Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ehe schon am Ende? Overkill #2

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von unique, 22 Februar 2006.

  1. unique
    Verbringt hier viel Zeit
    28
    86
    0
    Verheiratet
    (ist lang, aber eingentlich einfach zu verstehen, aber mit vielleicht grossen konsekuenzen)

    Hallo Leute,

    ich habe gerade das Gefühl in meinem Leben bahnt sich Overkill Nummer 2 an. Und ich habe keine Ahnung, wie ich damit umgehen soll. :cry:

    Im Juli 2004 war ich fast mit einer Studienkollegin zusammengekommen. Wir sind rund 6 Wochen um die Häuser gezogen und wir beide hatten wahnsinnig Schmetterlinge im Bauch. Hat sie mir später auch gesagt, nachdem die Sache zu Ende ging. Auf jeden Fall gab es ein ziemlich grosses Missverständnis und dadurch einen grossen Krach an einem Abend. Wir haben uns danach eine Woche nicht gesehen und uns nach dieser Woche zum Aussprechen getroffen. Ich auf jeden Fall hatte den Eindruck, dass die Sache mit ihr, trotz der Aussprache, für die nächsten 2000 Jahre keine Chance mehr hat. Heute weiss ich, dass ich da falsch lag, aber dazu mehr unten. Die Sache hat mich ziemlich mitgenommen damals. Ich war zwei Wochen lang zu gar nichts mehr zu gebrauchen. Damals gab es das erste Overkill-Posting :zwinker:

    Wie das Schicksal es so wollte, habe ich rund zwei Wochen später eine andere kennen gelernt. Ich kann heute nicht mehr mit Sicherheit sagen, ob ich da schon die Sache mit der ersten vollends gedanklich fertig abgearbeitet habe, aber ich war definitiv sicher, wie oben schon gesagt, dass das nichts mehr gibt. Zirka vier Wochen später bin ich mit der neuen zusammengekommen. Von da an war die Sache mit der alten abgeschlossen für mich. Und von da an ging alles relativ schnell. Neun Monate später haben wir geheiratet - sind jetzt sieben Monate verheiratet.

    Ich habe den Kontakt zu meiner "fast"-Ex nie verloren, wie gesagt, ist ja damals nichts geworden, daher "fast"-Ex; und mich mit ihr auch nochmal kurz vor unserer Hochzeit getroffen. Wie ich auch heute weiss, muss ich sie bei diesem Treffen ganz schön mit meiner Zukünftigen zugelabert haben. Wir haben uns seit dem nur ein paar mal in der Uni getroffen und wollten uns immer mal wiedersehen - zum Labern und Saufen :zwinker:

    Meine Frau ist zur Zeit bei ihren Eltern in Südamerika. Seit fast drei Monaten und kommt in sechs Tagen zurück. Heute weiss ich, die Zeit war definitiv zu lang - viel zu lang. Es gab damals aber gewisse Gründe (von uns beiden), dass wir gesagt hatten, die lange Zeit wäre dennoch sinnvoll und akzeptabel. Keine Beziehungsprobleme waren die Gründe, nur um es nochmal klar zu sagen.
    Meine Frau und ich sprechen fast täglich, so zwischen 30 Minuten und einigen Stunden.

    Meine Frau wusste, dass meine "fast"-Ex und ich uns treffen wollten, so ca zwei Wochen, nachdem sie weg war. Das wusste sie schon vorher, und wir hatten es ja auch schon längere Zeit geplant. Zugegeben war sie nicht gerade super-glücklich darüber, hat es aber gefressen und akzeptiert.
    Nach zweimaligen Terminverschieben war es dann Mitte Jannuar so weit. Ich zu meiner "fast"-Ex, und über Gott und die Welt gesprochen. Allerdings sollte es dabei nicht bleiben. Wir haben uns öfters gesehen - viel öfters. Wovon meine Frau nichts weiss.
    Und um auch hier eine Klarstellung zu machen. Leider habe ich einige von mir selbst gesteckten Grenzen überschritten, aber wir haben nicht mit einander geschlafen!!
    Dennoch habe ich jetzt ein Problem: ich habe wieder Schmetterlinge im Bauch. Für meine "Ex". Leider Gottes musste ich mir vor ein paar Tagen selber eingestehen, dass ich 2004 auf Wolke sieben war, jetzt allerdings auf Wolke "neun". Es hat mich total weggebeamt. Und sie auch!! Wir können glücklicher-(?) weise über alles sehr offen sprechen. Und abgesehen davon, dass man es bei ihr sieht und ich es bei ihr fühle, hat sie auch gesagt, dass sie so empfindet. Da haben wir auch über "damals" gesprochen und herausgefunden, dass ich mit den o.g. 2000 Jahren keine Chance mehr so was von falsch lag. Ich hätte damals nur eine SMS schreiben müssen... aber das ist heute Vergangenheit :zwinker:

    Und jetzt kommt die Hammerfrage, die ich mir gerade selber stelle: Liebe ich meine Ehefrau noch? Hätte mir das überhaupt passieren können (ich meine nicht das Treffen, sondern die sooo extremen Schmetterlinge und mehr), wenn ich mene Frau 100%ig lieben würde?? :ratlos: Ihr hört schon, grosse Zweifel an mir selbst gerade!

    Die Beziehung zu meiner Frau war von Anfang an alles andere als einfach. Uni, Jobverlust, Schulden, ... Aber ich weiss ich könnte mit ihr ein vielleicht nicht einfaches aber geregeltes und gutes Leben führen. Das/die Treffen mit meiner "Ex" haben mich aber dennoch zu einer traurigen bzw. schwierigen Erkenntnis geführt: In meiner Ehe stimmt etwas absolut nicht. Selbst gemäß dem Fall, dass ich meine Ex nie wieder sehen würde, müsste sich hier einiges ändern. Ist sowohl auf meine Frau als auch auf mich bezogen. Wenigstens die Erkenntnis habe ich schon.

    Auf jeden Fall weiss ich jetzt nicht, was ich tun soll. Mit ein bisschen Glück funktioniert es, meine Ex nicht mehr zu sehen, bis meine Frau zurück kommt. Nicht mehr mit ihr telefonieren? Wäre zwar schön, aber realistisch betrachtet, krieg ich das wahrscheinlich nicht auf die Reihe :kopfschue

    Meine Frau ahnt zwar ganz entfernt etwas, das etwas nicht stimmt, kann es aber nicht einordnen. Meiner Treue ihr gegenüber ist sie sich ziemlich sicher.

    Ich habe Angst, was passiert, wenn sie zurück kommt? Ich möchte ihr auf keinen Fall wehtun! Das hat sie nicht verdient. Also ich rede jetzt hier nicht von heimlicher Affaire oder so. Nein, aber ich bin mir meiner Gefühle momentan nicht mehr sicher! :frown: Ich weiss nicht, ob das für Euch nachvollziehbar ist, aber ich versuche hier definitiv nicht zweigleisig zu fahren. Beispielsweise möchte ich meiner Frau gerne eine Rose mitbringen, wenn ich sie vom Flughafen abhole. Was aber, wenn ich sie sehe, ihr in die Augen schaue und sehe, dass ich diese Frau nicht mehr liebe?? Oder wenigstens, dass ich mir nicht mehr sicher bin? Drücken, küssen, Rose geben, "ich liebe dich" sagen und lügen? Ich weiss eins: sie freut sich sehr darauf, zürckzukommen und sie liebt mich wirklich sehr. Sie muss zwar ggf. dennoch mit den Konsekuenzen leben, die meine Gefühle für sie oder für eine andere mit sich bringen, aber weil sie mich sehr liebt, hat sie es nicht verdient, dass ich ihr unnötig weh tue.

    Das Posting ist eh schon lang genug, aber hier noch ein paar ungeordnete allgemeine Bemerkungen, die der Vollständigkeit halber, um sich ein Bild zu machen, einfach dazu gehören.
    - Weder ich, noch meine Ex hatten es darauf angelegt!
    - Wenn man Schmetterlinge im Bauch auf einer Skala von eins bis zehn messen könnte und es einen Durchschnitt von beispielsweise fünf gäbe, dann hatte meine Ex (zumindest gefühlte) zwölf und meine Frau vier. Ich bin jetzt 28 und hab das letzte etwas so extrem erlebt, als ich vielleicht 17 war. Aber ich weiss, dass ich diese Bewertung für mich selber noch mal vornehmen muss, wenn meine Frau wieder hier ist. Der Fairness wegen und weil ich so objektiv bleiben möchte, wie es mir die Situation gerade erlaubt.
    - Anderer Punkt, meine Frau und ich hatten/haben für die Zukunft einiges geplant. Wie gesagt, es wird mit Sicherheit nicht so easy, aber ein gutes Leben (was auch immer gut heissen mag), würden wir schon hinbekommen. Mit meiner Ex gibts logischerweise keine Pläne. Anders gesagt, ich würde mit vollem Risiko bei null anfangen.

    Um jetzt mal zum Abschluss zu kommen, ich wäre für jeden Kommentar dankbar. Ich weiss jetzt nicht, was ich machen soll. Vielen Dank!
     
    #1
    unique, 22 Februar 2006
  2. Jugger
    Jugger (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    230
    101
    0
    nicht angegeben
    In Zukunft nicht so schnell heiraten? :zwinker:

    Ich würde noch warten, bis Deine Frau wieder da ist, und ein bischen Ruhe eingekehrt ist. Desweiteren würde ich erstmal den Kontakt zu der anderen dämpfen und schauen, was Dir an der Ehe wirklich liegt. Denn verknallen kann man sich immer mal. Aber wenn Du Deine Frau wirklich liebst, was Du ja tust, sonst wärt ihr nicht verheiratet (und die Ehe ist ja noch Frisch), dann wirst Du die andere bald vergessen!


    Mir gehen irgendwie die Worte Heirat und Leichtsinn nicht aus dem Kopf.
     
    #2
    Jugger, 22 Februar 2006
  3. Tusse
    Verbringt hier viel Zeit
    303
    101
    0
    nicht angegeben
    Zuerst habe ich dieses Posting gelesen und auf mich wirken lassen. Mein erster Gedanke war - 'Junge lass alles beim Alten' ...

    Bin dann erst mal zu anderen Beiträgen gegangen und habe die gelesen. Bin dann aber aus Neugier, ob hier etwas Neues geschrieben wurde, wieder zurück hier hin ... hmmm ... 'was schreib ich ihm ... ok, erst mal lesen, was er sonst noch alles hier geschrieben hat' ... bin dann über dein Profil zu deinen alten Postings ... und nachdem ich die alle von Anfang an gelesen habe, fällt es mir noch schwerer etwas zu schreiben.

    Dich hat es ja seiner Zeit schon richtig erwischt, als du deinen Schwarm kennengelernt hast ... Ihr hattet, wenn ich es richtig deute schon eine ganz interssante Zeit (knisternde Erotik - streichelnd auf dem Bett, ...)
    Wie du über sie geschrieben hast ... habe eine richtige Gänsehaut beim Lesen bekommen ...

    Weißt du was ich dir als Rat mit auf den Weg geben möchte:

    Geh den Weg, den dein Herz dir zeigt ... und um diesen Weg zu finden musst du wissen, was du willst. Willst du mit deiner Frau den Rest deines Lebens verbringen und mir ihr glücklich sein/werden? Willst du deinen Schwarm an deiner Seite wissen?

    Ehe du unglücklich jahrzehnte einer Frau nachtrauerst, mit der du lieber alt geworden wärst, als mit deiner Frau - ziehe einen fairen Schlussstrich.
    Ehe du dich in eine Sackgasse verrennst und auf eine Beziehung mit einer Frau hoffst, die du zwar magst, aber nicht wirklich liebst - hör auf an diesem Traum festzuhalten.

    Mach dir klar, was du willst. Eine Frau, die dich wahrscheinlich über alles liebt, hast du. Aber hat deine Frau auch einen Mann, der sie über alles liebt, oder ist sie für ihren Mann nur eine Zweitbesetzung?

    Nutze die Abwesenheit deiner Frau, um dir über deine Gefühle klar zu werden ... und handel ... entscheide dich für eine oder keine der beiden Frauen ...

    ---

    Was wäre, wenn du nicht verheiratet wärst? Wie würdest du dich dann entscheiden?
    Was will dein Schwarm von dir?

    Drum püfe, wer sich ewig binde, ob sich nicht was bess'res findet.

    Ja ja, da ist viel wahres dran. Kenne in meinem Alter einige Pärchen, die mit 18/20 geheiratet haben und mittlerweile getrennte Wege gehen.
     
    #3
    Tusse, 22 Februar 2006
  4. *winnie*
    *winnie* (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    149
    101
    0
    Single
    Ich kann Dir das sehr gut nachfühlen, weil selbst erlebt. Im Jänner war es genau 10 Jahre her. In der Stammbeziehung ist es damals eher schlecht gelaufen. Dann kam "er". Das waren nicht nur Schmetterlinge, das müssen Flugdrachen gewesen sein. Aber der Wahnsinn beruhte auf Gegenseitigkeit.
    Ich habe lange überlegt, mit dem damaligen Schluß zu machen (nach immerhin 6 Jahren). Mann, habe ich damals mit mir gekämpft! Nach einem sehr langen Gespräch mit meiner Schwester einige Zeit später habe ich mich aber dann doch für die langjährige Beziehung entschieden. "Ihn" habe ich in all den Jahren nur einige Male wieder gesehen. Und ich muß zugeben, daß es mir jedes Mal wieder richtig den Boden unter den Füßen wegzieht. Jedes Mal dauert das dann wieder Wochen, bis ich mich wieder auf dem Boden der Realität befinde, so stark sind diese Gefühle. "Ihn" dürften solche Treffen auch nicht ganz kalt lassen, aber er hat mittlerweile auch bereits seit 2 Jahren eine andere.
    Ich weiß, daß das nicht ganz fair ist, aber es gibt Gefühle, gegen die man einfach nicht ankämpfen kann, weil sie zu stark sind.
    Manchmal entscheidet aber die Vernunft. (???) Wie der andere Weg gelaufen wäre, werde ich nie erfahren.
    Darum überlege Dir gut, welchen Weg Du wählst. Es gibt kein zurück! Und mit den Flugdrachen hast weder Du noch ich jahrelangen Alltag durchgemacht. Diesen Punkt mußt Du immer im Blick behalten.
     
    #4
    *winnie*, 22 Februar 2006
  5. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    - Ich finde erwachsene Leute sollten auch mal lernen, dass alle Handlungen nun mal Konsequenzen nach sich ziehen.

    - Ich versteh nicht, warum man sich für immer das Versprechen gibt, sich in guten wie in schlechten Zeiten treu zu sein, und dann dem erstbesten heftigen Lust- oder Verknalltheitsgefühl, das einen so ereilt, einfach mal so nachgibt.

    -Ich versteh nicht, wieso Leute immer der Meinung sind, dass jemand anders den sie gar nicht so lange kennen, besser sein soll und besser zu ihnen passen soll als die Frau oder der Mann, die sie schon viel länger kennen.

    Nachdem ne gute Freundin von mir jahrelang steif und fest behauptet hat, der Typ mit dem sie mal zwei Monate heftigst geflirtet und rumgemacht hatte, sei ihre große große Liebe gewesen, ist ihr mittlerweile aufgefallen, dass sie ihn gar nicht gut und lange genug kannte um auch nur seine schlechten Seiten mal ahnen zu können und der Großteil der "großen" Liebe wohl in ihrer Sehnsucht und ihrer Phantasie begründet war

    -Ich frage mich wann die Leute erkennen, dass das Gras auf der anderen Seite nicht grüner ist sondern nur so aussieht.

    Warum hast du deine Frau geheiratet?

    Meine Empfehlung: ich würde es noch einmal mit meiner Frau probieren. Mit Eheberatung, Kontaktabbruch zu der anderen, gemeinsamer Urlaub etc.. Wenn es wirklich nicht sein sol, wirst du das sicher fühlen. Aber eine faire Chance verdient deine Frau m.M. nach.
     
    #5
    Piratin, 22 Februar 2006
  6. Witwe
    Witwe (35)
    Benutzer gesperrt
    1.979
    0
    3
    nicht angegeben
    Das ist nichts neues. Ich hab mir gleich denken können, was darauf folgt:kopfschue. Ist der Partner erstmal weg, hat man genug Zeit, sich wieder um sein "eigenes" Leben zu kümmern. Klar, daß da neue Freundschaften und Kontakte entstehen.
    Das war ein hochgradiger Risikofaktor, und die Sorge von deiner Frau war nun wohl auch begründet. Tut mir echt leid für sie...

    Wow, das haut in den Boden!:eek:

    Am liebsten würde ich jetzt sagen, es ist ja auch deine eigene Schuld und das mußt du jetzt auch durchziehen bis zu deinem Lebensende, denn was mußtest du auch so überschwenglich heiraten... :kopfschue
    Aber nun gut, ich kann mich Piratin jetzt nur anschließen, egal was du machst, es wird auf jeden Fall Konsequenzen mit sich ziehen, die dir aufs Gemüt rücken werden.

    Ich glaube nicht, daß du ewig mit deiner jetztigen Frau glücklich sein wirst. Wahrscheinlich wirst du sogar totunglücklich werden, weil du bei einer Frau bist, für die du nicht mehr viel empfindest, aber es insgeheim für dich behälst, und gleichzeitig eine andere verloren hast, für die dein Herz geschlagen hat. Ich würde so nicht alt werden wollen:kopfschue

    Ok, du hast vermutlich eine gesicherte Zukunft jetzt und alles steht schon fest. Nächstes Jahr bekommt ihr vielleicht ein süßes kleines Kind, aber vielleicht wirst du dann irgendwann denken, an mir ist alles vorbei gelaufen:kopfschue. Das Gefühl möcht ich mir nicht vorstellen.

    Ich möchte dir empfehlen, den Weg zu gehen, wohin dich dein herz drängt.
    Es gibt nichts schlimmeres als unglücklich zu sein.

    Und noch was: Es ist nichts sicher auf unserer Welt! Es kann genauso gut auch schief gehen mit deiner ursprünglichen Ex!
     
    #6
    Witwe, 22 Februar 2006
  7. eine_elfe
    eine_elfe (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    758
    101
    0
    Verlobt
    an deiner stelle würde ich die "ex" nicht mehr treffen und mich mal wieder auf die eigene frau "einlassen". warte ab, bis sie wieder da ist und beurteile dann, wenn du sie wieder täglich um dich hast... denke, das ist dann schon ein unterschied.
    wenn du dann nach einiger zeit merkst, dass du deine frau wirklich nicht liebst und nur noch an die andere denkst, obwohl du sie nicht triffst etc... dann ist es klar: du wirst mit deiner frau reden müssen und über die konsequenzen nachendenken müssen.
    ich hoffe, du entscheidest dich für deine frau, denn wenn du sie so schnell geheiratet hast, musst du dir ja schon irgendwie sicher gewesen sein.
    alles gute!
     
    #7
    eine_elfe, 22 Februar 2006
  8. Dreamerin
    Gast
    0
    :anbeten: :jaa: :!: :ichstehim
     
    #8
    Dreamerin, 22 Februar 2006
  9. chrystall
    Gast
    0
    Es ist wie mit allen anderen Sachen auch.
    Das was neu ist, ist interessant und weckt das Verlangen nach mehr.
    All das, was man seltener sieht, ist interessant...... scheint besser zu sein.

    Ich würde deshalb die Messlatte Deiner Schmetterlingsskala nicht zu hoch einschätzen.

    Bedenke: Wenn Du Deine "fast" Ex öfter und über einen längeren Zeitraum siehst, wirst Du sicherlich nach einiger Zeit einem anderen Menschen über den Weg laufen, bei dem dann die Skala bei geschätzten 12 und bei Deiner "fast" Ex nur noch bei 4 ist. So ist das im Leben.... immer und immer wieder.

    Schmetterlinge sagen meiner Meinung nach nichts über Liebe aus sondern über ein momentanes Glücksgefühl.
     
    #9
    chrystall, 22 Februar 2006
  10. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    "Und jetzt kommt die Hammerfrage, die ich mir gerade selber stelle: Liebe ich meine Ehefrau noch?"

    Ich denke mal, noch genauso wie am Anfang. Die Frage ist nur ob das für eine langfristige Beziehung ausreicht. :ratlos:

    "dass ich mit den o.g. 2000 Jahren keine Chance mehr so was von falsch lag"

    Du erwähnst das mehrfach. Offenbar hat das zu der Entscheidung, Deine Frau zu heiraten beigetragen. Das das ein ziemlich böser Fehler ist, braucht man wohl gar nicht zu erwähnen. Was machen wir jetzt mit dem Spatz in der Hand?

    "In meiner Ehe stimmt etwas absolut nicht."

    Das ist wahr. Langfristig sehen die Erfolgschancen eher düster aus, egal ob es jetzt an der fast-Ex scheitert oder an irgendeiner anderen.

    "Selbst gemäß dem Fall, dass ich meine Ex nie wieder sehen würde, müsste sich hier einiges ändern."

    Die Grundvorrausetzungen die man im allgemeinen für eine langfristige Partnerschaft annimmt scheinen mir hier nicht zu stimmen. Ich weiss nicht aus welcher Motivation und mit welcher Ernsthaftigkeit Du Dich darauf eingelassen hast, ich kann das jedenfalls überhaupt nicht nachvollziehen.

    "Ist sowohl auf meine Frau als auch auf mich bezogen"

    Du kennst die Frau gerade mal 16 Monate und hast sie vor sieben Monaten geheiratet. Und jetzt klingt das so als müsste sie sich radikal ändern :eek: Wenn Du sie nicht so akzeptierst und liebst, wie sie ist, warum zur H.. hast Du sie geheiratet? Hat sie sich in den sieben Monaten total verändert?

    "Ich möchte ihr auf keinen Fall wehtun! Das hat sie nicht verdient."

    Wenn das nach der kurzen Zeit der Ehe das Einzige ist, was Dir einfällt, dann ist das wohl ein sicheres "Todesurteil" für Deine Ehe.

    Ich will Dich auf keinen Fall angreifen, meine Betrachtungen sind rein sachlich. In meinen Augen hatte Deine Ehe keine Chance und wird auch nie eine haben. Wenn Du es mit der fast-Ex probierst kommt nach einer Weile eben wieder eine mit tollen Schmetterlingen etc. pp.

    Ich muss mich Piratin anschliessen, keine Ahnung warum sich offenbar keiner vorher überlegt, welche Konsequenzen ein solcher Schritt hat. Ich wünsch Dir trotzdem das Du Dein Problem zumindest vorrübergehend zu Deiner zufriedenheit lösen kannst.

    Gruß

    m
     
    #10
    metamorphosen, 22 Februar 2006
  11. Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    2.998
    148
    94
    nicht angegeben
    ganz ehrlich wie bl.. muss man sein nach 9 monaten zu heiraten???? wenn man sich liebt dann kann man doch auch warten. eine Ehe ist für mich ein Versprechen udn derjenige der denkt, das er weil er einen Ring am Finger hat nie mehr verliebtheitsgefühle für andere haben wird naiv! Aaaaaaaber diese Gefühle sollten vorübergehend sein und irgendwann wieder aufhören. wenn ich merke das es stärker wir dann sollte man sich nicht mehr mit dieser Person treffen um diese Gefühle nicht noch zu verstärken.
    Treff sie nicht mehr und versuch mal wieder mehr an deine Frau zu denken. aber das ist typsich dafür was passiert wenn man neue Beziehungen eingeht und alte Gefühle noch nicht verarbeitet hat.
     
    #11
    Tinkerbellw, 22 Februar 2006
  12. unique
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    28
    86
    0
    Verheiratet
    Hallo an alle,

    vielen lieben Dank für all eure Antworten. Ich muss gestehen, dass eure Kommentare, Meinungen und Vorschläge sehr differenziert sind und mich sehr darüber freue.

    Ich bin mir noch nicht im klaren darüber, was ich jetzt letztendlich machen werde. Keine Frage, dass ich jetzt erst mal sehen werde, was passiert, wenn meine Frau zurückkommt.
    Am liebsten wäre mir, dass es, wenn ich meiner Frau am Flughafen in die Augen sehe, "klick" macht und ich weiss, was mit mir geht. Egal, in welche Richtung! Damit meine ich, dass ich definitiv weiss, ja, die ist es oder die ist es nicht. Ich weiss, ich weiss, das müsste ich doch eigentlich wissen und ich glaubte es ja auch zu wissen. Schlagt mich dafür, aber genau, das ist mein Problem. So sehr ich mich dafür schäme, es ehrlich zu sagen: ich weiss es halt gerade nicht mehr.

    Im ersten Fall würde ich die Beziehung zu meiner Ex beenden. Ohne Hintergedanken (!): vielleicht kann man sich ja mal irgendwann wieder - z.B. in großer Runde - treffen. Aber das ist ein anderes Thema.

    Im anderen Fall würde ich die Scheidung einreichen. Keeeeine Ahnung, wie, wann, wie das sagen, etc. Aber ich hoffe, ich würde das tun - möglichst kurz und fair für alle. Es ist klar, dass ich mich dann voll und ganz auf meine Ex einlassen würde - auch unter der Möglichkeit, dass das gar nicht funktioniert.

    Ich fürchte jedoch, dass es dieses "klick" so nicht geben wird. Mir ist durchaus bewußt, dass man an einer Beziehung auch arbeiten muss! Vielleicht nicht perfekt, aber das haben wir beide getan. Und wir werden dies auch weiterhin tun. Wenn ich jetzt schreiben würde, dass ich meiner Frau noch eine Chance geben würde, wäre die Sache klar. Dann kann ich mich auch gleich scheiden lassen. Nein! Ich sage, ich gebe mir noch eine Chance - so zu sagen herauszufinden, wo ich wirklich steh, was für Gefühle ich zu wem habe und wo, wo auch immer, meine Liebe ist.
    Ich habe momentan keine Ahnung, was ich machen muss, damit ich mir sicher werde, aber das werde ich - irgendwie. Notfalls über einen Spruch, der mir momentan häufig im Kopf rumschwirrt: "Wenn es nicht sicher ist, dann ist es sicher!" Sprich, wenn ich mir nicht (wieder!) sicher werde, weiss ich, was ich zu tun habe.

    bekomme ich jetzt noch :schuechte

    ich weiss, worauf du mit dieser Frage hinaus möchtest und ich hoffe, ich kann sie dir (bzw mir) in einem späteren Posting beantworten.
    ...sehr gute Frage!

    du sprichst mir aus der Seele!

    darf ich erfahren, was dich sicher gemacht hat, bzw. was ausschlaggebend war? Falls man das überhaupt so sagen kann?
    Ich will mich davor hüten, dass, wenn du mir jetzt eine Antwort gibst, meine Entscheidung in irgendeiner Form von deinen damaligen Argumenten abhängig zu machen, aber vielleicht gibt mir das einen Ruck, mal in eine Richtung zu denken, in die ich bisher noch nicht gedacht habe.

    ich habe lange über diese Frage nachgedacht - schon lange bevor du sie gestellt hast. Ich denke überhaupt nicht! Es gibt Leute, die haben einen jahrelange Beziehung, heiraten und nach einer Woche ist es aus. Und sebst, wenn es nicht wegen einem/einer anderen war, sondern es auch anderen Gründen gekracht hat, ja und?? Wenn man heiratet, ist es, wie du sagst ein Versprechen. Aber wenn du Recht hast und es ein Versprechen ist (ich stelle das noch nicht mal in Frage), dann ist es nicht nur ein Versprechen, dass man nicht mehr mit jemanden anderen etwas anfängt, sondern auch, dass man die Fehler des anderen kennt, oder auch nicht, egal, ihnen aber auf jeden Fall, so wie es nur irgend möglich ist, verzeiht!

    oh du, ich gebe zu, das mit den Treffen hätte ich besser machen können. Z.B. nicht treffen, okay!
    Aber was heisst hier "naiv"? Ich denke nicht, dass ich so naiv bin! "Aaaaaaaber" was tun, wenn man dadurch feststellt, das erstens was in der Ehe nicht in Ordnung ist und vielleicht zweitens das eigene Herz für jemanden anders schlägt? Unglücklich verheiratet bleiben? Ich bin noch nicht so weit, dass ich das sagen kann, nein! Ich muss mir noch über vieles klar werden, das weiss ich. Wollte aber klarstellen, dass ich beim besten Willen nicht der Typ bin, der jedem Rock hinterher rennt oder denkt, er hat da "etwas besseres" (<- sorry die Wortwahl) gefunden oder beim ersten "Verliebtheitsgefühl" sagt, "okay, das war's jetzt". Ich mache auch Fehler, kleine wie große und vielleicht auch einen sehr großen, wie die Heirat bzw. die Ex - mag sein. Aber wenigstens bin ich mir über eine Sache sehr sicher: ich gehe mit mir selbst verdammt hart ins Gericht! Und das will ich auch niemals ändern.
    Noch was: vielen Dank für dein ehrliches Posting, wie natürlich an die anderen auch.
     
    #12
    unique, 23 Februar 2006
  13. 1upu5
    1upu5 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    58
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich finde es toll, wie Du versuchst, ehrlich zu Dir selbst anscheinend auch zu den beiden Frauen zu sein - leider kann ich Dir mit meiner begrenzten Beziehungserfahrung keinen qualifizierten Rat geben.

    Ich möchte trotzdem mal (ohne Bezug auf Dich) von meiner ersten (und zugleich letzten) Beziehung erzählen, vielleicht hilft Dir das beim Nachdenken...

    Ich habe mich mit 16 Jahren in meine ehemalige Freundin (gleich alt) verliebt und mit ihr vom ersten Ausprobieren der Sexualität über handfesten Beziehungskrach aufgrund einer unterschiedlichen Definition von "Fremdgehen" bis hin zum Dreier mit einer Bekannten eigentlich fast alles Gute und Schlechte erlebt, was in einer so jungen Beziehung innerhalb einer halbwegs heilen Welt aus meiner Sicht so alles passieren kann.
    Allerdings hatte ich auch das zweifelhafte Vergnügen, mich nach dem Dreier mit der Bekannten in selbige zu verlieben.
    Ich denke heute, dass es einfach die Anziehung eines völlig anderen Charakters und natürlich auch Körpers war, der ich da komplett erlegen bin (mangels Erfahrung - Stichwort erste Freundin).
    Ich habe es meiner Freundin damals nicht gesagt, dazu kam es erst später bei einer Beinahe-Trennung. Dennoch wusste ich ab diesem Moment, dass in meiner Beziehung etwas nicht stimmen konnte - denn aus meiner Sicht würde ich mich niemals während einer Beziehung in "eine andere" verlieben, wenn alles in Ordnung wäre.
    Nachdem ich emotional diese Phase komplett hinter mir gelassen hatte und mit meiner Beziehung trotz manch seltsamer Gedanken im Hinterkopf wieder halbwegs zufrieden war, habe ich mich nach etwa 9 Monaten (mittlerweile im Alter von 20 Jahren) mit einem jüngeren Mädchen (16) getroffen, dem ich etwa ein Jahr zuvor geholfen hatte, ihre Magersucht zu überwinden. Als ich sie abends nach Hause brachte, habe ich sie zum Abschied umarmt und wollte sie nicht mehr loslassen - ihr ging es ebenso. Also war das Verliebtheits-Problem wieder mal aktuell; vielleicht war es auch nur überschwängliche Neugier...
    Daraufhin habe ich meine Freundin (20) verlassen und war 3 Tage später mit der jüngeren zusammen - es war eine seltsame, schöne Zeit, in der wir uns nur wenig, dafür aber intensiv gesehen haben. Allerdings war aus der vermeintlichen Liebe auf ihrer Seite nach etwa einem Monat eher eine tiefe Freundschaft als eine Liebesbeziehung geworden - sie machte Schluss. Heute sind wir beste Freunde und reden (auch gemeinsam mit ihrem neuen Freund) über alles.
    Ich bin dann - aus jetziger Sicht vermutlich in einem Zustand emotionaler Verblendung (weil ich mich alleine fühlte) - zu meiner älteren Freundin zurückgekrochen, habe mich mit ihr versöhnt und mich entschuldigt. Nachdem wir bei einem dieser 3 oder 4 Gespräche dann zusammen im Bett landeten, war ich der Meinung, sie zu lieben und wir kamen wieder zusammen.
    Doch nach etwa 3 Monaten kamen die Zweifel wieder, bis ich mich schließlich vor etwa 3 Wochen von ihr getrennt habe - mit der Gewissheit, mich an sie gewöhnt zu haben; mich ihr emotional verpflichtet zu fühlen; gerne in ihrer Nähe zu sein; aber eben auch, sie NICHT zu lieben.
    Ich schwinge mich jetzt nicht nachträglich zu einer Bewertung über diese 4,5-jährige Beziehung auf, dennoch habe ich immer so gehandelt, wie mein Herz es für richtig hielt und bin dabei nicht schlecht gefahren - vielleicht sind manche Erfahrungen einfach notwendig...
    Mittlerweile versuche ich, ein sehr scharfes Auge auf meine Bedürfnisse und (Neu-)Gierden zu haben, damit ich zwischen dem Wunsch nach Zärtlichkeit/Intimität und wirklichen, tieferen Gefühlen unterscheiden kann. Ob es mir gelingt, wird sich zeigen.

    Ganz in der Manier Deines ersten Beitrags noch ein paar Zusätze, die ich niedergeschrieben haben möchte, ohne sie vollständig auszuformulieren:

    - Glücklicher fühle ich mich immer, wenn ich meinem Herzen folge - immer die Kontrolle zu behalten und rational zu sein, verschließt einige Türen, hinter denen schönes liegt.

    -Wie gut kennst Du die "Flamme"? Bist Du noch ernsthaft neugierig auf sie oder meinst Du, sie zu kennen und willst Zeit gemeinsam verbringen (Kennenlernphase abgehakt oder nicht)?

    -Auf die Gefahr hin, mich mitsamt meinen Trieben lächerlich zu machen: kann es sein, dass Du in der Zeit der Abwesenheit einen Ersatz für Deine Frau gebraucht hast?

    Hoffentlich nützt Dir meine Geschichte in irgendeiner Weise - für mich persönlich hat es zudem geholfen, etwas Objektivität in meine Gedanken über meine Vergangenheit zu bringen - damit ist der lange Text zumindest nicht völlig für'n Arsch.

    Ich wünsche Dir auf alle Fälle, dass Du in einigen Jahren zurückblicken kannst und Dir sicher bist, richtig gehandelt zu haben.
    Alles Gute.

    J.

    EDIT: Tippfehler raus...
     
    #13
    1upu5, 23 Februar 2006
  14. unique
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    28
    86
    0
    Verheiratet
    @1upu5: ich habe in den letzten Tagen u.a. unzählige Beträge hier gelesen. Darunter sehr gute Antworten auf mein Posting aber auch in vielen anderen Threads, so zu sagen in der Suche auf Antworten. Dein Posting ist alles andere als völlig fürn Arsch. Ich wills mal so formulieren: vieles, was ich die letzte Zeit gelesen und gehört habe, hat mich sehr zum Grübeln gebracht - dein Posting hat mich zum Nachdenken gebracht. Danke!
    Ich würde gerne ein paar Sachen/Fragen zu den Zusätzen schreiben, muss jetzt aber erst mal nachdenken.
     
    #14
    unique, 23 Februar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Ehe schon Ende
hipo
Beziehung & Partnerschaft Forum
12 Oktober 2015
11 Antworten
lastnick
Beziehung & Partnerschaft Forum
1 September 2015
46 Antworten
Test