Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Die Regierung will sparen...worauf würdest du verzichten?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von MrShelby, 8 Juni 2010.

  1. MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.393
    198
    813
    Single
    Wie man in der Presse lesen kann, haben sich Angela und Guido nun auf ihr Sparpaket verständigt. Das etwas passieren muss, sollte jedem beim Blick auf unseren Schuldenstand bzw. die Zinslast klar sein. Nun sagt sofort jeder: Sparen, klar...aber doch bitte nur bei den anderen. Da nach dieser Logik niemand sparen will, geht es so natürlich nicht. Von daher meine Frage an euch: Wo würdet ihr bei euch selber sparen?

    Im Angebot ist ja grundsätzlich vieles...die Pendlerpauschale, Steuerverkündigungen wie das Ehegattensplitting...evtl. hat ja auch jemand ein Hotel, und möchte zum höheren Mehrwertsteuersatz zurück :zwinker: Daneben kosten Einrichtungen wie Schwimmbäder auch viel Geld, und schaffen es in manchen Fällen nichtmal, die eigenen Kosten zu decken.

    Wo seid ihr zum Verzicht bereit?
     
    #1
    MrShelby, 8 Juni 2010
  2. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    ich könnte auf 90% des öffentlich-rechtlichen rundfunks verzichten. der staat soll nur noch journalistisch anspruchsvolle nachrichten, politische diskussionsformate und künstlerisch wertvolle sendungen produzieren, für den ganzen restlichen schmonzes können auch private zahlen. das internet ist sowieso viel lustiger als drehbuchschreiber.

    außerdem könnte ich auf innerstädtischen motorisierten individualverkehr verzichten. größtenteils. keiner von uns braucht ein auto, um damit in einer stadt in die arbeit zu kommen.

    und weil man den staat nicht nur durch sparen, sondern auch durch einschränkung des ausblutens durch private player sanieren muss, bin ich für die tobin tax.

    wenn diese drei dinge gemacht sind, haben wir kein problem mehr. alleine die tobin tax würde unsere finanziellen probleme lösen, der abschied vom auto außerdem noch unsere umwelt-probleme.
     
    #2
    squarepusher, 8 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  3. Augen|Blick
    0
    Ich würde zuallerst bei den Bankenrettungspaketen sparen, die HRE liegt inzwischen bei >100 Mrd €. Der "Rettungsschirm" für Griechenland ist auch keineswegs für Griechenland, sondern für die deutschen Banken, die den Griechen Kredite aufgeschwatzt haben, die niemals tragfähig waren. Wieso die Steuerzahler nun für die 25% Kapitalrendite von skrupellosen Bankiers zahlen sollen, leuchtet mir nicht ein.

    Neben den Vorschlägen von Squarepusher, könnte man noch die Kirchensteuer komplett streichen, sowie sämtliche Subventionen an diese, je nach Quelle bis zu 30 Mrd im Jahr. Die Bundeswehr könnte aus Afghanistan abziehen, Israel braucht auch keine geschenkten U-Boote mehr. Angeblich beträgt die Steuerflucht aus Deutschland zufällig 100 Mrd € im Jahr, da könnte man wohl auch einfach anfangen geltendes Recht durchzusetzen. Angeblich fehlen den Finanzämtern 15.000 Mitarbeiter, ein Schelm, wer die Personalkürzungen in ausgerechnet diesem Bereich, nicht für Methode hält.

    Man könnte auch die Kohlesubventionen streichen oder anfangen Kerosin wie jeden anderen Sprit auch zu besteuern. An sinnvollen Möglichkeiten mangelt es wahrlich nicht, aber dazu müßte natürlich der politische Wille vorhanden sein. Solange die Vorgabe die maximale Umverteilung von unten nach oben ist und reine Klientelpolitik gemacht wird, wird sich mit Sicherheit nichts ändern.
     
    #3
    Augen|Blick, 8 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  4. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.251
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Ich könnte gut mit 5% mehr Einkommensteuer leben. Der Staat darf sich auch nicht totsparen, man muss auch auf die Einnahmenseite gucken und da ist bei den Geringverdienern nix zu holen. Auch sowas wie Bundeswehrabschaffen bringt imho wenig, da das Geld was in die Soldaten investiert wird zum Großteil direkt weiter in die Wirtschaft geht.

    Zudem alle Steuervergünstigungen weg, Pendlerpauschale, Ehegattensplitting, alles weg bitte. Vergünstigte Mehrwertsteuersätze bis auf Lebensmittel bitte auch weg.

    Und meinetwegen könnte man die Agentur für Arbeit ganz abschaffen bzw. zumindest deren Vermittlungsparte, imho bringt das zu wenig fürs Investierte Geld, gibt sicherlich bessere Möglichkeiten Leute in Arbeit zu bringen als so eine Monsterbehörde.

    Zudem mal ordentlich neue Steuerfander einstellen bzw. die Beamten aus der Bundesagentur da einsetzen/umschulen.
    Unsere Regierung ist leider viel zu hurensohnig, um auch nur irgendetwas sinnvolles auf die Beine zu kommen. Ich hoffe Merkel bekommt bei der Bundespräsidentenwahl einen gepflegten Einlauf.
     
    #4
    Schweinebacke, 8 Juni 2010
  5. MrShelby
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    1.393
    198
    813
    Single
    Dein Beitrag zeigt doch das Problem: Du sagst selber wieder, wo insbesondere die anderen auf verschiedene Dinge verzichten sollen. Weil dieses "Die anderen sollen mal..." zu nichts führt, geht es in diesem Thread um die Frage, wo man selber bereit ist, auf Subventionen, Steuervergünstigungen, staatliche Infrastruktur usw. zu verzichten, von denen man selber etwas hat.
     
    #5
    MrShelby, 8 Juni 2010
  6. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.251
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Ähh...vielleicht gibt es auch einfach Leute, die überhaupt nicht groß vom Staat profitieren? Gerade die mittleren Einkommen ziehen doch weder groß Nutzen aus dem Sozialsystem noch von Subventionen.
     
    #6
    Schweinebacke, 8 Juni 2010
  7. User 77547
    Beiträge füllen Bücher
    2.288
    248
    1.642
    Verheiratet
    Da ich in Österreich lebe, betrifft mich das deutsche Sparpaket natürlich nicht. In Österreich, das natürlich auch sparen muss, ist das Sparpaket noch in der Diskussion. Ebenso ist noch unklar, welche Steuern erhöht werden.

    Bezogen auf Österreich: Wo man bei mir sparen könnte? Ehrlich gesagt nirgendwo. Unser Familienfinanzhaushalt ist komplett auf Kante genäht. Wir haben letztens mal erreichnet: Wir haben für Essen praktisch so viel wie eine deutsche Hartz 4 Familie übrig. Der Vergleich hinkt natürlich etwas, weil da schon diverse andere Dinge, die sich eine Hartz-Familie wohl nicht leisten kann, rausgerechnet sind. Trotzdem: Bei uns gibts praktisch nichts zu holen.

    Am ehesten könnte ich noch eine Abschaffung der verminderten Mehrwertsteuersätze innerhalb der Gastronomie verkraften. Ja, das wäre sicher o.k. Wird aber im Tourismusland Österreich sowieso nicht in Erwägung gezogen.
     
    #7
    User 77547, 8 Juni 2010
  8. Linguist
    Linguist (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    538
    103
    13
    vergeben und glücklich
    Hm. Der ermäßigte Mehrwertsteuersatz, die 12% Aufschlag (auf "Luxusartikel") könnte ich persönlich verschmerzen. Höhere Besteuerung von Tabak und Alkohol fände ich auch sinnvoll, wenn man einen Kasten Bier schon für 6€ an der Tanke bekommt. Eine höhere Mineralölsteuer, das gesamte Wehrdienst Prozedere mit Musterung, unendlichem Schriftverkehr, etc. pp. könnte auch einiges einsparen. Ein Kollege von mir hat im Januar einen Vertrag bei Siemens unterschrieben (Duales Studium) und die Bundeswehr akzeptierte das nicht als Grund, den Wehrdienst aufzuschieben. Vielleicht auch eine kostenpflichtige Nutzung der Unibibliothek (ca. 20€ im Jahr o. Ä.).
     
    #8
    Linguist, 8 Juni 2010
  9. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.923
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Aber bitte nur für Nicht-Studenten. 500 Euro im Semester sollten reichen, um die Bib nutzen zu dürfen...


    Ich persönlich weiß eigentlich kaum worauf ich verzichten kann, damit der Staat spart. Hab weder ein Auto, noch rauche oder trinke ich (und wenn doch mal, dann wäre es für mich auch ok, wenn die Flasche Wodka 10 statt 5 Euro kostet), noch zahle ich Steuern, von denen ich dann mehr abgeben könnte. BaföG krieg ich auch keins...mir fällt also erstmal nix ein.:ashamed:

    Achso, Mehrwersteuer, ok. Ja, wenns sein muss, dann zahl ich eben beim Einkaufen mehr, damit könnte ich wohl leben, auch wenns dann finanziell knapp werden könnte.
     
    #9
    User 12900, 8 Juni 2010
  10. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.436
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Mir wär's ebenfalls egal, wenn die Steuern auf Alkohol und Zigaretten erhöht würden. Ich rauche nicht und trinke im Monat im Schnitt 2 Sixpacks Bier: Da ist es egal, ob die 3,50 € oder 5 € kosten.

    Beim Rest wäre ich sehr wenig begeistert, vor allem das Autofahren sollte nicht noch teurer werden.

    Den Ansatz mit dem Streichen des Elterngeldes für Hartz IV Empfänger finde ich aber super. Wer nicht arbeitet, ist ja Zuhause und hat keine Betreuungskosten zu zahlen.
     
    #10
    User 18889, 8 Juni 2010
  11. User 77547
    Beiträge füllen Bücher
    2.288
    248
    1.642
    Verheiratet
    Hm, ich kenn mich leider mit dem Elterngeld nicht aus, da ich vor dessen Einführung von D nach Ö gezogen bin und das nicht so verfolgt habe.

    Ist das eine Art "Heimprämie"? Also bekommt man das nur, wenn man zu Hause bleibt oder können auch Eltern, die arbeiten, dieses Elterngeld beziehen. Wenn letzters der Fall wäre, dann wäre das ganze ja unabhängig davon, ob man zu Hause bleibt oder arbeitet und dann wäre m.E. die Streichung für Hartz 4 Empfänger sehr ungerecht.

    Ob gerecht oder ungerecht hängt m.E. davon ab, auf was sich dieses Elterngeld richtet: Heimprämie (also 1 Elternteil Vollzeit daheim) oder generell eine finanzielle Unterstützung von jungen Familien. Bei Letzerem wäre die Streichung wirklich eine Schande.

    Oder soll es vielleicht bewirken, dass beide Eltern arbeiten gehen und das Kind fremdbetreuen lassen (was dann aus dem Elterngeld finanziert werden kann), wie es in deinem Beitrag anklingt? Dann dürfte aber m.E. das Elterngeld generell nur dann ausgezahlt werden, wenn kein Elternteil Vollzeit daheim bleibt und Betreuungskosten entstehen.

    Außerdem, wird das Elterngeld auch für sog. Aufstocker gestrichen? Also für Personen, die trotz Arbeit Hartz 4 erhalten? Die hätten dann ja auch evtl. Betreuungskosten zu tragen.

    Fazit: Ob die Streichung des Elterngeldes für Hartz 4-Empfänger wirklich o.k. ist, hängt m.E. von den konkreten Zielen des Elterngeldes ab.
     
    #11
    User 77547, 8 Juni 2010
  12. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.251
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Wie man da sparen will entlarvt aber schon eine merkwürdige Moralvorstellung: Die ganz Armen kriegen gar nix mehr, bei den Normalverdienern wird ein bißchen gespart und bei den richtig gut Verdienenden wird gar nichts gestrichen.

    @casanis: Nein, ist keine Herdprämie, bekommt nur der, der zu Hause bleibt.
     
    #12
    Schweinebacke, 8 Juni 2010
  13. User 42876
    Meistens hier zu finden
    387
    148
    361
    nicht angegeben
    das glaube ich dir, auch ich spare ungern freiwillig, dennoch müsste es wohl sein :hmm:
    vielleicht könntest du doch noch mal stellung zur ursprünglichen Frage
    nehmen? eine Erhöhung der Biersteuer trifft dich ja schließlich kaum...


    Ich selbst würde eine Reduzierung der Pendlerpauschale und Erhöhung der Ökosteuer akzeptieren. Wenn ich mir anschaue wie unökonomisch viele Leute ihre Autos bewegen, bleibt da noch genügend Spielraum die eigene Tankrechunng im Rahmen zu halten.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 16:44 -----------

    mir ist nicht ganz klar, was dabei der Beitrag zur Sanierung der Staatsfinanzen sein soll?
    Die Rundfunkgebühren gehen doch an ARD/ZDF, nicht die Bundes- bzw. Landesregierungen. Selbst wenn man das Angebot von ARD/ZDF stark stutzen würde und somit die Gebühr deutlich niedriger ausfallen würde, ist der gesparte Betrag doch nicht unmittelbar für den Staat verfügbar.
    Ähnliches gilt für den Verkehr. Würde man alle Innenstädte sperren würde ausserdem das Aufkommen der MwSt. und Ökosteuer sinken (geringerer Benzinverbrauch) :confused:
     
    #13
    User 42876, 8 Juni 2010
  14. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    ich weiß nicht, wie das in deutschland ist, aber in österreich ist der öffentlich-rechtliche rundfunk durch das bisschen gebühren lange nicht ausfinanziert. der löwenanteil kommt vom staat. ich bin mir ziemlich sicher dass auch in deutschland die rundfunkgebühren nicht kostendeckend sind. ob es so wie in österreich überwiegend steuergeld ist, das den ö-r rundfunk finanziert, weiß ich nicht.

    rechnen wir das mal mit den kosten für den erhalt der straßenflächen gegen. wenn nur noch leute autofahren dürften, die dafür auch wirklich eine notwendigkeit haben, bräuchten wir schlagartig ein zehntel der verkehrsfläche, ohne deren grundsätzliche reichweite zu verringern.
     
    #14
    squarepusher, 8 Juni 2010
  15. steamy
    steamy (29)
    Benutzer gesperrt
    316
    53
    41
    offene Beziehung
    Nein, das stimmt ja nicht so ganz. Bis zu 30 Wochenstunden Erwerbstätigkeit sind für den Bezug von Elterngeld unschädlich.
     
    #15
    steamy, 8 Juni 2010
  16. simon1986
    simon1986 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.535
    398
    2.015
    Verlobt
    Ich könnte persönlich auf den Perfektionismus im Strassenbau verzichten. Und auf die Bauten von Star-Architekten, mit dem sich Politiker ein Denkmal setzen. Vielleicht sogar auf die Verbilligung der Plätze im Opernhaus. Der Preis würde sich dann aber etwa vervierfachen....

    Das Problem liegt aber anderswo. Es ist haufenweise Geld vorhanden. Die Bodenpreise und Metzinsen in unserer Stadt beweisen es.

    Nur hat man es so eingerichtet, dass die Steuergesetze ab einem bestimmten Einkommen umgangen werden können. In der Schweiz wird es immer mehr üblich, dass die Kantone einander mit lockenden Angeboten die guten Steuerzahler "abwerben". Geld ist sehr beweglich.
    Trotzdem bin ich für Erhöhung der Steuern, wenn der Staat sonst seine Aufgaben nur noch reduziert erfüllen kann. Vielleicht wäre zusätzliches Personal bei den Steuerbehörden soch nicht schlecht angelegtes Geld.
     
    #16
    simon1986, 8 Juni 2010
  17. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Einmal im Jahr eine Woche lang Flugzeug, Auto, Bus und Bahn Verbot, TV, Radio und Internet und meinetwegen auch Strom abschalten.
    Hilft auch der geringen Gebärquote.
     
    #17
    xoxo, 8 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  18. User 42876
    Meistens hier zu finden
    387
    148
    361
    nicht angegeben
    Das sowieso! :jaa: Habe zu Schulzeiten mal ein Praktikum beim örtlichen Finanzamt gemacht, dort wurde mir gesagt dass ein Steuerprüfer, bei Bruttolohnkosten von ca. 100.000€, einen Betrag von €2 Mio. erwirtschaftet, bleibt ein Erlös von €1,9 Mio. pro Mitarbeiter!
     
    #18
    User 42876, 8 Juni 2010
  19. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.251
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Dann wird aber nur der Differenzbetrag bezahlt.
     
    #19
    Schweinebacke, 8 Juni 2010
  20. pluto
    Verbringt hier viel Zeit
    520
    103
    1
    nicht angegeben
    auf steuern solte man in prozenten zahlen der wenig verdien zahlt wenig der mehr verdient zahlt mehr
    zur zeit ist da so das die wenig verdienen mehr zahlen und die vile verdienen wenig an stern zahlen
    und den banke rwe u.s.w. steurn aus eigene tasche zahlen lassen nicvht das die das den kunden mit aug's auge drücken
     
    #20
    pluto, 8 Juni 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Regierung will sparen
Blaubeerin
Umfrage-Forum Forum
7 Oktober 2015
40 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
26 Juli 2010
22 Antworten
Test