Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Die Jugend von heute ...

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Egon Krollmer, 10 September 2004.

  1. Egon Krollmer
    0
    Die Jugend von heute ...


    Damals, in meiner Jugendzeit, war ja bestimmt nicht alles koscher. Unsere Erziehung war stark geprägt von den Ansichten einer Generation, die unter zwei verheerenden Weltkriegen zu leiden hatte - und, aus mir heute verständlichen Gründen, sich nicht immer um eine angemessene Erziehung kümmern konnte. Materielle Not und das kaum zu überwindende Trauma einer Zeit der Verzweiflung und Angst sind für mich genug Gründe, um mit der mir erfahrenen Erziehung nicht so hart ins Gericht zu ziehen.

    Doch im Laufe der Dekaden wurde plötzlich das genaue Gegenteil modern : Das Zauberwort hieß „antiautoritäre Erziehung“ und war geprägt durch den Gedanken, die Kinder in ihrer Freiheit nicht einzuschränken, und die ganzheitliche Entwicklung des Sprösslings, wenn möglich, nicht zu stören. Eigentlich eine tolle Idee, zumindest in der Theorie. Doch inzwischen wird es wohl auch dem letzten Hinterwäldler aufgefallen sein, dass da momentan einiges am Stinken ist.

    Und so sehe ich inzwischen die moderne Erziehung mit eher skeptischen Augen. Ist es nicht so, dass eine Erziehung ohne Gebote und Strafen eben jene Rotznasen heranzüchtet, die heute in Scharen die Schule schwänzen, in Geschäften klauen gehen, sich haltlos auf der Straße prügeln und in ihrer Langeweile allerlei Rauschmittel konsumieren ?

    Natürlich trifft dies nicht auf alle Heranwachsende zu, es gibt ja schließlich auch noch die anständigen unter ihnen, aber bin nur ich es etwa, der sich über eine zunehmende Flut von verwahrlosten und asozialen Jünglingen wundert ?

    Ich könnte die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, vernehme mit Schrecken, wie „unsere“ nichtsnutzige und verkommene Jugend in den Strassen herumlungert und bereits am frühen Morgen, wo ja eigentlich die Schule stattfinden sollte, in der S-Bahn völlig bekifft die Leute anpöbelt und obendrein auch noch nach Kleingeld fragt. Gerade mal zehnjährige Knirpse beschmieren Sitze und Fenster, ja zeigen einem gar den nackten Stinkefinger. Halbstarke in zerlumpter Kleidung, Zerlumpte mit halben Verstand und lüsterne Lümmel mit allerlei Metall im Gesicht verbreiten Angst und Schrecken unter ehrbaren Bürgern.

    Und weil sie alleine ja völlig haltlos in der Luft hängen, haben sie sich wie Ratten zu seltsamsten Gruppierungen zusammengerottet : Entweder hört der Musterrüpel von heute diese hirnlose Krachmusik, auch Techno genannt, springt wie ein Berserker in der Gegend herum, und stopft sich als Prophylaxe zur völligen Erschöpfung diese bunten Pillen mit Amphetaminen hinein – um so auch noch die letzten drei übrig gebliebenen Hirnzellen wegzufeiern. Oder das Gesocks schmiert sich weiße Farbe ins Gesicht, trägt nur noch morbide Kleidung und schändet des Nächtens die Friedhöfe unserer Städte - schlimm. Doch am Lächerlichsten sind diese talentfreien Reimespucker, die sich für was ganz hippes halten und in kindlichen Beutelhosen, wo der Schritt schon fast am Boden schleift, die Strassen unsicher machen. Diese Schmutzfinken können zwar in den seltensten Fällen ihren Nachnamen richtig buchstabieren, sind aber besonders fleißig, wenn es darum geht, ihre Kritzeleien und Machwerke an die Häuserwände der ehrenwerten Steuerzahler zu schmieren.

    Was soll aus all denen denn nur einmal werden ?

    Ohne Bildung, dafür aber mit einem verkrüppelten Wortschatz, mit dem man vielleicht in den Ghettos der Held ist, aber unter gebildeten Leuten höchstens ausgelacht wird, ist der soziale Abstieg doch schon vorprogrammiert. Welcher Arbeitgeber stellt denn auch einen Flegel ein, der nur Sätze wie : “ Ey Alter, geh´ mal nich´ so krass ab ! “ oder “ Ey, komma klar, ey !“ vor sich hin stammelt ? ... Eben, und darum wird sich das Sozialamt auch weiterhin freuen, wenn es Vollidioten, Halbschreier und Schwachbremsen wie unsere aktuelle Nachwuchsgeneration für Jahre zu verköstigen hat. Und dieses Lumpenpack soll einmal die Renten meiner Generation erwirtschaften ? ... Wer´s glaubt !

    LG,

    Egon.
     
    #1
    Egon Krollmer, 10 September 2004
  2. Ben21
    Verbringt hier viel Zeit
    401
    101
    0
    nicht angegeben
    mit den unsterblichen worten von farin urlaub:

    "hast du dich heute schon geärgert, war es heute wieder schlimm?"
     
    #2
    Ben21, 10 September 2004
  3. JuliaB
    JuliaB (32)
    Sehr bekannt hier
    7.127
    173
    4
    nicht angegeben
    :blablabla
    ich hoffe, das ist nicht dein ernst...

    wie alt bist du, wenn man fragen darf?
    ich bin 20 und mache eine ausbildung zur erzieherin, habe mich also mit dem thema beschäftigt und werde mich auch weiterhin damit beschäftigen.
    also:

    zu der früheren erziehung kann ich nur sagen, was ich von eltern, großeltern etc. weiß: war im gegensatz zu heute sehr streng, viele eltern waren nicht sehr verständnisvoll und es wurde verboten, statt zu erklären und zu diskutieren.
    (ich hab hier und werde in diesem thread wohl auch weiterhin verallgemeinern, dass es ausnahmen gibt ist denke ich klar)

    antiautoritäre erziehung kam soweit ich weiß in den 70ern mit der hippie bewegung auf, die jungen eltern wollten es besser machen als ihre autoritären, diktatorischen eltern und sind ins genaue gegenteil verfallen.
    wirklich antiautoritär erziehen heutzutage nicht mehr sehr viele, wenn dann übernehmen sie nur teile des konzepts.

    *lol* nicht dein ernst, oder?
    drogen, zumindest die gängigsten wie hasch, alkohol, heroin, koks usw. (also nicht extasy oder solche modedrogen) gibt es schon seit MINDESTENS 40 jahren überall zu kaufen.
    sicher ist das nicht gut, hat aber nix mit der jugend vo heute zu tun, ebensowenig wie das schwänzen, das prügeln usw., das gabs auch vor 30, 60 und 100 jahren schon.

    sicher hat z.b. das schwänzen zu genommen und die formen der gewalt werden immer extremer.
    das liegt jedoch an ganz vielfältigen problemen.
    viele haben alkoholiker als eltern oder depressive eltern, selbstmordgefähredete eltern, gleichgültige eltern -> von anfang an schlechte vorraussetzungen.
    das war früher anders und somit leichter für die kinder in einer "heilen welt" aufzuwachsen.
    auch soziale probleme gibt es viel mehr, wofür weder die eltern, noch die kinder etwas können.
    und wenn der papa arbeitslos ist und die familie nur sozialhilfe bekommt, ist es nunmal um einiges schwieriger zu einer reifen, verantwortungsvollen persönlichkeit heranzuwachsen.

    über die bösen medien, die gewalt verherrlichen etc. wollen wir mal gar nicht erst reden, dass das ebenfall negativ beeinflusst ist uns eh allen klar.

    das thema mit den punks und schnorrern haben wir heut 2 stunden lang in der schule diskutiert, darum sag ich da nicht so viel zu, hängt mir zum hals raus, nur so viel:
    diese kinder haben probleme, ich würde sie nicht so abwertend betrachten und mti solch negativen wörtern belegen, wie du es tust.
    du schaust auf sie herab (so wirkt es zumindest bei deinen titulierungen) , kein wunder, dass sie dich anmotzen, oder?

    viele dieser kinder leben in "guten verhältnissen" also mit reichen eltern, haben materiell alles, aber bekommen weder zeit, noch zuneigung, noch wärme von den eltern und haben sonst keinen.
    sie wollen ausbrechen. (sicher gibts auhc andere gründe, zu schnorren, auf der straße zu leben etc.)

    und es macht ihnen nichts, betteln zu müssen, hauptsache, sie müssen nicht mehr im goldenen käfig leben und allen heile welt vorspielen.

    (da ich in berlin wohne, wo es viele solcher leute gibt und wir auch einige punks, ex-drogensüchtige etc. in der ausbildung haben, die darüber sehr offen reden, bilde ich mir ein, etwas ahnung von der materie zu haben)

    lass sie doch metall im gesicht tragen, wo ist das problem?

    viele kinder sind auch einfach überfordert, stichwort "reizüberflutung", überall werden sie mit bildern, filmen beschossen, sie haben kaum möglichkeiten, ihre freizeit sinnvoll zu verbringen, da kommt man schonmal auf schwachsinnige ideen.
    da sollte man nicht auf die kinder und jugendlichen schimpfen, sondern das problem an der wurzel belämpfen, die ursachen herausfinden und beseitigen.

    also bitte! nichtmal ein prozent der leute, die schwarz gekleidet rumlaufen und düster aussehen geht nachts auf friedhöfe, geschweige denn, dass sie dort etwas schänden!
    (ähem, da haben sich ganz schöne vorurteile bei dir angesammelt....)

    und über musik wie techno etc. zu urteilen steht uns nicht zu, wers mag, solls hören.

    seien wir doch mal ehrlich: gab es eine generation, wo die eltern die musik der jugendlichen gut fanden?
    nicht wirklich.
    das war schon immer so, man will sich u.a. mit dem musikgeschmack von den eltern abgrenzen.
    und das ist auch in ordnung.

    kennst du hiphopper/rapper?
    wahrscheinlich nicht viele, oder?
    hast du dir mal die mühe gemacht, dich mit denen ernsthaft, unvoreingenommen zu unterhalten, oder auf den text ihrer "lieder" zu achten?
    mein musikstil ist es auch nicht unbedingt und die, die immer nur "motherfucker" u.ä. rappen gibt es, deren musik würde ich auch durchaus als primitiv und anspruchslos bezeichnen, sie persönlich kenne ich jedoch nicht.
    und einige haben echt was auf dem kasten, was wortspiele angeht z.b., hör mal fettes brot, lohnt sich.
    und viele haben auch etwas zu sagen, entweder der typische Liebeskummer oder auch viele politische aussagen ("freundeskreis")

    wer sagt dir, dass die nicht schreiben können? :ratlos:

    das unsere sprache bei vielen jugendlichen verkümmert sehe ich auch so, finde ich auch sehr schade.

    "lumpenpack"? du wirfst hier ganz schön mit beleidigungen um dich...

    du machst dir sorgen um deine rente?
    frag mich mal, ich krieg sie noch n paar jahrzehnte später als du...

    du meckerst, dass sie ungebildet sind, aber liegt das an den jugendlichen?

    nein, das liegt an sehr vielem: soziale probleme, durch die die schule in den hintergrund rückt, ein völlig inakzeptables, veraltetes bildungssystem, ausgebrannte "pädagogen", die keinerlei motivation mehr wecken können, eltern, denen es egal ist, was ihre kinder machen usw usf.

    schieb nicht alles auf die "heutige jugend", das ist zwar schön einfach, nen sündenbock zu haben, alles schwarz weiß zu sehen und zu meckern, aber es ist weit von der wirklichkeit entfernt.

    lg,
    Julia.
     
    #3
    JuliaB, 10 September 2004
  4. Absinth
    Verbringt hier viel Zeit
    192
    101
    0
    nicht angegeben
    Kann Julia18B nur zustimmen!!!

    Ich wohn auch ned auf Friedhöfen und lauf wie ne Leiche rum.
    Aber ich mag halt unter anderem Metal und Gothic:grin:

    Nur kann ich mich damit ned so ganz von meinen Eltern abgrenzen :tongue:
    Sie hören auch alles was es gibt außer Hip Hop und Schnulze.

    Kommt öfters vor dass meine Mutter herkommt und mich frägt ob ich diese Gothic/Metal/Rock Band schon kenne *g*

    Darum kann ich auch schön aufdrehen. Stört ja keinen :grin:
    Nur die extremen Bands hören sie ned, aber ich auch nicht.
    Das ist nur Lärm und nichts mehr melodisches.

    Aber wieder zum Thema: Julia hat Recht :zwinker:
     
    #4
    Absinth, 10 September 2004
  5. JuliaB
    JuliaB (32)
    Sehr bekannt hier
    7.127
    173
    4
    nicht angegeben
    dann hast du ja solche eltern wie ich, meine sind auch sehr tolerant, interessieren sich für unsere musik und finden auch einiges gut (ich auch einiges von ihren, z.b. oldies, Alter rock usw)

    alter schwede, hab da ganz schön viel geschrieben letzte nacht im delirium...
    hoffentlich liest das überhaupt jemand, obwohls so viel ist...?

    taraaaa, ich hab meine neue sig gefunden!
    darf ich doch nehme, oder? :zwinker:
     
    #5
    JuliaB, 11 September 2004
  6. Mieze
    Mieze (31)
    Sehr bekannt hier
    5.579
    173
    3
    vergeben und glücklich
    >und in ihrer Langeweile allerlei Rauschmittel konsumieren ?<

    Was hat das bitte mit Langeweile zu tun?!
    Wer konsumiert hat ernstzunehmende Probleme und net einfach bloß Langeweile....
     
    #6
    Mieze, 11 September 2004
  7. nomoku
    nomoku (48)
    Verbringt hier viel Zeit
    461
    101
    0
    nicht angegeben
    Hallo,

    also die Klagen über die Jugend sind sicherlich älter als deine Eltern! Schon immer wird behauptet, dass die Jugend immer dümmer wird, sich weniger anstrengt, keinen Respekt mehr vor dem Alter hat, etc.
    Das ist alles Humbug. Da wird einfach die eigene Jugend verklärt und mit der heutigen verglichen.
    Die alten Erziehungsmethoden haben genau zu den zwei Weltkriegen geführt, die du ja erwähnt hast. Wer halt als Kind schon aggressiv erzogen wird, der hat halt gelernt, wie man mit Aggression die Probleme löst und sieht keine anderen Lösungsmöglichkeiten. Das Ergebnis ist verheerend.
    Die Jungendlichen, die dir so negativ auffallen, sind oftmals gerade die, die halt keine moderne Erziehung genossen haben. Das sind oft die, dessen Eltern sich selbst nicht im Griff haben und noch nach dem Motto "Eine Ohrfeige hat noch niemandem geschadet" handeln. Dem Druck zuhause können die halt in der Öffentlichkeit entfliehen, wo halt dann die Sau 'rausgelassen wird. In meiner Jugend habe ich feststellen können, dass die Frechsten auch immer die waren, die zuhause noch verdroschen wurden.
    Vernachlässigung wird wohl noch das nächste Problem sein. Das Eltern heute mehr Zeit führ ihre Kinder haben, halte ich mal für ein Gerücht. Es gibt viele Doppelverdiener. Diese müssen sich neben der Arbeit auch noch um den Haushalt und die Kinder kümmern. Wenn die auch noch en wenig Erholung haben wollen, dann bleibt für die Kinder oft nicht viel Zeit übrig. Gerade die Drogenprobleme kommen deshalb auf, weil niemand da ist, der sich mit den Problemen ihrer Sprösslinge auseinandersetzt.

    Tschööö, nomoku
     
    #7
    nomoku, 11 September 2004
  8. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Möcht als "Erziehende" auch mal meinen Senf abgeben... Ich frag mich nämlich, ob der Threadstarter selbst Kinder hat, kann ich nämlich nicht glauben. Und wenn, sind Leute mit DER Einstellung oft diejenigen, mit den unglücklichsten Kindern... :zwinker:

    Ich finde, am wichtigsten ist es, den Kindern ein geborgenes, liebevolles Umfeld zu geben, in dem sie wissen, woran sie sind. Und das haben weder die Kriegsgeneration noch die Hippies geschafft, weil die ersten zu streng waren, um Liebe richtig zu zeigen, und die zweiten zwar die Liebe gezeigt haben, die Kinder aber nie wussten, wo sie eigentlich stehen im Leben. Der goldene Mittelweg liegt dazwischen.

    Und was das Lästern über die Jugendlichen von heute angeht: Sie sind nicht aus IHRER Schuld das, was sie sind! Klar, es gibt Ausnahmen, aber in 90 Prozent der Fällen ist es so, dass sie eine antiautoritäre oder sonstwas für eine katastrophale Erziehung hatten und es einfach nicht besser wissen. Sie sind orientierungslos, haben kein klares Ziel und haben auch nie gelernt, wie man ein Ziel, wenn man denn eins hätte, verfolgen könnte. Sie als "Gesocks" zu bezeichnen finde ich sehr hart!
     
    #8
    SottoVoce, 11 September 2004
  9. JuliaB
    JuliaB (32)
    Sehr bekannt hier
    7.127
    173
    4
    nicht angegeben
    ich möchte bitte ein feedback vom threadstarter, möchte mit ihm diskutieren.

    also: melde dich mal, interessiert mich, wie du zu dem text/deiner meinung kamst und was du zu meinen und den argumenten der anderen sagst.

    (hab mir ja nicht umsonst so ne mühe gegeben den ewig langen text zu schreiben)
     
    #9
    JuliaB, 11 September 2004
  10. Absinth
    Verbringt hier viel Zeit
    192
    101
    0
    nicht angegeben

    Klar :bier:
     
    #10
    Absinth, 11 September 2004
  11. Gigl
    Verbringt hier viel Zeit
    321
    101
    0
    vergeben und glücklich
    #11
    Gigl, 11 September 2004
  12. deBergerac
    deBergerac (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    85
    91
    0
    Single
    Ich wage zu spekulieren, dass sich die Person hinter dem Account über deine lange, empörte, den Account ernst-nehmende Reaktion köstlich amüsiert hat. Insofern hast du recht, ganz umsonst war dein Beitrag nicht.
     
    #12
    deBergerac, 11 September 2004
  13. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Wer hat denn den Troll ins Forum gelassen? Klingt für mich nach senilem Senior mit zuviel Zeit.
    Schon seit Jahrhunderten beschwert sich die jeweils gestrige Generation über die "Jugend von heute" und den allgemeinen Sittenverfall. Kann man schon bei Cicero nachlesen. Seltsamerweise wird die heutige Gesellschaft trotzdem als das höchste Mass an Zivilisation angesehen, und nicht etwa das 18. oder 19. Jahrhundert.
     
    #13
    Trogdor, 11 September 2004
  14. JuliaB
    JuliaB (32)
    Sehr bekannt hier
    7.127
    173
    4
    nicht angegeben
    reizend, danke...

    hab mich dich gar nicht empört, nur argumentiert.
    wenn ich mich empöre klingt das um einiges anders :zwinker:
     
    #14
    JuliaB, 11 September 2004
  15. Scheich Assis
    Verbringt hier viel Zeit
    967
    113
    51
    vergeben und glücklich

    :grrr:

    WENN du dich schon traust, die unsterblichen Worte des Farin U. zu zitieren dann bitte mach das auch vollständig:

    Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist, es wär nur deine Schuld wenn sie so bleibt!

    in diesem Sinne...


    greetz, der Scheich
     
    #15
    Scheich Assis, 11 September 2004
  16. JuliaB
    JuliaB (32)
    Sehr bekannt hier
    7.127
    173
    4
    nicht angegeben
    ? er kann doch zitieren, was er will, je nachdem, was er denkt, was her passt... :ratlos:
     
    #16
    JuliaB, 11 September 2004
  17. Egon Krollmer
    0
    Guten Tag.

    Bitte verzeiht, dass ich mich erst jetzt wieder melde.

    Zuerst ein wenig zu meiner Person. Ich bin 57 Jahre alt und habe zwei erwachsene Kinder. Gefragt wurde ich u.A., warum ich denn zu dieser Meinung gekommen bin.

    Also gut.

    Der Punkt ist, dass mir der eklatante Unterschied zwischen meiner Jugend und der Jugend von heute deutlich auffällt. Es geschieht nicht selten, dass ich als Fußgänger auf der Strasse angepöbelt werde, oder als Lehrer an meiner Oberstufe dem Treiben tagtäglich zusehen muss. Ich unterrichte ja schon seit mehr als 25 Jahren, aber es ist unbestritten, dass die Einstellung der Schüler inzwischen einer mittleren Katastrophe gleicht :

    Gut ein Drittel meiner Schüler erscheint, wenn überhaupt, eine halbe Stunde zu spät zum Unterricht : Sitzen mit glasigen und geröteten Augen vor mir und sagen, wenn ich sie denn um eine Antwort bitte : " Mach´mal nicht´ sooon Stress - is´nich bald Kippenpause ? " Die Klausuren fallen auch immer schlechter aus, inzwischen kann ich die fleißigen und anständigen Schüler an einer Hand abzählen.

    Und was die Studie mit P, einige meiner Schüler denkt an den schiefen Turm, betrifft, so kann ich die nur bestätigen : Das Leistungsniveau ist in den letzten 15 Jahren rapide gesunken. Die Durchfallrate meines Gymnasiums beim Abitur, gerade mal 60 % werden überhaupt zugelassen, liegt inzwischen bei 25 %. Zum Vergleich : 1989 wurden durchschnittlich 89 % der Schüler zur Prüfung zugelassen und gerade mal 6 % fielen, trotz Nachprüfung, definitiv durch. Wer bei diesen signifikanten Werten nicht die Alarmglocken schellen hört, tut mir leider leid.

    Natürlich sollte man als Begründung keine monokausalen Ansätze zulassen, es gibt wohl etliche Gründe und Konstanten, die letztendlich zum frühen Scheitern führen. Aber meiner Ansicht nach ist zwingend Handlungsbedarf geboten. Wenn schon die Eltern nicht fähig sind, ihrem Sprössling die wichtigen Regeln des Lebens und Miteinanders beizubringen, dann sollten wenigstens die Spielräume der Lehrer erweitert werden und harte Erziehungsmaßnahmen an Schulen wieder eingeführt werden. In den Vereinigten Staaten gibt es für solche Fälle inzwischen sog. "Boot-Camps", die mit wachsendem Erfolg aus kriminellen und fehlgeleiteten Jünglingen wieder anständige Bürger machen.

    Egon.
     
    #17
    Egon Krollmer, 11 September 2004
  18. Absinth
    Verbringt hier viel Zeit
    192
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich weiß ja nicht auf welcher Schule du unterrichtest.

    Aber bei uns wars nie so.
    - Keiner hat einen Lehrer so schwach angeredet wie in deinem Beitrag geschildert sondern mit Respekt.

    - Wir kamen fast nie zu später, außer halt mal 5 min oder so.

    - Bei uns ist auch keiner in den der Kollegstufe durchgefallen und jeder hat sein ABI bestanden.

    Ich war aufm Gymnasium Schäftlarn, und da gabs sowas nicht.
    Die Lehrer waren sehr sympathisch und haben nie harte Erziehungsmethoden benötigt. Sie hatten einfach genug Respekt weil sie nicht so arrogant autoritär waren sondern sich sehr auf uns eingelassen haben.

    Ich kann deine Schilderung nur zu 100% widerlegen. Da kommt mir rein gar nichts bekannt vor.
     
    #18
    Absinth, 11 September 2004
  19. satinka
    Verbringt hier viel Zeit
    608
    101
    0
    nicht angegeben
    ja so ca. das selbe wie absinth woll tich auch grad schrieben nach deinem post... bei uns in der schule, gibts zwar so einige punks-gothics, was auhc immer... aber die meisten davon sind wirklich nett *g* und solche aussagen gegenüber lehrern sind noch nie vorgekommen,... in welcher schule unterrichtest du? wir kommen auchhöchstens 5 min. zu spät wenn der bus verspätung hat, oder der kaffe-der ja nicht mit in die klasse genommen werden darf noch asugetrunken wid...oder ähnliches.... und dann mit entschuldigung... und die lehrer die sich nicht mit arrgoanz und härte sondern mit mitgefühl, vertständnis, und schmäh einbringen werden alle sehr geachtet und keinr traut sich ein wort dagegen zu sagen.. *g* ausser hin und wieder womit mit einer verarsche gekontert wird... alles auf fast fraundschftlicher basis.. es kommt auch vor dass shcüer und lehrer was zusammen trinken gehn,...
    so und ich denk es is nicht nur an unserer schule so...
    nachprüfungen werden eigetnlich auch immer bestanden, bis auf einige ausnahmen, wo aber auch der lehrer shculd ist oft....
    -->Das Leistungsniveau ist in den letzten 15 Jahren rapide gesunken.
    die schulerziehung hat sich in den letzten 15 jahren auch geändert teilweise,.... oder?


    ja ok... es muss schon was getan werden, wenn 14 jährige sich in ner disco sich besoffen unter die gläserne dusche stellen... okeee... aber da sind nicht nur die 14-jährigen schuld, oder? wenn man ein problem mit etwas hat soll man bei sich selbst damit anfangen es zu lösen.... wo waren die eltern dieser 14-jährigen? wer hat ihnen alk gegeben, wer hat sie überhaupt da reingelassen?

    -->die mit wachsendem Erfolg aus kriminellen und fehlgeleiteten Jünglingen wieder anständige Bürger machen.

    was ist ein anstäniger bürger, und was wird in diesen camps mit ihnen angestellt bitte?
     
    #19
    satinka, 11 September 2004
  20. JuliaB
    JuliaB (32)
    Sehr bekannt hier
    7.127
    173
    4
    nicht angegeben
    die quoten die du nennst waren bei uns GANZ ANDERS, 2 leute sind von 120 oderso durchgefallen und nicht zugelassen wurden 4 oder 5
    und allgemein ist erwiesen, dass immer mehr schüler abi machen (was ich scheiße finde, weil die zustände an den unis dadurch katastrophal werden, aber das ist ein anderes thema)

    ich sehe es genauso, dass man was tun muss, aber das mit den boot camps ist nicht dein ernst, oder?!
    da wird der willen der jugendlichen komplett gebrochen, sie führen ohne zu denken befehle aus, ob das unsere zukünftige generation sein sollte?
    die leute die in 30 jahren undser land regieren und bestimmen?
    AUF KEINEN FALL!

    ich muss leider weg, sonst würde ich ein paar ansaätze schreiben, wie ichd as problem handhaben würde (eine patentlösung habe ich natürlich auch nicht :zwinker: )

    vielleicht komme ich nachher noch dazu.


    EDIT:
    also, wie schon erwähnt halte ich drill und bootcamps nicht für die angemessene lösung.
    sicher müssen regeln sein, kinder und jugendliche brauchen grenzen, aber auch freiheiten und man muss ihr selbstständiges denken fördern, statt es zu unterdrücken!

    ich würde ganz vorne anfangen, also bei der frühkindlichen erziehung.
    durch zu wenig bewegung wird das gehirn der kinder nicht richtig entwickelt, sie KÖNNEN also gar nicht die selben leistungen bringen wie kinder vor 30 jahren, die noch überall rumgeturnt sind und viel draußen gespielt haben.
    (hab ich mir nicht ausgedacht, ist wissenschaftlich erwiesen)

    sicher liegt eine teilschuld auch beim schulsystem, was veraltet ist.

    dazu kommen eltern, die sich nicht kümmrn (nicht, "die keine zeit haben", sondern die ich nicht kümmern, selbst wenn man wenig zeit hat, ist das in ordnung, aber die muss man dann mit dem kind verbringen!)

    es müsste mehr beschäftigende, fördernde freizeitangebote für kinder und jugendliche geben, wenn man nichts unternehmen kann, kommt man nunmal auf lauter dämliche ideen.

    auch psychologisch sollten sie besser betreut werden!
    u.a. an den schulen, in skanidnavien ist man da schon viel weiter, da gibt es um einiges mehr schulpsychologen und kompetente ansprechpartner.
    so was kann helfen, damit ein jugendlicher nicht komplett den drogen verfällt, wenn sich sein bester freund umbringt oder sein vater ihn immer schlägt oder was auch immer.

    usw., usf.
     
    #20
    JuliaB, 12 September 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Jugend heute
Isia
Off-Topic-Location Forum
3 März 2013
57 Antworten
Riddle
Off-Topic-Location Forum
1 November 2009
27 Antworten