Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ebay

Dieses Thema im Forum "Musik, Filme, Computer und andere Medien" wurde erstellt von Yana, 18 Mai 2004.

  1. Yana
    Verbringt hier viel Zeit
    1.591
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Bin jetzt nicht unmittelbar betroffen, aber trotzdem mal:
    Derjenige, der ersteigert hat zieht (vermutlich)
    eine Tour ab nach dem Motto Artikel nicht angekommen und jetzt will ich sofort das Geld zurück oder aber Anwalt! Im Gegensatz dazu der Verkäufer, der den ersteigerten Artikel gewissenhaft mit der Post verschickt hat.
    Auf dem Paket stand der Absender und außerdem ist der Versand durch die Post quittiert worden. Die bezahlte Summe für den vermeindlich verloren gegangenen Artikels ist relativ gering, sodaß sich ein Anwalt gar nich lohnen würde..

    Tja was tun?
     
    #1
    Yana, 18 Mai 2004
  2. president
    Verbringt hier viel Zeit
    691
    101
    0
    nicht angegeben
    versandversicherung wird in der regel nur auf den ausdrücklichen wunsch des käufers abgeschlossen. als entgegenkommen und zeichen des guten willens eventuell einen nachforschungsauftrag bei der post resp. dem paketdienst in auftrag geben (falls es das in deutschland/österrreich überhaupt gibt).

    und sonst: sorry, das ist das restrisiko des käufers...
     
    #2
    president, 18 Mai 2004
  3. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ich nehme mal an du warst der Verkäufer.
    AFAIK ist es beim Versendungskauf so dass der Käufer das Risiko trägt.

    Hast du die Ware denn als Päckchen oder Packet verschickt? Bei Paketen lässt sich anhand der Paketnummer feststellen ob es angekommen ist oder nicht.
    Wenn es angekommen ist dann soll er mal ruhig. Falls er dich schlecht bewertet würde ich mich in diesem Fall an eBay wenden, sofern du Privat-Rechtsschutz hast ggf. auch zu einem Anwalt gehen (Verläumdung, Üble Nachrede).
    Wenn es tatsächlich verlorengegangen ist haftet die Post AFAIK bis 500 €.

    Bei einem Päkchen sieht es schlechter aus. Anwalt wird sich vmtl. nicht lohnen, allerdings wirst du wohl eine schlechte Bewertung kassieren.
    Was für einen Eindruck hast du vom Käufer? Wenn du ihn für ehrlich hälst und es wirklich nicht um allzuviel Geld geht würde ich vielleicht 50:50 machen.
     
    #3
    Mr. Poldi, 18 Mai 2004
  4. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    Das nun :smile:

    Rechtlich kann man dem privaten Verkäufer nix, selbt bei unversichertem Versand !
    Einzig einen Versandnachweis kann der Käufer fordern, den kann der Verkäufer schriftlich (Paket) oder durch Zeugen, die aber das Verpacken der Ware und die Aufgabe bei der Post (o. anderes) bezeugen können müssen.

    Durch einen Kassenzettel ohne beschriebene Dienstleistung (Päckchen, Brief) hat man leider keinen Beleg !
    Belege bekommt man also nur durch versicherten Versand wie: Paket, Einschreiben. :cry:

    Welchen Beleg hat er/sie denn ?
     
    #4
    emotion, 18 Mai 2004
  5. Yana
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.591
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Der Nachforschungsauftrag läuft bereits..
    Verschickt wurde ein Päckchen und diese Quittung wurde dem Käufer bereits vorgelegt (auch wenn die nichts nachweisen kann, zeigt das doch den guten Willen..).
    Der Käufer macht überhaupt keinen vertrauenswürdigen, ehrlichen Eindruck..
     
    #5
    Yana, 18 Mai 2004
  6. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    Also wars ein Paket?
    Dann kann der Käufer nix als abwarten, drängeln hat keinen rechtlichen Hintergrund, also keep cool oder so :zwinker:
     
    #6
    emotion, 18 Mai 2004
  7. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Also ist es als Paket Versand worden, du hast einen Absende-Nachweis --> alles OK, der Käufer kann dir nix (höchstens behaupten es war leer oder was anderes drin, was nach der anfänglichen Behauptung er habe gar nichts gekriegt reichlich unglaubwürdig ist).
     
    #7
    Mr. Poldi, 18 Mai 2004
  8. Yana
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.591
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Päckchen :frown:.. s.o
     
    #8
    Yana, 18 Mai 2004
  9. Tinu
    Tinu (30)
    Meistens hier zu finden
    1.028
    148
    109
    Verlobt
    Wie lange ist denn das Päckchen unterwegs?

    Vielleicht ists nur irgendwie wo stecken geblieben und kommt noch .. das soll
    bei der Post ja schonmal vorkommen.

    Geld zurück musst du nicht. Bei unversichert ists das Risiko vom Käufer.
    Sollte man am besten auch ausdrücklich dazu schreiben.

    Mehr als ne schlechte Bewertung sollte dich eigentlich nicht erwarten. auch wenns
    ärgerlich ist..

    schick am besten demnächst nur noch versichert,dann bleibt dir sowas erspart.

    tinu
     
    #9
    Tinu, 19 Mai 2004
  10. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    Das ist so nicht richtig.
    Der unversicherte Versand geht tatsächlich zu Lasten des Käufers, aber einen Versandnachweis (Beleg, Zeugen) kann der Käufer dennoch einfordern.
    Und eine Quittung über einen bestimmten Betrag gilt nicht als Versandnachweis, da ja auch einfach Briefmarken gekauft sein können !

    Dennoch sind rechtliche Konsequenzen bei geringen Werten der Ware mehr als unwahrscheinlich.
    Ein Anwalt brüllt ja erst mal nur.
    Läßt man sich nicht einschüchtern, würde es ja zu einem Verfahren kommen (sollen).
    Dieser Antrag auf ein Verfahren würde aber meines Wissens nach bei solch geringen Werten eh eingestellt (Staatsanwaltschaft).

    Ich denke also nicht, dass da rechtlich was gehen würde für den Käufer, aber solch eine Prozedur durchzuhalten ist ja nun nicht für jederman (Frau) so locker zu bewältigen.

    Es kostet dann Nerven, evt. kann es sinnvoll sein, ihm wirklich 50 - 50 anzubieten (Nettigkeit), oder als letzte Konsequenz komplett zu erstatten, um ganz einfach das nervenzehrende Problem aus seinem Leben zu haben, daraus etwas gelernt zu haben, und in Zukunft nur noch beleghaften Versand (oder Klauseln im Auktionstext = Vertrag) anzubieten, oder eben damit rechnen, dass solche Situationen zwischen Menschen und der zuverlässigen Post halt auftreten können.

    Ich selber habe schon recht viele schlechte Erfahrungen bei eBay gemacht, sowohl als K als auch VK (keine Ware bekommen, defekte Ware bekommen, Käufer beschweren sich zu unrecht).
    Mein letztes Desaster waren über 400 Euro Betrug, wo ich vom eBay Käuferschutz höchstens 175 Euro (200 Euro - 25 Euro Eigenbehalt) erstattet bekomme (wenn ich sie bekomme) :cry:

    Als VK schließe ich jegliche Risiken für mich im Auktionstext aus.
    Da kommt es natürlich auf die richtige Wortwahl und Formulierung an ...

    PS
    Und ein Päckchen kann tatsächlich mal was länger brauchen, aber innerhalb 2 Wochen ist es üblicherweise schon beim Empfänger.
    Ich denke ja, dass es eh schon weit über die 2 Wochen hinaus dauert ? :wuerg:
     
    #10
    emotion, 19 Mai 2004
  11. Yana
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.591
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ja das ist schon seine 3-4 Wochen her.. Und was die mögliche schlechte Bewertung bei Ebay angeht, das kann derjenige notfalls auch verkraften :zwinker:.
    Also denk ich jetzt mal das Problem ist so gut wie aus der Welt..
     
    #11
    Yana, 19 Mai 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Ebay
DailyGirl
Musik, Filme, Computer und andere Medien Forum
7 August 2013
25 Antworten
TomQ
Musik, Filme, Computer und andere Medien Forum
2 Mai 2013
7 Antworten
Ricko
Musik, Filme, Computer und andere Medien Forum
25 Januar 2012
8 Antworten
Test