Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Dringend! Aufenthaltsbestimmungsrecht bei volljährigen Kindern.

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Innocent Tears, 1 August 2009.

  1. Innocent Tears
    Sorgt für Gesprächsstoff
    32
    31
    0
    Single
    Hallo :smile:
    Ich brauche dringend Hilfe.
    Habe schon gegoogelt, aber wirklich viel kommt nicht bei rum.

    Es geht um das Aufenthaltsbestimmungsrecht von Eltern gegenüber volljährigen Kindern. Gibt es das überhaupt? Dürfen die Eltern einem volljährigen sagen 'Du fährst jetzt mit uns da und da hin', gegen den Willen?

    Beispiel: Das volljährige Kind fährt jemanden besuchen, der ca. 400km entfernt wohnt und die Eltern folgen, um das Kind dann zu zwingen, nach Hause zu fahren, indem sie ihm die Autoschlüssel und Geld abnehmen und es sozusagen einfach in ein Auto setzen & losfahren?
     
    #1
    Innocent Tears, 1 August 2009
  2. donmartin
    Gast
    1.903
    Off-Topic:
    das Aufenthaltsbestimmungsrecht von Eltern gegenüber volljährigen Kindern.


    Wo kommt denn das her?

    Volljährig ist volljährig.......

    Ich glaub das würde schon in die "Rechtsberatung" gehen oder.......?


    ich nehme es lieber raus.....
     
    #2
    donmartin, 1 August 2009
  3. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    "Aufenthaltsbestimmungsrecht bei volljährigen Kindern" ist ein sinn-oxymoron. schwachsinn!

    du bist volljährig und für jeden schritt deines lebens voll selbst verantwortlich, keine privatperson hat das recht, dich in irgendeiner form einzuschränken. du kannst deine eltern ja wegen freiheitsberaubung anzeigen.
     
    #3
    squarepusher, 1 August 2009
  4. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Ich denke, dass darf man sagen. Du hast unter Aufenthaltsbestimmungsrecht nicht so recht was gefunden, da es ein Auswuchs des Sorgerechts ist. Grundsätzlich gelten also die Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches zur elterlichen Sorge. Rein rechtlich können Eltern einem geschäftsfähigen Volljährigen nicht vorschreiben wo er sich aufzuhalten hat.

    Rein praktisch würde ich mal sagen, dass so eine Aktion menschlich natürlich absolut unter aller Kanone ist. Wenn ich selber betroffen wäre, würde ich zuhause wohl mal ausdiskutieren, was eine solche Aktion soll.
    Problematisch ist natürlich immer, wenn das Abhängigkeitsverhältnis noch da ist, weil die Eltern einen vollständig finanzieren.
     
    #4
    Schmusekatze05, 1 August 2009
  5. donmartin
    Gast
    1.903
    Off-Topic:
    Ein "Oxymoron" ist doch ne Form aus zwei sich widersprechende (ausschließbare) Begriffe .........was n ein "sinnOxymoron"?.....;-)


    Eltern haben gegenüber volljährigen kein "Aufenthaltsbestimmungsrecht".
    Gegen den Willen einer Person kann nichts erzwungen werden.
    Dazu bedarf es nicht mal der Volljährigkeit.
    Sollten die Eltern der Meinung sein, das Kind/die Person befindet sich in Gefahr, müssen sie die geeigneten Maßnahmen in die Wege leiten, sprich Polizei, Jugendamt (bei jüngeren Kindern) was auch immer....


    @Schmusekatze05:

    Ja, ist vollkommen richtig, aber selbst wenn ich meine volljährige Tochter finanziere, darf ich ihr nicht vorschreiben (erst garnicht zwingen) wo sie sich aufzuhalten hat.
    Ich kann ihr auch nicht vorschreiben, dass sie zu Hause wohnen bleibt, müsste ihr nur einen Pflichtanteil zahlen, alles andere müsste sie sich selber finanzieren.
    Will sie mehr, oder ist anderer Meinung muss sie vor Gericht und Klagen! (was nie erstrebenswert ist)

    Das Szenario hab ich erst letztens mit einer Tochter durchgesprochen (auch beim RA......Volljährig ist volljährig....
     
    #5
    donmartin, 1 August 2009
  6. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    Off-Topic:


    ich wollte damit sagen, dass das oxymoron hier etwas weiter von der offensichtlichkeit entfernt ist, aber dennoch offensichtlich ist. aber es stimmt schon, dass alle oxymora sich im wortsinn abspielen. hier nur nicht so direkt, wie etwa bei "schwarzer schimmel". da schlägt man nach und findet für schimmel "weißes pferd", und man sieht ohne nachdenken, dass ein "schwarzes weißes pferd" nicht geht. wenn man hingegen "aufenthaltsbestimmungsrecht" und "volljährigkeit" nachschlägt, ergibt sich aus der wortbedeutung noch kein oxymoron, sondern erst durch das verständnis, wann es ein aufenthaltsbestimmungsrecht geben kann. ein implizites oxymoron, also.

    ich weiß nicht, wie es mit jugendlichen jenseits der 16 ausschaut, aber ansonsten gibt es jedenfalls ein aufenthaltsbestimmungsrecht.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 19:40 -----------

    aber auch davon leitet sich natürlich kein "recht" auf aufenthaltsbestimmung ab. es mag sich ein gewisses druckmittel ergeben, aber eigentlich ist auch die finanzielle unterstützung der eltern während der ausbildung der kinder kein "gefallen", den die eltern einfach einstellen können, solange das kind seine ausbildung macht. das gilt (zumindest in österreich) für die schulzeit und auch für höhere bildung, etwa ein uni-studium. kinder haben grundsätzlich anspruch auf finanzielle unterstützung. in österreich wird, wenn die eltern faxen machen, gerichtlich ein betrag festgelegt.
     
    #6
    squarepusher, 1 August 2009
  7. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Natürlich hast du damit Recht!
    Ich bin da aber ehrlich gesagt eher der harmoniebedürftige bzw. vorsichtige Mensch. Solange ich finanziell abhängig von meinen Eltern wäre würde ich eher etwas zurückhaltender agieren. "Machen was man will" kann man dann ja immer noch, wenn man auf eigenen Beinen steht; das Leben ist lang genug dazu. Es lohnt sich in meinen Augen nicht, wegen 4 oder 5 Jahren Studium/ 3 Jahren Ausblidung, die man durchziehen will sich mit den Eltern völlig zu zerstreiten. Damit meine ich nicht, dass man sich alles gefallen lassen muss, aber man muss halt abwägen, in welchen Dingen es wirklich wert ist zu kämpfen und wo man zurücksteckt. (Wir kennen hier ja auch überhaupt keine Hintergründe.) Ist aber nur meine ganz persönliche Einstellung dazu.
     
    #7
    Schmusekatze05, 1 August 2009
  8. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    @schmusekatze
    versteh ich. obwohl ich eigentlich denke, dass wenn ich alleine durch das "wahrnehmen" meines rechts auf "freie aufenthaltsbestimmung" eine situation herbeiführe, die ein zerstreiten mit den eltern ins fenster stellt, mit diesen eltern grundsätzlich keine normale Beziehung möglich ist. die hören dann nämlich nie auf, kann man hier im forum ja eh immer wieder lesen. wenn die das "druckmittel" der ausbildungsmitfinanzierung nicht mehr haben, suchen sie sich neue druckmittel. harmoniebedürftige bzw. vorsichtige menschen können herzensgut sein, aber so wird ihnen dieses harmoniebedürfnis zum verhängnis.

    das ist freilich eine prinzipielle sache. ich lass mir von meinen eltern auch heute noch viel sagen, einfach weil ich mich sowieso "in control" befinde. aber das spielt sich eher auf "pass bitte nächste woche am dienstag auf XX (schwester) auf."-level ab, weniger auf "meine eltern fahren mir irgendwohin nach, um mich dort dann einzukassieren."-level.
     
    #8
    squarepusher, 1 August 2009
  9. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Kommt wahrscheinlich auch auf die Eltern an. Ich bin damit sehr gut durchgekommen. Sie haben uns Fehler machen lassen, aber auch einige Sachen einfach durchgesetzt. Wenn es sich für eine Sache zu kämpfen gelohnt hat, dann habe ich gekämpft und mal gewonnen und mal verloren. Aber es gab einfach auch Sachen, da hätte es sich einfach nicht gelohnt und im Nachhinein hatten sie auch oft Recht. Mit 18 hat man ja nicht plötzlich von heute auf morgen "die Weisheit mit Löffeln gefressen", auch wenn man dem Gesetz nach alles selbst entscheiden kann :zwinker:
     
    #9
    Schmusekatze05, 1 August 2009
  10. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    Off-Topic:
    klaro so ist es auch normal und gut, war bei mir auch so. :smile: aber wenn volljährige einmal irgendwo zwangsweise "abgeholt" werden, kann man davon ausgehen, dass diese eltern harmoniebedürfnis ausnutzen und nicht verhältnismäßig und angemessen handeln. und auch nicht mehr gesetzmäßig..

    was die mit 18 mit dem löffel gegessene weisheit angeht.. naja, idealerweise findet in den letzten jahren der nicht-volljährigkeit ein stufenweiser "shift" der verantwortung statt, dass wenn dann das 18jährige lebensjahr da ist, der frisch gebackene erwachsene sowohl genug grundsätzliche erfahrung und intellekt hat, um sich notfalls alleine durchzuschlagen, und andererseits auch nicht mehr das bedürfnis hat, jetzt die große "ich bin frei!!"-sau rauszulassen. ratschläge der eltern an das 18+ kind sind ratschläge und keine "befehle" mehr. damit das aber funktioniert darf der "wille" der eltern auch bei bald-18-kindern schon lange kein befehl mehr sein.
    natürlich braucht man auch jenseits der 18 noch eltern, bzw kann sie gut gebrauchen. ich weiß nicht, wie das mit autoritätsverhältnissen allgemein so ist. wir zuhause wurden explizit dorthin erzogen, dass wir mit 18 aufstehen und gehen können. uns wurde ein startkapital angespart und wir durften schon jahre vorher fast alles, was man mit 18 dann selbst entscheiden darf. von daher kenn ich es auch nur so, und es macht mich doppelt bestürzt, dass eltern nicht nur nicht so handeln, sondern sogar das krasse gegenteil davon machen, nämlich auch jenseits der 18 noch eine autorität ausüben, die in der regel auch schon mit 16, 17 nicht mehr bedingungslos eingefordert wird..
     
    #10
    squarepusher, 1 August 2009
  11. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Klar, da geb ich dir vollkommen Recht.
    Aber da oben steht ja was von beispielsweise und nicht wirklich nähere Hintergründe. Irgendwie wären um wirklich über diesen "Fall" zu diskutieren nähere Infos hilfreich. Wenn ein Mädchen in die 400 km entfernte Wohnung ihrer drogenabhängigen Internetbekanntschaft gefahren ist, dann könnte ich solches Verhalten der Eltern schon wieder nachvollziehen. Ist natürlich extrem weit hergeholt, aber, wir wissen hier ja echt gar nichts...
     
    #11
    Schmusekatze05, 1 August 2009
  12. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    stimmt. warten wir mal :zwinker:
     
    #12
    squarepusher, 1 August 2009
  13. donmartin
    Gast
    1.903
    @sqp: Danke, für die gute Erklärung.....ich bin doof wie ein Esel, nun hab ich wieder was gelernt.....

    Off-Topic:
    ch weiß nicht, wie es mit jugendlichen jenseits der 16 ausschaut, aber ansonsten gibt es jedenfalls ein aufenthaltsbestimmungsrecht.


    Es kommt auf den Einzelfall und die Gegebenheiten an.

    Ich kann meiner 16j Tochter nicht überall vorschreiben, wo sie sich aufhalten darf.
    Als Elternteil bin ich "ausführendes Organ" des Gesetzgebers, eine 16j darf sich frei in unserem Land bewegen und, sofern gesetzeskonform, auch dort Aufhalten wo es zuerst einmal in ihrem Ermessensspielraum liegt....
    (Personalausweis ab 16, ich habe auch nur noch bedingt die Aufsichtspflicht)
    Ich habe das Recht, ihr zeitliche Grenzen zu setzen und ihr Verbote auszusprechen.
    Erzwingen darf ich das auch nicht. Einsperren darf ich sie auch nicht.
    Ich kann zwar vieles verbieten, (verbal), aber sollte es zu einer Auseinandersetzung kommen, oder ich bin der Ansicht sie befindet sich in Gefahr, dann muss die Polizei oder wer auch immer her.....

    Wieso meinen eigentlich immer noch so viele Menschen, "Kinder" seien Eigentum auch über die Volljährigkeit hinaus....tsss.....

    Mehr Infos von der TS wären sicherlich hilfreich....
     
    #13
    donmartin, 1 August 2009
  14. Wie die anderen schon gesagt haben, ist Käse, du kannst sein wo du willst.

    Da wäre meine Frage:
    Wem gehört das Auto bzw das Geld?
    Wenn jetzt das Kind mit dem Auto der Eltern bzw deren Geld (für Tanken u.ä.) zu ihrem Freund durchbricht, können sie das Auto verlangen bzw das Geld.
    Jedoch können sie dich nicht zwingen, mitzukommen.
    Sollte es dein Auto und dein Geld sein, haben sie ohnehin 0 Mitspracherecht.
     
    #14
    JustASweetDream, 1 August 2009
  15. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Das hatten wir ja auch gesagt, dass rein rechtlich gesehen keine Rechte seitens der Eltern bestehen.

    Dieses Beispiel resultierte ja aus der Diskussion, wann kämpft man und wann nicht bzw. wann kann man die Eltern verstehen, wann nicht... Das hat nichts mit rechtlichen Aspekten zu tun, sondern mit rein zwischenmenschlichen...
     
    #15
    Schmusekatze05, 1 August 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Dringend Aufenthaltsbestimmungsrecht volljährigen
nebro
Off-Topic-Location Forum
1 September 2016
6 Antworten
LikeStars
Off-Topic-Location Forum
5 November 2015
23 Antworten
_Cindy_
Off-Topic-Location Forum
18 November 2009
24 Antworten