Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ein paar von mir

Dieses Thema im Forum "Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches" wurde erstellt von Wetzlarer, 11 September 2007.

  1. Wetzlarer
    Wetzlarer (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    35
    91
    0
    Single
    So, alle von mir geschrieben, Meinungen sind erwünscht :zwinker:


    Ich wünschte, ich könnt vergessen

    Ich wünscht ich könnt vergessen.
    Doch irgendwie auch nicht.
    Wünschte ich könnte nix mehr sehen
    Hab aber meine eigene Sicht.

    Hab verloren was ich brauch
    Würd sie am liebsten vergessen
    Doch stark ist der Gedanke auch
    Darum bin ich jeden Abend noch besessen.

    Ich sitze nur so da
    Zu tun hab ich nichts
    Und das was früher war
    Blickt auf Photos in mein Gesicht.

    Ich denke drüber nach
    Die Augen trocknen aus.
    Kann nicht schlafen, keine Nacht
    Fühl mich allein in diesem Haus.

    Ich nehme täglich ab
    An Lebensfreud’ und an Gewicht.
    Tagelang kein Fleisch, kein Brot
    Doch Hunger hab ich nicht.

    Der Kampf schien so gerecht
    Doch jetzt steh ich alleine hier
    Mir wird immer wieder schlecht
    Denn du bist nie mehr bei mir.

    Die Stärke die mir eins gegeben
    Weg, hinfort, entrissen.
    Es fällt mir sichtlich schwer zu leben
    Es geht mir einfach nur beschissen.

    Wann werd ich deine Stimme hören?
    Ich hoffe bald, ich hoffs so sehr
    Deine Haut auf meiner Spüren?
    Ich glaub du liebst mich niemals mehr...

    Ich kotze, muss ich daran denken,
    Hab Angst vor meinen Augen zu sehn
    Dass du wirst dich einem Anderen schenken
    Und ich werde nur daneben stehen.

    ~~~~~~~~~~

    Eines nur

    Schon scheiße gelaufen,
    was soll ich sagen?
    So ist es nun einmal.
    Ich steh alle im Regen
    Kanns nicht verstehen
    Es ist auch so egal.

    Denn es gibt eines nur,
    was in meinen Gedanken ist
    Das bist nur du und
    Dass du bald wieder bei mir bist.

    Oh-oh-oh
    Bitte, wart auf mich
    Oh-oh-oh
    Du weißt, ich kann nicht ohne dich
    Oh-oh-oh
    Bitte, wart auf mich
    Oh-oh-oh
    Denn ich liebe dich.

    Ich stehe hier und warte
    Für immer nur auf dich.
    So ist es nun einmal.
    Will leben nur mit dir
    Und zwar jetzt und hier
    Bitte komm zurück zu mir.

    Denn es gibt eines nur,
    was in meinen Gedanken ist
    Das bist nur du und
    Dass du bald wieder bei mir bist.

    Oh-oh-oh
    Bitte, wart auf mich
    Oh-oh-oh
    Du weißt, ich kann nicht ohne dich
    Oh-oh-oh
    Bitte, wart auf mich
    Oh-oh-oh
    Denn ich liebe dich.

    Denn es gibt eines nur,
    was in meinen Gedanken ist
    Das bist nur du und
    Dass du bald wieder bei mir bist.
    Dass du bald wieder, für immer, bei mir bist.
    Oh-oh-oh

    ~~~~~~~~~~

    Verwirrt

    Ich sehe was du machst
    Verstehen kann ich’s nicht
    Du machst es die ganze Zeit
    Und du tust es ohne mich~
    ~zu informieren, was hier jetzt los ist.
    Du machst alles, aber nichts großes
    Ist es denn schon so weit,
    Du verbringst ohne mich deine Zeit und
    Ich habs echt noch nicht kapiert
    Ich bin einfach nur verwirrt, verwirrt.

    Du sagst mir was du denkst
    Verstehen kann ich’s nicht
    Weil du deine Gedanken lenkst
    Wie dir grad zu mute ist.
    Du sagst so viel verschiedenes.
    Du sagst alles, aber nicht wies zwischen uns wirklich ist~
    ~es denn schon so weit,
    Du verschwendest deine Zeit und
    Ich habs echt noch nicht kapiert
    Ich bin einfach nur verwirrt, verwirrt.

    Ich sehe wie du aussiehst
    Verstehen kann ich’s nicht
    Bist die Schöne, ich das Biest
    Doch das Biest ist ohne dich
    Weil wohl das Gegenteil der Fall ist.
    Jetzt sieht das Biest wie hart es ohne dich wirklich ist~
    ~es denn schon so weit,
    Du verschwendest deine Zeit und
    Ich habs echt noch nicht kapiert
    Ich bin einfach nur verwirrt, verwirrt.

    ~~~~~~~~~~

    Der Spiegel

    Ich schaue in den Spiegel
    Und darin sehe ich Dich.
    Du hast gesagt du kannst nicht mehr mit mir
    Doch du kannst auch nicht ohne mich.

    Wir schauten uns das erste mal
    ganz tief in die Augen.
    Und was dann geschah,
    Es war kaum zu glauben.
    Wir waren für einander da,
    bestimmt, und es war wunderbar
    Wir liebten uns wie niemand sonst
    Es war wie ein Traum, aber wahr!

    Ich schaue in den Spiegel
    Und darin sehe ich Dich.
    Du hast gesagt du kannst nicht mehr mit mir
    Doch du kannst auch nicht ohne mich.

    Wir liebten uns bei Tag und Nacht
    Oft mehrmals am Stück.
    Wir lagen nur so da,
    Und wir fühlten nur noch Glück.
    Doch aus dem Nichts ist es passiert
    Und du hast mein Herz halbiert
    Ich konnte nix dagegen tun,
    Und hab es schnell realisiert.

    Ich schaue in den Spiegel
    Und darin sehe ich Dich.
    Du hast gesagt du kannst nicht mehr mit mir
    Doch du kannst auch nicht ohne mich.

    Wir wollten es nochmals probieren.
    Von Vorne uns wieder richtig lieben.
    Doch du warst nicht die Frau,
    Die Ich kannte, nicht geblieben.
    Wahrscheinlich willst du nur nen Andern
    Streit statt Küsse war nun da
    Du hast versucht mich zu zerstören
    Aus Liebe wurde Hass, soviel ist wohl klar.

    Ich schaue in den Spiegel
    Und darin sehe ich Dich.
    Du hast gesagt du kannst nicht mehr mit mir
    Doch du kannst auch nicht ohne mich.

    Verletzten wolltest du mich nur
    Ich denke, das war stets dein Ziel
    Du täuschtest mir die Liebe vor
    Doch nur leiden, das sollte ich viel.
    Doch nun ist es mir auch egal.
    Ich wird meinen Weg schon gehn.
    Ich pack meine Koffer und bin weg,
    Du wirst mir hinterher sehn.

    Ich schaue in den Spiegel
    Und darin sehe ich Dich.
    Du hast gesagt du kannst nicht mehr mit mir
    Doch du kannst auch nicht ohne mich.

    Du schaust in den Spiegel
    Und darin siehst du mich.
    Du siehst was dir nun wohl entgeht
    Und dass ich besser dran bin, ohne dich.

    Du schaust in den Spiegel
    Und darin siehst du mich.
    Du würdest die Zeit gern zurückdrehen
    Doch wenn die Wunden heilen, scheiße ich auf dich.

    ~~~~~~~~~~

    Dumm gelaufen

    Du hast mich verletzt
    Beinahe zerstört
    Und genau genommen
    Habe ich dir gehört.
    Doch das ist vorbei.
    Du hast mich vertrieben.
    Ich bin weg von dir
    Nichts ist dir geblieben.

    Doch eines is dir klar
    Du hast ja deine Freunde
    Doch die sind nicht für dich da
    Nicht morgen und nicht heute.
    Und als du das realisierst
    Deinen besten hast du abgeschossen
    Jetzt stehst du so alleine da
    Hast mehr als eine Träne vergossen.

    Doch zu spät, dumm gelaufen
    Vielleicht lernst du ja dazu.
    Das was zu dir steht, das solltest du halten.
    Und nicht einfach wie Dreck behandeln.
    Doch zu spät, dumm gelaufen
    Getrennt Wege, Ich und du.
    Ich liebte dich so sehr, war an deiner Seite
    Doch du warst drauf bedacht, mein Herz zu verwandeln.

    Und als du das realisierst
    Deinen besten hast du abgeschossen
    Jetzt stehst du so alleine da
    Hast mehr als eine Träne vergossen.

    Doch zu spät, dumm gelaufen
    Vielleicht lernst du ja dazu.
    Das was zu dir steht, das solltest du halten.
    Und nicht einfach wie Dreck behandeln.
    Doch zu spät, dumm gelaufen
    Getrennt Wege, Ich und du.
    Ich liebte dich so sehr, war an deiner Seite
    Doch du warst drauf bedacht, mein Herz zu verwandeln.

    ~~~~~~~~~~

    Du weisst

    Schön sollte der Abend sein.
    Ich und meine Kumpels, so lässt es sich leben.
    Doch plötzlich, da kamst du herein.
    Du sagtest „Hey, wir müssen reden“.

    Begrüßung ohne Kuss
    Und hinaus wollten wir dann gehen.
    Draußen machtest du Schluss
    Was dann kam kann ich nicht verstehn.

    Du weißt selbst nicht warums so ist jetzt und hier.
    Es sei nicht wahr, dass du mich bald vergisst.
    Und du sagst, du gehörst mir, kommst zurück zu mir,
    Wenn diese Phase vorbei ist.

    Die Freundschaft sollte bleiben
    Weils bald wieder mehr wird.
    Da sei noch was zwischen uns Beiden
    Was nichts so schnell zerstört.

    Du denkst an mich die ganze Zeit,
    Mir geht es total beschissen.
    Dass du mir das antust, tut dir leid,
    Und sicher wirst du mich vermissen.

    Du sagst ich bin in deinem Herz,
    Du denkst an mich wenn du schläfst.
    Die Hoffnung lindert den schmerz.
    Es bleibt die Angst, dass du für immer gehst.

    Du weißt selbst nicht warums so ist jetzt und hier.
    Es sei nicht wahr, dass du mich bald vergisst.
    Und du sagst, du gehörst mir, kommst zurück zu mir,
    Wenn diese Phase vorbei ist.

    Dann wolltest du mich wieder sehn.
    Du wolltest kommen, heut zu mir.
    Doch dann lässt du mich im Regen stehn.
    Und bist jetzt dann doch nicht hier.

    Denn du willst sehn wies ohne mich ist
    Genau darum bist du jetzt nicht hier.
    Willst schauen woran du ohne mich bist.
    Du willst kein Kontakt mehr mit mir.

    Du weißt selbst nicht warums so ist jetzt und hier.
    Es sei nicht wahr, dass du mich bald vergisst.
    Und du sagst, du gehörst mir, kommst zurück zu mir,
    Wenn diese Phase vorbei ist.

    Ich glaube dir jedes Wort
    Doch du bist nicht an diesem Ort
    Und weil du jetzt nicht bei mir bist
    Hab ich immer Angst, dass da ein Andrer ist
    Vielleicht ist es unbegründet
    Doch ich merke wie mein Glück jetzt schwindet
    Am Ende bin ich ganz allein
    Und bei dir wird ein Neuer sein.

    Ich weiß, es gibt kein Grund dafür
    Doch ich hab Angst, jetzt und hier
    Hab Angst, so groß, so stark, so sehr.
    Dass du dich meldet, niemals mehr.

    Du weißt selbst nicht warums so ist jetzt und hier.
    Es sei nicht wahr, dass du mich bald vergisst.
    Und du sagst, du gehörst mir, kommst zurück zu mir,
    Wenn diese Phase vorbei ist.
    Ich weißt selbst wenn du jetzt nicht bist hier.
    Ewig hält die Hoffnung dass du mich nicht vergisst.
    Hab die Hoffnung, du gehörst mir, kommst zurück zu mir,
    Wenn diese Phase vorbei ist.

    ~~~~~~~~~~

    Wie ich bin

    Ich schaue dich an.
    Wie so was nur sein kann?
    Es ist einfach eigentlich,
    Du bist perfekt, ich liebe dich.

    Doch ich bleib wie ich bin
    Ich käme gerne zu dir hin
    Doch dir gehört mein ganzes Herz
    Du bestimmst, ob Freud ob Schmerz.

    Einsamkeit die überwiegt
    Ein Gefühl, dass mich an dich zieht
    Dich die Nähe, möglich leider nicht.
    Was mir fehlt sind du und dich.

    Doch ich bleib wie ich bin
    Ich käme gerne zu dir hin
    Doch dir gehört mein ganzes Herz
    Du bestimmst, ob Freud ob Schmerz.

    Ich werd warten auf dich
    Denn viel wert bin ich mir sonst nicht.
    Ich steh und wart auf ein Zeichen von dir.
    Ohne dich, bedeut ich nichts mehr mir.

    Doch ich bleib wie ich bin
    Ich käme gerne zu dir hin
    Doch dir gehört mein ganzes Herz
    Du bestimmst, ob Freud ob Schmerz.

    Tod wäre ein guter Weg,
    Doch dafür ist es schon zu spät.
    Frieden würd’ es für mich geben
    Doch ich müsst ohne dich leben.

    Doch ich bleib wie ich bin
    Ich käme gerne zu dir hin
    Doch dir gehört mein ganzes Herz
    Du bestimmst, ob Freud ob Schmerz.

    Am Leben hält mich nur dein Wort
    Sonst wäre ich nicht an diesem Ort.
    Und wenn es mich auffrisst,
    Ich wart bis du wieder bei mir bist.

    Doch ich bleib wie ich bin
    Ich käme gerne zu dir hin
    Doch dir gehört mein ganzes Herz
    Du bestimmst, ob Freud ob Schmerz.
    Oh, bitte komm zurück zu mir,
    Denn du bist das, was ist in meinem Herz.

    ~~~~~~~~~~

    Tag und Nacht

    Es ist nicht mal 24 Stunden her
    Doch ich vermisse dich so sehr.
    Wir haben einen Deal geschlossen
    Doch ich bin viel zu sehr in dich verschossen.
    Was du hast gesagt, keine Ahnung obs ehrlich war
    Doch trotz allem, Ich bin immer für dich da.
    Aus Freundschaft, zu der du mich getrieben.
    Und der Hoffnung, auch du wirst mich wieder lieben...

    Tag und Nacht
    Bin ich ohne dich
    Tag und Nacht
    Verzweifle ich
    Tag und Nacht
    Ganz allein
    Tag und Nacht
    Kann ich ohne dich nicht sein

    Meine Hoffnung, ja, sie bleibt.
    Sie ist das, was mich zum Leben treibt.
    Irgendwann liege ich hier,
    Und du liegst sicher neben mir.
    Das ist zumindest mein Wunsch
    Ich bin ein Ass, doch du bist Trumpf.
    Ich scheiß auf alles auf der Welt,
    Denn du bist das, was mir gefällt.

    Tag und Nacht
    Bin ich ohne dich
    Tag und Nacht
    Verzweifle ich
    Tag und Nacht
    Ganz allein
    Tag und Nacht
    Kann ich ohne dich nicht sein

    Die Welt, sie interessier mich nich.
    Sie interessier sich ja auch nicht für mich.
    Der schmerz ist zu groß um zu erzählen
    Wie sehr ich mich durch jeden Moment ohne dich tu quälen.
    Ich steh am Abgrund, nah am Rand
    Ich hoffe, du hast bald erkannt,
    Ich gehör einfach zu dir,
    Also komm doch schnell zurück zu mir.

    Ich werde dich für immer lieben,
    Da kann keine Frau was dazwischen schieben
    Du bist und bleibst die Nummer Eins für mich,
    Versteh es doch: Ich liebe dich!
    Schlaf is schon lange nicht mehr drin,
    Ein mir schon unbekanntes Ding.
    Denn ich sitz wach an meinem Tisch
    Ich kann nicht schlafen, ich denk nur an dich...

    Tag und Nacht
    Bin ich ohne dich
    Tag und Nacht
    Verzweifle ich
    Tag und Nacht
    Ganz allein
    Tag und Nacht
    Kann ich ohne dich nicht sein

    ~~~~~~~~~~

    Jede Nacht

    Ich habe es gewusst
    Doch glauben wollt ich’s nicht
    Ich lieb dich über alles
    Doch du mich wohl leider nicht.
    Jede Nacht lieg ich nun wach
    Und ich weine tief in mich
    Was ist mir nur geblieben,
    Ein Scheißdreck, ohne dich.

    Jede Nacht lieg ich wach
    Und ich warte auf ne Nachricht von dir
    Jede Nacht liegt ich wach
    Und ich hoff du kommst zurück zu mir.

    Ich scheiß auf meine Ansichten
    Ich scheiß auf das, was ist gerecht
    Ich war immer fair zu dir,
    Jetzt geht es mir so schlecht.
    Du warst ehrlich zu mir, danke dafür.
    Doch leben kann ich so nicht mehr
    Was wird aus mir, du bist nicht bei mir?
    Ich mach auf fröhlich doch schmerz ist groß, so sehr.

    Jede Nacht lieg ich wach
    Und ich warte auf ne Nachricht von dir
    Jede Nacht liegt ich wach
    Und ich hoff du kommst zurück zu mir.

    Verstehst du nicht, ich brauche dich!
    Ich sterb nen langsamen Tod.
    Verstehst du nicht, ich lieb nur dich!
    Verzicht auf Wasser und auf Brot.

    Alles was ich will,
    Ist zu spüren dass du mich liebst.
    Ich weiß, ich kanns nicht haben,
    Auch wenn du meine Gedanken führst.
    Ich bitte dich, jetzt und hier:
    Denk daran: Ich scheiß auf meine Triebe
    Bitte, komm doch zurück zu mir.
    Was zählt ist, dass ich dich liebe...

    Jede Nacht lieg ich wach
    Und ich warte auf ne Nachricht von dir
    Jede Nacht liegt ich wach
    Und ich hoff du kommst zurück zu mir.

    Jede Nacht lieg ich wach
    Und ich hoff es wird wies damals war
    Jede Nacht liegt ich wach
    Ohne dich ist mein Leben nicht richtig da...

    ~~~~~~~~~~

    Dank dir

    Welch wunderschöne, braune Augen.
    Welch einzigartiges Gesicht.
    Deine Figur... kaum zu glauben.
    Ich brauche und ich will nur dich.
    Wenn dein Atem meine Haut berührt
    Dein Blick in meine Augen trifft
    Dann hast du mich auch schon verführt
    Ergeb mich dir, als wärst du Gift

    Wenn zwei betrogene sich beschützen,
    wenn sie sich berühren, sich verstehn,
    sich ehrlich an einander stützen,
    ja, da kann nicht sehr viel schief gehn...

    Wem gehören meine Gedanken?
    Wer weckt emotionale Triebe?
    Bei dir kann ich Lebensfreude tanken,
    dank dir versteh ich: Was ist Liebe?


    Und darum sitze ich nun hier,
    darum denk ich nur an dich.
    Du bist zwar nicht bei mir,
    doch alleine bin ich nicht.
    Denn meine Gedanken fliegen fort
    Und zwar genau an diesen Ort,
    an dem du jetzt gerade bist
    denn dank dir weiß ich was Liebe ist!


    Du hast mein Hirn zugebaut
    Dein ganzes Wesen verzaubert mich
    Jeder Blick, schon so vertraut
    Wie konnte ich nur ohne dich?


    Und darum sitze ich nun hier,
    darum denk ich nur an dich.
    Du bist zwar nicht bei mir,
    doch alleine bin ich nicht.
    Und meine Gedanken fliegen fort
    Und zwar genau an diesen Ort,
    an dem du jetzt gerade bist
    denn dank dir weiß ich was Liebe ist!


    Deine wunderschönen, braunen Augen.
    Dein einzigartiges Gesicht.
    Deine Figur... kaum zu glauben.
    Ich brauche und ich will nur dich.
    Wenn deine Haut meine berührt
    Dein Blick dann noch auf meinen trifft
    Oh, du hast mich schon längst verführt
    Ich ergeb mich dir, du schönes Gift


    Und darum sitze ich nun hier,
    darum denk ich nur an dich.
    Du bist zwar nicht bei mir,
    doch alleine bin ich nicht.
    Und deshalb sitze ich nun hier,
    So früh sprach ich von Liebe bisher nicht,
    Niemals kams so schnell von mir,
    Aber jetzt schon, denn jetzt kenne ich ja dich!

    ~~~~~~~~~~

    Klarstellung

    Nun ist es doch so weit gekommen.
    Ich fühle nichts, bin nur benommen.
    Ich sitze hier, versuch zu verstehen,
    Wie konnte es nur so weit gehen?
    Klar ist es mir jetzt bewusst
    Das ich da was verpasst haben muss.
    Verstehen kann ich’s jetzt noch nicht,
    Ich weiß nur, ich bin einsam ohne dich.

    Ich sah dich zum ersten mal,
    Das Photo von dir war fatal.
    Ich sah nur dies hübsches Gesicht,
    An Liebe dacht ich da noch nicht.
    Dann standst du plötzlich vor mir,
    Nur ein tiefer Blick in meine Augen von dir,
    Dieses Gefühl, bisher kann ich es so stark noch nicht,
    Und das kam alles nur durch dich.

    Wars ne Woche, ein Tag oder eine Stunde?
    Egal, ich wollte nur noch bei dir sein, jede einzelne Sekunde.
    Unsere Lippen fassten den ersten Kontakt
    Und du hast mir mehr als nur diesen Kuss gebracht.
    Dein ganzes tun, dein sein, dein Wesen,
    Noch nie war leben so schön gewesen.
    Ich denke gern daran zurück,
    Im Sturm schenkt der Gedanke mir Glück.

    Ich konnte mich endlich wieder fassen,
    Wollte keine Chance mehr verpassen.
    Ich fühle mich stark, wie ein Tier,
    Schließlich stehst du immer hinter mir.
    Man ist sich fast wie fremd,
    Doch trotzdem, man sich nun schon kennt.
    Wie ein Traum, so wunderschön,
    Nun soll dies einfach so zuende gehen?

    Du gabst mir Kraft, Vertrauen, Glück,
    Doch was gab ich dir denn zurück?
    Eine Antwort finde ich hier nie,
    Selbst wenn ich mich bettelnd vor dich knie.
    Die Schuld, sie sitzt in meinen Kopf,
    Was bin ich für ein dummer Tropf?
    Setze aufs Spiel, was zwischen uns ist,
    Obwohl du so besonders bist.

    Mir bleibt nur, darüber zu schreiben,
    Doch so will ich nicht mit dir verbleiben.
    Ich will überwinden, all den Schmerz,
    Ich will erlangen, erneut, dein Herz.
    Wenn du mich nicht mehr liebst, ich akzeptiere.
    Auch wenn ich sicher daran krepiere.
    Vielleicht glaubst du es mir ja nicht,
    Doch es ist wahr, Ich liebe dich!

    ~~~~~~~~~~


    So, das sind so ziemlich alle, die aus meiner Feder stammen und mit dem Thema Liebe und Schmerz zu tun haben :zwinker:
     
    #1
    Wetzlarer, 11 September 2007
  2. User 77157
    User 77157 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.512
    123
    6
    vergeben und glücklich
    wow,da hast du ja einiges zusammen gestellt:zwinker: .

    mir gefällt vorallem "tag und nacht"
     
    #2
    User 77157, 12 September 2007
  3. Wetzlarer
    Wetzlarer (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    35
    91
    0
    Single
    Ja, meist wenn ich iwi down bin wegen etwas fang ich an einG edicht, oder besser gesagt einen Songtext darüber zu schreiben. Kommt wohl daher, da ich ma in ner Band war :zwinker: naja, ist ein gutes Mittel alles zu verarbeiten.

    Bei Tag und Nacht geht es um eine Beziehungspause von wegen: Nicht so viel Kontakt, Abstand gewinnen um Gefühle zu erkennen wie sie wirklich sind und dann natürlich der Mensch, der es nicht verkraften kann, aber es tut um die Liebe nicht komplett zu verlieren.
     
    #3
    Wetzlarer, 12 September 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - paar mir
Ksatomueaksaschji
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
7 Oktober 2013
2 Antworten
hyde_me
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
2 September 2010
3 Antworten
Test