Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ein Thema, was uns ALLE betrifft [Umverteilung von unten nach oben]

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Quendolin, 15 Oktober 2004.

  1. Quendolin
    Ist noch neu hier
    957
    0
    0
    Single
    Hier ein recht langer, aber sehr offener Artikel eines Tagesblattes, der mal ausspricht, was viele denken, Kritik übt, mit andren Ländern vergleicht, Lösungsvorschläge bietet - und zu wissen glaubt, warum die "deutschen Bonzen" daran nicht interessiert sind, die wirtschaftliche und soziale Lage unseres Landes zu verbessern.

    http://archiv.tagesspiegel.de/archiv/10.10.2004/1409958.asp

    Die Umverteilung von Finanzen und Macht nach oben auf Kosten der Masse und der Wirtschaft des Landes?

    Die 1-2 Sätzelchen zum Zitieren hab ich nun vergessen, aber vielleicht tauchen sie unten noch mit auf. Wird nun doch etwas umfangreicher, aber kürzer als der Artikel. :zwinker:

    Interessante Punkte sind u.a.:
    5. läßt doch eigentlich nur einen Schluß zu, oder?
    "Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin..." :grin:

    Nun sind wir hier aber nich in der Stammkneipe, also mal ein klein wenig ernsthafter. Mich und sicherlich viele andere interessieren hier Meinungen, Kritiken, Fakten...die Diskussion ist eröffnet. *sofern sich leute dran beteiligen*
     
    #1
    Quendolin, 15 Oktober 2004
  2. dragongirl
    Verbringt hier viel Zeit
    172
    101
    0
    nicht angegeben
    Zitat 1 widerspricht Zitat 3.

    Soweit ich weiß, müssen arbeitlose Dänen erstmal nehmen, was kommt und sie werden auch viel härter kontrolliert. Man vergleicht Äpfel mit Birnen, denn viele Deutsche arbeiten lieber gar nicht, als in einem Job, den sie nicht mögen.
    Ich würd sogar für nen Hungerlohn putzen gehen, um nicht dem Staat auf der Tasche zu liegen. Ich bekomme jetzt während der Ausbildung zuschüsse und ich brauch sie wirklich, weil ichs anders einfach nicht schaffe und bin froh, wenn ich das hinter mir hab (schlechtes Gewissen...) Nichts gegen Reinigungskräfte (bin froh, das es sie gibt!), aber da ich das sogar in meiner Wohnung nur äußerst ungern mache, wärs halt für mich wirklich der letzte Ausweg.

    Die "gerechte" Besteuerung wäre für mich auch nicht wirklich ein Ausweg, denn mir hat letztens zum Beispiel ein Lehrer vorgerechnet, das bei seinem Gehalt weit weniger rauskommt, als ich mir vorgestellt hab. Und haben die Leute weniger Geld zur Verfügung, konsumieren sie auch weniger, was ja wie beschrieben die Krise eher fördert. Wobei es in den privaten Haushalten im Moment sowieso die höchsten Sparleistungen seit der Wende gibt. Es stimmt also nicht, dass alle Deutschen kein Geld haben, viele geben es nur nicht aus!

    Ich persönlich bin ein Vertreter der Ansicht von Keynes, der sagt, dass der Staat die Steuern senken muss, sobald es in der Wirtschaft nicht so klappt (Schule is halt doch zu was nützlich!!). Leider scheinen die Politiker da geschlafen zu haben und machen genau das Gegenteil.

    Leute, ich geb euch nen Tipp, immer schön das Geld rausschmeißen, dann klappt das auch wieder mit der deutschen Wirtschaft :zwinker:
     
    #2
    dragongirl, 15 Oktober 2004
  3. Quendolin
    Ist noch neu hier Themenstarter
    957
    0
    0
    Single
    Andrerseits treibt man die Leute damit direkt in Hartz IV. Aus der unsicheren sozialen bzw. Arbeitsmarktsituation heraus versteh ich die gedämpften Ausgaben sehr gut. Und es stimmt nicht, dass viele einfach nicht ausgeben. Du verwechselst da die wohlhabenderen mit der Masse, die eben nich so viel hat oder davon beispielsweise ein Haus kaufen will (und somit durch Steuern sowie Entlastung des Staates bei Wohngeld im Falle des Falles etc.) den Staat auch durchaus entlastet.

    Man MUSS ja sparen, sonst kommt man mit Hartz IV allein nicht wirklich über die Runden. Aber das war ja schon immer so. Schlimmer ist jedoch andrerseits, dass man sowieso erstmal sein gesamtes anrechenbares* Gesamtvermögen aufbrauchen muß bis zu irgendwelchen lächerlichen Freibeträgen, bevor man Bezüge in Anspruch nehmen kann. Man arbeitet praktisch nich mehr für den Lebensabend, sondern für paar Jahre arbeitslos, in denen man sowieso alles wieder verpulvern muß. Und bei den steigenden Arbeitslosenzahlen...

    *) Ein Haus z.B. zählt nicht so ohne weiteres dazu, je nach m², eine Berufsunfähigkeits- oder Rentenversicherung wohl jedoch schon. Grad solche letztgenannten sozialen Pfeiler sollten absolut anantastbar sein. Kein Wunder, wenn das Vertrauen in die Herren Schlippsträger sinkt.
     
    #3
    Quendolin, 15 Oktober 2004
  4. unbekannte
    unbekannte (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    293
    113
    20
    Single
    hab nicht alles gelesen +schlaf aus augen pul+
    aber das was ich gelesen habe erinnert mich an eine schwache form von 1984 von george orwell

    mich persöhnlich stört das denken in deutschen firmen

    ich wurde nach der ausbildung rausgeschmissen mit viellen anderen (die ersten seit 30 jahren bzw gründung des betriebes in berlin) ohne grund. unter der hand wurde gesagt wegen der tabaksteuer. die verdiehnen jetzt nicht mehr 500 mio im jahr sondern nur noch 300 mio im jahr

    sowas wurmt mich alle wollen nur geld sehen das es mehr ist ale man ausgeben kann intressiert dabei nicht


    als ich in japan war hab ich das genaue gegenteil gesehen
    leute werden bis zur kapazitätsgrenze aufgenommen. es werden meistens fürs parkhaus zb alte menschen die wenig geld haben engagiert die die autos zuweisen oder die sauberen straßen auf müll kontrollieren. und das überall

    was ich scheiße finde an der jetzigen situation ist das wenn man geld hat muss man es los werden... ich bin ein sparsamer mensch hab in 3 jahren ca 10 000 € gespart und jetzt geh ich zur schule kann gradmal meine miete decken mit den einnahmen und bekomm wohl keine leistungen wie bafög weil ich zuviel geld hab. das ist doch alles für den notfall :flennen:


    Sato :karate-ki
     
    #4
    unbekannte, 15 Oktober 2004
  5. Quendolin
    Ist noch neu hier Themenstarter
    957
    0
    0
    Single
    so ähnlich geht's mir auch. werd die letzten semester paar finanzielle probleme haben aus jenem grunde. dann heißt's wieder "geh arbeiten". toll, war eh alles für'n arsch, was ich gearbeitet hab. außerdem muß jeder selber wissen beim studium, inwieweit er da noch für arbeit zeit aufbringen will oder kann. es gibt neben dem studium schließlich auch noch andre wichtige zeitfressende dinge. brauchst bloß ma ständig wegen was zum arzt müssen und dort ewig im wartezimmer warten und das wochenlang, wegen kleinigkeiten schon. dort lernen kann man dann auch ned wirklich, is ned grad die beste atmosphäre dazu. die semesterfreie zeit is dann auch schnell rum mit diversen sachen, pc herrichten, autorost abwenden usw. usf., das alles is nur theoretisch fix gemacht. nunja, mag auch leute geben, die ohne vorheriges chaos ins studium starten :zwinker:, aber man kann den andren keinen vorwurf machen, dass sie erst recht spät, aber immerhin, erkennen, dass sie noch einiges chaos zu bewältigen haben... :zwinker:
     
    #5
    Quendolin, 15 Oktober 2004
  6. unbekannte
    unbekannte (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    293
    113
    20
    Single
    das beste fand ich das im dezember uns von der jugendauszubildenen vertretung gesagt wurde das der gesamtbetriebsrat durchgesetzt hat das alle übernommen werden (hab mir also kein kopf gemacht) donnerstag kommt ein brief "sie werden nicht übernommen" der kam bei über der hälfte der azubis. dann ging ich zur jav "na es gibt ne klausel das sie schlechte nicht übernehmen müssen und schlecht ist auslegungssache" und tschüß

    und jetzt heißt es ja das geld der letzten 2 jahre wird kontrolliert das heißt wenn ich in der ausbildung sicher war ich werde übernommen hab mir nen großbildtv gekauft oder so dann sagen die mir ein jahr später da haben sie 3000€ abgehoben die müssten sie noch haben wir zahlen 5 monate nix den das entspricht diesen betrag

    das ist doch rofl und das bei jeden amt so die möchten alle einnahmen und ausgaben der letzten 2 jahre sehen und in jugen jahren kann man kaum was auf den konto haben weil das nahc Alter geht also im endefekt spart ein leben lang für die rente aber gibt vorher alles aus damit ihr hilfe bekommt. so bekomm ich nie rente


    danke fürs zuhören =D

    Sato :karate-ki

    PS: hat schonmal jemand versucht den ministern für spezielle sachen vorschläge zu machen als wähler? es heißt ja die wähler sollen sagen was sie von ihren vertrettern erwarten aber irgendwie glaub ich da nicht an resonanz
     
    #6
    unbekannte, 15 Oktober 2004
  7. Quendolin
    Ist noch neu hier Themenstarter
    957
    0
    0
    Single
    die haben halt etwas mehr weitblick bzw. blick in die breite. sollten sie jedenfalls. oft peilen sie jedoch auch nich alles oder gar nix bzw. handeln nach interessen bestimmter bevölkerungsschichten - wo wir wieder beim obigen artikel sind. unsre kinderjammerei intressiert hier eh keinen, wir sollten nen extra thread im kummerkasten machen, wenn das so weitergeht. *g* alles wird gut...oder...nach obigem artikel eher das gegenteil. :zwinker:
     
    #7
    Quendolin, 15 Oktober 2004
  8. unbekannte
    unbekannte (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    293
    113
    20
    Single
    QUENDOLIN AN DIE MACHT!!!!!

    :blablabla



    mich intressiert es wirklich wie politiker auf vorschlagmails reagieren

    ich meine ich kann verstehen das wenn da eine mail kommt mach doch mal soundso das der da nicht sagt hey das ist die idee aber das der halt auf die wähler eingeht und bei einer breiten mail (zb. das einer die mail schreibt und die ganze com unterschreibt ;o)) och mal was dazu sagt oder sich mal reinreden lässt

    es ist doch keine schande auf andere zu hören es ist sogar ne stärke aber politiker wollen irgendwie nur ihren willen loswerden

    ich hab gehört das das ende der 40er anfang 50 ganz anders war und alle parteien sogar zusammen gearbeitet haben (das wie nen unrealistischen film zur zeit seh)

    es muss doch für das volk noch mehr möglichkeiten geben als einen zu wählen der vorgibt alles besser zu machen

    Sato :karate-ki
     
    #8
    unbekannte, 15 Oktober 2004
  9. dragongirl
    Verbringt hier viel Zeit
    172
    101
    0
    nicht angegeben
    Warum treibt man die Leute in Richtung Hartz IV, wenn sie Geld ausgeben???
    Versteh ich nicht. Wenn du alles sparst, brauchst du Hartz IV ja nicht.
    Türlich versteh ich die Leute auch, die sparen. Und genau die "wohlhabenderen" (deine Definition dazu hätt ich gern) mein ich, die was ausgeben sollen. Verwechselt hab ich da absolut nix. Und warum soll ich alles sparen?? Wenn ich was brauch, dann kauf ichs. Angebot + Nachfrage = Markt. Sonst funktioniert gar nix.
    Und das das schon immer so war, wo hast du das denn her??

    Die Zitate, die du oben angebracht hast, sind Methoden, wie man das, was jetzt ändern sollte/könnt/müsste.
    Das was bis jetzt danach geschrieben wurde, hat mit konstruktiver Kritik meiner Meinung nach nix zu tun... Oder worum ging es dir :ratlos:
     
    #9
    dragongirl, 15 Oktober 2004
  10. unbekannte
    unbekannte (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    293
    113
    20
    Single
    also ich brauche irgendwie ein gewissen maß an geld auf dem konto um mir selbst sicherheit zu geben und das ich geld ausgeben muss was unnötig ist (bin ja kein reicher mann) macht mich schon sauer

    und das mit wenn ich was brauche kauf ich es mach ich auch aber wenn ich sowas höre sie haben zuviel geld kommen sie selber zurecht überleg ich mir alles was ich kaufe zweimal zur zeit bezahl ich nur laufende rechnungen und essen und mach dabei noch minus

    das was mich stört ist halt die aussage das jeder für seien eigene rente sorgen soll das aber dieses geld falls man in eine notlage kommt das erste sein soll das ausgegeben werden soll

    das heißt ja nicht mir geht es kurzzeitig schlechter sondern es geht mir jetzt schlecht wenn ich keinen job finde (was meist sehr wahrscheinlich ist) und wenn ich im rentanalter bin dann hab ich auch nix

    also wenn ich im rentenalter wäre und mein erspartes wäre vorher draufgegangen und ich habe keine familie oder so ich glaub ich würd mich umbringen das ist leichter als so zu leben

    Sato :karate-ki
     
    #10
    unbekannte, 15 Oktober 2004
  11. Quendolin
    Ist noch neu hier Themenstarter
    957
    0
    0
    Single
    ich hab grad ned so die zeit, selber die diskussion zu moderieren. aber da ein paar fragen aufkommen, schneide ich sie wenigstens mal an: *essen wird auch kalt und verteilt sich auf der tastatur :grin:*
    prinzipiell wäre das der richtige schritt für wirtschaftl. aufschwung, aber der staat kürzt immer mehr bei den kleinen, also der "schwachen" masse. zudem steigen die arbeitslosenzahlen. nun kombiniere, was die machen, wenn die ihren job verlieren und nix beiseite gelegt haben => hartz IV. und das mein ich auch damit, das war schon immer so (wenn man nix beriseite legt)...
    is nen dehnbarer begriff. aber ich meine damit mit sicherheit nich die volksmasse. wenn die geld hätte, sehe es vielerorts anders aus, oder? aber ok, es gibt auch BMW-fahrer ohne eigenheim und im blockbau...aber viele haben eben auch keine weiteren ersparnisse (mehr)...
    hat auch keiner behauptet. drum hab ich nen nebenthread vorgeschlagen, damit's hier sachlich weitergehn kann. man wird ja mal nen kleinen exkurs machen dürfen. politikern verzeiht man sowas ned, aber ich bin ja keiner, also laß uns doch. :zwinker:

    zu dem prob vorhin: vielleicht kannst du ja die alten kassen-/garantie-zettel vorweisen bzw. dass du ein teures tv-gerät hast (wenn das ned bloß nen bsp. war). ob die es dann abknöpfen, weiß ich ned. wenn's verhältnismäßig teuer is, wohl schon. anscheinend darf der kleine mann nur noch dahinvegetieren und soll sich den kleinsten luxus nich mehr gönnen dürfen. das leben besteht nich nur aus dem physikalischen überleben, sondern auch dem psychischen/seelischen. und dazu braucht es nunmal auch etwas finanzielle freiräume der kategorie "luxus", natürlich nur im kleinen stil, wenn not am mann ist.
     
    #11
    Quendolin, 15 Oktober 2004
  12. unbekannte
    unbekannte (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    293
    113
    20
    Single
    das dumme ist es gibt keine ultimative lösung für alle probleme oder seht ihr das anders?

    aber ich glaube wäre ich eichel oder schröder würde ich versuchen die schulden anders wegzubekommen zb alle staatlichen objekte als pfand abgeben und sich zu verpflichten sie zurückzukaufen

    die zinsen würden dadurch nicht steigen und wenn die zinsen bezahl wären hätten wir fast ein doppelt so hohen haushalt aber wie ich politiker kenne setzen die das wo anders in den sand

    vielleicht denk ich auch nur zu einfach +g+

    Sato :karate-ki
     
    #12
    unbekannte, 15 Oktober 2004
  13. Thomaxx
    Gast
    0
    Laut GG ( § 20 II ) geht alle Staatsgewalt vom Volke aus

    und was kann man da praktisch tuen?


    Volksinitiative, volksbegehren und volksentscheid sag ich da mal nur, also net rumheulen, sondern unterschriften sammeln gehen :zwinker:
     
    #13
    Thomaxx, 15 Oktober 2004
  14. Schlumpf Hefti
    Benutzer gesperrt
    667
    0
    0
    nicht angegeben
    :bandit:
     
    #14
    Schlumpf Hefti, 15 Oktober 2004
  15. unbekannte
    unbekannte (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    293
    113
    20
    Single
    gut ich verstehe das man nicht immer nur sparen kann aber ich finde die summe schon gering

    außerdem finde ich es schlimm das man sachen die man mal gekauft hat jetzt verkaufen soll um weiterleben zu können

    stell dir vor du hast nen doppelbett relativ neu was über tausend euro gekostet hat dann kommt eine vom sozialamt sagt sie wohnen alleine das bett ist nen luxusgegestand das verkaufen sie mal schnell und kaufen bei ikea ein standartbett für 50 euro

    oder stell dir mal vor du hast nen fußball von irgend einem endspiel mit unterschriften drauf der ball steigt wohl mit wert und ist bestimmt als luxusobjekt ansehbar was machst du wenn die sagen der ball ist 20 000 euro wert den verkaufen sie und solange bekommen sie nix von uns ich meine das sind unwahrscheinliche fälle aber alleine der umgang ist doch scheiße und man hat wirklich das gefühl man ist nix wert und alles was man sich aufgebaut hat ist für die katz und das es aufgeht mag sein aber bestimmt auf kosten vieler und das ist es was mich stört das könnte uns allen mal so gehen

    und wegen volksbescheid etc ich hab mal gelesen das man da so eine hohe summe von bürgern alamieren muss das es unwahrscheinlich ist das es sowas vom volk ausgehend je passieren sollte

    Sato :karate-ki
     
    #15
    unbekannte, 15 Oktober 2004
  16. Quendolin
    Ist noch neu hier Themenstarter
    957
    0
    0
    Single
    wie ich das ewige gequote hasse...das hätte die technik ruhig anders lösen können, aber egal.
    ohje, die staatshoheitlichen gebäude verscherpeln oder riskieren? einem pfandhaus übergeben? *g* das halt ich ned für sinnvoll. was wollen die auch damit? den staat irgendwann von sich selbst enteignen? dann is es soweit *g*
    wenn du ne lösung für das dilemma parat hast? das volk weiß nur eins: SO kann's NICH ewig weitergehn...oder es wird alles zusammenbrechen. im radio reden die schon in diskussionsgruppen davon, dass in 20 jahren vielleicht der kommunismus wiederkommt. vielleicht kommt tatsächlich etwas ganz neues oder eine mischung der vorteile beider systeme?
    huch, ein sehr langer analysereicher thread vom schlumpf? :eek: :tongue: :zwinker:
    die renten sind nicht mehr sicher, das weiß und sagt selbst der staat ab und an. jeder muß privat vorsorgen, die gesundheitsversorgung wird auch immer mehr für den privatgeldbeutel belastend. sonderfälle wie illegale medikamente, die aber im ausland wirkungsvoll und legal sind, kommen ggf. auch für manche patienten hinzu. das alles geht in die 1000e. nebst der privaten rentenabsicherung, die einem abgeknöpft werden soll, obwohl sie der förderung belangt. desweiteren is arbeitslosigkeit mit den %en keine notsituation mehr, sondern alltag. natürlich kann ohne weitreichende arbeitsmarktreformen nich verhindert werden, dass manche einfach keinen bock haben und somit kann man sich ein dänisches system kaum leisten. dort herrscht dann aber anscheinend auch disziplin und man arbeitet auch wirklich, wenn es was zu arbeiten gibt. dennoch kann es auch nich sein, dass man in wenigen monaten arbeitslosigkeit bereits fast sein gesamtes kapitalvermögen verpulvern muß. wo kommt dann die rente her? wo der arbeitsanreiz für die leute und die gerechte entlohnung? is das der sinn des lebens, 20-30 jahre für die arbeitslosigkeit sich den buckel krumzuarbeiten, nur um sich dann nix mehr leisten zu können, keine staatliche rente zu haben, die private von staats wegen ausgeben zu müssen (hartz IV grenzbeträge)? sicherlich wird da (hoffentlich!) an rentenvorsorgeprogrammen gearbeitet, aber viele wissen nich, was auf sie zukommt und wollen keine knebel(renten)verträge, sondern bares auf dem konto. doch die sozialen sicherungssysteme verbieten dies. die freibeträge sind ein witz für jeden, der mal ein paar monate oder jahre gearbeitet hat, und das schon im ziemlichen niedriglohnniveau.
    in der tat kann das nicht sein. aber halt: was sind 5 stellen? das geht ja schon bei 10.000 Eur los. junge, das is ein witz, wenn es um renten- und zukunftsabsicherung geht. um WIRKLICHE krisen, vom system wie privat (auto schrott, hausdachreparatur 10.000 EUR usw.). das sind peanuts. und selbst das haben nich mal viele leute, die sind noch ärmer dran. aber die, die es haben, denen sollte man ihre was weiß ich wieviel freibeträge lassen. ggf. sozialliestungen kürzen nach einer weile der arbeitslosigkeit, aber nich streichen, bis alles runtergewirtschaftet is auf 3000/5000 EUR oder so.

    wer freilich 100.000 EUR auf der kante hat, wird wohl gerechterweise (den andren gegenüber) ein bißchen mehr abstottern müssen. obwohl es aus seiner sicht vielleicht ungerecht ist. es is schwer zu sagen, was gerecht is und was nich bzw. wie man das definiert. fakt is nur, dass die grenzwerte des staates schon ewig total für'n arsch sind (zu niedrig, irrealistisch). manche leute dürfen sogar nicht oder nicht mehr arbeiten, weil sie sonst alles darüber hinaus erwirtschaftete und noch vieles mehr vom staat abgeknöpft bekämen. da müßten vielleicht mal dynamischere, automatisiertere (comuputerzeitalter) oder feiner abgestufte prozesse der besteuerung etc. her. keine harten grenzen a la "ab 2.000 EUR brutto steigt der steuersatz von x% auf y%". dann kann sojemand auch auf seine beförderung verzichten, wenn er am ende dabei noch miese macht.

    das sollte erstmal reichen. bitte nehmt mich zeitlich nich zu sehr in die mangel, geht auch mal auf die andren leute hier ein oder zerkaut meine texte untereinander, ohne direkt auf mich zu warten. die diskussion soll auch ohne mich rollen, ich werd mich dann schon ab & an melden und was von mir hören lassen.

    p.s. realistische freibeträge wären - keine ahnung, weil keine analyse gemacht - vielleicht 20.000 - 50.000 EUR. die sollten zwecks WIRKLICHEN notlagen und reserven für die rente unantastbar bleiben. zumindest leuten, die wirklich 10 jahre und mehr gearbeitet haben und nich die ganze zeit rumgeschnorrt haben (auch wenn sie viell. nix dafür können, arbeitlos geblieben zu sein). meistens haben die leute sowieso noch weniger, zumindest die unteren schichten. aber man kann denen auch noch das letzte hemd abknöpfen und den reichen weiter das geld reinpumpen, wie schlumpf das bestätigte, wenn auch begründet. man sollte viell. dabei auch unterscheiden, ob das geld in die privaten taschen oder wirklich ins unternehmen selber fließt. und da sind es tatsächlich FAKTEN, schlumpf, dass für oben steuern erlassen werden und unten wird abgezockt. wobei hartz IV ja die eigentlichen sozialschmarotzer ja auch noch belohnt, weil ja die ursprüngliche sozialhilfe nun noch stark angehoben wird. das is alles ein unding und paßt irgendwie alles nich, auch wenn ich ausdrücklich betone, kein ökonom zu sein - was der fachmann sicherlich erkannt haben wird. :zwinker:
     
    #16
    Quendolin, 16 Oktober 2004
  17. Quendolin
    Ist noch neu hier Themenstarter
    957
    0
    0
    Single
    sie werden zwar sicher nix unversucht lassen und viele leute der unteren bis mittleren schichten lassen sich nur allzuleicht einschüchtern. aber ich denke, für solche fälle gibt es entsprechende paragraphen, die ein besonderes persönliches interesse am erhalt/behalt eines gegenstandes schützen, z.B. erbstücke der großmutter mit starkem persönlichen bezug usw.
    und das wissen die da oben auch ganz genau. dazu arbeiten einfach trotz arbeitslosigkeit immernoch zu viele und leben den rest der wenigen zeit einfach ihr leben. :zwinker:
    im zeitalter der zunehmenden vernetzung könnte man das natürlich elektronisch zusammenbekommen ohne umständliche regionale unterschriftenlisten. aber siehe anfang des postings, was wollen wir eigentlich und das volk?

    die volksmassen sind nunmal arbeiter und keine studierten ökonomen oder weiß der geier. oft haben sie keine meinungen oder welche, die man unter objektiver sicht und dem wissen eines studierten politikers oder so einfach nicht ohne weitreichende nebenwirkungen oder überhaupt umsetzen kann. und jeder meint was andres. so bekommt man keine 5% oder wieviel das sind zusammen...
     
    #17
    Quendolin, 16 Oktober 2004
  18. unbekannte
    unbekannte (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    293
    113
    20
    Single

    ich meinte das man das als pfand dem schuldner gibt also der bundesbank wenn ich mich nicht irre

    ich meine die wissen selber das es nicht möglich ist soviel geld zu verdiehnen um die schulden jemals zu bezahlen daher wäre es sinnig für die zu sagen wir nehmen alle staatlichen gebäude als pfand aber dafür wird vertraglich festgelegt das der staat jährlich su und so viel zurückkaufen muss bis zum letzten und das die bundesbank auch nicht hausmeister spielen muss bei den gebäuden (schulen sind ja fast immer kaputt)

    dann wären die ausgaben wohl am anfang noch gleich hoch aber wenn alle gebäude zurückgekauft werden wäre deutschland schuldenfrei

    und mal ehrlich würden wir das geld wie jetzt ausgeben und hätten zusätlich das geld was wir sonst in schuldentilgung zahlen hätten wir milliarden udn abermillarden über

    wenn die bundesbank irgendwann mal sagt wir geben euch kein geld mehr zahlt erstmal eure schulden gehts eh bergab wenn die nix anderes tun


    und wegen den persöhnlichen dingen da hab ich letztens ne reportage gesehen

    da war ein mann der war manager hatte also ganz gut verdiehnt wurde entlassen und bekommt keinen job mehr weil für seinen bereich überangebot ist

    er musste also hartz 4 anmelden und dann kamen da vom arbeitsamt prüfer die haben persöhnliche gegenstände aufgelistet und als luxusobjekt aufgelistet darunter waren bilder die ein bereits verstorbender freund gemalt hat und schmuck der zu anlässen wie hochzeitstagen und so geschenkt wurde

    die sachen haben also einen hohen persöhnlichen wert müssen aber verkauft werden (ausnahme war glaub ich die eheringe)

    und zu guter letzt haben die sich beraten lassen und man hat den typen gesagt wenn er stirbt muss seine familie aus dem haus ziehen weil das dann dazu diehnt das geld was er vom staat genommen hat damit wieder zu decken falls die familie das nicht bezahlen kann


    Sato :karate-ki
     
    #18
    unbekannte, 16 Oktober 2004
  19. Schlumpf Hefti
    Benutzer gesperrt
    667
    0
    0
    nicht angegeben
    :bandit:
     
    #19
    Schlumpf Hefti, 17 Oktober 2004
  20. Quendolin
    Ist noch neu hier Themenstarter
    957
    0
    0
    Single
    z.B. auto zu schrott gefahren (kein wirklicher luxus, wenn man jahrelang arbeitet und auch drauf angewiesen is) oder ne hausreparatur, z.B. dach kostet 10.000 EUR oder so.
    edit: wohlgemerkt zahlt das der hauseigentümer selber - wenn man ihm ned vorher alles abknöpft. an sich kommt das den staat billiger anstatt ihm das haus zu nehmen und jeden monat seine miete blechen zu müssen. ok, der hat dann das geld vom haus. seine seele verkauft sozusagen. nene. so kann's auch nich sein.

    ne notlage is ne AUSNAHMEsituation, die kann ich aber bei den arbeitslosenzahlen NICHT MEHR erkennen. das is schon VORHERSEHBAR. aber UNvorhersehbare notlagen wollen auch abgesichert sein. wohlgemerkt sollte in die genannten freibeträge von mir die rente mit rein und das war mal aus dem stehgreif einfach ne zahl zum drüber nachdenken.

    und doch, kinder werden von omi/opi beschenkt oder erben von diesen. dann is das studiengeld futsch?!

    und in hartz IV kann JEDER fallen in der situation heute, auch die, die 50.000 EUR in 20 jahren oder so GESPART haben. werden die nun dafür BESTRAFT, dass sie ned wie andre das geld versoffen und verURLAUBt haben etc.? da meint man, man spart sich das lieber für notlagen, die rente oder für vergnügen, was man IRGENDWANN mal ausgeben will und dann das? ich kann verstehen, dass solche leute keinen bock da drauf haben!
    edit: auch wenn das ned die wirtschaft ankurbelt, aber für's sparen sollte man ned auch noch derart bestraft werden! schließlich müßte der staat sonst erst recht alles an kosten übernehmen, wenn der kleine mann nix gespart hat...
     
    #20
    Quendolin, 17 Oktober 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Thema uns ALLE
Locke
Off-Topic-Location Forum
2 März 2016
9 Antworten
TequilaSunny
Off-Topic-Location Forum
26 Februar 2015
4 Antworten
Das Ich-Viech
Off-Topic-Location Forum
25 Mai 2014
17 Antworten