Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Egoistisch?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von drusilla, 17 Januar 2007.

  1. drusilla
    Verbringt hier viel Zeit
    1.074
    123
    14
    vergeben und glücklich
    Hallo...

    Ich hab grad den Eindruck, mein Freund und ich befinden uns in einer Krise. Und irgendwie scheinen wir beide - je nach Standpunkt natürlich - "Recht" zu haben. Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was ich jetzt von euch hören will - vielleicht einfach eure Meinung dazu... Vorsicht, langer Text!!!

    Es geht um ein Hobby von ihm, das mich persönlich sehr verletzt. Am Anfang hat es mich noch nicht so sehr gestört, aber inzwischen... :kopfschue Ich habe Albträume davon, Bilder tauchen urplötzlich vor meinen Augen auf... Es gibt Tage, an denen bin ich nur am Heulen deswegen.

    Er hat das Problem lange Zeit nicht gesehen. Er wusste wohl, dass es mich stört, aber nicht, dass es mich so fertig macht.

    Gestern habe ich sehr lange mit mir gerungen. Ob ich ihm mal klar sagen soll, wie sehr es mich verletzt, und was genau daran. Und immer wieder habe ich mir gedacht: "Nein, das kannst du nicht machen. Das würde ihn vor eine Entscheidung stellen, die einfach nicht fair ist".
    Dann habe ich mir die Frage gestellt: "Eine Beziehung, die meiner Meinung nach keine dauerhafte Zukunft hat, wenn nicht ein Wunder geschieht, an das ich nicht glaube - wäre es nicht fairer, sie zu beenden? Oder sind Liebe und Hoffnung Grund genug, weiter zu machen? Was ist fairer ihm gegenüber: Sich vor die Entscheidung gestellt fühlen (obwohl ich diese Entscheidung nie dierkt gefordert hätte!), unterm Damoklesschwert leben, oder irgendwann aus allen Wolken fallen?"

    Er hat natürlich gemerkt, dass mich etwas sehr beschäftigt, und als er dann ungefähr das vierte Mal nachfragte, was denn los sei, ist es aus mir herausgebrochen: "Im Prinzip geht es um die Frage, ob es fairer wäre, jetzt Schluss zu machen oder zu warten, bis ich einfach nicht mehr kann."

    Danach haben wir geredet, allerdings habe ich ständig geweint (ich liebe ihn über alles, ich will ich wirklich nicht verlieren!)... Das war der rein emotionale Teil der "Aussprache".
    Er hat dann am Abend irgendwann beschlossen, irgendwann damit aufzuhören, für uns.

    Heute gab es dann noch eine Aussprache. Ich hab ihn gefragt, was er eigentlich daran findet, warum er es mir antut usw....
    Er kann es mir nicht wirklich erklären, und ich ihm, glaube ich, meine Gefühle auch nicht. Ich schätze mal, wir erfassen die Emotionen des anderen jeweils mit dem Verstand, aber nicht mit dem Herzen...

    Er wird damit aufhören. Er hat gesagt, ihm sei klar geworden, wenn er mich behalten wolle (und das wolle er!), müsse er eben damit aufhören. Aber das bräuchte Zeit.

    Es ist so kompliziert. Das Thema selbst ist ein moralische Grauzone, die ich hier nicht näher erläutern möchte. Manch einer würde mich verstehen, manch einer ihn.

    Aber jeder von uns könnte sagen: "Wenn du mich wirklich liebst, dann..." Das tut keiner von uns, aber ich weiß, dass mein Verhalten egoistisch ist.

    Ich hab nicht gefordert, dass er aufhört. Aber er weiß, dass ich es nicht auf die Dauer ertrage. "Auf die Dauer" heißt für mich: Monate, vielleicht sogar wenige Jahre käme ich vielleicht klar (vielleicht auch nicht, ich weiß es nicht), ein Leben lang aber nicht. Definitiv nicht.

    War es richtig, ihm meine Gefühle mitzuteilen? Hätte ich mich weiterhin zusammenreißen sollen, und die Tränen heimlich des Nachts vergießen?
    Mache ich ihn kaputt? Immerhin geht es um etwas, über das man ihm zum Teil definiert. Es ist ein Teil von ihm, ein Teil seines Lebens.

    Ich weiß nicht, was ich tun soll. Auf das Aufhören drängen? Die Sache auf sich beruhen lassen?


    drue
     
    #1
    drusilla, 17 Januar 2007
  2. shiri
    shiri (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    131
    101
    0
    vergeben und glücklich
    um welches hobby geht es denn ?
    und hey KOPF HOCH das wird schon....
     
    #2
    shiri, 17 Januar 2007
  3. drusilla
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.074
    123
    14
    vergeben und glücklich
    Das wollte ich eigentlich außen vor lassen...

    Er ist Tänzer. Ich wiederum habe ein sehr großes Problem mit körperlicher Nähe, ich könnte es nicht ertragen, von irgendjemandem außer ihm berührt zu werden, und sei es nur an der Hüfte/Taille (wie beim Tanzen).
    Dementsprechend tut es verd.... weh, dass er es ständig tut, zumal die Latein-Tänze ja nun wirklich auf Leidenschaft und Erotik abzielen...

    Es ist für mich eine sexuelle Handlung, und damit Betrug.

    Das werden die meisten nicht verstehen, ich weiß...

    drue
     
    #3
    drusilla, 17 Januar 2007
  4. shiri
    shiri (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    131
    101
    0
    vergeben und glücklich
    hey....

    oki denn jetzt versteh ich dich mehr als eben.
    ich dachte halt es wäre ein "normales" hobby .
    zb am auto schrauben, oder sport...

    oki andere sagen jetzt auch "da ist doch nichts dabei"...
    aber ich sehe das wie du.
    ich könnte das auch nicht ertragen !!
    meine freundin tanzt auch gerne und ich nicht so.
    Sie nimmt da wenigstens rücksicht und macht es nicht mit anderen sondern versucht es mir schmackhaft zu machen.

    Aber bei dir ist es ja noch "schlimmer" ......

    und ja wenns bei den bestimmten tänzen auch noch so her geht dann kann ich dich erst recht verstehen.....

    mhm weiss leider nicht wie ich dir helfen kann ausser zu sagen "red nochma mit ihm".

    aber nicht ala "hör auf sondern"..
    Sondern rede mit ihm was du fühlst, das es dich traurig macht usw..... aber alles ganz ruhig.

    er wird es bestimmt verstehen wenn du es ordendlich sagst
     
    #4
    shiri, 17 Januar 2007
  5. drusilla
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.074
    123
    14
    vergeben und glücklich
    Danke für dein Verständnis!

    Er versteht mich ja, so gut er eben kann. Und er hat heute gesagt, was er gestern als erstes beschlossen hatte war:
    "Spätestens an dem Tag, an dem ich dich frage, ob du meine Frau werden willst, habe ich aufgehört!" Deshalb sage ich ja, er wird aufhören.

    Ich hab nur so ein schlechtes Gewissen, dass er zurückstecken muss, dass ich so egoistisch bin, dass ich ihm nehme, was für ihn so wichtig ist.

    Aber letztendlich kann er wohl nicht beides haben, nicht auf die lange Sicht. Ich komme damit nicht Jahrzehnte klar. Ich wünschte, ich würde, aber wenn ich jetzt schon so fertig bin...

    Ich liebe ihn so, wie kann ich ihm da nehmen, was ihm so viel bedeudet? Und doch tue ich es, irgendwie...
    Und er reagiert so lieb, er schreibt mir, dass er mich liebt, dass er für uns kämpft, dass er dieses Opfer gern bringt... und welches Opfer bringe ich?
    Egoistin...
     
    #5
    drusilla, 17 Januar 2007
  6. shiri
    shiri (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    131
    101
    0
    vergeben und glücklich
    du brauchst kein schlechtes gewissen haben und total egoistisch bist du auch nicht !!
    jeder hat seine grenzen und wenn du es nicht magst dann sag es (hast du ja) und wenn es okay für ihn ist ist es OKAY.

    man muss halt wenn man nen partner hat auch mal zurückstecken.
    irgendwann machst du auch mal was, was er nicht mag und dann sie auch du einsichtig.....

    Lieben heisst nicht keine Probleme haben sondern Probleme zusammen zu lösen !
     
    #6
    shiri, 17 Januar 2007
  7. drusilla
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.074
    123
    14
    vergeben und glücklich
    Danke!

    Danke, shiri! Du hilfst mir wirklich! :smile:

    Du hast ja recht... Wie gesagt, es ist ein "Wenn du mich liebst, dann..." - Situation, oder könnte eine sein.

    Gott, ich habe wirklich den perfekten mann gefunden... Ich hoffe, ich kann ihm irgendwann zurückgeben, was er mir gibt :herz:

    Ja, du hast recht. Wenn er sagt, er kann damit umgehen... Ich hoffe, ich zerstöre damit nicht etwas in ihm. Dafür würde ich mich hassen. Und er sich, wenn er mich zerstört, indem er weitermacht... wir sind kompliziert, ich weiß :tongue:

    Ok, ich versuche, mein schlechtes Gewissen auf ein gesundes Maß der Dankbarkeit zurückzuschrauben...
    Ich danke dir!

    lg Drue
     
    #7
    drusilla, 17 Januar 2007
  8. shiri
    shiri (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    131
    101
    0
    vergeben und glücklich
    gern geschehen.
    denk einfach: wenn er einfach sagt "ich mach das gerne für dich" und es nicht so meint, dann ist er es selber schuld.
    aber wenn er dich liebt dann meint er es ernst :smile:
     
    #8
    shiri, 17 Januar 2007
  9. Haley21
    Haley21 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    8
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Hi,
    also ich kann dich einerseits verstehen und andererseits deinen Freund.
    Ich tanze selber für mein Leben gern. Ich könnte niemals aufs Tanzen verzichten. Mein Freund tanzt überhaupt nicht gern bzw gar nicht.
    Da ich aber (genau wie DU ) im Tanzen nicht nur Sport sehe, sondern Gefühle, Emotionen und Leidenschaft und ich mich selber als Betrügerin fühlen würde wenn ich mit jemand anderem als meinem Freund tanze ( und ich halte sehr viel von Treue) habe ich damit aufgehört. Jetzt sind ein paar Jahre vergangen und ich merke wie sehr ich es vermisse. Mein größter Traum wäre, wenn mein Freund für mich tanzen lernen würde. Klar werde ich mit ihm keine Prüfungen etc machen können, aber dann hätte ich ab und zu die Möglichkeit das Tanzen zu genießen.
    Wenn dein Freund für dich aufhört geht es ihm vielleicht auch mal so. Daher mein Vorschlag an dich: Zum Gegenzug kannst du doch mit ihm einen Tanzkurs besuchen. Und sag nicht du könntest es nicht. Mit einem erfahrenen Partner (wie dein Freund es wohl ist) lernt jeder Tanzen ;-)
    Hoffe ich konnt dir helfen.
    Grüße
    Haley
     
    #9
    Haley21, 17 Januar 2007
  10. drusilla
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.074
    123
    14
    vergeben und glücklich
    @ Haley:

    Ja, daran hab ich auch schon gedacht... Vielleicht, wenn meine Aversion gegen das Tanzen vergangen ist. In einer anderen Stadt, nicht in diesem Tanzclub (in dem er als Aktiver ja kaum einen Kurs selbst mitmachen wird, außerdem arbeitet seine Mutter, die mich dann noch mehr hassen wird, da)...

    Ja, das wäre ein Kompromiss. :smile:
    Ich werd ihm sagen, dass das eine Möglichkeit ist.

    Allerdings:
    Ich: "Was findest du daran?"
    Er: "Gar nichts... Das ist es ja."
    Was ihn daran hält, ist, dass er jetzt nach langer Zeit endlich Erfolg hatte (Landesmeister) und eben den Leistungssport als Leistungssport nicht aufgeben will.

    Ich hatte beinahe den Eindruck, dass es Tanzen ist, was er tut, ist eben Pech. Es hätte auch irgendein anderer Sport sein können, es geht um den Leistungssport, nicht um das Tanzen. Ach...

    lg Drue
     
    #10
    drusilla, 17 Januar 2007
  11. Haley21
    Haley21 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    8
    86
    0
    vergeben und glücklich
    LOL...Sorry ich muss grad irgendwie lachen. Erinnert mich an einen ExFreund von mir. Der hat auch getanzt. In einem Verein. Dort tanzte auch seine Mutter. Ich fand es nie toll, weil er halt mit anderen tanzte.
    Irgendwann hat er damit aufgehört (nicht nur für mich, sondern da spielten auch andere Faktoren mit) und fing mit einem anderen "Ausdauersport" an. Er hat aber dennoch widerwillig mit dem Tanzen in dem Verein aufgehört. Ich habe noch heute Kontakt zu ihm.

    Jetzt das ulkige: Er ist sooo glücklich, dass er damit aufgehört hat. Der neue Sport ist für ihn die Erfüllung. Und als ich ihn damals fragte, warum er denn da Tanzen würde kam die selbe Reaktion wie bei deinem Freund :grin:
    Wenn er also "nur" so eine Einstellung dazu hat, kannst du beruhigt sein ;-).
    Nur als Warnung: Mich hat damals seine Mutter gehasst weil ich ihr angeblich ihren Sohn "weggenommen habe".

    Lg Haley
     
    #11
    Haley21, 17 Januar 2007
  12. reincarnation
    Verbringt hier viel Zeit
    167
    101
    0
    Single
    ich würd nie meiner freundin was verbieten was ihre passion ist, ja das ist egoistisch und ich versteh auch dein problem nicht wieso du das so dramatisierst

    aber da es ihm eh nicht so viel bedeutet anscheinend ists egal...

    ps.: ich würde davon ausgehen, wenn seine mutter dich als grund erfährt oder glaubt das du sie nicht entzücken wirst...
     
    #12
    reincarnation, 17 Januar 2007
  13. drusilla
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.074
    123
    14
    vergeben und glücklich
    Und wenn es ihre Passion wäre, dich zu betrügen?

    Darüber, ob diese Art von "Sport" Betrug ist oder nicht, lässt sich streiten. Das weiß ich, aber das ist nicht die Frage.

    Ich empfinde es so, Tatsache, und das kann ich nunmal nicht abstellen. Glaub mir, das versuche ich schon seit Monaten.
     
    #13
    drusilla, 18 Januar 2007
  14. smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.349
    121
    0
    nicht angegeben
    Was soll man dazu sagen – Du empfindest Tanzen als Betrug. In meinen Augen ist es natürlich deiner Bewertung überlassen wie Du zu manchen Dingen stehst – aber Tanzen ist definitiv kein Betrug. Das kann mir keiner erzählen. Es ist also in meinen Augen eine Wahrnehmungsverzerrung deiner Person. So würde ich als erstes Mal das verhalten bewerten – Egoismus kann ich nicht erkennen, aber einen falschen „Wertebezug“.

    Wenn es so ein Problem für Dich ist, dann stellt sich die Frage, warum ihr nicht schon eher geredet habt ? Muss jedes Mal die Sache erst anbrennen bevor man darüber redet ? Da hast auch Du eine gewisse „Mitschuld“ – wenn man von Schuld überhaupt reden kann.

    Dann ergeben sich nämlich solche nicht glücklichen Konstellationen wie das letzte Gespräch. Du hast ihn mir der Äußerung „.... soll ich jetzt Schluß machen, oder warten bis ich nicht mehr kann ....“ absolut unter Druck gesetzt. Seine Reaktion war sehr edel darauf – ich hätte mit Sicherheit anders reagiert. Du hast da Dinge ausgesprochen, die es eigentlich erübrigen sich da weitere Gedanken zu machen.
    Auch finde ich es absolut nicht fair deine Werte auf ihn zu prägen. Du hast ein Problem mit körperlicher Nähe – er aber nicht. Du zwingst ihn deine Wert auf.

    Alles in einem kann ich nicht glauben, dass es das einzigste Problem ist was ihr habt – und wenn Du meine persönlich e Meinung hören möchtest – ich wäre bei so einer Äußerung erstemal auf Abstand gegangen.
     
    #14
    smithers, 18 Januar 2007
  15. shiri
    shiri (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    131
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Bei solchen Tänzen ist das aber so ne sache !
    ich kenne da genug leute die wie sie reagieren würden.
    Wenn es ein anderes Hobby wäre wo er Frauen nur trifft usw.. wäre das alles bestimmt kein problem nur immer dieser Kontakt zu den anderen Tänzerinnen, das ist schon nich einfach.
    Und warum sollte sie das alles in sich reinstopfen wenn sie es nicht schön findet.
    Sie sagt "mir passt das nicht so ganz", er kommt damit klar (sieht jedenfalsl so aus) und gut ist.
    Hätte er gesagt "ich liebe dich über alles, aber es ist halt mien hobby" dann hätte sie die möglichkeit es zu verstehen oder zu sagen "okay dann müssen wir leider getrennte wege gehen".....

    Man muss halt abenzu kompremisse schliessen und was man(n) oder frau macht ist dem anderen nicht immer egal und es kann doch schnell mal vorkommen, dass man etwas macht sei es hobby oder was anderes was den anderen verletzt und dann sollte man gucken was einem wichtiger ist.

    Für manche ist es "fremdgehen" für die anderen nicht.
    Jeder hat da seine eigenen werte und wenn sie es nicht gut findet dann ist es ihre sache......

    Ich denke es geht hier auch nicht darum zu "streiten" ob tanzen fremdgehen ist sondern eher darum ob sie "zu egoistisch" ist wenn sie ihm sagt was sie nicht mag und er es lässt.

    Und da sage ich : sie sagt was sie fühlt und das ist gut. hätte sie keine gefühle für ihn wäre ihr alles egal sie würde nichts sagen und irgendwann wäre das fass voll und sie würde einfsch sagen "ich mach schluss", aber dadurch das sie sagt was sie bedrückt hilft sie der Beziehung eher.....

    jedenfalls meine meinung
     
    #15
    shiri, 18 Januar 2007
  16. smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.349
    121
    0
    nicht angegeben
    Wenn man seinen Kummer dem Partner mitteilt, dann ist es gut. Wenn man aber eine verzerrte Wahrnehmung hat, dann ist es weniger hilfreich. Es geht nur sekundär um die Frage „ob tanzen nun als fremdgehen zu werten ist oder nicht ?“ Letztendlich hat sie aber genau in dieser Sache ein Problem. Anders gesagt: Wenn es ihr weh tut, sie es ihm mitteilt, dann kann man hier ja schlecht von Egoismus reden. Sie hat das recht ihren Kummer Luft zu machen – das hat sie auch glücklicherweise getan. Wenn sie nun das „Kummer beichten“ mit Forderungen verknüpft, dann kann man – wenn man ganz spitzfindig ist – dieses als Erpressung auslegen. Es ist eine Wenn-nicht-so-dann-passiert-aber-das-und-das Aktion. Der Partner hat in dieser Sekunde keine Möglichkeit mehr seine eigenen Meinung anzubringen. Er würde sofort als „Karlarsch“ dastehen und sie würde sofort behaupten „Du liebst mich nicht mehr“. .... Was ich sagen will, dieses Problem ist nicht einfach und sie muss sehr viel Fingerspitzengefühl beweisen. Auch darf sie hier nicht nur ihre Seite sehen – sondern auch seine. Wenn sie nun fordert „höre auf damit oder ich verlasse Dich“ – dann ist es klar egoistisch. Wenn sie sagt „höre bitte damit auf, es belastet mich sehr, weil Du weist das ich die körperliche Nähe nicht so sehr mag ......“ – dann nenne ich diesen einwand sehr konstruktiv.

    Frage an die TS:

    Weis dein Freund davon, dass Du ein Problem hast mit der körperlichen Nähe zu fremden. Ich meine, habt ihr schon darüber lang und breit diskutiert ? Das Problem was Du hast ist nicht zu unterschätzen und es ist wichtig das der Partner so fühlen kann wie Du ---- also, kann er es auch deines Erachtens ?

    Was das Kompromisse schließen angeht: Kompromisse können nur dann geschlossen werden, wenn BEIDE Seiten den Kompromiss tragen. Für Dich selbst kannst Du keine Kompromisse finden bzw. tragen. Entweder man arrangiert sich mit einer Situation – oder man entfliegt ihr.

    @
    Für manche ist es "fremdgehen" für die anderen nicht.
    Jeder hat da seine eigenen werte und wenn sie es nicht gut findet dann ist es ihre sache......

    Das sehe ich nicht so – es kann nicht jeder seine eigene Bewertung aufmachen. Grundsätzlich sollte man sich schon an dem allgemein gültigen – oder anders gesagt, „von der Gesellschaft akzeptierten“ Grundsätzen halten. Wenn sie es als fremdgehen auslegt, dann unterliegt es ihrer freien Bewertung, nur dann muss man Fragen: Hat sie ihrem Freund in ausreichender tiefe ihren Bewertungsmaßstab mitgeteilt. Es kann also nicht angehen, dass innerhalb einer Beziehung der Wertemaßstab von einer Person geprägt wird – das ist absolut kopflastig und auch nicht fair dem Partner gegenüber – also hier könnte man Egoismus hineininterpretieren.

    Grundsätzlich streite ich nicht – ich diskutieren nur messerscharf. Ich habe da eine Mentalität wie eine Wildsau. Rein stürmen, rum grunzen und alle lautstark meine Meinung rausquicken – aber im Grund bin ich ganz friedlich. Wenn es Dir also so erschienen ist, dass ein „Streit“ entfacht werden sollte, dann ist das ein Misinterpretation.

    @
    Und da sage ich : sie sagt was sie fühlt und das ist gut. hätte sie keine gefühle für ihn wäre ihr alles egal sie würde nichts sagen und irgendwann wäre das fass voll und sie würde einfsch sagen "ich mach schluss", aber dadurch das sie sagt was sie bedrückt hilft sie der beziehung eher.....


    Jup – das kann ich auch unterschreiben. Im Grund sagen wir nichts gegenläufiges. Es ist richtig und wichtig seinen Gefühlen dem Partner mitzuteilen. Und es war auch nicht falsch von der TS – auf keinem Fall ! Aber ich glaube auch hier ist es wieder mal eine Verstrickung mehrer Aspekte die man ganz genau auseinander fusseln muss um zu einer für beide Seiten tragbaren Lösung zu kommen.
     
    #16
    smithers, 18 Januar 2007
  17. drusilla
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.074
    123
    14
    vergeben und glücklich
    @ smithers: Wenn du von einer Wahrnehmngsverzerrung redest, und von einem "falschen" Wertebezug, dann scheinst du davon auszugehen, dass es "richtige" und "falsche" Werte gibt - und dass man (in diesem Falle du?) diese Werte objektiv festlegen kann.

    Sorry, glaube ich nicht.

    Wieso kann ich dir nicht erzählen, dass Tanzen kein Betrug sein kann? Für mich ist es das, für shiri, Haley und andere Leute offenbar auch. Für dich nicht. Aber das habe ich auch nie behauptet. Ich sagte lediglich: "Für mich ist es Betrug." Von dir habe ich nie gesprochen. Aber im Umkehrschluss sind auch deine Werte für mich nicht allgemeingültig. Die einzigen für unsere Beziehung relevanten Wertevorstellungen sind die meines Freundes und meine. Nicht deine.


    Ich habe lange mit mir gerungen. Nebenbei, am Anfang hat Das Tanzen mich noch nicht so stark belastet. Die Probleme sind proportional zu meinen Gefühlen zu ihm gewachsen. Als ich merkte, dass es schlimmer wird, hab ich erst versucht, dagegen anzukämpfen, dann, es zu ignorieren.
    Mal abgesehen davon wusste er, dass ich ein Problem mit körperlicher Nähe habe. Ja, wir haben darüber geredet, ja, er weiß es. Und auch die Sache mit dem Tanzen war schon mehrmals angesprochen worden.

    Eben drum... das hat sogar mein Freund zu mir gesagt, er sei froh, jetzt zu wissen, wie es mir wirklich dabei geht.

    Jedenfalls wird er aufhören, und zwar dann, wenn er es kann.
    Wie auch immer, er hat drei ganze, lange Jahre seit Dienstag, also bis zum 16. Januar 2010. Er selbst hat von 2 - 3 Jahren geredet, also scheint der Zeitraum für den Herrn ja genehm...

    Also noch maximal 1094 Tage...


    lg drue
     
    #17
    drusilla, 18 Januar 2007
  18. smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.349
    121
    0
    nicht angegeben
    Wenn ich von Wertebezug rede und verzerrter Wahrnehmung, dann lasse ich mich von den allgemeinen Werten der Gesellschaft leiten. Ich nehme an, was mir vorgelebt wird. Natürlich mache ich mir weitere Gedanken. Dieses bildet die Basis des von mir angeführten Wertebezug. Es zählt das „wir“ und nicht unbedingt die Meinung des „einzelnen“.


    Ich kann Dich ja verstehen, auch die Meinungen der anderen Leute – aber meinst Du nicht, dass es unfair ist einfach deine Meinung als die einzigste hinzunehmen – nicht aber auch die Meinung deines Freundes zu hören. Was ich sagen möchte ist, das ihr beide eine saubere Lösung finden müsst – es kann nicht richtig sein nur auf seine Seite zu bestehen – verstehst Du was ich Dir sagen möchte ? Es geht um die Diskussion ansich – da müsst ihr euch austauschen. Natürlich kann ich Dich verstehen, näher darüber nachgedacht kann ich auch so empfinden wie Du – aber wenn ich wieder ein wenig Absatnbd gewinne und das von zwei Seiten betrachte, dann sehe ich selbst, dass nicht nur „meine“ (also deine) Meinung zählen kann, sondern auch der Partner was dazu sagen muss. Schwer auszudrücken was ich rüberbringen möchte.

    Danke für deinen persönlichen Angriff – und da ich mich nicht persönlich Angreifen lasse wünsche ich Dir viel erfolg in deinem weiterem Leben --- und wieder raus ...
     
    #18
    smithers, 18 Januar 2007
  19. drusilla
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.074
    123
    14
    vergeben und glücklich
    Ich habe dich nicht persönlich angegriffen, das sähe anders aus.

    Wir haben geredet, es ist ja nicht so, dass ich mich hinstelle und sage: "Hör auf!"
    Was ich ihm gesagt habe, ist, dass ich nicht auf die Dauer (Jahre) mit der Situation werde umgehen können. Und ich finde, das muss er wissen. Denn ihn irgendwann wirklich vor die Wahl zu stellen, "Das Tanzen oder ich, ich kann nicht mehr, entscheide dich - jetzt!", das wäre definitiv nicht "richtiger". Oder?

    Ich weiß, was ich ihm damit antue. Und ich hasse mich dafür, glaub mir. Mir ist schon klar, dass seine Meinung zum Thema genau so wichtig ist wie meine.

    Im Übrigen haben wir ja nun unseren Kompromiss. Er hört in spätestens drei Jahren auf, noch nicht mal meinetwegen, sondern weil er dann sowieso irgendwann aufhören müsste. :hmm:

    lg drue
     
    #19
    drusilla, 18 Januar 2007
  20. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Ich denke aber, das ist in allererster Linie DEIN Problem, ein Problem, das DU mit DIR SELBST hast - kein Problem deines Freundes. Denn ER verhält sich meiner Meinung nach völlig normal.

    Was genau macht denn das "fremdgehen" in dem Fall deiner Meinung nach aus? Er küßt keine anderen Frauen. Er schläft nicht mit anderen Frauen. Er hängt nichtmal gefühlsmäßig an anderen Frauen. Alles, was er macht, ist tanzen. Und ich begreife einfach nicht, was daran "fremdgehen" sein soll - denn WEDER körperlich NOCH im Kopf tut er Dinge mit jemand anderem, die man normalerweise nur in einer Beziehung tun sollte.

    Meiner Meinung nach wäre der sinnvollere Weg, daß DU versuchst, an dir und deinem Problem zu arbeiten. Denn wenn du irgendwann mal einen anderen Partner haben solltest, wirst du schon verdammtes Glück haben müssen, um nochmal an einen zu geraten, der sich von dir sein Hobby vorschreiben läßt (auch wenn du sagst, er "will das ja auch", du setzt ihn massiv unter Druck).
     
    #20
    Sternschnuppe_x, 18 Januar 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Egoistisch
OnTopOfTheWorld
Beziehung & Partnerschaft Forum
24 Februar 2016
1 Antworten
Dieter.K
Beziehung & Partnerschaft Forum
14 August 2014
49 Antworten
Phea
Beziehung & Partnerschaft Forum
30 Juli 2013
12 Antworten