Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Die Illusion des freien Willens und der Traum des Lebens

Dieses Thema im Forum "Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches" wurde erstellt von Lenny85, 25 Dezember 2004.

  1. Lenny85
    Verbringt hier viel Zeit
    489
    101
    0
    Single
    Anlässlich eines Berichtes im Spiegel. Dabei wird diskutiert, ob der freie Wille des Menschen nur eine Illusion ist, verursacht vom Gehirn. Soll heissen, wenn man denkt, man fällt frei eine Entscheidung, ist der entscheidende Prozess dafür schon lange vorher abgelaufen. Dazu ein Text, den ich gerade in purer Langeweile in 30 Minuten selbst verfasst habe.
    Ist zwar was länger, aber es lohnt sich ! (hoffe ich *g*)


    Die Illusion des freien Willens und der Traum des Lebens

    Was ist der Mensch ? Was sind seine Qualitäten, und was macht ihn so anders, als andere Lebewesen ?
    Er kann lieben, hassen, Trauer empfinden, in die Zukunft planen und sich beinahe alles Untertan machen. Das alles kann und tut er, weil er einem freien Willen hat.
    Wirklich ?

    Was ist denn, wenn der freie Wille garnicht existiert, wenn das Gehirn eine Entscheidung fällt, schon lange bevor wir überhaupt über diese Sache nachgedacht haben ? Das würde heissen, dass wir keinen Einfluss haben. Wenn wir nicht selber entscheiden, wer tut es dann ? Es ist alles eine grosse Verkettung von Ereignissen, die das menschliche Gehirn genauso beeinflusst, wie der Wind die Windhose. Das Gehirn ist seiner Umgebung schutzlos ausgeliefert, auch wenn wir uns dennoch frei fühlen.
    Im Prinzip bedeutet das für uns :
    Die letzte Hürde, die den Menschen vom Reagenzglas, dass auf das reagiert, was man hineinschüttet, ist gefallen.

    Aktion = Reaktion

    Äussere Einflusse wie Wetter, Temperatur, andere Menschen, die eigene körperliche Verfassung etc sind für uns verantwortlich, die bestimmten, wie wir uns fühlen, wie wir handeln, und welche Gedanken das Gehirn uns dabei vermittelt. Damit ist unser Gehirn - abgesehen von der höreren Komplexität - nur eine Sache, die auf die Umstände reagiert, wie alles andere auch, sei es ein Sandkorn am Strand, der Zumsammenprall von zwei Felsbrocken im Weltraum oder der Sack Reis, der in China umkippt, weil ich hier mit der Hand eine Lufströmung vor meiner Haustür verursache.

    Schon Friedrich Nietzsche hatte die These aufgestellt, dass Liebe, Hass, Freunde, freier Wille, dass das alles nur erweiterte Instinkte der Spezies Mensch sind, die ihn zur überlegenen Rasse gemacht haben. Denn ohne diese Instinkte wäre die Menschheit dem Untergang geweiht, und schon im Kern von anderen Tieren ausgerottet worden, ja er hätte sich nie zu dem entwickelt, was er ist.

    Nun stellen sich dem Menschen, der natürlich von dem gerade gelesen beeinflusst wurde, zwangsläufig Fragen wie:
    Ja was macht den Menschen denn dann so besonders ?
    Welchen Wert haben Moral, Ethik und Liebe für mich, wenn ich garnicht ICH bin, sondern nur ein sich entwickelndes komplexes Synapsensystem, dass eine Vorgaukelung eines Bewusstsein verursacht ?
    Wie ist der Mensch zu beurteilen ?
    Ist er nicht genauso wenig wert, wie ein Computer, der sein eigenes Bewusstsein durch äussere Einflüsse erfahren würde
    Ja im Prinzip schon. Aber das ändert ziemlich wenig, denn diese Fragen und Gedankengänge sind ja auch lediglich eine Reaktion auf den Text. Die Gleichung Aktion = Reaktion beschreibt genau das.

    Aber was ist das Bewusstsein, wenn es eine Illusion ist ? Wer bin ich dann ? Was soll das alles hier ? Das ist doch ein grosser Witz !?
    Tja man hat es sich nicht ausgesucht, und gerade weil man denkt, einen freien Willen zu haben, redet man sich das aus, und sagt, nein nein, das kann so nicht sein. Dann wäre ja mein ganzes Leben in gewissem Sinne überflüssig. Hm wer hat denn behauptet, dass es anders sei ?

    Wenn der freie Wille wirklich nicht existiert - und das entgültig zu beweisen wird wohl leichter sein, als das Gegenteil - dann würde die Folge sein, dass, wie viele Menschen es sowieso glauben, alles vorbestimmt ist.
    Wenn niemand eine "echte" Entscheidung treffen kann, ist die ganze Welt, die Gesellschaft, alles nur ein riesieger Aktion = Reaktion Prozess, der sich durch nichts, aber auch garnichts ändern lässt. Die ganze Welt würde aus Reaktionen auf andere Dinge bestehen und somit gäbe es keine Möglichkeit, dieses Muster zu unterbrechen. Denn wenn ein ganz schlauer nach dem Lesen dieses Textes nach draussen geht, um das Muster zu unterbrechen, in dem er etwas Spotanes, Unerwartetes tun, zum Beispiel die Autoscheibe des Nachbars einschlägt, nur um zu zeigen, dass es seine Entscheidung war, ist das genauso eine Reaktion des Gehirns, wie mein Schreiben dieses Textes hier.

    Aber diese Tatsache sollte nicht zu tragisch betrachtet werden. Denn immerhin wird uns ein freier Wille vorgegaukelt, und mehr braucht man nicht.

    Was ist der Unterschied zwischen einem Menschen, der schläft und einem der wach ist ? Für ihn selber gibt es keinen Unterschied. Und das ist der Alles entscheidende Punkt. Wenn ich wach bin, werden mir meine Sinneszellen und -organe bestimmte Werte wie Temperatur, Farben, Geräusche, Schwerkraft etc vermitteln. Und was tun sie im Traum ? Richtig. Genau das gleiche. Nur dass sie diesmal nicht von der Tatsächlichen Aussenwelt kommen, sondern von unserem Gehirn generiert werden.
    Wie merkt man, dass man in einem Traum ist, wenn er genauso, ganz genauso wie die Realität vermittelt wird, und man nicht aufwacht ?
    Es geht nicht. Es gibt keine Beweis, dass man wach ist, oder schläft.
    Der einzige Punkt, an dem man merkt, dass man vorher geschlafen hat, ist das aufwachen. Aber wer beweisst mir, dass ich nach dem Aufwachen nicht immernoch in einem Traum bin ?
    Man könnte mit jedem Einschlafen tiefer in einem Traum gelangen, ohne aufzuwachen. Aber was kümmert es uns.
    Die Realität ist das, was unser Gehirn als solche ausgibt, egal ob echt oder im Gehirn selbst erschaffen. Genauso ist es mit dem freien Willen.
    Was kümmert es Hernn Müller, ob er einen freien Willen hat, wenn er "weiss", dass er jederzeit ein Bier trinken kann, wenn er will, oder zur Arbeit gehen kann, wenn er will ?
    Die Illusion des freien Willens ist vielleicht der einzige wichtige Unterschied vom Menschen zu Einzellern, die sich von ihrer Umgebung treiben lassen, und nur auf das reagieren können, was ihnen wiederfährt.
    Nehmt dieses Geschenk wahr und freut euch der Illusion ! Sie ist das einzige, was und die Möglichkeit gibt, zu glauben, jemand zu sein.

    Lebt die Illusion !
     
    #1
    Lenny85, 25 Dezember 2004
  2. User 631
    Verbringt hier viel Zeit
    547
    103
    6
    nicht angegeben
    Freier Wille....letzen Endes ist mein Wille frei. Wenn ich mich entscheide, wäge ich alle Einflüsse ab und handle dann danach.

    Jetzt gibt es Leute, die sagen: "Du hättest dich aber nicht anders entscheiden können"

    Nein, hätte ich nicht. Die Einflüsse und ich passten in dieser Situation so zusammen, dass nur diese Entscheidung herauskommen konnte. Aber dessen bin ich mir bewusst. So ist das Leben.

    Je mehr Einflüsse ich auf mich zukommen lasse, desto mehr Möglichkeiten habe ich, aus denen ich wählen kann. Das ist alles, was ich vom Universum an freiem Willen erwarten kann :zwinker:
     
    #2
    User 631, 25 Dezember 2004
  3. Mark20
    Mark20 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    160
    101
    0
    nicht angegeben
    Genau wie die Aktion ist auch der freie Wille eine Reaktion...
    Dies alles geht letztenendes auf die Frage zurück, gibt es sowas wie eine Seele im Menschen. Das ist die Frage, aus der sich ergibt, ob wir einen freien Willen besitzen.
     
    #3
    Mark20, 26 Dezember 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Illusion freien Willens
REDtimo95
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
21 April 2014
1 Antworten