Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ehekrise wegen Kinderwunsch

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von User 73897, 14 Mai 2010.

  1. User 73897
    Verbringt hier viel Zeit
    59
    93
    3
    vergeben und glücklich
    ***UPDATE, siehe Seite 6***
    Hallo liebe Liebenden,
    wir sind nun seit 6 Jahren verheiratet und haben zwei Söhne im Alter von fast 4 und 1 1/2 Jahren.
    Als der jüngere 2 Monate alt war, äußerte meine Frau, dass sie sich noch ein Kind wünscht.

    Anfangs sprach sie noch von "in 4 bis 6 Jahren" und ich sagte ihr, dass ich das noch nicht
    weiß und ehrlich gesagt mit der momentanen 2-Kind-Situation ganz zufrieden bin.
    Letztendlich meinte ich dann, dass wir da bestimmt in einpaar Jahren drüber reden können,
    aber eben nicht jetzt, zumal die Zeit damals schon recht anstrengend war.
    Zunächst war das auch ok so. Doch dann drängte sie mich immer mehr, ihr einen Zeitpunkt
    in Aussicht zu stellen und fing an rumzurechnen, wann es denn am besten wär, auch was
    den Abstand zu den anderen Beiden betrifft.
    Ich kam nicht umhin, ab und zu sehr genervt zu reagieren. Mittlerweile ist es so, dass
    sie am liebsten sofort mit dem Üben anfangen möchte.
    Tja, warum stelle ich mich so an? fragen jetzt manche von Euch vielleicht.
    Es gibt natürlich logistische, praktische und finanzielle Gründe, die ja jeder schon mal
    gehört hat, z. B. größeres Auto, wir müssten die zwei Jungs zusammen in ein Zimmer pferchen,
    die beiden müssten evtl. später zurückstecken (Bildung, erstes Auto, etc.).
    Außerdem ist es natürlich auch so, dass durch Kinder eine Beziehung schon auch belastet
    wird. Vor allem bei 3 mit den kurzen Altersabständen schätze ich die Belastung als
    grenzwertig ein. Zudem ist sie nicht der lockerste Mensch, sondern eher angespannt,
    hektisch und impulisiv.

    Ich muss auch sagen, dass ich momentan nicht der glücklichste bin, da wegen den
    ganzen Alltagspflichten gemeinsames und natürlich auch das Liebesleben darunter leidet.
    Sie findet das aber normal und ok und sieht keine Notwendigkeit, sich da mehr zu
    engagieren. Das ist schon schade. Ihrer Meinung nach komme das aber alles wieder...

    Ich würde ja in einpaar (4-5) Jahren mit mir reden lassen. Dann kann auch ich
    mir vorstelllen, diesen Wunsch wieder zu verspüren.
    Aber warum gerade jetzt???
    Ich bin erst 30 und sie 27.

    Jedenfalls bekam ich gestern wieder zu hören, dass sie enttäuscht von mir ist und sie sich doch
    soooo sehr ein Kind wünscht und das belastet sie recht stark. Sie hat sogar geweint.

    Ich habe eine Eheberatung vorgeschlagen, was sie aber ableht, da sie mir unterstellt,
    ich wolle damit erreichen, dass "die" ihr ihren Kinderwunsch
    ausreden. Aber NEIN, ich will zu einer Einigung kommen.

    Ich kann nicht einfach "also gut" sagen, ich weiß auch nicht, ob ich dann "könnte".
    Außerdem finde ich es nicht fair dem Kind gegenüber.
    Hat das jemand von Euch gemacht?
    Wenn ja, hat er es bereut oder nicht?

    Wenn ich nur daran denke, merke ich richtig wie ich die Flatter kriege und ziemlich verkrampfe.
    Wie schätzt ihr das ganze ein?

    Nach dem dritten will sie definitiv keines mehr, was ich auch anzweifle.

    **Hinzugefügt:
    Warum sie will? Weil sie das "Wunder" nochmal erleben will. Aber das kann man ja bis ins unendliche treiben.
    Außerdem spekuliert sie auf ein Mädchen.
    Ich versteh das nicht ganz. Für mich sind das keine Argumente.
    Sie trauert oft ihren Schwangerschaften nach, sie fand das Gefühl soooo schön. Aber das ist halt nun
    mal nur 9 Monate so. Ich danke, das spielt auch mit rein, obwohl sie es nicht so wirklich zugibt.

    Jetzt klar NEIN zu sagen wäre ungefähr wie von einem fahrenden Zug zu springen.
    Wie soll ich das machen? Was schlagt ihr vor?
    Ich weiß ich mache es mir auch zu einfach, bin womöglich auch ein wenig feige.
    Es ist ja so, dass ich mir wirklich einen Nachzügler vorstellen könnte... vielleicht ;-)

    Und ja: würde sie mich vor die Wahl stellen "Scheidung oder Kind" würde ich "Scheidung" wählen, weil das zum einen
    Erpressung ist und außerdem passiv aggressiv egozentrisches Verhalten.
    Sie hat auch schon mal angedeutet, dass dieser unerfüllte Wunsch irgendwann mal zu letzterem führen könnte.
    Wohl um mehr Druck auszuüben. Das fand ich eine bodenlose Frechheit und hätte sie am liebsten rausgeschmissen ;-)
    ***UPDATE, siehe Seite 6***
     
    #1
    User 73897, 14 Mai 2010
  2. User 95608
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.728
    348
    3.954
    vergeben und glücklich
    Ein Kinderwunsch muss definitiv von beiden Eltern da sein. Punkt.
    Ich würde meinem Partner ganz klar sagen, dass ich kein weiteres Kind möchte. Punkt.

    Eine Vertröstung auf später macht keinen Sinn. Denn: "Warum nicht jetzt?" wird sie sich immer wieder fragen und so werdet Ihr Euch immer wieder im Kreis drehen ... und Du genervt sein.
     
    #2
    User 95608, 14 Mai 2010
  3. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Habt ihr denn mal in aller Ruhe darüber gesprochen (ohne weinen und Vorwürfe)-einfach warum sie den Wunsch hat?
    Ihr habt doch zwei kleine Kinder, was fehlt ihr denn?
    Eigentlich müsste sie doch total ausgelastet ein und bei dem Stress an gar keine weiteren Kinder denken.

    Ich würde erst mal rausfinden wollen WARUM sie jetzt unbedingt noch eins will
     
    #3
    User 75021, 14 Mai 2010
  4. Dandy77
    Meistens hier zu finden
    1.501
    133
    56
    nicht angegeben
    Hallo,

    auch ich finde den erneuten Kinderwunsch, obwohl das letzte noch recht klein ist, merkwürdig. Ich kanndir nur raten, definitiv ein "nein" zum dritten Kind zu sagen. Die jetzige Belastung eurer Partnerschaft ist mit zwei kleinen Kindern schon groß genug. Die wenigsten Beziehungen verkraften drei kleine Kinder ohne Schaden. Eine Trennung scheint bei so einer Konstellation nur eine Frage der Zeit. Und dann bist du wirklich am A.....

    Sehr merkwürdig finde ich, dass deine Frau nicht mit zwei Kindern genug hat. Das so kurz nach der zweiten Geburt schon ein erneuter Kinderwunsch so stark ausgeprägt ist. Da kommt die Frage auf, ob sie die anderen beiden überhaupt liebt, wenn sie sich schon wieder ein neues Kind wünscht. Vielleicht liegt es daran, dass sie sich noch ein Mädchen wünscht. Dafür gibt es aber auch beim dritten mal keine Garantie und dann solls do weiter gehen?

    Ich glaube nicht, dass du da alleine im Guten rauskommst. Der Weg zur Eheberatung war schon gut. Ihre Reaktion darauf zeigt dir auch, dass sie mit dir aber gar nicht darüber "verhandeln" möchte.

    Ich kann dir nur raten, hart zu bleiben. Lieber für zwei Kinder Unterhaltzu zahlen, als für drei.
     
    #4
    Dandy77, 14 Mai 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  5. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Ich beschränke mich mal auf diesen Abschnitt;
    Sie ist 27, also noch im optimalen Alter, was Geburt betrifft. Das ist der erste vorteilhafte Aspekt, den ich Dir nennen kann.
    Zweitens: wenn sie jetzt in absehbarer Zeit ein Kind bekommt, ist der Altersunterschied zw. Geschwistern auch nicht so gross. Die Kinder können sich also später beim Spielen miteinander beschäftigen.
    Wenn sie erst in 4-6 jahren ein Kind bekommt, ist der Altersunterschied schon zu gross, dass eure beiden Kinder noch was mit einem Kleinen anfangen kann.
    Deine Frau fühlt sich jetzt noch in der Lage, ein weiteres Kind zu haben, weil sie sich noch im Rhytmus befindet, was Kleinkinder versorgen angeht. In einigen Jahren wird es schwieriger werden und sie müsste quasi wieder bei null anfangen.

    Meine Mutter z.B. hatte sehr gute Gründe, dass wir (ich hab noch zwei Geschwister) jeweils nur 1 1/2 jahr Altersunterschied haben. Beim Spielen konnten wir uns selbst miteinander beschäftigen, wir waren mehr oder weniger zeitgleich in einer Versorgungsphase....also um es mal salopp zu sagen: Die ganze Arbeit mit Kinder grossziehen hatte sie nur einmal, weil fast alles zur gleichen zeit war. Klar war das auch mit enorm viel Arbeit verbunden, aber ihre Belohnung, wieder ihr eigenes Leben zu geniessen, hatte sie bekommen.
    Mit so ca. 35 begann sozusagen ihr zweites Leben.

    Ich vermute, dass Deine Frau ähnlich überlegt.
    Klar muss logistisch und finanziell einiges anders organisiert werden, aber das ist alles machbar. Sicher fühlst Du Dich überrumpelt, weswegen ich Dir der Gedanke zwecks Eheberatung nachvollziehen kann. Aber damit schiesst Du nur mit Kanonen auf Spatzen.

    Ich habe mit meiner Frau zwei Kinder, und es war auch vorerst abgesprochen, dass es bei zwei bleiben wird. Ich hätte allerdings keine Probleme mit einem 3. Kind, ich gehe damit gemäss der Überlegung: Wenn man zwei Kinder grossziehen kann, dann geht es auch mit drei:zwinker:
    Jetzt ist sie 35, pflegt aber ab und zu den gedanken, ein drittes Kind zu wollen - in der heimlichen Hoffnung, es würde endlich ein Mädchen werden.
    Angenommen, sie bringt nächstes Jahr ein Kind zur Welt, ist mein jüngster Sohn 5 1/2 Jahre alt - ich denkle, das würde zwar mit dem altersunterschied gerade noch hinkommen, allerdings habe ich Bedenken, ob meine Frau jetzt noch in der Lage ist, sich erneut die Arbeit mit einem Säugling aufzuhalsen. Sie wird ja auch nicht jeden Tag jünger....

    Das ist bei mir nicht anders. Aber ich habe mich damit arrangiert.

    Soweit mein Gedanke zum Thema, vielleicht kannst Du damit was anfangen.
     
    #5
    User 48403, 14 Mai 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  6. User 73897
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    59
    93
    3
    vergeben und glücklich
    Vielen Dank für Eure Antworten! Das hat mir echt geholfen und mich ein wenig beruhigt.
    Habe noch was hinzugefügt, um Eure fragen zu beantworten.
     
    #6
    User 73897, 14 Mai 2010
  7. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Na also übertreib mal nicht.
    Du tust ja so als wäre man Ü-30 eine alte Schachtel und kann kein Kind mehr grossziehen.
    Wir planen für die nächste Zeit auch noch ein Kind und dann bin ich wahrscheinlich 32 oder älter bei der Geburt.
    Meine anderen beiden sind jetzt 7 und 9.
    Ich verstehe auch gar nicht was an dem Altersunterschied jetzt so schlimm sein soll.
    Klar, die Interessen der Kinder liegen weit auseinander, aber das tun sie bei meinen obwohl nur 2 Jahre Unterschied jetzt auch.
    Bei Geschwistern unterschiedlichen Geschlechts driften die Interessen ab Kindergartenalter eh extrem auseinander.
    Ich finde größere Geschwister können von einem kleinen Nachzügler auch super profitieren.
    Sie lernen Verantwortung und Rücksicht zu nehmen.
    Große Geschwister kann man prima in die Säuglingspflege mit einbeziehen und die sind dann oft megastolz wenn sie das Baby alleine baden, wickeln oder füttern dürfen.
    Ich hab schon öfter ältere Geschwister beobachtet wie sie mit stolz geschwellter Brust den Kinderwagen vor sich her schieben-da können die Eltern manchmal froh sein wenn sie das Baby überhaupt mal im Arm wiegen dürfen *gg*

    Es hat alles seine Vor-und Nachteile, aber ich finde du wertest späte Mütter und Nachzügler hier sehr ab.
     
    #7
    User 75021, 14 Mai 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  8. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Hallo hendrixaner,
    erst einmal muss ich sagen, dass ich selbst noch keine Kinder habe und denke, dass es hier aber viele Frauen gibt, die sich evtl. besser in die Situation deiner Frau hineinversetzen können.

    Deine Situation ist recht schwierig aber ich glaube auch, dass dies sogar häufiger vorkommt, als man denkt.
    Ich kann deine Ansicht absolut verstehen und hätte wahrscheinlich Angst, würde ich mich zu einem weiteren Kind breitschlagen lassen, dass sie nach dem 3. Kind noch ein 4. möchte. Das liest man ja auch ganz schön oft, dass Frauen das Schwangerschaftsgefühl sehr mögen und nicht selten folgt auch nach dem 1. Baby direkt ein 2. obwohl man eigentlich vor der Schwangerschaft nur ein Kind haben wollte.

    Da du momentan wirklich noch nicht dazu bereit bist (du sagst ja selbst, dass du dich eher für eine Scheidung als für ein Kind entscheiden würdest!!!), musst du ehrlich zu ihr sein und ein ruhiges Gespräch mit ihr suchen.
    Frag sie, wieso sie denn ausgerechnet JETZT noch ein Kind haben möchte, ob ihr etwas fehlt oder woran es liegt, dass ihr der Gedanke nicht mehr aus dem Kopf geht, obwohl ihr schon 2 gemeinsame Kinder habt.
    Für mich ist der Altersunterschied zwar schon ein Argument aber kein grundlegendes, mein Bruder und ich sind auch 5 Jahre auseinander und haben trotzdem zusammen gespielt und uns gut verstanden.
     
    #8
    User 37284, 14 Mai 2010
  9. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.925
    898
    9.084
    Verliebt
    Also das Argument mit dem Altersunterschied zw. den Geschwistern finde ich jetzt nicht so gravierend. Es ist wohl eins, aber es gibt genügend Geschwister mit größerem Altersunterschied und das schadet ihnen nicht.
    Ihr habt ja bereits 2 Kinder, also ist keins allein und dass man mit 2 Kindern alle Hände voll zu tun hat, das kann ich mir gut vorstellen.
    Ich kann absolut nachvollziehen, dass du jetzt erstmal Pause machen willst und ihr seid ja auch nicht in 1 Jahr schon aus dem gebähr- bzw. zeugungsfähigen Alter raus. Ihr habt doch noch massig Zeit!
    Was sollte ich sagen? Ich bin älter als deine Frau und hab noch kein Kind, trotzdem gehe ich davon aus, dass ich irgendwann mal noch eins haben werde. So in 3-5 Jahren grob gesehen.

    Beim Thema Nachwuchs müssen sich die Eltern einig sein, sonst funktioniert das nicht.
    Ich kenn ein Pärchen, das hält sich täglich vor, wer denn jetzt das zweite Kind wollte und wer nicht und sie reiben sich daran dermaßen auf, dass die Kinder auch schon drunter leiden. Das ist natürlich nicht schön.

    Deine Frau hat einen tollen Mann und 2 gesunde Kinder - das ist viel mehr als die meisten Frauen und ich finde, damit muss sie auch mal zufrieden sein und sich freuen und das genießen können!
    Dass sie dich damit erpressen will, spricht ja eine deutliche Sprache und da muss man sich fast fragen, ob sie überhaupt reif für ein Kind ist, denn ein Kind ist keine Couch.
     
    #9
    krava, 14 Mai 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  10. Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.198
    133
    28
    vergeben und glücklich
    Deine Frau ist erwachsen. Sage ihr es so, wie es ist: " Nein, ich möchte JETZT kein weiteres Kind! Fertig, aus, schluss, keine weiteren Diskussionen!"...Springe vor den Zug. Anders wird es sowieso nicht gehen.
     
    #10
    Party_Girl, 14 Mai 2010
  11. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Hm, ich finde, deine Frau verhält sich sehr grenzwertig, vor allem, wenn man bedenkt, dass es ursprünglich Absprachen zwischen euch gab, ein drittes Kind frühestens in ein paar Jahren anzudenken.

    So, wie du es schilderst, verhältst du dich vernünftig - du bedenkst eure Lebenssituation als Ehepartner, eure finanzielle Situation, eure Raumsituation. Sie hingegen verhält sich absolut kindisch - sie will noch ein Kind als Wunschobjekt ("Ein Mädchen!!!!"), ignoriert die Umstände, will wieder "so schön schwanger" sein, denkt nicht an dich bzw. deine Argumente - und verletzt darüber hinaus Absprachen, drängt, quengelt und fängt sogar an, zu erpressen.

    Ich würde mal sagen, es gibt 3 Möglichkeiten:

    1) Du machst ihr klar, dass du das jetzt nicht willst. Zum Kinderkriegen gehören 2, einer sagt nein, also nein. Punkt. Folge vermutlich: entweder rastet sie aus ->Trennung, oder es passiert in absehbarer Zeit ein Verhütungsunfall, "huch".
    2) Du unterwirfst dich ihm Wunsch und zeugst wider alle Vernunft noch ein Kind mit ihr. Folge vermutlich: du wirst massiv unglücklich und eure Beziehung leidet ->Trennung, oder sie übernimmt sozusagen die Kontrolle eurer BEziehung und verwandelt sie in eine Mutter-Kinder-Bezahldepp-Familie.
    3) Du versuchst auf einen Kompromiss hinzuarbeiten, aber das, was du von der Persönlichkeit deiner Frau durchblicken lässt, klingt nicht so, als würde sie sich auf einen solchen einlassen wollen.

    Mein letztendlicher Vorschlag: leg mal vor ihr die Karten auf den Tisch. Mach ihr klar, dass du momentan absolut nicht noch ein Kind willst (das ist doch deine Position?), und erkläre ihr, warum. Dann bitte sie, deine Argumente zu entkräften.
    Wenn sie das in einer Weise kann, die dir zusagt: ok. Vielleicht entwickelt sich hier doch ein Kompromiss.
    Wenn sie das nicht kann, sondern weint, drängt, quengelt und droht: dann sollte dir klar sein, dass du eigentlich schon ein drittes Kind in deiner Beziehung hast, und du solltest entsprechende Konsequenzen ziehen.

    Denn, und das hat man dir hier ja schon gesagt: wenn die Sache noch weiter läuft und dann erst kaputt geht, zahlst du für einen Menschen mehr Unterhalt.
     
    #11
    many--, 14 Mai 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  12. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Das finde ich immer sehr problematisch aber man sollte das als dennoch realistisch betrachten, wenn der Kinderwunsch sowie bei deiner Frau stark ausgeprägt ist.
     
    #12
    User 37284, 14 Mai 2010
  13. Augen|Blick
    0
    Eine Klage, die ich schon des öfteren bei einem Bier hören durfte. Es kenne Fälle, da hat es sich tatsächlich wieder gelegt, ich kenne Fälle, wo man(n) sich dann anderweitig orientiert hat. Auf jeden Fall würde ich Dir raten die eigenen Bedürfnisse nicht zu verleugnen, ein gesundes Liebesleben ist das A und O einer stabilen Beziehung. Das es 1-2 Jahre mal anderen Prioritäten weicht, kein Thema, aber ich würde schon versuchen, auch Freiräume für Euch freizuschaufeln. Kinder in vertrauensvolle Hände und ab in den kleinen Kurzurlaub, sowas kann schon 2x im Jahr das Lebensgefühl deutlich verbessern.

    Hehe, raffiniertes Stück. Jeder objektive Beobachter kommt selbstverständlich zu dem Schluß, dass ein Kind wünschenswerter Weise von BEIDEN Partner gewollt wird. Sie weiß, dass sie auf tönernen Füßen steht. Doch selbst wenn Du sie doch dazu bekämst, würde das ja ihren Vorwurf bestätigen, QED.

    Ich sehe Eurer Hauptproblem darin, dass hier Vernunft (Du) gegen Emotion (Sie) stehen. Und wenn man ehrlich ist, ist schon 1 Kind "unvernünftig". Eine Belastung ohne Ende und wenn man streng nach der Ratio geht, unvernünftig. Dennoch kenne ich keine Eltern, die ihr Kind freiwillig wieder hergeben würden :zwinker:
    Der Punkt ist jedenfalls, dass ihr starker Kinderwunsch irrational ist. Deshalb wirst Du da mit Argumenten immer an eine Grenze stoßen und je nach Veranlagung der Frau, vielleicht sogar Deine Ehe riskieren.

    Ich kenne jedenfalls nicht wenig Beziehungen, die an einem abgelehnten Kinderwunsch zerbrochen sind, die Frau sitzt letztlich am längeren Hebel, speziell, wenn der Wunsch übermächtig ist. Einen echten Rat habe ich nicht für Dich, ich würde es wirklich aus dem Bauch entscheiden. Letztlich, wenn Platz für 2 Kinder ist, ist auch Platz für 3 da.
    Gruß und Jimmy ist ein Gott :zwinker:
     
    #13
    Augen|Blick, 14 Mai 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  14. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Meine Ansicht sollte in keiner Weise abwertend rüberkommen.

    Sorry, falls ich meinen Post schlecht formuliert habe.
     
    #14
    User 48403, 14 Mai 2010
  15. User 73897
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    59
    93
    3
    vergeben und glücklich
    Noch mal vielen Dank für die schnellen, vielen Antworten!

    Wegen dem oft geratenen Klarstellen:
    Ich hab gestern und vorgestern wortwörtlich gesagt: "Ich WILL nicht! Je mehr Du mich drängst, um so weniger will ich!" Das war vielleicht etwas hart und es hat mir auch wirklich leid getan, aber ich weiß langsam echt nicht mehr weiter!
    Was ich noch vergessen habe zu erwähnen: gestern früh hat sie voller Einsicht gemeint, dass sie es eigentlich auch vernünftiger findet erst in etwa 3 Jahren darüber nachzudenken.
    Abends gab es aber dann die o. g. Auseinandersetzung. Als ich sie fragte, wie sie jetzt wieder darauf kommt, hat sie gemeint, zu warten hatte sie allein aus Vernunft erwogen und das mache ja auch keinen Sinn.
    Gleichzeitig wünscht sie sich aber, das Thema aus dem Kopf zu kriegen. Ich habe ihr zu einer Psychotherapie
    geraten, denn vielleicht hat der Wunsch ja eine ganz andere Ursache... oh oh oh, das hätte ich lieber nicht gesagt :-/ Sie warf mir daraufhin energisch vor, dass könne mir so passen, denn der Psychologe redet ihr ja bestimmt ihren Wunsch aus...
    Mir kommt es teilweise schon vor wie Zwangsgedanken...
    Hm... ich weiß auch nicht, ich glaube ich muss das halt einfach jetzt "aussitzen" oder? Natürlich werde ich seit einigen Wochen mit Sexentzug "bestraft", is ja eh klar...
     
    #15
    User 73897, 14 Mai 2010
  16. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Was meinst du denn mit "aussitzen"? Ich glaube kaum, dass das möglich ist. Wenn deine Frau einen solch stark ausgeprägten Kinderwunsch hat, dann wirst du lange warten können, bis sie einsichtig wird. So schnell wird das nämlich ganz bestimmt nicht passieren.

    Im Übrigen finde ich das mit dem Sexentzung ganz schön kindisch. Hast du ihr das mal gesagt und sie gefragt, was sie denn eigentlich damit bezwecken will? :ratlos:
     
    #16
    User 37284, 14 Mai 2010
  17. Dandy77
    Meistens hier zu finden
    1.501
    133
    56
    nicht angegeben
    ... und für jede dieser Beziehungen kenne ich zwei, die sich aufgrund der Belastung durch Kinder auseinandergelebt haben.

    ... das ist Quatsch und kann eigentlich nur von einem Mann kommen, der keine Kinder hat oder mit deren Erziehung wenig am Hut hat.

    Mit jedem Kind reduziert sich der Teil der Zeit, den frau für sich oder den Partner zur Verfügung hat. Je weniger Zeit man hat, desto schmerzhafter wird ein weiterer Verlust dieser frei disponiebelen Zeit wahrgenommen.

    ... sicherlich ist für ein 3. oder 4. ... Kind Platz. Aber zu welchem Preis?

    Radl Django und auch ich kommen aus einer drei-Kinder-Familie. Wir sind aber weit über vierzig und damals hatten die Mütter und die Gesellschaft noch andere Werte. Heute gilt man bei drei Kinder schon bald als assozial und die Mutterrolle der Frau ist ist in der Gesellschaft so weit unten angesiedelt, dass durchschnittlich eben nur 1,3 Kinder herauskommen. Ziel sollte es nicht sein, möglichst viele Kinder in die Welt zu setzten, sondern ihnen eine gute Erziehung zu ermöglichen. Und da sind viele Eltern heute schon mit einem Kind überfordert.

    Ich kann mir ad hoc zig schöne Gefühle vorstellen - bei deren Umsetzung meine Frau mir die Augen auskratzen würde.

    Vielleicht solltest du deiner Frau mal vom schönen Gefühl, in einem Ferari zu fahren, vorschwärmen.
     
    #17
    Dandy77, 14 Mai 2010
  18. User 73897
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    59
    93
    3
    vergeben und glücklich
    Soll ich jetzt sagen "na gut, obwohl ich eigentlich nicht will", ich machs, bevor Du mich verläßt? "No risk no fun"?
    Und dann wird sicher alles gut?
    Was mich mittlerweile mehr abschreckt als der Kinderwunsch ist die Intensität und der Druck, den sie ausübt.

    Es ist eben auch ein Charakterzug von ihr, dass sie mit starken Wünschen nie warten kann, egal um was es geht.
    Das bedeutet dann auch, wenn sie sich später mal ganz stark ein anderes Haus wünscht, dann müssen wir Hals über Kopf ausziehen,
    zum Beispiel...

    Und ich weiß, es würde mir dennoch später vorgehalten werden "na da hast du dich ja angestellt" oder "eigentlich wolltest du ja gar nicht". Solche Vorhaltungen bekomme ich schon beim zweiten Kind zu hören, denn da habe ich sie auch noch ein wenig vertrösten wollen. Das fiel mir aber nicht schwer dann zurückzustecken, denn
    ich wollte ja schon, wollte mir es halt eigentlich noch aufheben.
    Heute räumt sie ein, wir hätten mit dem zweiten noch warten sollen, da der erste ihrer Meinung nach noch mehr ungeteilte Aufmerksamkeit von uns gebraucht hätte. Den zweiten schätzt sie
    nun wiederum anders ein.

    Soll man da noch durchsteigen?
     
    #18
    User 73897, 14 Mai 2010
  19. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Mal ne ganz andere Frage die ich nicht unwichtig finde:

    wie verhütet ihr?

    Ich würde mich da momentan überhaupt nicht auf sie alleine verlassen und mich zusätzlich mit Kondomen schützen.
    Manche Frauen tun alles um ihren Wunsch durchzusetzen-und deine scheint zu der Sorte zu gehören.
     
    #19
    User 75021, 14 Mai 2010
  20. Dandy77
    Meistens hier zu finden
    1.501
    133
    56
    nicht angegeben
    Sweety, momentan verhütet sie durch Sexentzug.

    Und das wird sich wohl noch etwas hinziehen.
     
    #20
    Dandy77, 14 Mai 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Ehekrise wegen Kinderwunsch
Flexis
Beziehung & Partnerschaft Forum
12 September 2016
2 Antworten
ThePlaya
Beziehung & Partnerschaft Forum
21 August 2016
13 Antworten
Alexx27
Beziehung & Partnerschaft Forum
30 Oktober 2014
2 Antworten