Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Die Kraft neigt sich zu ende

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Sleepless, 14 Februar 2008.

  1. Sleepless
    Sleepless (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    226
    101
    0
    nicht angegeben
    Hi

    Ich muss jetzt umbedingt wieder was los werden. Habe sonst leider niemanden, mit dem ich über das Thema reden kann/könnte. Langsam aber sicher stoße ich an die Grenzen meiner noch verbleibenden Kräfte. In den letzten Jahren habe ich so viel Liebe gegeben und so wenig bis nichts kam zurück. Die Menschen, die mich umgeben hören mir fast nie zu. Alles will nur immer seinen seelischen Müll bei mir abladen ohne Rücksicht zu wissen, wie es mir eigentlich geht. Dazu kommt das ich seit Jahren solo bin und hier ebenfalls keinen halt habe. Was soll ich denn noch tun, meine Trickkiste gibt einfach nichts mehr her? Sport, Reisen und die Arbeit halten mich fern von solchen Gedanken wie die von heute. Doch ständig allein unterwegs ist keine Erfüllung, ich möchte die Freude und Gefühle teilen doch keiner ist da und will es nur im geringsten wissen.

    Irgendwie möchte ich so viel geben und keiner will es haben. Der Schrei nacht Aufmerksamkeit verblasst so schnell wie er kam. Was soll ich noch tun, ich kann so nicht mehr? Wie können Menschen ohne Liebe leben? (Hier ist nicht nur Beziehung etc. gemeint).

    FUCK MAN, I WANT TO SO MUCH BUT I CAN'T
     
    #1
    Sleepless, 14 Februar 2008
  2. blondi445
    blondi445 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    469
    113
    62
    Verliebt
    hallo erstmal

    jetzt lass dich erstmal knuddeln:knuddel:

    Ich versteh dich total….bei mir isses besser geworden, aber ich weiss was du meinst…man gibt und gibt und es kommt einfach nichts zurück, man fühlt sich ausgebrannt und irgendwie leer…Mir ging das zumindest so, dass ich irgendwann an einen Punkt gestoßen bin wo nicht mehr viel da war! Ich hatte zweitweise echte depressionen, weil ich die Liebe die ich „verlange „weder von meinem elternhaus noch von freunden geschweige denn von einem potenziellen freund bekommen habe, ich war eigenlich immer unglücklich und habe mich unverstanden ungeliebt und irgendwie abgeschnitten vom rest der welt gefühlt, obwohl ich viele freunde,ne tolle familie hatte.

    Ich denke wichtig ist das alles einmal aus einem völlig anderen Blickwinkel zu betrachten. Was erwartest du von den Menschen um dich herum?
    Meine größte Schwäche ist, dass ich bestimmte Reaktionen von Menschen in meinem Umfeld erwarte, und wenn diese nicht eintreten bin ich schon gekränkt,geknickt und fühle mich nicht geliebt oder verstanden. Manche Menschen zeigen ihre Liebe,Freundschaft was auch immer eben auf eine andere Art als man es selbst tut.

    Natürlich weiss ich nicht genau wie das bei dir aussieht..vieleicht beschreibst du noch ein bisschen mehr im Detail, das ich noch mehr Feedback geben kann.

    Ich kann nur sagen, dass es Hilft sich ein Hobby zu suchen, dass dich erfüllt und dir bestätighung gibt, kann ja auch der Job sein oder Sport oder sonstiges. oder die Menschen von denen man das Gefühl hat man bekommt nichts zurück direkt anzusprechen, ihnen deine Gefühle offenen legen, denn wenn du alles in dich hinein frisst wird es auf kurz oder lang nur noch schlimmer, und ich spreche aus erfahrung.

    Von wem fühlst du dich denn benachteilig? Oder anders formuliert,wem schenkst du so viel Zuneigung und sie wird nicht erwiedert?

    Das mit dem Nicht-allein-sein-wollen kenne ich, obwohl ich die Einsamkeit auf eine Art liebe weil sie mir so vertraut ist (wie das klingt^^) sehnte ich mich im tiefsten Inneren immer nach einem Halt einem Ruhepol. Dieser Gewissen Person die mich auffängt und mich bedingungslos liebt.
    Aber wenn du danach suchst wirst dus nich finden, den Spruch kennst du ja sicher schon, aber ich finde das er auch wirklich zutrifft.

    Du musst lernen dich an den kleinen Dingen des Lebens zu erfreuen, auch wenn es schwer fällt! Versuch doch mal dich an nem Sonnenuntergang zu erfreuen oder an einer guten Leistung die du durch harte Arbeit erbracht hast oder versuche einfach schöne Momente im Leben in dein Gedächtnis zu holen und sie nocheinmal zu durchleben.


    So jetzt hab ich nen roman geschrieben :smile2: hoff ich konnte dir bisschen helfen!

    Ganz liebe grüße

    blondi
     
    #2
    blondi445, 15 Februar 2008
  3. pitty1988
    pitty1988 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    48
    91
    0
    Single
    Hey!

    Was mir jetzt gerade spontan dazu einfiel, ist: Man sollte die Menschen, die immer nur verlangen, aber nichts zurückgeben einfach mal vor die Wand laufen lassen. Mach den Leuten klar, dass du dich nicht ausnutzen lässt und das deine Hilfe nichts selbstverständliches ist.
    Ich kenne das: Alle kommen zu einem um ihre Probleme loszuwerden und meistens hilft man solchen Leuten dann auch sofort, ohne drüber nachzudenken, wie viel Kraft einen das selbst kostet. Aber wenn es einem selbst mal schlecht geht, dann kommt nur "keine zeit" etc.
    Sag solchen Leuten, dass du selbst Probleme hast und das du nicht immer nur geben kannst, sondern auch mal Hilfe erwartest, wenn du sie brauchst...
     
    #3
    pitty1988, 16 Februar 2008
  4. SunJoyce
    SunJoyce (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.197
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Sehe das genauso wie meine Vorrednerin.
    Und auch wenn du vielleicht ein bisschen Bammel hast mit jemanden zu reden, tu es trotzdem.
    Vielleicht merken sie es gar nicht und es ist nicht böse gemeint.
    War das schon immer so?Oder ist es erst später so gekommen.

    Was ich mich frage, warum das bei all deinen Freunden /Partner der Fall ist?
    Zeigst du es nicht, dass du sie brauchst, bist du eher der Mensch, der alles in sich hineinfrisst und sich auch teilweise selber unterordnet?
    Oder hast du sie vielleicht mal öfters vor die Wand laufen lassen, weil du es nicht anders kennst?bsp: vorher bist du immer allein klar gekommen, warst immer für alle da. Ein neuer Mensch kommt in dein Leben, du bist wieder für ihn da, es passiert was, derjenige fragt nach, aber da du es nicht anders kennst, verschließt du dich wieder?
    Sorry wenn ich da eventuell falsch liege mit meiner These:smile:
     
    #4
    SunJoyce, 16 Februar 2008
  5. Sleepless
    Sleepless (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    226
    101
    0
    nicht angegeben
    Hallo! Vielen Dank für Eure Zeit, Worte und auch Fragen die ihr mir gestellt habt!
    Über die Fragen habe ich lange nachgedacht und versuche sie so gut wie möglich zu beantworten.

    @ blondi445
    Danke für das knuddln, tut gut :smile:. Depressionen habe ich, glaub ich zumindest noch nicht. Aus dem Elternhaus bekomme ich wenig Lieben, wenn dann versuchen sie es finanziell zu lösen. Oberflächliche Freunde habe ich ohne Ende und vier richtig gute.

    Was erwarte ich von den Menschen um mich herum? Ich möchte nur, dass sie mir mal zuhören. Oft haben Freunde und Familie überhaupt keinen Plan von mir. Andauernd muss ich ihre Wehwechen anhören. Sie fragen mich nicht mal wie es mir geht, ich meine im ernst nicht so "Alles klar bei dir / Gehts dir gut" oä. Ein großes Problem was ich habe ist, wenn ich jemanden attraktiv finde und sie bringt mir ein wenig Zuneigung entgegen, mutiere ich zu einer notorischen Klette und somit bin ich zu einfach zu haben. Ich hasse das. Möchte auch immer gleich diesen Frauen meine ganze Lebensgeschichte unterbreiten, weil sie mir ja anscheinend zuhören. So quasi, wenn sich diese Chance ergibt sollte ich sie gleich nützen. Wie blöd, ich weiß. Bei den guten Freunden habe ich meine liebe Mühe damit. Ich erzähle ihnen gerne so kleinere Probleme oder Beziehungsprobleme oä von mir, sollte es welche geben. Diese Dinge gibt es so selten, dass sie mir dann doch ein wenig Aufmerksamkeit schenken, aber um und es kurz gesagt zu haben und dann mit einem anderen Thema weiter zu machen. Von den größeren Problemen, wie zB das hier erzähle ich wenig, wenn überhaupt jemanden. Vielleicht ist es doch meine Schuld das niemand nach meine Befinden fragt. Meistens fragt nur meine Mutter danach, aber ich will ihr nicht alles erzählen und bei Freunden ist es schwierig, da ich dann so ziemlich schwach dastehe oder einfach nur durchsichtig. Das Gefühl ist ein wenig schwer zu beschreiben.

    Ich habe drei Hobbysi, dazu gehört auch die Arbeit. Gott sei dank, etwas womit ich mich beschäftigen kann. Zwei davon sind sehr Zeitintensiv und fordern mich gut. Ansonsten könnte ich, glaub ich zumindestens diese Situation nicht wirklich durchstehen. Es geht ja schon länger so dahin. Natürlich brauche ich auch die Einsamkeit, ist mir völlig bewusst. Nur ohne Liebe und Zuneigung gehe ich genauso ein, wie eine Blume ohne Wasser. Du hast das in deinen Worten schon perfekt getroffen. Mir stellt sich da nur immer wieder die Frage, wie jemanden finden, wenn ich nichtmal mit dem Gedanken spiele jemanden finden zu wollen. Dazu kommt, dass ich sehr schwer von Begriff bin. Wenn ich nicht suche, muss sie am besten ein blinkendes Schild um den Hals tragen worauf steht "Hey ich will was von dir, mach die Augen auf". Ansonsten ignoriere ich jedes, noch so eindeutige Signal. Da fehlt wohl noch die gewisse Einsicht.

    Die Momente wo ich das Gefühl habe zu leben, ist das Einzige was ich noch habe. Für mich genügt es im Freien zu sein und die Augen zu schließen, tief einatmen und einfach mal genießen. Die Frische, die Freiheit und die Unendlichkeit durch den Körper fließen zu lassen. Oder am Meer zu stehen und die Meeresluft einzuatmen.

    @pitty1988
    Danke für deinen Beitrag. Es ist nicht leicht, jemanden einfach so gegen die Wand laufen zu lassen. Sowieso, wenn diese die einzigen Personen sind, die einen regen Kontakt mit dir halten. Bei eher oberflächlicheren Jungs & Mädls habe ich das inzwischen gelernt. Einfach mal die Türe zu zumachen und nein zu sagen, ist schwer aber sicherlich unumgänglich mit der Zeit. Ab und zu eben schwerer als man denkt. Werde in Zukunft wieder vermehrt darauf achten. - Danke -

    @SunJoyce
    Ein Dankeschön auch zu dir. Einsam war ich immer schon und ein voller Einzelgänger. Oftmals wollte ich mit anderen nicht reden, weil ich der Meinung war/bin ich bekommen diese Dinge selber auf die Reihe. Ist heute sicherlich auch noch oft so. Warum, kann ich auf die schnelle leider nicht beantworten. Mit der Zeit bekomme ich das hoffentlich in den Griff. Probleme trage ich eher wenig nach außen. Man merkt zwar, wenn es mir nicht gut geht, doch verschließe ich mich total. Ich benötige einige Zeit um es halbwegs verdauen zu können und danach ist die Welt wieder eine Weile in OK. Solange ich zB eine Freundin hatte ist alles in bester Ordnung. Denn ich werde mal in den Arm genommen und einfach fest gehalten. Mehr brauche ich nicht um glücklich zu sein. Solche Zeiten sind genial, denn die ganzen Gedanken, wie diese sind weg. Ein Traum!
     
    #5
    Sleepless, 17 Februar 2008
  6. SunJoyce
    SunJoyce (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.197
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Okay, vielleicht hilft es dir, vielleicht wiederrum auch nicht:
    Du erinnerst mich sehr an meinem Freund in dem Punkt.
    Ich bin seid über 2 jahren mit ihm zusammen und häufig war das der Punkt, wos krachte:
    Er verschließt sich immer, nach einem Jahr habe ich erfahren, warum seine Eltern nicht mehr so gut miteinander können.
    Teilweise habe ich Dinge von seinen Kumpels erfahren, wo sie nicht wussten, dass ich es nicht weiß und wo ich mir immer die Frage stellen musste, warum sagt er mir sowas nicht....(uralte Sachen, er spricht auch nicht mehr mit seinen Kumpels über irgendetwas)

    Jedenfalls, renne ich heute noch manchmal gegen die Wand und ich schwöre dir, ich bin ein ziemlich tolleranter und geduldiger Mensch.
    Und ich habe nie sein Vertrauen gebrochen und war immer für ihn da und bin es heute noch.Klar kostet es Kraft, und ich war auch schon mal kurz davor schluss zu machen, aber nicht nur aus diesem Grund und wir haben es wieder geschafft.
    Er hat mir schon mehrmals gesagt, dass er keine Probleme hat oder dass es nicht so wichtig ist. Praktisch:er hat sich runtergestuft.

    Was ich damit sagen will:
    Man kann es nicht von jetzt auf gleich ändern, aber man kann es reduzieren und es versuchen.Natürlich bist du nicht der Hauptschuldige, aber auch mit schuldig, gerade weil du deine Emotionen,Gedanken usw..nicht nach außen trägst.

    Manchmal muss man sich überwinden, weil wenn man alles in sich hineinfrisst, sich kaputt macht.

    Natürlich braucht man Freunde, die geduldig sind und für einen da.
    Meinst du nicht, dass du mal mit ihnen sprechen kannst?
    Ich weiß, wie schwer das ist...und es fällt einem auch garantiert nicht so in den Schoß, aber wenn du immer Schritt für Schritt vorangehst, dann wird es klappen, da bin ich mir sehr sicher.:smile:
     
    #6
    SunJoyce, 17 Februar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Kraft neigt ende
Lonelyone
Kummerkasten Forum
3 August 2015
14 Antworten
Delfin1989
Kummerkasten Forum
3 Januar 2012
5 Antworten
*Gelini*
Kummerkasten Forum
21 Juli 2006
9 Antworten