Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Dicksein; selber schuld?

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von Niceman, 9 September 2006.

  1. Niceman
    Benutzer gesperrt
    28
    0
    0
    Single
    Ich bin der Meinung das Dicke Frauen und Männer in der Regel zu
    80 % selber schuld sind, dass Sie dick sind?
    Vielleicht bei 1/5 aller Dicken hat es wirklich gesundheitliche oder genetische Ursachen. Viele jammern, dass Sie zu Dick sind doch unternehmen aber nichts dagegen.
    Ich meine mit Dick jetzt nicht diejenigen die finden sie haben ein paar Kilos zu viel. Sondern diejenigen die wirklich dick sind.
     
    #1
    Niceman, 9 September 2006
  2. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Sicher sind es bei den wenigsten Menschen körperliche Defekte, die dafür sorgen, sondern eher das übermäßige essen. Klar. Aber bei vielen sind es psychsiche Ursachen, die Unfähigkeit, anders mit seinen Problemen umzugehen. Und sehr viele haben es bereits als Kinder so von ihren Eltern vorgelebt bekommen - Eltern selber dick, ständig ungesundes Essen zuhause, bereits im Grundschulalter übergewichtig. In der Jugend wird man dann gehänselt und isst aus Frust noch mehr, weil man es nicht andes kennt. Da ist auch viel die Erziehung schuld. Klar kann man das ändern und muss man auch, aber leicht ist das nicht. Man muss meist sein ganzes Leben umstellen und das schaffen die meisten nicht auf Anhieb, Deswegen finde ich e simemr reichlich dreist, wenn man dicken Menschen leichtfertig sagt "Nimm halt ab", denn da steckt oft ein komplizierter Mechanismus dahinter, warum derjenige überhaupt so dick geworden ist, den man nicht einfach mal eben durchbricht.

    Mit Schwarz-Weiß-Denken kommt man hier nicht weit.
     
    #2
    Ginny, 9 September 2006
  3. Fredel
    Fredel (28)
    Kurz vor Sperre
    7
    0
    0
    vergeben und glücklich
    :jaa: :jaa:
     
    #3
    Fredel, 9 September 2006
  4. Viriditas
    Verbringt hier viel Zeit
    4
    86
    0
    Single
    Hallo

    @Ginny, ein toller Beitrag! :jaa:

    Ich finde aber auch, dass Schuldzuweisungen hier unangebracht sind.
    Es gibt verschiedene Aspekte, die für Übergewicht verantwortlich sind und genau so viele Möglichkeiten gibt es, wie die Menschen damit umgehen. Einige akzeptieren ihren Körper so, wie er ist, andere versuchen, abzunehmen und dann gibt es auch sicher welche, die am Jammern sind, sich wünschen, abzunehmen, aber im Endeffekt nichts gegen ihr Problem tun.

    LG Viriditas
     
    #4
    Viriditas, 9 September 2006
  5. Auricularia
    Verbringt hier viel Zeit
    1.653
    123
    3
    Verheiratet
    Wie soll man sich denn gesund ernähren, wenn man es zu Hause
    nie gelernt hat? So ging es mir zumindest, bei uns gab es so
    gut wie nie Obst oder Gemüse, es gab viel viel Fleisch zu essen
    und Süßigkeiten waren rund um die Uhr erlaubt. Meine Eltern
    wollten es bei ihren Kindern wohl ganz anders machen als ihre
    Eltern... Tja, dann kamen noch zwei liebe Omas dazu, die ihren
    Enkeln was Gutes tun wollten und schwupps war ich ne Kugel.

    Später hat es sich ein bisschen verwachsen, aber nach dem
    Wachstumsschub und ein paar vergeblichen Diäten ging es bei
    mir auch wieder gewichtsmäßig bergauf, bis ich "Auri the Hutt"
    war... Ich kann erst seit ein oder zwei Jahren mit Genuß Salat
    essen oder mal n Apfel oder ein Gericht, dass zu 90% aus
    Gemüse besteht, früher ging das garnicht, weil ich das nicht
    gewohnt war. Mein Glück ist jetzt, dass ich die gesunde
    Ernährung von WeightWatchers lernen kann... Anders wär es
    immer so weiter gegangen.

    Natürlich sind meine Eltern nicht allein an meinem Dicksein
    Schuld, aber das ist zusammen mit anderen Faktoren, wie sie
    Ginny schon genannt hat, ein weiteres Puzzleteilchen, dass
    mich zu dem gemacht hat, was ich mal war.

    Ich denke, es geht grade in der heutigen Zeit vielen Kindern
    so, dass sie nie gelernt haben, wie man sich gescheit ernährt.
    Irgendwie traurig. :geknickt:

    Liebe Grüße,
    Auri
     
    #5
    Auricularia, 9 September 2006
  6. DerRabauke
    DerRabauke (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    366
    103
    6
    Single
    Was hat denn "viel Fleisch" mit dick werden zu tun? Ich esse eigentlich auch absolut kein Gemüse. Habe jetzt bloss ein wenig das verzehren von Obst angekurbelt.

    Auch auf Gefahr hin mich wieder unbeliebt zu machen, aber wer mit 20+ immernoch irgendetwas auf die elterliche Erziehung von früher schiebt, hat wirklich ein gewaltiges Problem, welches aber weniger mit der Ernährung zusammenhängt.
    Wenn ich als reifer erwachsener Mensch sehe das ich zu dick bin, dann mache ich mich selbstständig schlau über Diäten, andere Ernährungsformen usw. usf.!
    Diese Schuldzuweisungen sind in meinen Augen bloss eine billige Ausrede um sich nicht wirklich rechtfertigen zu müssen.

    Ausgenommen selbstverständlich kranke Menschen, wobei es da mittlerweile auch etliche Mittel gibt, sofern es sich um Schilddrüsenprobleme und dergleichen handelt.

    Alles in einem würde ich sagen, wieder einmal ausgenommen der kranken Menschen, ist jeder sein eigener Herr und hat die Zügel in der Hand. Es kommt bloss noch darauf an was man daraus macht.

    Also: Klar selbst Schuld!
     
    #6
    DerRabauke, 9 September 2006
  7. Zuckerpuppe89
    Verbringt hier viel Zeit
    596
    101
    0
    nicht angegeben
    seh ich auch so
     
    #7
    Zuckerpuppe89, 9 September 2006
  8. Falbala
    Falbala (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    97
    91
    0
    Single
    Fleisch ist nicht gleich Fleisch.
    es ist ja auch ein kleiner Unterschied, ob ich jetzt n Putenschnitzel "natur" ess, das nur wenig Fett und keine Panade gesehen hat und dazu nen salat oder ne gemüsebeilage, oder ein Wiener Schnitzel, das praktisch frittiert wurde mit Pommes aus der Fritteuse und ohne Gemüse. schmeckt ja gut, ist ernährungstechnisch aber praktisch Müll.
    Auch wurstwaren enthalten nicht zu verachtende Mengen an Fett, und zucker ist auch drin. das ist alles eher hochkalorisch. zumal man mehr von dem zeug futtert, wenns nicht noch Gemüse als Sättigungsbeilage dazu gibt.

    ansonsten sehe ich das wie Ginny.
    einfach mal eben abnehmen geht nicht. der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Gewohnheiten abzutrainieren erfordert Willensstärke, die nicht von jetzt auf nacher kommt. zudem resignieren viele Leute, wenn die Pfunde nicht gleich purzeln.
    abnehmen ist nicht einfach, auch wenn das für manche dünnen Menschen nicht nachvollziehbar ist.
     
    #8
    Falbala, 9 September 2006
  9. WOLF359
    WOLF359 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    321
    101
    0
    Single
    hmm
    zum mir hat mal artzt gesagt das ein gewisserbauch nicht schlimm ist wenn man sich körperlich in der kontrolle hat.
    gut ich bin nicht der typ von läufer der die 100m unter 10sec schaft
    aber dafür war ich z.b. im kugelstoßen gute, aufgrund der "schwungmasse" :zwinker: ne es muss alles im gelcihgeweicht stehen maße zur beweglichkeit.
    da heutzutage aber die beweglichkeit immer mehr aabnimmt aber das gewicht steigt geht das nicht mehr auf.
    und wer was machen will nun z.b. bietet JEDE krankenkasse koch kurse an... die sind fürn singel sehr hilfreich um vom nudelteller weg zukommen und man tut noch was für die gesundheit....
    mal vom flirt facktor abgesehen :drool:
     
    #9
    WOLF359, 9 September 2006
  10. Félin
    Félin (30)
    Meistens hier zu finden
    1.302
    133
    26
    offene Beziehung
    Hm, die Leute, die ich kenne, die dick sind, sind es schon immer gewesen. Also auch schon in der Grundschule. Und da hat das glaube ich viel mit den Eltern zu tun.

    Klar wollen sie auch abnehmen, schaffen sie auch - aber wirklich schlank werden sie glaub ich nie.
     
    #10
    Félin, 9 September 2006
  11. DerRabauke
    DerRabauke (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    366
    103
    6
    Single
    Dann versuch mal mit einem Torpedostoffwechsel ZUZUNEHMEN!
    Das habe ICH nämlich getan, weil ich Komplexe hatte das ich zu dünn sei. Ich habe 12Jahre Fussball gespielt, hinzu kam dann noch vor einigen Jahren Bodybuilding, Kickboxen und diverse Freizeitsportarten. Ich habe ein Leben lang gedacht ich (fr)esse wie ein Irrer, auch unter anderem weil mir meine Eltern dies immer wieder gesagt haben.
    Dennoch habe ich irgendwann den Entschluss gefasst zunehmen zu wollen. Habe mich also informiert, Ernährungformen studiert, mich mit anderen Menschen ausgetauscht usw. Danach habe ich begonnen meine Ernährung umzustellen und noch mehr zu essen.
    Ich habe so rund 25-30kg zugenommen und du kannst mir glauben das ständiges überfressen schlimmer ist als hungern.
    Alles eine Willenssache und wer keinen Willen besitzt sich seine Ziele erfüllen zu wollen, der ist selber Schuld, ganz einfach.


    Das Fleisch nicht gleich Fleisch ist stimmt, es kommt aber IMMER auf die Mengen an (Einflüsse von Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen und Spurenelementen mal ausgeschlossen, die sollte jeder Mensch zu sich nehmen).
    Zu sagen das man durch Fleisch zunimmt ist so pauschal gesagt jedenfalls völliger Blödsinn.
     
    #11
    DerRabauke, 9 September 2006
  12. Sahneschnitte1985
    Verbringt hier viel Zeit
    702
    101
    0
    nicht angegeben
    Klar sind 90% der Dicken selbst Schuld an der Misere. Schließlich könnte niemand für seinen Körper verantwortlicher sein als man selbst.
    Dennoch finde ich es nicht fair direkt alle abzustempeln, sie wären faul oder unmotiviert. Da gibt es zum einen die Sorte Mensch, die bis zu der Erkenntnis, dass sie Abnehmen muss, noch nie irgendetwas mit Ernährung am Hut hatte. Es wird eben das gegessen, was daheim auf den Tisch kommt. Durchaus möglich, dass einem da Lebensmittel wie Obst&Gemüse vollkommen verwehrt bleiben. Nicht jeder ist da so ein Profi drin, wie es vllt. mancher unter uns schon längst ist. Ich für meinen Teil weiß zum Beispiel, dass es auf das gleiche raus kommt, wenn ich einen Salat mit Cocktailsoße esse, anstatt mir Spaghetti zu gönnen. Jemand anderes wäre stolz auf sich, beim Salat geblieben zu sein. So kommt eins zum anderen. Viele probieren dann verschiedene Diäten aus. Dabei informieren, sie sich sehr wenig über die Inhalte, Vor- und Nachteile. Das sie dann am Ende floppt ist eigentlich kein Wunder, nur kommen die meisten dann zur nächsten und stehen mitten im Teufelskreis.
    Ist man da erstmal drin wird es schwer, denn meistens schaltet der Stoffwechsel einen Gang zurück und man hat nach der Diät oft mehr Pfunde drauf wie vorher. Mit der Zeit kommt dann der Abnehmfrust, was ja auch verständlich ist. Es gibt Menschen die kämpfen Jahrezehnte mit ihrem Übergewicht und kommen einfach nicht mit dem Gewicht runter, obwohl die Diät ihren Alltag bestimmt. So einfach ist es nicht, da mal eben abzunehmen. Dazu gehört ne Menge Motivation, Willenskraft und vor allen Dingen das Wissen, wie man es machen muss um Erfolg zu haben.

    @Auricularia: Bei dir hats geklappt oder? Fotoserie im Profil spricht ein bissl für sich :zwinker:
     
    #12
    Sahneschnitte1985, 9 September 2006
  13. DerRabauke
    DerRabauke (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    366
    103
    6
    Single
    Da möchte ich dir auch fast garnicht widersprechen Sahneschnitte.
    Es ist jedoch Fakt das man es auch in deinen angegebenen Fällen selber Schul ist. Wenn ich nicht den nötigen Willen habe, mich nicht genügend informiere oder kein Durchhaltevermögen besitze ist das niemand anderes Schuld als ich.
    Ob diese Umstände nun bewusst passieren oder nicht sei dahingestellt. Jeder kann an sich arbeiten, der eine muss bloss mehr als der andere tun.
     
    #13
    DerRabauke, 9 September 2006
  14. Sahneschnitte1985
    Verbringt hier viel Zeit
    702
    101
    0
    nicht angegeben

    Kann jemand an seiner Intelligenz schuld sein?
    Klar kannst du sagen, dass sie schuld sind, aber da machst du dir es reichlich einfach bzw. hast noch nie miterlebt wie schwer Abnehmen sein kann.
     
    #14
    Sahneschnitte1985, 9 September 2006
  15. OMS2
    Verbringt hier viel Zeit
    130
    103
    4
    Single
    Ich kenne mich nur mit ca. 15kg Übergewicht, die sich allerdings auf 1,90 verteilen. Habe also einen kleinen Bauchansatz und alles ist leicht schwabbelig. Aber fett in dem Sinn bin ich nicht.
    War 4 jahre im Fitnessstudio, habe u.a. durch Ausdauersport und passende Ernährung mal 8kg abgenommen.
    Habe eine Zeitlang auch versucht auf mehr Muskelmasse zu trainieren.
    Ergebnis: schwabbelig bleibt schwabbelig, jetzt allerdings mit Muskeln drunter.
    Wenn ich mich in der Familie umgucke, ist das aber bei allen Männern so. Mein Vater hatte mal von der Arbeit her sehr viel Kraft und einen durchtrainierten Oberkörper - mit Schwabbelbauch... . Mein Onkel auch. Und nach Aussage meines Vaters der Opa mütterlicherseits.
    Wenn ich richtig auf Normalgewicht wollen würde um irgendwelchen Modemagazinen zu entsprechen, müsste ich meine Ernährung dermaßen umstellen, dass ich nicht mehr von Lebensfreude sprechen könnte. Also achte ich so auf die Ernährung und Bewegung, dass ich bei meinen 10-15 Kilo bleib. Fertig.
     
    #15
    OMS2, 9 September 2006
  16. Falbala
    Falbala (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    97
    91
    0
    Single
    ich hab nirgendwo behauptet, dass das einfach wäre. ich kenn das von Freundinnen ja selbst. die futtern nicht weniger als ich, teilweise sogar mehr, und setzen kein gramm an. ich würd aber nicht auf die idee kommen und sagen "ja, iss halt einfach mehr", wie das leider viele Dünne mit dem Satz "ja dann iss doch einfach weniger" machen.
    natürlich ist das Willenssache und man braucht einen starken Willen dazu *rolleyes*
    den zu finden dauert aber nunmal manchmal einfach seine Zeit.
    wenn das mit dem Willen so einfach wär, wär ich nicht jahrelang übergewichtig gewesen. klar hab ich trotzdem versucht, abzunehmen, aber der Kopf war nicht dabei und es hat nicht funktioniert. irgendwann hats dann sozusagen "klick" gemacht und es lief.
    auch den Satz:
    kann ich eigentlich nur unterstreichen. man muss sich auch mit dem thema beschäftigen und begreifen, dass hungern oder Blitzdiäten nichts bringen. die Denkweise ist aber noch nicht so verbreitet, wie mir scheint, denn pünktlich im Frühjahr kommen jede Menge neue Blitzdiäten ala "10kilo in 2 Wochen" raus...
    grade wenn das wissen fehlt und mand das falsche Konzept wählt ist der Rückschlag meist vorprogrammiert. die heißhungerattacken bleiben nicht aus, weil der Körper nach dem schreit, was ihm verwehrt wird. (müssen nicht immer nur kalorien sein.)
    oft haben die Leute eine wahre odyssee hinter sich, bis sies dauerhaft schaffen (wenn überhaupt).
    Mit der Zeit resignieren viele auch einfach, weil sies sehr lange versucht haben und entweder der jojo kam und/oder hinterher noch mehr drauf war als vorher.

    meinen monolog über übergewichtige Kinder spar ich mir.

    klar kommts immer auf die Mengen an.
    seinen täglichen kcal-bedarf nur mit (fettem) Fleisch (das man ja auch selten ohne Beilagen wie Kratoffeln, Pommes, Reis oder Brot isst) oder Wurstbrot zu decken geht nunmal sehr viel schneller, als wenn man noch Gemüse dazu isst und mit ner geringeren menge von den deftigen sachen satt wird. und wenn man dann doch noch mal hunger bekommt und wieder n brot mit wurst oder Käse (oder ne Pizza) isst, ist man halt leichter weit drüber, als wenn man sich noch nen Apfel oder ne Karotte holt.
    es liegt sicher nicht am fleisch als solches, sondern wie das in den Tagesplan eingebaut wird.
     
    #16
    Falbala, 9 September 2006
  17. Luxia
    Luxia (46)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.247
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    Schokolade wieder wegräum :engel:
     
    #17
    Luxia, 9 September 2006
  18. Auricularia
    Verbringt hier viel Zeit
    1.653
    123
    3
    Verheiratet
    Häng Dich bitte nicht an dem "viel Fleisch" auf, das war ein
    Beispiel für die einseitige Ernährung. :zwinker:

    Dankeschön... :mad:
    Meinst Du nicht, dass einen die Erziehung der Eltern maßgeblich
    und nachhaltig beeinflußt?
     
    #18
    Auricularia, 9 September 2006
  19. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Als ich zum ersten mal in die USA gezogen bin, da habe ich auch alle moeglichen neuen Sachen gegessen. Das Ergebnis davon war dann, dass ich ein paar Kilos zunahm. Ich war nie wirklich dick, aber dennoch war ich selber daran Schuld. Naja, jedenfalls wollte ich so nicht aussehen und habe das meiste wieder abgenommen. Jetzt bin ich wieder in den USA, hab wieder Neues probiert und zugenommen, habe mir aber nur in den ersten 4 Wochen alles gegoennt, jetztz nehme ich wieder ab.

    :smile:

    Und ja, mind. 80% der Menschen sind selber daran Schuld, dass sie dich sind!
     
    #19
    xoxo, 9 September 2006
  20. [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    nicht angegeben
    Also mal so am Rande.. ich kenne schon ein paar Leute die viel Gemüse essen und wenig Fett usw. und trotzdem bringen sie einige Kilos zu viel auf die Waage..

    manche Menschen haben eben so nen Stoffwechsel an dem man net wirklich was machen kann..

    Es gibt von jeder Art welche und die Gegenseite die Entschuldigungen nicht als Entschuldigung ansieht- weil sie es ja auf anderem Wege geschafft haben, eben dass die Diät funktionierte oder eben dass sie noch nie abnehmen mussten..

    Ich find diese Abstempelung auf "selbst schuld und nicht schuld" ziemlich dämlich..

    So, generell kann ich die Brigitte Diät empfehlen :smile:

    vana
     
    #20
    [sAtAnIc]vana, 9 September 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Dicksein selber schuld
Alisara
Lifestyle & Sport Forum
28 Oktober 2013
19 Antworten
mörderpüppchen
Lifestyle & Sport Forum
10 Juli 2013
11 Antworten