Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

E-Gitarrenlehrer

Dieses Thema im Forum "Musik, Filme, Computer und andere Medien" wurde erstellt von User 12616, 2 Juni 2005.

  1. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Ich hab ja nun vor längerem meine E-Gitarre bestellt und bei mir rumstehen.

    Ein Kumpel spielt auch E-Gitarre und konnte mir einen Lehrer empfehlen.
    Da wollte ich jetzt auch hingehen, hab den also angerufen.
    Er hat mir aber gesagt, dass er in nächster Zeit nichts freihaben wird. Nicht nur die nächsten Woche sondern vermutlich länger.

    Jetzt will ich ja auch nicht ewig warten.

    Also möcht ich mich nach einem anderen Lehrer umgucken.

    Erst mal möchte ich wissen, welche Preise angemessen sind.

    Dann ist mir wichtig zu wissen, ob ich gleich entscheiden kann, was ich lernen will, oder ob man meistens erst irgendwelche einfachen Lieder lernen muss?
    Also, von diesem Gitarrenlehrer weiß ich eben, dass der direkt das mit einem lernt, was man mag (zumindest die Richtung, in meinem Fall Punkmusik) und ich hab keine Lust, Geld zu zahlen um irgendwelche Country Songs oder sowas zu spielen.
     
    #1
    User 12616, 2 Juni 2005
  2. Mr.Eierhals
    Verbringt hier viel Zeit
    132
    101
    0
    Verlobt
    Also auch wenn Du nur Punk spielen willst, es empfiehlt sich die Griffe und Anschlagstechniken von Grund auf zu lernen.
    Ob nun auf einer Akustischen oder einer E-Gitarre.....egal. Ist alles das selbe.

    Mir haben damals die Bücher (mit CDs) von Peter Bursch extrem geholfen, da sie Dir genau zeigen,wie man da was Vernünftiges bei rausbekommt, ohne extra Noten lernen zu müssen!

    Damit kann man wunderbar im selbststudium sich das Gitarre spielen beibringen und wenn die Griffe und Techniken einmal sitzen....was hindert Dich dann, Deiner Vorliebe Punk zu frönen?

    Wenn ich an die Anfänge der Ärzte zurückdenke......die haben sich auch bloß die 3 wichtigsten Akkorde beigebracht und dánn ging es los.

    Übrigens eine "Leseprobe" mit "Hörprobe" hab ich mal im dem Esel gesehen. Gib mal > Bursch< ein im Muli......
     
    #2
    Mr.Eierhals, 2 Juni 2005
  3. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Naja von diesen Büchern usw. zum selbst beibringen hab ich auch schon oft gehört aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man das wirklich ganz alleine lernen kann :ratlos:
    Zumal ich eben noch gar nix weiß..
     
    #3
    User 12616, 2 Juni 2005
  4. tyZieL
    Verbringt hier viel Zeit
    80
    91
    0
    Single
    Punk? naja Punk ist nicht besonders anspruchsvoll...(jaja jetzt kommen wieder einige Oberlehrer und sagen mir was anderes, aber ich hab andere Erfahrungen gemacht) und dafür brauchst kein teures Geld bei einem Gitarrenlehrer auszugeben. Ich bezahle für meinen Gitarrenlehrer 80 € im Monat für 45 min. pro woche, aber das ist schon die obere Grenze und ich bezahl es auch nur, weil ich weiß, dass der Lehrer ziemlich gut ist.
    Also wenn du "nur" Punk spielen willst, dann frag doch mal deinen Freund, ob er dir die Grundlegensten Sachen beibringen kann...für den Anfang reicht das und für 75% aller Punksongs auch...ich denke mal du hörst viel Nirvana (zumindest ist da was von in deiner Signatur) und Nirvana ist wirklich einfach.
     
    #4
    tyZieL, 2 Juni 2005
  5. Mr.Eierhals
    Verbringt hier viel Zeit
    132
    101
    0
    Verlobt
    Ich hab mir das Spielen mit besagten Büchern selber beigebracht, es funktioniert wirklich. Und ich wußte vorher auch nur, wie ein Gitarre aussieht und mehr nicht.
    Ich kannte keine einzige Note, das muß man in dem Kurs auch nicht.
    Der Grundkurs ist recht einfach, das hat man locker nach 3 Monaten drauf.
    Allerdings dürften die Lieder Dir erst mal weniger zusagen, aber das ist ja egal, hauptsache man lernt erst mal,was man wo wie greifen muß !
    Ob nun Nirvana, oder Scorpions...oder Ein Bett im Kornfeld......die Griffe kommen sowohl dort als auch da vor.
    Und zum lernen eignen sich langsame Teile nun mal besser als Manowar!! :grin:
    Ist aber ne Fleißsache, da muß man dann auch dranbleiben.

    Ein Lehrer ist immer was Gutes, allerdings hatte ich damals das Pech an einen zu geraten, der mir erst mal irgendwelche Noten unter die Nase hielt, die ich lernen sollte. So daß ich den nach der Ersten Stunde gecancelt habe, und die Gitarre erst mal weit weggestellt hatte.
     
    #5
    Mr.Eierhals, 2 Juni 2005
  6. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Danke für die Infos.
    Ja hör Nirvana, WIZO, Billy Talent, Ärzte, Bad Religion, toten Hosen, Beatsteaks, FU, Sum 41, NoFX..

    Sowas eben, und das möchte ich dann eben auch spielen können.


    Ich bin Linkhänderin (hab auch Linkshändergitarre) ist das dann schwerer mit Büchern? (Ist ja alles immer nur für Rechtshänder ausgelegt.. *kotz*)
     
    #6
    User 12616, 2 Juni 2005
  7. Apfeltasche
    Verbringt hier viel Zeit
    735
    101
    0
    vergeben und glücklich
    oh gott gitarrenlehrer...habe auch ne e-gitarre..war aber nur eine stunde da..und dann nie wieder,ist der reinste horror :kotz: !!!ich will mir demnächst n buch kaufen mit cd...vielleicht bringt mit das mehr,als dieser komische griechische gitarrenlehrer :grrr:
    mfg apfeltasche
     
    #7
    Apfeltasche, 2 Juni 2005
  8. Mr.Eierhals
    Verbringt hier viel Zeit
    132
    101
    0
    Verlobt
    Auch als Linkshänder kommst Du damit klar, nur daß sich bei Dir eben die Hände tauschen und ansonsten greifst Du ja auch bloß mit Deinen fingern in die Saiten......
    Oder hast Du Deine Saiten "verkehrtherum" aufgezogen ? Ich denke mal nicht. Die dicke E Saite ist bei Dir sicherlich auch oben und die dünne e´unten stimmts?

    Und da sind wunderschöne Grifftabellen mit aufgezeichnet, wo man dann eben anhand von Ziffer (Zeigefinger=1, Kleiner Finger=4) und Bild von den Saiten und Bünden den exakten Griff optisch vor Augen bekommt!
    und wenn die Grundgriffe einmal sitzen ,dann geht das wie von alleine.
    Mit Fleiß bist Du spätestens in einem Jahr soweit, daß Du Dich beim vorspielen vor Leuten nicht Blamierst.

    Und der Vorteil bei dem Buch ist, es nervt Dich keiner mit irgendwelchen Noten. Klar,die Übungsbeispiele sind nicht Dein Geschmack, aber zum Lernen optimal und irgendwann sind Deine Fertigkeiten soweit, daß Du die in einem Songbook meist überm Text angegebenen Griffe (z.B. E7 Em C G A) auch deuten und vor allem greifen kannst! und mit welchen Liedern man lernt, ist ja erst mal völlig egal. Hauptsche die Griffe sitzen dann fehlerfrei.
    Und schließlich ist es doch so, daß man umso schneller fertig wird, wenn einem die Lernbeispiele nerven und man dann eigenes versuchen will.
    Und notfalls ist Dein Kumpel ja auch noch Greifbar,wenn was mal nicht paßt.

    Ich hab das mir damals zugelegt und wie gesagt heute mal was im Esel geschaut und tatsächlich auch gefunden.

    @ Apfeltasche

    Wenn Du Dir nicht sicher bist,ob das was für Dich ist, dann zieh es dir doch erst mal und teste es an. Kaufen kannste es dann immer noch!
     
    #8
    Mr.Eierhals, 2 Juni 2005
  9. Lisa
    Verbringt hier viel Zeit
    566
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich kann Dir wärmstens die Bücher von Bernd Brümmer empfehlen!!

    "Garantiert Gitarre lernen" sowie "Garantiert E-Gitarre lernen". Absolut Top!
     
    #9
    Lisa, 3 Juni 2005
  10. Morry
    Morry (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    729
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Ich hab Gitarre damals von einem guten Kumpel gelernt und kann schon behaupten, dass ich besser bin als viele, die Unterricht hatten.
    Guck einfach mal in deinem Bekanntenkreis nach Leuten, die dir kostenlos Unterricht geben würden, das bringt oftmals mehr und man spart Geld.
     
    #10
    Morry, 3 Juni 2005
  11. Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.733
    121
    0
    nicht angegeben
    Ich hab auch versucht mit Büchern anzufangen, das ging aber ziemlich nach hinten los. Vor allem meine Lernmotivation. Ich konnt irgendwann alles aus den Büchern spielen, klang für mich auch gut, war technisch aber totaler Mist. Der Lehrer hat sich schon rentiert. War auch ein richtiger E-Gitarren-Lehrer. Dort habe ich erstmal die Grundlagen von neu auf gelernt. Wenn man die nicht hat, kann man auch nie auf große Geschwindigkeit beim Spiel kommen. Und das würde dir später glaube ich fehlen, wenn du nur nach Buch lernst.
     
    #11
    Doc Magoos, 3 Juni 2005
  12. wazoo
    Gast
    0
    Das grösste Problem beim Lernen aus Büchern ist dass Du Dir eventuell eine falsche (Hand)haltung angewöhnst weil Dich keiner korrigiert. Das kann durchaus gesundheitliche Probleme bringen, von Verspannungen bis hin zu Sehnenproblemen.
    Ich würde zumindest die Grundlagen bei einem Lehrer lernen und mich auch nicht auf eine Richtung festlegen, bissi Flexibilität schadet nicht.


    cheers.
     
    #12
    wazoo, 3 Juni 2005
  13. Apfeltasche
    Verbringt hier viel Zeit
    735
    101
    0
    vergeben und glücklich

    mein freund hat es auch mit einem buch gelernt und ich hab mir schon bücher angesehn,im i-net.und ich denke es ist besser,als dieser blöde unterricht.
    weil da kann zu haus üben wann ich lust habe und muss nicht nach irgendeinem pensum die "hausarbeiten"die ich vom g-lehrer aufgebekommen habe in einer woche aufarbeiten.
    also für mich war es nix,die eine stunde hat gereicht,ich weiss zumindest,wie die richtige handhaltung etc ist.
    aber mit noten lernen,damit kann man mich jagen :grrr: ,weil das wollte dieser kerl nämlich*kotz*
    mfg apfeltasche
     
    #13
    Apfeltasche, 3 Juni 2005
  14. harker666
    Verbringt hier viel Zeit
    28
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Ich denke mal, es hat beides seine Vor- und Nachteile... Der Nachteil, wenn man nur nach nem Buch lernt ist für mich, einem Buch kann man keine Fragen stellen, z.B. wenn man etwas nicht versteht oder etwas einfach nicht klappen will. Da find ich es doch angenehmer, wenn ich jemanden ggü sitzen habe, der mir dann Tipps geben kann... Ich hab es damals so gemacht, dass ich anfangs nach nem Buch gelernt habe, sprich, mir Basics selber angeeingnet habe, dann aber Unterricht bekommen habe. Es kommt dann aber wohl auch auf die Wahl des Lehres an... Ich hatte Glück, nach Noten spielen musste ich nicht, er hat mir einfach Sachen aus seinem reichhaltigen Gitarren-Wissen gezeigt und mir die Hintergründe dazu erklärt... Nach Noten hätte ich auch nur bedingt Bock gehabt. Hab schon im Keyboard-Unterricht damals mehr nach Gehör als nach Noten gespielt, sehr zum Ärgernis meines Lehres.

    Aber sollte ich Bücher zum Erlernen des Gitarre-spielens empfehlen, würd ich die Bücher von Peter Bursch nennen... Die sind echt ganz ok und auch verständlich erklärt und wenn man sich nicht komplett ungeschickt anstellt, erzielt man nach kurzer Zeit schon erste kleine Erfolge und das motiviert dann natürlich zum Weitermachen... Und ob Rechts- oder Linkshänder, das ist völlig egal, die Griffe bleiben die gleichen, nur die Gitarre ist dann halt eine Linkshänder-Gitarre.
     
    #14
    harker666, 3 Juni 2005
  15. Apfeltasche
    Verbringt hier viel Zeit
    735
    101
    0
    vergeben und glücklich
    mein freund hat auch das buch von bursch gehabt zum lernen.
    also ich würde sagen,er kann eigentlich gut gitarre spielen.
    naja der lehrer hat eigentlich n guten ruf,aber noten gehen bei bei da rein,da raus.
    da block ich,weil bäh...naja ich habs halt hingeschmissen und würde es immer wieder tun,weil man sich da echt vorkommt wie in der schule
    und von schule hab ich echt genug,reicht ja das ich da schon 5 tage in der woche hinmuss,da will ich nicht noch sowas :grrr: .
    mfg apfeltasche
     
    #15
    Apfeltasche, 3 Juni 2005
  16. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Hat finde ich nichts mit Flexibilität zu tun, aber ich möchte nix spielen können, was ich selbst nicht höre und auch nicht mag..

    Steht in den Büchern auch, wie man so eine E-Gitarre stimmt usw.?
     
    #16
    User 12616, 3 Juni 2005
  17. pussylight
    Verbringt hier viel Zeit
    162
    103
    1
    nicht angegeben
    ganz falsch ist das nicht... man sollte schon ein gewissen grundwissen haben, auch im bezug auf handhaltung usw.

    ich hab damals einige jahre unterricht gehabt und hab auch viel mit solchen lernvideos geübt...

    in diesem sinne :bier:
     
    #17
    pussylight, 3 Juni 2005
  18. Lisa
    Verbringt hier viel Zeit
    566
    101
    0
    nicht angegeben
    #18
    Lisa, 3 Juni 2005
  19. wazoo
    Gast
    0

    Steht meistens drin.
    Mir ist aber noch was anderes eingefallen, hol Dir unbedingt ein Metronom falls Du noch keines hast, stabiles Tempo ist sehr wichtig.


    cheers.
     
    #19
    wazoo, 3 Juni 2005
  20. Mr.Eierhals
    Verbringt hier viel Zeit
    132
    101
    0
    Verlobt
    Das Stimmen der Gitarre ist in den Büchern immer eins der allerersten Kapitel, gleich nach dem "was muß ich beim Kauf beachten" Kapiteln.

    Also erst mal....Grundsätzlich ist es erst mal egal, ob es sich um eine Akustische, eine Halbresonanz oder eine Solid Body Gitarre handelt.
    Jede von denen hat 6 Saiten, die gestimmt werden müssen. Ob nun mittels Stimmgabel, Stimmflöte oder Stimmgerät ist gleich..

    Genauso verhält es sich mit dem Spielen an sich, lernen kann man auf Akustischen wie E Gitarren (Allerdings stehen bei E Gitarren die Saiten meist enger zusammen, ist also für den Anfänger etwas schwieriger.)

    Die Grundlegenden Griffe und Spieltechniken kann man auf allen Gitarren erlernen, lediglich die ganze Geschichte mit den Effekten bleibt den E-Gitarren vorbehalten.

    @Diotima

    Klar kann ich verstehen,daß Dir ein "Marmor Stein und Eisen Bricht" oder "Ein Bett im Kornfeld" oder ein "Knocking on Heavens Door" als "Lernlieder" nicht zusagen, aber wenn man die in den Büchern beiliegenden Tonbeispiele verwendet, dann kann man sich Anfangs selber sehr gut kontrollieren, ob die Griffe sitzen. Es ist wirklich wichtig, daß man eine akustische Kontrolle hat und als Anfänger bleibt einem eben nur ein "Hübsch der Reihe Nach von langsam und einfach gestrickt hin zu sehr schnell und Kompliziert" übrig.

    Wenn Du Deine Lieblingstitel mal mit Griffen da hast, dann schau doch einfach mal, in welchem Kapitel der Bücher besagte Griffe vorkommen. Dann kannst Du ja abschätzen, wieviel "Mist" Du vorher lernen mußt...... :grin: :grin:

    Wenn Du Dich durch das Buch durchgearbeitet hast, dann kannst Du so ziemlich alles spielen,was Dir zusagt ! :grin:
    Wobei Du für nirvana spatestens irgendwo bei 60% Deine Ansprüche Erfüllt haben dürftest ! :grin:
    Und die 3 Akkorde der Ärzte (zumindest deren Anfänge) lernst Du spätestens innerhalb von 2 Wochen, noch im absoluten Grundkurs! :bandit:
     
    #20
    Mr.Eierhals, 4 Juni 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten