Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Dinge, die man will. und wenn man sie hat, dann nicht mehr...

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Novedad, 11 Juli 2009.

  1. Novedad
    Novedad (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    60
    91
    0
    nicht angegeben
    kennt ihr das?
    Ihr wünscht euch, einem Menschen nah zu sein. Und wenn es dann so ist, wollt ihr es nicht mehr oder könnt es doch nicht zulassen?
    Ich bin so hin und her gerissen.
    Ich habe eine Affäre. Das ist in beiderseitigem Einvernehmen.
    doch mittlerweile wird es anders. anstatt nur noch Sex zu haben, reden wir miteinander, verstehen uns wirklich gut.
    wie ist das bei euch in euren Affären?
    schlaft ihr nur miteinander oder seid ihr auch befreundet?

    zurzeit ist es bei mir in meinem ganzen Leben so.
    ich setze mich für Dinge ein und freue mich auf sie und wenn sie dann da sind, will ich sie nicht mehr machen, sondern andere Dinge.
    ich erkenne mich nicht wieder.
    hat jeder mal so eine Phase im Leben?
     
    #1
    Novedad, 11 Juli 2009
  2. Julezzz
    Sorgt für Gesprächsstoff
    265
    43
    6
    nicht angegeben
    Wenn ich mal eine Affäre hatte, dann hatte ich (bis auf eine Ausnahme) auch immer eine gute Freundschaft mit demjenigen. Glaube jeder hat mal so eine Phase .. bzw. im Grunde sagt man ja generell, das was man hat, will man nicht (oder schätzt man nicht) und das was man nicht hat, will man unbedingt. Das fängt ja schon im Kindesalter an. Man will unbedingt ein Spielzeug haben, dann spielt man 2x damit und es ist langweilig.
     
    #2
    Julezzz, 11 Juli 2009
  3. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Affäre bedeutet Affäre und nicht reine Fickbeziehung. Ich habe mich mit meinen Affären immer gut verstanden und häufig lagen wir vor oder nach dem Sex im Bett und haben einfach nur gequatscht. Mit einigen habe ich längere und interessantere Unterhaltungen geführt als mit anderen. Ich glaube nicht, dass jeder so eine Phase durchmacht, ich glaube aber auch nicht, dass da wenige durch müssen.
     
    #3
    xoxo, 11 Juli 2009
  4. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Ich hatte und habe in letzter Zeit nur noch Affären ohne großartige Gefühle, aber das bedeutet für mich lange nicht, dass man keine Nähe zulässt, einfach nur fickt und dann wieder auseinander geht. (gut, so was in der Art kam schon auch mal vor, aber es hat mich nicht wirklich glücklich gemacht)
    Für guten und befriedigenden Sex muss ich ein gewisses Vertrauen aufbauen...das geht jedoch nur, wenn ich mich mit dem Mann auch austausche, diskutiere, lache, weine, Probleme berede, schmuse, streite u.s.w.
    Mein Lover und ich haben grundsätzlich Sex, wenn wir uns sehen, aber es werden hin und wieder auch andere schöne Dinge unternommen wie z. B. gepflegt Essen gehen, Shoppen, Besichtigungen, kleine Ausflüge ins Grüne...ich brauche das - andere brauchen das eben nicht, wobei ich nicht behaupten kann, dass wir befreundet wären.
    Mit dem Mann, der mich vögelt, will ich keine freundschaftliche oder kumpelhafte Schiene aufbauen, (ich wahre auch immer eine gewisse Distanz) denn das verhindert in meinen Augen geilen Sex.

    Warum du gerade so eine Phase mitmachst, kann ich nicht beurteilen...ebenso weiß ich nicht, ob jeder Mensch das auf diese Weise durchlebt, wie du es uns hier schilderst.
    Klar gibt es Dinge, die ich sofort "ad acta" lege, wenn ich mein Ziel erreicht habe...aber deswegen regelrecht freudlos im Leben stehen, wenn irgendetwas erreicht wurde, das man sich vor einiger Zeit mal gewünscht hat...nein, so extrem kenne ich das nicht.

    Bezüglich deiner Affäre solltest du dir überlegen, ob du mit dieser Nähe leben kannst oder lieber wieder den Urzustand hättest, denn es bringt ja nichts, etwas aufrechtzuhalten, bei dem man sich nicht wohl fühlt oder vielleicht sogar Beklemmung verspürt.
     
    #4
    munich-lion, 11 Juli 2009
  5. Novedad
    Novedad (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    60
    91
    0
    nicht angegeben
    ich glaube, ich habe mich erwas unmissverständlich ausgedrückt.
    also beklemmung fühle ich beim sex nicht.. der ist toll. ich meine den ersten teil eher darauf bezogen, dass sich ja jeder mensch in gewisser weise nach liebe sehnt.
    auf der einen seite will ich das. auf der anderen überhaupt nicht.
    dann ist da meine affäre.. mit der ich mich super gut verstehe.. vllt sogar schon zu gut?
    er ist schon fast wie ne bez. wir reden täglich miteinander.
    für mich gehört zu sex auch vertrauen.. aber der anderen seite habe ich angst, zuviel zuzulassen..

    ne bez klingt in diesem moment nur reizvoll, weil ich solo bin. aber ich wette, dass wenn ich sie dann hätte, es den reiz verliert. so wie alles zurzeit.
    gute praktikumsmöglichkeiten zB im studium, die ich dann nich mehr machen will, wenn ich dann ne zusage habe.
    hoffentlich war das etwas klarer. sorry für mein wirres gerede!
     
    #6
    Novedad, 11 Juli 2009
  6. Novedad
    Novedad (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    60
    91
    0
    nicht angegeben
    geht es noch jemandem ähnlich?
     
    #7
    Novedad, 12 Juli 2009
  7. Aladyn
    Verbringt hier viel Zeit
    196
    103
    12
    nicht angegeben
    Und ob!
    Ich will grundsätzlich immer nur die Dinge die ich nicht haben kann!
    Und sobald ich sie habe, verlier ich schnell wieder das Interesse!
    Das hat bestimmt die verschiedensten psychologischen Hintergründe!

    Ich glaub das wird sich ändern sobald ich meiner wahrhaftigen zweiten Seelenhälfte begegne...
    Und ich werde sie finden, das weiß ich! :smile: :smile:
     
    #8
    Aladyn, 12 Juli 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Dinge man will
Elisa_21_
Beziehung & Partnerschaft Forum
17 Juni 2016
24 Antworten
MisterP
Beziehung & Partnerschaft Forum
23 Januar 2015
3 Antworten
Test