Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • ProxySurfer
    Beiträge füllen Bücher
    5.021
    248
    671
    Single
    17 November 2004
    #1

    Ein-Euro-Jobs

    In unserer Stadt gibts schon mehrere hundert Ein-Euro-Jobs, darunter viele, die eigentlich reguläre Jobs sein müßten (z.B. Mitarbeiter in städt. Einrichtungen), wo aber das Geld für Festeinstellungen fehlt. Einige Leute meinen, daß es irgendwann in vielen Bereichen nur noch Ein-Euro-Jobs geben wird, weil man clever sehr viel einsparen kann. Ein Ein-Euro-Jobler erhält ab Januar im Monat ca. 180 Euro + 331 Euro ALG = 511 Euro plus Mietkosten.

    Was meint ihr: Sind Ein-Euro-Jobs nützlich oder schaden sie eher, weil sie Arbeitsplätze vernichten?
     
  • Dr.evil
    Gast
    0
    17 November 2004
    #2
    Schädlich. Dämnächst ersetzen die noch Lehrer oder etwas dergleichen durch sowas.

    Außerdem, ich würd dafür nicht arbeiten!
     
  • bamba
    bamba (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    184
    101
    0
    vergeben und glücklich
    17 November 2004
    #3
    ohh würdest du - mit sicherheit. wenn sie dir dann die restliche unterstützung kürzen bzw. ganz wegfallen lassen.
     
  • Killerkeks
    Killerkeks (30)
    Ist noch neu hier
    31
    0
    0
    Single
    18 November 2004
    #4
    Dann bist du es auch in meinen Augen, dem das ALG II gekürzt werden sollte !

    kex
     
  • Bea
    Bea (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.315
    121
    0
    vergeben und glücklich
    18 November 2004
    #5
    Ich finde, v.a. den Langzeitarbeitslosen und denen, die keinen Bock auf Arbeit habe, geht es noch viel zu gut. Wenn sie jetzt über diese 1-€-Jobs noch mehr Geld bekommen, ist das eher schädlich für's System.
    Meiner Meinung nach sollten diese Leute Jobs machen, ja, aber welche, die sonst keiner Macht - z.B. Müll in Parks aufsammeln oder in Altenheimen vorlesen (die Älteren unserer Gesellschaft freuen sich sicherlich darüber) o.ä. - und daran sollte die Sozialhilfe/Arbeitslosenlangzeithilfe geknüpft sein. Wer da nichts macht, kriegt das ganze bis zum Existenzminimum gekürzt, d.h. immer kleinere Wohnung, keine Zigaretten, kein Alkohol mehr (das kann man sich dann niht mehr leisten, wenn man was zum Essen will) usw. DAS denke ich, wäre wirkungsvoller und sinnvoller, als ein-euro-jobs.

    Bea
     
  • Killerkeks
    Killerkeks (30)
    Ist noch neu hier
    31
    0
    0
    Single
    18 November 2004
    #6
    Ich teile deine Meinung, nur noch eine Ergänzung

    Leider ist das immernoch zu hoch bei uns. der FERNSEHER gehört schon zum Existenzminimum - das muss man sich mal vorstellen.... :rolleyes2


    kex
     
  • summerfeeling
    Verbringt hier viel Zeit
    108
    101
    0
    Single
    18 November 2004
    #7
    1 Euro Jobs sind die größte Abzocke dies gibt...
    bevor ich sowas machen würde, werd ich kriminell.
     
  • boy_X
    boy_X (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    293
    103
    1
    nicht angegeben
    18 November 2004
    #8
    ich find das richtig . das gehört zur bildung.. en tv
     
  • Bea
    Bea (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.315
    121
    0
    vergeben und glücklich
    18 November 2004
    #9
    Soweit ich weiß, gehört nicht der Fernseher an und für sich zum Existenzminimum, sondern es muss eine INFORMATIONSQUELLE vorhanden sein - das kann genauso gut ein klitzekleiner Funkradio sein...
     
  • andrea77
    andrea77 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    56
    91
    0
    nicht angegeben
    18 November 2004
    #10
    Wollts den Arbeitslosen nun auch den Fernseher wegnehmen?????
    Manchmal muss ich mich schon über die recht unsolidarische Stimmung in D im Vergleich zu uns Ösis wundern.

    Gerade der Fernseher ist doch ein ideales Beschäftigungsinstrument für Arbeitslose. Was sollen die sonst den ganzen Tag tun? Sich ansaufen und Däumchendrehen.

    Absurder geht's nicht mehr. In den Gerichtsvollzieher Reportagen die ich gesehen habe hat natütlich keiner einen TV Apparat den Leuten weggenommen wenns nicht gerade ein High End Gerät war.

    Solang man von den Eltern noch erhalten wird und ein Auffangnetz hat hat man leicht reden, aber erzähl das mal Leuten die in Gegenden mit 40% Arbeitlosenquote wohnen, da liegts nicht an Faulheit sondern es gibt einfach keine Jobs. Den Leuten auch noch die letzte Freuden wie Radio oder TV wegnehmen finde ich zutiefst asozial.
     
  • emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    930
    101
    0
    Single
    18 November 2004
    #11
    Wieso Asozial ?

    Bin auch der Meinung das 50 Jährige nach 1 Jahr Bezug ALG, die in AGII fallen, sofort in Zwangsunterkünfte siedeln (dürfen !!! ), es reichen doch zum Leben 9 qm/Person ?!

    Ferner sollten nur noch Lebensmittel verteilt oder per Marken beziehbar sein, möglichst Wasser und Brot.
    Wozu brauchen diese faulen Säcke Vitamine ?

    Stimmt, Information ist schlecht (für die da oben), je dümmer der Pöbel, desto einfacher beeinflußbar.
    Obwohl ich nicht so sicher bin, ob durch den TV Konsum mehr erreicht wird (Volksverdummung) ?!

    1 Euro Jobs sind tatsächlich zu hoch bezahlt.
    Na ja gut, die Zwangsarbeiter müssen davon natürlich weiterhin Bewerbungskosten abdecken, Fahrtkosten zur Arbeit und Arbeitskleidung finanzieren, dennoch :

    Die Wichser sollen bluten.
    Blut muß in strömen fließen, ja *geifer*

    Also besser ohne Bezahlung, ne ? :bier:

    Was bilden sich diese 50 Jährigen ein, dass ein 18 Jähriger (der die Infrastruktur bisher nur nutzte (Schule, Uni, Kultur, Städte (Gewerbe und Industrie, Wohnungswesen, Krankenhäuser, Feuerwehr, Polizei, ...) ) sie aushält ?

    Nee ...
    So nicht.
    Besser wäre vielleicht sie wie Leprakranke auf ner Insel auszusetzen.
    Da können sie unter Ihresgleichen hausen.

    Obwohl, n paar brauchen wir vielleicht dennoch, um eben den Müll aus den Parks zu holen usw. ...
     
  • bmw-power
    Gast
    0
    18 November 2004
    #12
    Link wurde entfernt
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31 August 2017
  • Killerkeks
    Killerkeks (30)
    Ist noch neu hier
    31
    0
    0
    Single
    18 November 2004
    #13
    1€ Jobs annehmen oder sich arbeit suchen.

    Ich bin Azubi in der IT-Branche bei einer der größten Firmen Deutschlands - also werd eigentlich sehr gut bezahlt... Umgerechnet auf Stunden verdien ich auch nur 3,57€ die Stunde... 1€ hört sich immer so wenig an, aber dass können auch seine 400€ im MOnat sein...


    wo ist der TV denn noch Informationsquelle ?
    "The Swan" ? "Richter Alexander Hold" ? "DSF Sport-Clips" ?
    Wer sich informieren will, der soll sich ne seriöse Zeitung (also keine BILD) kaufen. Die ganze beeinflussende Boulevardkacke braucht man nämlich nicht. Der Fernseher kommt ihn zu dem viiiiel teurer als eine Zeitung. Denn schließlich muss er ja GEZ etc zahlen und das Gerät kostet und der STrom kostet.

    Mir geht es nicht darum einen Arbeitslosen auszubeuten - mir geht es darum, seinen lebensstandard seinem finanziellen STatus anzupassen. Warum soll Ich seinen 150cm Flachbild TV zahlen ? Zahlt er mir denn etwas ? Es gibt vlt nicht in ganz deutschland Top-Business-Manager-Posten... das man aber NICHTS findet ist nicht wahr. Man muss nehmen was man kriegt und nicht warten bis ein angebot kommt, das man gelernt hat. Flexibilität ist wichtig. Ich will niemanden unterstüätzen, der nur zu Hause rumhängt und sich nicht mal bemüht etwas zu finden


    kex
     
  • andrea77
    andrea77 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    56
    91
    0
    nicht angegeben
    18 November 2004
    #14
    Wer redet von einem 150cm Flachbildschirm? Niemand? Du hast geschrieben Frenseher und der gehört wohl zur Grundausstattung um wenigstens in irgendeiner Form am Leben in D teilzunehmen. Wenn man Langzeitarbeitlosen irgendeinen alten 55cm Apparat zuneidig ist dann läuft wohl einiges verkehrt.

    Das jeder nen Job findet wenn er will ist ein Amenmärchen, gerade ältere haben in Strukturschwachen Gebieten wo weit mehr als 1/3 ohne Jobs ist keine Chance. Red mal mit Arbeitslosen dann wirst die Dinge anders sehen.

    Btw es gibt auch Tageschau & Co
     
  • Killerkeks
    Killerkeks (30)
    Ist noch neu hier
    31
    0
    0
    Single
    18 November 2004
    #15

    Fahr mal deinen aggressiven Ton 10db runter... Piss die Leute nicht an nur weil sie nicht deine Meinung teilen.

    Ich hab gesagt, dass ich niemandem alles wegnehmen will. Um das zu verdeutlichen hab ich den großen TV gewählt... man sollte vlt auch zwischen den Zeilen lesen, wenn man schon so aggressiv auf alles schießt was sich bewegt.

    Die Arbeitslosikeit wäre um 50% geringer, wenn man anfangen würde auch mal etwas soziales zu leisten wie altenpflege, blätter rechen, etc.

    Den Zivildienst würd ich sowieso abschaffen und hier arbeitslose beschäftigen. Solang jeder nur bereit ist auf 1000€-Basis zu arbeiten, bleiben Sie auch arbeitslos....


    kex
     
  • Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.043
    121
    1
    nicht angegeben
    18 November 2004
    #16
    Ich finde diese Jobs insofern gut, als dass sie eine Chance für Langzeitarbeitslose darstellen wieder etwas zutun zu haben. Allerdings sind das in meinen Augen keine Jobs, die mit der ersten Arbeitsmarkt konkurrieren dürften, stattdessen sollten es so Jobs sein, die sonst entweder keiner machen will oder von jedem gemacht werden können sollten. Dies würde verhindert, dass es zu Lohndumping kommt...
    Grundsätzlich bin ich gegen einen Zwang zur Arbeit bzw. würde den Betrag, den man vom Staat erhält, schon nach kurzer Zeit (1 Jahr) auf ein Level senken, der das Überleben gerade so sicher. Mit Überleben meine ich aber auch z.B. Besitz eines Fernsehers (obwohl ich persönlich den nicht brauche...) u.ä.

    Das stimmt, nur muss man dann bei 4,5 Wochen im Monat lächerliche 80 Stunden pro Woche arbeiten, was nur etwas mehr als 11 Stunden am Tag bei sieben Arbeitstagen in der Woche entspricht...
     
  • Killerkeks
    Killerkeks (30)
    Ist noch neu hier
    31
    0
    0
    Single
    18 November 2004
    #17
    Jop hast recht, hab mich da in der Eile etwas verkalkuliert :zwinker:
    Ich wollt nur sagen, dass sich 1-Euro-Job negativer anhört als es ist :zwinker:


    Die Frage mal an dich Daucus-Zentrus:

    Warum willst du/ich mehr im Monat abgeben, damit jmd anderes der nichts tut TV gucken kann ? Der verursacht so viel kosten dadurch - die nicht nötig sind... Für sinnvolle dinge ja - aber doch nicht fürn Tv ?!

    I-wann kommt noch inet dazu und sonstiges und dann sind wir genau da wo wir jetzt auch sind...

    Wohlgemerkt: Ich spreche von Schmarotzern, die nicht ihr bestes tun... Jene die sich regelmäßig auf dem AA blicken lassen und aktiv sind und sich mehrfach vorstellen oder 1€-Jobs machen, die dürfen auch TV etc behalten...[/b
     
  • Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.043
    121
    1
    nicht angegeben
    18 November 2004
    #18
    Es ist einfach so:
    Nichts ist dämlicher als nichts zutun. Daraus folgere ich, dass alle, die absichtlich nichts tun, ein Problem haben. Da ich ihnen schon nicht helfen kann, möchte ich wenigstens, dass sie nicht noch zusätzlich einem extremen Zwang ausgesetzt sind...
    Außerdem gibt es immer und überall Menschen, die auf meine Kosten leben, auch wenn sie arbeiten:
    Ich werde in einigen Jahren (hoffentlich) Lehrer sein, aber auch da werde ich Kollegen haben, die weniger leisten als ich und trotzdem das gleiche Geld bekommen. Trotzdem werden auch diese Lehrer, die weniger leisten als ich, über die faulen Arbeistlosen schimpfen...Paradox, oder?
     
  • ProxySurfer
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    5.021
    248
    671
    Single
    19 November 2004
    #19
    Liebe Leute,
    ich bin echt ENTSETZT über das, was einige hier geschrieben haben! Das ist ja schlimmer als es die NPD zu sagen wagen würde, und erinnert mich ans Dritte Reich, als man sich die Juden als Hauptfeind ausgesucht hatte und das dumme Volk fleißig mit darauf herumtrampelte.
    Lebt mal in meiner Region, wo auf 1 freie Stelle 50 Bewerber kommen und die Menschen wirklich ALLES dafür tun, um an Arbeit zu kommen, aber es gibt keine. Arbeitslose sind keine Verbrecher! Und ihnen die mühsam verdienten 160 Euro pro Monat für 40 Std/Woche Arbeit wegnehmen zu wollen finde ich eine bodenlose Frechheit.

    Ich bitte darum, diesen Thread sofort zu schließen, damit nicht noch mehr Blödsinn geschrieben wird.
    :mad: :madgo: :mad: :madgo: :mad:
     
  • sprotte
    sprotte (44)
    Verbringt hier viel Zeit
    291
    103
    10
    nicht angegeben
    19 November 2004
    #20
    ich will ja nichts sagen, aber sind die leistungen die man vom amt empfängt keine arbeit/ leistung wert?
    das ist geld für fernsehen gucken. ich denke dafür kann man sich gemeinnützig auch betätigen, den die gemeinheit bezahlt schließlich für die notlage oder aber auch für null bock.
    ferner kann mit glück auch ein richtiger job draus werden, denn auch nicht zu unterschätzen ist, das man erstmal nicht auf dem sofa liegt, sondern auf der straße in kontakt steht.
    so gesehen hab ich absolut keine probleme arbeitsscheue vom sofa zu scheuchen

    und das ist die (positive) differenz :zwinker:
    das ist ne notlage und da denke ich wird keiner ein problem haben in eine sozialkasse einzuzahlen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste