Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Dilemma Prüfungen - was tun?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Samaire, 28 Juli 2008.

  1. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Guten Abend

    (ich wusste nicht so recht, ob sich das schon als "Kummer" qualifiziert, aber ich lasse es mal hier ;-))

    Folgende Situation: ich mache nebenberuflich eine Weiterbildung (brauche ich nicht unbedingt, möchte ich aber machen, weil ich keinen Bock habe, für den Rest meines Lebens den Scheiss zu machen, den ich eben momentan mache :tongue:). Und ich hätte/habe im Oktober Prüfungen. Ich kann das Studium selber steuern, also vom Tempo her, natürlich nicht unbegrenzt, maximal 5 Jahre. Ich wollte das eigentlich zack-zack in Minimumzeit durchziehen, trotz 100% Arbeitspensum, und merke aber: okay gut, da haste dich jetzt auch etwas überschätzt (Bemerkung am Rande: ich mach das seit vielen Jahren so und merke langsam, dass ich an meine Grenzen komme und nicht mehr so fit für so was bin).

    Jetzt muss ich mich bis morgen für Prüfungen anmelden und habe seit drei Nächten kaum noch geschlafen, weil ich nicht weiss, was ich tun soll.

    Möglichkeiten sind:
    1) ich melde mich für fünf Prüfungen an, von denen zwei kein Problem sind. Bei den drei anderen habe ich starke Zweifel, dass ich das alles noch hinkriege, zumal ich noch in Urlaub fahre. Erschwerend kommt hinzu, dass ich ein Perfektionist bin und mich nicht mit dem Minimum zufrieden gebe. Vorteil an der Variante mit fünf Prüfungen: wenn ich alle bestehe, bin ich nächstes Jahr wahrscheinlich schon fertig. Was ja schön wäre. Nachteil: wenn ich eine oder zwei nicht bestehe (wovon ich stark ausgehe), verliere ich zum einen ein Jahr und zum anderen darf ich noch extra blechen (und das nicht zu knapp). Und ich habe dann nur noch eine Chance. Und ich kenne mich: wenn ich nicht bestehe, ist mein Selbstbewusstsein so was von im Keller, ich weiss nicht, ob das wirklich gut käme...
    2) Ich melde mich für drei (oder evtl. vier) Prüfungen an, von denen zwei kein Problem sind. Die eine weitere sollte ich dann hinkriegen. Evtl. auch noch ne zweite. Aber schon da bin ich mir unsicher. Vorteil: die Chance, dass ich bestehe, ist höher und ich habe kein Geld verloren, weil es nicht als "durchgefallen" zählt, wenn ich mich gar nicht anmelde. Nachteil: ich brauche definitiv ein Jahr länger an der Ausbildung.

    Ich weiss nicht, was ich machen soll :flennen: Ich tendiere momentan zu 2), aber wenn dann die Prüfungen nicht so schwierig sind (was ich in diesem Fall tatsächlich absolut nicht einschätzen kann), werde ich mir in den Hintern beissen, wenn ich ein Jahr länger brauche, obwohl es unnötig gewesen wäre. Aber ich würde mich noch mehr in den Hintern beisse, wenn ich das alles nicht hinkriege :frown:

    Mist. Was meint ihr? Ideen?

    LG Samaire
     
    #1
    Samaire, 28 Juli 2008
  2. Guzi
    Verbringt hier viel Zeit
    692
    113
    26
    nicht angegeben
    Im Endeffekt kann dir das keiner genau sagen. Die Prüfungen sind ja im Oktober, also ist noch sehr viel Zeit. Ich weiß natürlich nich, wie viel du lernen musst, wie du lernst und wie lange du selber denkst, dass du lernen musst (also Zeiteinteilung etc).

    Ich kann dir ja mein Studiumbeispiel mal aufzählen:
    Im 2. Semester hab ich alle 5 Klausuren zum 1. Termin geschrieben ... es war sehr stressig mit lernen und ich war mir auch nich 100%ig sicher, ob ich alles bestehen würde (also vor dem Schreiben). Im Endeffekt hab ich alle bestanden und beim 2. Termin waren die Klausuren in den Fächern, die ich verschoben hätte, schwieriger ... hatte also alles richtig gemacht.
    Dieses Semester schreib ich 6 Klausuren, davon waren 4 letzte Woche (3 hintereinander) und diese Woche noch 2 (Dienstag und Mittwoch) ... es ist zwar sehr stressig, aber dann habe ich 1. alles weg (zumindest hoffe ich das :zwinker: ) und 2. brauch ich im 6. Semester auch eine gewisse Punktzahl um mich für meine Bachelorarbeit anzumelden (ansonsten müsste ich ein Semester ranhängen, was ich absolut nich möchte; unter anderem auch wegen dem Geldfaktor).

    Also ... es ist eben deine Entscheidung. Wenn du jetz lernst und lernst und lernst und dann schreibst, kann man es schaffen. V.a., da du selber von dir sagst, dass du gut bestehen willst, demzufolge wirst du viel lernen und es nich schleifen lassen.
    Letztes Semester dachte ich auch, ich hätte mich damit überschätzt, 3 Klausuren hintereinander zu schreiben, war nach der 2. total fertig ... aber hab im Endeffekt tatsächlich alle bestanden (worüber ich schon etwas überrascht war). Und dieses Semester fand ich dann 3 Klausuren hintereinander auch nich mehr schlimm.

    Wenn du aber sagst, dass du es nich schaffst, weil es so hart is ... dann würd ich es an deiner Stelle nich tun. Auch wenn du dann 1 Jahr länger brauchst ... hauptsache, es geht dir besser.

    Wünsch dir viel Glück bei den Prüfungen, egal, wie viele es sein werden :smile:
     
    #2
    Guzi, 28 Juli 2008
  3. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    wenn du starke zweifel daran hast, dass du den stoff in der zeit noch schaffst, sehe ich es nicht als so sinnvoll an, wenn du dich dann in allem prüfen lässt.

    ich habe mich zwar auch nach 9 monaten fürs nichtschülerabitur angemeldet, hatte zwei monate später die ersten prüfungen und noch keinen großen durchblick (und panik ohne ende, weil es immer hieß "schafft man eh nicht"... jaja, schafft man doch), aber mich hat es auch nichts gekostet. und wenn man dann so viel geld vielleicht in den sand setzt, dann würde ich wohl auch eher den sichereren weg wählen.

    gibt es bzgl. des schweregrades keine erfahrungswerte von früheren absolventen?
     
    #3
    wellenreiten, 28 Juli 2008
  4. Bowlen
    Bowlen (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.220
    121
    0
    Single
    Für mich lagen in diesem Monat fünf Prüfungen an... Drei davon eigentlich eher Formsache, eine machbar, doch mit viel Lehraufwand verbunden und eine auch mit viel Paukerei debst schwer zu meistern.

    Für die beiden letzteren hab ich mich abgemeldet, schreib sie also im Oktober, weil ich gedacht habe, dass ich so schön drei Monate zum Step-by-Step-Lernen habe. zwei der anderen sind sehr gut gelaufen, aber eine davon hab ich verrissen, weil ich das Falsche gelernt habe und einfach den Kopf nicht frei hatte, und nun darf ich warscheinlich in der letzten Oktoberwoche die beiden schreiben, für die ich mich abmeldete, plus die, bei der ich höchstwarscheinlich durchgefallen bin. Drei Prüfungen, davon zwei nicht ganz einfach, innerhalb einer Woche. Das war der Grund, warum ich mich für die beiden abmeldete, nun hab ich den Scheiß wieder an der Backe.

    Ich kann dir nichts Konkretes raten, leider, aber das nur als Beispiel dafür, dass das mit dem Abmelden auch nicht unbedingt klappen muss.
     
    #4
    Bowlen, 28 Juli 2008
  5. Glückskeks
    Verbringt hier viel Zeit
    178
    101
    0
    Single
    Ich denke auch, sowas kann man schwer einschätzen - entweder man kriegt von Studienkollegen, die die Prüfung schon gemacht haben, Tipps und kann so einschätzen wie schwer das wirklich alles ist, oder man kann nur nach dem Gefühl entscheiden.
    Wir hier als Außenstehende können noch weniger sagen, weil wir ja keine Ahnung haben wie du lernst, also wie leicht oder schwer und wie viel Zeit du da für eine Prüfung einplanen musst ...

    Ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen - oft hab ich bis zu 8 Prüfungen in 2-3 Wochen gehabt, das war meist schon heftig, aber es war zu schaffen, wenn man sich reinhängt. Da war zwar dann auch schon mal so was, wo dann gleich 3 schwere Prüfungen an 3 Tagen hintereinander waren, aber sogar das hab ich irgendwie geschafft, obwohl ich mir das nicht mehr vorstellen hab können ...
    also man kann meist viel mehr schaffen als man sich eigentlich denkt, v.a. der Stress aktiviert ziemlich ...

    Entscheide einfach so wie du dich am wohlsten fühlst - soll ja nicht so sein, dass du dich schlussendlich ärgerst ... aber wenn du glaubst, du könntest alle Prüfungen schaffen, würd ichs fast probieren, ... dann hast du das endlich hinter dir. Andererseits - wenn du ein ganz schlechtes Gefühl dabei hast, ist es wahrschienlich besser du machst weniger und die hast du dann aber sicher geschafft :smile:

    Egal wie du dich entscheidest - von mir auch alles Gute für deine Prüfungen!!!
     
    #5
    Glückskeks, 28 Juli 2008
  6. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Herzlichen Dank für eure Antworten! :smile:

    Das Problem ist: ich habe leider keine Studienkollegen - es ist ein Fernstudium :frown: Daher stehe ich mit meiner Panik auch völlig allein auf weiter Flur. Natürlich habe ich virtuelle Kollegen, aber das ist einfach nicht dasselbe. Jetzt merke ich zum ersten Mal, wie schwierig das ist, so ganz ohne "Bezugspersonen". Wir haben zwar alte Prüfungsfragen erhalten etc., doch müsste ich erstmal den Stoff durchackern, um die verstehen zu können und da hinke ich einfach hinterher :geknickt:

    Wenn ich nicht Vollzeit arbeiten und noch in Urlaub fahren würde (ich habe wirklich beschissen geplant... :kopf-wand ), würde ich mir, denke ich, weniger Sorgen machen. Ich nehme schon auch noch ein paar Tage frei vor den Prüfungen, um noch lernen zu können, aber es ist so viel und ich hinke derart hinterher, ich habe wirklich Zweifel, dass ich das hinkriege...

    Ich habe halt auch Angst davor, welche Folgen ein Nichtbestehen auf meine Motivation hat. Ich finde es sowieso schon schwierig, mich aufzuraffen, nicht, weil mich der Bereich nicht interessieren würde, im Gegenteil, ich finde es total spannend - aber genau darum bin ich mit dem Oberflächengekratze, das ich jetzt so mache, nicht zufrieden. Aber wenn ich dann noch durchfliege? Ach je... Aber eben, dann kommt wieder der Gedanke: ach, und dann ist alles halb so schlimm und du hast wegen unnützer Panik ein ganzes Jahr versiebt...

    Ich hab jetzt allerdings nochmals in den Regulierungen nachgesehen. Man kann sich anscheinend auch kurzfristig von einer Prüfung noch abmelden. Habe auch gerade noch in Panik dort angerufen und mir das bestätigen lassen. Gott wie peinlich... Vielleicht ist es dann am besten, wenn ich mich doch erstmal für alle anmelde und wenn ich dann Ende September sehe, dass ich absolut keine Chance habe, melde ich mich halt wieder ab... Ich hoffe bloss, ich melde mich nicht in absoluter Panik von allen Prüfungen wieder ab :grin:
     
    #6
    Samaire, 28 Juli 2008
  7. Henk2004
    Henk2004 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    876
    101
    0
    vergeben und glücklich
    "Man bereut im Leben am meisten die Dinge, die man NICHT getan hat"

    Bei mir wars immer so; besser "4 gewinnt" als die Klausur nochmal schreiben.

    Klar sieht so ne 4,0 nicht so toll aus aber wenn ich die Wahl hab zwischen vllt. gerade eben noch bestehen und ein ganzes Jahr dranhängen würd ich doch 4 gewinnt spielen. Soweit ich das verstanden habe, hast du ja noch einen Versuch, von daher; scheiß doch drauf!

    Vllt. hast du Glück, vllt. auch nicht.

    Wenn das nur stupides Auswendiglernen ist, würd ich es IMMER versuchen.

    Bei Sachen die man verstehen muss, ist das schwieriger.

    Im 5. semester hatte ich 20 Tage Zeit um für 5 Klausuren in einer Woche zu lernen (war zulassungsbeschränkt und faul wie ich war, hab ich nix für die anderen Klausuren getan bis ich nicht die eine bestanden hatte)

    Hab dann 4 von 5 bestanden Noten von 2,3 bis 3,7 bei der letzten hatt ich Pech, dass dieses Arschloch von Professor nur so ne Rotze gefragt hatte, da sind dann auch 50% durchgefallen.

    Hab es jedenfalls nicht bereut es probiert zu haben.
     
    #7
    Henk2004, 28 Juli 2008
  8. Glückskeks
    Verbringt hier viel Zeit
    178
    101
    0
    Single
    Na genau, das ist ja schon mal nicht so schlecht - wenn du dich dann noch abmelden kannst, brauchst du jetzt nicht ganz so eine Panik haben und bis Ende September kannst du sicher schon gut abschätzen wie es mit dem Lernen aussieht :smile:

    Und ab und zu muss man auch mal ein wenig was riskieren :smile:
     
    #8
    Glückskeks, 28 Juli 2008
  9. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Ich persönlich würde wohl zur Variante 2 tendieren, obwohl man sich dann natürlich selbst in den Hintern beißen könnte, wenn die anderen Klausuren doch einfach waren... (und so geht es mir gerade. ich habe eine Vorlesung kurz vor Ende des Semesters abgebrochen, weil ich dachte, ich hätte keine Chance auf den Schein - und letztendlich wäre es mit einer gewissen Portion Glück und großem Lernaufwand doch vielleicht möglich gewesen, gerade so zu bestehen)

    Aber ich kann mit großem Lernstress einfach nicht umgehen. Bei vielen Prüfungen mit großem Lernaufwand würde ich mich sicherlich so verzetteln, dass ich am Ende für jede Prüfung zu wenig gelernt habe.
    Und ich kann auch nicht auf ein gewisses Mindestmaß an Freizeit nicht verzichten (ohne eine gewisse Dosis Sport würde ich wohl durchdrehen).

    Off-Topic:
    Das wäre bei mir jetzt genau anders rum :smile:
    Fürs Auswendiglernen brauche ich ewig, aber wenn man etwas verstehen kann, geht es bei mir sehr schnell...
     
    #9
    User 44981, 28 Juli 2008
  10. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Würde mich für sie sichere Variante entscheiden. Du meldest dich für weniger Prüfungen an - folglich hast du weniger Stress und stehst nicht so stark unter Druck. Brauchst halt ein Jahr länger - dafür sind aber die Chancen höher alles unter einen Hut zu bekommen! :smile:
     
    #10
    capricorn84, 30 Juli 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Dilemma Prüfungen tun
Mrs. Fox
Kummerkasten Forum
25 November 2014
1 Antworten
Schulformbeat
Kummerkasten Forum
15 Februar 2011
5 Antworten
Daylight
Kummerkasten Forum
9 September 2010
35 Antworten
Test