Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Matze1234
    Verbringt hier viel Zeit
    110
    101
    0
    nicht angegeben
    13 März 2010
    #1

    Die SMS - Wie 160 Zeichen eine zwischenmenschliche Beziehung beeinflussen können

    Hallo Leute,

    Vorweg: Ich beziehe mich in dieser Umfrage jetzt einfach mal auf die SMS. Die Ergebnisse werden sich wohl auch auf andere schriftliche Kommunkationsformen übertragen lassen.

    Jeder von euch kennt die Situation: Man hat sich kennen gelernt, Handynummern ausgetauscht, vllt schon telefoniert und natürlich - SMS geschrieben! Aber auch andere Situation sollen sich angesprochen fühlen, die das Gespräch via SMS beinhalten (Trennung, etc.)
    Nachteil der SMS: Die erschwerte nonverbale Kommunikation - Das fehlen von Intonation, Mimik und Gestik. Oft genutztes Hilfsmittel: Smileys und Zeichenkombinationen.

    Wie schaut das bei euch aus (gerade beim "Flirt via SMS")?
    Benutzt ihr viele Smileys? Sonstige Zeichen, um euren Sätzen "Leben einzuhauchen"?
    Dreht ihr jedes Wort nochmal rum, bevor ihr die SMS endgültig versendet und kontrolliert, ob der Text auch wirklich eure Absicht übermitteln wird?
    Habt ihr spezielle Angewohnheiten was die Textgestaltung anbelangt, um gewisse Dinge deutlich zu machen? Was bedeuten für euch die berühmten drei Punkte "..." oder "^^"?
    Gabs schon oft Missverständnisse und Streit wegen falsch verstandener SMS?

    Vllt fallen euch noch interessante Dinge zu diesem Thema ein ;-)

    Have Fun!
     
  • User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.103
    168
    441
    nicht angegeben
    13 März 2010
    #2
    Ich verwende die typischen Smileys, einige Abkürzungen und drei Auslassungspunkte. Dafür flirte ich nicht per SMS sondern verwende sie fast ausschließlich, um Treffpunkte oder kurze Neuigkeiten mitzuteilen. Es gab genau ein Missverständnis und nie Streit. Das Missverständnis lag aber nicht an der SMS. Ich schrieb, ich hätte ZUR 5. Stunde Schluss. Für mich bedeutete das NACH der 5. Stunde, für meinen Vater, der mich abholen wollte, nach der 4. Das ist jetzt bestimmt gute 6 Jahre her. Nunja...
     
  • klatschmohn
    Meistens hier zu finden
    1.588
    133
    75
    Single
    13 März 2010
    #3
    Ich muss generell sagen, dass sich mein SMS Konsum in den letzten Jahren deutlich verändert hat. "Früher" habe ich recht viel darüber kommuniziert, mittlerweile hat es beträchtlich abgenommen.

    Und ja- es ist schon zu Mißverständnissen und vorallem "Überreaktionen" gekommen. Eine SMS ist schnell geschrieben und abgeschickt- mittlerweile habe ich mir "angewöhnt" nicht im Impuls zu schreiben sondern einige Stunden zu warten. Zu einer SMS kann ich mich mehr distanzieren als zu dem "gesprochenen" Wort- vlt. auch ein Grund, wieso ich mich mehr und mehr davon entferne.

    Ich hab auch mal ausversehen eine SMS an meinen Mitbewohner statt meinen Freund geschickt dass war etwas peinlich. :grin: Seitdem versichere ich mich immer doppelt, ob die SMS an den oder die richtige geht :grin:
     
  • User 87573
    Sehr bekannt hier
    2.071
    168
    440
    nicht angegeben
    13 März 2010
    #4
    Ich benutze die meisten gewöhnlichen Smilies (aber auch nur die die ich in mein Handy bequem ohne große Umwege über Sondermenüs eintippen kann) und auch Auslassungspunkte. Meist gehts in SMS aber nur um Treffpunkte oder Uhrzeiten, oder ein "ich vermiss dich", von daher kann man da auch nicht viel falsch verstehen.
     
  • User 85918
    Meistens hier zu finden
    1.329
    148
    90
    nicht angegeben
    13 März 2010
    #5
    Oh, es gab schon oft Missverständnisse per SMS. Mein Freund nutzt im gegensatz zu mir sehr gern diesen SMSKontakt (ich fühle mich dadurch ehrlich gesagt eher Dauerkontrolliert).

    Ich verwende die Standartsmileys und Abkürzungen, überlese nochmal und hoffe, dass nicht ankommt, was falsch verstanden werden könnte.
     
  • donmartin
    Gast
    1.903
    13 März 2010
    #6
    SMS wird nur genutzt um z.B. mal nen Termin abzufragen, oder um ein Telefongespräch anzubahnen.....

    " 13:45 am Bf Du" --> Antwort: "Ok"

    "Zum Essen da?" ---> Antwort "Ja"

    "Biste zuHause um 6?" ---> Antwort:"Ja, ich ruf an"

    ENDE. Mehr ist nicht drin , beim "Short Message Service", erst recht nichts Wichtiges, zwischenmenschliches.

    Und ich komme mit 15 Euro auf so einer Karte 3 Monate aus. Mindestens.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • ülpentülp
    0
    13 März 2010
    #7
    oach, donmartin.
    man kann doch soo viel wichtiges sms-sen.

    "biste zu hause?" - "ja." - "okay, ich ruf dich an."

    :zwinker:
     
  • ArsAmandi
    ArsAmandi (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    899
    113
    62
    nicht angegeben
    13 März 2010
    #8
    Ich schicke prinzipiell nie SMS! Wenn ich was gefragt werde via SMS, rufe ich denjenigen an um zu antworten.
     
  • User 44981
    User 44981 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.340
    348
    2.218
    Single
    13 März 2010
    #9
    Ich flirte nicht per SMS, weil mir das umständliche Schreiben per Hany und die Beschränkung auf 160 Zeichen extrem auf die Nerven gehen.

    Eine SMS ist in Ordnung, um jemandem kurz etwas mitzuteilen - vor allem wenn man ihn gerade nicht telefonisch erreicht.
    Mal kurz einen Treffpunkt ausmachen, eine Verspätung ankündigen, wenn der Andere gerade Auto sitzt und nicht telefonieren kann, o.Ä. - Dazu ist eine SMS ja wirklich praktisch... zu mehr aber auch nicht.

    Da kommuniziere ich viel lieber per Telefon oder ICQ, wo ich mit sofortiger Antwort rechnen kann (und bei ersterem auch noch zusätzliche verbale Informationen durch Betonung, Aussprache, usw. bekommen und geben kann) oder wenigstens per Mail, wo ich keine Beschränkung auf 160 Zeichen und dafür eine gescheite Tastatur habe...

    Aber all das ist nichts im Vergleich zur Kommunikation von Angesicht zu Angesicht, wo man zusätzlich zu den Worten auch noch die zusätzlichen verbalen Informationen durch Betonung, Sprechweise, usw. und visuelle Informationen durch die Beobachtung von Mimik und Gestik hat.
    Deshalb ist die direkte Kommunikation von Angesicht zu Angesicht insbesondere beim Flirten, aber auch sonst eigentlich so gut wie immer das Mittel der Wahl. - Damit kann man viel besser das rüberbringen, was man rüberbringen will und vermeidet Missverständnisse.
     
  • 13 März 2010
    #10
    Ich sehe das in etwa so wie ArsArmandi. Dennoch habe ich mit meiner letzten Freundin hin und wieder getextet (heißt 1-2x die Woche). Obwohl ich davon nie viel gehalten habe, muss ich doch gestehen, dass es manchmal schon seinen Reiz hatte. Allerdings hatten wir uns für diese Nachrichten eine eigene Sprache ausgedacht, so dass die Formulierung so einer SMS schon mal 10-15 Minuten in Anspruch nahm.

    Und nein, Smileys oder Emoticons habe ich dabei NIE benutzt.
     
  • Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.601
    398
    3.431
    Single
    14 März 2010
    #11
    SMS ist die Geißel der Kommunikation. Ich nutze diesen "Service" nur, wenn es nicht anders geht.

    Leute, die meinen, ihre Beziehungsprobleme über SMS klären zu können, gehört meiner Ansicht nach auch ein Preis verliehen...
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • moosemilk
    moosemilk (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    17
    88
    2
    Single
    14 März 2010
    #12
    Ich denke Vor- und Nachteil der SMS liegen Eng zusammen. Man kann mal eben schnell was schreiben was aber vielleicht auch dazu verleitet Dinge zu schreiben die man vielleicht nicht hätte schreiben sollen.
    Ich finde es jedenfalls durchaus ganz nett, 160 Zeichen hin oder her, wenn man schon unter der Decke liegt, noch mal mit der Freundin ein paar nette SMS hin und her zu schicken.
    Ansonsten kann die SMS nichts was man nicht anders lösen könnte. Und ja, der Raum für Missverständnisse ist groß. Etwas per SMS subtil zu (be)schreiben sollte man sich in den meisten Fällen eher abschminken, denke ich.
     
  • Liza
    Liza (33)
    im Ruhestand
    2.208
    133
    47
    nicht angegeben
    14 März 2010
    #13
    Nunja, von Streits oder längeren Gesprächen über SMS halte ich nichts. Aber trotzdem eröffnen diese kleinen Nachrichten doch tolle Möglichkeiten, die ich auch gerne nutze. "Ich bin in 15 Minuten bei dir und unheimlich scharf auf dich. Zieh dich aus und lass Badewasser ein."
    Das ist doch TOLL :grin:. Und es wäre nur halb so toll, wenn ich anrufen würde und dann noch sofort mit einer Reaktion konfrontiert werde - gerade die Einseitigkeit der Kommunikation macht solche Spielchen doch reizvoll.

    Ein Exfreund von mir, mit dem ich eine Fernbeziehung hatte, hat mir mal zu Beginn seiner Fahrt zu mir eine kurze SMS geschickt, die nichts weiter enthielt als die Worte "Can't wait until I see you". Mein Herz hat einen kleinen Freudenhopser gemacht und ich hab das Ding in den vier Stunden, bis er dann da war, noch fünfmal gelesen.

    Mich anzurufen und in Gegenwart seiner Mitfahrgelegenheit bei schlechtem Empfang dieselben Worte in mein Ohr zu schreien, hätte nicht einen Hauch von Romantik gehabt, aber das... ich bin geschmolzen.

    Und so seh ich's mit Kurznachrichten eigentlich wie mit vielen Dingen: Man sollte das richtige Maß und die richtige Situation kennen, dann kann es bereichernd sein.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 3
  • Das Ich-Viech
    Sehr bekannt hier
    898
    178
    582
    Single
    14 März 2010
    #14
    Momentan bin ich morgens und vormittags auf SMS-Kommunikation mit der Frau meiner Begierde angewiesen.
    Ich Schule, sie Arbeit, missen will man sich nicht, sehen kann man sich nicht - also wird in die Handytasten gehauen.

    Wir verstehen einander ziemlich gut, kennen unseren Schreibstil (wenn man sich durch kreatives Schreiben kennenlernt, ist das die Norm :smile: ) und so lässt sich auch aus den 160 Zeichen gut rauslesen, was der andere meint.
    Im Grunde ist das aber schon eine Schwierigkeit. Man sucht immer nach einer möglichst kurzen aber nicht missverständlichen Variante, auszudrücken, was man mitteilen will.
    Smileys kommen zur Verwendung, ja... aber nur am Rande, unterstützend.

    Und sobald ich daheim bin, kann man ja per StudiVZ kommunizieren :smile2:

    Edit:

    Ach ja, ich hab' noch den "Verwendungszweck" vergessen.
    Das ist so eine Fern-/Internet-Geschichte bei uns, sie wohnt dummerweise noch bei ihrem Ex (Kündigungsfrist des Mietvertrages... eklige Sache, sowas :grin:). In den SMS wird (natürlich! :zwinker: ) nicht gestritten, sondern abgeklärt, ob man am Abend telefonieren oder sich per Webcam unterhalten kann.
    Außerdem verleiht man zumindest skizzenweise den Gedanken Ausdruck, die einen gerade beschäftigen.
    Ausführlicher dann aber ausschließlich verbal oder per StudiVZ.
     
  • User 75688
    Verbringt hier viel Zeit
    270
    103
    12
    nicht angegeben
    14 März 2010
    #15
    oder:
    "biste zu hause?" - "ja." - "ich nicht." :zwinker:
     
  • moosemilk
    moosemilk (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    17
    88
    2
    Single
    14 März 2010
    #16
    Ich glaube so in der Art wollte ich es auch sagen...war aber weit entfernt davon es so gut zu beschreiben wie du es getan hast...
    :winkwink:
     
  • xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.852
    698
    2.619
    Verheiratet
    14 März 2010
    #17
    Ich benutze SMS nur im Notfall, dann für gewöhnlich ohne Smilies und mit kontrollierter Rechtschreibung.
    Ich erinnere mich an genau ein Missverständnis Dank SMS.
     
  • LiLaLotta
    LiLaLotta (32)
    Sehr bekannt hier
    3.722
    168
    335
    vergeben und glücklich
    14 März 2010
    #18
    Ich schreibe mit meiner Romanze viele SMS, eigentlich ZU viele...wir haben noch nie telefoniert, fällt mir gerade auf...
    Wir benutzen Smileys, auch animierte. Wenn ich über etwas Ernstes schreibe, dann lasse ich alle Smileys weg, dann weiß er schon bescheid, denke ich...Uns ja, ich kontrolliere den Text abschließend noch mal auf Fehler und auf die richtige Wortstellung, damit auch bloß alles so rüberkommt, wie ich es meine...wobei ich mich frage, ob der andere das überhaupt genauso aufnimmt :tongue:
    "..." bedeutet für mich eine Art Nachdenklichkeit oder dass der Satz noch nachklingen soll und sich der andere noch einen Teil dazu denken soll. Missverständnisse gabs auch schon, aber vor allem bei ICQ-Gesprächen...ich hab mir inzwischen angewöhnt, wirklich ernste oder wichtige Dinge persönlich zu besprechen!
     
  • glashaus
    Gast
    0
    14 März 2010
    #19
    Als mein Freundn och in D war, haben wir häufig zwischendurch kleine SMS geschickt, aber nur "liebe" Dinge, oder kurze Terminabsprachen.

    Seit er im Ausland ist, sind SMS leider mehr oder weniger das einzige Mittel, über das wir zwischendurch zeitnah kommunizieren können. Von daher versuche ich immer in die 160 Zeichen möglichst viel "reinzulegen". Aber ich weiß auch nie, wann er mal welche empfängt... naja.
    Besser als nix für den Moment, aber wenn er wieder da bist werde ich so froh sein, dass ich zwischendurch einfach anrufen kann.
     
  • User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.697
    398
    2.149
    vergeben und glücklich
    14 März 2010
    #20
    Liza hat das sehr schön in Worte gefasst.

    Mit meinem Freund gabs erst SMS, als wir schon ein halbes Jahr ein Paar waren - da kaufte er sich sein erstes Mobiltelefon.
    Wesentliches klär ich nie per SMS, Kurznachrichten sind für mich kein echtes Kommunikationsmittel, sondern eher "liebevolle Notizen". So ähnlich wie ein gelbes Klebezettelchen mit Guten-Morgen-Gruß.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste