Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Die Wandlung eines Mannes...beziehungsunfähig? (lang!)

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von polarlicht, 31 Januar 2009.

  1. polarlicht
    polarlicht (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    14
    86
    0
    Single
    Nach langem Überlegen hab ich mich nun doch entschieden hier zu schreiben und euch um eure Erfahrungen/Ratschläge zu bitten, da ich mit meinem Latein am Ende bin...

    Ich war mit meinem (Ex-)Freund 3,5 Jahre zusammen. Zu unserer Vorgeschichte ist zu sagen, dass wir uns schon 1 Jahr bevor wir zusammenkamen kannten. Er war damals schon sehr an mir interessiert, allerdings hab ich den Kontakt abgebrochen, nachdem mir einige (gemeinsame) Freunde von ihm abgeraten haben, da er so ein Arschloch sei und jede nur ins Bett bringen wollte.

    Ein Jahr später trafen wir uns zufällig beim Ausgehen wieder und verstanden uns super. Es folgten mehrere Treffen und innerhalb von 2 Wochen kamen wir auch zusammen. Für uns beide war es die erste richtige Beziehung – für mich die erste und er hatte davor nur Beziehungen mit einer Dauer von 2-8 Wochen, nichts Ernstes also…

    Nach 3 Monaten gestand er mir auch, dass er es wirklich ernst mit mir meinte und er sich wirklich sehr in mich verliebt habe. Alles war superschön. Leider mussten wir die ersten 1,5 Jahre eine Fernbeziehung führen (400km da er in einer anderen Stadt studierte), wir sahen uns alle 2-3 Wochen und hatten leider auch relativ oft Streit. Das meiste rührte wirklich daher, dass wir uns erst aneinander gewöhnen mussten und beide keine Beziehungserfahrung hatten, so kam es oft zu Machtspielchen (wer setzt öfters seinen Willen durch etc.). Wir hatten eine wirklich sehr intensive Beziehung – liebten uns über alles, stritten dann aber auch wieder oft über Kleinigkeiten.

    So kam es, dass er mir eines Tages nach 1,5 Jahren schrieb, dass er nicht mehr wüsste, ob er mich lieben würde und etwas Bedenkzeit bräuchte. Ich war am Boden zerstört, gab ihm aber die Zeit. Nach 3 Tagen hielt ich die Ungewissheit nicht mehr aus und meldete mich bei ihm, woraufhin er kurzerhand Schluss machte.
    Am nächsten Tag meldete er sich aber wieder kleinlaut bei mir und gestand mir, dass er einen riesigen Fehler gemacht hätte und es ihn ohne mich beschissen gehen würde. So naiv wie ich damals war, hielt ich das alles für einen einmaligen „Ausrutscher“ seinerseits, verzieh ihm am gleichen Tag noch und wir waren wieder zusammen. Das hielt genau eine Woche bis zu unserem nächsten Streit (wieder wegen einer Nichtigkeit). Da erklärte er mir, dass er am nächsten Tag zu mir kommen würde und wir reden müssten.

    Es folgte ein langes Gespräch, indem er mir sagte, dass ihn unsere ständigen Streitereien fertig machen würden und er sich seiner Gefühle nicht mehr sicher sei. Er wolle mich nicht verletzen, aber er fände, dass es besser sei, wenn wir Freunde sind, sobald ich mich dafür bereit fühlen würde. Er wäre mit seinen Ex-Freundinnen auch zusammen gewesen, obwohl er sich seiner Gefühle nicht sicher war und er gab zu, dass er ein ziemliches Arschloch zu ihnen war und das wolle er mir nicht antun, weil ich ihm dafür zu viel bedeuten würde.

    Wie der Zufall es so will trafen wir uns am nächsten Abend beim Ausgehen in unserem Stammlokal zufällig wieder. Ich wollte nur kurz hallo sagen, er war allerdings komplett verheult und gestand mir, dass er überhaupt nicht mehr wissen würde was er will. Ohne mich geht es ihm sehr schlecht, aber er könne auch nicht mit mir. Auch eine Freundschaft wollte er vorerst nicht mehr, da es ihn viel zu sehr mitnehmen würde.

    Ich war fertig, mir ging es in der Zeit sehr, sehr schlecht. Ich liebte ihn nach wie vor, aber ich merkte auch, dass ich mich (zum Negativen) verändert hatte…ich hatte ihn zB eingeengt und Sachen vorgeschrieben und so ein Mensch war ich eigentlich nie…in der Zeit, die folgte, hab ich versucht wieder so zu werden, wie ich war.
    In den darauf folgenden Wochen schrieb er mir ab und zu SMS, dass er mich vermissen würde usw. Ich schrieb aber nie etwas zurück, weil ich wusste, dass es – wenn – nur klappen kann, wenn er selbst endlich rausfindet, was er wirklich will.

    Eine Woche vor Weihnachten (zu der Zeit waren wir ca. 4 Wochen getrennt) hatten wir schließlich wieder richtigen SMS-Kontakt, scherzten miteinander rum und wollten uns in den Ferien schließlich sehen. Er sagte mir immer wieder, dass er einen schwerwiegenden Fehler gemacht hat, dass er mich lieben würde und mich zurück will (von Freunden hab ich auch erfahren, dass er in der Trennungszeit entweder fertig im Bett lag oder sich in ner Kneipe betrunken hat). Die Ferien über sahen wir uns relativ oft, verstanden uns prima und er bemühte sich sehr um mich. So entschloss ich mich ihm noch mal eine zweite Chance zu geben. Es war diesmal wirklich anders…

    Die darauf folgenden 2 Jahre waren wunderschön. Wir stritten kaum noch, gingen aufeinander ein und teilten unser Leben miteinander (ich wohne seither auch in der gleichen Stadt wie er). Wir meisterten den Alltag wunderbar zusammen - die Beziehung war ein Traum.
    Letztes Jahr fragte er mich schließlich auch ob ich nicht mit ihm zusammen ziehen wolle, sprach des Öfteren schon davon, dass wir in ein paar Jahren heiraten würden und malte sich sein restliches Leben mit mir aus. Für mich war es ein großer Liebesbeweis, da er der typische Dauersingle war.
    Natürlich gab’s auch hin und wieder Streit, wie in jeder anderen Beziehung auch. Meist drehte es sich um die gleichen Dinge, war aber auch genauso schnell wieder geklärt. Am meisten liebte ich die Ehrlichkeit in unserer Beziehung. Es gab nichts, worüber wir nicht miteinander reden konnten.

    Leider kommt es aber immer anders als man denkt: Ich hatte seit November sehr viel Stress auf der Uni, hab aber dennoch versucht so gut wie möglich alles unter einen Hut zu bringen und ihn zu sehen. Ihm war es zu wenig, er fühlte sich etwas zurückgesetzt und auch unser Sexleben kam zu kurz (ich war meistens zu ausgelaugt von meinen 12-Stunden-Tagen oder war einfach nicht in der Stimmung, wenn er plump ankam und Sex haben wollte).
    Ich hab das aber nicht so ernst genommen (da es für mich eh nur vorübergehend war), obwohl er mir immer wieder gesagt hatte, dass für ihn Sex ein entscheidender Faktor in der Beziehung sei.

    In den Weihnachtsferien lief zuerst auch noch alles prima, bis ich einen alten Freund wieder traf, auf den mein damaliger Freund eifersüchtig war. Mit besagtem Freund verstand ich mich sehr gut und er brachte mich ins Zweifeln ob die Beziehung die Richtige für mich war…Daraufhin sprach ich mit meinem Freund, sagte ihm, dass ich mir zurzeit etwas unsicher sei und etwas Zeit für mich bräuchte (ich wollte die Beziehung NIE beenden, sondern musste einfach über die ganzen aufgewühlten Gefühle hinweg kommen). Ich wollte von ihm einfach die Bestätigung haben, dass er mich liebt, dass er sich wieder etwas mehr bemüht so wie es früher war. Mir kam es so vor als würde er mich in letzter Zeit oft als selbstverständlich ansehen und nicht wirklich ernst nehmen. Und ich wollte vor allem, dass er um mich kämpft…stattdessen schlug er mir zu Silvester eine Pause vor. Ich sagte ihm, dass ich keine will, ich ihn liebte und mich für unsere Beziehung entschieden hätte.

    Leider hatte ich in den darauf folgenden Tagen wenig Zeit für ihn, weil ich meine ganzen Freunde auch mal sehen wollte – und wenn wir uns sahen, dann waren auch meistens andere Leute dabei. Er wechselte in diesen Tagen zwischen „Ich bin beleidigt“ und „Ich liebe dich über alles“ hin und her. Einen Tag später schrieb er mir schließlich aus heiterem Himmel eine SMS, ob ich noch mit ihm zusammen sein wollte, weil ich ihn liebe oder nur weil ich Angst vorm Alleinsein hätte.

    Am nächsten Tag wollte ich unsere Beziehung wieder auf Vordermann bringen und hab mir extra einen schönen Abend mit ihm eingeplant. Stattdessen machte er am Telefon plötzlich Schluss mit mir. Aus komplett fadenscheinigen Gründen!

    Ich war natürlich am Boden zerstört, bat ihn um eine persönliche Aussprache, der er dann auch widerwillig zustimmte. Wir sprachen uns mehr oder weniger aus…er sagte, dass er die Beziehung nicht mehr wollen würde, weil wir nicht zusammenpassen würden (was wirklich nicht stimmt – wir haben uns super ergänzt) und außerdem er wieder gern Single sein möchte und sich noch ausleben möchte (er ist inzwischen 25). Dass er sich schon bis 22 ausgelebt hat, muss ich wohl nicht erwähnen…

    Das Komische daran ist auch, dass ich von seinem besten Freund erfahren hab, dass mein Freund ein paar Tage vorm Schlussmachen total am Ende gewesen sei, geheult hätte und mir gesagt hat, er würde mich über alles lieben und mich niemals verlieren wollen…

    Ich musste dann erst etwas Abstand nehmen und kaum ging es mir nach ein paar Tagen das erste mal wieder gut, meldete er sich wieder bei mir, dass ich ihm fehlen würde. Ich machte mir wieder Hoffnungen, die beim nächsten Treffen natürlich sofort wieder zerstört wurden. Dann sahen wir uns eine Woche lang fast jeden Tag, hatten auch immer wieder was miteinander und ich merkte, dass er selber wieder mal nicht wusste, was er wirklich will.

    Er ist so widersprüchlich – einerseits war er kalt und abweisend, dann wiederum war er liebevoll, nimmt mich in den Arm, küsst mich und redet von gemeinsam erlebten Sachen.
    Auch schrieb er mir viele SMS – manchmal auch mitten in der Nacht und deutete an, dass er sich nach wie vor vorstellen könnte sein Leben mit mir zu verbringen und in 5 Jahren gerne wieder mit mir zusammen kommen würde. Also dann wenn wir uns „beide ausgelebt hätten“. Er sagte immer wieder, ich sei noch so jung und er wolle mir nichts verbauen im Leben oder mir im Weg stehen – es wäre besser für mich, wenn ich allein sei und mir die Welt offen stünde.

    Leider merke ich aber auch, dass sich sein Verhalten generell geändert hat. Er zieht sich wie bereits gesagt oft zurück, ist kalt, verweigert jede Nähe und sagt verletzende, abfällige Sachen. Spielt oft das Arschloch, lässt den Macho raushängen. Kann es sein, dass jemand von einen Tag auf den anderen einfach so seine Gefühle wegschalten kann? Wie kann jemand sagen, dass er dich über alles liebt und dich nie verlieren will und dann selbst ein paar Tage später Schluss macht, obwohl nichts passiert ist?

    Ich versteh es wirklich nicht, er ist in unserer Beziehung zu so einem wundervollen, liebevollen Beziehungsmenschen geworden und jetzt ist er plötzlich wieder das genaue Gegenteil davon…also so wie er damals (vor unserer Beziehung) zu den anderen Frauen immer war.
    All unsere Freunde sind schockiert, dass er Schluss gemacht hat, alle (auch seine Eltern) hoffen, dass wir wieder zusammenkommen. Er hingegen sagt, dass er glücklich sei und es ihm gut gehen würde…WIE kann das sein? Wie kann man eine super funktionierende Beziehung mitsamt Gefühlen einfach so wegwerfen?

    Für mich ist es auch insofern schwer, weil ich nicht finde, dass er einen wirklichen Grund hatte. Man kommt ja nicht einfach so nach 3,5 Jahren Beziehung drauf, ALLES wegzuwerfen, weil man sich noch mal ausleben möchte??
    Habt ihr vielleicht schon ähnliche Erfahrungen gemacht? Kann man da noch irgendwas retten? Gibt es tatsächlich Männer, die ihre Gefühle von einem Tag auf den anderen abschalten können?
     
    #1
    polarlicht, 31 Januar 2009
  2. kingofchaos
    Benutzer gesperrt
    1.011
    0
    39
    vergeben und glücklich
    Er hat es Dir schon vorher gesagt, es hat Dich aber nicht interessiert, geändert hast Du auch nichts daran.


    Erst kriselts in der Beziehung, Sex gibts auch keinen bis wenig, dann redet sie mit einem Kerl, den er eh nicht abkann und dann bekommt sie auf einmal Zweifel an der Beziehung und verlangt Zeit um über die Beziehung nachzudenken. Was hat denn dieser Freund gesagt, daß Dir auf einmal Zweifel an der Beziehung aufgekommen sind?

    Schon mal überlegt, wie das bei ihm angekommen ist?


    Du sagtest, Du würdest ihn lieben und die Beziehung wollen...

    ... läßt aber den angeblich für Dich wichtigsten Menschen direkt danach wieder hängen. Entweder gar nicht gesehen oder nur zusammen mit vielen anderen.


    Meinst Du nicht, der fühlt sich bei sowas nicht nur ein bißchen verarscht? Was glaubst Du, wie er sich dabei gefühlt hat?

    Die angeblich fadenscheinigen Gründe kennen wir nicht, allerdings war Dein Verhalten in der Zeit davor beziehungsmäßig - sagen wir mal freundlich suboptimal.
    Du sagst vielleicht jedesmal, daß Du ihn willst und ihn liebst, aber was hast Du effektiv für die Beziehung getan?
    Aus Deinem Beitrag geht keinerlei Bemühen Deinerseits um die Beziehung hervor. Nur Worte, keine Taten!

    Das ist DEINE Meinung, Du hast imho nichts für die Beziehung getan.
    Nur geredet, aber nicht gehandelt. Worte sind nur der Schatten der Tat. Evtl. will er ja eine Freundin, die Zeit für ihn hat? Die sich auch mal um ihn kümmert?

    Klar war er fertig. Schluß zu machen geht auch dem nahe, der die Beziehung beendet. Du kannst aber daran sehen, wie sehr Dein verhalten ihn verletzt hat.

    Klar das er sich zurückzieht. Du hast in offensichtlich verletzt und er wird sich jetzt einen Schutzschild aufbauen, damit das nicht wieder passiert.


    Der zärtliche, wundervolle Beziehungsmensch ist von Dir besch...eiden behandelt worden, also wird er wieder in der versenkung verschwinden bis evtl. eine Frau kommt, die ihn verdient.

    Nicht von einem Tag auf den anderen, aber es war auch hier ein schleichender Prozeß. Aber wenn sie weg sind, bleiben sie weg.
     
    #2
    kingofchaos, 31 Januar 2009
  3. polarlicht
    polarlicht (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    14
    86
    0
    Single
    Danke für die schnelle Antwort, dein Beitrag hat mir echt geholfen es aus einer anderen Sicht zu sehen!

    Er war ein guter alter Freund von mir, uns verbindet eine ziemlich komplizierte Geschichte. Als wir uns getroffen haben, meinte er, dass er nie gedacht hätte, dass ich mit so einem Typ Mann zusammen sei und dass er nicht glaubt, dass er mich auf Dauer glücklich machen könnte. Dazu kam noch, dass wir bei unserem Treffen gemerkt haben, dass auf beiden Seiten noch Gefühle da waren, die über die freundschaftliche Ebene hinausgingen. Er wusste aber, dass ich meinen Freund liebe und die Beziehung nie aufs Spiel setzen würde, weil sie mir zu viel bedeutet. Damit hat sich die Geschichte auch erledigt.
    Daraufhin wollte ich etwas Ruhe für mich haben um diese wieder hervorgeholten Gefühle loszuwerden und mir meiner Beziehung wieder sicher zu sein.
    Mein Freund hat natürlich gemerkt, dass irgendwas nicht stimmt, deshalb hab ich ihm gegenüber auch angesprochen, dass ich etwas Zeit für mich brauchen würde, weil ich etwas gezweifelt habe. Dass er da was Falsches denkt, ist leider klar – aber ich hab ihm immer wieder versichert, dass der andere dabei keine Rolle spielt, sondern es wirklich um „uns“ geht. Dass er mir nicht geglaubt hat, weiß ich jetzt auch, aber ich hab auch keine Ahnung, was ich anders hätte machen können. Anlügen wollte und will ich ihn nie.

    Dazu muss ich aber auch sagen, dass er sonst immer derjenige war, der so egoistisch reagiert und seine Pläne in den Ferien kaum nach mir gerichtet hat. Er trifft seine Freunde, ich kann gern mitkommen, aber sonst hat er keine Zeit. Da musste ich auch immer zusehen, dass ich meine Freunde zur gleichen Zeit treffe wie er seine, damit wir dann auch mal etwas Zeit für uns haben. Ich hab darauf immer Rücksicht genommen außer diesmal eine Woche lang, wo ich nicht so viel Zeit für ihn hatte.

    Glaub mir, ich WEISS, dass ich viel falsch gemacht hab und dass ich mich ihm gegenüber in den Ferien ziemlich scheiße verhalten hab. Das ist mir leider alles erst bei der Aussprache klar geworden. Ich hab mich bei ihm dafür einige Male aufrichtig entschuldigt – er hat mir ja selbst gesagt, dass er sich selbstverständlich und von mir nicht respektiert gefühlt hat. Und er hat ja auch Recht – aber deshalb gleich ALLES über Bord zu werfen? Man führt ja auch eine Beziehung um daran zu arbeiten, um über Probleme zu reden und nicht ne Woche vor sich hinzuschweigen und dann Schluss zu machen. Wenn ich ein Problem hatte, hab ich mich ja auch zuerst mit ihm zusammengesetzt und es besprochen und nicht gleich das Handtuch geworfen. Schon gar nicht am Telefon.


    Um ehrlich zu sein: Er hat selbst bei unserer Aussprache gesagt, dass er sich gewünscht hätte, ich würde um die Beziehung kämpfen. Ich habs nicht wirklich verstanden, weil es mir so vorkam, als hätte er mir dazu gar keine Chance gegeben – ich hab ihm ja immer wieder versichert, dass ich IHN liebe und auch will…er sagt ja sogar selbst, wenn er an dem besagten Tag, wo er Schluss gemacht hat, vorher gewusst hätte, dass ich ihn nur angerufen hab um ihn zu fragen ob er Zeit hat den Abend mit mir zu verbringen (also effektiv Zeit in unsere Beziehung investiert hätte), er NIE Schluss gemacht hätte…
    Nur ist das für mich auch sehr vage – wenn ich im Nachhinein die Wahrheit erfahre und merke, dem anderen liegt doch noch viel an mir, dann seh ich doch darin noch mal eine Chance und belass es nicht einfach beim „Es ist Schluss“?



    Ich hab mich in der Vergangenheit IMMER um ihn und unsere Beziehung gekümmert. Auch dieses Semester, wo ich wirklich riesigen Stress hatte, hab ich mir den A.... aufgerissen, damit die Beziehung trotzdem gut läuft und wir uns sehen. Ich hab selbst bei meinen ganzen Freunden zurückgesteckt und die kaum gesehen, damit ich Zeit für ihn habe. Und bis auf den Sex hat es ja auch geklappt. Diese Ferien waren wirklich das erste mal für mich, wo ich mich so egoistisch verhalten habe. Und das gerade mal 1,5 Wochen lang...


    Denkst du denn, dass keine Möglichkeit mehr besteht ihn zurück zu gewinnen? Die Trennung ist jetzt 3 Wochen her, wir sehen uns allerdings noch immer regelmäßig. Er hat mich gefragt, ob ich morgen Lust hab bei ihm vorbeizukommen…

    Er sagt selbst, dass wir uns super verstehen und er die Zeit mit mir gemeinsam sehr genießt…er hat auch noch Fotos von uns auf seiner Schreibtischwand hängen, selbst auf Studivz hat er noch keine rausgelöscht. Ich liebe ihn nach wie vor und ich merk schon, dass von seiner Seite auch noch was da ist, auch wenn er’s nicht zugeben will. Es ist nach wie vor die Art, wie er mich manchmal ansieht, wie er nicht an mir vorbeigehen kann ohne mich in den Arm zu nehmen oder mich jedes Mal zur Begrüßung küsst, obwohl wir nicht mehr zusammen sind. Auch hat er mir erzählt, dass er seine beste Freundin gefragt hat, wie oft man mit jemanden zusammenkommen kann ohne dass es lächerlich wirkt…Der Kontakt geht auch zu 90% von ihm aus. Allerdings bin ich mir ziemlich sicher, dass er weiß, dass ich nach wie vor mehr von ihm will - ich will ihn da auch nicht irgendwie bedrängen?!

    Ich hab auch irgendwie Angst, wenn wir uns jetzt nicht mehr sehen, dass es dann endgültig aus ist und ich nichts mehr retten kann…ich weiß ja, dass ich selbst schuld bin, aber manchmal lernt man auch nur aus Fehlern :frown: und so wie damals hab ich ihm auch eine zweite Chance gegeben, weil ich gemerkt hab, dass er sich wirklich bemüht hatte...
     
    #3
    polarlicht, 31 Januar 2009
  4. Angie1911
    Angie1911 (29)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    151
    41
    0
    vergeben und glücklich
    Hey

    Ich habe mir nun alles durchgelesen. Ich weiss nicht was ich von der jeweiligen Situation halten würde. Auf der einen Seite hörst du das es ihm dabei nicht gut ging auf der anderen Seite meldet er sich nun kaum noch und zeigt kein Interesse. Das ihr beiden eine mehr oder weniger schöne bzw. schwere Beziehung durchgemacht habt kann ich hier ebenfalls sehen.

    Ich würde dir raten ihn anzutreffen (persönlich) und zu fragen wie er gefühlsmäßig jetzt noch zu dir steht. Wenn er dieses komplett ausschlägt dann vergess ihn. Aber treff dich persönlich mit ihm. So siehst du auch die Reaktion seiner Seite...

    Das wäre mein Rat
     
    #4
    Angie1911, 31 Januar 2009
  5. Compi08
    Compi08 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    168
    103
    5
    Single
    Merkst du hier selber nicht das dieser gute alte Freund (der sich auch mehr mit dir vorstellen kann) ein schlechter Ratgeber ist und hier intrigiert?
    Er möchte mit dir zusammen kommen, klar das der deinen Freund madig redet. Schlecht finde ich nur, das du selber am besten weiß, wie dein Freund sich in den 3.5 Jahren Beziehung zu dir verhalten hat. Und soo schlecht kann das nicht gewesen sein, sagst ja selber das die letzten 2 Jahre ein super harmonische Beziehung waren. Was in den Beziehungen zu den Ex-Freundinnen war kannst du doch gar nicht beurteilen und ist für dich doch auch gar nicht entscheidend!
    Ist es nicht traurig das du deinen Freund da auch noch schlecht reden läßt??

    Merkst du hier (siehe fettgedruckt) nicht, das das ein Widerspruch in sich ist. zuerst sagst du du würdest 100% hinter der Beziehung stehen, dann musst du dir aber erst wieder sicher werden über eure Beziehung und die hervorgeholten Gefühle zu bewältigen. Scheint mir eher danach, das du überlegt hast evtl. die Beziehung wegen diesem Freund zu beenden. Soo sicher kannst du dir deiner Sache also nicht gewesen sein!

    Wenn dein Freund sich aber nicht mehr respektiert fühlt und als selbstverständlich hingenommen wird, wird es schwer sein darüber zu diskutieren. Da können nur Taten und Zeichen der Anerkennung helfen, Worte eher kaum!

    Hier kommt es doch zur Sprache (s. auch Beitrag von kingofchaos, zu deinem Verhalten in den 1.5 Wochen und im letzten Semester). Er hat von dir keine Zeichen der Wertschätzung der Beziehung gesehen und das dir etwas daran liegt. Ich glaube die letzten 1.5 Wochen war dann nur doch das i-Tüpfelchen das er die Reißleine gezogen hat! Die Gründe das es soweit gekommen ist, sind aber sicherlich in den vorherigen Monaten (letzte Semester) zu suchen!
    Und mit deinem Verhalten kommt es auch so rüber als würdest du ihn hinhalten, hast gesagt willst was verändern, hast aber keine Zeit für ihn und unternimmst was mit anderen Leuten ----> da darf man die Signalwirkung nicht verachten!

    Das sagt doch eigentlich schon alles! Er liebt dich noch, aber anscheinend hast du ihm aus seiner Sicht, keine andere Wahl gelassen als Schluß zu machen, weil er keine Basis für eine Beziehung von deiner Seite aus gesehen hat! Nur weil man die Beziehung beendet, muss es ja nicht heißen, das er keine Gefühle mehr für dich hat. Hört sich für mich an, das du gar nicht mitbekommen hast, wie dreckig es deinem Freund gegangen sein muss.

    (siehe vorheriges Zitat: Er hätte sonst NIE Schluß gemacht )

    Hört ssich für mich so an, als wäre er ein ziemlich anständiger Kerl, der die gemeinsame verbrachte zeit zu würdigen weiß und die vielen gemeinsamen schöne Momente mit dir zu schätzen weiß und nicht nur weul man sich getrennt hat, alles über Bord wirft und die Ex und Beziehung als schlecht abtut.

    Ja klar, sucht er den Kontakt zu dir. Er hat ja noch Gefühle für dich und würde lieber weiter mit dir eine Beziehung führen. Vllt. wartet er auch einfach auf ein Zeichen von dir, das du ihn verstehst und seine gefühle und Empfindungen ernst nimmst und vor allem auch wahrnimmst. Weil in deinem ersten Beitrag, hast du die ersten Warnsignale ja nicht für ernst genommen (siehe Zitat)

     
    #5
    Compi08, 31 Januar 2009
  6. kingofchaos
    Benutzer gesperrt
    1.011
    0
    39
    vergeben und glücklich
    Wie mein Vorposter schon zutreffend angemerkt hat, ist dieser Kumpel so ziemlich der letzte, auf den Du in Beziehungsfragen hören solltest. Der ist selber scharf auf Dich und wird alles tun um Dich und deinen Freund auseinanderzubringen.

     
    #6
    kingofchaos, 31 Januar 2009
  7. polarlicht
    polarlicht (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    14
    86
    0
    Single
    Danke noch mal für eure Antworten und dass ihr euch die Zeit dafür genommen habt!

    Die momentane Lage sieht so aus: Wir haben fast das ganze Wochenende miteinander verbracht. Ich hab ihm Samstag Vormittag eine SMS geschrieben, woraufhin er mich fragte ob ich nicht Lust hätte gleich vorbei zu kommen. Ich war dann bis Sonntagabend bei ihm.

    Das Problem: Wir haben über alles am Samstag geredet – er war froh, dass ich ihn endlich verstehen konnte, aber er sagte auch, dass es für ihn zu spät sei, weil er angefangen hat sein Single-Leben zu genießen und momentan generell keine Beziehung will (da er damit Einschränkungen etc. verbindet). Er sei momentan glücklich so wie es ist.

    Ich fragte ihn, ob es damit endgültig vorbei sei, aber ich erhielt wieder nur ausweichende Antworten. Im Moment nicht da zu viel vorgefallen wäre, später könnte er sich aber nach wie vor vorstellen wieder mit mir zusammenkommen. Ich fragte ihn, was er mit „später“ meine, denn ich verstehe, dass das Zeit braucht und nicht von heute auf morgen geht (würd ich auch gar nicht wollen), aber wenn eine Chance da ist, ich auf jeden Fall darum kämpfen will. Er spricht allerdings von Jahren (!).

    Andererseits ist sein Verhalten sehr widersprüchlich. Wir haben uns seit der Trennung mindestens 1x in der Woche gesehen (eine Woche lang sogar täglich), meist übers Wochenende und es läuft haargenau gleich ab wie in unserer Beziehung. Es sieht aus wie eine Beziehung, ist aber keine. Wir kuscheln, wir haben Sex, wir reden miteinander, gehen gemeinsam essen, lachen viel usw. Wobei er auch jedes Mal von sich aus sagt, wie sehr er die Zeit mit mir genießen würde.

    Sonntagabend kam auch wieder eine SMS von ihm, wie schön er’s mit mir fand und ob ich nicht Lust hätte am nächsten Tag noch schnell was mit ihm trinken zu gehen bevor ich abreise (zu meinem Heimatort – wir sehen uns nämlich für die nächsten 2-4 Wochen nicht).
    Gestern waren wir dann aber nicht nur was trinken, sondern haben wieder den ganzen Tag miteinander verbracht. Zuerst ließ er anklingeln, dass wir uns eine Zeit lang nicht sehen sollten um übereinander hinweg zu kommen. Kurz darauf fragte er mich aber schon wieder, ob wir uns in 2 Wochen sehen könnten.

    Danach schrieb er mir auch wieder mitten in der Nacht ein paar SMS – andererseits wiederum meldet er sich oft 3, 4 Tage lang überhaupt nicht. Was ist davon zu halten? Besteht hierbei – glaubt ihr - noch eine Chance?
    Ich habe wirklich gemerkt, was ich an ihm verloren habe :frown: aber ich versteh sein widersprüchliches Verhalten einfach nicht – genauso wenig warum er keine Beziehung haben möchte, denn im Grunde läuft es jetzt fast gleich ab wie früher, außer dass er alle Freiheiten hat (die er aber auch nicht ausnutzt).
     
    #7
    polarlicht, 3 Februar 2009
  8. kingofchaos
    Benutzer gesperrt
    1.011
    0
    39
    vergeben und glücklich
    Mal boshaft gesagt: Wozu sollte er denn eine Beziehung mit Dir führen, wenn er so auch alles haben kann und sich dann nicht mal festlegen muß?

    Du stehst ja auf Abruf bereit wenns mal juckt, ansonsten hat er keinerlei Verpflichtungen. kann mir schon vorstellen, daß ihm das gefällt.

    Mach dich mal ein bißchen rar! Sei nicht immer verfügbar.
     
    #8
    kingofchaos, 3 Februar 2009
  9. rough_rider
    Meistens hier zu finden
    1.366
    148
    185
    vergeben und glücklich
    hm, moment:

    Es sieht aus wie eine Beziehung, ist aber keine. Wir kuscheln, wir haben Sex, wir reden miteinander, gehen gemeinsam essen, lachen viel usw. Wobei er auch jedes Mal von sich aus sagt, wie sehr er die Zeit mit mir genießen würde.

    aha - und was ist dann ne beziehung?

    a.) sex
    b.) sich wohl fühlen
    c.) zeit verbringen
    d.) spaß haben
    e.) reden etc.

    also ist das doch eine "beziehung" zwischen zwei menschen, zu sagen "jetzt haben wir ne beziehung" ist doch sinnlos - oder irre ich?
     
    #9
    rough_rider, 3 Februar 2009
  10. kingofchaos
    Benutzer gesperrt
    1.011
    0
    39
    vergeben und glücklich
    Ich nehme an, der TE fehlt die Exklusivität wie früher. Außerdem klappts ja auch nur, wenn er will.

    Er wird wahrscheinlich auch ihre derzeitige verstärkte Aufmerksamkeit geniessen.
     
    #10
    kingofchaos, 3 Februar 2009
  11. polarlicht
    polarlicht (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    14
    86
    0
    Single
    Genau, ich will schon etwas Exklusives, ansonsten wärs für mich nur unnötige Quälerei, wenn er früher oder später ne Neue hätte und ich noch so sehr an ihm hänge.

    Wir sehen uns jetzt ohnehin nicht in nächster Zeit. Also einfach abwarten, ob ich ihm fehle und er sich meldet und die Sache für vorerst abgehakt akzeptieren? Eigentlich ist auch alles gesagt - er weiß, dass ich gern eine Beziehung hätte, nun wäre er an der Reihe, wenn er etwas ändern will.
     
    #11
    polarlicht, 3 Februar 2009
  12. kingofchaos
    Benutzer gesperrt
    1.011
    0
    39
    vergeben und glücklich
    Ich kann Dir leider nur das selbe raten, was ich auch den einsamen verlassenen Kerls rate:

    Brech für eine Zeit den Kontakt ab. Vielleicht merkt er ja, daß Du ihm fehlst und er meldet sich bei Dir. Wenn nicht, hast Du wenigstens die Ruhe, um drüber wegzukommen.

    Und meide den Kontakt mit Deinem komischen Kumpel!!

    Wundert mich eigentlich, daß der noch nicht bei dir auf der Matte steht!
     
    #12
    kingofchaos, 3 Februar 2009
  13. Compi08
    Compi08 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    168
    103
    5
    Single
    @polarlicht:

    Was ihr da habt ist nix anderes als eine offene Beziehung für deinen Freund. So wie du dich geäußerst hast, scheint das aber nicht für dich in Frage zu kommen. Also würde ich ihm das auch klar sagen!
    Wenn er nicht bereit ist sein Pseudo-Single Leben aufzugeben, dann würde ich halt den Kontakt mit ihm abbrechen.

    So wie mir es scheint, will er jetzt mal richtig auf die Kacke hauen und die Sau rauslassen, vllt. will er etwas aus früheren Jahren nachholen, ist aber immer noch mit dir zusammen (wenn er denn möchte), ihr seht euch regelmäßig, habt Sex, er genießt also alle Vorteile, hat aber keine Verpflichtungen!

    Und zu deinem besagten Kumpel, naja, den würde ich mit vorsicht genießen! Wenn ich sehen würde, das meine beste Freundin glücklich mit ihrer Beziehung ist, dann würde ich da nie reinagieren und selbst wenn ich gefragt würde, würde ich mir das gut überlegen, da in eine Beziehung mich einzumischen! Der gute Herr scheint mir eher nur auf ein Ziel bedacht zu sein, nämlich dich zu angeln!

    Im ersten Post hattest du ja auch dazu geschrieben, das die Sache mit ihm komplizierter ist, ist da vllt. schonmal was gelaufen???
     
    #13
    Compi08, 4 Februar 2009
  14. polarlicht
    polarlicht (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    14
    86
    0
    Single
    Danke für die Tipps, ich hab es jetzt beendet, weil ich gemerkt hab, dass es mir überhaupt nicht gut ging und ich mir in den letzten Tagen wieder große Hoffnungen gemacht habe…

    Nachdem er mir wieder zahlreiche SMS von sich aus geschrieben hatte (wo u.a. auch drin stand, dass er an mich denken müsste), hab ich ihn darauf angesprochen, was jetzt zwischen uns sei. Er sagte, dass er keine Beziehung will (auch auf meine Frage hin, was unsere momentane Lage von einer Beziehung unterschied, wusste er keine genaue Antwort, sondern sagte schließlich nur „das Gefühl der Freiheit“).
    Ich machte ihm klar, dass wir’s ruhig so langsam angehen können wie er möchte, ich ihn aber nicht mit anderen Frauen teilen will. Da kam bei ihm der Macho wieder durch – das wäre nicht machbar, da er sich schließlich rumvögeln will (Anmerkung: seit der Trennung hatte er keine andere Frau, aber bitte).

    Er will Single sein, möchte mich in seinem Leben aber keinesfalls verlieren, weil ich ihm so wichtig bin. Nur Beziehung will er keine mehr mit mir.
    Ich hab gesagt, dass ich erstmal Abstand brauche (er stimmte mir zu, dass auch er erst über mich hinweg kommen müsste) und dass ich mich melde, wenn ich mich bereit dazu fühle.

    Mir gings danach echt beschissen – ich finds auch etwas lächerlich. Man sieht ja nach wie vor, dass es gut klappen kann zwischen uns, die Gefühle noch immer da sind und dann 3,5 Jahre wegwerfen für ein bisschen „Spaß“ will mir einfach nicht in den Kopf!


    Ja, seltsam, denn eigentlich hat er sich schon 4 Jahre lang vor mir SEHR ausgiebig ausgelebt. Ich kenn kaum jemanden, der über eine so riesige Anzahl an ONS, Sex-Affären und Kurzzeitbeziehungen verfügt – das war auch etwas, wo ich am Anfang wirklich schlucken musste. Noch dazu leben wir in einer Kleinstadt, fast jede Frau, die wir irgendwo getroffen haben wenn wir unterwegs waren, war mit ihm zumindest schon im Bett gewesen.


    Also so ganz böse wie es in meinem Eingangspost geklungen hat, ist „mein Kumpel“ nicht, das kam etwas falsch rüber. Er hat sich nicht eingemischt – ganz im Gegenteil, er wollte zuerst gar nichts dazu sagen-, sondern erst als ich ihn um seine Meinung gebeten hab und selbst da versuchte er sehr diplomatisch zu sein.


    Nicht direkt. Die Kurzfassung: Wir kennen uns seit fast 5 Jahren, er hat sich damals vom ersten Augenblick an in mich verliebt, ich wollte aber nichts von ihm, daher waren wir nur gute Freunde. Er hatte später dann auch eine Freundin – als einmal Schluss war kams zu einem Kuss zwischen uns, wo ich merkte, dass ich mich auch in ihn verliebt hatte. Seine (Ex)Freundin wollte ihn anschließend aber zurück und hat ihm jeglichen Kontakt mit mir verboten.
    Wir haben die nächsten 2 Jahre dann nur hin und wieder telefoniert bis der Kontakt ganz abbrach. Ich musste aber dennoch immer wieder mal an ihn denken.
    Durch alte gemeinsame Freunde hab ich dann vor 2 Monaten erfahren, wie gern er wieder Kontakt zu mir hätte und dass er mich nie vergessen konnte. So kams, dass wir dann zusammen was trinken gegangen sind.

    Das rührt daher, dass ich ihn „abserviert“ habe als ich noch mit meinem Freund zusammen war. Wir haben danach wohl noch einige wenige Male miteinander telefoniert, hauptsächlich aber weil er mich aufbauen wollte, da er selbst vor Kurzem ne harte Trennung durchmachen musste. Mittlerweile hat er selbst wieder eine Freundin.
     
    #14
    polarlicht, 7 Februar 2009
  15. Compi08
    Compi08 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    168
    103
    5
    Single
    Ich denke so wie du das jetzt geregelt hast, nämlich die Trennung ist für euch beide das beste. Ich denke sonst wäre es zwischen euch noch länger hin und her gegangen, mit verbundenem Streit usw.
     
    #15
    Compi08, 7 Februar 2009
  16. Romantiker80
    Sorgt für Gesprächsstoff
    44
    31
    0
    Single
    Also es ist schon ne Menge geschrieben worden...

    auch sehr harte Worte.

    Es scheint tatsächlich zwischen diesen beiden jungen Menschen
    ein KOMMUNIKATIONSPROBLEM auf lange Sicht gegeben zu haben
    und dass man
    1. nicht weiss was man selber eigentlich will
    und
    2. sich in den Partner nicht so weit einfühlt, dass man schon ohne Worte weiss was gewollt ist.

    Auch wenn hier einige die offene Beziehung nun ablehnen werden (ich ja eigentlich auch) aber diese Art der Beziehung hat anscheinend am Ende vermieden, dass Enge entsteht.
    Mit anderen Worten: Es gab vorher in der "normalen Beziehung"
    zwar ENGE (so habe ich das Gefühl) aber zu wenig echte NÄHE.
     
    #16
    Romantiker80, 7 Februar 2009
  17. kingofchaos
    Benutzer gesperrt
    1.011
    0
    39
    vergeben und glücklich
    Sorry für die harten Worte, aber die TS ist selbst schuld, daß ihr Freund die Beziehung beendet hat und sich jetzt lieber austoben will.
     
    #17
    kingofchaos, 7 Februar 2009
  18. schokobonbon
    Verbringt hier viel Zeit
    815
    101
    0
    vergeben und glücklich
    ^ Nicht nur, meiner Meinung nach. Ist sicher nicht alles optimal gelaufen, aber er stellt(e) sich auch etwas an. Man muss ja nicht gleich auf beleidigt machen und Schluß machen. :ratlos: Da hätte mein Freund ja 3 Beziehungspausen gewollt, während ich Diplom geschrieben habe. :ratlos:

    Er kann und wird sich so schnell wohl nicht grundlegend ändern. Ich sehe das Problem auch darin, dass er an dieses Freiheits-Macho-Gefühl hängt. Da war eure Beziehung eher die Phase und nun braucht er es doch wieder. Ergo ist momentan wohl nicht viel zu machen. Es kann ja sein, dass er in 5 Jahren doch merkt, dass er doch lieber eine lange, liebevolle Beziehung hätte. Momentan scheint er nicht reif genug dafür zu sein, oder seine Lebensidee sieht anders aus.

    Halt durch! Und steh bloss nicht auf Abruf bereit für ihn, und lass dich am besten auch nicht verführen. Du tust dir hähstwahrscheinlich nur weh damit und er hat alles was er will und braucht dich nicht mal vermissen...
     
    #18
    schokobonbon, 8 Februar 2009
  19. Romantiker80
    Sorgt für Gesprächsstoff
    44
    31
    0
    Single
    Jetzt mal von mir was halb-offtopic aber irgendwie doch passend:

    Ich schrieb ja schon weiter oben (und auch andere merkten es an), dass diese wöchentlichen Treffen eigentlich so eine Art in-offizielle Beziehung waren (vielleicht ohne gegenseitige Treue aber egal)
    und dass so eine Art der lockeren Verbindung ENGE verhindern konnte, weitestgehen jedenfalls.

    Allerdings finde ich es immer wieder befremdlich, wenn eigentlich getrennte Liebespaare sich immernoch treffen und miteinander schlafen. Wenn ich sowas höre bekomme ich ein merkwürdiges Gefühl. Da stimmt doch irgendwas nicht. Eigentlich eine verdrehte Welt.
    Es freut mich zwar, dass sich Menschen auf der sexuellen Ebene dann eben manchmal doch noch treffen können.
    Aber irgendwie zeigt das doch, dass so einiges nicht in Ordnung ist und dass so mancher innere Konflikte mit sich selbst hat.

    Ich musste es an dieser Stelle mal loswerden. Denn als ich in diesem Thread die Geschichte las, von getrennt und wieder zusammen usw., da hat es mich innerlich betroffen gemacht.
    Ja ich fand es irgendwie traurig, dass dieses Paar anscheinend nicht den Weg gefunden hat, die Beziehung mit der nötigen NÄHE und dem nötigen Verständnis auszustatten.
     
    #19
    Romantiker80, 8 Februar 2009
  20. polarlicht
    polarlicht (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    14
    86
    0
    Single
    Danke, ihr Lieben - eure Beiträge haben mir wirklich geholfen in der Zeit, wo's mir nicht so gut ging :frown: Leider brauch ich noch mal eure Hilfe...


    Aktuelle Situation: Ich hatte den Kontakt abgebrochen, aber ER hielt es nur ein paar Tage aus, ehe er mir wieder stundenlang und regelmäßig Nachrichten schrieb (ob und wann wir uns wieder sehen, wie es mir geht usw.). Letzte Woche bin ich wieder schwach geworden und wir haben 2 Tage miteinander verbracht. Seither sehen wir uns wieder regelmäßig. Die Treffen gehen nach wie vor – wie auch der ganze Kontakt – von ihm aus und laufen gleich ab wie im Januar...

    Mein Problem: Inzwischen hab ich seine engsten Freunde getroffen, die mir erzählt haben, dass ich ihm immer noch wahnsinnig viel bedeuten würde. Alle glauben, dass wir wieder zusammen kommen. Er wüsste nämlich zurzeit nur nicht, was er will und zweifelt ob seine Entscheidung Schlusszumachen die Richtige war. Er sei halt ein sehr komplizierter Mensch.
    Mir gegenüber zugeben würde er jedoch nie, dass er noch Gefühle für mich hat - er streitet nach wie vor alles ab, wenn ICH irgendwie darauf zu sprechen komme.

    Er hat sich übrigens - und da hat Romantiker80 Recht - in der Realisierung seiner Träume (zB ein Jahr im Ausland) eingeengt gefühlt und dachte, dass das unvereinbar wäre mit unserer Beziehung. Von meiner Seite aus ist das natürlich gar kein Problem, nur ich hab ihm das scheinbar innerhalb der Beziehung nicht so oder falsch vermittelt. Ich glaube auch, dass er manchmal mir zuliebe aus überfürsorglicher Rücksicht zurückgesteckt hat, wo er gar nicht hätte zurückstecken müssen.

    Habt ihr vielleicht noch irgendeinen Tipp oder Ratschlag für mich wie ich ihm zeigen kann, dass er seine Träume auch innerhalb einer Beziehung mit mir ausleben könnte? Was soll ich am besten tun? Zeit geben und das Thema „uns“ nicht mehr ansprechen? Oder ihm irgendwie zeigen, wie viel mir an ihm liegt und hoffen, dass ich ihn dadurch nicht noch mehr abschrecke? Direkt mit ihm darüber reden kann man leider immer noch nicht, da blockt er total ab...
     
    #20
    polarlicht, 24 Februar 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Wandlung Mannes beziehungsunfähig
Luin516
Beziehung & Partnerschaft Forum
20 November 2016
6 Antworten
Anonymus551
Beziehung & Partnerschaft Forum
20 November 2016
7 Antworten
Vickymicky
Beziehung & Partnerschaft Forum
28 April 2016
92 Antworten