Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Die traurigsten Geschichten schreibt das Leben...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von h2o, 21 Juni 2007.

  1. h2o
    h2o (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    347
    101
    0
    Single
    Nabend!

    Und mal wieder bin ich total fertig.
    wie vielleicht einige schon rausgelesen haben bin ich Wehrdienstleistender. jetzt zwar nur noch eine woche, aber gut...

    in der nacht von sonntag auf montag ist ein stubenkamerad von mir bei einem motorradunfall auf dem weg in die kaserne gestorben. ich teile mit ihm seit anfang januar eine stube. ich wohne also praktisch seit nem halben jahr mit ihm zusammen, nur halt an den wochenenden nicht.

    Sein Leben:
    er war 22, früher mal hooligan und wegen schwerer körperverletzung im knast. deswegen auch noch stark verschuldet. außerdem war er alkoholiker. wie ihr merkt also ein sehr wildes, unvernünftiges leben.
    hört sich alles mies an, war es aber nicht mehr, weil er zum bund gegangen ist, um seine vergangenheit in ordnung zu bringen. er hat sich für 4 jahre verpflichtet um aus den schulden rauszukommen. sein alkoholproblem war auch so gut wie weg. (ja man mag es kaum glauben, aber man kann sowas sogar beim bund bekämpfen...)

    es gab nur einen rückfall vor 2-3 monaten, als er sonntag abend auf dem weg in die kaserne mit 1,8 promille restalkohol gepackt worden ist und den lappen verloren hat. allerdings war der restalkohol wohl noch von der vorigen nacht.

    Der Unfall:

    montag morgen hat er verpennt. und um nicht zu spät zu seiner fahrgemeinschaft zu kommen, hat er sich n motorrad von nem nachbarn geliehen, obwohl er keinen führerschein mehr hat.
    ist damit dann zu der wohnung seines fahrers gefahren, hat alles geklappt, wollte dann aber das motorrad wieder zurückbringen, sein fahrer mit dem auto hinterher um ihn danach mitzunehmen. naja dann kam ne s-kurve, vor der er richtig gas gegeben hat.

    er verliert die kontrolle, gerät in den gegenverkehr, weicht aus, rast gegen nen baum, wird von der maschine geschleudert, gegen nen zweiten baum.
    der typ von seiner fahrgemeinschaft natürlich sofort hin, wollte anfangen mit herz-lungen-wiederbelebung.
    aber es war wohl nicht mehr viel übrig zum pumpen. die details erspar ich euch. sensibel, wie die beim bund sind, erzählen die einem alles.

    Die Tragik:

    er hat vor 2 monaten geheiratet und hat 2 kinder. 2 und 1 jahr alt. die ganze familie steckt in schulden. Außerdem darf jetzt die familie den unfallschaden zahlen.
    der junge hatte eine lebensversicherung, die allerdings wegen grober fahrlässigkeit nicht ausgezahlt wird.

    die waren gerade auf dem weg aus der schuldenfalle. er hörte auf mit trinken. er war nicht mehr gewalttätig, vor kurzem geheiratet, kinder...

    ich habe 6 monate mit ihm zusammen gewohnt. gefeiert, gelacht, mit ihm auf übung durch den matsch gekrochen, ihm zugehört und ihm rat gegeben, wenn er streit mit seiner freundin, bzw. später frau hatte.

    das nimmt mich so unglaublich mit. ich kann die ganze zeit nur an diesen kleinen, etwas verrückten, lebensfrohen menschen denken, der aus seinen fehlern gelernt hatte. dann denke ich an die familie, wie verzweifelt seine frau sein muss, nach nur 2 monaten ehe.
    aber dann bin ich wieder verdammt wütend, denn die unfallursache ist eindeutig viel zu hohe geschwindigkeit. ich weiss, über die toten nur gutes, aber das war absolut verantwortungslos, ohne führerschein, zu schnell... da hätte er an seine familie denken sollen...
    ich weiss absolut nicht, wo mir der kopf steht. dienstag, bei seiner beerdigung stellt die bundeswehr eine ehrenabordnung. ich bin als stubenkamerad auch dazu eingeteilt. ehrenabordnung heisst, den sarg tragen, vorne stehen, der ehefrau und der familie praktisch direkt ins gesicht schauen. das wird verdammt hart, denn ich trauere auch sehr um ihn. ich weiss nicht, wie ich den anblick seiner frau ertragen soll...

    ich musste mir das von der seele schreiben...
     
    #1
    h2o, 21 Juni 2007
  2. *Cara*
    *Cara* (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    699
    103
    2
    Verliebt
    Obwohl ich das Bedürfnis habe hier etwas zu schreiben, weiss ich eigentlich nicht was. Die "Geschichte" ist wirklich sehr traurig..
    Ob nun verantwortungslos oder nicht, das wird der Frau auch nicht helfen. Es ist schrecklich, wenn so junge Menschen mit Familie und dem ganzen Leben noch vor sich direkt aus dem Leben gerissen werden.
    Auch ich habe heute eine Trauerkarte verschickt an eine junge Frau, die ihren Freund durch eine Krankheit verloren hat. Obwohl ich ihn nicht kannte, beschäftigt mich dies sehr und ich hab deswegen auch schon Tränen vergossen.

    Der Verstorbene hat sicher auch von dir erzählt, seine Frau wird also wissen wer du bist. Eine Beerdigung ist immer unangenehm, aber man braucht sich da keiner Gefühle zu schämen...

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft dafür...
     
    #2
    *Cara*, 21 Juni 2007
  3. tierchen
    tierchen (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.814
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ohje...:kopfschue

    Mein Beileid...

    Ich wünsche dir viel Kraft! Mehr fällt mir da nicht ein... Es ist einfach nur traurig wenn ein Mensch, noch dazu ein junger Mensch, so plötzlich aus dem Leben gerissen wird... Ob selber verschuldet oder nicht, ist dann im Endeffekt auch schon egal...
     
    #3
    tierchen, 21 Juni 2007
  4. hart&ehrlich
    Verbringt hier viel Zeit
    160
    101
    0
    nicht angegeben
    Oh scheisse, das ist natürlich echt hart!! Tut mir leid für die Kinder, sein Frau, seine Eltern und natürlich auch für Dich. Kennst Du seine Frau und Kinder denn persönlich, oder nur aus Erzählungen?! Wenn Du Sie persönlich kennst, dann kannst Du vielleicht versuchen die erste Zeit für Sie da zu sein, das hätte er sicher so gewollt....
     
    #4
    hart&ehrlich, 22 Juni 2007
  5. julee0603
    julee0603 (23)
    Verbringt hier viel Zeit
    116
    101
    0
    Single
    Oh man das ist ehrlich hart...:kopfschue
    Hoffe das die Beerdigung nicht soooo schlimm für dich wird...:ratlos:
     
    #5
    julee0603, 22 Juni 2007
  6. h2o
    h2o (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    347
    101
    0
    Single
    nein, die kenne ich leider nur aus erzählungen.


    heute hatten wir einen bataillons-gedenk-gottesdienst. ich bin selbst überhaupt nicht gläubig, aber ich respektiere den glauben anderer menschen. aber wie einige sich in der kirche verhalten haben, fand ich echt schockierend. da gab es laute gespräche, und einer hat das wort "fuck" in die kirchenbank vor sich geritzt... wenn man schon wenigstens keinen respekt vor der kriche hat, sollte man wenigstens respekt gegenüber dem toten haben und zumindest bei einem gedenkgottesdienst mal die füße stillhalten, auch wenn man ihn nicht kannte.
     
    #6
    h2o, 22 Juni 2007
  7. fractured
    fractured (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.571
    121
    1
    Single
    hmm... ich finde es sehr schwer hier etwas zu schreiben... weil... irgendwie ist es ja doch vergebens...

    das einzige vielleicht: schlimme dinge passieren leider einfach. darauf haben wir nicht viel einfluss, auch wenn der unfall vielleicht selbst verschuldet war....
    du kannst leider nicht viel tun, als ihn in guter erinnerung zu behalten und dich über die schöne zeit zu freuen. auch wenn das irgendwie mies klingt... mit der zeit kommt man darüber hinweg, das ist nunmal die natur der dinge...

    und ich bin mir sicher, dass seine familie auch trotz dieses schicksalsschlages wieder glücklich werden kann... auch wenn das jetzt eine harte zeit ist....
     
    #7
    fractured, 22 Juni 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - traurigsten Geschichten schreibt
Tim_26
Kummerkasten Forum
24 Juli 2016
45 Antworten
Jolien95
Kummerkasten Forum
9 Mai 2016
54 Antworten
Manhattan92
Kummerkasten Forum
13 Dezember 2015
10 Antworten
Test