Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Die Pille - Kein 100 % Schutz ?

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von Lola28, 7 Juni 2009.

  1. Lola28
    Lola28 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    45
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Hallöchen, liebe Mitglieder.

    Gestern auf der Familienfeier meines Freundes, hatte ich am Abend ein persönliches Gespräch mit seiner Tante.

    Ich nehme seit Januar 2008 die Pille [Minisiston] . Jedoch nahm ich sie schon seit meinen 18. Lebensjahr, jedoch mit kleiner Pause durch Trennung mit dem Ex.

    Jetzt nehm ich sie schon über einem Jahr regelmäßig. Die Einnahmezeit bei mir ist stets 22 Uhr, und ich trinke weder Alkohol, noch habe ich Nebenwirkungen, wie Übelkeit oder Magenprobleme.

    Die Tante meinte, trotz Pille sei sie schwanger geworden, da der Schutz schon durch eine kleine Erkältung nachlassen kann und der Körper sich irgendwann daran gewöhnt.

    Stimmt das wirklich? Ich habe noch nie davon gehört das man trotz Pille schwanger geworden ist. Sie meinte es gäbe noch eine stärkere Pille. Die verschreibt dir der Frauenarzt wenn die Eigene nicht mehr wirkt.

    Die Tante war sogar der Meinung das die Frauejnärzte alle nur Mist erzählen, das die Pille nicht zu 100 % sicher sei, da sie trotz Pille schwanger wurde. Seine Cousine ist mittlerweile schon 18.

    Eher denke ich an einen Einnahmefehler, aber was sagt ihr denn zu der ganzen Sache? Bin momentan nur total verwirrt. :geknickt:

    Gruß

    ~Lola~
     
    #1
    Lola28, 7 Juni 2009
  2. glashaus
    Gast
    0
    Niemand wird trotz Pille schwanger, dann könnte man sie ja gleich weglassen. Der Körper gewöhnt sich nicht daran und der Schutz verschwindet auch nicht durch eine Erkältung.

    Die Wechselwirkungen findest du in der Packungsbeilage. Solange du deine Pille korrekt nimmst und keine Einnahmefehler machst wirst du nicht schwanger.
     
    #2
    glashaus, 7 Juni 2009
  3. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Kein Frauenarzt und auch sonst niemand wird dir ernsthaft erzählen wollen, dass die Pille wirklich 100% Sicherheit bietet. 100% gibt es nicht, nicht mal die Sterilisation ist absolut sicher. Wer jedes Risiko ausschalten will, darf keinen Sex haben. Punkt.

    Aber die Pille ist sicher, sehr, sehr sicher sogar. Auch die modernen, niedrig dosierten Pillen.
    Wenn von "stärkeren" Pillen geredet wird, sind meist solche mit einem höheren Östrogenanteil und einem Gestagen gemeint, das unter Umständern stärkere Nebenwirkungen hat. Das gewährleistet üblicherweise eine höhere Zyklusstabilität, also weniger Zwischenblutungen und hat bei bestimmten Beschwerden, wie zB starker Akne, eine positive Wirkung (je nach Gestagen). Für die Verhütungssicherheit spielt das aber in aller Regel keine Rolle.

    Es gibt -außer natürlich Einnahmefehlern wie zu spät genommenen oder vergessenen Pillen - eine Reihe von Dingen, die die Wirkung der Pille beeinträchtigen können. Klassisch sind Durchfall und Erbrechen, was ja auch einleuchtet. Aber auch einige Medikamente, wie zB Antibiotkia oder Mittel gegen Epilepsie, können die Wirkung der Pille herabsetzen.
    Oft werden solche Medis genommen, ohne dass die Frau weiß, dass damit der Schutz beeinträchtigt wird. Später heißt es dann "war ja nur ne Erkältung, ich hab doch gar nichts falsch gemacht...." :zwinker:
    Der Fairness halber muss ich aber auch sagen, dass ich nicht weiß, inwieweit diese Wechselwirkungen vor 20 Jahren schon bekannt waren. Vielleicht konnte deine Tante das wirklich nicht wissen :smile:

    Dann gibt es noch ein paar andere Faktoren, die für sich genommen zwar in aller Regel keinen Verlust des Verhütungsschutzes bewirken, aber möglicherweise doch im Zusammenspiel für ein paar "echter" TroPis verantwortlich sein könnten. Zum Beispiel können einige sehr niedrig dosierte Pillen bei stark übergewichtigen Frauen unter Umständen nicht ausreichen (Ausnahme zu dem oben gesagten). Aber auch Untergewicht, Diäten und eine stark kohlenhydratarme oder eiweißreiche Ernährung stehen im Verdacht, in der Leber Enzyme zu aktivieren, die für einen schnelleren Abbau der Pillenhormone verantwortlich sind. Selbes Prinzip wie bei manchen Antibiotika oder Johanniskraut.

    Aber auch wenn du alles richtig machst, kann es unter der Mikropille zu so genannten "Durchbruchsovulationen" kommen - also es springt ein Ei, wo eigentlich keines springen sollte. Dafür hat die Pille noch ein paar andere Wirkmechanismen, wie den veminderten Schleimhautaufbau oder den dicken Schleimpropf am Muttermund, der den Spermien den Zutritt verwehren soll. Trotzdem ist die Sicherheit bei solchen spontanen Eisprüngen natürlich nicht mehr so hoch wie eigentlich geplant.

    100% Sicherheit gibt es nicht, der Körper ist keine Maschine. Aber mit der Pille bist du schon sehr dicht dran an den 100% :smile:
     
    #3
    Miss_Marple, 7 Juni 2009
  4. Lola28
    Lola28 (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    45
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Uffs da bin ich aber erleichtert.

    Danke für die tollen und ausführlichen Antworten! Stimmt schon das man nur 100 % Schutz bekommt, wenn man gar nicht erst in die Kiste springt.. Aber ich denke viel mehr das damals ein Einnahmefehler gemacht wurden ist, oder einfach zu wenig Aufklärung. Nur sie denkt eben sie weiß alles besser und hat mich auch richtig angegriffen als ich sagte, das die Pille schon ziemlich sicher sei. Das stinkte mich in den Moment auch an.

    Das Gespräch ist dann auch ausgeartet, aber das hatte dann nix mehr mit Pille zu tun gehabt, sondern was passiert wenn.. *hust*

    Habe übrigens noch vergessen zu erwähnen das mein Freund und ich auch ab und zu Kondome benutzen. Mit dem "ab und zu" ist allerdings vorbei. Damit bekomme ich / wir noch einen besseren Schutz. :smile:

    Also nochmals vielen lieben Dank für die schnellen Antworten. Weitere Beiträge sind dennoch herzlich willkommen.
     
    #4
    Lola28, 7 Juni 2009
  5. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Hast du deine Tante dann mal direkt gefragt, was sie dir denn statt der Pille empfehlen würde?
    Es gibt Verhütungmittel, die in Punkto Sicherheit mit der Pille gleichauf liegen, aber nichts, was sie übertrifft. Außer der Sterilisation, die man einem jungen Mädchen wohl kaum empfehlen würde :ratlos_alt:
     
    #5
    Miss_Marple, 7 Juni 2009
  6. IchHalt90
    IchHalt90 (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    401
    43
    2
    vergeben und glücklich
    Zum Nichtwirken der Pille trotz korrekter Einnahme:

    Unter welchen Umständen kann die nidations*hemmende Wirkung zur Geltung kommen?

    Der Normalfall bei oraler Kontrazeption besteht darin, dass der Eisprung verhindert und der Gebärmutterhals für das Eindringen von Samenzellen verschlossen wird. Eine Empfängnis ist somit unmöglich. Dabei besteht bei gängigen Kombinationspillen für die direkte Wirkung am Gebärmutterhals eine 4- – 5-fache Sicherheitsmarge, für die indirekte Wirkung am Eierstock hingegen nur eine 2- – 2,5-fache Marge. Außerdem wird wie oben erläutert auch die Gebärmutterschleimhaut für die Einnistung eines Keimlings ungeeignet. Auch dieser direkte Effekt ist sehr sensitiv.

    In sehr seltenen Fällen wird die Sicherheitsmarge der Kombinationspille bei regelrechter Einnahme unterschritten. Dies liegt an der sehr komplexen Pharmakokinetik (Resorption, Verteilung, Speicherung) und Pharmakodynamik (Verstoffwechselung, Arzneimittelinteraktion, Genetische Faktoren) von Steroidhormonen. Es ist bekannt, dass bei verschiedenen Frauen bzw. bei derselben Frau, aber zu verschiedenen Zeitpunkten, die tatsächliche Wirksamkeit künstlicher Hormone um bis zum zehnfachen differiert. Es kann in diesen Fällen zu Durchbruchsovulationen, aber auch zu einer Unwirksamkeit der Gebärmutterhalsschranke kommen. Eine Empfängnis wird möglich. In aller Regel wird in einem solchen Extremfall auch die Entwicklung der Gebärmutterschleimhaut weitgehend ungestört geblieben sein, sodass die Einnistung eines Keimlings gelingen kann. Wir haben es mit einem klassischen Pillenversagen zu tun, welches, entsprechend dem sog. „Pearl-Index“, in ca. 1/1500 Monatszyklen erwartet werden muss.

    Nachzulesen hier: http://www.imabe.org/index.php?id=97
    Sehr interessant die ganzen Infos auf der Seite
     
    #6
    IchHalt90, 7 Juni 2009
  7. Lola28
    Lola28 (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    45
    91
    0
    vergeben und glücklich
    @Miss_ Marple: nein direkt gefragt habe ich sie nicht. Sie fing nur an zu erzählen das ich unbedingt ein Kind haben muss, sonst werd ich irgendwann aus der Familie gebannt. Oder ich würde abtreiben. Also ich werd regelrecht dazu gezwungen. Zum Glück stet mir mein Freund bei.

    Deswegen hat sie mir auch nix anderes Vorgeschlagen und ich bin ehrlich... Diese Frau denkt eh sie wäre etwas besseres. Gibt leider Leute mit denen man nicht reden kann. Jedenfalls bin ich mit der Pille sehr zufrieden und wir nehmen jetzt immer ein Kondom mit dazu. Ich denke sicherer geht es wohl kaum. :grin:

    @IchHalt90: Danke für den ausführlichen Beitrag! :smile:
     
    #7
    Lola28, 7 Juni 2009
  8. f.MaTu
    f.MaTu (31)
    Benutzer gesperrt
    4.836
    123
    5
    nicht angegeben
    lol, die spinnt doch. Sorry, aber mit der würde ich mich garnichtmehr unterhalten :zwinker:

    Zur Pille ist ja alles gesagt: Wenn du sie richtig nimmst, geht das Risiko einer Schwangerschaft gaaaaanz nah gegen null :smile:
     
    #8
    f.MaTu, 7 Juni 2009
  9. E.T.
    Gast
    0
    Im Thread "Kondom" unter:

    Kondom - 10217865

    habe ich etwas zur Zuverlässigkeit von verschiedenen Verhütungsmethoden im Zusammenhang mit dem Pearl-Index zusammengetragen.
    Es gibt keinen 100%igen Schutz.

    Auch die Pille hat nur einen Pearl-Index von 0,1-0,9.
     
    #9
    E.T., 7 Juni 2009
  10. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.917
    898
    9.083
    Verliebt
    Wobei man aber dazu sagen muss, dass in jedem PI auch die Anwendungsfehler miteingerechnet sind. Und wenn man ein Verhütungsmittel - egal welches - falsch anwendet, dann kann es nunmal auch nicht wirken. Dass deswegen nicht immer eine SS entsteht, sollte ebenfalls klar sein.
     
    #10
    krava, 7 Juni 2009
  11. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Der PI rechnet Anwendungsfehler mit ein.

    Ansonsten bleibe ich wie immer bei dem Thema dabei: ich warte darauf, dass mir einer ein Kind zeigt, das trotz absolut korrekter Einnahme der Pille inklusive der Berücksichtigung sämtlicher Wechselwirkungen entstanden ist. Ich behaupte nach wie vor, das gibt es nicht und es ist eh immer wieder interessant, wie auf wundersame Weise bei jedem angeblichen TroPi-Kind irgendwann rauskommt, dass es eben doch ein Anwendungsfehler war ("ah stimmt, da war ja meine Weisheitszahn-OP und ich musste AB nehmen" - voilà, nix da von wegen Pille schuld).

    Aber natürlich gilt trotzdem: wer 10000000000000% Schutz will, der soll abstinent bleiben.
     
    #11
    Samaire, 7 Juni 2009
  12. rainy
    rainy (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.090
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Tut er nicht.
     
    #12
    rainy, 7 Juni 2009
  13. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Wenn ich jetzt Lust hätte, würde ich dir diverse Links hervorsuchen, die das Gegenteil behaupten und genau das sagen, was krava und ich sagen.
     
    #13
    Samaire, 7 Juni 2009
  14. IchHalt90
    IchHalt90 (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    401
    43
    2
    vergeben und glücklich
    Wenn der PI keine Anwendungsfehler nicht mit einrechnet, wieso ist der vom Kondom dann nicht 0?
    Wer das Kondom absolut und 100%ig richtig verwendet und auch absolut keinen Fehler macht wird damit auch ganz sicher nicht schwanger.
    Das ist eine sache, die hab ich ganz ehrlich nie verstanden, der PI ist ja die Methodensicherheit, und ein Tütchen aus Latex ist nunmal absolut nicht durchlässig, nicht für Luft und schon gar nicht für Sperma.

    Wobei man dann wieder als Anwendungsindex eine Zahl findet (wenn wir beim Beispiel vom Kondom bleiben), die höher ist als die des PI.. ich verstehs nicht..

    Wenn man die Pille als Beispiel nimmt ist klar, dass die auch bei absolut 100%ig richtiger Einnahme in einem winzigen Bruchteil von Fällen einfach versagt (siehe die Quelle von mir weiter oben).
     
    #14
    IchHalt90, 8 Juni 2009
  15. E.T.
    Gast
    0
    und nochmal:

    Der Pearl-Index berücksichtigt auch mögliche Anwendungsfehler.
    Wenn in den Index nur die theoretische Methodensicherheit einfließen würde, dann hätte das Kondom einen theoretischen Index von nahe 0. Mögliche Materialfehler könnten hier in Betracht gezogen werden, wenn das Kondom korrekt angewendet wurde.
    Allein den Pearl Index aus dieser Methode abzuleiten wäre nicht sinnvoll.
    Aus diesem Grund wird beim Pearl-Index die
    - theoretische Methodensicherheit
    und die
    - praxisnahe Anwendungssicherheit
    berücksichtigt.

    Die Angaben zum Pearl-Index schwanken auch von Studie zu Studie.
    So hat bei einer Studie die Pille einen Index von 0,1-0,9.
    Das Kondom einen Index von 2-12.
    Bei einer anderen Studie findet man für die Pille einen Index von 0,2 -0,5 und für das Kondom einen Index von 3-4.

    -------------------------------------------------------------

    Hier nochmal ein Auszug aus Wikipedia.de

    Bei der Bewertung einer Verhütungsmethode muss zwischen der theoretischen Methodensicherheit und der praxisnahen Anwendungssicherheit unterschieden werden: Bei ersterer werden nur die Schwangerschaften berücksichtigt, die trotz korrekter Anwendung der Verhütungsmethode eintreten, während bei letzterer auch Schwangerschaften aufgrund von Anwendungsfehlern Berücksichtigung finden. In der Praxis kann zwischen beiden Angaben nicht exakt unterschieden werden, daher schwankt der angegebene Pearl-Index einer Methode häufig recht stark je nach Studie. Der Pearl-Index vieler Methoden hängt auch vom Kenntnis- und Erfahrungsstand der Anwenderinnen und ihrer jeweiligen Partner ab.

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Pearl-Index


    und noch etwas. Keine Methode hat den Wert von 0.
    Selbst die Heilige Maria wurde schwanger ;-)
    (für die, die sie nicht kennen ---> die Mutter Gottes)
     
    #15
    E.T., 8 Juni 2009
  16. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.917
    898
    9.083
    Verliebt
    Was erstmal zu beweisen wäre...
     
    #16
    krava, 8 Juni 2009
  17. E.T.
    Gast
    0
    Off-Topic:

    wenn ich jetzt darauf eingehe, kommen wir vom eigentlichen Thema ab :zwinker:

    Mir fällt dazu nur ein Wort ein

    Blasphemie
     
    #17
    E.T., 8 Juni 2009
  18. IchHalt90
    IchHalt90 (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    401
    43
    2
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    Unser lieber Relilehrer in der 12. Klasse (der nicht religiös war :grin: ) hat uns erklärt, dass Maria Jungfrau im Geiste war. Also rein von den Gedanken her, nie gesündigt, blabla.
    Der hat uns auch lang und breit erklärt, dass man die Bibel nur sinnbildlich verstehen darf und nicht wörtlich.. das war der beste Reliunterricht in meiner ganzen Schullaufbahn, vor allem wie er das ganze Zeug gedeutet hat.. herrlich..


    Back to Topic :engel:
     
    #18
    IchHalt90, 8 Juni 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Pille Kein Schutz
Hollieeilloh
Aufklärung & Verhütung Forum
16 Juni 2016
13 Antworten
Dark Rose
Aufklärung & Verhütung Forum
25 Januar 2016
3 Antworten
Matrix21
Aufklärung & Verhütung Forum
15 Oktober 2015
7 Antworten