Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Dreh jetzt ich am Rad oder er ?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Firebladerin, 2 Juli 2006.

  1. Firebladerin
    Verbringt hier viel Zeit
    29
    86
    0
    nicht angegeben
    Hallo Leute !
    Ich habe beim Schmökern im Internet euer Forum entdeckt und mich kurzerhand registriert, weil ich gerne eine offene, ehrliche und neutrale Meinung zu meinem "Problem" lesen würde. Ich weiß im Moment nämlich selber nicht, ob ich das alles in den total falschen Hals gekriegt habe oder die Situation schon wieder so verfahren ist wie vor 1 1/2 Jahren...
    Aber von vorne:
    Ich habe meinen Freund vor 2 Jahren über einen gemeinsamen Bekannten kennengelernt. Wir verliebten uns ineinander und waren 3 1/2 Monate zusammen. In dieser Zeit kämpfte ich mit ein paar Problemen, die mit der Beziehung absolut nichts zu tun hatten, mich aber dennoch belasteten (ich lebte in Scheidung, hatte mich mit meinen Eltern überworfen und auch noch massive finanzielle Probleme, weil mein Exmann nach der Scheidung spurlos untertauchte und mir seine Schulden hinterließ, die er aus einer früheren Beziehung in unsere Ehe mitgebracht hatte). Ich versuchte, so gut es ging, alleine klarzukommen und meinen Freund so wenig wie möglich zu belasten. Doch blieb es nicht aus, daß ich aufgrund der Situation in eine depressive Verstimmung fiel. Als ich meinen Freund um Hilfe und eine Schulter zum Ausheulen bat, blockte er mit den Worten "Ich kann das nicht, das wird mir alles zuviel, ich kann dir eh nicht helfen" ab. Ich fühlte mich regelrecht im Stich gelassen und zurückgewießen, was meine Stimmung noch weiter verschlechterte. In dem Moment, in dem ich kurz vor einem Nervenzusammenbruch stand, verließ er mich. Wir hatten dann ca. ein halbes Jahr gar keinen Kontakt, doch es blieb nicht aus, daß wir uns wieder über den Weg liefen, denn wir hatten einige -wenn auch wenige- gemeinsame Bekannte. So kam es auch, daß wir ca. ein Jahr nach unserer Trennung gemeinsam mit Freunden auf ein Rockkonzert fuhren. Ich bot mich als Fahrer an, da ich am nächsten Morgen früh in die Arbeit mußte und deswegen eh nichts trinken durfte, die anderen blickten etwas sehr tief ins Glas. Irgendwann hatte er schließlich sein Pensum voll und bekam seinen Moralischen. Ich würde ihm so fehlen, die Zeit mit mir wäre so schön gewesen und ob ich ihm nicht eine zweite Chance geben würde. Ich meinte nur, daß es sinnvoller wäre, nochmal darüber zu reden, wenn er wieder nüchtern war. Auf dem Nachhauseweg bot er mir an, bei ihm über Nacht zu bleiben, was ich dankend ablehnte. Ab diesem Abend sahen wir uns aber wieder öfter und Weihnachten landeten wir schließlich miteinander in der Kiste. Nach einem klärenden Gespräch waren wir uns einig: Wir wollten es langsam angehen lassen und schauen, was sich weiter entwickelt. So sahen wir uns anfangs nur ganz sporadisch ca. 1x die Woche, manchmal arbeitsbedingt (wir arbeiten beide Schicht) auch 10 Tage gar nicht. Langsam wurde es intensiver, die zuerst lockere Beziehung wurde fester. Es lief gut. Oft sehen wir uns zwar immer noch nicht (inzwischen ca. 2 x die Woche), aber es geht auch wegen unseren Schichten nicht anders. Bis gestern dachte ich, wir hätten eine realistische Chance, diesmal die Kurve zu kratzen... Naja, wie gesagt, ich DACHTE es.
    Kleiner Exkurs in die letzten 3 Wochen, Auslöser für die jetzige Misere: Ich wohne mitten in der Pampa auf einem Einsiedlerhof und bin auf ein motorisiertes Fahrzeug angewießen. Vor 3 Wochen tat dann allerdings mein Auto seinen letzten Husterer und landete auf dem Schrottplatz, weil sich die Reparatur schlichtweg nicht mehr lohnte. Ich beschloß, den Sommer über ausschließlich Motorrad zu fahren, bis ich mir dann im Herbst ein neues Auto kaufen würde. Soweit, sogut, alles kein Problem, wäre ich nicht letzte Woche mit meinem Bike gestürzt. Mir ist zum Glück nichts passiert, die Maschine hat halt ein bißchen was abgekriegt, aber ich kann mir relativ gut selber helfen und hab sie auseinandergenommen. Nur stand ich jetzt ohne Fahrzeug da, d.h. ich saß auf meinem Bauernhof fest. Gott sei Dank hatte ich die Woche über frei, so daß ich mir keine Gedanken machen mußte, wie ich zur Arbeit und zurück kommen sollte, aber jetzt, am Ende dieser Woche, fiel mir die Decke schon ganz gewaltig auf den Kopf. Meinen Freund sah ich die ganzen Tage über nicht und ich war froh, daß er mich Freitag Abend abholte. Schon als ich einstieg, bat ich ihn um einen gemütlichen Abend zu zweit, da meine Nerven durch die Warterei auf die Ersatzteile, den Druck, wie ich nächste Woche zur Arbeit kommen sollte und ein paar kleinere Widrigkeiten blank lagen. Ich brauchte dringend jemanden zum Reden und zum Anlehnen. Er dagegen meinte nur, er hätte auch nicht die beste Laune und fuhr los. Als wir 20 Minuten später bei ihm ankamen, wurden meine letzten Hoffnungen auf einen aufbauenden Abend zerstört: Vor seinem Haus stand das Motorrad eines seiner Kumpels, er selber saß gerade mit seiner Frau (die ausnahmsweise auch dabei war; normal ist er immer alleine unterwegs) beim Abendessen im benachbarten Gasthof. Dazu ein paar kleine Bemerkungen: Willi (wie ich ihn jetzt einfach mal nenne) wohnt 300 km weg von uns und taucht zur Zeit regelmäßig alle 1 1/2 bis 2 Wochen unangemeldet auf, um sich für ein / zwei Tage einzunisten und das ohne Rücksicht auf Verluste. Mein Freund jammert mich dann immer voll, daß er sich nicht dagegen wehren könne, daß es ihn auch annerve, wenn Willi ständig vor der Haustür stehen würde und daß er die Schnauze voll habe von seinen Überraschungsbesuchen. Er bringt es aber nicht fertig, Willi mal in seine Schranken zu weißen. Ehrlicherweise muß ich sagen, auch mich nervt das unangemeldete Auftauchen Willis ganz gewaltig, aber aus einem anderen Grund: Immer wenn er auftaucht, bin ich abgeschrieben. Und zwar auf die harte Tour: Willi kommt, nistet sich ein, bleibt über Nacht. Zusammen mit meinem Freund im Doppelbett. -Und ich darf die Fliege machen und nach Hause fahren !!! Auf der einen Seite okay, weil ich sein Gequatsche eh nicht ab kann, aber auf der anderen Seite ärgerts mich jedesmal wieder. Ist das normal, daß der Kumpel mit im Ehebett schläft und die Freundin weichen darf ?!? -Und das, obwohl ich mir anschließend wieder das Katzengejammer von meinem Freund anhören muß: Er wisse nicht, was er tun solle, damit sich Willi endlich mal anmeldet, bevor er kommt. Er könne ihm nicht einfach die Tür vor der Nase zuschlagen. Er fühle sich genauso überrumpelt wie ich. Er könne nichts mehr planen. Und so weiter.
    Naja, meine Nerven lagen inzwischen total blank. Ich hatte gehofft, daß mich ein Abend mit meinem Freund wieder etwas auf den Boden der Tatsachen zurückbringen und in Betracht meiner derzeitigen Situation etwas beruhigen würde, doch genau das Gegenteil war der Fall. -Und wie sollte es anders sein: Es kam der Standardsatz meines Freundes: "Kannst ja wieder nach Hause fahren." In dem Moment sah ich rot. Ich hatte ihn um Rückendeckung und Unterstützung gebeten, weil es mir nicht gut ging, und er warf mich raus !!! Da fiel dann von meiner Seite der Satz "Ich weiß schon, wir Frauen sind eh nur zum Vögeln da." und dann lief mein Freund zur Hochform auf: Ich würde ihn mit diesem Satz beleidigen, ich würde ihn zu einer Entscheidung zwischen mir und seinem Kumpel zwingen und er könne diese Entscheidung nicht fällen und so weiter. Dabei stimmte das gar nicht ! Ich hatte nichts gegen Willis Besuche, ich hatte nur was dagegen, daß mich mein Freund dann jedesmal wie ein nicht mehr benötigtes Spielzeug in die Ecke stellte, obwohl er angeblich selber angenervt war. Außerdem: Wenn ICH in dieser Situation gewesen wäre, hätte ich kein Problem damit gehabt, meinem Kumpel zu sagen: "Du, paß auf, ich freu mich, daß du mich besuchen kommst, aber heute ist es ganz ungünstig, weil ich für meinen Freund dasein möchte. Dem geht es nicht gut. Ruf das nächste Mal an, wenn du kommen willst, dann können wir was ausmachen und mein Freund und ich sind drauf vorbereitet." Wäre das so schlimm? Aber nein, statt dessen werde ich rauskomplementiert wie ein lästiger Hausierer... Ich fühlte mich nur noch wertlos und verarscht, in die Ecke gestellt, als Mensch nicht respektiert und letztendlich ausgenutzt. Wenns schließlich meinen Freund nicht gut geht, bin ich schon recht zum Auskotzen, zum Aufbauen und zum Unterstützen. Aber wehe, mir gehts nicht gut !
    Wie auch immer, mir wurde schnell bewußt, daß ich verloren hatte. Wieder mal. Mein Freund schaltete den Fernseher ein zum Fußball gucken, machte sich sein 3. Bier auf (zwei hatte er schon in der Arbeit getrunken) und ließ mich sitzen. Auf meine Frage hin, ob er mich in der Halbzeit nach Hause fahren könnte, kam nur die Ansage "Ich hab jetzt schon drei Bier, werd mich gleich mein viertes aufmachen, da fahre ich nicht mehr." Irgendwann kam dann sein Angebot, ich könne mir sein Auto leihen zum Heimfahren. Ich war mir nicht schlüssig, ob ich noch in der emotionalen Verfassung war, selber zu fahren, packte aber zusammen. Als ich dann den Autoschlüssel nehmen wollte, hatte er es sich wieder anders überlegt. Er würde am nächsten Tag sein Auto zum Straßenkehren brauchen, weil er da einen Besen und einen Eimer 500 m weit zu transportieren hätte. Ich solle mit dem Taxi fahren. Ich war nur noch baff. Erst der galante Rauswurf, dann brachte es mein Freund nicht mal mehr fertig, mich nach Hause zu fahren. Mir war nur noch zum Heulen zumute. In diesem Moment klingelte es an der Tür uns Willi und seine Frau kamen vom Abendessen. Ich nahm meine sieben Sachen und ging, rief mir mit dem Handy ein Taxi und ließ mich für 31,60 Euro nach Hause fahren.
    Aber das sollte noch nicht alles sein. Bei meinem Motorradsturz hatte sich meine Gabelbrücke ein wenig verzogen und gehörte wieder neu ausgerichtet. Das konnte ich alleine nicht machen und mein Freund hatte gemeint, er würde Samstag Nachmittag, also am Tag nach dem tollen Abend, bei mir vorbeikommen und mir helfen. Tja, ich wartete heute den ganzen Tag. Kein Freund, kein Anruf, keine SMS, nichts. Abends um halb zehn dann die Textnachricht aufs Handy: "Waren den ganzen Tag Motorradfahren, Willi ist noch da, komme heute nicht mehr, bis irgendwann." Ich hab nicht mal zurückgeschrieben. Was sollte ich auch darauf antworten?!? "Danke für deine Hilfe" vielleicht?
    Fakt ist auf alle Fälle, daß es schon wieder so eskaliert wie damals bei unserer ersten Trennung: Ich brauche seine Hilfe, er fühlt sich dadurch überfordert oder was auch immer, steckt den Kopf in den Sand und das wars. Alles andere ist wichtiger, nur um sich nicht mit der Freundin auseinandersetzen zu müssen ! Ich hab schön langsam das Gefühl, er mag mich nur dann, wenn eitel Sonnenschein ist und alles in Butter. Sobald auch nur die kleinste Regenwolke aufzieht, die nicht mal DIREKT was mit unserer Beziehung zu tun hat, ist es vorbei. Dann kriegt er Panik, weil er mal helfen soll (egal ob jetzt handwerklich beim Motorrad oder emotional) und läßt mich so dermaßen im Stich, daß sich für mich eigentlich nur noch eine Frage stellt: WILL ICH MIR DAS WIRKLICH ANTUN? WILL ICH IMMER NUR GEBEN, GEBEN, GEBEN, NUR UM DANN ALLEIN DAZUSTEHEN, WENN ICH MAL NICHT GEBEN KANN? WARUM LASSE ICH MIR IMMER WIEDER SO EINEN ARSCHTRITT VERPASSEN? Ich bin kurz davor Schluß zu machen. Doch bevor ich diesen Schritt gehe, wollte ich gern eine neutrale Meinung hören, denn wie leicht verrennt man sich in seiner Wut und in seinem Zorn und wird blind für die Realität ! Bitte sagt mir, was ihr über dieses Verhalten denkt. Seh ich es richtig und er nutzt mich einfach nur aus? Oder seh ich es falsch und reagier ich über?
    Danke für alle ehrlichen Antworten und liebe Grüße...
     
    #1
    Firebladerin, 2 Juli 2006
  2. lovely
    lovely (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    453
    101
    0
    Single
    Ein laaanger Text :zwinker:

    Du schreibst immer, dass er überfprdert sei, wenns um Einsatz geht. Damit nimmst Du ihn regelrecht in Schutz. Sag bloß, Du suchst die Schuld dann noch manchmal bei Dir oder versuchst Ausreden zu finden, warum er nun nicht für Dich da war...

    Fakt ist: Deine Probleme interessieren ihn nicht im Geringsten. Wenn er seinen Kumpel am liebsten rauswerfen würde, es aber nicht kann, dann kann er soviel Verantowortung übernehmen wie ein 6jähriger. Sehr schwach, aber für mich klingt das so, als ob das nur ein Vorwand ist, um Dir gegenüber keine Verantwortung tragen zu müssen. Denn darauf hat er keinen Bock.

    In diesem Mann wirst Du niemanden finden, der einmal umsonst engagiert für Dich da sein wird - schon gar nicht, wenn Du ihn brauchst. Ja, Du lässt Dich ausnutzen, wenn Du mit ihm zusammenbist. Man kann nicht von Liebe reden, wenn man den guten Sex und ein paar Zärtlichkeiten genießt und sich nicht einmal fragt, wie es dem anderen wirklich geht. Das nennt man Egoismus.

    Meine Meinung: Heb' Deine Ansprüche mal wieder an :zwinker:
     
    #2
    lovely, 2 Juli 2006
  3. Bandyt
    Bandyt (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    589
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Erst einmal: Respekt. So lange hätte ich das nicht mit gemacht.

    Damit sind wir auch beim Punkt. Ihm scheint ja alles wichtiger zu sein als du. Und mal ein wenig zuhören (Von helfen ist ja noch keine Rede) ist ja auch nicht zuviel verlangt.

    Du wirkst schon sehr belastet unter der Situation und das kann es nicht sein. Eine Beziehung soll helfen und Spaß machen.

    Ich schließe mich lovely an: Ansprüche anheben und einen neuen suchen!

    Viel Glück
     
    #3
    Bandyt, 2 Juli 2006
  4. BeastyWitch
    Verbringt hier viel Zeit
    736
    101
    0
    nicht angegeben
    Verschenk dich einfach nicht.

    Er ist es definitiv nicht wert und du hast was besseres verdient, als dein Leben für ein Arschloch zu opfern.....denk jetzt einfach nur an dich, denn von seiner Seite kannst du nichts erwarten.

    Viel Glück
     
    #4
    BeastyWitch, 2 Juli 2006
  5. Britt
    Britt (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.653
    123
    2
    nicht angegeben
    Ich hätte mich schon getrennt. Und finde, dass du dir viel zu viel gefallen lässt. In dieser Situation mit dem Taxi wäre ich mal ganz dezent ausgerastet!
     
    #5
    Britt, 2 Juli 2006
  6. orbitohnezucker
    Meistens hier zu finden
    1.860
    148
    183
    vergeben und glücklich
    Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: vergiss den Mann! Der will eine Beziehung, die nur auf Spass und Freude basiert, aber keine, die auch den Alltag (und das ergibt automatisch auch mal Probleme) miteinbezieht.

    Würde sein Freund so einen "Stress" machen und plötzlich über Eheprobleme reden wollen, würde er den wahrscheinlich auch rauskomplimentieren.

    Dein Freund macht es sich ziemlich einfach - ich finde nicht, dass die Beziehung einen Sinn macht. Er sucht sich immer nur die schönen Zeiten aus, aber wenn DU mal etwas Hilfe brauchst, lässt er dich im Stich. Und noch dazu auf diese Art und Weise. Das ist ja echt das Letzte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser Mann dich aufrichtig liebt. Ich denke er mag dich gern und hat dich gerne bei sich, wenn du gut gelaunt bist, aber das wars auch schon.
     
    #6
    orbitohnezucker, 2 Juli 2006
  7. weltenbummler81
    Verbringt hier viel Zeit
    348
    103
    5
    nicht angegeben
    Mein Gott, du hast ja ein Gemüt wie ein Pferd.

    Wäre das mein Partner, wäre schon nach den Eskapaden mit seinem Bikerkumpel ganz schnell der Ofen aus gewesen... wie kannst Du Dich nur so erniedrigen lassen und dann auch noch allen ernstes die Schuld bei Dir suchen??? Guter Sex ist schön, aber dafür braucht man sich doch nicht unter Wert verkaufen und behandeln lassen wie ne billige Hure.
    Sorry, aber so würde ich nicht mal mit ner Prosti umgehen, wie er mit Dir umspringt.
     
    #7
    weltenbummler81, 2 Juli 2006
  8. Firebladerin
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    29
    86
    0
    nicht angegeben
    Hallo Leute !
    Erst mal DANKE für eure Meinungen. Im Grunde genommen habt ihr mir nur bestätigt, was ich auch sehe. Allerdings gehts hier nicht um die klassische Schuldfrage und ich nehme somit auch keine "Schuld" auf mich. Es ist einfach scheiße gelaufen. Er ist wie er ist und mit seinen 38 Jahren werde ich ihn auch nicht mehr ändern können. In meinen Augen wäre das einzige, was die Situation besser machen würde, das, daß er endlich mal seine "Opferhaltung" aufgibt und anfängt zu HANDELN ! Aber was solls, ich hab keine Lust mehr, mich mit SEINEN Problemen rumzuschlagen. Und wenn er seinen Arsch nicht hoch kriegt, liegt es jetzt an MIR, was zu tun. Daß meine Entscheidung sicher nicht das wiedergibt, was ER möchte, ist klar, aber es ist an der Zeit, daß ich ihn in seine Grenzen verweise. Auf Dauer wäre es wohl eh nicht gutgegangen, denn zu ner Beziehung gehört in meinen Augen halt auch, daß man sich GEGENSEITIG unterstützt und das nicht nur einseitig abläuft. Es gibt da durchaus ein paar andere "Kleinigkeiten", die diese fehlende Unterstützung mehr als nur aufzeigen. Neulich z.B. (ich sitze ja im Moment hier auf meinem Hof fest, siehe Erstbeitrag) hatte ich ein Paket für die Post und als ich ihn bat, es mir aufzugeben, verdrehte er nur die Augen, als ob ihm alleine DAS schon zu viel wäre. Immerhin hat er mir dann für ne halbe Stunde sein Auto geliehen, damit ich einkaufen fahren konnte und ich hab das Paket selber zu Post gebracht.... -Und da könnte ich noch ein paar so "Kleinigkeiten" anbringen. Freitag Abend ist halt einfach das Faß übergelaufen... Naja, lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Außerdem haben auch andere Mütter schöne Söhne!
    Ach ja, noch eine kleine Anmerkung zur Antwort von Orbitohnezucker: "Wenn Willi zum Auskotzen kommt, ist das vollkommen okay, schließlich müssen Männer ja zusammenhalten !" -Hahaha...
    Danke auf alle Fälle nochmal für eure Antworten und liebe Grüße
     
    #8
    Firebladerin, 2 Juli 2006
  9. Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    2.998
    148
    94
    nicht angegeben
    na also dann fass dir ein herz mache schluß udn such dir nen besseren!
     
    #9
    Tinkerbellw, 2 Juli 2006
  10. Tansul
    Tansul (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    305
    101
    0
    nicht angegeben
    Hier vielleicht noch einmal eine nüchterne Betrachtung:

    Meiner Meinung nach ist eine ausgewogene Beziehung eine Sache von geben und nehmen. Und zwar zu gleichen Teilen.
    Ausnahmen gibt es, wenn es einem Partner schlecht geht, dann muss der andere eine Zeit lang mehr geben und der andere nimmt eben.
    Eine gute Beziehung kann sowas aber über einen größeren Zeitraum verkraften, allerdings ist irgendwann sicher auch ein Endpunkt erreicht.
    Bei dir scheint es aber ja wirklich so zu sein, dass dein Freund auch nicht mal ansatzweise bereit ist, etwas zu geben. Sowas mag ja in Ordnung sein, wenn man nur ne "Fickbeziehung" oder sowas hat. Aber wenn die Beziehung ernst gemeint ist, ist schon von Anfang an ein Ungleichgewicht da und das ganze ist im Grunde schon von Vornherein zum scheitern verurteilt.
    Mein Tipp für dich ist hier einfach zu versuchen, dich nicht weiter auf ihn einzulassen. Er meint es einfach nicht ernst und er wird dich nur immer weiter verletzten.
    Besser du bist alleine, als wenn du einen Partner hast, der dich noch zusätzlich enttäuscht und noch weiter runter zieht...
    Wünsche dir auf jeden Fall alles möglichst Gute mit deinen Problemen und immer dran denken: So schlecht es dir auch gehen mag, irgendwann kommen auch wieder bessere Zeiten!
     
    #10
    Tansul, 2 Juli 2006
  11. Firebladerin
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    29
    86
    0
    nicht angegeben
    Um das Thema endgültig zum Abschluß zu bringen (und eure Neugier zu befriedigen ?!? :grin: ):
    Er war heute Nachmittag bei mir, nachdem ich ihn mittags angerufen und um ein klärendes Gespräch gebeten hatte. Die "Aussprache" war sehr kurz, dauerte etwa 10 Minuten. Er hielt es nicht mal für nötig, seine Lederjacke auszuziehen oder seinen Helm abzulegen. Statt dessen stand er in voller Montur vor mir und blickte auf mich herab (ich saß auf dem Sofa). Dann hat er alle Schuld an dem verkorksten Freitag Abend auf mich abgewälzt. Ich würde mir einreden, daß es mir schlecht ginge. Ich solle mich nicht so haben. Im Grunde genommen die gleiche Ansage nochmal wie am Freitag auch schon. -Und das in einem Ton, der mich noch vor einem Jahr so eingeschüchtert hätte, daß ich nicht mehr fähig gewesen wäre, auch nur ein Wort zu erwidern. Gut, ich bin auch heute nicht weiter drauf eingegangen, aber es hätte ja eh keinen Sinn gehabt. Wie soll man mit einem solchen blinden Egoisten noch ein vernünftiges Gespräch führen ?!? Aber Luft gemacht hab ich mir dann trotzdem noch, schließlich wollte ich auf alle Fälle noch anbringen, daß ich foinde, es sei von seiner Seite aus nicht korrekt gewesen war, mich am Samstag ohne irgendeine Info zu versetzen. Wißt ihr, was dann kam? "Wieso? Ich hab mich doch gemeldet!" -Ja, abends um halb zehn, und dann noch mit so ner tollen Ansage (siehe Erstbeitrag). "Außerdem", meinte er noch, "wenn du am Freitag bei mir geblieben wärst, hätte ich dir am Samstag auch deine Gabelbrücke ausgerichtet und wenn du jetzt meinst, ich würde mich für das, was passiert ist, entschuldigen, hast du dich geschnitten." Ich meinte dann nur noch, daß ich endlich kapiert hatte: Wenn ich brav war und alles nach seinem Willen lief, würde ich dafür mit seiner Hilfe belohnt. Und wenn ich nicht brav war, mal nicht nach seiner Pfeife tanzen und auch noch die Frechheit haben würde, ihn mit meinen Problemen zu belasten, würde ich dafür bestraft... Zu guter Letzt warf dann mal ausnahmsweise ich ihn aus der Wohnung: "Es ist schade, daß der zweite Versuch unserer Beziehung wieder an demselben Problem scheitert wie damals beim ersten Mal. Ich habs nicht nötig, mich so behandeln zu lassen. Für mich wars das dann." Er schmiß mir meinen Haustürschlüssel aufs Sofa (zum Glück, denn dann brauchte ich die Herausgabe nicht einfordern), ich gab ihm seinen und das wars dann jetzt wohl zum zweiten Mal... -Und sicher auch zum letzten Mal !
    Bin dann zu Freunden gefahren am Nachmittag, hab mich da nochmal richtig ausgekotzt und damit hat sich das Thema für mich ein für allemal erledigt. Schade zwar und auch traurig, aber ich bin mir diese Trennung einfach selber schuldig, denn DAS, was da jetzt abgelaufen ist, hab ICH nicht nötig !!!
    So, und jetzt fühle ich mich eigentlich nur noch erleichtert...
    DANKE nochmal euch allen, ihr habt mir die Entscheidung ein wenig leichter gemacht !
     
    #11
    Firebladerin, 2 Juli 2006
  12. Witwe
    Witwe (35)
    Benutzer gesperrt
    1.979
    0
    3
    nicht angegeben
    Also gut, daß sich das jetzt geklärt hat.
    Ich hätte sonst gesagt, erstmal schauen, daß die eigenen Probleme weniger werden, du hast gesehen, er kann dir dabei nicht helfen, nicht beim ersten mal und auch nicht beim zweiten Versuch. Dann als nächstes muß man sich immer im Klaren sein, weswegen das erste mal die Beziehung scheiterte... (eben wegen diesen tausenden kleinen diversen Problemchen). Also war es abzusehen, daß es das zweite Mal genauso endete.
    Wenn man einen zweiten, dritten oder gar vierten Anlauf mit dem Partner starten will, dann muß jeder gewaltig an seiner Seite arbeiten, was eigentlich fast unmöglich ist, denn man kann sich nur bis zu einem gewissen Maß ändern. Manche Sachen bleiben einfach.
    Dieser Mann war der Situation früher nicht gewachsen und er ist es heute auch nicht. Was du brauchst ist, jemand der dir selbstverständlich Halt geben kann. Zwingen kann man dazu niemanden, aber es gibt Männer die das können im Gegensatz zu deinem letzten Mann.
    Wie der dich nämlich behandelt hat, das hast du nicht verdient, also pack deine Sachen und sieh zu, daß du von so einem weg kommst, der meint, sich nur vom Fernseher besaufen zu können und blöde Sprüche zu reißen, sowas geht ja mal unter keine Kuhhaut.
     
    #12
    Witwe, 3 Juli 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Dreh Rad
MyDyingHope_XX
Beziehung & Partnerschaft Forum
7 April 2016
26 Antworten
TracyZ
Beziehung & Partnerschaft Forum
11 Juli 2013
4 Antworten
Afortunado
Beziehung & Partnerschaft Forum
6 November 2007
40 Antworten
Test