Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Diese ganze Geschichte mit der Regel...:)

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von Labanursson, 5 Oktober 2005.

  1. Labanursson
    Verbringt hier viel Zeit
    8
    86
    0
    Single
    Jo, ich komm mir wirklich ein bisschen bescheuert vor, auch wenn ich sicher nicht der einzige bin, aber anyway...

    ich weiß auch nicht woran es liegt, aber offensichtlich habe ich an den entsprechenden tagen in der schule immer blau gemacht oder mich sonstwie beschäftigt, aber auf jeden fall habe ich im bio unterricht nie so richtig mitgekriegt, wie das mit der regel und der eizelle und den tagen und wann man kann und wann nicht nie so richtig mitgekriegt und allzuviel erfahrung habe ich (verdammt nochmal leider) auch nicht
    was sind "die tage"
    wann kann man sex ohne Kondom ohne risiko haben (ja, nur theoretisch halt!)
    usw

    könnte mal jemand in nem crashkurs biolehrer spielen?
    gefunden habe ich hier und auch sonst im netz nichts richtiges, ka warum

    danke vielmals!

    mfg

    Labarnursson
     
    #1
    Labanursson, 5 Oktober 2005
  2. Rettung
    Gast
    0
    Also, Torben-Henri :link: die Tage bekommen Frauen da kommt dann blut unten raus....ne spass:
    Die tage sind die Regelblutung bei der frau, ich glaube wenn ich gut aufgepasst habe ist in der zeit die Frau Zeugungsfähig. bin mir aber net sooo sicher :schuechte
     
    #2
    Rettung, 5 Oktober 2005
  3. Labanursson
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    8
    86
    0
    Single
    hehe, noch einer...:grin:
    soviel weiß ich ungefähr auch noch, aber das lückenhafte wissen is alles durcheinander und so...
     
    #3
    Labanursson, 5 Oktober 2005
  4. JAS
    JAS (49)
    Verbringt hier viel Zeit
    105
    101
    0
    Single
    Das mit dem Kondom ist schon eine gute Idee.

    Ich bin, wie man sieht, keine "Fachfrau". Lasse Dir lieber den Zyklus von einer Frau erklären, die können das meist besser. Meine letzte Freundin war allerdings schon ein wenig erstaunt, als ich ihr was zum Zyklus und maximaler Empfänglichkeit sagte...

    JAS
     
    #4
    JAS, 5 Oktober 2005
  5. HmzZz Maus
    Verbringt hier viel Zeit
    126
    101
    0
    nicht angegeben
    mh in den tagen sollte man schon verhüten aber eigentlich wenn sie Pille nimmt dann geht das auch mal aber rammel nich drauf los ^^ nein man is mit pille schon geschützt nur ohne sollte man es lassen vorsicht is immer was besser
     
    #5
    HmzZz Maus, 5 Oktober 2005
  6. PassoaO
    PassoaO (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    228
    101
    0
    Single
    Off-Topic:
    ...ist eine Geschichte voller Missverständnisse :grin:
     
    #6
    PassoaO, 5 Oktober 2005
  7. Labanursson
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    8
    86
    0
    Single
    hähä...:grin:


    die tage sind also die zeit, wenn .... oh man komm ich mir beknackt vor ... die eizelle ausgeschieden wird...right?
    sprich nach dem bluten sollte man lieber das Kondom zu rate ziehen?
    gibts da nich ne kurzbedienungsanleitung oder so...? :grin:
     
    #7
    Labanursson, 5 Oktober 2005
  8. HmzZz Maus
    Verbringt hier viel Zeit
    126
    101
    0
    nicht angegeben
    sagen wir es so kondom >>in der zeit >> nicht schlecht
     
    #8
    HmzZz Maus, 5 Oktober 2005
  9. Labanursson
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    8
    86
    0
    Single
    sorry, das hilft mir nur bedingt...:zwinker:
     
    #9
    Labanursson, 5 Oktober 2005
  10. HmzZz Maus
    Verbringt hier viel Zeit
    126
    101
    0
    nicht angegeben
    so is man geschützt wenn man Pille nimmt kommen "die tage" is man es auch noch aber es is doch besser wenn man kondom nimmt also ich würde mich sicherer fühlen sagen wir es so
     
    #10
    HmzZz Maus, 5 Oktober 2005
  11. JAS
    JAS (49)
    Verbringt hier viel Zeit
    105
    101
    0
    Single
    Ob eine Frau zeugungsfähig ist, wage ich stark zu bezweifeln. Zeugungsfähig sind nur Männer. Bei Frauen ist es die Empfängnis.
    Du meinst vermutlich die höchste Warscheinlichkeit der Befruchtung.

    JAS
     
    #11
    JAS, 5 Oktober 2005
  12. Sie
    Sie (52)
    Verbringt hier viel Zeit
    463
    101
    0
    nicht angegeben
    #12
    Sie, 5 Oktober 2005
  13. Labanursson
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    8
    86
    0
    Single
    rock'n'roll....danke...
     
    #13
    Labanursson, 5 Oktober 2005
  14. pappydee
    Verbringt hier viel Zeit
    878
    101
    0
    nicht angegeben
    nee...da hat also noch einer in der schule net aufgepasst *g*
    während der blutung ist die empfängniswahrscheinlichkeit einer frau denkbar gering...

    man kann sich den zyklus der frau - ganz grob - so vostellen:
    1. zyklustag: einsetzen der blutung (per definitionem)
    dann paar tage (unterschiedl. von frau zu frau): regelblutung
    14. zyklustag: eisprung (und um die zeit herum sind frauen fruchtbar)

    aber ich würde euch beiden helden der nacht dringend raten, sich über die ganze geschichte mal im internet zu belesen :bier:
     
    #14
    pappydee, 5 Oktober 2005
  15. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Ich hasse diese Milchemädchenrechnungen, das der Eisprung am 14 Zyklustag ist.

    Das ist schlicht und ergreifend QUATSCH.

    Die einzige Regelmäsigkeit die der Eisprung aufweist, bezieht sich auf die Gesamtzykluslänge und besagt, das der Eisprung IMMER ca 13-15 Tage vor der nächsten Periode ist.

    Sprich hat die Frau ne Gesamtzykluslänge von 28 Tagen, dann stimmt das sogar mit dem 14 Zyklustag für den Eisprung, weil Tag 14 dann genau 14 Tage vorm Beginn der neuen Mens ist.
    Hat die Frau aber ne Zykluslänge von 35 Tagen (was auch durchaus normal ist) dann liegt der Eisprung eher so um den 20-21 Zyklustag.

    Der Zyklus umfast den Zeitraum vom ersten Tag einer Mens, bis zum letzen Tag vor der nächsten Mens.
    Beispiel. die Blutung beginnt am 1.10 und am 29.10 ist die nächste Blutung, dann ist die Zykluslänge vom 1.10-28.10, sprich 28 Tage.

    Um den Eisprung herum ist die Frau besonders fruchbar, ebenso wie bis zu 48h dannach. Das erklärt sich daher, das eine Eizelle im Höchstfall 24 h überleben kann. DAnnach stirbt sie ab. Da es manchmal sein kann, das ein zweiter Eisprung stattfindet (sonst gäbs ja keine zweieiigen Zwillis) erhöt sich diese Zeit auf 48h, denn man weis zuverlässig, das wenn sowas passiert, der 2 Eisprung immer direkt nach dem 1 bzw mitunter sogar paralell dazu ist.

    Zu der fruchtbaren Zeit kommen noch bis zu 5 Tage vor dem Eisprung, das ist die Zeit, die die Spermien im Schnitt befruchtungsfähig sind.
    Sprich wenn du weist, das der ES am 14 Zyklustag ist, heist das am dem 9 (besser ab dem 8) bis zum 16 (besser 17) Tag ist es gefährlich und die Frau kann schwanger werden.

    Der Zyklus ist in zwei Phasen aufgeteilt, einmal die sogenannte Eireifungsphase und dann die Gelbkörperphase. Gesteuert wird das Ganze durch ein Wechsespiel aus verschiendenen Hormonen, die in der Hirnahangdrüse gebildet werden und ein Wechselspiel mit den Hormonen eingehen die in den Eistöcken gebildet werden. Mediznisch aufgelistet sähe das Ganze dann so aus. Im Hypothalasmus wird das Hormon Gonadotropin-releasing-Hormon (GnRH) gebildet welches in der Hirnanhangdrüse die Bildung von Folikelstimulierenden Hormons (FSH), des Luteinisierenden Hormons (LH) und des Prolaktins bewirkt. Die Hormone welche von den Eierstöcken gebildet werden, sind namentlich als Östrogen und Gestagen benannt, und dürften den Mädels bekannt sein, die mit der Pille verhüten.
    Zu Beginn eines neuen Zykluses passiert folgendes. Unter dem Einfluß von GnRH wird eine steigende Menge an FSH, dem Folikelstimmulierenden Hormon, ausgeschüttet. Dies bewirkt das mehrere Folikel (sprich Eizellen in den Eierstöcken) reifen. Diese Eizelle wird dann während des Eisprunges aus den Eierstöcken in die Gebärmutter geleitet, wo es auf befruchtungsfähige Spermien wartet.

    Ein Folikel besteht aus einer Eizelle, die in die Wand einer größeren flüssigkeitsgefüllten Blase liegt, deren äußere Wandschichten Progesteron und deren innere Wandschichten Östrogen produzieren. Die produzierte Östrogenmenge nimmt bis kurz vor dem Eisprung zu und löst zusammen mit dem später ansteigenden Progesteron einen Gipfel des von der Hypophyse ausgeschütteten LH aus. Dieser lößt den Eisprung aus.

    Weiter wichtig ist das Östrogen, für die Bildung der Gebärmutterschleimhaut, in welcher sich das Ei nach einer Befruchtung einnisten würde. Allerdings werden auch andere Schleimhäute bisweilen beeinflußt und die Salz und Wassereinlagerung im Körper steigt leicht an, was auch ein eventuelles Spannen in den Brüsten kurz vor dem Eisprung erklärt. Ausserdem werden die Sekrete der Vagina flüßiger und die Schleimproduktion steigt und er wird flüssiger und spinnbarer. Kurz vor dem Eisprung merkt man das besonders, wenn man entsprechend der Zervikalmethode seinen Gebärmutterschleim und Vaginalschleim kontroliert. Ausserdem weitet sich der Gebärmuttermund etwas.
    So langsam folgt dann der Eisprung, Unter dem Einfluß des LH-Gipfels platzt eines der Folikel und läßt ein Ei aus dem Eierstock, wo es von den fingerartigen Fortsätzen des Eileiters aufgenommen und in den Eileiter transportiert wird.

    Kommen wir zur Gelbkörperphase, hierbei bilden sich (im Falle einer Nichtbefruchtung der Eizelle) die Wandschichten des Folikels in Gelbkörper um welche dann zunehmend mehr Progesteron und weniger Östrogen.produzieren. Beide Hormone hemmen die Ausschüttung des FSH, das erst nach dem Verfall des Gelbkörpers bei ausbleibender Schwangerschaft wieder ansteigt. Gleichzeitig mit dem ansteigenden Progesteronspiegel steigt die Basaltemperatur. (Auch hier merken dann sicher die Frauen etwas die mit der Tempertaturmethode verhüten) Der Schleim der Gebärmutter verdichtet sich weiter.
    Findet keine Befruchtung der Eizelle statt, so bildet diese auch nicht das Schwangerschaftshormon HCG (Choriongonadotropin, dient auch für den Schwangerschaftstest). Fehlt HCG verfällt der Gelbkörper und der Östrogen- und Gestagenspiegel fallen, die Gebärmutterschleimhaut lockert sich auf und löst sich mit Beginn der Regelblutung.
     
    #15
    Sylphinja, 5 Oktober 2005
  16. f.MaTu
    f.MaTu (31)
    Benutzer gesperrt
    4.836
    123
    5
    nicht angegeben
    also, ma kurzgefasst:

    Zyklus: Zeit vom ersten Tag der Periode bis zum letzten Tag vor der nächsten Periode. Aufbau der Gebärmutterschleimhaut.
    beispiel 30-Tage-Zyklus:
    1.-6.TAg: Periode
    16.TAg: Eisprung
    30.Tag: Tag vor der nächsten Periode


    Eisprung: 14 Tage vor der Periode, Ei ist 24 Stunden befruchtungsfähig.
    da die Spermien bis zu 7 tage überleben können, kommt man auf einen möglichen Befruchtungszeitraum von 7-8 Tagen...

    Periode: ausstoßen der im Zyklus aufgebauten Gebärmutterschleimhaut und des unbefruchteten Eies.

    so, und da man den Zyklus nie vorraussagen kann:
    IMMER verhüten!
     
    #16
    f.MaTu, 5 Oktober 2005
  17. pappydee
    Verbringt hier viel Zeit
    878
    101
    0
    nicht angegeben
    also etwas als quatsch zu bezeichnen, was den regelfall beschreibt, halte ich doch für etwas gewagt...denn ein 28 tage langer zyklus ist nunmal der regelfall. in jedem lehrbuch wirst du das so finden, denn die beschreiben auch immer nur den med. regelfall, das steht auch immer vorne drin.

    und ich hab nie gesagt, dass ich hier irgendwelche ausnahmen beschreibe oder sonstwas...außerdem war das natürlich nur eine grobe beschreibung des weiblichen zyklus' '(bitte nicht zykluses - da kriegt man ja augenkrebs...).
    dass man sich zur verhütung nicht darauf verlassen sollte, ist ja klar.

    ansonsten danke für die ausführliche beschreibung, vielleicht lesen sich das ein paar durch.
    aber - könntest du nicht in zukunft etwas auf rechtschreibung achten? da sind ja echt sachen drin zum teil...eieiei. ich will deinen beitrag nicht schlecht machen, versteh mich net falsch - aber das lesen wieder viele leute, die dann denken, man schreibt hypothalamus mit 's', oder auslösen mit 'ß'...es lebe die orthografie...
     
    #17
    pappydee, 5 Oktober 2005
  18. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Ausnahmen, wie schön.....

    Sorry ich kenne KEINE Frau die permanent einen regelmäsigen Zyklus von 28 Tagen hat.

    Also SO sehr die Aussnahme kanns ja dann net sein wenn sehr viele meiner weiblichen Bekannten, Verwanten usw eher zu dem 30 Tage+ Zyklus tendieren.

    Zu der Orthografie hatte ich dir schon was geschrieben (geb ich gerne an den zurück der keine "Großschreibfunktion" auf seinem Keyboard zu haben scheint)

    Und faktisch gesehen ist meine Aussage nunmal korrekter, nämlich das der Eisprung immer ca 13-15 Tage VOR der nächsten Mens ist.
    Wie gesagt bei Bilderbuchzyklus 28 Tage ......*klatsch* hervoragend, da past das mit dem 14 Tag.
    Bei längeren oder kürzeren past es nichtmehr.
    Und nur weil die Bücher gerne einen Regelfall beschreiben, muss sicher nicht jede Frau den 0815 Regeln entsprechen oder?

    Du gestattest Mutter Natur doch hoffentlich das sie das individuell bei jeder Frau selbst festzulegen gedenkt! Egal was die Bücher sagen.

    Kat
     
    #18
    Sylphinja, 5 Oktober 2005
  19. Cats
    Cats (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.084
    123
    1
    Verheiratet

    Man sagt das 28 tage der regelfall is, aber das is eher nur der durchschnitt würde ich sagen, da die meisten frauen einen viel längeren oder auch kürzeren zyklus haben.
     
    #19
    Cats, 5 Oktober 2005
  20. pappydee
    Verbringt hier viel Zeit
    878
    101
    0
    nicht angegeben
    oje...wir können jetzt eine statistische diskussion anfangen, wie viele frauen denn GENAU 28 tage-zyklen haben, wenn 28 tage der regelfall sind...aber das ist mir zu anstrengend.

    es ist halt nunmal so, dass, wenn physiologische vorgänge beschrieben werden, vom medizinischen regelfall ausgegangen wird, weil alles andere einfach unpraktisch ist. dass es natürlich immer abweichungen, varietäten und ausnahmen gibt ist klar - aber das weiß ja jeder, und das muss man nicht immer noch extra dazu sagen.
    jemandem, der physiologische vorgänge mit dem korrekten regelfall beschreibt, ausnahmen, abweichungen und statistiken um die ohren zu hauen, find ich ziemlich arm.
    schlagt ein lehrbuch auf, da steht das ganz genauso wie ich es geschrieben hab.
    damit ist das thema für mich beendet.
     
    #20
    pappydee, 5 Oktober 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Diese ganze Geschichte
Sunnyy7
Aufklärung & Verhütung Forum
9 September 2015
7 Antworten
Daminam
Aufklärung & Verhütung Forum
3 Mai 2015
16 Antworten
julchen98
Aufklärung & Verhütung Forum
15 August 2014
19 Antworten
Test