Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Drei Wege zur Auswahl/Vorteile und Nachteile....

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Canis lupus, 19 Februar 2006.

  1. Canis lupus
    Verbringt hier viel Zeit
    356
    101
    0
    Single
    Stellt euch mal vor,ihr seit 25 und studiert gerade Maschinenbau.Ihr habt bereits 2,5 Jahre Studium hinter euch,aber das Vordiplom liegt noch in weiter Ferne.Ihr wisst,dass in 4 Wochen wieder Klausuren sind,aber ihr steckt so richtig fest und könnt euch nicht mehr zum Lernen aufraffen.Zum allen Übel müsst ihr auch noch feststellen,dass euch das Geld nicht reicht,um euch komplett selbst zu versorgen.
    Ihr denkt über die weitere Zukunft nach und es ergeben sich 3 mögliche Wege,unter denen ihr wählen könnt:

    1.Möglichkeit:
    Man studiert weiter,aber man muss zusehen,dass man einen zweiten Nebenjob bekommt,um sich über Wasser zu halten.Das erfordert aber noch mehr Zeit,die dann zum Lernen fehlt.Ausserdem muss man dann alleine und ziemlich schnell das eigene grosse Motivationsproblem lösen.Dazu bräuchte man konsequente Lösungsansätze und man müsste sich irgendwie dazu zwingen,diese einzuhalten.
    Zu den Vorteilen dieser Möglichkeit kann man sagen,dass man bei erfolgreichem Abschluss gute Berufsperspektiven hat und man sich damit quasi seinen lang gehegten Jugendberufswunsch erfüllt hat.

    2.Möglichkeit:
    Man bricht das Studium ab und geht wieder in seinen alten Ausbildungsberuf zurück.
    Hier wäre der Vorteil,dass die Anforderungen nicht mehr so hoch wären und dass man gleich in den Beruf einsteigen kann,ohne nochmal eine komplette Ausbildung zu durchlaufen.
    Zu den grossen Mankos dieser Möglichkeit zählen die absolute Berufsunerfahrenheit und die katastrophale Arbeitsmarktlage.Das heisst,dass man es als "Alter" Berufsanfänger sehr schwer hat,Fuss zu fassen und die Stellenanzahl ebenfalls sehr rar gesät ist,zumal dort meist nur erfahrene Leute gesucht werden.
    Vor allem muss man hier beim Bewerbungsgespräch auch eine gute Erklärung haben,warum man dass Studium abgebrochen hat bzw warum man soviel Zeit verschwendet hat.
    Ausserdem kommt noch der Umstand dazu,dass man eigentlich dazu keine Lust hat,was aber eigentlich heutzutage sowieso völlig egal ist.

    3.Möglichkeit:
    Man bricht das Studium ab und fängt eine neue Ausbildung an.
    Das soll aber nicht irgendeine Ausbildung sein,sondern man hat den Wunsch,in die Beamtenlaufbahn einzutreten, um dann danach in seinem Wunschtätigkeitsbereich zu arbeiten.
    Zum einen hat man hier einen recht sicheren Arbeitsplatz und zum anderen würde man hier möglicherweise auch einer abwechslungsreichen Tätigkeit nachgehen.Dazu kommt,dass das ein Zweitwunsch wäre,den man sich ebenfalls schon vor Jahren überlegt hat und demzufolge wäre der Studienabbruch auch nicht mehr so schlimm.
    Zur Kehrseite dieser Medaille gehört aber der Umstand,dass man diese Ausbildung erst 2007 anfangen könnte und dass man hier auch sehr leicht an Einstellungstests scheitern könnte.Ich weiss zwar nicht,ob man sich so gut auf diese Tests vorbereiten kann,aber ich weiss,dass ich beim Fehlschlag ziemlich dumm dastehen würde.
    Erschwerend kommt noch der Umstand hinzu,dass man dafür einen sehr radikalen Lebenswandel durchmachen müsste(sofern das überhaupt noch möglich ist).Das wäre aber vielleicht auch als Vorteil zu sehen.

    So nun kennt ihr die Möglichkeiten und deren Vorteile bzw.Nachteile.Ich würde nun gern wissen,für welche Möglichkeit ihr euch entscheiden würdet und warum ihr das tun würdet?

    Off-Topic:
    Der Zweck dieser Entscheidungsthematik besteht darin,dass ich versuche,meine Sichtweise zu erweitern,um mir dadurch vielleicht meine Entscheidung zu erleichtern.
    Das mag dem einem oder anderem vielleicht recht sinlos erscheinen,aber ich versuche es trotzdem mal,mir eure Meinungen darüber einzuholen.
    Ich hab zwar eigentlich schon meine Entscheidung getroffen,nur steht sie auf sehr wackeligen Beinen,da sie ein enorm riesiges Unsicherheitspotential besitzt und ich auch höllische Angst davor habe,am Ende alles zu verlieren und zu einem allseits "beliebten" Hartz4-Fall bzw Langzeitarbeitsloser werden.

    Danke für das Lesen meines ersten selbsterstellten Thread.

     
    #1
    Canis lupus, 19 Februar 2006
  2. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    Möglichkeit 1. Ich weiss, das ist schwierig und alles. Aber so, wie du das beschreibst, sind Möglichkeit 2 und 3 keine eigentlichen Optionen. Zumindest nicht in meinen Augen. Zurück in einen Ausbildungsberuf, in dem die Nachfrage nach entsprechenden Arbeitskräften miserabel ist, wär mir persönlich definitiv zu heikel. Und mit 25 eine Zweitausbildung (bzw. wenns ganz schlecht kommt erst mit 26 oder 27) anzufangen - nein, das halte ich für keine gute Idee. Dann wirklich lieber das Studium durchstieren.

    Ich hätte jetzt empfohlen, vielleicht ein Semester Auszeit zu nehmen, um wieder zu Motivation zu kommen. Wäre das keine Möglichkeit?
     
    #2
    Dawn13, 19 Februar 2006
  3. hellgrau
    Gast
    0
    Wie ist denn der genaue Stand im Studium ?
    Wieviele Semester hast Du zur Verfügung, was fehlt Dir noch, wie siehts mit Anmeldungen und Teilnahmebeschränkungen aus ... ?
    Die wichtigste Frage : Willst Du das Studium schaffen ? Wenn ja, kannst Du es schaffen,
    oder bist Du überfordert ?
    Ich sehe nur Variante 1 als einigermaßen machbar an. Daher die Fragen.
    Wenn Du schon im Job Probleme mit der Konkurrenz hast, als "Alter Anfänger", wirst
    Du noch weniger eine Ausbildung bekommen.
    Wofür brauchst Du den zweiten Job ? Um was zu Essen zu kaufen, oder für die Disko ?
    Du hast letztlich nur ein Problem, und das ist Motivation.
    Ohne die bestehtst Du keine Klausuren und fällts beim EInstellungstest aber genauso durch.
    Und Neuanfänge gibt es bei Ausbildung und Schulen eh nicht. Du hast immer all das dabei,
    was Du bisher gemacht hast.
    Ich würde sagen, opfer 1 Jahr dem Studium und hol den Kram nach, den Du noch brauchst.
    Mag sich krass anhören, aber wenn es einem wichtig ist, dann geht man unter der Woche eben nicht Abends weg, sondern lernt, und das wenn es sein muss auch ein ganzes Jahr oder länger. Und wenn man nur lernt, wie man "4 gewinnt" spielt, ist das auch schon was.
    Wenn Du jetzt nicht genug Motivation hast, dann hast Du sie später erstrecht nicht.
    Menschen werden mit zunehmendem Alter immer müder. (deswegen treten sie ja auch irgendwann ab)
    Klingt alles so, als liefe das Studium schlecht, und Du willst Dir was anderes zurechtzaubern.
    Das geht nicht, denn Dich aus der aktuellen Situation woanders hinzuverbessern kostet noch viel mehr Motivation und Kraft,
    als Dein Studium durchzuziehen.

    -- -- hellgrau
     
    #3
    hellgrau, 19 Februar 2006
  4. Henk2004
    Henk2004 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    876
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich hatte letztes Jahr im Sommer auch son riesen Motivationsloch, geh mal zu der Studienhilfe oder zum Prof. oder weiß der Geier und erzähl mal jemandem deine Sorgen.

    Mir hat es viel gebracht, mit anderen zu reden.

    Und siehe da, allen geht es irgendwo beschissen.

    Und lernen und nochmals lernen wenn man nicht die geringste Lust dazu hat, ist sinnlos.

    Du musst dir erstmal Ziele setzten, was du im Leben erreichen willst, dann musst du dir klar werden, wie und ob du die erreichen kannst.

    Und bau dir nen anständiges Privatleben auf, wenn du nur für den Job lebst, dann gehst du irgendwann vollends kaputt.

    Keine Freunde, keine Arbeit, totales Nichts.

    DAS ist das Schlimmste, was dir passieren kann.

    Und wenn dein Privatleben halbwegs läuft, dann bist du auch wieder motivierter, glaub es mir.

    Fang an Sport zu treiben, geh raus, genieß das Leben mal, mach mal ne Woche einfach gar nichts, wirklich nichts.

    Als Student hat man ja das Problem, dass man eigentlich immer lernen müsste, dass muss man sich dann einteilen. Setzt dir Ziele, z.B. Klausur A willst du jetzt bestehen.

    Und dann häng dich rein!

    Und wenn du 100 Std. nur für diese eine verfickte Klausur lernen musst, TU es.

    Wenn du es dann geschafft hast, dann kannst du stolz auf dich sein.

    Wenn du nicht weiter kommst, such dir andere Bücher, hol dir Nachhilfe etc.

    Viele Leute wollen helfen.

    Les Bücher über Lerntechniken, das bringt es wirklich.

    Und werde nie neidisch auf andere, dadurch wird alles nur noch schlimmer.

    Und wenn du denn eines Tages mal dein Diplom nach zigtausenden Arbeiststunden in den Händen hälst, dann kannst du stolz auf dich sein, denn sowas wird einem ja nicht hinterhergeschmissen.

    Andererseits besteht ja auch die Möglichkeit, dass du wirklich zu blöd für deinen Studiengang bist.

    Bei unserern Erstsemestern kann ich auch schon grob sagen, wer nen Abschluss kriegt und wer nicht.

    Bei manchen Leuten reichen die geistigen Kapazitäten eben nicht aus.

    Klar, das Meiste eines Studiums besteht aus Fleiß, aber gerade als Ingenieur muss man nen bisschen mehr auf dem Kasten haben als bei Fächern, wo man nur stupides Zeug auswendig lernen muss.

    Man muss den Kram nämlich auch verstehen, das ist nicht dasselbe wie wiedergeben.

    Es gibt Leute, die können prima auswendig lernen, haben aber keinen Schimmer was sie tun sollen, wenn die Fragestellung vom Gelernten abweicht.

    Ich selber halte mich nach 5 Semestern nur noch für durchschnittlich intelligent, wir haben Freaks bei uns, da schnallste ab, die verstehen alles sofort wo unsereiner 3 Std für brauch.

    Aber wenn ich denn mal was verstanden habe, dann sitzt das auch und das beruhigt.

    Wenn du jetzt einer bist, der im Studium völlig überfordert bist, dann würde ich dir ne Ausbildung empfehlen.

    Ne Cousine von mir hat nach 4 Jahren erfolglosem Studieren auch noch ne Ausbildung zur Bürokauffrau gemacht da war sie auch schon 26 oder so.

    Wenn man will, schafft man fast alles, denn wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg.

    Aber man muss auch erkennen, wann der Weg zu steil ist und gebenenfalls Hilfsmittel in Anspruch nehmen, weil man dauernd ausrutscht.

    Was die Hilfsmittel für dein Studium sein können, steht oben.
     
    #4
    Henk2004, 19 Februar 2006
  5. chrith
    Verbringt hier viel Zeit
    451
    101
    0
    nicht angegeben
    ......
     
    #5
    chrith, 19 Februar 2006
  6. Canis lupus
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    356
    101
    0
    Single
    @dawn13:Leider kann ich kein Semester Auszeit nehmen,da die ganzen alten Dipl.-Studiengänge bei uns (und wohl auch in ganz Deutschland) auf Bachelor/Master umgestellt werden.Im Klartext heisst dass,das ich damit ab Sepember diesen Jahres noch ein Jahr Zeit habe alle (noch 10 offene)Vordiplomsklausuren nachzuholen.Schaff ich das nicht,bin ich draussen bzw ich werde unter Zwang auf Bachelor eingestuft.

    @hellgrau:Oben siehst du ja den Stand des Studiums.Ich hab insgesamt noch 7 Semester zur Verfügung,danach wirds richtig teuer(NRW +500€ und ab 2007 +500€ Studiengebühren)

    Ja ich wollte das Studium schaffen,allerdings scheitert es einfach an Überforderung.In zweieinhalb Jahren hab ich es nicht wirklich hinbekommen,mich auf einen neuen selbstständigen Lernstil einzustellen und im Stoff komme ich teilweise auch nicht mehr mit.Ich weiss ehrlich gesagt nicht,ob ich dass noch alleine in den Griff bekomme,weil ne externe Hilfe hab ich nicht wirklich und die Schule/Ausbildung hat mich darauf auch nicht wirklich vorbereitet.

    Den zweiten Job brauch ich einfach um meine Miete zu bezahlen,da ich ab April keine weitere Unterstützung seitens der Eltern mehr bekomme.In der Disco war ich mal vor 2 Jahren,oder so.Sowas ist auf jeden Fall für mich überflüssiger Luxus und kann ich mir auf Dauer auch garnicht leisten.

    Alles in allem läuft das Studium sehr schlecht bis katastrophal,sprich ich seh irgendwie kein Land mehr und als Dauerstudent will ich auch nicht enden.
     
    #6
    Canis lupus, 19 Februar 2006
  7. eine_elfe
    eine_elfe (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    758
    101
    0
    Verlobt
    zähne zusammenbeißen und dann 1.!!
     
    #7
    eine_elfe, 20 Februar 2006
  8. nickthequick
    Verbringt hier viel Zeit
    2
    88
    5
    Single
    An deiner Stelle würde ich eine vierte Möglichkeit in Erwägung ziehen:

    Ein Kredit von der KFW-Bank. Insofern du dir sicher bist, dein Studium wirklich durchziehen zu können, wenn du nicht arbeiten mussst und dir auch sicher bist, mit dem Studiengang nachher einen Job zu bekommen, dann würde ich auf deren, ab April beginnendes, Studienkreditprogramm zurückgreifen.
     
    #8
    nickthequick, 21 Februar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Drei Wege Auswahl
Daylight
Off-Topic-Location Forum
27 Februar 2011
33 Antworten
Linguist
Off-Topic-Location Forum
11 April 2009
69 Antworten
In Love And War
Off-Topic-Location Forum
19 Mai 2011
21 Antworten
Test