Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ein paar allgemeine Gedanken zur Liebe

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Danielus, 29 September 2006.

  1. Danielus
    Danielus (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    13
    86
    0
    Single
    Hallo!
    Ich bin eigentlich ein sehr Gefühlsbetonter Mensch und wie ich bereits erwähnt habe hatte ich erst eine Freundin, die sich im nachhinein nicht als besonders tolle Erfahrung rausgestellt hat... Naja. Jedenfalls denke ich viel über meine Gefühle nach und ich glaube dass ich nicht in sie verliebt war, sondern dass es mehr um das Glücksgefühl ging endlich eine Freundin zu haben und dass ich deshalb einfach eine Chance genutzt habe die sich geboten hat. AKlingt als wäre ich ein Arschloch, aber ich bin davon überzeugt und ich weiß auch, dass ich zumindest GEGLAUBT HABE, in sie verliebt zu sein. Naja, und jetzt in dem von Grantalal angesprochene Thema bin ich auf den Gedanken gekommen, dass man eigentlic gerechterweise immer vorher nachdenken sollte, ob man wirklich verliebt ist, oder ob man nicht einfach nur nicht mehr einsam sein wollte. (Denn auf so einem Ansatz lässt sich eine dauerhafte Beziehung nicht aufbauen) Aber was sind denn die Kriterien, in jemanden verliebt zu sein? Meine besagte Ex zB hätte (wie sie mir selbst gesagt hat) keine Probleme ihren Freund zu betrügen - für mich käme das nie in Frage, die Person die ich liebe jemals zu betrügen oder auch nur ernsthaft daran zu denken... -> ist sie jetzt verliebt oder nicht? Oder kennt sie einfach nur andere Maxima im Thema Liebe? Ab "stehe ich auf jemanden" und ab wann bin ich wirklich verliebt? Und wie weiß ich ob es nur Einsamkeit war oder ob es mir wirklich um die person an sich geht?

    Meine Ex zum Beispiel (auf die ich nicht gut zu sprechen bin, aber ich kann konkret kein anderes Beispiel nennen) schreibt ihrem Freund permanent SMS á la "ich liebe dich". Aber ich denke, wenn sie ihn nie getroffen hätte, würde sie das jetzt jemand ganz anderem erzählen. Ich denke das verdeutlicht meine Annahme: Man kann nicht wissen ob es wirklich um die Person geht die man liebt oder nur ganz allgemein darum, endlich mal das Gefühl zu haben jemanden zu lieben, bzw. nicht mehr alleine zu sein. So könnte man also davon ausgehen dass nur die unerwartete Liebe "rein" ist, weil man ja eigentlich - sobald man nach Liebe sucht - nie wissen kann woran man jetzt ist.
     
    #1
    Danielus, 29 September 2006
  2. Grantalal
    Grantalal (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    24
    86
    0
    in einer Beziehung
    Verstehe genau was du meinst und auch ich hab dauernd solche Bedenken die mich noch in den Wahnsinn treiben...
    Und wenn ich zum Beispiel irgendwelche primitiven Discomäuse (wobei nicht alle primitiv sein müssen, keine Frage) der untersten Schublade sehe und die hängen mit ihren Prolofreunden rum, da denke ich mir: Wie können diese Leute von sich behaupten, wirklich verliebt zu sein? Das finde ich einfach nur beleidigend. Ich kann einfach nicht glauben, dass solche leute das gleiche empfinden könne wie ich.

    Ich glaube das ist wie mit Musik: Es gibt die einen die keinen Unterschied zwischen Mozart und Volksliedern sehen können, die anderen können das. Und die mögen die Volksschlager vielleicht auch, aber das Gefühl dass sie haben wenn sie einmal einen mozart hören können die anderen niemals erfassen. Es kommt immer darauf an, welche Horizonte man sich setzt.
     
    #2
    Grantalal, 29 September 2006
  3. Sweetcole
    Sweetcole (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    35
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Es gibt für die Liebe keine pauschale Definition :smile:

    Schlagt euch das aus dem Kopf... jeder empfindet die Liebe etwas anders... und manche Stellen sich darunter recht eigenartige Sachen vor :ratlos:

    Es gibt viele markante Sätze zur Liebe "Liebe ist wenn man sich fühlt als könnte man fliegen" ... "Liebe ist wenn du Schmetterlinge im Bauch hast"..."Liebe ist wie ein süsser Schmerz im Herzen"

    Ich für meinen Teil sage... Liebe ist ein schönes Gefühl... was manchmal wehtut... dich verzweifeln lässt... dich hochzieht wenn du am Boden bist... und vieles mehr. Aber das ist meine Definition. Das ist nicht unbedingt Eure.

    Aber ein trifft wohl auf alle zu... Man erlebt mit dem Menschen den man liebt nicht nur gute Zeiten... sondern auch schlechte... der einzige Unterschied ist einfach das die Liebe... die richtige Liebe... alles überwindet... egal wie schwer die Zeiten sind :zwinker:
     
    #3
    Sweetcole, 29 September 2006
  4. xXx-theUnknown
    Verbringt hier viel Zeit
    344
    103
    1
    Single
    erstmal ist zu sagen das "liebe" und "verliebtheit" 2 zu trennende sachen sind.

    treffen sich zwei menschen ist zunächst das äußere erscheinungsbild wichtig. dann kommt die sache ob man mit dem anderen reden kann und dann folgt das wichtigste: der reiz. das gefühl "kann ich diese person für mich gewinnen? will diese person?" löst eine art schwärmerei aus. daher sind sich viele menschen besonders in jungen jahren kurz nach dem man zusammen gekommen ist unsicher, weil das erste einmal gestillt ist. baut man während dieser Beziehung vertrauen auf, wird es ein offenes verhältnis, ist man bereit mit dem anderen sein leben zu teilen, so KANN liebe enstehen.
     
    #4
    xXx-theUnknown, 29 September 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - paar allgemeine Gedanken
Franticone
Beziehung & Partnerschaft Forum
30 Juli 2015
4 Antworten
Gänsebluemchen
Beziehung & Partnerschaft Forum
24 Juli 2015
20 Antworten