Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Egoismus beim Sex?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von ecoraider, 6 Januar 2009.

  1. ecoraider
    ecoraider (32)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    63
    31
    0
    nicht angegeben
    Hi!

    Ich hatte mit meiner Ex-Affaire heute abend ein interessantes Gespräch, indem wir sachlich mein Sexualverhalten und das ihres neuen Freundes analysiert haben. (Nein, wir haben keinen neuen "Vergleich" geschaffen^^)
    Off-Topic:

    Dabei ging es nicht um "besser/schlechter", mit Kritik können glaub ich die wenigsten Männer wirklich gut umgehen in dem Segment, und ganz ehrlich, wenn sie jetzt mehr Spaß haben sollte dann bitte, langweilig ist ihr mit mir doch auch nicht geworden...


    Nein, und jetzt verspreche ich, auf den Punkt zu kommen, wir sind zu dem Schluss gekommen, dass mein Sexualverhalten anders ist, weil ich nicht egoistisch bin im Bett, sondern mir die Befriedigung der Partnerin im Prinzip mehr gibt als mein eigener Orgasmus. Sex macht mir auch körperlich sehr großen Spaß, aber ich hab das Gefühl, dass ich da als Mann recht anspruchslos sein kann, weil ich selten Sachen gemacht hab, die mir keine Befriedigung bieten.

    Ich bin beim Sex immer darauf bedacht, auf die Partnerin einzugehen (wie reagiert sie auf das was ich tue, scheint es ihr zu gefallen, sind wir "im Takt", soll ich schneller/langsamer/härter/sanfter), und es ist für mich auch toll, eine Frau zu befriedigen (am liebsten cunnilingus), ohne dabei eine "Gegenleistung" zu bekommen.

    Kommen wir zum Gegenbeispiel, ihr neuer Freund:
    Der scheint sich eher zu "nehmen, was er braucht", ohne sich groß Gedanken zu machen, und wenn er sie verwöhnt, dann tut er es eher ihr zuliebe (ihr Gefühl), nicht weil ihm das so toll gefällt.

    Ihr macht beides Spaß, es sind aber zwei völlig unterschiedliche Erfahrungen, meint sie...

    Was haltet ihr davon?

    An die Männer:
    Geht ganz tief in euch, könnt ihr euch in eine der Kategorien einordnen? Liegt ihr dazwischen?

    An die Mädels:
    Wie nehmt ihr eure bisherigen Partner wahr, haben euch die einfühlsameren begeistert, oder sind das "keine echten Männer"?

    PS: Zu meiner Persönlichkeit:
    Ich bin ein wenig egoistischer Mensch, manche unterstellen mir ein "Helfer-Syndrom", aber nach dem Ende meiner letzten Beziehung vor nem halben Jahr erziehe ich mir einen gesunden Egoismus an. Damals habe ich mein Leben völlig hinter ihrs gestellt, obwohl sie keine dominante Person war... Die Affaire kam danach, und da war ich deutlich egoistischer, aber anscheinend immer noch relativ zuvorkommend...
     
    #1
    ecoraider, 6 Januar 2009
  2. Die Grundlage jeder Handlung ist der Egoismus des Menschen.

    Du verhälst dich auch egoistisch, wenn es dir nicht gut tun würde, würdest du dich auch nicht so verhalten beim Sex, wie du es tust.

    Oberflächlich sieht es sehr altruistisch aus, aber wenn es dir kein gutes Gefühl geben würde, würdest du es auch nicht tun und darum ist es in meinen Augen, genauso eine egoistische Handlung, diese ist halt so, dass Andere auch einen Vorteil daraus ziehen können, was bei anderen vielleicht nicht so ist.


    Ich bin im Bett egoistisch, alles was mir nicht gut tut, tu ich nicht. Das heisst aber weder, dass der Sex mit mir schlecht ist noch, dass ich nicht auf meine Partner eingehe.
     
    #2
    Chosylämmchen, 6 Januar 2009
  3. ecoraider
    ecoraider (32)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    63
    31
    0
    nicht angegeben
    Ja, das ist mir klar. Allerdings ist deutlich, was ich meine, oder?
    Soll ich lieber "Rücksichtslos vs. Hingebungsvoll schreiben?

    Ja, vielleicht ist das so ne persönliche Vorliebe von mir, ich mein, da hat jeder seine mehr oder weniger ungewöhnlichen Interessen...

    Ich hab auch mal "rücksichtslosen" Sex mit meiner Affaire gehabt, da war sie doch überrascht, das hat sie nicht von mir erwartet...


    Alle Klarheiten beseitigt?
     
    #3
    ecoraider, 6 Januar 2009
  4. Ja, ich denke Rücksichtsvoll wäre durchaus besser.

    Aber meistens nimmt man auch nur soviel Rücksicht, wie man es mit seinem Egoismus "vereinbaren" kann *g*.

    Mir ist schon klar, wie du es gemeint hast, ich wollte nur auch zeigen, dass auch dein verhalten durchaus dem Egoismus zuzuordnen sind. :zwinker:


    Er ist subjektiv gesehen aber halt eben altruistisch. :zwinker:
     
    #4
    Chosylämmchen, 6 Januar 2009
  5. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Etwas egoismus ist gut und kann auch sehr anregend sein.
    Mein Freund war Anfangs auch wie du, sehr bedacht drauf das ich immer zum Höhepunkt komme-was aber sehr selten passiert (ich komme halt beim Sex sehr selten).
    Er weiß es mittlerweile und verwöhnt mich trotzdem gerne stundenlang mit der Zunge oder Intimmassagen, ganz einfach weil er es wirklich mag.
    Ich finde es aber auch richtig geil, wenn er sich ab und zu einfach mal nur nimmt, was er braucht und dabei nicht immer an meine Befriedigung denkt. Hat für mich weniger etwas mit "benutzt werden" oder "Unterwerfung" zu tun, sondern eher damit das ich diesen Kontrollverlust liebe. Es macht mich total an wenn er sich komplett gehen lässt und total im Rausch ist.
    Es sollte sich jedoch die Waage halten, Frau mag ja auch sehr gerne verwöhnt werden.
     
    #5
    User 75021, 6 Januar 2009
  6. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Meine Männer waren mal mehr oder weniger einfühlsam / egoistisch.
    Klar, einfühlsam und auf mich eingehen ist mir lieber.
    Da ich aber manchmal selber so eine kleine Egoistin sein kann ...
    ... ist es okay, wenn der Mann sich ebenfalls holt, was er braucht / will. :zwinker:
     
    #6
    xoxo, 6 Januar 2009
  7. alex-b-roxx
    0
    Muss ganz ehrlich sagen, daß ich auch zu der Sorte Männer gehöre, denen ihre eigene Lust nur dann reicht, wenn Frau die auch empfindet. Nichts macht weniger Spaß als unbefriedigender Sex (außerdem hab ich dann sofort ein schlechtes Gewissen).
     
    #7
    alex-b-roxx, 6 Januar 2009
  8. LiebesLieber
    Verbringt hier viel Zeit
    475
    101
    0
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Mein Gott Dein Freund muß aber ne kräftige Zunge haben :tongue:


    Ich denke es sollte so sein, wie Sweety es beschreibt und so "praktiziere" ich das auch.

    Beides sollte sich die Waage halten: Mal nur schnell&kurz auf seinen eigenen Vorteil bedacht - Hauptsache ICH komme.
    Und dann aber auch wieder "miteinander".

    Die Abwechslung ist das Salz in der Suppe.
     
    #8
    LiebesLieber, 6 Januar 2009
  9. happy&sad
    happy&sad (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.477
    123
    3
    nicht angegeben
    Mein Ex war recht 'egoistisch'. Anfangs hat er sich noch ziemliche Mühe gegeben mir etwas Gutes zu tun, aber als er irgendwann kapiert hat, dass ich beim Sex eben nicht komme, hat er die Bemühungen darauf auf ein Minimum reduziert.
    Für mich... mh... war es irgendwie egal. Mir hat der Sex Spaß gemacht, als er es versuchte und auch, als er es nicht mehr versuchte.

    Seitdem habe ich nur mit einem Mann noch mal Sex gehabt. Mt ihm habe ich jetzt schon länger eine reine Sexbeziehung und erst jetzt merke ich, das mir damals doch etwas gefehlt hat.
    Bei meinem Ex konnte ich auch seine Bemühungen nicht genießen, weil ich wusste, dass er es nur macht damit ich einen Orgasmus bekomme. Mit so etwas im Kopf konnte ich mich einfach nicht gefallen lassen.
    Mein jetziger Sexpartner ist da ganz anders. Er weiß, dass ich noch nie beim Sex gekommen bin und auch wenn er es schade findet setzt er mich weder bewusst noch unterbewusst unter Druck.
    Er gehört zu den Männern, die es einfach geil finden, wenn sich die Frau im Bett vor Lust windet. Wenn er merkt, dass es für mich toll ist macht ihn das selbst an. Das ging sogar schon so weit, dass er allein dadurch gekommen ist, dass er mich gefingert hat ohne, dass ich ihn auch nur berührte. Das finde ich toll! Für uns beide!

    Ich brauche sehr viel Zeit um mich richtig fallen lassen zu können. Bei ihm funktioniert es wunderbar. Er ist der erste Mann, bei dem ich den Sex einfach nur genießen kann ohne mir ständig Gedanken zu machen. Einfach dadurch, dass ich das bekomme, was ich besonders mag ohne das Gefühl zu haben, er würde es nur für mich machen!
    Dieses Gefühl möchte ich nicht mehr missen, schon allein deswegen, weil ich so endlich abschalten kann.
    Er kommt natürlich auch abgesehen von meiner Verwöhnung auf seine Kosten :zwinker: .
     
    #9
    happy&sad, 6 Januar 2009
  10. Joker86
    Gast
    0
    also bei mir ist es mit meiner kleinen noch ein stück anders.
    wie oben schonn geschrieben lecke ich sie zb wirklich gerne weil ich weis das ich ihr damit wirklich eine freude bereiten kann! und sie kann sich dabei schon einfach fallen lassen und das finde ich doch dann auch sehr geil :cool1:

    aber irgendwie hoffe ich irgendwie unterbewusst auch das sie dann sowas auch mal für mich machen könnte, aber wenn der sex gut ist ist das nicht so elementar wichtig für mich.
     
    #10
    Joker86, 6 Januar 2009
  11. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Edit: Mir wird gerade klar, dass man am Anfang vielleicht noch dazu sagen sollte, dass der ganze Beitrag hier mit einem ironischen Augenzwinkern geschrieben ist... Kleine Warnung für die, die nicht so geübt darin sind, liebevolle Selbstironie in geschriebener Form gleich zu erkennen :zwinker:.

    Ich selber bin beim Sex sehr egoistisch. Wenn ich keine Lust habe, habe ich keine Lust, und das hat ein Partner zu akzeptieren. Wenn ich Lust habe und er keine Lust hat, dränge ich nicht, da es mir dann keinen Spaß machen würde - und wenn es mir keinen Spaß macht, bin ich egoistisch genug, es zu lassen.

    In den seltenen Fällen, dass wir beide Lust haben (so zwei, drei Mal am Tag, wenn wir uns sehen...) - nun, dann bin ich auch sehr egoistisch. Ich liebe es, ihn zu streicheln, glücklich zu machen, zu verwöhnen, alles Dinge, die mich total antörnen, ich liebe sein Seufzen, wenn ich ihn in den Hals beiße, ich liebe das Gefühl seiner Erektion in meiner Hand (oder an anderen Stellen:schuechte ).

    Sex mit ihm (und Kuscheln mit ihm) ist immer so dermaßen toll, dass ich gar nicht dazu komme, auch mal ein bisschen an ihn und sein Vergnügen zu denken, weil ich immer so damit beschäftigt bin, erst mal all die Dinge zu tun, dir mir Freude machen und mich von ihm an all den Stellen streicheln zu lassen, die mich glücklich machen. Ich hebe dann so ab, dass ich einfach nicht mehr kann. Vielleicht sollte ich meine Lust mehr hintenan stellen und mehr an ihn denken - aber ich kann es einfach nicht! Es schlägt dann immer so über mir zusammen!

    Ich bin sogar so egoistisch, dass ich vortäusche, keinen Höhepunkt zu haben - weil mir der Sex mit ihm nämlich so viel Spaß macht, dass ich nach meinem Höhepunkt unbedingt noch weiter machen will und er normalerweise immer so liebevoll ist, mit seinem Höhepunkt zu warten, bis ich auch einen habe *zwinker*. Lange. Am besten gefühlte zwei Stunden oder so. Und ich bin so egoistisch, dass ich, wenn ich doch mal keinen Höhepunkt haben sollte und es sich einfach nicht so anfühlt, als ob sich einer ankündigt, dass danach einfach liegen bleibe und es genieße, wie er sich so erschöpft an mich kuschelt und so tue, als hätte ich einen gehabt, um mir das nervige anschließende Herumgefummele zwischen meinen Beinen zu ersparen, dass doch immer nur dazu dient, den Mann sich als "großen Liebhaber" fühlen zu lassen, dessen Freundin jedes Mal kommt.

    Tja, so egoistisch bin ich beim Sex. Immer denke ich nur an das, was mir Spaß macht, und erst dann, wenn ich völlig erschöpft neben einem völlig erschöpften Freund liege, wird mir mein eigener Egoismus mal wieder schmerzhaft bewusst und ich denke mir, dass ich doch auch mal an sein Vergnügen denken müsste, nicht immer nur an meines... :grin:
     
    #11
    Shiny Flame, 6 Januar 2009
  12. LiebesLieber
    Verbringt hier viel Zeit
    475
    101
    0
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Und woran glaubst Du -als Geübte- das erkannt zu haben? :confused:
     
    #12
    LiebesLieber, 6 Januar 2009
  13. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Off-Topic:
    Nu, ich bin relativ geübt darin, ironische Texte zu verfassen (in anderen Foren, aber auch als Schriftstellerin) und daher vermute ich erst mal in jedem Text verborgene Ironie, da die eben Texte oft angenehmer zu lesen macht, verborgene Bedeutungen andeutet - und nebenbei bemerkt Texte oft auch besser verkäuflich macht.

    Ich hab aber keine Lust, dass hier nachher irgendjemand tatsächlich behauptet oder denkt, ich würde beim Sex tatsächlich völlig egoistisch sein, weil er irgendwie nur das Wort "egoistisch" gelesen hat und mir danach wieder mit bösen Nachrichten das Postfach verstopft... Ist mir ein, zwei Mal passiert, daher die Warnung am Anfang.
     
    #13
    Shiny Flame, 6 Januar 2009
  14. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Für mich ist es ganz wichtig, dass beim Sex normaler Egoismus -der auch gerne als "gesunder" bezeichnet wird- auf beiden Seiten vorherrscht, denn ohne diesen ist in meinen Augen kaum ein fantastisches und hemmungsloses Sexleben möglich.

    Ganz wichtig und fast eine Kunst für sich ist jedoch das Finden einer Balance zwischen der eigenen Befriedigung und dem Spaß und der Freude an der Befriedigung des Partners.
    Leider ist es jedoch oftmals so, dass nur der zweite Punkt im Vordergrund steht und das ist im zunehmenden Maße (vielleicht auch deswegen, weil den Männern jahrzehntelang eingetrichtert wurde, das wir Frauen eine besondere "Behandlung" in Sachen Sex benötigen): Das heißt, man geht völlig in der Befriedigung des anderen auf, wobei die eigenen Wünsche und Bedürfnisse versteckt, unausgesprochen und unerfüllt bleiben.
    Aber: Nur wer sich seiner eigenen Bedürfnisse und Wünsche bewusst ist, sie auch äußert (Scheu ist hier fehl am Platz) und dann ohne großartigem Denken -nur geleitet von der Lust und Begierde- handelt, kann auch mit seinem Selbstbewusstsein (wird oftmals mit Egoismus verwechselt) den anderen mitreissen.

    Ich will keinen Mann, der mir ständig beim Sex alles Recht machen will, sich zurücknimmt, jeden Wunsch von den Augen, im Gesicht oder sonstwo abliest, seine Energien nur für meine eigene Befriedigung einsetzt, ihm sein eigener Höhepunkt fast egal ist und dauernd rücksichtsvoll und/oder einfühlsam agiert.
    Aus eigener Erfahrung weiß ich jedoch, dass es diese Männer gibt...(ich hatte aber zum Glück auch noch nie einen komplett rücksichtslosen Egoisten)...allerdings habe ich immer ziemlich schnell gemerkt, wenn ein Mann zu viel gedacht und zu wenig "gemacht" hat und da wurde dann ganz zügig von meiner Seite ein Gespräch notwendig.
    Ich machte ihnen klar, dass sie bei mir nie etwas falsch machen können und immer so handeln dürfen, wonach ihnen ist, weil ich meinen Spaß darin habe, wenn er mich ab und an rein für seine Bedürfnisse "benützt".
    Ich würde mich mit Sicherheit schon melden, sollte ich in irgendeinerweise zu kurz kommen oder mir etwas missfallen, wobei wir hierfür sowieso ein Codewort haben, denn ein "Nein", "ich will nicht", "Stopp", "lass dass" u.s.w. werden beim Sexspiel nicht beachtet.
    Mit einigen anschaulichen Beispielen und hilfreichen Tipps bekamen sie von mir quasi "grünes Licht", was zu einem enormen Vertrauen, Sicherheit und Bestätigung als "Mannsein" führte...alles Dinge, die ER braucht, um seiner Lust freien Lauf zu lassen...

    So darf er mich z. B. zu jeder Tages- und Nachtzeit "packen", befummelnn, ficken oder sonst was...auch ohne Vorspiel, denn alleine die Tatsache, dass er gleich seine Lust an mir befriedigt, macht mich dermaßen heiß, dass ich -sollte ich anfangs noch "unwillig" sein- spätestens während der Aktivitäten immer in entsprechende Stimmung komme.
    Ebenso weiß ich, dass meine Verführungskünste z. B. auch außerhalb des Bettes und der eigenen 4 Wände wirken und ich somit nicht ständig mit einer "Abfuhr" zu rechnen habe.
    Und natürlich macht man auch Dinge, die einen vielleicht nicht so geil stimmen oder nur dem anderen zuliebe...ich hatte damit noch nie Probleme, denn es wäre für mich unvorstellbar nur das zu tun, was ich ebenfalls in gleichem Maße absolut toll finde, denn da würden mir ja einige Dinge entgehen.

    Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich in den letzten Jahren Sex ausschließlich in Affären hatte, in denen tiefe Gefühle weniger Platz hatten und man sich ausschließlich sexuell begegnete. Da fällt es einen m. E. leichter, mehr an sich zu denken und dementsprechend ist auch der Sex ein anderer.

    Sex ist für mich ein Geben und Nehmen...nimmt nur einer, ist es nicht befriedigend...aber gibt nur einer, dann ist das über kurz oder lang für mich ebenfalls der volle Abtörner.
    Aber ich bin keine Frau, der es egal ist, ob sie jetzt einen Höhepunkt hat oder nicht, denn ich bin voll orgasmusfähig - auch beim Ficken-...alleine diese Tatsache macht mich wahrscheinlich so gelassen und gönnerhaft, dass ich mich z. B. bei einem Quickie oder Schwanzsaugen zwischendrin durchaus an seinem Abspritzen erfreuen kann. :zwinker:
    Brauch ich meine Befriedigung, dann darf er sich sicher sein, dass ich sie einfordere und/oder hole...gerne auch mal öfter. So viel Egoismus leiste ich mir nämlich schon!
     
    #14
    munich-lion, 6 Januar 2009
  15. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    ich bin relativ unegoistisch beim sex, weil der sex an sich mir eh nicht viel bezüglich befriedigung gibt. ich komme beim gv nicht, ich mag lecken nicht, ich mags auch mit der hand nicht besonders, aber das ist zumindest in den meisten fällen eine orgasmusgarantie. von daher achte ich drauf, dass er auf seine kosten kommt, auch weil mir mein eigener orgasmus nicht so wichtig ist. ich verzichte auch schon seit jahren auf sb, weil ich kaum verlangen danach habe. er ist aber denk ich genauso ein typ. er will mich verwöhnen und mich befriedigen, auch wenn ich grad gar nicht will. :grin:
     
    #15
    CCFly, 6 Januar 2009
  16. ecoraider
    ecoraider (32)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    63
    31
    0
    nicht angegeben
    Das kann ich wie es ist unterschreiben. Ich hab leider nicht so viel "Vergleichsmaterial", aber ich denke, wenn man das Gefühl hat, dass beide Seiten im Prinzip nur drauf aus sind, entwickelt sich so eine angenehme Spannung... Ich habe Seiten an mir gefunden die ich immer verleugnet hab, Dinge getan, die ich eigentlich verwerflich finde und mich dabei gut gefühlt. In meiner Affaire war gesunder "Egoismus" OK, und ich war deutlich "offensiver". Ich bin gespannt, ob ich in meiner nächsten Beziehung wieder der liebe bin, oder ob ich so weitermache... In einer Beziehung gibt es einfach so viel mehr, weswegen man zusammen ist, das hemmt.

    Bislang sehe ich das Fazit, dass die meisten gerne verwöhnt werden, aber dann auch mal etwas mehr "Rücksichtslosigkeit" in Ordnung ist. Das macht für mich Sinn, und ist denke ich auch mein natürliches Verhalten. In meiner letzten Beziehung war ich doch arg verkrampft (war meine erste längere), aber das muss ich glaub ich nicht.
     
    #16
    ecoraider, 6 Januar 2009
  17. desh2003
    Gast
    0
    Ich denke, dass es Egoismus UND Aufopferungsbereitschaft dem anderem gegenüber braucht. Das ist nur ein Widerspruch, wenn man beides gleichzeitig bzw. in der selben Situation ausleben will. Ansonsten ist es kein Widerspruch sondern es vervollständigt sich gegenseitig.
     
    #17
    desh2003, 6 Januar 2009
  18. User 29206
    User 29206 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    919
    113
    91
    nicht angegeben
    Ich bin Egoist und Selbstbediener. Jemanden zu befriedigen tue ich nur der Balance und des Leistungsanreizes wegen. Aber ich habe mir meine Partnerinnen bisher auch nicht aufgrund sexueller Kriterien ausgesucht.
     
    #18
    User 29206, 7 Januar 2009
  19. LiebesLieber
    Verbringt hier viel Zeit
    475
    101
    0
    nicht angegeben
    Endlich wirds mal ausgesprochen.
    Es wird für uns Männer wieder Zeit in die "andere Richtung" zurückzumarschieren und mal wieder etwas mehr "männliche" Attribute zu zeigen und unsere Bedürfnisse stärker in den Fokus rücken.
    Die Schleimspur, die manche Softies heute auslegen ist sowas von glatt...

    Aber bitte nicht (wieder) ins andere Extrem verfallen. Schlagen, prügeln, saufen muß nicht sein - es sei denn die Partnerin will es (wirklich). Aber das ist ein anderes Thema.
     
    #19
    LiebesLieber, 9 Januar 2009
  20. DanielkNRW
    Benutzer gesperrt
    98
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Ohne eine gewisse, angebrachte Portion Egoismus könnte es doch gar nicht gehen oder?
    Es muss halt immer das Verhältnis stimmen.
    Natürlich möchte ich, dass es meine Freundn gefällt, dass geniessn kann, und kommt.
    Aber das geht doch nur, wenn es mir auch gefällt oder?
    Insofern muss beides gegeben sein. Finde ich.
     
    #20
    DanielkNRW, 9 Januar 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Egoismus beim Sex
XxLinchenxX
Liebe & Sex Umfragen Forum
23 Mai 2014
18 Antworten
reed
Liebe & Sex Umfragen Forum
28 Februar 2014
19 Antworten
D-Man
Liebe & Sex Umfragen Forum
3 April 2008
30 Antworten
Test