Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ein grausames Wochenende

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von MissPerú, 26 Oktober 2009.

  1. MissPerú
    MissPerú (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    56
    33
    1
    nicht angegeben
    Halli hallo!

    Schon wieder habe ich in gesundheitlicher Hinsicht ein grausames Wochenende hinter mir. Ich muss mir das jetzt mal hier von der Seele schreiben.

    Ich hatte ja bereits in einem anderen Threat geschieben, dass ich eine Art allergische Reaktion auf ein Enzympräparat hatte.
    Da ich aber seit Wochen mit diversen Entzündungen zu kämpfen habe (u.a.Nasennebenhölen- und Zahnfleischentzündungen) und ich meinem "schlappen" Immunystem auf die Sprünge helfen wollte, hat mir mein Vater in der Apotheke ein anderes Enzympräparat besorgt. Er hatte vorher ein langes Gespräch mit der Apothekerin geführt, die ihm versicherte, sie habe noch nie gehört, dass jemand das Medikament "Phlogenzym" nicht vertragen habe. Ich könne es ruhig ausprobieren, selbst wenn ich auf die andere Enzympräparate (Wobenzym und Pascopankreat) empfindlich reagiert haben sollte.

    Also gut, ich habe es dann ausprobiert.-Samstagmittag: 2 Tabletten (12 darf man davon pro Tag nehmen).
    Eine Stunde nach der Einnahme wurde ich ziemlich schläfrig. Ich habe mich dann noch mit Mühe und Not zum Einkaufen geschleppt. Als ich wiederkam, musste ich mich ins Bett legen.
    Abends ging es dann mit Übelkeit los und als ich gerade ins Bett gehen wollte, wurde mir so übel, dass ich mich kaum noch bewegen konnte. Kurz danach habe ich mich übergeben. Dann versuchte ich mich hinzulegen, aber die Übelkeit wurde noch schlimmer und wieder hing ich über der Kloschüssel. Um 3 uhr morgens musste ich dann nicht mehr erbrechen und ich schlief vor dem Fernseher ein. Um 5 uhr morgens wurde ich wach, weil sich direkt vor meiner Wohnungstürtür zwei Männer unterhielten. Ich konnte das Gespräch deutlich mithören. Der eine Mann klagte über starke Schmerzen. Er habe einen harten Drogenentzug hinter sich und wissse nicht, was er tun soll. Der andere Mann wurde damit beauftragt, einen Krankenwagen zu rufen. Die beiden diskutierten noch eine Stunde laut vor meiner Tür, bis dann der Krankenwagen kam.
    Ich schlief wieder ein. Eine weitere Stunde später wachte ich mit starken Magenschmerzen auf, die innerhalb kürzester Zeit so stark wurden, dass ich mich nicht mehr auf den Beinen halten konnte und ohnmächtig wurde. Es waren die brutalsten Schmerzen, die ich jemals in meinem Leben hatte. Ich wusste nicht, dass es so etwas gibt! Es war ein Alptraum.
    Als ich wieder zu mir gekommen bin, wurde es noch schlimmer. Da habe ich mich überwunden den Notruf anzurufen. Leider wurde ich am Telefon abgewiesen. Mir wurde gesagt, dass ich versuchen sollte, zu Fuß ins Krankenhaus zu gehen, da ich ja nicht weit weg vom Uniklinikum wohne. Natürlich war ich dazu nicht in der Lage. Ich konnte mich kein Stück mehr bewegen. Aber das war dem Typen von der Notrufzentrale egal.
    Ich habe nur noch geheult!
    Man ist einfach mit seinen Problemen immer alleine! Auf niemanden kann man sich verlassen und keiner hilft einem, wenn es einem schlecht geht.
    Ich lag auf dem Boden und habe angefangen zu beten. Das war das Einzige, das ich noch tun konnte. Nachdem ich mich 3 Stunden in diesem Zustand gequält habe, bin ich vor Erschöpfung eingeschlafen. Es war eines der grausamsten Wochenenden meines Lebens. Auch heute liege ich nur im Bett, alerdings geht es mir schon deutlich besser. Ich konnte sogar schon einen Zwieback essen.

    Dass man in Notsituationen alleine dasteht, habe ich in meinem Leben schon 100.000 x erfahren dürfen und eigentlich dürfte mich das langsam gar nicht mehr aufregen.
    Aber dennoch würde ich gerne wissen, wieso ich diese Tabletten nicht vertragen habe. Es handelt sich schließlich um ein Medikament, dass von fast allen Menschen bestens vertragen wird(wenn man dem glaubt, was in Internetforen geschrieben und von Ärzten berichtet wird). Auch aus meinem Bekanntenkreis höre ich immer nur Positives zu diesen MItteln.
    Also, was stimmt mit mir nicht, dass ich so heftig darauf reagiere?
    Oder wie könnte ich das herausfinden?

    MissPerú
     
    #1
    MissPerú, 26 Oktober 2009
  2. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Wie wäre es, wenn du einfach zu einem Arzt gehst, um herauszufinden, wo dein Problem liegt?
    Ferndiagnosen von medizinischen Laien werden dir wohl kaum weiterhelfen.
     
    #2
    User 44981, 26 Oktober 2009
  3. User 42447
    User 42447 (31)
    Meistens hier zu finden
    583
    128
    206
    nicht angegeben
    Sehe ich ähnlich wie banane.

    Du hattest doch vor kurzer Zeit auch eine Darmspiegelung, oder? Was ist denn da rausgekommen? Denke irgendwie nicht, dass du grade speziell nur dieses Enzym nicht verträgst, sondern dass die wirklichen Ursachen bei dir ganz woanders liegen...z.B. Unverträglichkeit, irgendwas chronisches (nur als Beispiel) oder so in der Art.
     
    #3
    User 42447, 27 Oktober 2009
  4. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Mir fällt auf, dass du hier nahezu jeden zweiten Tag einen Thread erstellst, in dem du irgendein gesundheitliches Problem schilderst. Erstmal tut es mir sehr leid, dass du so oft Probleme hast.

    Ich hoffe, dass du regelmäßig in ärztlicher Behandlung bist, denn es ist gut möglich, dass deine PRobleme alle irgendwie zusammenhängen. Und es bringt normalerweise nicht viel, sie in Internetforen zu schildern. Dass Arztbesuche lästig werden können, versteh ich, aber wenn sie notwendig sind, dann sind sie eben notwendig.

    Alles Gute!
     
    #4
    krava, 27 Oktober 2009
  5. MissPerú
    MissPerú (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    56
    33
    1
    nicht angegeben
    Ja, das Problem ist nur, dass ich seit Jahren diese Ärzte-Oddyssee durchmache.
    Ich bin nicht der Typ, der "zu faul" ist um zum Arzt zu gehen und sich dafür lieber in einem Internetforum einen Rat holt. Dass ihr alle Laien seid, weiß ich natürlich. Aber wenn man seit fast 10 Jahren von einem Arzt zum nächsten geht und sogar im Universitätsklinikum mehrfach komplett durchgecheckt wurde, ist das einzige, das einem noch bleibt, darauf zu hoffen, dass irgend jemand mal sagt: "Hey, das Problem kenne ich auch.." o.ä.

    Und: Ja, ich hatte kürzlich Magenspiegelung, Darmspiegelung und Leberpunktion. Dabei ist nichts herausgekommen.
    Ein Bekannter von mir, der Medizin studiert, sagte, dass er es für wahrscheinlich hält, dass ich irgend ein Stoffwechselproblem habe. Dass mir z.B. irgend ein Enzym fehlt oder der Körper irgend etwas nicht kann.
    Dies herauszufinden, ist wie die Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen. In der Regel zahlt dies auch keine Krankenkasse.
     
    #5
    MissPerú, 27 Oktober 2009
  6. User 42447
    User 42447 (31)
    Meistens hier zu finden
    583
    128
    206
    nicht angegeben
    Das tut mir wirklich leid. Es ist total ätzend, wenn niemand was findet und man selbst aber extremst Probleme hat.
    Auf die ganzen Unverträglichkeiten wurdest du sicher schon getestet, oder?
     
    #6
    User 42447, 27 Oktober 2009
  7. MissPerú
    MissPerú (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    56
    33
    1
    nicht angegeben
    Nur auf Laktose, so weit ich mich erinnern kann.
    Kann man denn da noch mehr testen?
     
    #7
    MissPerú, 27 Oktober 2009
  8. User 42447
    User 42447 (31)
    Meistens hier zu finden
    583
    128
    206
    nicht angegeben
    Naja, gibt ja verschiedenste Unverträglichkeiten. Eine Freundin von mir hat ne Gluten-Unverträglichkeit, welche aber letztendlich bei einer Magenspiegelung festgestellt wurde, da ja dort auch Gewebeproben entnommen werden...die du ja aber auch schon hinter dir hast.

    Hasts dus denn mal auf dem homöopathischen Weg versucht? Im Prinzip ist sowas nicht meine erste Wahl, aber wenn niemand was findet, würde ich es auf diesem Weg versuchen, da ich auch einige Leute kenne, die dadurch beschwerdefrei geworden sind.

    Nimmst du die Pille?

    Eventuell ist es bei dir vielleicht auch noch ein psychisches Problem..zu viel Stress, Leistungsdruck, Angst etc.?

    Liebe Grüße
     
    #8
    User 42447, 28 Oktober 2009
  9. User 53463
    Meistens hier zu finden
    724
    128
    189
    vergeben und glücklich
    Nimmst du evtl. öfters unterschiedliche, auch frei verkäufliche Medikamente?
     
    #9
    User 53463, 28 Oktober 2009
  10. Madame im Mond
    Verbringt hier viel Zeit
    53
    93
    10
    Verheiratet
    Das kann nicht sein - JEDER eingehende Notruf wird ernst genommen und rechtlich ist die Notrufzentral verpflichtet, Hilfe zu schicken.
    Ob gleich ein Notarzt geschickt wird, sei einmal dahingestellt - aber einen RTW einschließlich Rettungssanitäter wird nach einem derartigen Anruf immer los geschickt.
    :eek:
     
    #10
    Madame im Mond, 28 Oktober 2009
  11. MissPerú
    MissPerú (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    56
    33
    1
    nicht angegeben
    Wenn das nicht sein kann, muss ich es wohl geträumt haben.
    Du glaubst wohl auch noch an das Gute im Menschen...
    Das hieße dann ja, die Notrufzentrale habe rechtswidrig gehandelt, oder?


    Frei verkäufliche Medikamente nehme ich nicht.
    Mit Homöopathie habe ich es noch nicht probiert.
    Vielleicht probiere ich das bald mal aus. Habe im Moment kein Geld dafür.
     
    #11
    MissPerú, 29 Oktober 2009
  12. User 42447
    User 42447 (31)
    Meistens hier zu finden
    583
    128
    206
    nicht angegeben
    Und nimmst du die Pille?
    Ich hatte auch extreme Darmprobleme und alles, Spiegelungen hinter mir und einige andere Untersuchungen..und es kam nichts raus. Irgendwann hab ich dann aus anderen Gründen die Pille abgesetzt und mir ging es blendend, keine Symptome mehr. Lag bei mir dadran.
     
    #12
    User 42447, 29 Oktober 2009
  13. Madame im Mond
    Verbringt hier viel Zeit
    53
    93
    10
    Verheiratet
    Wenn es sich tatsächlich so abgespielt hat, könntest Du zumindest den Diensthabenden am Telefon auf unterlassene Hilfeleistung verklagen, ja.
    Die Anrufe werden übrigens genau mitprotokolliert, es wäre also ein Leichtes, das nachzuweisen.

    :rolleyes:
    Ich bewege mich beruflich im medizinischen Bereich und weiß, wie der Ablauf bei einem eingehenden Notruf ist - und auch, dass gerade auch durch das Mitprotokollieren der Anrufe einschließlich Möglichkeit der Kontrolle/Auswertung danach mir es extrem unwahrscheinlich erscheint, dass nach Deinem Notruf kein RTW geschickt wurde... :ratlos:
     
    #13
    Madame im Mond, 30 Oktober 2009
  14. MissPerú
    MissPerú (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    56
    33
    1
    nicht angegeben
    Wie wäre es, wenn du dich dann einfach aus dieser Diskussion hier heraushieltest?
    Ich meine, was soll das eigentlich? Willst Du mich als Lügnerin hinstellen?
    Glaubst Du, ich denke mir das nur aus?!
    "es erscheint mir extrem unwahrscheinlich..." <---- Wem hilft eine solche Aussage?


    @Pure Honey: Nein, die Pille nehme ich leider nicht. Aber trotzdem danke für den Tipp!
     
    #14
    MissPerú, 30 Oktober 2009
  15. Madame im Mond
    Verbringt hier viel Zeit
    53
    93
    10
    Verheiratet
    Ich will Dich hier nicht als Lügnerin hinstellen - dann hätte ich etwas geschrieben à la "MissPeru lügt", so direkt bin ich :zwinker: - sondern bin nur über den Notruf und die daraufhin unterlassene Hilfeleistung gestolpert - und gerade weil ich weiß, wie das normalerweise abläuft, bin ich so schockiert, dass es wohl nicht so lief :eek:.
    Wenn es sich so abgespielt hat dann würde ich mich an Deiner Stelle sofort bei höherer Instanz beschweren.
    Ich wollte Dir nicht ans Bein pinkeln, auch wenn Du das aus meinen Beiträgen heraus so interpretiert hast.

    Darüber hinaus scheinst Du wirklich viele gesundheitliche Baustellen zu haben, da Du immer wieder hier im Forum Rat suchst.
    Auch wenn Du Ärzten laut Deiner Beiträge auch in anderen Threads wohl sehr skeptisch gegenüber stehst, wäre es vielleicht dennoch angebracht, Dich mal wirklich komplett durchchecken zu lassen (evtl. auch mal im Rahmen eines stationären Aufenthalts).
    Und in Anbetracht depressiver Episoden, die Du schilderst, wäre evtl. auch mal eine psychosomatische Ambulanz ein Ansprechpartner für Dich - falls Du dort nicht schon warst.
     
    #15
    Madame im Mond, 30 Oktober 2009
  16. MissPerú
    MissPerú (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    56
    33
    1
    nicht angegeben
    Na gut, dann war es ein Missverständnis.
    Und was würde mir eine Klage gege den Typen am anderen Ende der Leitung bringen?
    Ich habe gerade nicht die Kraft, mir auch noch einen Anwalt zu suchen und womöglich auch noch Prozesskosten zu tragen, die anfallen würden.
    Ich bin einfach nur schockiert, dass man mir nicht sofort helfen wollte.
    Ich bin die letzte, die "einfach mal so" 112 anruft. Ich habe eigentlich schon immer die totalen Hemmungen gehabt, einen Krankenwagen zu rufen. Und diesmal habe ich mich aufgrund der Heftigkeit meiner Beschwerden dazu durchgerungen. Ich weiß, dass die Anzahl an Rettungswagen, Sanitätern und Notärzten Begrenzt ist. Ich würde nie "auf Nummer sicher" einen Rettungswagen rufen. Bis ich mal irgendwo um Hilfe rufe, muss wirklich eine Menge passieren.
    Und dann nimmt man mich nicht ernst. Ich kann das genausowenig fassen wie Du.
    Die einzige Erklärung, die ich habe: Es muss irgendwie an mir liegen. Es passiert mir öfter, dass man mich nicht ernst nimmt. Was ich genau falsch mache, weiß ich nicht...

    Ich habe eigentlich nichts gegen Ärzte. Nur leider renne ich seit Jahren von einem zum nächsten und irgendwie hat mir das noch nie eine Erkenntnis gebracht. Deswegen kann ich mit den gut gemeinten Beiträgen à la: "Geh´doch mal zum Arzt!" immer nicht so viel anfangen.
    Natürlich ist es richtig, mit Beschwerden, die nicht verschwinden, zum Arzt zu gehen. Aber, das habe ich ja nun wirklich über Jahre immer wieder getan. Was soll das noch?
    Komplett durchgecheckt wurde ich vor ziemlich genau einem Jahr im Uni-Klinikum.
    Außer immer wiederkehrenden schlechten Leberwerten (die ich seit der Pubertät habe - trotz absoluter Alkohol-Abstinenz), kam dabei nichts heraus.

    Die Sache mit der psychosomatischen Ambulanz werde ich über kurz oder lang wohl in Betracht ziehen.
    Im Augenblick passt das nicht in meinen Zeitplan. Aber nach Weihnachten werde ich das dann mal angehen.
    Das einzige Problem, das ich dabei habe, ist, dass schlechte Leberwerte nicht psychosomatisch sein können.
    Naja, bei mir ist eben alles etwas komisch...
     
    #16
    MissPerú, 30 Oktober 2009
  17. Madame im Mond
    Verbringt hier viel Zeit
    53
    93
    10
    Verheiratet
    Ich hab daher auch nur beschweren gehen geschrieben, da ich von einer Klage auch nicht so viel halte (es bringt nur viele Kosten und viel Nervenaufreiben mit sich) - außer natürlich, der Freund, die Mama oder der Onkel ist Anwalt... :zwinker:
    Aber Du könntest, um Deinem Ärger Luft zu machen, einfach mal einen Brief an den Leiter der zuständigen Rettungsstelle schicken (mit Angabe des Datums und der Uhrzeit, dann können sie das Gespräch noch einmal anhören)... - natürlich nur, wenn Du das nicht viel schlimmer findest als den Vorfall zu schlucken.

    Wenn Du schon komplett in der Uniklinik durchgecheckt wurdest, ist guter Rat natürlich teuer.
    Wenn Du die psychosomatische Ambulanz in Betracht ziehen solltest, dann mach am besten schonmal einen Termin aus (für einen Zeitraum, in dem es Dir besser in den Kram passt) - die haben unter Umständen richtig lange Wartezeiten!
     
    #17
    Madame im Mond, 30 Oktober 2009
  18. Wipf
    Wipf (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    525
    113
    32
    vergeben und glücklich
    Mein Freund hat auch ab und an schlechte Leberwerte, bei ihm ist das aber erblich bedingt und somit nicht änderbar. Weißt du wie es um die Leberwerte deiner Eltern steht? Schlechte Leberwerte muss man selber nicht zwangsläufig bemerken.
     
    #18
    Wipf, 30 Oktober 2009
  19. MissPerú
    MissPerú (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    56
    33
    1
    nicht angegeben
    Also meine Leberwerte haben sich für mich durch eine ständige sehr starke Müdigkeit bemerkbar gemacht.
    Bei meinem Vater ist das ähnlich - auch ein Anti-Alkohoilker, aber seine Leberwerte hüpfen hoch und runter, kein weiß, warum. Er ist auch oft müde, aber bei ihm ist diese Sache nicht so ausgeprägt wie bei mir.
    Ich habe auch schon von Menschen gehört, die trotz schlechter Leberwerte top fit waren.
    Bei mir ist das scheinbar nicht der Fall.
     
    #19
    MissPerú, 30 Oktober 2009
  20. User 43919
    User 43919 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    275
    103
    9
    Single
    Ich weiß ja nicht, aber mit kommt es so vor, als wenn du aufmerksamkeit suchst.

    Okay schlechte leberwerte, ist halt so, kannst du anscheinend und die ärzte auch nichts gegen machen.

    Ich würde auchmal gucken, ob die gesundheitlichen problemen, nicht von psychischen problemem herrühren. Ist schon bisschen hart, wie oft und was du hier beschreibst.
    und wenn ich dann sowas lese ala: die wollen wir alle gar nicht helfen, die ganze welt ist böse... naja
     
    #20
    User 43919, 30 Oktober 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - grausames Wochenende
Mizuki
Lifestyle & Sport Forum
29 Juni 2016
11 Antworten
kaykay<3
Lifestyle & Sport Forum
23 Februar 2014
2 Antworten
zwiebel
Lifestyle & Sport Forum
15 Juni 2010
13 Antworten
Test