Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Digitale Spiegelreflexkamera

Dieses Thema im Forum "Musik, Filme, Computer und andere Medien" wurde erstellt von User 12900, 20 Januar 2010.

  1. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.923
    nicht angegeben
    Huhu,

    ich spiele schon länger mit dem Gedanken, mir eine digitale Spiegelreflexkamera zu kaufen. :herz:

    Allerdings habe ich kein wirklich großes Budget, daher wollte ich mal fragen, ob sich jemand hier damit auskennt.

    Wieviel Geld "muss" man denn investieren, damit man ein anständiges Gerät bekommt?

    Oder könnt ihr irgendwelche Modelle empfehlen?

    Einen Preisrahmen gebe ich absichtlich nicht an, denn vielleicht ist der eh utopisch und ich muss meine Pläne vertagen.

    Ich will damit nur privat fotografieren, auch aus geringer Distanz, habe ansonsten aber keine hohen Ansprüche an irgendwelche Extras - man sollte aber natürlich schon den Unterschied zu einer herkömmlichen Kompaktkamera auf den Fotos erkennen. :grin:

    Danke schonmal!
     
    #1
    User 12900, 20 Januar 2010
  2. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    hi!

    eine renommierte marke ist Canon. es wird gesagt, dass es ein bisschen geschmackssache ist, ob jetzt nikon oder sony oder canon, .. aber IMO kommt keine andere marke an die bildqualität und das preis/leistungsverhältnis von canon heran.

    eine einstiegs-spiegelreflex von canon ist die 1000D, die ist schon um ein paar hundert euro zu haben. ich hab sie ein bisschen ausprobiert, damit kann man schon gut fotos machen. wenn du aber nicht super-sparen musst, würde ich gleich die 500D nehmen. das ist das neue modell der traditionellen produktlinie etwas besserer einstiegsmodelle von Canon, ist erst neu herausgekommen, zwar etwas teurer (ca 600€, etwas weniger), aber dafür schon echt echt gut.

    die 1000D ist halt ein schnäppchen, aber ich weiß nicht, wie gut die mit den etwas herausfordernderen situationen umgeht, etwa schlechten lichtverhältnissen. ich bin mir nicht sicher, ob diese dinger nicht schon auf die leistung von guten nicht-spiegelreflex-dingern heruntergenudelt worden sind. grundsätzlich ist die 1000D als billigste spiegelreflex aber mit den schon etwas besseren modellen von z.b. nikon zu vergleichen. wenn du einen nikon-angestellten fragst, sagt der zwar, dass deren etwas bessere einstiegsgeräte mit der 500D vergleichbar sind, aber die wahrheit ist, dass die 500D eher bei den besseren mitspielt und wenn du 600€ erübrigen kannst, hast du dann echt was gutes.
     
    #2
    squarepusher, 20 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  3. User 12900
    where logic cannot intervene Themenstarter
    9.748
    598
    4.923
    nicht angegeben
    Danke für deinen Beitrag, solche Tipps hatte ich mir erhofft! :grin:

    Wie gesagt, ich will keine Profi-Bilder machen, und solange man bei normalen Lichtverhältnissen richtig schöne Fotos bekommt, reicht das eigentlich aus.

    Die Canon 1000D habe ich jetzt für 420 Euro (günstigstes Angebot) gefunden - ist das realistisch, oder habe ich falsch gesucht?
     
    #3
    User 12900, 20 Januar 2010
  4. MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.393
    198
    813
    Single
    Auf ColorFoto, das Magazin für digitale Fotografie, Tests, Foto-Community und creativ-Fotowettbewerbe - Home kann man die Tests der Zeitschrift zu allen Kameras anschauen. Ich halte die Zeitschrift und deren Tests für ziemlich gut. Schau doch einfach nach, welche Kamera gerade bei Saturn oder sonstwo im Angebot ist, und wie sie sich im Test gemacht hat. Davon abgesehen dürftest du in speziellen Foren zur Fotographie sicherlich deutlich mehr Rückmeldungen bekommen, die im großen und Ganzen auch fundierter sein dürfen, als in einem themenfremden Forum.
     
    #4
    MrShelby, 20 Januar 2010
  5. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    hmm ja, gute 400€ kosten die schon.

    nikon hat ein einstiegsmodell, die d3000, die kostet so 370€, aber ich fand die echt meh........

    ich würde dir ja raten, dich in einem foto-fachgeschäft beraten zu lassen, aber meine erfahrungen mit diesen geschäftern sind katastrophal. da hab ich echt nur blödsinn gesagt bekommen, wie: der einzige unterschied zwischen spiegelreflex und nicht-spiegelreflex ist, dass man bei ersterer die objektive wechseln kann. *schnarch*

    lies dir ein paar tests durch und schau dir in fachgeschäften dann die modelle an, mach ein paar fotos.. vielleicht ist die d3000 ja auch was für dich. man merkt den fotos schon an, dass sie von einer spiegelreflex sind, so echt schlecht ist sie also sicher auch nicht. billiger als 370€ wird es aber kaum werden..
     
    #5
    squarepusher, 20 Januar 2010
  6. User 12900
    where logic cannot intervene Themenstarter
    9.748
    598
    4.923
    nicht angegeben
    Danke, das werd ich dann wohl so machen.
     
    #6
    User 12900, 20 Januar 2010
  7. User 11345
    Meistens hier zu finden
    904
    128
    215
    nicht angegeben
    schau dir die Seite Digital Camera Reviews and News: Digital Photography Review: Forums, Glossary, FAQ an.
    Dort kannst du auch "side-by-side" dir die einzelnen Modelle von den technischen Daten vergleichen.

    Wenn du kein Wert auf viel Schnickschnack und so weiter legst kannst du dir getrost eine 1000D kaufen. Wenn du es günstiger möchtest schaue nach einer gebrauchten 400D oder 450D.
    Am besten das ganze mit einem Kit-Objektiv. 18-55mm.
    Die Bilder damit sehen zwar nicht soo toll aus, der Fokus wird nicht so schnell sein, und auch nicht so treffsicher, jedoch wird der absolute Laie der nie etwas anderes gesehen hat dies nicht merken :zwinker:

    übrigens, wer sich eine digitale Spiegelreflex kauft sollte auch ebenso viel Geld in seine Objektive stecken. Sonst bringts es nichts :zwinker:
    Ein sehr gutes Objektiv ist das 28-75 1:2,8 von Tamron. Kostenfaktor: ~350 Euro
    Bis auf die geschwindigkeit des Fokus ist es von der Bildleistung her fast identisch mit dem original Canon 24-70 1:2,8L (Kostenfaktor ~1.200)
     
    #7
    User 11345, 20 Januar 2010
  8. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Ich war vor einem Dreivierteljahr in zwei Fachgeschäften, bei einem Elektronikhändler und bei einem großen Elektromarkt aus dem Metro-Konzern. Im Prinzip wiesen mich alle auf das gleiche Modell hin. Nur war die Beratungsqualität durchaus unterschiedlich, wobei die Fachgeschäfte wenigstens bemüht waren. Den Zuschlag bekam dann auch ein Fachgeschäft, bei dem ich mich gut beraten fühlte und das mir dann auch noch einen guten Paketpreis gemacht hat. Inzwischen war ich nochmal da, um was nachzukaufen.

    Ich hab übrigens eine Olympus E-520. Kostete damals im Kit mit Telezoomobjektiv (dazu im Paket Tasche, Regenschutz, zweiter Akku und Speicherkarte) 890 Euro. Witzigerweise das günstigste von allen.

    Im Internet wollte ich nicht kaufen, allein schon wegen Gewährleistungsbelangen. Und weil ich es zum Kotzen finde, wenn man sich die Beratungsarbeit macht (Arbeitszeit kostet auch Geld) und der Kunde kauft dann im Internet, beschwert sich aber später darüber, wenn es Probleme gibt, die man dann plötzlich möglichst kostenlos lösen soll.
     
    #8
    User 76250, 20 Januar 2010
  9. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Eine einfache DSLR bekommst du schon für relativ wenig Geld... das Problem sind viel mehr die Objektive.
    Mit dem mitgelieferten Kit-Objektiv kannst du die Möglichkeiten deiner DSLR nicht mal ansatzweise ausnutzen. Durch die geringe Lichtstärke kannst du nicht gut mit der Tiefenschärfe spielen, der Brennweitenbereich ist relativ klein, Macros sind nicht möglich, usw.

    Du wirst also über kurz oder lang nicht drum herum kommen, zusätzliche Objektive zu kaufen, die locker das Vielfache vom Preis einer Einsteiger-DSLR kosten können.

    Informiere dich doch z.B. mal im DSLR-Forum...

    Ich persönlich könnte wohl erst bei einem Budget von mindestens 1200€, eher noch mehr, so in die DSLR-Fotografie einsteigen, dass es mir auch wirklich Spaß macht, damit zu fotografieren... aber das ist mir gerade viel zu teuer.
     
    #9
    User 44981, 20 Januar 2010
  10. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    naja, es ist immer die frage, was man damit machen will.

    in meinem freundeskreis gibt es zwei einsteigermodelle, die canon 500d und die 450d. wir verwenden diese kameras ausschließlich für fotos im rahmen von uni-projekten und partys. dafür braucht man kein tolles objektiv, und hat - ganz besonders in der fotografie von menschen, eben bei partys und wie auch immer - trotzdem einen gigantischen unterschied zu nicht-dslr kameras. sicher kann man mit den richtigen objektiven noch viel mehr herausholen, wenn man ein foto-nerd ist, aber wenn man einfach unkompliziert bilder von einer spiegelreflex-güte schießen will, reicht ein 18-55mm allemal.
     
    #10
    squarepusher, 20 Januar 2010
  11. Stinkesocke
    Verbringt hier viel Zeit
    155
    103
    10
    Single
    eine freundin von mir fotografiert sehr gerne und schwört auf die nikon d90. kostet ohne objektiv um die 400 euro, mit halbwegs brauchbarem objektiv ab 750 euro aufwärts.

    eine andere freundin hat sich die canon eos 1000d gekauft, da waren zwei objektive im bundle enthalten (18-55 und 75-300) für insgesamt 499 euro, die ist ebenfalls sehr zufrieden.

    ansonsten schau doch mal bei flickr, da kann man sich fotos nach kameratypen ordnen lassen - und auch anzeigen lassen, welche kameramodelle zur zeit am häufigsten verwendet werden und welche bilder sie machen. zusammen mit einem online-preisvergleich-portal ... ??!
     
    #11
    Stinkesocke, 20 Januar 2010
  12. User 12900
    where logic cannot intervene Themenstarter
    9.748
    598
    4.923
    nicht angegeben
    Danke für die ganzen Antworten! :smile:

    Ok, ich muss zugeben, das mit den Objektiven wusste ich z.B. gar nicht:ashamed: -
     
    #12
    User 12900, 20 Januar 2010
  13. guten Abend
    ich kann nur für die Erfahrungen meinerseits sprechen. Ich hab eine Panasonix Lumix FZ20 seit 2005 und bin damit zufrieden, ist allerdings heute nicht mehr zu haben, ähnliche gibts heute auch , ich glaub die FZ38, ist allesdings keine Spiegelreflex.
    Mal im Fotogeschäft zeigen oder selbst probieren könntest Du bei Interesse die Systemkamera Lumix DMC G1, ist wie eine Spiegelreflex ohne Spiegel und gar nicht so schlecht. Der Vorteil liegt im Kauf des Kit mit zwei Objektiven, da der Nachkauf immer teurer wird. Das Grundobjektiv hat 14 -45 und das 2. hat 45-200 - ich hab sie im August2009 für 699,- gekriegt- also Body und die zwei Objektive
     
    #13
    schnurrschnurr, 20 Januar 2010
  14. Augen|Blick
    0
    Also die günstigste Variante zu einer DSLR mit brauchbarem Objektiv wäre imho ein Sigma 17-70mm mit einer gebrauchten Sony Alpha 100 oder ähnlichem - kann auch was von Pentax sein - eine K100D oder ähnliches. Dürfte zusammen für unter 500€ zu bekommen sein. Von Einsteigerangeboten von Canon oder Nikon würde ich eher die Finger lassen, da die Qualität letztlich nicht am Body, sondern am Objektiv hängt. Und bei den Marktführern fangen da noch nicht mal die interessanten Objektive an, da bist Du mit einer guten Kompakten besser bedient.
    Sehr gut sind auch das DSLR-Forum.de und das Kamera-Forum der Fotocommunity.de, da gibt es auch brauchbare Kaufberatung für Einsteiger. Aber DSLR spielt seinen Vorteil erst über die Objektive aus - und da sind ~300 € die absolute Untergrenze.
     
    #14
    Augen|Blick, 20 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  15. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    lass dich nicht verunsichern. du brauchst kein tolles objektiv, das standardobjektiv tut es auch sehr gut für alle amateurzwecke. fotos schauen sehr gut aus.

    wenn man einem fotonerd 2min zuhört, glaubt man immer, dass man niemals in die materie reinfinden wird, aber man sollte sich nicht verunsichern lassen. mach die fotos, die dir spaß machen und fertig.
     
    #15
    squarepusher, 20 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  16. User 12900
    where logic cannot intervene Themenstarter
    9.748
    598
    4.923
    nicht angegeben
    Also reicht es, sich so ein Teil um die 400 Euro zu kaufen, und dann auch ohne zusätzliches Objektiv? Ist dann bei dem Preis schon alles dabei, was man als Hobbyfotograf braucht?

    Ich habe nämlich keine Ahnung von der Technik usw., habe nur mit der alten (nicht digitalen) Spiegelreflex meines Bruders vor einiger Zeit mal wunderschöne (für meine Begriffe :grin:) Fotos gemacht, das würde ich eben jetzt auch gerne wieder können - nur ohne das nervige Film-Entwickeln-Lassen. :grin:
     
    #16
    User 12900, 20 Januar 2010
  17. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    das objektiv, das von haus aus dabei ist, reicht jedenfalls aus. abgesehen davon kannst du dir, wenn du einmal höhere ansprüche haben solltest, ja ein objektiv dazukaufen.

    was die kam angeht: ich kenn die nikon-einsteigermodelle nicht so gut, von daher weiß ich nicht, ob deren 370€-modelle gut sind. die 1000d ist aber jedenfalls ein gutes teil. probier sie ein bisschen aus im geschäft, dann siehst du eh, wie sie dir liegt.
     
    #17
    squarepusher, 20 Januar 2010
  18. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Wofür gibt es dann bitte besondere, bessere Objektive?

    Versuche doch mal, schöne Macro-Aufnahmen mit einem Kit-Objektiv zu machen... da kommst du sicherlich ganz schnell an den Punkt, an dem du dir ein ordentliches Macro-Objektiv wünschst, um deine Ideen umsetzen zu können... (Denn auch mit Nahlinsen, usw. wirst du nicht viel weiter kommen und gute Vorsatz-Achromaten sind sind auch schon wieder ziemlich teuer, aber immer noch schlechter als ein ordentliches Macro-Objektiv)
    In Sachen Macro sind kleine Knipsen oft deutlich besser als DSLRs mit Kit-Objektiven.

    Oder versuche mal, mit einem Kit-Objektiv beim Hallensport zu fotografieren... Wenn du mit mehr als 95% Ausschuss und verrauschten Bildern zufrieden bist, mag das ja richen... wenn du mehr willst, brauchst du lichtstarke Objektive mit schnellem Autofokus-Motor, die natürlich auch ihren Preis haben.

    Ach ja... wenn du viel in schlecht beleuchteten Räumen fotografierst, wirst du vielleicht auch noch irgendwann bemerken, dass du einen externen Blitz brauchst... auch das ist ein ziemlich teurer Spaß.

    Was ist, wenn dir der Brennweitenbereich nicht reicht und du stärkeren Weitwiklel oder mehr Tele willst?

    Was ist, wenn du bei Portraits mit der Tiefenschärfe spielen willst? Da brauchst du viel lichtstärkere Objektive (minimum 50/1,8, besser 85/1,4, o.Ä.)

    Natürlich gibt es auch Anwendungen, bei denen das Kitobjektiv völlig ausreichend ist... aber bei vielen Anwendungen ist das einfach nicht der Fall.

    Ich bleibe dabei: Um die Vorteile einer DSLR wirklich nutzen zu können, muss man für gute Objektive und weiteres Zubehör (Blitz(e), Stativ(e), Polfilter, usw.) viel mehr Geld ausgeben als für den Body.
    Das heißt aber nicht, dass eine DSLR mit dem Kit-Objektiv überhaupt keine Vorteile gegenüber irgendwelchen Kompakt-Knipsen hat.
     
    #18
    User 44981, 21 Januar 2010
  19. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Das geht bei mir auch nur mit Trick 17... Belichtungszeit 1/200, Blende F/4.4 und ISO 800 ohne Blitz bei 133 mm Brennweite bringt halbwegs brauchbare Bilder, die sich einigermaßen mit Photoshop optimieren lassen. Gemacht mit einem 70-300 mm 1:4.0-5.6 Kitobjektiv aus dem Mittelrang. Alternativ 14-42mm Kitobjektiv mit 1/200, F/5.6 und ISO-800 bei 42mm Brennweite ohne Blitz direkt von der Bande aus. Oder (im Automatikmodus) mit 29mm Brennweite, F/5, ISO 400 und 1/50 s aus 5 Metern Entfernung auf dem Platz selbst mit LZ-36-Blitz. Dann aber eher ein statisches Motiv.

    Genau das ist meist das Problem: Der Preis. Für meine Olympus gibt es ein Objektiv mit Brennweite 35-100mm und Lichtstärke 2. Internetpreis inkl. Nachnahme: 2.085,99 Euro. Nicht finanzierbar.

    Sowas kann man sich prima schenken lassen. 36er-Leitzahl bei meiner zwischen 200 und 300 Euro (war ein Weihnachtsgeschenk).

    Stimmt leider. Aber für's Erste reicht ein gutes Kit, vor allem dann, wenn's zwei Objektive beinhaltet. Der Unterschied bei der E-520 ist schon recht deutlich:
    - Body, 14-42 und 70-300 einzeln gekauft: ab 791 €
    - Body plus 14-42, zusätzlich 70-300 einzeln: ab 731 €
    - Supertelezoom-Kit mit allen drei Teilen zusammen: ab 659 €
    Die 130 Euro Unterschied zwischen den Einzelteilen und selbst die Differenz von 72 Euro zwischen Standard-Kit mit zugekauftem Tele-Objektiv und dem großen Kit kann man sehr gut in Zubehör anlegen...
     
    #19
    User 76250, 21 Januar 2010
  20. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.251
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Vernünftige "Bridgecam" >>> Billig DSLR mit Billoobjektiv. Vor allem hat man an so einer 1000d dann meist auch nicht mehr die Megafreude, wenn man Lust auf bessere Objektive bekommt, der Kamerabody ist einfach zu klein und billig verarbeitet um da wirklich länger mit Spass zu haben. Würde wenn dann auf jeden Fall die alte 450D der 1000D vorziehen.
     
    #20
    Schweinebacke, 21 Januar 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Digitale Spiegelreflexkamera
PC-Junky
Musik, Filme, Computer und andere Medien Forum
4 März 2016
0 Antworten
Fenriswolf
Musik, Filme, Computer und andere Medien Forum
24 Juli 2012
40 Antworten
tetris
Musik, Filme, Computer und andere Medien Forum
27 April 2006
20 Antworten