Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

ein Trümmerhaufen

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von liselli, 18 März 2009.

  1. liselli
    Gast
    0
    hallo,

    ich bräuchte mal ein paar ratscläge! es würde auch schon reichen, wenn das hier jmd. liest :zwinker:

    ich hab irgendwie einige probleme im leben, da weiß ich gar nicht genau, wo ich anfangen soll, aber ich versuchs einfach mal. werde vermutlich hitnerher feststellen, dass ich tausend dinge vergessen hab, ich hoffe einfach mal, dass das jetzt halbwegs verständlich rüberkommt!

    mein studium macht mir nicht so richtig spaß und ich will aufhören, sobald ich eine alternative habe. nur mein problem: wo finde ich die? und wie? ich hab voll angst, dass die "alternative" die ich mir suche, wie so ein schuss in den ofen wird, wo ich nach kurzer Zeit schon wieder aufgebe, weil es mich nicht im geringsten interessiert. wie kann ich das vermeiden?
    das problem ist auch, ich hatte ein nicht so gutes abi (2,5 als durchschnitt.) und da ich bisher studiert hab, habe ich auch keine wartesemester. ich hab da nun bedenken bzgl. nc, ob das überhaupt so leicht wird, an irgendeinen studienplatz zu kommen.
    also muss ich ein neues studienfach finden, aber ich habe angst, dass das neue fach genauso scheiße wird wie das derzeitige....
    ein problem beim studium ist auch, dass das lernen nicht klappt. es geht nichts in meinen kopf rein, es ist wie eine sperre. was kann ich dagegen tun?



    Zu meinem Vater hab ich seit ~2 jahren keinen Kontakt mehr, bin da mehr oder weniger hals über kopf ausgezogen. Mitmeinen geschwistern habe ich auch seit dieser Zeit keinen Kontakt (wenn man von so 2-3 Mails pro Jahr absieht, die aber auch nur 2 zeilen lang sind).
    mit meiner mutter habe ich kontakt, und wir streiten uns dauernd. sie macht mir jedoch immer wieder vorwürfe, hat sich bisher nie richtig für mich (bzw meine probleme) interessiert und ist beleidigt, dass ich jetzt nicht "mit ihr rede"... wie soll ich denn da reagieren? ich fange doch nicht nach so vielen jahren auf einmal an, ihr etwas zu erzählen, was bisher immer schon zu beginn abgewürgt wurde... :engel:

    dann muss ich zur rubrik freunde sagen, dass ich eigetlich keine habe. ich weiß nicht, irgendwie denke ich dsa öfter mal, aber es stellt sich dann heraus, dass das irgendwie doch niemand ist, der mit mir auf der gleichen wellenlänge liegt. das belastet mich schon ziemlich, war auch schon zu schulzeiten so. das liegt vielleicht auch daran, dass ich nicht so offen auf "neue" leute zugehe, aber durch uni und sport lerne ich ja trotzdem welche kennen...
    ideen?


    Zukunft? hätte gerne eine, manchmal habe ich konkrete vorstellungen. aber es scheitert daran, dass ich es nicht umsetzen kann. oder werde.
    Vergangenheit? lieber nicht dran denken. das muss ja nichtmal was objektiv schlimmes gewesen sein...trotzdem....

    ich hab dann noch das problem, dass ich mich zu schnell entmutigen lasse: Beispielsweise wollte ich mal *Couchsurfen*, weil ich zufällig auf diese webseite gekommen bin. ich erzähle das also meinem freund, er macht das daraufhin voll schlecht und meint, ich würd das eh nie machen; ich verliere daraufhin den mut mich da auch nur anzumelden und denke nun wehmütig daran, dass ichs eventuell doch gemacht hätte. bin ich zu leicht beeinflussbar? wie ändere ich das? oder hab ich einfahc nur die angewohntheit, mit mit den falschen Menschen abzugeben?
    ich würde gerne mein leben komplett ändern, etwas erreichen. aber ich weß nicht wie. ich bin so ideenlos. und dann denke ich, ich schaffe nichts, ich bin ein versager (weil ich genau diese worte immer und immer wieder höre und gehört habe!) das hat sich schon so eingebrannt bei mir... ich glaube, dadurch werde ich auch ein bisschen gelähmt ud kann nicht frei sein, in dem, was ich gern tun würde.



    was hast du gemacht? - nix .... ja, könnte mir jemand einen virtuellen tritt in den allerwertesten geben? ich glaube, den bräuchte ich dringendst.

    kennt ihr das Phänomen: ihr seid unzufrieden mit der situation, möchtet etwas verändern und habt vielleicht sogar konkrete Pläne, oder eben auch nicht. Aber dann hat man keine kraft dazu, weiß nicht wie und wo anzufangen.... kennt ihr das?




    und wie wird man zufrieden mit mir selbst? ich halte nichts durch, nichtmal sport oder so. ich bin zu dick und hab eine diät dringen nötig, aber nichtmal das halte ich durch, denn
    dauernd fresse ich in mich rein - das kann doch so nicht weitergehen. wie bekomme ich selbstdisziplin?



    kann man auch pc-süchtig oder onlinesüchtig sein, wenn man nicht wow oder so spielt? ich hab das irgendwie nur in dem szuammenhang gehört. von wow oder games bin ich nicht betroffen. trotzdem sitze ich ständig davor. ich mache allerdings nichts - ich sitze nur da und wenn es hoch kommt surfe ich sinnlos herum oder chatte nonsense. ich hab mich jetzt zumindest soweit, dass ich in meiner wohnung den inet-anschluss gekündigt hab, aber windows hat dummerweise so blöde spielchen installiert .... :-( und wenn ich halt woanders bin, dann hat das netz mich wieder. ist das schon sucht?
    so mit aufschieben etc? ich antworte nicht auf mails o.ä., weil ich einfach nicht zu potte komme. und ich kanns irgendwie nicht ändern, weil ich nicht weiß wie? :geknickt:
    Dazu passt noch, dass ich todo listen gekonnt ignorieren kann (aber WENN ich mal eine ein bisschen abarbeite, fühle ich mich echt gut), also ca. alle 2 wochen mal *hust+ :wuerg:

    puh, also ich weiß jetzt nicht, gebt mir Tipps, bitte. einfach irgendwas, was ihr machen würdet in meiner situation.

    danke fürs lesen!
     
    #1
    liselli, 18 März 2009
  2. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Mache ein Semester Pause und besuche Veranstaltungen von Studienfächern, die dir gefallen könnten. Tausche Erfahrungen mit anderen StudentInnen.

    Ich lerne am besten in Lern-Gruppen.

    Treffe dich mit deiner Mutter in einem Cafe und erzähle dir alles, was dich bewegt und trifft. Bitte sie zu versuchen, sich in dich hineinzuversetzen. Dann höre deine Mutter an, versuche ihren Standpunkt zu verstehen.

    Frage Menschen, die dir sympathisch sind, ob sie dich mal mitnehmen wollen, wenn sie was mit ihren Kumpels oder Freundinnen unternehmen. Vielleicht liegst du nicht mit dem Menschen der dich mitnimmt auf einer Wellenlänge, aber vielleicht findest du jemanden in der Clique und generell Anschluss.

    Überwinde dich und lerne, auf Fremde zuzugehen. Mir hilft es immer zu wissen, dass ich nur einmal lebe, dass der Moment des Ansprechens nur ein kleiner Moment davon ist, wenn es klappt: wunderbar, wenn nicht, dann habe ich auch nichts verloren und niemand wird sich auch nur 24 Stunden später an den verpatzten Moment erinnern.

    Nun, du scheinst abhängig von der Meinung deines Freundes zu sein. Als erstes würde ich ein Wörtchen mit ihm reden. Er ist dein Freund, er sollte dich mit gutem Zureden unterstützen und dir Kraft geben, dich neuen Herausforderungen zu stellen. Wenn er dich runtermacht, dann sollte dich die Abenteuerlust packen und du solltest erst recht versuchen wollen, neue Herausforderungen im Leben zu meistern.

    Wenn du vor hast, dein Leben zu verändern, dann wirf den Alltag nicht von heute auf morgen über Bord. Oft hat man so viele Angewohnheiten, die man einfach alle auf einmal vermissen würde und dann schneller rückfällig wird. Lege dir ein Tagebuch zu, schreibe auf, was du ändern möchtest. Dann nimm dir jede Woche eine Sache vor, für große Dinge ruhig auch mal zwei oder drei Wochen. Schreibe jede Woche den Progress mit der veränderten Sache auf, halte fest, wie du vorankommst.

    Du wirst zufrieden mit dir selber werden, indem du herausfindest, was du wirklich willst und dann daran arbeitest. Sport gilt es nicht durchzuhalten, Sport ist eine Lebenseinstellung. Jeder Mensch weiß, dass es nicht damit getan ist, ein oder zwei Semester lang einen Sportkurs durchzuhalten. Sport ist etwas, was man sein Leben lang machen sollte. Ich habe sicherlich 20 Sportarten ausprobiert, bevor ich zwei, drei gefunden habe, die mir Spaß machen, in denen ich gut bin, Erfolg erziele. Das stärkt das Selbstbewusstsein. Das macht zufrieden.

    Wenn du gerne abnehmen möchtest, dann bitte nicht mit einer Diät, Jo-Jo Effekt ist praktisch vorprogrammiert. Nimm eine Ernährungsumstellung vor. Verbanne wöchentlich etwas Ungesundes aus deinem Kühlschrank und ersetze es mit etwas gesundem. Statt Apfelsaft, Eistee und Cola gibt es Tee, Milch und vor allem Wasser (ohne Geschmack). Anstelle von Rind- und Schweinefleisch kommt Geflügel und Fisch auf den Tisch. Anstelle von Pommes, Kroketten und Brötchen gibt es Pellkartoffeln, Vollkornnudeln, Vollkornreis und Vollkornbrot. Anstelle von Gouda wird Frischkäse gekauft. Keine Konserven, keine Fertiggerichte, viel Obst, viel Gemüse. Und wenn man eine Fressattacke hat, dann kann man sich z.B. mit Himbeeren in Yoghurt voll stopfen.

    Ja, auch ohne WoW kann man PC- und online-süchtig sein. Bei dir scheint es mir aber eher so zu sein, dass du dir so viel auf einmal vornimmst, dass es dich überfordert, du nicht weiß wo du anfangen sollst und du es dann lieber ganz lässt. Raff dich auf und beginne mit kleinen Veränderungen.
     
    #2
    xoxo, 18 März 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Trümmerhaufen
pissedbutsexy
Kummerkasten Forum
19 Februar 2010
60 Antworten
Test