Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Diskriminierung: Förderschulen in NRW vom Zentralabitur ausgeschlossen <-- WUT

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Drachengirlie, 10 Dezember 2007.

  1. User 48753
    User 48753 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    858
    113
    46
    Verheiratet
    Aufgrund meiner Schwerhörigkeit. Hab aber auch erst erfahren, dass mir das zusteht, als ich auf der FOS für Schwerhörige war.

    Die Begründung liegt darin, dass man als Schwerhöriger oftmals erst später das Sprechen und Hören erlernt (hab ja auch erst mit über 5 Jahren Hörgeräte bekommen und hab vorher praktisch nichts gehört). Dies soll dazu führen, dass oftmals ein verminderter aktiver Wortschatz vorhanden ist und längere Zeit für die Spracherfassung und -reproduktion benötigt wird.
    Das ist zwar bei mir nicht unbedingt der Fall, aber da mir die Verlängerung zusteht, nehme ich sie auch in Anspruch.
    Die Zeit der Verlängerung ist vom Grad der Schwerhörigkeit abhängig. Bei mir sind es halt 25 %, da ich hochgradig, an Taubheit angrenzend schwerhörig bin.
    Andere Schwerhörige kriegen also entsprechend weniger.

    Bei Abschlussprüfungen hat das mit der Zeitverlängerung natürlich viel ausgemacht, aber in der Schule bei Exen natürlich nicht. 2-5 Minuten halt.
     
    #21
    User 48753, 11 Dezember 2007
  2. Nabla
    Nabla (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    246
    103
    1
    vergeben und glücklich
    ich könnte mir vorstellen, daß man da alle mit egal welcher Behinderung einfach rausgenommen hat, um es sich leicht zu machen, und nicht für jeden eine Extraregelung zu finden. Manche Ausnahmen sind ja schon zu verstehen, z.B. hätte ein Sehbehinderter in meiner Abiprüfung in Physik keine Chance gehabt, das Interferenzmuster in dem vorne stehenden Versuchsaufbau zu sehen, geschweige denn richtig zu deuten.
    Ebenso wäre eine Möglichkeit das Fach Musik, wo dann halt hörgeschädigte evtl. eine eher theoretische Arbeit bekommen, um sicher zu sein, daß das eingeschränkte Hörvermögen nicht dazu führt, etwas zu verpassen.

    Klar, es klingt doof, nicht teilnehmen zu dürfen, aber Abi ist Abi und ich wünsche dir viel Glück, daß du es gut hinbekommst
     
    #22
    Nabla, 12 Dezember 2007
  3. Koyote
    Koyote (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    780
    113
    17
    Verheiratet
    Ich denke auch das es entscheidend ist das nachher Abi draufsteht.
    Ein Zentralabitur bietet eigentlich keine Vorteile, außer der Vergleichbarkeit der Schulen untereinander, da es aber nicht überall Zentralabitur gibt (also nicht bundesweit) bringt das gar nichts.
    Spätenstens an der Landesgrenze ist es doch völlig egal.
    Bewirbst du dich anschließnd außerhalb deines Bundeslandes weiss niemand mehr dass es bestimmte Schulen gibt die an dem Zentralabitur nicht teilgenommen haben.
    Es steht nämlich nicht auf dem Zeugnis drauf, warum sollte es auch.
    Kann deinen Ärger natürlich trotzdem verstehen.

    Viel Erfolg.
    Gruß Koyote
     
    #23
    Koyote, 12 Dezember 2007
  4. Dunsti
    Dunsti (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    590
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Ich kann Deine Wut sehr gut verstehen.

    Off-Topic:
    Ich schreibe mal, wie es bei mir war: Das nächste rollstuhlgerechte Gymnasium war von dem Haus meiner Eltern rund 80 km entfernt. Ich bekam einen kostenlosen Fahrdienst, der mich pro Tag 160 km durch die Gegend gondeln sollte. Da er nicht nur mich beförderte, musste ich teilweise um 4 Uhr aufstehen und war vor 17.30 Uhr nicht wieder zu Hause. Das war ein Grund, warum ich mich für ein Internat entschieden habe. Das Internat gehörte zu einer Körperbehinderten-Schule, also Sonderschule. Auch hier war nach Klasse 9 mit dem Hauptschulabschluss Ende, es gab die Möglichkeit, über ein berufsvorbereitendes Jahr den Realschulabschluss zu machen, aber nach 10 war dann wirklich nichts mehr möglich. Ich habe mein Abi nur machen können, weil ein benachbartes (ebenfalls nicht rollstuhlgerechtes) Gymnasium neben dem Internat sich darauf eingelassen hat, insgesamt 5 (anfangs 6) Rollifahrer/innen in der Form zu integrieren, als dass der Unterricht in "unseren" Fächern in dem Gebäude "unserer" Schule stattgefunden hat - die Schüler des Gymnasiums kamen dazu in die K-Schule. Es macht sich niemand ein Bild, was für ein Zirkus das war - nicht in der Praxis, das war alles kein Problem. Aber bis das alles bewilligt war (da die Räume in der K-Schule nicht auf 25 Leute ausgelegt sind; da die Lehrer und Schüler des Gymnasiums alle "ihr" Schulgelände verlassen müssen und auch dort unfallversichert sein müssen; da die K-Schule der Aufsicht der Stadt unterstand und das Gymnasium der des Landes; da die Schulpflicht mit Klasse 9 endet und die Förderung von Behinderten mit Klasse 9 endete und nur in Ausnahmefällen bis Klasse 10 erweitert werden konnte und kein Gesetz eine Förderung bis Klasse 13 vorsah; da man in dieser Zeit volljährig wird und eine Förderung bis 18 aus dem Topf "Jugendliche" und ab 18 aus dem Topf "junge Erwachsene" bezahlt wird), sind zum Teil Jahre vergangen. Da jeder weiß, dass es für Ausbildung und Beschäftigung von behinderten Menschen Geld gibt, macht es auch keiner mehr kostenlos ... da ist so viel miteinander verzahnt, dass ein Unbeteiligter kaum noch durchblickt. Aber das nur am Rande.

    Natürlich ließen sich Behinderte ins Zentral-Abi integrieren. An welcher Stelle und auf welcher Ebene derjenige sitzt, der darauf schaut, dass dem Betroffenen keine Aufgaben gestellt werden, die (nur!) aufgrund seiner Behinderung unlösbar sind, ist doch völlig schnuppe.

    Spätestens wenn irgendwo im Gesetz oder in Erklärungen über das Verfahren beschrieben werden muss, dass das dezentrale Behindi-Abi gleichwertig ist, wirst Du die ersten ungläubigen Gesichter provozieren. Somit bleibt wohl nur das bundeseinheitliche zentral gedruckte Abiturzeugnis im Führerscheinformat, auf dem außer den Fächern und Punkten nichts mehr zu erkennen ist.
     
    #24
    Dunsti, 12 Dezember 2007
  5. Drachengirlie
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    707
    113
    35
    vergeben und glücklich
    Hallo!

    Ich melde mich mal wieder zu Wort. Ich habe heute erfahren, dass einige von unseren Lehrern sich aktiv an dem Programm bzw. an Vorschlägen für die Klausuren beteiligt haben. Zum Beispiel gibt es hier in NRW nur zwei Schulen/Berufskollegs, die Naturwissenschaften anbieten, da haben sie sich dann besonders viel Mühe gemacht. Die Mühe war ja inzwischen umsonst ^^... Jetzt profitiert die andere Schule von den Vorschlägen von unserer Schule.

    Mein Lehrer meinte, dass wir vielleicht in ein paar Jahren Zentralabitur bekommen. Meine Englisch-Lehrerin war heute auch irgendwie sauer, hat es aber unterdrückt, da sie auch sehr viel Zeit dafür geopfert hatte. Sie vermutete, dass frühestens 2010 Zentralabi für Förderschulen geben wird... Ich habe meine Lehrerin auch nochmal wegen dem Zeugnis gefragt, ob auf dem Zeugnis vermerkt wird, das wir "normales" Abi haben oder ZA. Und sie meinte, dass würde nicht vermerkt werden, man würde es also nicht bemerken.

    Für alle eine ärgerliche Situation.

    LG,
    Drache
     
    #25
    Drachengirlie, 12 Dezember 2007
  6. Druss
    Druss (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    259
    101
    0
    Single
    gerade wollte ich dich fragen ob es nicht auch sein könnte das das einen "positiv gemeinten" grund hat...
    also nicht "die behinderten sind so dumm" sondern "die behinderten dürfen ruhig vorteile haben sie haben es schwer genug"...


    aber jetzt...
    das ist echt ne heftige nummer!

    egal - auf gutdeutsch scheiß drauf und versuche die "vorteile" überwiegen zu lassen! :smile:
     
    #26
    Druss, 13 Dezember 2007
  7. carbo84
    Benutzer gesperrt
    593
    0
    0
    nicht angegeben
    Das Abi ist auch so schwer genug.
     
    #27
    carbo84, 13 Dezember 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten