Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Die Theorie der Liebe

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von mephistopheles, 14 Januar 2004.

  1. mephistopheles
    Verbringt hier viel Zeit
    160
    103
    1
    Single
    @Mods, sorry wenn das im falschen Forum ist. Passte irgendwie nirgendwo rein und hier dann irgendwie noch am ehesten.

    Machen mir in letzter Zeit einige Gedanken über die menschliche Liebe ansich. Habe jetzt eine ganze nette Diskussionsgrundlage gefunden. Würd mich mal interessieren was ihr sagt.


    "DU SOLLST DIR KEIN BILDNIS MACHEN

    Es ist bemerkenswert, dass wir gerade von dem Menschen, den wir lieben, am mindesten aussagen können, wie er sei. Wir lieben ihn einfach. Eben darin besteht ja die Liebe, das Wunderbare an der Liebe, dass sie uns in der Schwebe des Lebendigen hält, in der Bereitschaft, einem Menschen zu folgen in allen seinen möglichen Entfaltungen. Wir wissen, dass jeder Mensch, wenn man ihn liebt, sich wie verwandelt fühlt, wie entfaltet, und dass auch dem Liebenden sich alles entfaltet, das Nächste, das lange Bekannte. Vieles sieht er wie zum erstem Mal. Die Liebe befreit es aus jeglichem Bildnis. Das ist das Erregende, das Abenteuerliche, das eigentliche Spannende, dass wir mit den Menschen, die wir lieben, nicht fertigwerden: weil wir sie lieben; solange wir sie lieben.(...)
    So wie das All, wie Gottes unerschöpfliche Geräumigkeit, schrankenlos, alles Möglichen voll, aller Geheimnisse voll, unfaßbar ist der Mensch, den man liebt-
    (...)
    Unsere Meinung, dass wir das andere kennen, ist das Ende der Liebe, jedesmal, aber Ursache und Wirkung liegen vielleicht anders, als wir anzunehmen versuchen sind- nicht weil wir das andere kennen, geht unsere Liebe zu Ende, sondern umgekehrt: weil unsere Liebe zu Ende geht, weil ihre Kraft sich erschöpft hat, darum ist der Mensch fertig für uns. Er muss es sein. Wir können nicht mehr! Wir künden ihm die Bereitschaft, auf weitere Verwandlungen einzugehen. Wir verweigern ihm den Anspruch alles Lebendigen, das unfaßbar bleibt, und zugleich sind wir verwundert und enttäuscht, dass unser Verhältnis nicht mehr lebendig sei.
    ? Du bist nicht?, sagt der Enttäuschte oder die Enttäuschte: ? wofür ich dich gehalten habe?.
    Und wofür hat man sich denn gehalten?
    Für ein Geheimnis, das der Mensch ja immerhin ist, ein erregendes Rätsel, das auszuhalten wir müde geworden sind. Man macht sich ein Bildnis. Das ist das Lieblose, der Verrat."

    (Aus: Max Frisch, Tagebuch 1946- 1949. Frankfurt: Suhrkamp 1950,S.31f.)
     
    #1
    mephistopheles, 14 Januar 2004
  2. haunter
    Gast
    0
    Hi,

    sehr interessant, muss ich sagen, es ist beeindruckend dass in diesem Forum solche Themen besprochen werden.

    ich möchte für dieses Thema auch ein paar Zeilen zur Verfügung stellen, die ich mal gelesen habe, und mit notiert habe *gg*

    "Schlüssel des Lebens"

    ... vom Meer, Muscheln und Schätzen

    Das Leben gleicht einem Strand,
    an den der Ozean des Schicksals
    unermüdlich neue Dinge an deine
    Seele spült.

    Es können neue Menschen sein,
    denen du begegnest,
    Worte und Weisheiten,
    Erlebnisse,
    Gedanken.

    Wie Muscheln liegen sie
    an deinem Strand

    Warten darauf
    von dir gefunden zu werden.

    Manche liegen sehr lange dort,
    andere werden von der nächsten Flut
    zurück in´s Meer gezogen.

    Nur wer sie aufsammelt
    und ihre Schönheit,
    ihre Wahrheit
    und ihre Struktur
    im hellen Licht betrachtet,

    dem können sie ihre
    Geschichte von ihrer
    Reise durch das tiefe Meer
    erzählen.

    Du musst sie nicht besitzen,
    das gleicht einem
    hoffnungslosen Kampf
    gegen die Urgewalt des Meeres -
    trage ihre geschichten nur
    tief in deinem Herzen.

    Sie können der Schlüssel sein
    für die Geheimnisse des Lebens,
    für die Schatzkisten
    an deinem Strand,
    oder sind es selbst.

    Habe also keine Angst
    vor einer rauen,
    stürmischen und bewegten
    See.

    Sie wird dir mehr Muscheln
    an den Strand spülen,
    als ein ewig flaches Meer
    bei Sonnenschein.

    Genieße die sonnigen Stunden
    bei Ebbe
    und sei tapfer bei Sturm
    und hohen Wellen.

    Das Bild des Sandes
    an deinem Strand
    ist vergänglich
    und jeden Tag neu.

    Gezeichnet von den Menschen
    und bereinigt von der Flut.

    Besuche auch andere Strände,
    an denen der Wind das Meer
    aus einer anderen Richtung
    an das Ufer treibt.

    Vertraue auf dein Gefühl
    welche Muschel dir gefällt.

    Aber nimm dir auf jeden Fall
    die Zeit,
    die Muscheln zu betrachten.

    Halte sie in die Sonne
    und
    schenk ihrem Rauschen
    dein Ohr.
     
    #2
    haunter, 14 Januar 2004
  3. membran
    Verbringt hier viel Zeit
    263
    101
    0
    nicht angegeben
    hey diesen text kenn ich (also den von max frisch).
    er ist sehr schön. aber ich muss sagen, dass bildnisse einem menschen helfen, sich zu orientieren. natürlich sollte man keine vorurteile haben, aber ein bild von einem menschen zu haben, ist doch ganz natürlich und essentiell! stell dir mal vor, du musst dir aufs neue jedesmal ein bild von deinem gegenüber machen. also da hätte es der mensch doch viel schwerer. und so haben wir eben alle im kopf bestimmte bilder von menschen, die uns umgeben: vorstellungen, erinnerungen, positive und negative eigenschaften unseres gegenübers!
    denk mal drüber nach :zwinker:
     
    #3
    membran, 14 Januar 2004
  4. User 10015
    User 10015 (28)
    Beiträge füllen Bücher
    4.295
    248
    1.737
    Single
    Ich finde es auch sehr überraschend das hier so etwas mal angesprochen wird! Das ist doch mal was! Tja die Liebe ich glaube darüber könnte man echt ewig philosophieren! Was ist Liebe eigentlich und sind wir Menschen denn überhaupt fähig zu lieben? Wer grausame Taten wie Krieg und Mord begeht, andere verletzt oder beschimpft ist der fähig zu lieben! Ich wage es zu bezweifeln! Sicher es gibt einige die dies können doch nicht sehr viele! Ich denke wahre Lieben gibt es selten! Der Mensch will einfach nie allein sein! Man will jemanden haben, egal ob man ihn wirklich liebt! Also, eine reinste illusion! Doch eventuell ja eine nützliche solange es uns und auch unseren Partner glücklich macht! Aber man merkt dies selber ja nicht! Doch wenn man genau darauf achtet, auf Beziehungen von anderen sieht man diese Illusion der Liebe doch! Wie oft fragen wir uns "Wie kann die bloß noch mit dem zusammen sein?" etc.!
    Aber ich will nicht das jetzt alle hier was schlechtes von mir denken! Eine wahre Liebe gibt es bestimmt doch diese zu finde ist schwer! Ich würde es als meinen den Sinn des Lebens bezeichnen! Denn was nützt einem ein Haus wenn man darin alleine wohnt oder Geld wenn man es nicht teilen kann! Für mich ist "Liebe" das wichtigste der Welt. Scheiß auf diese materiellen Dinge. Auch wenn ich die wahre Liebe noch nicht gefunden habe! Irgendwann finde ich sie! Und ich hoffe für euch alle das ihr sie schon gefunden habt oder sie bald findet!

    Danke, evil
     
    #4
    User 10015, 14 Januar 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Theorie Liebe
Hansi98
Beziehung & Partnerschaft Forum
9 Dezember 2016 um 12:34
2 Antworten
void ray
Beziehung & Partnerschaft Forum
6 November 2016
35 Antworten