Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Yana
    Verbringt hier viel Zeit
    1.592
    121
    0
    vergeben und glücklich
    4 Dezember 2005
    #1

    Die Räuber, ein politisches Drama?

    Hi!

    Ich schreib morgen ne Klausur über "Die Räuber" von Schiller. Wir haben uns mit der Frage beschäftigt, ob es nun ein politisches, oder aber eher ein religiöses ethisches Drama ist, sind aber zu keinem Schluss gekommen..

    Kennt sich jemand ein bisschen aus? Also was jeweils dafür sprechen würde und was dagegen. Ich hab schon gesucht, aber irgendwie nichts gefunden..

    Ist wirklich dringend! Dankö schonmal!

    Ach ja, muss morgen ne Erörterung schreiben.
     
  • Mirabella18
    0
    4 Dezember 2005
    #2
    oh mein gott, genau darüber hab ich auch meine klausur geschrieben.
    leider nur 8 punkte geschafft, auch in ner erörterung.
    nenn dir mal ein paar argumente :
    PRO :
    Karl rebelliert gegen obrige gesellschaft
    Karl liefert sich am ende der Justiz aus
    Franz stellt sich gegen patriarchalische Ordnung
    Der alte Moor pflegt diese Ordnung

    Contra :
    Rebellierung Karls nur wegen Verstoß des Vaters (also nicht aus eigener sofortiger Überzeugung)
    zu viele familiär geprägte Probleme

    also mehr gibts da eigentlich nicht. ich hofffe ich konnte dir ein wenig helfen :smile:
     
  • eine_elfe
    eine_elfe (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    762
    101
    0
    Verlobt
    5 Dezember 2005
    #3
    also als ich das damals hatte, haben wir das wort politik nicht erwähnt... weiß jetzt auch nicht, wo der herkommen soll....
    ich würde halt sagen, da es ja ein werk des sturms&drangs ist, dass karl und auch amalia aufmüpfig sind... also eher so auf die gesellschaft bezogen..
    hmm...
    schreib mal, wie es gelaufen ist :smile:
    viel glück
     
  • Yana
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.592
    121
    0
    vergeben und glücklich
    5 Dezember 2005
    #4
    Danke euch beiden, auch wenn ich gestern nicht mehr reinschauen könnte!

    Die Fragestellung war nun doch etwas anders: Wir hatten nen Text über Karl Moor und die Autorin war der Auffassung, er sei ein antifeudaler Held. Das mussten wir dann erörtern!

    @Mirabella: Hab lustigerweise fast die selben pro Argumente gebracht.
    Franz und den alten Moor hab ich jedoch nicht erwähnt.
    Bei Contra ist mir nicht so viel eingefallen. Naja, hab mich daher auch dafür entschieden, dass er ein antifeudaler Held ist.

    Ich hab nicht sooo ein gutes Gefühl, aber immerhin binsch fertig geworden. Und meine Einleitung und der Schluss gefallen mir :smile:.
     
  • Sissdem
    Sissdem (35)
    Kurz vor Sperre
    152
    0
    0
    Single
    6 Dezember 2005
    #5
    Brrrrrr.....*schüttel*.....mußt ich auch schonmal lesen. Echt schlimm dieses Buch.
     
  • eine_elfe
    eine_elfe (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    762
    101
    0
    Verlobt
    6 Dezember 2005
    #6

    ?? warum? ich fands großartig... sturm und drang! hey! :zwinker:
    aber es lag wahrscheinlich an der umsetzung im unterricht, wir haben das auch vorgespielt und auf video und alles mögliche... war schön damals :zwinker:
     
  • starshine85
    Verbringt hier viel Zeit
    3.261
    121
    2
    nicht angegeben
    6 Dezember 2005
    #7
    find ich auch nicht so schlimm das buch, da gibts ärgere :grin:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste