Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Drogen?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Nakoruru, 28 August 2004.

  1. Nakoruru
    Nakoruru (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    327
    101
    0
    vergeben und glücklich
    hi ihr

    ich bin in größter sorge. mein freund von mir mit dem ich mich heute getroffen hab, hat an der linken hand an der ellenbogenbeuge ein pflaster gehabt. als ich ihn drauf angesprochen hab ob er denn beim blutabnehmen war (war ich heute) hat er gemeint nein ist schon länger her, als ich dann gefragt hab ob die wunde denn so langsam bei ihm verheilt hat er nur noch gesagt er möchte nich darüber reden. Nach einiger zeit nahm ich des thema abermals auf und sagte ihmd ass er mir doch bitte erzählen soll was das ist. nach einigem hin und her brachte er dann heraus dass es angeblich eine verletzung ist und bei irgendwas passiert wär. als er bemerkt hat dass ich ihm das nicht glaube meinte er nur, er darf es nicht sagen weil er es seinen freunden versprochen hat. für mich ergibt das keinen sinn denn, wieso sollte er mir nicht erzählen dürfen an was er sich verletzt hat und wieso sollte er seinenf reunden versprechen nicht darüber zu reden? ich glaube (was ich allerdings nicht hoffe!) dass er irgendwie an der nadel hängt und weiss dass wenn ich des wissen würde dass ich dann keinen kontakt mehr mit ihm haben wollen würde.
    ich bin mir nicht sicher ob er sich was spritzt was könnte das denn noch sein? eine verletzung? kann ich mir nicht vorstellen, genau an der vene? nein! ich mach mir ernsthaft sorgen um ihn da er ein wirklich guter freund von mir ist :frown: gebt mir bitte ein paar Tipps und postet eure meinung weiss doch garnich was ich tun soll, der junge is erst 17 :frown:

    achja er meinte auch dass es nichts ernstes sei und ich mir keine sorgen machen sollte
     
    #1
    Nakoruru, 28 August 2004
  2. AndreR
    Gast
    0
    Bei Drogen ist es wie bei jeder anderen Sucht auch: als Außenstehender kannst du erstmal wenig bis garnichts tun.
    Der Willen darüber zu sprechen, muss von ihm kommen.
    Du solltest ihm am besten sagen, dass du ihm als Freund gerne beistehen willst, und er sich mit allen Sorgen/Ängsten/Nöten/Problemen an dich wenden kann, wenn er jemanden zum reden braucht.
    Ob er davon Gebrauch machen wird, wird höchstens die Zeit zeigen, aber wenn nicht: bedränge ihn nicht, das wirkt absolut kontraproduktiv.
     
    #2
    AndreR, 28 August 2004
  3. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Wenn es denn so sein sollte, dann hat AndreR absolut recht.

    Ich vermute aber, dass es nicht so ist. Junkies verbergen ihre Einstiche in der Regel sehr penibel gegenüber Außenstehenden. Ich denke mal, dass es was anderes ist.

    Solltest Du aber recht haben, so ist es wirklich etwas, was professioneller Hilfe bedarf.
     
    #3
    waschbär2, 28 August 2004
  4. Dragon2610
    Dragon2610 (43)
    Benutzer gesperrt
    59
    91
    0
    vergeben und glücklich
    ich muss meinen beiden "vorschreibern" recht geben. nur eines verstehe ich bei dir nicht so ganz.
    du hast geschrieben:
    wenn es wirklich ein so guter freund von dir ist, dann lass ihn nicht fallen wenn es denn wirklich so sein sollte. gerade dann braucht er deine, und natürlich professionelle hilfe. auch du kannst was für ihn tun, ich hab das vor jahren zusammen mit einem freund auch geschafft, wir haben 2 jahre auf ein mädchen aus unserer klasse aufgepasst, waren tag und nacht für sie da solange es unser leben zu gelassen hat. es war ein verdammt harter weg, aber es hat sich gelohnt, denn sie ist von der nadel ab.
    ich wünsche dir aber das es bei deinem freund nicht so ist das er an der nadel hängt.

    lieben gruß

    dragon
     
    #4
    Dragon2610, 28 August 2004
  5. el desaparecido
    Verbringt hier viel Zeit
    87
    91
    1
    vergeben und glücklich
    Dem vorher gesagten kann ich mir nur anschliessen.
    Bedränge ihn nicht aber achte vielleicht darauf ob er sich in irgend einer art und weise merkwürdig verhält oder verändert hat.
    Baue vertrauen zu ihm auf ohne ihn zu bedrängen.

    Vielleicht war es nur ne Blutabnahme, ein ärtzlicher Test auf irgendeine Krankheit oder so und es ist ihm unangenehm drüber zu sprechen.
    Aber ich würde nicht unnötig den Teufel an die Wand malen.
     
    #5
    el desaparecido, 28 August 2004
  6. Mieze
    Mieze (31)
    Sehr bekannt hier
    5.579
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Bitte?
    Hab ich das so richtig verstanden das du dich dann von ihm abwenden würdest?!
     
    #6
    Mieze, 28 August 2004
  7. cat85
    Gast
    0
    vielleivcht ist es ja auch eine Krankheit, die auf diesem Wege behandelt wird, über die er einfach noch nicht sprechen will. Ich glaube, dass man Drogenkonsum nicht an sowas festmachen kann. Spritzt er sich wirklich, wirst du es an vielen anderen Sachen erkennen (Verhalten z.B.)
     
    #7
    cat85, 28 August 2004
  8. Nakoruru
    Nakoruru (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    327
    101
    0
    vergeben und glücklich
    vielen dank für eure antworten, wirklich, danke! ich werd mir eure ratschläge zu herzen nehmen. ich hoffe es wist wirklich nur eine krankheit über die er nicht reden möchte oder eine blutabnahme.

    eure nakoruru
     
    #8
    Nakoruru, 28 August 2004
  9. LiLVirgin
    LiLVirgin (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    131
    101
    0
    Single
    mh.. schon komisch die geschichte..
    weil wenn er zuckerkrank wär und sich was spritzen müsste, müsste er es ja seinen freunden nicht versprechen, nicht darüber zu reden...

    am besten du redest nochmal mit ihm...
    Viel Glück

    LG
     
    #9
    LiLVirgin, 29 August 2004
  10. Damasus
    Gast
    0
    Ausserdem fangen die Wenigsten gleich an, sich Heroin zu spritzen, sondern rauchen (oder sniefen) das Zeugs erstmal eine Zeit lang.

    Sollte er aber tatsächlich Heroin nehmen, dann ist es nur gut, wenn du dann jeglichen Kontakt abbrichst. Helfen könntest du ihm schlichtweg nicht. Ein Junkie kann sich nur noch selber helfen, denn selbst professionelle Hilfe bringt ihn (höchstwahrscheinlich) nicht vom Drogenkonsum weg.
     
    #10
    Damasus, 29 August 2004
  11. Nakoruru
    Nakoruru (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    327
    101
    0
    vergeben und glücklich
    ich denke, dass das mit seinen freunden eine ausrede war. ich kann mir kaum vorstellen wieso er mir nicht erzählen darf dass er sich verletzt hat. das mit der krankheit ist ein wirklich guter gedanke. ich werde noch einmal mit ihm reden und hoffe dass meine sorgen und ängte um sonst waren. falls er wirklich heroin süchtig ist kann ich ihm da nicht viel weiter helfen und ich seh das auch nicht ein, weil ich ihm schon so viel und oft geholfen hab und diesmal wäre es wirklich zu viel verlangt, denn meiner meinung nach muss man da stark sein und das könnte ich nicht sein.
     
    #11
    Nakoruru, 29 August 2004
  12. AndreR
    Gast
    0
    Wenn er wirklich süchtig ist, kannst du nicht verlangen Willensstark zu sein!

    Heroin macht z.B. sowohl körperlich wie geistig abhängig. Geistig wäre der WEg über eine Therapie/Entzugskur. Körperlich muss in diesem Falle ein Ersatzstoff her (z.B. Methadon)

    Wenn du selbst nicht stark genug bist, da mit ihm durchzugehen ist das keine Schande, denn es ist ein verdammt harter Weg. Sag ihm das auch so, ich z.B. hätte dafür Verständnis. Ich würde auch nicht wollen, dass sich jemand wegen mir kaputt macht.
     
    #12
    AndreR, 29 August 2004
  13. Löckchen
    Löckchen (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    174
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Informier dich doch erstmal bei so einer Drogenberatungsstelle über die ganze Sache und frage da wie du deinen Kumpel am besten drauf ansprichst!!

    Das mit dem a´drauf ansprechen würde ich aber echt vorsichtig!!

    Ein falsches wort und dein kumpel könnte voll sauer werden!!
    Viel glück löckchen


    PS: Du kannst dich doch dann nicht einfach von ihm abwenden!! Wenn er wie du sagst ein wirklicher guter kumpel ist, dann musst du ihm doch beistehen!!
    Das is doch voll wichtig! Stell dir doch mal vor du hättest irgendein problem und dein kumpel würde sich einfach von dir abwenden!!
    Das fändest du doch sicher auch nicht so gut oder?
     
    #13
    Löckchen, 30 August 2004
  14. LeungTing
    Gast
    0
    Ja, helfen gut und schön. Allerdings ist das bei Junkies meist mit wenig Erfolg verbunden. Zudem wird von vielen die Hilfsbereitschaft auch ausgenutzt (Geld leihen, nur noch das eine Mal etc...).

    Auch aus ehemals sehr guten Menschen können mit Hilfe von Heroin selbstsüchtige (bzw. nur noch auf Heroin fixierte) Arschlöcher werden. Das beste ist da auf jeden Fall Abstand nehmen, so schwer es fällt, aber sich selbst da noch mit reinziehen lassen, nein. Natürlich sollte man nicht einfach den Kontakt abbrechen, sondern die Situation klipp und klar darstellen: "Solange du mit dem Zeug zu tun hast will ich nix mit dir zu tun haben". Da dürfen dann auch keine Ausnahmen gemacht werden.

    Aber solange noch nichtmal sicher ist, von was die "Wunde" ist solltest du vorsichtig vorgehen. Wie bereits gesagt wird normalerweise erstmal mit anderen Konsumformen konsumiert und erst dann zum Spritzen übergegangen. Und auch wenn er spritzen würde, dann würde er bestimmt nicht so mit seinem Arm offen rumlaufen, wenn er sich denn da reinspritzt. Er würde sich wahrscheinlich eher z.B. in den Fuß spritzen...

    Was mich allerdings stutzig macht ist "ich darf meinen Freunden nichts sagen", das deutet schon in diese Richtung....

    mfg

    LeungTing
     
    #14
    LeungTing, 31 August 2004
  15. Löckchen
    Löckchen (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    174
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ja aber einem "richtigen" Junkie ist es doch scheiß egal ob du zu ihm sagst, solange du das zeug nimmst will ich nix mit dir zu tun haben!!
    Hauptsache er bekommt den nächsten Stoff!!!

    Alleine lassen würde ich ihn nicht!!!
     
    #15
    Löckchen, 9 September 2004
  16. smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.349
    121
    0
    nicht angegeben
    Mir gehen die Augen über, was Ihr so schreibt!

    Ich weis nicht, hattet Ihr schon mal mit einen Junkie gesprochen, oder kennt Ihr das nur aus der Theorie. Ich bin wirklich entsetzt!

    Also, als erstes Mal eine dickes Lob für Dich, dass Du den Mut hattest Ihn anzusprechen. Und solange er noch darüber redet ist noch nicht Hopfen und Malz verloren. Wisst Ihr was Heroinabhängig bedeutet? Es bedeutet euren sicheren TOT wenn ihr nicht handelt! Nix mit bedrängen oder schön zur Seite stehen. HALLLLLLOOOOOOO, es geht hier um ein Menschenleben. Als abhängig kann man sich einstufen nach dem ersten Schuss. Es gibt keine Gewöhnungsphase an den Stoff. Du bist und bleibst sofort drauf. Fragt mal einen Junkie.
    Und, Zuckerkrank wird er wohl kaum sein, dann wird in die Bauchdecke gespritzt und nicht in die Vene des Armes.
    Richtig ist, dass er selber eine Antriebsfeder braucht um aus diesem Strudel des Rauschgiftes wieder rauszukommen. Suche eine Beratungsstelle auf, die werden Dir viele Tipps geben, wie man solche Leute wieder richtig auf den Weg bringt. Fingerspitzengefühl benötigt man schon dafür, aber das wird klappen, solange er mitmacht. Bedingt durch sein Alter können die Eltern auch dafür Sorgen, dass ihm geholfen wird.( Das hat aber auch überhaupt gar nicht mit „verpfeifen“ zu tun!!!) Egal, ob er letztendlich will oder nicht. Lässt er sich helfen, dann ist es ein steiniger Weg. Ich habe einen guten Freund aus seiner Abhängigkeit mit rausgeholt (eigentlich muss man sagen, er hat sich rausgeholt). Das war nicht lustig, und ohne ärztliche Hilfe (fast) unmöglich. Vier Tage nur geschreie, gekotze, und sich vollpissen !
    Ich kann nur an Dich appellieren, fange an zu handeln. Je länger und intensiver Dein Freund Heroin ausgesetzt ist, desto schwer wird es. Handel, lass Dich betraten, suche das Gespräch mit deinem Freund, KEINE Vorwürfe machen sondern die helfende Hand reichen, mach ihm klar, dass er auf Dich zählen kann, egal was kommt, Bedingung à keine Drogen mehr.

    Und noch etwas, wenn die Leute anfangen sich Gift in die Adern zu pumpen, so sieht man es meistens nicht unbedingt sofort. Mit ein wenig Übung ist das ungefähr wie Blut abnehmen. Sichtbar wird es meistens nur, wenn nicht gerade reine Nadeln verwendet worden sind (Entzündung) oder das Gewebe schon sooft durchstochen wurde, dass er vernarbt. Dann weichen diese Menschen auf andere Stellen aus. Geren werden dann die Zwischenräume der Zehen benutzt.

    Ich kann nur nochmals Bitten,Flehen,Hoffen: Handle so schnell wie es geht! Sonst, das gebe ich Dir sogar schriftlich, wird sich das Leben deines Freundes langsam aber todsicher auflösen!


    In der tiefen Hoffnung, dass er so einen Quatsch nicht gemacht hat!

    Smithers
     
    #16
    smithers, 10 September 2004
  17. IzeTea
    IzeTea (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    85
    93
    1
    vergeben und glücklich
    Du solltest Dir die Frage stellen, ob er das Potenzial dazu hat Drogen zu nehmen... Ich meine: raucht er?, trinkt er viel Alk?, kifft er? hat er die Möglichkeiten an Stoff zu kommen (Freundeskreis, Umfeld, Finanziell)?
    Wenn er z.B. noch nicht einmal raucht, ist die Wahrscheinlichkeit äußerst gering, daß er an der Nadel hängt! Außerdem hättest Du seine körperliche und geistige Veränderung (Verfall) feststellen müßen!
    Der Weg zu Heroin ist ein weiter... Wenn Du sonst nichts, oder nur wenig mit Drogen zu tun hast, dann kommst Du nicht zum Heroin! Ich habe selber einige Jahre Drogen (Alk, Gras, Speed, XTC, LSD, Kokain) konsumiert, und ich kenne verdammt viele Leute, die den selben Scheiß viel länger und viel Krasser in sich reingeschmissen haben, als ich! Und keiner, wirklich keiner hat sich an Heroin gewagt!!! Der Respekt und auch die Angst vor dieser Drogen ist riesig!!!

    Deswegen bin ich der Meinung, Du solltest nicht von so einem Extrem ausgehen und Dich selbst damit fertigmachen. Es gibt für seine Verletzung und sein Verhalten sicherlich eine logische Erklärung!
    Allerdings würd ich die Sache im Auge behalten, denn wenn er doch an der Nadel hängt, dann braucht er jemand wie Dich, der für Ihn da ist, sich Sorgen macht, um von der Scheiße wieder loszukommen...

    Viel Glück...
     
    #17
    IzeTea, 11 September 2004
  18. Nakoruru
    Nakoruru (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    327
    101
    0
    vergeben und glücklich
    jo er raucht, er trinkt und er kifft. möglichkeiten an drogen zu kommen hat er genug. zur zeit schaut er ein bischen fertig aus...ob das nur von den partys und dem arbeiten kommt und seinem wenigen schlaf? er sagt auch zur zeit hat er garnicht die nötige zeit über deine probleme nachzudenken und das ist gut so deswegen ist er glücklich. naja....ich weiss nicht ich werd des jetzt mal bissl mehr beobachten hab von euch ja einige Tipps bekommen. danke für eure hilfe ich hoffe ihm gehts gut und meine befürchtungen zerfallen in staub
     
    #18
    Nakoruru, 11 September 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Drogen
Melanie17
Kummerkasten Forum
14 Mai 2014
9 Antworten
Sunest
Kummerkasten Forum
8 Februar 2014
23 Antworten
Paris1994
Kummerkasten Forum
9 Juni 2013
50 Antworten