Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ein Ende, ein Anfang oder doch nur Chaos?!

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von gewitterfee, 7 Juni 2010.

  1. gewitterfee
    0
    Hallo liebe Fories!

    Wenns wirr wird, entschuldigt, ich fühl mich auch grad innerlich so

    Schnell zu mir: ich bin 23, vor zwei Jahren hab ich einen Mann kennengelernt, mit ihm was lockeres angefangen, was in einer Beziehung endete. Wir wohnten zusammen, das hat nicht funktioniert. Die ganze Beziehung hat irgendwie nicht richtig funktioniert, dann aber wieder doch. Zurzeit wohnen wir getrennt, schaun aber, obs nochmal was werden kann.

    Wir hatten super schöne Zeiten und Zeiten, in denen wir nur gestritten haben. Ich hab mich oft eingeengt gefühlt, nicht ich selbst. Obwohl er da nichts für kann, so bin ich wohl in Beziehungen, wenn es mir zu nah wird.

    Was mir zurzeit unglaublich weh tut an seinem Verhalten: er zeigt keine Gefühle. Er sagt oft, dass er mich gern und lieb hat, aber so richtig "echt" empfinde ich das fast nie. Gerade bin ich spontan bei ihm vorbei um ihm die Post zu bringen. Anstatt sich zu freun, war er sauer, weil ich nicht vorher angerufen hab. Er distanziert sich teilweise urplötzlich sehr von mir. Wenn ich ihn frage, ob es zu viel wird und wir uns lieber ein paar Tage nicht sehen, dann gibts nie eine konkrete Antwort. Es geht ihm schlecht, aber er redet nicht darüber. Ich bekomm nie eine konkrete Antwort. Frage ich, ob wir was unternehmen, läufts meistens darauf raus, dass er erst sagt, ich soll was vorschlagen, gern. Dann schlag ich was vor, dann hat er doch keine rechte Lust und später auch gar keine Zeit, irgendwie.
    Andererseits fragt er mich sehr oft, ob ich bei ihm übernachte. Ich würd halt lieber mehr mit ihm unternehmen (auch gern nur mal für ne halbe Stunde wo sitzen und einfach nur quatschen), anstatt dauernd zusammen einzuschlafen.
    Geredet hab ich darüber auch schon, aber da kommen immer irgendwelche schwammigen Dinge. Er sagt ja, machen wir das so, seine Handlungen zeigen aber dann das Gegenteil. Manchmal hab ich das Gefühl, für ihn heißt Beziehung eingesperrt sein, Kontrolle etc. (seine Ex war da sehr schlimm). Er versteht gar nicht, dass ich es nicht als Kontrolle sehe, wenn ich einfach mal vor seiner Tür steh (wenn ich nur kurz was vorbeibring). Ehrlich gesagt wär es mir zurzeit auch egal, wenn da eine andere Frau wär...

    Anderweitige Probleme: ich kann Berührungen eigentlich nicht sonderlich gut zulassen. Ich bin sehr empfindlich. zB beim Sex tournt es mich sehr schnell ab, wenn er mich irgendwie "falsch/grob (wobei das gar nicht grob im eigentlich Sinne sein muss)" anfässt. Ich kann mich kaum streicheln oder liebkosen lassen, weils mir entweder unangenehm ist oder mich kitzelt. Er hat aber auch nicht wirklich Verständnis dafür, ärgert mich sehr gerne körperlich und trotz mehrmaligen Aufforderungen und Bitten (reichen 100??) hat er es nie sein lassen. Ich hab ihm schon oft erklärt, dass ich vertrauen muss und dass kann ich nicht, wenn ich dauernd erwarte, jemand ärgert mich schon wieder körperlich. Er meinte dann nur, es ist so schön, mich lachen zu sehen. Aber versteht er nicht, dass ein Lachen, wenn man gekitzelt wird nicht einem Lachen gleichzusetzen ist, das von Herzen kommt?

    Tja, ich überlege ernsthaft, ob das noch einen Sinn hat. Ich klammere mich so daran, weil ich ihn einfach irgendwie gern hab. Ich hab so ein Herlferleinsyndrom glaub ich. Ich kümmer mich gern um ihn, bin für ihn da. Und wahrscheinlich würd das alles so weitergehen, wäre da nicht ein "Augenöffner".

    Jetzt kommt "Er" ins Spiel. Ich war mit ihm schonmal vor 6 Jahren zusammen, keine besonders lange Zeit, dafür eine sehr schöne. Es kam damals zu unschönen Missverständnissen, deswegen die Trennung. Lange hatte ich Probleme wegen den Erlebnissen und vor ein paar Wochen hab ich den Mut gefasst das ganze nochmal anzugehen. Wir haben uns ausgesprochen und es hat sich herausgestellt, dass vieles Missverständnisse waren. Und man ist halt auch älter geworden. Auf jeden Fall verstehen wir uns sehr gut und wir fühlen uns auch zueinander hingezogen. Was schon immer so war. Ich fühl mich einfach geborgen. Bisher hab ich alles was über umarmen hinausgeht geblockt, aber mittlerweile frag ich mich immer öfter: warum? Es fühlt sich richtig an. Wenn ich meinen Kopf an ihn lehne und er mir durchs Haar streichelt ist da einfach nur Geborgenheit. Bei ihm kann ich sein, wie ich bin. Egal was ich tue, er scheint mich zu kennen. Er kann mich besser einschätzen als jeder andere. Wir treffen uns einfach ab und an, reden oder sitzen einfach nur da. Schweigen zusammen. Und: er ist der einzige, der mich berühren kann (war auch früher schon so), ohne dass ich abblocke (außer bewusst).
    Wir sind uns einig, dass wir zurzeit beide nicht auf der Suche nach einer Beziehung sind und einfach genießen sollten, was so kommt. Bisher hab ich das noch geblockt, aber ich sehn mich immer mehr danach.
    Einen Hacken gibt es allerdings auch hier. Ich weiß nicht, wie ehrlich er zu mir ist. Irgendwie hab ich immer komische Hintergedanken, was wohl daran liegt, dass ich von einem früheren Freund sehr belogen wurde.
    Und ich hab Angst, dass ich mich verlieben könnte (wobei er nicht ausgeschlossen hat, dass wir wenn wir uns besser kennengerlernt haben - nochmal - es in einer Beziehung enden könnte).

    Ich komm mir richtig schlecht vor. Mich verbindet mit meinem "Freund" so viel, aber dann ist da die Sehnsucht nach einer Geborgenheit, nach dieser Stille, nach diesem "zu-Hause-Gefühl", das ich sonst so nie erlebt habe.
    Mein Freund gibt sich teilweise schon Mühe, aber er kann oft nicht anders. Ich weiß, dass er ein ganz sensibler Mensch ist, das aber nicht zeigen kann. Ich will ihn nicht "kaputt" machen und eigentlich auch nicht verlieren. Ich weiß, dass er sich Mühe gibt, ich weiß es, aber reicht das? Wird da dann nicht immer diese Frage stehen: was wäre gewesen, wenn?!
    Eine reine Freundschaft schließe ich zwar mit dem anderen nicht aus, aber wie soll die aussehen, wenn man sich einfach so gern "auffängt"?

    Danke fürs Lesen vom doch sehr lang geratenem Text.
    Über Gedanken von euch wär ich super dankbar!!
    Ich bin echt etwas Wirr im Kopf

    LIeb von euch, dass ihr es euch durchgelesen habt!
     
    #1
    gewitterfee, 7 Juni 2010
  2. Paula pau
    Paula pau (24)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    91
    33
    5
    vergeben und glücklich
    Hm, keine einfache Sitaution.
    Für mich hat es den Anschein, als würden dein 'Freund' und du einfach nicht zusammen passen bzw er hat vielleicht auch gar kein echtes Interesse mehr an dir und du auch nicht an ihm.
    Ihr unternehmt selten etwas zusammen, weil er nie Zeit und Lust hat. Er akzeptiert/versteht nicht, dass dir gewisse Berührungen unangenehm sind, sondern berührt dich sogar extra noch so. Er hat scheinbar Probleme, die er aber nicht mit dir teilen will. Was hält dich noch bei diesem Mann? Schöne Erinnerungen? Die Hoffnung, es könnte sich etwas ändern? Dein Helfersyndrom?
    Du schreibst selber, dass ihr nicht mehr wirklich zusammen seid und dass es dir eigentlich auch egal wäre, wenn er eine Andere hätte. Du meldest dich bei deinem Ex-Freund und fühlst dich bei ihm viel wohler als bei deinem eigentlich Freund.
    Ich würde dir raten dich mit deinem Freund auszusprechen und dich von ihm zu trennen. Ich glaube, dass diese Beziehung, in der du dich nie fallen lassen kannst und dich nie wirklich wohlfühlst, dich sonst nämlich kaputt macht. Ein gewisses 'Helfersyndrom' mag ja gut und schön sein, aber du darfst darüber nicht dich selber und deine eigenen Bedürfnisse vergessen.
    Meine Meinung ist: Trenn dich. Und dann schau weiter.
     
    #2
    Paula pau, 8 Juni 2010
  3. gewitterfee
    0
    Hallo!
    Danke dir für deine Einschätzung. Bei vielen Dingen hast du sicherlich den Nagel auf den Kopf getroffen. Wirklich wohl fühlen tu ich mich bei meinem Freund nicht mehr.

    Warum ich bei ihm bleibe? Vielleicht weil ich hoffe, dass er wieder der wird, der er war. Aber wahrscheinlich ist dafür in der Zwischenzeit zuviel passiert. Es war nicht immer einfach, ich hab ihn eine Zeit lang (als es mir psychisch sehr schlecht ging) behandelt wie den letzten Dreck. Später hat er sich dann eine noch extremere Mauer aufgebaut, als vorher schon. Er lässt keinen so gern in sich reinsehen. Zu mir ist er mittlerweile echt kalt geworden.

    Und du hast Recht, ich werd dran kaputt gehen, wenn sich nichts ändert.

    Vielleicht hab ich aber auch nur Angst vorm "allein-sein". Aber dann muss ich halt wieder lernen mich selbst zu beschäftigen. :grin:

    Achso, zum aktuellen Stand. Ich hab ihm eine Email geschrieben, weil er mir sonst eh nicht wirklich zuhört. Dort hab ich alles reingeschrieben, was ich fühle, was ich denke, was so die letzten Wochen gelaufen ist. Er hat sich Bedenkzeit erbeten, dass er mit Abstand an das ganze rangehen kann. Ich werd die Zeit jetzt auch für mich nutzen und einfach mal schaun wies wird.
     
    #3
    gewitterfee, 9 Juni 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Ende Anfang nur
DieNetteKieselsteinin
Beziehung & Partnerschaft Forum
18 Juli 2013
2 Antworten
chris198998
Beziehung & Partnerschaft Forum
6 Februar 2013
30 Antworten
Monchichi
Beziehung & Partnerschaft Forum
24 März 2012
2 Antworten