht ihr? Warum kämpft ihr in der Gesellschaft für Gleichberechtigung, wollt in der Sexualität aber auf keinen Fall die Führung übernehmen? Ist Eure Wunschvorsteung: Gentleman im Restaurant - Tier im Bett? Warum soll der Mann überall auf die Belange der Frau Rücksicht nehmen, nur nicht in der Sexualität? Was reizt daran, beherrscht zu werden? Auch Männer können gerne aus ihrer Sicht berichten, mich interessiert einfach das Thema, weil es meiner sonstigen gesellschaftlichen Beobachtung diametral entgegensteht.
     
    #1
    Lactophob, 16 Oktober 2006
  2. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Ich bin nicht devot, ich bin wenn eher dominant.

    Aber der Reiz liegt z.B. darin, dass Gegensätze nunmal generell reizvoll sind. Ist doch aufregend, wenn ein Mensch beide Seiten in sich vereinigt - ich finde das jedenfalls immer anziehender, als wenn jemand, egal in welchem Bereich, den gleichen Charakter, das gleiche Temperament zeigt. Menschen mit mehreren "Gesichtern" finde ich faszinierend. Und es ist prickelnd, wenn jemand sich im Bett anders benimmt als man es nach oberflächlicher Kenntnis seines sonstigen Verhaltens erwarten würde. Es bringt Vielfältigkeit mit rein. Und jemand, der im normalen Leben z.B. sehr karrierefixiert ist, dem tut es sicher gut, im intimen Bereich sich mal ganz fallen lassen zu können und Dinge zu spüren, die er sich, salopp gesagt, im Beruf nicht erlauben kann.

    Ich mag Abwechslung, theoretisch hat es deswegen auch was Interessantes, sich in der Gesellschaft dominant und im Bett devot zu präsentieren. Für den Mann ist es sicher auch spannend, wenn die Frau mindestens zwei verschiedene Seiten hat (solange sie nicht verwirren) und einerseits total selbstbewusst und fordernd und andererseits etxtrem hingebungsvoll sein kann. Gibt ja auch das Pendant mit Männern, die im Beruf Top-Manager sind und privat zu ner Domina gehen ... ;-) Weil Extreme die Menschen oft anmachen.
     
    #2
    Ginny, 16 Oktober 2006
  3. 7Inch
    7Inch (44)
    Verbringt hier viel Zeit
    130
    101
    0
    nicht angegeben
    Das Thema wiederspricht sich nicht. Meine Freundin ist sehr dominant im Job. Sie muss sich durchsetzten und und ist extrem gut in Ihrem Job. Für sie ist es ein Ausgleich und eine Befreiung zu Hause bei Sex diminiert zu werde. Ich finde diese Schere sehr spannend und für mich sehr aufregend. Ich liebe es meine Partnerin beim Sex zu dominieren. Das tut Ihrer Emanzipation und auch meiner keinen Abbruch. Emanzipation bedeutet für mich das eine Person das tun und lassen kann was sie will (im Rahmen der Gesellschaft). Eben seinen Trieben und Leidenschaften nachzugehen ist Emanzipation von starren Regeln und Überliefertem.
     
    #3
    7Inch, 16 Oktober 2006
  4. Chocolate
    Chocolate (32)
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    Verheiratet
    :jaa: :drool:

    Es reizt mich einfach. Ich stehe auf Männer, die im Bett dominieren, aber das sollte nicht ausschließen, dass er auch auf meine Bedürfnisse eingeht.
     
    #4
    Chocolate, 16 Oktober 2006
  5. VelvetBird
    Gast
    0
    Da liegt meiner Meinung nach der Fehler in deiner Denkweise. Gerade wenn man es mag, im Bett dominant oder devot zu sein, ist Rücksicht gefragt. Es wäre fatal, wenn ein Mann ohne Rücksicht auf seine devote Partnerin gegen ihren Willen tun würde, was er will. Das käme ja einer Vergewaltigung gleich.

    Ich würde mich als "normal" einstufen, aber manchmal mag ich es, die Kontrolle abzugeben. Dass ich die Kontrolle abgeben möchte, heißt nicht, dass ich beherrscht werden möchte.

    Jedes Kind spielt irgendwann "Räuber und Polizist". Es ist ein Spiel, einer ist "der Böse", einer "der Gute". Ich glaube nicht, dass der Räuber in dem Spiel später kriminell wird (und wenn, wird das ein Zufall sein), genau so kann der Polizist in dem Spiel später mal ein gesuchter Krimineller sein.
    Es ist einfach ein Spiel, so betrachte ich es zumindest.
    Es kann z.B. auch helfen, Spannungen abzubauen.
    Ich behaupte einfach mal, dass die meisten Menschen das Bedürfnis haben, ausgeglichen zu sein, solche sexullen Spielereien können dabei helfen, den Ausgleich zu finden, den der Alltag vielleicht nicht bietet.
     
    #5
    VelvetBird, 16 Oktober 2006
  6. Toffi
    Toffi (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.869
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Ich bin nicht immer devot, mal so, mal so. Das sollte sich bei mir die Waage halten.
     
    #6
    Toffi, 16 Oktober 2006
  7. wundergibtes
    Verbringt hier viel Zeit
    324
    101
    0
    vergeben und glücklich
    (x) Ja

    Ich bin keine Emanze und kämpfe auch nicht für Gleichberechtigung....das haben genug andere Frauen gemacht.
    Wenn ich Glück habe, dann kann ich den beherrschenden Teil des Mannes (meist im Bett) genießen :cool1:

    Da kann ich Chocolat zustimmen...
     
    #7
    wundergibtes, 16 Oktober 2006
  8. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    Ich bin im Alltag eher etwas vorherrschend, im Bett aber "neutral", ergo weder devot noch dominant. Ich stehe nicht auf dominante Männer, im Bett schon gar nicht, und habe keinen Bock, mich unterordnen und "beherrschen" zu lassen. Gleichzeitig will ich aber auch kein hilfloses Männchen, das sich mir unterordnet. Ergo sollte es ausgeglichen sein, ist es normalerweise auch, und gut ist.
     
    #8
    Dawn13, 16 Oktober 2006
  9. victoriaII
    victoriaII (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    386
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich kann dauer-dominante Männer im Bett nicht ausstehen. Das ist für mich nur seltenst interessant. Ich mags gern ausgeglichen. Dominant bin ich auch selbst nicht, denn für mich wäre ein Mann, den ich rumschickanieren/bestimmen/dominieren (wie auch immer man es nennen will) kann weder im Bett noch im sonstigen Leben reizvoll. Devot bin ich nicht, weil ich nun mal Bedürfnisse habe, die anders geartet sind.

    Das selbe gilt für meinen Freund. Wir haben wohl die Emanzipation auch im Liebesleben vollzogen. ;-)
     
    #9
    victoriaII, 16 Oktober 2006
  10. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich bin ganz leicht dominant im Bett und er ganz leicht devot.​
     
    #10
    xoxo, 16 Oktober 2006
  11. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Ob dominant oder devot, das kommt auf meine Stimmung an. Beim Vorspiel gerne ein bisschen dominanter, beim eigentlichen Sex dann schon lieber devot. Aber das kann auch mal anders sein.
    Sehr dominant bin ich aber nie.
     
    #11
    krava, 16 Oktober 2006
  12. crimson_
    Verbringt hier viel Zeit
    789
    103
    14
    vergeben und glücklich
    Ich bin von normal bis devot.

    Ich schließe mich ebenfalls Chocolate an.
     
    #12
    crimson_, 16 Oktober 2006
  13. Kleine Wolke
    Verbringt hier viel Zeit
    603
    101
    0
    Single
    Ich würde mich mal als ziemlich Devot bezeichnen.

    Völlige Unterwerfung ist zwar auch ganz nett ( :drool: ) aber auf Dauer doch zu Heftig.
    Was ich am meisten mag, ist das Gefühl wehrlos zu sein, mich nicht bewegen zu können und damit quasi der Laune des Partners ausgesetzt zu sein, ist dabei für mich der größte Kick.

    Was nicht heißt, das ich es immer so mag ! Um Gottes Willen, nee aber ist eine sehr willkommene Abwechslung.

    Aber, ich zumindest, brauche für diese "Spielart" verdammt großes Vertrauen, das man nicht binnen 5min erlangt!
     
    #13
    Kleine Wolke, 16 Oktober 2006
  14. und damit auch ne ungeheure ungerechtigkeit erschaffen in der gesellschaft. aber das ist ein anderes thema...hauptsache sie kriegen die rechte, aber von pflichten wollen sie nix wissen...



    im bett bin ich auch eine solche frau, wobei ich es eigentlich auch mag wenn sie sonst bisschen dominant ist, aber ned zu sehr weil sonst rasen 2 mit dem kopf gegeneinander :grin:
     
    #14
    Chosylämmchen, 16 Oktober 2006
  15. MooonLight
    Sehr bekannt hier
    5.106
    173
    3
    nicht angegeben
    Ich finde das ganze nicht vergleichbar.

    Es ist einfach eine sexuelle Neigung, was weiß ich, warum die da ist. Mag sein, dass es irgendwo ein Ausgleich ist. Aber ich weiß halt sehr genau, dass es dem Alltag wiederum nicht entspricht.
     
    #15
    MooonLight, 16 Oktober 2006
  16. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Ich vermisse oben die Ankreuzoption: "ein ganz kleines bisschen devot im Wechsel mit ein ganz kleines bisschen dominant"

    Und warum es schön ist, manchmal die Kontrolle abzugeben? Weil es bei Sex auch um Hingabe geht. Oder darum, dass sich jemand einem hingibt. Oder beides.
     
    #16
    Shiny Flame, 16 Oktober 2006
  17. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    exakt.
     
    #17
    CCFly, 16 Oktober 2006
  18. Großkoalitionär
    Verbringt hier viel Zeit
    254
    101
    0
    nicht angegeben
    Du machst mMn den Fehler "devot sein" mit "sich willenlos durchnudeln lassen, möglichst ohne selbst was davon zu haben" zu verwechseln. Die Emanzipationsbewegung hat in sexueller Hinsicht dazu geführt, dass Frauen heute frei bestimmen können, mit wem sie wann was für welchen Sex haben wollen. Und wenn manche Frauen nun einmal - aus welchen Gründen auch immer - auf eine devote Rolle beim Sex stehen, dann heißt das doch nicht, dass sie sich ihre Befriedigung weniger wichtig finden als die des Mannes oder sonstwas, sondern es heißt wahrscheinlich meistens, dass sie eben darauf stehen, also so besser befriedigt werden usw..
     
    #18
    Großkoalitionär, 16 Oktober 2006
  19. *himbeere*
    *himbeere* (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.830
    123
    1
    nicht angegeben
    Ich bin devot, und liebe es wenn der Mann rangeht und mich dominiert. Es kann aber auch vorkommen, dass ich selbst gerne dominant bin und das Gefühl genieße die Sache in der Hand zu haben :zwinker:
     
    #19
    *himbeere*, 17 Oktober 2006
  20. sonja_maus
    sonja_maus (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    264
    103
    2
    Single
    Also erstmal vorweg, ich bin beim Sex devot und stehe auf dominante Männer. Ich stehe auf starke Männer, die auch im richtigen Leben dominant sind. Was aber nicht heißt dass sie mich dominieren soll. Ich würde von mir selbst sagen dass ich eine starke Frau bin. Und deswegen einfach eine Gleichberechtigung in einer Beziehung wichtig ist. Was aber beim Sex nicht so sein muss.

    Ich denke es gibt zwei Arten von devoten Frauen. Die, die es freiwillig sind, und die, die dazu gezwungen werden. Die letzteren tun mir leid, und man sollte Ihnen Helfen.
    Die Frauen, die es freiwillig tun, spielen einfach eine devote Rolle. Das ist nicht nur Ihr Wunsch, es setzt auch eine menge Mut und stärke voraus. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass nicht jeder man mit meiner Neigung umgehen kann. Also man muss sich trauen diese Neigung anzusprechen, und dann auch soviel Vertrauen haben das man es wirklich ausleben kann. Die devote Rolle, ist eine Rolle in die man immer dann schlüpfen kann wenn es einem gerade danach ist. Was bedeutet, nicht bei jedem Sex muss ich dominiert werden.

    Es reizt mich einfach die kontrolle zu verlieren. Das schöne daran ist, das man bewusst und kontrolliert die Kontrolle verliert. Ich weiß ja dass sich mein Partner an „gemeinsam“ festgelegte Regeln und Grenzen hält. Und da steckt der reiz, in diesem abgesteckten Bereich bedingungslos auf das zu reagieren was auf mich zukommt. Einfach mal nur reagieren und vielleicht auch mal über manches geschockt sein. Von jemanden an seine eigenen Grenzen gebracht zu werden, und auch mal drüber hinweg. Den man weiß ja, ein „Nein“ wird sofort angenommen und respektiert.
    Wenn man einen Fantasievollen dominanten Partner hat, ist das Gefühl einfach unbeschreiblich.

    So wer bis jetzt alles gelesen hat, den kann ich beglücken. Ich bin jetzt erstmal fertig.
    :drool:
     
    #20
    sonja_maus, 17 Oktober 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Devot normal normal
Nobody2013
Liebe & Sex Umfragen Forum
7 Oktober 2016
17 Antworten
Ihr_Diener
Liebe & Sex Umfragen Forum
15 September 2016
29 Antworten
Rossaux
Liebe & Sex Umfragen Forum
10 September 2016
30 Antworten
Test