Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Diese eine Sache :(

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Der, 25 Mai 2010.

  1. Der
    Der (25)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    3
    26
    0
    in einer Beziehung
    Hallo ihr,
    eigentlich ist es gar nicht meine art meine gedanken und probleme in so foren zu schreiben, aber mittlerweile muss ich es einfach mal loswerden.

    Ich komm aber erstmal zu mir. Ich bin ein 18 jähriger Junge dessen Leben im Großen und Ganzen nicht besser laufen könnte.
    Ich hab ne tolle Familie, mach mein Abi und bin demnächst 9 Monate mit meiner Freundin zusammen.

    Jetzt zu meinem Problem.
    Mein Freundin ist wirklich perfekt für mich, wir passen unglaublich gut zusammen, eigentlich fast perfekt. Ich könnte mir wirklich keine bessere Freundin vorstellen. Ich weiß, jeder hat seine Macken, aber die zu akzeptieren ist für mich kein Problem.

    Bis auf eine Sache, die mich immer mal wieder beschäftigt. In letzter Zeit leider viel zu oft :frown:
    Die Meisten würden mich für verrückt erklären und teilweise denke ich selbst so über mich, aber meine Freundin hatte vor mir schon mal einen Freund und wie es halt so ist, hat sie ihre Jungräulichkeit an ihn verloren. Mittlerweile findet sie jedoch, dass er der größte Fehler ihres Lebens war. Klar war wohl nicht alles schlecht an ihm, aber ich hab mir meinerseits vorgenommen, dass ich ihn vergessen mach und ich ganz sicher nicht so ein Trottel werde, der seine Freundin unglücklich macht, vor allem nicht so wie er sie mit einer anderen.
    Ich will sie nur glücklich sehen.

    Naja komme ich jetzt zu dem, was mir die ganze Zeit im Kopf rumschwirrt. Zu Beginn der Beziehung war es mir egal ob sie Jungfrau ist oder nicht. Ich war mir sicher sie ist die Richtige. Wir hatten "unser" erstes Mal und es war wunderschön, auch wenn ich mir am nächsten Tag nicht sicher war, ob es das richtige war. Naja dann kamen diese Gedanken, ich habe mir früher immer vorgestellt dass ich zusammen mit meinem Traummädchen das erste mal hab.
    Also, dass wir beide noch Jungfrauen sind. Der Gedanke dass sie es nicht mehr war macht mich einfach fertig. Ich weiß die meisten würden sagen warum lässt du es dann überhaupt so weit kommen, aber das gefühl kam erst mit der zeit und das problem ist, es wird immer stärker. Ich weiß auch, die meisten würden sagen, sex wird doch überbewertet oder ist doch gut dass sie schon erfahrung hat, aber ich kann das irgendwie nicht so einfach wegstecken :frown:
    Auf der einen Seite würde ich sagen das mir eigentlich dadurch nichts fehlt, aber auf der anderen seite dann irgendwie schon. Sowas erlebt man nur einmal in seinem Leben und es bleibt immer in Erinnerung. Vor allem ist so ein tolles zeichen dem anderen zu zeigen, dass man ihm vertraut. Es macht mich einfach verrückt, weil diese sache für mich das letzte puzzelteil zur perfekten beziehung wär.

    Nachdem dann die gedanken bei mir kamen wollte ich auch erstmal zeit und dass wir es nicht mehr tun, weil es von meiner seite dann auch nicht ging. Mein Kopf machte mir immer einen Strich durch die rechnung.
    Ich hab mir wirklich viele Gedanken gemacht. Außerdem gabs immer wieder Sachen die es noch schlimmer machten. Wahrscheinlich hat sie sich dabei nich viel gedacht aber sie hat oft zu den unpassendsten augenblick sachen gebracht wie, "ja früher hat mir das nich so viel spaß gemacht" nachdem sie mich mit ihrem mund verwöhnt hat.
    Da kann sich vermutlich der ein oder andere vorstellen, dass dann in einem keine tollen gefühle hochkommen.
    Nach einer gewissen zeit waren dann diese gedanken weg und alles war toll, aber es kam immer wieder dazu, dass sie auftauchen, weshalb ich mich auch oft nicht einfach fallen lassen konnte.
    Und jetzt...der gedanke ist fast dauerpräsent.


    Ich schätze mal die meisten würden jetzt sagen rede mal mit ihr darüber, und mach dir keinen kopf über etwas was du eh nicht ändern kannst, aber ich bekomm es einfach nicht aus meinem kopf raus, vllt weil sie so unglaublich ist und ich am liebsten wollen würde, dass alles perfekt ist, ich schätze sogar, wenn ich sie nich so abgöttisch lieben würde wärs mir eher egal :frown:
    und bitte äußert euch nicht spöttisch und bitte verachtet mich deswegen nicht, dass mach ich schon selbst, weil ich es auch nicht verstehen kann wie ich im prinzip durch sowas mein glück kaputt mache. Es macht mich aber so extrem fertig, dass es mir schlecht wird und mir zum heulen ist :frown:

    Mit freundlichen Grüßen
    Euer Der
     
    #1
    Der, 25 Mai 2010
  2. Blutbraut
    Blutbraut (35)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    23
    26
    0
    nicht angegeben
    Ich finde es fast schon süss,wenn es Dir nicht so weh tun würde....
    Vielleicht solltest Du Ihr mal erklären,was in Deinem Kopf rumgeistert,Ihr nahe legen,das es Dich verletzt wenn Sie über ´´früher´´ redet.
    Ich könnte mir vorstellen,das ein ruhiges Gespräch euch beiden hilft und vielleicht versteht sie Dich ja besser als Du denkst.
     
    #2
    Blutbraut, 25 Mai 2010
  3. Der
    Der (25)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    3
    26
    0
    in einer Beziehung
    Ja :frown:
    ich will sie halt nicht verletzen, ich hab angst dass sie vllt meint ich verurteile sie
    und ändern kann man es ja auch nicht
    zum glück redet sie auch in so situation nicht mehr über sowas, aber irgendwie hat es sich in meinem kopf eingebrannt...
    Oh mann es ist schreclich -.-
     
    #3
    Der, 25 Mai 2010
  4. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Lieber Der,

    es tut mir leid, was du gerade durchmachen musst. Du schreibst ja selbst, dass es eigentlich vom Kopf her gar nicht so schlimm ist, dass du anfangs nicht so gedacht hast und die Gedanken erst mit der Zeit kamen.

    Weißt du, manchmal verliert man aus der Suche nach Perfektion heraus das allerwichtigste aus den Augen: Perfektion gibt es nicht. Perfektion ist eine Illusion. Menschen haben Fehler.

    Ja, deine perfekte Freundin ist nicht perfekt, sondern sie hat Fehler. Sie ist keine Göttin und keine Dämonin, sie ist ein ganz normales Mädchen, genau wie du ein ganz normaler Junge bist. Nur Götter können Perfektion schaffen, und du schaffst es auch nicht, perfekt zu sein. Einer deiner Fehler, über den du hier schreibst, ist eine etwas seltsame Vorstellung von der Bedeutung von Jungfräulichkeit. Diese Sache, diese Vorerfahrungen deiner Freundin, spielten früher fast keine Rolle für dich, aber inzwischen haben sie das Ausmaß einer fixen Idee angenommen.

    Normalerweise würde ich einfach knallhart schreiben, dass diese fixe Idee totaler Schwachsinn ist, dass das einzige, was in einer Beziehung eine Rolle spielt, die Gegenwart und die Zukunft ist.
    Aber ich glaube, das weißt du vom Kopf her selber schon, und was würde es dir nützen, wenn ich das jetzt auch noch schreibe? Dann machst du dir doch noch mehr Vorwürfe deswegen, als du es ohnehin schon tust.

    Beschreib deine fixe Idee doch mal etwas genauer! Aber wirklich als fixe Idee, so im Stil von "meine fixe Idee bringt mich dazu, zu denken, dass..."

    Jeder Mensch hat Fehler und denkt manchmal auf merkwürdig verquere Weise. Das tue ich, das tust du, das tut fast jeder. Bei dir nimmt es eben diese Form an.

    Wie hoch ist dein Leidensdruck dadurch?

    Deine Flame
     
    #4
    Shiny Flame, 25 Mai 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  5. Blutbraut
    Blutbraut (35)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    23
    26
    0
    nicht angegeben
    Was heisst DU willst SIE nicht verletzen?
    Es tut doch DIR so weh,spring lieber ins kalte Wasser und sieh,das sie es vllt versteht,als wenn Deine Gedanken Eure Beziehung am Ende zerbröckeln lassen.
     
    #5
    Blutbraut, 25 Mai 2010
  6. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.917
    898
    9.083
    Verliebt
    Wäre es dir lieber, sie wäre Jungfrau gewesen, aber dafür würde ein anderer entscheidender Punkt nicht passen und ihr würdet euch häufig streiten oder so?
    Du sagst selbst eure Beziehung läuft perfekt also was willst du noch?

    Ich bin in meine jetzige Beziehung mit genau den gleichen "Voraussetzungen" gestartet wie deine Freundin: Ich hatte meine Jungfräulichkeit auch an einen anderen verloren, für den ich nichts empfunden hab und ich hab das auch bereut. Mein Freund hatte damit aber nie ein Problem und das lag nicht nur daran, dass auch er keine JF mehr war. Ich und deine Freundin, wir hatten eben auch vor unseren Partnern schon ein Leben und wenn es für dich Grundvoraussetzung ist, eine jungfräuliche Freundin zu haben bzw. dass beide Seiten jungfräulich in eine Beziehung starten, dann wird das wohl nie mehr klappen, denn du bist ja jetzt auch keine JF mehr.

    Du willst deine Freundin glücklich sehen, aber das ist sie mit dir doch oder nicht?
    Wo genau fehlts dann also?
    Ich kanns ehrlich nicht verstehen.
    Deiner Freundin bedeutet ihr erster Sex mit dir wahrscheinlich tausendmal mehr als ihr anatomisch erster Sex, also bewerte du das doch bitte auch nicht über! Sonst machst du deine Beziehung damit früher oder später kaputt, denn wenn ich deine Freundin wäre, hätte ich keine Lust, mir in diesem Punkt ständig Vorwürfe und Nörgeleien anzuhören. Sie hat nichts verwerfliches getan, sie hat sich nichts vorzuwerfen, also tu du es bitte auch nicht.
     
    #6
    krava, 25 Mai 2010
  7. Der
    Der (25)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    3
    26
    0
    in einer Beziehung
    @ flame
    meine fixe Idee bringt mich dazu, zu denken, dass mir dieses Zeichen des vertrauens irgendwie fehlt und ich so gern diesen moment mit ihr erlebte hätte.

    @ Blutbraut
    klar tut es mir weh, vllt würde es mir helfen ich weiß es nicht, aber ihr hmm
    ich schätze mal dann fängt es bei ihr an mit dem gedanken und sorgen machen
    und sie ist nun mal für mich das wichtigste.
    Mir ist klar geworden dass ich es nich ändern kann, ich will nur dass diese gedanken verschwinden und ich es so hinnehmen kann wie es ist.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 11:12 -----------

    Ich weiß und verstehs auch dass sie schon n leben vor mir hatte und nicht wissen konnte dass es so laufen würde und das zb ich komme.
    und ich verurteile sie deswegen ja auch nich, ganz sicher nicht.
    ich versteh mich ja selbst nicht warum ich so empfinde, ich wünsch mir doch nur dass dieses gefühl in mir was mich kaputt macht weggeht :frown:
    und mit den vorwürfen usw genau deswegen will ich sie nich damit belasten es wär einfach unfair weil sie schließlich nix dafür kann es war nun mal so.
     
    #7
    Der, 25 Mai 2010
  8. Blutbraut
    Blutbraut (35)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    23
    26
    0
    nicht angegeben
    Dann weiss ich von meiner Seite leider nicht wie ich Dir helfen könnte oder was ich Dir raten könnte,für mich wäre es ein Gespräch gewesen.
    Aber ich verstehe Deinen Standpunkt. :smile:
     
    #8
    Blutbraut, 25 Mai 2010
  9. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.917
    898
    9.083
    Verliebt
    Ich nicht.

    Lieber TS,
    gehst du davon aus, bis an dein Lebensende mit deiner jetzigen Freundin zusammen zu bleiben? Nie wieder eine andere Frau zu haben?
    Denn wenn das nicht klappt, dann wirst du deine Haltung ohnehin überdenken müssen, denn die Konstellation beide Jungfrau kanns dann ja nicht mehr geben. Das, was du also von deiner Partnerin forderst, wirst du dann selbst nicht mehr bieten können.

    Wäre deine Haltung eigentlich anders, wenn du selbst keine JF mehr wärst?
     
    #9
    krava, 25 Mai 2010
  10. LaLolita
    LaLolita (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    918
    103
    11
    nicht angegeben
    Ich denke es ist nicht mal die Tatsache dass sie keine JF mehr war, sondern eher, dass sie dich 'angelogen' bzw. enttäuscht hat. Du siehst es ein wenig als Vertrauensbruch an. Ist es aber nicht. Sie hatte auch schon ein Leben vor dir - umgekehrt ist es genauso. Wurde hier schon oft gesagt aber: du liebst deine Freundin, nicht deren Vergangenheit.
     
    #10
    LaLolita, 25 Mai 2010
  11. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Ich muss dir nicht mehr erzählen, dass deine Vorstellungen von Jungfräulichkeit, Vertrauen, Perfektheit etc. alle etwas seltsam sind: das weißt du schon längst selbst und das wird dir nicht helfen. Was du meiner Ansicht nach dringend tun musst, ist von deiner Überemotionalität wieder herunterkommen. Du hast überhaupt keinen Boden mehr unter den Füßen und steigerst dich in eine Art "Liebeswahn".

    Deine Freundin ist keine Göttin, und du solltest sie nicht auf dieses Podest heben, sie anbeten, ihr opfern und sie nur über alles und jeden Fall glücklich sehen wollen. Gut, du bist noch ziemlich jung und machst deine ersten Erfahrungen: Da ist es völlig legitim, dass dich solcherlei Gefühle hin und wieder übermannen. Wichtig ist aber, dass du lernst mit ihnen umzugehen und dir mal die Realität anschaust: Keine Beziehung läuft ohne Reibereien ab und manchmal gibt es Streit, Zoff und Ärger mit dem Partner. Man kommt sich so nahe, dass man sich eben auch ab und an verletzt und das wird sich nicht vermeiden lassen. Die erste Illusion die du dir nehmen solltest ist, dass du deine Freundin immer nur glücklich machen wirst. Tut mir Leid, so läuft es nicht. Manchmal sind Gespräche notwendig, die (potenziell) verletzen können.

    Du hast ganz klar Angst vor einem Gespräch mit ihr, weißt nicht, wie sie reagiert, willst nicht zurückgewiesen werden, etc. Aber das wird dir nicht weiter helfen: Wenn du bei jedem Problem so verfährst, wird eure Beziehung nicht funktionieren, da es nun einmal dazu gehört, auch über häßliche, unschöne, peinliche oder andersartig negative Dinge zu sprechen. Du würdest es dir sehr viel leichter machen, indem du das akzeptierst und dich ihr in diesen Aspekten anvertraust.

    Das ist die eine Sache. Die andere Sache: Dieses dumme Gefühl bekämpfen. Da gibt es mehrere Strategien, die man ausprobieren kann. Zum einen musst du dir immer wieder mit deinem Kopf klar machen, dass dieses Gefühl dich nicht weiterbringt und es destruktiv ist. Ergründe die Auslöser dieses Gefühls! Ergründe, was genau mit dir passiert, wenn du es verspürst. Wenn du merkst, dass du nicht dagegen ankommst, musst du versuchen, es irgendwie zu kanalisieren. Drücke es in Worte aus, schreib es dir von der Seele, höre Musik, schreibe ein Gedicht, male ein Bild. Unterdrückung funktioniert bei soetwas meistens nicht - man muss sich frei von dem Gefühl machen, es zulassen, aber es nicht noch weiter verstärken.

    Indem du es ansprichst, gehst du einen ersten Schritt. Indem du es kanalisierst, milderst du es weiter ab. Arbeite gleichzeitig daran, deine Beziehung etwas weniger "verklärt" zu sehen, auch wenn es schwer fällt, denn mit so einem Perfektionismusstreben könntest du deine Freundin irgendwann "erdrücken", was nur ein Problem wäre, was durch solch eine Einstellung fast zwangsläufig entsteht.

    Nimm dir Zeit dafür: Gefühle schwächen sich so schnell nicht ab. Behalte deine Entwicklung aber im Auge und lasse nicht zu, dass du weiterhin in diesen Zustand, der dich unglücklich macht, stagnierst!

    Viel Erfolg!

    P.S.: Im Zweifelsfall hilft eine kalte Dusche, den Kopf wieder klarer zu bekommen. Mit "kalt" meine ich auch kalt... :zwinker:
     
    #11
    Fuchs, 26 Mai 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 2
  12. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.687
    598
    7.629
    in einer Beziehung
    das meiste wurde ja schon gesagt, aber eins noch: nein, das erste mal ist nicht unbedingt weltbewegend, geschweige denn, dass mans im kopf behält. ich weiss noch mit wems war, aber sonst? keine ahnung mehr.
     
    #12
    Nevery, 26 Mai 2010
  13. *Sawya*
    *Sawya* (25)
    Meistens hier zu finden
    315
    128
    231
    vergeben und glücklich
    Viele gute Ratschläge wurden schon erteilt, ich möchte noch folgendes hinzufügen:

    Wenn dein Problem unter anderem darin besteht, dass das erste Mal für dich ein besonderer Vertrauensmoment dartellt, solltest du dir vielleicht klarwerden, dass es auch viele andere, bessere Vertrauensbeweise gibt: Dinge, die sie dir im Vertrauen erzählt (z.B. gerade die Geschichte mit ihrem Ex), bei mir war es zum Beispiel, als ich merkte, dass ich die Füsse meines Freundes anfassen kann, ohne dass es ihn stört, denn normalerweise stört es ihn immer, bei allen! Und auch der Sex an sich ist doch trotzdem ein Vertrauensbeweis, sie lässt dich so nahe an sich heran, wie es nur geht! Und auch der Satz wegen dem Blasen würde ich positiv bewerten: Sie hatte es schon, aber erst mit dir macht es Spass!
     
    #13
    *Sawya*, 26 Mai 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  14. MareikeA
    MareikeA (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    46
    93
    13
    vergeben und glücklich
    Eigentlich verlaufen alle Threads mit diesem Grundthema nach dem gleichen Schema. Jedesmal wird dem TE seine angeblich vollkommen schwachsinnige Einstellung zum Thema Sexualität vorgeworfen. Am Ende kommen dann noch so Vorschläge, wie dass er mal richtig kalt duschen solle, die in etwa so hilfreich sind, wie wenn der Mechaniker zu einer weiblichen Kundin sagt, sie solle das Auto, dessen Motor nicht mehr richtig läuft, doch mal richtig betanken.

    Hier möchte ich als erstes einhaken. Wer sagt denn, dass die Vorstellungen des TE so seltsam und blödsinnig sind? Nur weil ihr das anders seht, heißt das ja nicht, dass es alle so sehen müssen oder das gar andere Einstellungen schwachsinnig sind. Selbst wenn die Mehrheit es so sehen würde, heißt das ja noch lange nicht, dass die Meinung der Minderheit falsch ist, ansonsten würden wir vermutlich immer noch denken, die Erde sei eine Scheibe. Vielleicht ist ja sogar eigentlich Eure Meinung die, die Schwachsinn ist? :zwinker:

    Ich finde es jedenfalls überhaupt nicht unverständlich, dass man sich wünscht, dass er Partner, mit dem man vielleicht für sehr lange Zeit zusammenbleibt, vorher noch keinen anderen Partner hatte. Man fühlt sich ja dann nicht schlecht, weil man sich den vorherigen Partnern unterlegen fühlt, sondern vielmehr weil einen die Vorstellung quält, wie der eigenene Partner mit seinen vorherigen Partnern intim war und man gerne diese besonderen Momente auch mit ihm erlebt hätte. Man will eben, dass die Beziehung etwas ganz Besonderes ist.

    Seien wir mal ehrlich, wenn eine Freundin Euch ihren 4. Freund in 3 Jahren vorstellt, dann sieht da kaum jemand etwas Besonderes drin. Vielmehr fragt man sich, wie lange das wieder dauert, bis es vorbei ist. Kommt aber Eure Freundin, die nach Jahren Suche ihren ersten Freund mitbringt, wird das komplett anders empfunden.

    Dazu muss ich einfach schreiben, dass es in meinen Auge keine Aussage gibt, die mehr falsch ist wie diese. Unsere Vergangenheit verschwindet nicht einfach, sondern macht uns zu der Person, die wir heute sind. Verleugnen wir unsere Vergangenheit, verleugnen wir unsere Persönlichkeit. Gerade die Vergangenheit sagt uns doch, was unser Partner für ein Mensch ist. Wenn ich einen Thread aufmachen würde und darin fragen würde, ob ich mit einem Mann zusammenkommen soll, der vorher seine Freundinnen geschlagen hat, würde ja jeder mir von einer Beziehung genau aufgrund dieser Vergangenheit abraten. Bei den vorherigen Partnern ist dann auf einmal die Vergangenheit irrellevant, natürlich ziemlich passend, weil man sich dann natürlich nicht so viele Gedanken machen muss, mit wie vielen Leuten man ins Bett geht, weil das ja eh keinen interessieren darf.

    Ich denke es geht niemandem darum, diese Forderung allgemeingültig zu stellen. Natürlich kann es passieren, dass eine langjährige Partnerschaft scheitert. Aber wir reden ja hier gar nicht über sowas, sondern darum, dass man mit Anfang 20, wo man eigentlich noch nach der Beziehung fürs Leben sucht, schon über Ex-Beziehungen und vorherige Partner Gedanken machen muss. Das liegt meiner Meinung einfach in der enormen Inflation, die Sex, Liebe und Beziehung in unserer Gesellschaft erfahren. Leichte Verliebtheit reicht für eine Beziehung, Zuneigung schon für unverbindlichen Sex. Richtig lange nach einem Partner suchen und auf den richtigen warten tun die wenigsten. Ich finde es einfach bedauerlich, dass heute eine Beziehung von 2 Jahren schon als sehr lang gilt, oder Mädchen/Jungen Anfang 20 behaupten, sie wären mit nur 4 Beziehungen auf dem Konto sehr zurückhaltend gewesen. Wer entgegen dieser Kurzlebigkeit wirklich auf den Richtigen wartet oder gar einen Partner sucht, der ebenfalls gewartet und eben noch keinen Partner hatte, wird wie in diesem Thread belächtet oder lässt sich doch irgendwann vom gesellschaftlichen Zwang dazu hinzreißen, mit irgendwem ins Bett zu gehen.
     
    #14
    MareikeA, 26 Mai 2010
  15. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Hallo Mareike!

    Er sieht es (zumindest partiell) selbst so:

    Offensichtlich leidet er unter dieser Vorstellung, eben nicht der Entjungferer seiner Partnerin zu sein und will etwas dagegen (also gegen sein Leid) tun. Genau genommen findet er es nicht schwachsinnig, sondern befindet sich im Zwiespalt:

    Er weiß halt selbst nicht, was gerade im Moment richtig und falsch für ihn ist und letzten Endes muss er das auch selbst herausfinden. Ich persönlich gehe davon aus, dass er sich viel Kummer ersparen würde, wenn er von seiner Einstellung zumindest etwas herunterkommt und dafür habe ich ihm versucht ein paar Ratschläge zu geben. Das es mit einer kalten Dusche nicht getan ist, ist mir natürlich selbst bewusst, aber das war zum einen mehr als Metapher dafür zu sehen, sich nicht weiter in etwas hineinzusteigern, was ihm letzten Endes Glück in seiner Beziehung verwehrt und zum anderen tatsächlich ernst gemeint, da man manchmal vor lauter Gefühlskarussel, Erwartungshaltungen und Grübelei sich nicht mehr Konzentrieren kann. Sollte das jetzt provokativ oder überheblich rübergekommen sein, bitte ich das zu entschuldigen.

    Hier geht es nicht um Meinungen, hier geht es um ein Problem. Der TS kann seine Partnerin nicht mehr entjungfern, da das nicht mehr reversibel ist. Er muss damit leben lernen, wenn er eine weiterhin eine glückliche Beziehung mit seiner Freundin anstrebt! Da ist es egal, was du meinst, was ich meine, was die Mehrheit oder die Minderheit meint: Das ändert alles nichts am Problem. Alles andere ist eine Grundsatzdiskussion über Jungfräulichkeit und eher OT...

    Off-Topic:


    Finde ich nachvollziehbar.

    Hier muss ich dir entschieden widersprechen. Ich sehe es genauso wie Flame. Und ich würde dir auch nicht abraten, mit einem Mann zusammenzukommen, der vorher geschlagen hat. Ich würde nur sagen, du sollst vorsichtig sein. Denkst du deinen Gedanken konsequent zuende, landest du bei solchen Einstellungen wie: Einmal Schläger, immer Schläger, Einmal Dieb, Immer Dieb, Einmal Betrüger, Immer Betrüger, Einmal Mörder wird immer wieder morden. Menschen werden durch ihre Vergangenheit zwar zu dem, was sie im Moment sind, aber das determiniert noch lange nicht, was sie einmal sein werden.

    Ich belächel da zumindest niemanden und ich habe auch nicht das Gefühl, dass der TS jetzt verhöhnt wird. Er ist sich ja bewusst, dass er hier nicht den allgemeinen "Tenor" mit seinen Vorstellungen trifft und hat explizit darum gebeten, dass ihn dafür niemand verurteilt. Macht auch meiner Ansicht nach bisher niemand. Im Gegenteil: auch wenn die meisten hier eine andere Einstellung zu Jungfräulichkeit haben, versucht hier noch jeder ihn in seiner Lage zu verstehen.
     
    #15
    Fuchs, 26 Mai 2010
  16. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.917
    898
    9.083
    Verliebt
    Belächelt wird hier doch niemand. Im Gegenteil!
    Ich finde die Einstellung, dass man das erste Mal mit dem vermeintlich richtigen Partner erleben sollte sehr gut und rate heute jedem bzw. jeder dazu - eben weil meine ERfahrungen anders und negativ sind! Aber Fehler macht man als Mensch nunmal und wer lässt sich seine Fehler gerne ewig vorhalten?
    Die Freundin des TS bereut ihr erstes Mal ja offenbar auch, aber was soll sie tun? Rückgängig machen geht eben nicht und wenn ihr neuer Partner damit jetzt nicht klar kommt, dann liegts an ihm, da Konsequenzen zu ziehen. Dieses Recht stünde ihm zu.
    Die Fakten sind nicht mehr zu ändern, also entweder schafft man es, sich damit zu arrangieren oder nicht.

    Also eine sehr kurze Diskussion im wesentlichen und niemand belächelt hier den Ts für seine Sexualität!
     
    #16
    krava, 26 Mai 2010
  17. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.397
    398
    3.877
    Verheiratet
    Natürlich nicht. Trotzdem muss doch jeder die Grenze für sich ziehen. Es gibt Threads, da wird einer Nichtraucherin davon abgeraten, eine Beziehung mit einem Raucher zu beginnen. Wie viele Threads würde es wohl geben, wo man jemandem, dessen potentieller Partner Mörder, Vergewaltiger, Frauenschläger oder Kinderschänder ist, raten würde, es "zu probieren"?

    Klar, Straftaten sind zum Teil leichter zu beurteilen und sind auch bis zu einem gewissen Grad gefährlich für die neue Beziehung. Das sind moralische Bedenken meistens nicht. Trotzdem fühlt sich der TE mit seinen moralischen Vorstellungen beschissen und daher hilft es ihm nicht, wenn man ihm sagt, was die Mehrheit richtig fände.

    Ich kann dazu nur sagen, dass die Mehrheit der Menschen mit einem Partner mit sexueller Vergangenheit wohl keine Probleme hat, ich habe es trotzdem. Und da kann ich lange diskutieren, ob das nun richtig ist, es stört mich trotzdem.

    Letztlich ist es nur eine Frage der eigenen Grenzsetzung - nicht mehr, und nicht weniger. Man kann sich auch dazu entscheiden, sich für einen Partner 100 noch so unrealistische Voraussetzungen zu überlegen, ohne deshalb bescheuert zu sein - man muss eben eventuell nur länger suchen :zwinker:

    Da ich aber trotzdem denke, dass die beiden sich lieben, kann ich nur sagen, was mir geholfen hat: Drüber reden, sich mit dem Gedanken anfreunden und sich ZWINGEN, nicht jeden Tag im Selbstmitleid und "Wieso hat sie nur" zu versinken. Das hilft wirklich keinem. Wer eine Woche (2 Wochen, 1 Monat usw.) so durchhält, wird den GEdanken in den Hintergrund schieben können. Zumindest dann, wenn man es selber auch möchte.

    Wer mit dem Partner eigentlich nicht zufrieden ist, wird es auch nicht, wenn er versucht, nicht mehr daran zu denken. Wer den Partner aber ansonsten liebt und nur einen Makel sieht, der sollte lernen, damit umzugehen. Erst Recht, wenn es eben nur ein Problem ist, was im eigenen Kopf stattfindet.

    Das heißt natürlich nicht, dass man die eigenen Vorstellungen komplett missachten sollte und sich dem Partner zu Liebe verbiegen sollte. Letztlich muss man sich aber auch nicht unnötig das Leben schwer machen - und das tut man eben schon, wenn man sich in sexuelle Vergangenheitssachen so reinsteigert, dass sie die Beziehung auch heute überschatten.

    Wenn man damit gar nicht leben kann, muss man es lassen - es sollte einem dann aber klar sein, dass auch die zukünftige Partnerwahl schwer wird oder man sich eventuell sogar vorwerfen lassen muss, mit zweierlei Maß zu messen. Daher würde ich raten, sich schon ein bisschen damit auseinanderzusetzen und zu schauen, ob man es hinbekommt. Dazu gehört aber auch, nicht dem Partner seine Vergangenheit so lange vorzuwerfen, bis dieser sich nur noch schämt und Abbitte leistet - denn seine Vorstellungen müssen ja den eigenen auch nicht unbedingt entsprechen, ohne dass jemand dadurch ein schlechterer Mensch wird :smile:
     
    #17
    User 20579, 26 Mai 2010
  18. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Das sind schöne Gedanken, und ich gönne jedem, der so etwas erlebt. Meine eigene Erfahrung mit den recht vielen Menschen, die ich schon kenne, ist leider einfach: Jeder, der hingeht und seine eigene Beziehung als etwas gaaaaaaanz besonderes sieht/sehen möchte, scheitert früher oder später. Denn nichts auf dieser Welt ist gaaaaaanz perfekt und besonders.

    Beziehungen, die gaaaaanz perfekt sein sollen, scheitern irgendwann. Die Ex meines Freundes hielt ihn lange eben für gaaaaaaanz perfekt und unglaublich besonders, und als sie irgendwann halt doch realisierte, dass er ein ganz normaler Mensch mit auch ein paar Fehlern ist, warf sie ihm vor, sie die ganze Zeit nur getäuscht zu haben - vom absoluten Engel wurde er für sie auf einmal zum absoluten Teufel, dabei ist er nur von dem Podest gestürzt, auf das sie ihn in ihrer Sehnsucht nach "Perfektion" und etwas "ganz besonderem gestellt hatte. Vielleicht ist so was, wie du schreibst, ein legitimer Wunsch - aber einer, der oft vermeidbares Unglück und Enttäuschungen zur Folge hat.

    Off-Topic:
    Der neue Partner dieser Frau ist übrigens auch nicht einer, mit dem man halt zurecht kommt und eine harmonische Beziehung führen kann, weil beide in der Lage sind, die gegenseitigen Fehler zu sehen und zu akzeptieren - sondern auch jemand gaaaaaanz besonderes, der in jeder Hinsicht absolut perfekt ist. Ich freue mich für diese Frau, dass sie jetzt (nach der Pleite mit dem Mann, der jetzt mein Freund ist) so jemanden gefunden hat - aber irgendwie bin ich schon gespannt auf den Tag, an dem es dort auch wieder heißt, dass er sie die ganze Zeit nur getäuscht hat und in Wahrheit ein Arschloch ist, das Perfektion nur vorgetäuscht hat...


    Menschen dagegen, die sich selbst und ihren Partner als Menschen mit Fehlern betrachten und ihre Beziehung realistisch anschauen als Konglomerat aus guten und weniger guten Dingen, die sind während ihrer Beziehung meist glücklicher, und verrückterweise halten solche "realistischen" Beziehungen sogar besser.

    Genau, da werde ich mir denken: Lernt ihr beiden mal, was alle anderen schon seit vielen Jahren über das Führen einer Beziehung wissen und über all die Dinge, die da scheitern können. Ich gehe eher bei der Freundin mit dem vierten Freund in drei Jahren davon aus, dass sie inzwischen genug über sich und ihre Bedürfnisse in einer Beziehung gelernt hat, dass sie jetzt in der Lage ist, sicher zu wählen. Ehrlich gesagt sehe ich bei den beiden mehr Aussicht auf Glück. Die Freundin mit dem ersten Freund seit vielen Jahren - nun, ich hatte zwei von der Sorte, und beide sind sie in ganz übler Weise auf einen Frauenschwarm reingefallen, der ihnen vorgespielt hat, so jemand ganz besonderes zu sein.

    Bei Frauen mit großer Unerfahrenheit in Beziehungsdingen würde ich als Außenstehende immer Sorge darum haben, dass diese Unerfahrenheit ausgenutzt wird.
     
    #18
    Shiny Flame, 27 Mai 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Diese Sache
Aleni19
Beziehung & Partnerschaft Forum
28 Februar 2016
10 Antworten
swagskandary
Beziehung & Partnerschaft Forum
10 April 2015
7 Antworten
Pearl24
Beziehung & Partnerschaft Forum
26 Dezember 2014
5 Antworten