Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ein ganz spezieller Fall...

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von !Michael, 8 September 2006.

  1. !Michael
    Verbringt hier viel Zeit
    1
    86
    0
    nicht angegeben
    Liebes Liebes-Forum,

    zuerst mal viele Grüße von mir an alle!

    Das ist mein erster Beitrag hier und ich hätte, ehrlich gesagt, wahrscheinlich nie gedacht, dass ich das mal mache. Nun ist es aber so weit (und es ist ja auch nicht schlimm - tut gar nicht weh :smile: ). Wie ihr unschwer an meinem Alter erkennen könnt, bin ich nicht mehr der Allerjüngste, aber das ändert wohl nichts daran, dass ich eine Art Teenie-Problem habe.

    Aber um mich vorerst mal etwas besser einordnen zu können, sollte ich noch kurz ein paar Angaben zu mir machen: Ich habe den größten Teil meines Lebens allein verbracht und tue dass auch immer noch. Allerdings sicher nicht aus Überzeugung, sondern weil ich wohl in Bezug auf Frauen etwas schüchtern bin und mich irgendwie nie so richtig getraut habe, mal eine richtig anzubaggern. Bekannte würden mich wahrscheinlich als eine Art Fachidiot bezeichnen, der mehr andere (meist technische) Dinge im Kopf hat und sich nicht so besonders für das andere Geschlecht interessiert. Da sind dann auch schon des öfteren Anmerkungen gekommen, ob ich wohl schwul sei (obwohl das wohl keiner so richtig ernst meint). Nun, ein bisschen bin ich wahrscheinlich schon der Fachidiot und ich habe gerade in letzter Zeit festgestellt, dass bei mir das Beschäftigen mit irgendwelchen Dingen (teilweise wirklich enthusiastisch) eine Art Ersatzbefriedigung ist. Irgendwie lässt das ein bisschen die Einsamkeit vergessen. Aber nun noch mal weiter zur Geschichte: Mit ungefähr 16 hatte ich mal ein kleines Techtelmechtel, aber das war auch schon wieder etwas Besonderes, weil sie über 10 Jahre älter war als ich und verheiratet und ein Kind hatte. Aber verknallt war ich da schon irgendwie und es hat mir auch sehr weh getan, als es auseinander ging. Das erwähne ich jetzt aber nur der Vollständigkeit halber, die Sache habe wirklich komplett vergessen (ist ja auch schon was her). Und dann kam erst mal ein lange einsame Zeit, in der ich mich immer mal wieder verguckt hatte, aber es hat sich nie etwas ergeben. Das war schon sehr deprimierend und ich habe auch einige Male gelitten, vor allem, wenn ich mir mal eine Chance ausgerechnet hatte und die Schmetterlinge schon ganz heftig im Bauch umher schwirrten. Um dann wieder festzustellen, dass es doch nichts gibt und die "Auserwählte" bereits jemand anders hatte. Diese Momente waren schon sehr schwer für mich und es hat immer wieder einige Monate gedauert, bis ich es vergessen konnte. Und im Prinzip geht es bis heute so. Mit ungefähr 26 habe ich es dann tatsächlich einmal geschafft und es hat sich eine Beziehung ergeben. Ich habe wirklich gekämpft dafür und als ich es endlich geschafft hatte, war ich wirklich auf Wolke 234, das kann ich euch sagen. Leider ist diese Beziehung nach ca. 1 bis 2 Jahren zu einem richtigen Leid geworden und es wurde eine verdammt schwere Zeit, die insgesamt über 7 Jahre gedauert hat. Ich sage euch, das wurde ganz schön heftig. Nach langem Kampf habe ich es endlich - mit zusätzlicher psychologischer Unterstützung - geschafft, aus dieser Beziehung auszubrechen (die Partnerin wollte nicht mehr von mir loslassen und hat fast alles versucht, inkl. Selbstmordabsichten). Und diesen sehr langen Abschnitt hätte ich am liebsten gar nicht erwähnt, weil ich ihn einfach vergessen möchte. Sicher sind immer beide Partner an Beziehungsproblemen irgendwie schuld, aber so richtig kann man hier gar nicht von Schuld sprechen. Die Partnerin hatte selbst schwere psychische Probleme, die ich anfangs noch zu lösen glaubte, aber da habe ich mich wohl getäuscht... Nach dieser langen Zeit war ich wahnsinnig erlöst, als ich wusste, ich habe es geschafft und bin daraus. Das klingt wahrscheinlich jetzt sehr seltsam und ich habe es selbst kaum geglaubt, dass ich plötzlich so erlöst sein kann, wo ich mich doch Jahre lang nach einer Beziehung gesehnt hatte. Es war aber so. Ja und danach fing im Prinzip das alte Spiel wieder an. Immer mal wieder Hoffnungen und Enttäuschungen, dass es nichts gegeben hat. Im Prinzip fühle ich mich jetzt wieder so, wie vor 15 - 20 Jahren! Und ich kann es manchmal selbst gar nicht fassen, dass mich irgendwie im ganzen Leben noch keine Frau so richtig angebaggert hat. Nach dem Motto: Keine Sau interessiert sich für mich. Da hat es eher schon ein paar Männer gegeben, wo es eindeutig für mich war, dass sie etwas wollten. Bei Frauen habe ich manchmal das Gefühl gehabt, dass sie vielleicht etwas von mir wollten, kann es aber nicht bestätigen, weil es dann immer welche waren, die überhaupt nicht mein Typ waren. Aber es ist auch gut möglich, dass auch davon keine etwas von mir wollte. Und ansonsten läuft es eher immer so ab, dass mir eine gefällt (dummerweise immer die, die auch den meisten anderen gefallen ;-( ) und ich auch irgendwie mit ihr in Kontakt komme und sie mich auch wohl sympathisch findet, aber ich im Prinzip keine Chance auf eine Beziehung habe - sei es, weil sie vielleicht schon selbst einen Freund hat oder ich eben bei ihr nichts auslöse. Vielleicht sollte ich noch dazu sagen, das ich schon öfters höre, dass ich doch sehr sympathisch sei und auch schon Komplimente bekomme (aber eigentlich nur von Männern ;-(( - aber nicht von schwulen!). Und ganz so schlecht aussehen, soll ich auch nicht (sagte auch immer meine Freundin aus der oben beschriebenen Beziehung). Seit dieser Beziehung sind nun auch schon mehr als 4 Jahre vergangen und im letzten Jahr habe ich mich auch wieder immer mehr verkrochen bzw. in der o.g. "Ersatzbefriedigung" verloren. Ich war eigentlich sogar ein bisschen froh, dass ich zumindest in Gefühlsdingen nicht mehr leiden musste, weil sich da einfach gar nichts mehr tat (nach dem Motto: "Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß"). Allerdings weicht die Einsamkeit auch dann nicht so ganz von dannen. Und nun komme ich langsam zum aktuellen Problem: Erst seit ein paar Wochen hat mir jemand (unbewusst) klar gemacht, dass da doch noch etwas ist/war. Plötzlich war da doch wieder jemand, die bei mir starke Gefühle auslöste. Ich kenne sie schon seit ca. einem dreiviertel Jahr, aber nur aus einer regelmäßigen Freizeitaktivität, ansonsten haben wir keinen privaten Kontakt. Wie gesagt, erst seit wenigen Wochen tut sich da plötzlich etwas bei mir und es wird langsam heftiger. Ich bin auch schon mit diversen Sachen auf sie zugegangen und wir haben eigentlich bei den Treffen immer regen Kontakt. Vor ca. 1 bis 2 Wochen habe ich tatsächlich schon mal gedacht, es tut sich was. Ich habe es kaum glauben können, war aber aufgrund meiner langen Erfahrung schon sehr vorsichtig. Aber ich war tatsächlich am zweifeln. Und diese evtl. Chance hat dann die Schmetterlinge im Bauch ganz schön umher schwirren lassen (teilweise extrem euphorisch). Allerdings war es ein Auf und Ab nach jedem Treffen/Sehen. Außerdem wusste ich, dass sie einen Freund hat und - was ich vielleicht auch noch erwähnen sollte - ist sie wohl um einiges jünger als ich, ich würde sie wohl auf max. 25 schätzen, aber vielleicht ist sie auch nur 21 oder 22. Ehrlich gesagt wollte ich es gar nicht wissen, weil ich gleich gedacht habe, die will bestimmt nichts von so einem alten Sack. Hierzu sollte ich vielleicht auch noch erwähnen, dass mich viele doch jünger einschätzen und ich mich tatsächlich meist 10 Jahre jünger fühle als meine Altersgenossen. Ja, nun weiter zu der Angelegenheit: Mein Problem ist nun: Was soll ich machen? Ich fange nun wirklich wieder an zu leiden und überlege, was ich machen kann. Diese Woche wollte ich schon mal ein paar eindeutige (aber keine billigen!) Anmerkungen machen, aber ich habe wieder mal nichts über die Lippen bekommen. Nach dem Auseinandergehen fühle ich mich nun jedes Mal extrem einsam und zähle wirklich fast die Stunden bis ich sie wiedersehe. Die "Ersatzbefriedigungen", die mich vorher so eingenommen haben, werden plötzlich relativ unwichtig, obwohl ich zugeben muss, dass es tatsächlich manchmal zu einer Art Duell zwischen den beiden Seiten kommt. Aber im Prinzip hat die Ersatzbefriedigung keine Chance gegen das andere. Eben beim Treffen habe ich etwas gehört, dass mich glauben lässt, dass ihre Beziehung doch ziemlich fest sein muss, aber ich weiß es nicht genau. Irgendwie lege ich wohl auch jedes Wort nun auf die Goldwaage und versuche meine Chancen immer wieder neu einzuschätzen. Auch das ist ein Auf und Ab. Und nach dem heutigen Treffen habe ich es noch kurz das erneute Tief verdrängen können, aber dann kamen plötzlich wieder die extremen Einsamkeitsgefühle auf und ich dachte, du musst was machen. Ich hatte schon fast überlegt, zu ihr hin zufahren und ihr alles zu sagen, hätte mich aber wahrscheinlich nie dazu getraut. Auf der anderen Seite habe ich auch tierische Angst vor der Wahrheit, weil sie ja wahrscheinlich so aussieht, dass ich keine Chance habe. Ich glaube, dass sie mich zumindest sehr nett findet und mich vielleicht auch irgendwie mag. Aber ich muss zugeben, ich kann es überhaupt nicht einschätzen. Ich weiß, ehrlich gesagt, überhaupt nicht mehr, wo der Punkt ist, an dem sich zeigt, dass der andere wirklich mehr von einem will. Ich bin diesbezüglich eben auf dem Stand eines - vielleicht - 15jährigen. Ja und nun habe ich halt eben überlegt, was ich machen soll. Zu ihr hinfahren habe ich mich (natürlich) nicht getraut und dann habe ich gedacht, ich schreibe euch einfach mal von meinem Problem. Ich muss zugeben, dass ich mich ohne die Anonymität des Netzes niemals getraut hätte, das jemanden zu sagen. Und zumindest ein kleines bisschen musste ich mich auch hier überwinden. Und jetzt ist es sogar ein langer Roman geworden. Ihr seid nun die einzigen, die wissen, was in mir vorgeht. Niemand der mich kennt, würde das wahrscheinlich vermuten. Vielleicht sollte ich zum Schluss noch erwähnen, dass ich auch in Bezug auf Freunde und Bekannte schon seit längerer Zeit etwas vereinsamt bin. Ausgelöst wurde das wohl durch die beschriebene schwere Beziehung und irgendwie habe ich auch das nie mehr richtig in den Griff bekommen. Da spielen allerdings noch einige andere Dinge mit herein. Aber dennoch bin ich ein kontaktfreudiger Mensch und komme auch mit den meisten relativ leicht ins Gespräch bzw. mit Ihnen zurecht. Also nicht jemand, der möglichst jeden Kontakt vermeidet und nur mit dem Kopf nickt anstatt zu reden.

    So, jetzt aber noch mal meine eigentliche Frage: Was soll ich machen??? Kann/ darf ich/man überhaupt etwas unternehmen, wenn sie einen Freund hat? Denn wenn ich mir vorstelle, dass ich ihr Freund wäre und da jemand wie ich ist... Wie soll ich überhaupt vorgehen? Soll ich die Karten auf den Tisch legen, solll ich "diplomatisch" sein und mich in Geduld üben? Letzteres kann ich irgendwie kaum noch, ich bin einfach die Unruhe selbst. Eigentlich weiß ich gar nichts mehr. Es wäre wirklich sehr nett, wenn ihr mir weiterhelfen könnten - so wie man vielleicht einem Teenie helfen würde. Und das in meinem Alter, wo andere schon längst Familie und Kinder haben...

    Liebe Grüße,

    Michael

    PS: Entschuldigt bitte die blöde Frage, aber: Bin ich eigentlich schon verknallt?
     
    #1
    !Michael, 8 September 2006
  2. der eine
    der eine (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    109
    101
    0
    vergeben und glücklich
    boa is das lang geht das nichn bissel kürtzer alles:zwinker:
     
    #2
    der eine, 8 September 2006
  3. Schildkaempfer
    Verbringt hier viel Zeit
    511
    101
    0
    nicht angegeben
    Ja, Du bist verknallt. Wenn das nicht eindeutig ist?
    Und was Du solltest tun? Tja ich würde sagen, Du solltest es ihr auf eine Art und Weise sagen, die Dir gefällt und mit der Dich wohl fühlst.
    Aber sagen würde ich es ihr auf alle Fälle, auch wenn sie einen Freund hat.
    Was kann schon passieren, ausser dass sie "Nein" sagt.
    Stell Dir mal vor, Du fragst nicht und sie hätte "Ja" gesagt. Du hättest es nie erfahren!
    Also Tu es!
     
    #3
    Schildkaempfer, 8 September 2006
  4. schokobonbon
    Verbringt hier viel Zeit
    815
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich habe jetzt alles gelesen und würde sagen, ein paar Absätze oder Umbrüche könnten nicht schaden :zwinker:

    Viel raten kann ich dir aber nicht. Ich halte generell nicht soviel davon, sich in eine bestehende Beziehung einzumischen. Du kannst ihr signalisieren, dass du sie mehr magst, der Rest liegt an ihr. Du kannst ja damit anfangen, sie aus irgeneinem Anlass einzuladen, dann siehst du vielleicht besser, wie sie zu dir steht?
     
    #4
    schokobonbon, 8 September 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - ganz spezieller Fall
OoBabygirloO
Beziehung & Partnerschaft Forum
28 September 2016
16 Antworten
chefpilot
Beziehung & Partnerschaft Forum
29 Dezember 2015
36 Antworten
chill0r
Beziehung & Partnerschaft Forum
9 Mai 2011
28 Antworten