Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

die perlentaucherin

Dieses Thema im Forum "Musik, Filme, Computer und andere Medien" wurde erstellt von *_july_*, 23 Mai 2008.

  1. *_july_*
    *_july_* (24)
    Verbringt hier viel Zeit
    44
    91
    0
    vergeben und glücklich
    ich habe eine frage zum buch "die perlentaucherin"

    was machen die leprakranken die ganze zeit auf der insel auf die sie verbannt wurden?

    bitte um schnelle antwort!!!

    lg
     
    #1
    *_july_*, 23 Mai 2008
  2. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Bei amazon fand ich folgende Kurzbeschreibung:
    "In der Seto-Inlandsee nach Perlen tauchen, eins mit dem Meer sein - das ist der Lebenstraum einer jungen Japanerin. Doch schon mit 19 wird sie auf eine kleine Insel verbannt, weil sie die Hansen-Krankheit hat, auch Lepra genannt, und verbringt dort mit vielen anderen Leidensgenossen fast ihr ganzes Leben. Ein berührendes, überzeugendes Romandebüt, das die innere Kraft des Menschen erkundet. Seit fünfzehnhundert Jahren tauchen Frauen wie die Heldin von Jeff Talarigos bewegendem Roman in Japans Seto-Inlandsee nach Perlen. Es ist eine harte, mühselige Arbeit für die junge Japanerin, aber es ist ihr Lebenstraum. Im Meer fühlt sie sich frei und stark, vergisst ihre Sorgen - auch die rote Stelle am Unterarm, die seltsam schmerzunempfindlich ist. Doch schon bald wird ihr klar, was dieser Fleck bedeutet: Sie hat Lepra. Als sie im August 1948 auf die Insel Nagashima gebracht wird, ist sie 19 Jahre alt; zusammen mit zweitausend anderen Patienten hält man sie dort über fünfzig Jahre lang von der Gesellschaft fern. Ihr Name wird aus dem Familienregister gestrichen, sie erhält die Nummer 2645 und die Anweisung, sich einen neuen Namen zu suchen. Von jetzt an bis zum Ende ihres Lebens wird sie Fräulein Fuji heißen, nach dem Berg, den sie einst mit ihrem Onkel bestieg. Obwohl schon bald ein Heilmittel gegen Lepra gefunden wird und ihre Krankheit nicht weiter voranschreitet, darf sie die Insel nicht verlassen. Doch sie findet ihren Platz in der durch grausamen Zufall zusammengewürfelten Gemeinschaft - darunter eine koreanische Geschichtenerzählerin, ein Schriftsteller, ein Gärtner, ein Urnenmaler, ein Tanka-Dichter - und schöpft innere Ruhe und Kraft aus der Zwiesprache mit dem Meer. In verhaltener, lyrischer Prosa erzählt der in Japan lebende Autor, ausgehend von historischen Fakten, eine erschütternde Geschichte von Krankheit und Ausgestoßensein, von Unterdrückung und Sehnsucht nach Freiheit, von Menschenwürde und Mut."

    Was meinst Du mit "was machen sie die ganze Zeit"? Ich hab das Buch nicht gelesen und kann daher keine Antwort geben; übrigens bietet sich an, bei einer Nachfrage zu einem Buch auch den Verfasser anzugeben, in diesem Fall Jeff Talarigo (Übersetzung Almuth Carstens).
     
    #2
    User 20976, 25 Mai 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten