Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ein Welt voller Komplexe?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von Übersympath, 27 Juni 2009.

?

Lasst ihr euch stark von oberflächlichkeiten/Normen beeinflussen?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 27 Juli 2009
  1. Ja, ich bin total hörig.

    2 Stimme(n)
    4,3%
  2. Ja, aber ich hinterfrage gewisse Dinge.

    17 Stimme(n)
    36,2%
  3. Nein, ich lebe wie´s mit Spaß macht

    22 Stimme(n)
    46,8%
  4. Nein, ich passe mich dem mainstream nicht an.

    6 Stimme(n)
    12,8%
  1. Übersympath
    Sorgt für Gesprächsstoff
    13
    26
    0
    Single
    Also, grüßt euch alle ich bin neu hier im Forum und ich finde die Themen sehr interessant. Mir fällt immer auf, dass viele Menschen scheinbar nach Perfektion streben. Sowohl bei sich selbst und auch bei Partnern.

    Ist es denn wirklich so, dass alle Menschen durch das Raster fallen, die nicht unbedingt dem Idealtyp/Idealfrau entsprechen?

    Sind viele dieser Oberflächlichlichkeiten nicht stark überbewertet und führen zu einer Art emotionalen Verrohung?

    Grundsätzlich kann ja jeder die eigenen Ansprüche formulieren und auch danach Ausschau halten, aber findet ihr nicht, dass die Welt durch die Werbeindustrie sehr stark verödet.

    Man nehme zum beispiel das Buch Feuchtgebiete. Abgesehen von dem Schocker Effekt, will Frau Roche doch auch darauf hinarbeiten, dass ihr (wir) nicht alle dieser Unifomrmität erliegen müsst. Dürfen Frauen denn partout keine Haare im Intimbereich haben? Muss ein Mann dem Werbemodel entsprechen?

    Ich finde Vielfallt und eine eigene Auffassung sehr wichtig in dieser sich immer gleicher werdenenden Welt.

    Entstehen dadurch nicht erst mal Komplexe bei einem selber? Entspreche ich dem Ideal? Bin Ich zu dick oder zu dünn? Kann ich mich mit dieser Frau/Mann blicken lassen?

    Hier lese ich immer etwas von unzufrieden und hässlich. Zu kleine Pimmelchen und hängenden Brüsten? Müsste die Gesellschaft nicht auch mal an den Punkt zusteuern, wo diese sinnentleerte Selbsbeurteilung und das ständige Vergleichen nicht mal egalisiert wird?

    Ich war früher auch sehr darauf getrimmt. Freundin muss schlank sein und hübsch sein, oder ich brauche gute Klamotten. Im Endeffekt stellt man dann fest, dass man eigentlich einem Irrglauben aufgesessen ist. Dass ist zumindest bei mir so.

    Wie ist das bei euch, denkt ihr über sowas nach, oder seit ihr glückliche Mitläufer?
     
    #1
    Übersympath, 27 Juni 2009
  2. neverknow
    neverknow (28)
    Meistens hier zu finden
    1.093
    133
    27
    Single
    Ich stimm dir prinzipiell zu, Aussehen ist sowas von überbewertet und mir bei der Partnerwahl auch wirklich beinahe komplett egal.

    Aber: für mich hat Aussehen wenig mit Begriffen wie "Perfektion", "Ansprüche" oder "Ideal" zu tun. Ich hab durchaus eine ziemlich genaue Vorstellung von meinem "Traummann" im Kopf und bin auch nicht bereit, da großartige Kompromisse zu machen, aber das bezieht sich in keinster Weise aufs Äußere. "Traummann" beschreibt die charakterlichen Eigenschaften -- zumindest bei mir :zwinker:
     
    #2
    neverknow, 27 Juni 2009
  3. MsThreepwood
    2.424
    Vorweg: Dagegensein nur um dagegen zu sein find ich ziemlich erbärmlich, allerdings beobachte ich den Trend zunehmend. (Und damit meine ich nicht nicht, TS.)
    Ich kenne wirklich Leute, die sich zB auf eine Art kleiden, die ihnen selbst zwar nicht gefällt, aber damit wird eben ausgedrückt "Ich richte mich gegen den Mainstream."

    Wirklich einen Kopf mache ich mir um solche Sachen nicht. Ich weiß dass die meisten Menschen mich wohl für zu dick halten oder dass ich vom Verhalten her nicht dem Bild der idealen Frau entspreche. Aber mich für andere Menschen zu ändern, ist mir ehrlich gesagt zu blöd.

    Mit einigen Dingen liege ich wohl im Trend, mit anderen eher dagegen.

    Ich achte allerdings auch bei anderen Menschen auf Äußerlichkeiten, und ja, bei mir kommt nur jemand als Partner in Frage, der meinem persönlichen Idealbild entspricht. Dieses Idealbild mag teilweise dem Mainstream-Typ entsprechen, teilweise aber auch nicht.

    Ich tue nichts, nur um den Trend zu entsprechen. Andererseits unternehme ich auch nichts aktiv dagegen.
    Ich lebe eben so, wie es mir persönlich gefällt. Damit bin ich die letzten 20 Jahre ziemlich gut gefahren :smile:
     
    #3
    MsThreepwood, 27 Juni 2009
  4. User 49007
    User 49007 (29)
    Sehr bekannt hier
    2.977
    168
    299
    Verheiratet
    Aussehen wid auf keinen Fall überbewertet in meinen Augen. Man sieht so aus wie man aussieht...manche haben Pech und manche haben Glück. Jeder aber will jemanden als Parter der einem gefällt und das meine ich optisch.

    Niemand nimmt eine der "hässlich" ist somit wird Aussehen nicht überbewertet sondern eifnach bewertet
     
    #4
    User 49007, 27 Juni 2009
  5. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.284
    Single
    Nach Perfektion zu streben ist ja an sich nichts schlechtes, da mache ich gerne mit :zwinker:

    Spaß beiseite: ein jeder hat so seinen Charakter, seine Neigungen, Wünsche und Träume. Damit wird man in diese Welt gestoßen und muss sich arrangieren, so weit es geht. Leider liegt es in der Natur des Menschen, dass er gerne "alles" haben möchte - auch Dinge, die sich ausschließen (und die dann auch mit beachtlicher Hartnäckigkeit). Beispiele:

    Zeige ich mich unsozial und interessiere mich einen Dreck für andere Menschen, muss ich mich auch nicht wundern, dass sich niemand um mich kümmert. Ich brauche dann nicht den Wunsch zu hegen, von allen gemocht zu werden, wenn ich lieber Einzelgänger sein möchte.

    Wenn ich mich in meiner Partnerwahl selbst so weit beschränke, dass ich nur noch einem unrealistischen Überwesen hinterherjage, das nichts mehr mit einem Menschen gemeinsam hat, muss ich mir nicht wünschen, mit einem Menschen zusammen zukommen, denn dadurch mache ich es mir doch unmöglich.

    Lüge ich selbst, darf ich nicht mit Ehrlichkeit rechnen. Biete ich einem Partner keine Liebe, darf ich keine Liebe von ihm erwarten, usw.

    Alles Beispiele dafür, was Menschen gerne haben möchten, ohne dafür auch etwas in Kauf zu nehmen. Und der sogenannte "Idealtyp" gehört dazu. Es erfordert nicht viel Intelligenz um zu sehen, dass man sich nicht in solch ein Überwesen ohne Makel verwandeln kann, ohne nicht auch etwas aufzugeben, und sei es nur Menschlichkeit. Wer das einfach nicht lernt, macht sich das Leben dann selbst sehr schwer.

    Sich ein unrealistisches Idealbild von sich selbst zu entwerfen, was man niemals erreichen kann, ist kein Ziel, welches man sich stecken sollte. Im Zuge des Erwachsenwerdens sollte man seine Grenzen vom Prinzip her feststellen und auch lernen, was einem Menschen (und insbesondere einem selbst, gemäß eigener Stärken und Schwächen) möglich ist und was nicht.

    Zu welchem Menschenschlag man sich dann gesellt, sei es Mainstreamer oder vollständig autonomer Rebell, ist eine ganz persönliche Wahl, die man bewußt treffen sollte. Daran kann ich an sich auch nichts schlimmes feststellen. Schlimm ist nur, wenn man seine Entscheidungen aufgrund von Vorurteilen, Manipulationen oder gar völlig ohne Nachdenken trifft, da man nie gelernt hat, die Realität zu sehen. Dann kann man noch so sehr hinter seiner Entscheidung stehen: man wird auf die Nase fallen, da man ein völlig falsches Selbstbild von sich entwickelt hat.

    Würden mehr Menschen ihr Scheitern in mannigfaltigen Lebenssituationen als Motivation nehmen, eben ihr Selbstbild einmal zu korrigieren oder auch nur kurz zu überdenken, um etwas kongruenter mit der Realität zu werden, könnten sie sich viel Kummer ersparen. Wer hingegen gelernt hat, sich selbst zu verwirklichen, der kann auch hinter seinen Entscheidungen stehen und wird keine größeren Komplexe entwickeln.

    Wer sich schminkt, herausputzt oder sich bewußt mainstreammäßig zeigt, weil er weiß, dass es seinem Wesen entgegen kommt, der sollte auch genau das tun! Jemand, der aber ein Rebell ist, wird nie glücklich werden, wenn er sich unter das gemeine Volk mischt und "Ja" und "Amen" zu allem sagt.

    Erkenne dich selbst sollte hier die Devise sein :zwinker:
     
    #5
    Fuchs, 27 Juni 2009
  6. Übersympath
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    13
    26
    0
    Single
    Okay, kann ich auch navollziehen. Es verlangt ja auch niemand, dass du jemand lieben sollst der hässlich ist. Darum ging es mir nicht.

    Ich finde es halt alles zu sehr angepasst.
     
    #6
    Übersympath, 27 Juni 2009
  7. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.677
    598
    7.622
    in einer Beziehung
    die ganz normalen menschen streben nunmal immer einer normalität hinterher - nur, dass dieser eindruck von normalität mittlerweile eben stark beeinflusst wird, und nichtmehr dem tatsächlichen entspricht.
    also wächst man auf, bekommt einen eindruck davon wie es sein sollte damit man "normal" ist, und wer danach strebt nicht aufzufallen und in der masse unterzugehen ("ich bin massenkompatibel, massenkompatibel..." *summ*), der wird versuchen sich dem anzupassen. entweder, man hat erfolg damit - dann ist ja alles super. oder aber, man merkt man hat keinen erfolg damit, und dann kann man sich ja aussuchen wie man damit umgeht.

    ob man nur heult und jammert - das ist eine art von leben, die sich nicht weiter verbreiten sollte. da beziehungen nunmal ursprünglich zur fortpflanzung und aufzucht gedacht waren, ist es nur folgerichtig wenn diese individuen dauersingles bleiben.

    oder aber, man weicht von dem vorgegebenen ab, entwickelt eigene ansprüche, stellt sich auf die eigenen beine und testet womit man erfolg hat. erfolg definiere ich hier über glückliche partnerschaft - ansprüche nicht soweit runterschrauben, dass man sicher wen bekommt, aber dafür unzufrieden ist, aber doch soweit, dass man reele chancen hat.

    wobei das "runterschrauben" dabei ja eigentlich auch fehl am platze ist. ich z.b. strebe ganz sicher nicht dem nach, was als idealbild von mann dargestellt wird, sondern etwas, dass ich persönlich als perfekt empfinde. und das tue ich ausschliesslich deswegen, weil es mir zusagt - nicht aus hinterherrennen von vorgegebenen massstäben, und noch viel weniger aus protest gegen selbige. also hab ich meine wünsche verändert, ohne dabei niedriger zu gehen - die art mann, die ich bevorzuge, die ist verdammt selten und nicht grade leicht zu kriegen. einfacher gemacht hab ichs mir nicht, aber so gefällts mir wenigstens.


    also: wer dem nachrennt, und sich damit unglücklich macht, der schliesst sich eben selber aus der evolution aus, was durchaus sinnvoll ist.
     
    #7
    Nevery, 27 Juni 2009
  8. Kimi_ShOx
    Kimi_ShOx (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    207
    41
    0
    vergeben und glücklich
    Meine Ansprüche an einen Partner kann ich nicht runterschrauben. Ich würde mit etwas anderem, als dem was ich gesucht habe, gar nicht glücklich werden können. Kann sein, dass man mit hohen Ansprüchen länger nach einem Partner sucht. Aber dafür lohnt es sich dann auch. Ich kenne Menschen, die haben so eine Torschlusspanik, dass sie schon praktisch keine Ansprüche mehr haben. Hauptsache nicht allein sein. Das kann ich gar nicht ernst nehmen, wenn dann jemand nach ein paar Tagen von Liebe spricht, um den anderen festzuhalten.

    Mit dem Aussehen ist es so eine Sache. Ich fühle mich wohl, wenn ich in der Masse nicht auffalle. Deswegen kleider ich mich mainstream. Ich möchte eben keine Aufmerksamkeit erregen.

    Komplexe haben fast alle. Das ist zwar schade, aber wenn man einen Partner hat, der einen liebt, legt sich das ja dann wieder (in der Beziehung).
     
    #8
    Kimi_ShOx, 27 Juni 2009
  9. Übersympath
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    13
    26
    0
    Single
    @ Kimi - das geht ja hier nicht uunbedingt um deine Vorstellungen.

    Ich behaupte, jeder der einigermaßen intelligent ist, bekommt Kopfschmerzen von diesem absoluten Nichtssagenden Müll.

    Wie der Vorredner es schon beschrieben hat, entweder man arranggiert sich damit oder geht eigene Wege.

    Man fragt sich da teilweise in welcher welt man lebt. Absoluter Nonsens. Mich sprechen Frauen an, da denk ich mir schon ne halbe Stunde vorher, boah mach´s Maul nicht auf....... :wuerg:
     
    #9
    Übersympath, 27 Juni 2009
  10. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.677
    598
    7.622
    in einer Beziehung
    naja, das ist normal, wenn man halbwegs gut aussieht. ich werd auch oft genug angesprochen von typen wo mir ehrlich gesagt das kotzen kommt und sich die zehennägel hochklappen - aber dennoch kann man halbwegs höflich bleiben.

    ich weiss ja nicht ob du das in echt so machst wie das hier rüberkommt, aber "maul" und nen kotzsmylie... fände ich nicht angemessen. versuchen kann ruhig jeder, aber dafür muss nen klares nein auch einfach akzeptiert werden.
     
    #10
    Nevery, 27 Juni 2009
  11. Was ist schlecht daran? Es bedeutet ja nur Volkommenheit.

    Nein.

    Nein, wieso sollten sie? Nur weil ein grossteil gewisse Präferenzen hat, muss man deswegen nicht verrohen.

    Die Werbeindustrie ist nur ein kleiner Teil von den ganzen Einflüssen die uns richten. Nur weil da besonders auf Perfektion abspielt, da es vorallem verkauft, heisst nicht, dass es sonstwo nicht genauso der Fall ist.


    Jede Frau entscheidet selbst, ob sie im Intimbereich Haare hat, oder nicht, wenn sie sich von der Gesellschaft hier was diktieren lässt ist sie selber schuld.

    Wenn der Mann die Produkte auch gut verkauft, muss er nicht. In der Werbung zählt nur eins: Verkaufen.

    soviel Vielfalt wie heutzutage kenne ich sonst kaum.
    Wir sind sogar in einer ZEit wo fast jedes Verhalten und auftreten toleriert wird.

    Komplexe entstehen durch Unsicherheit. Die Einflüsse von Aussen sind lediglich Faktoren und die Symptome sind die Komplexe, dieser Unsicherheit.

    Wer sowas schreibt, der ist unsicher. Das mag ein grosser Teil von den Leuten sein, aber dies hat sehr viel mit dem Bewusstsein über sich Selbst zu tun und die wenigsten machen sich selbst drüber Gedanken, aber jeder hätte die Chance, dass zu tun und sich selber zu reflektieren.

    Die Freundin sollte so sein, dass sie dir passt. Die Klamotten müssen dir passen.

    Ganz einfach, wer sich ad anpasst, ist selbst schuld.
    Und natürlich ist es nicht so, dass wenn man nur der Meinung der Gesellschaft entspricht, dass man dann direkt ein Mitläufer ist.

    Jede Person die teilbewusst lebt, wird sich über sowas jeden Tag gedanken machen.
     
    #11
    Chosylämmchen, 27 Juni 2009
  12. Übersympath
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    13
    26
    0
    Single
    Bist ja ne ganz schlaue 20 Jährige :eek:

    Ich will dich ja nicht beleidigen, oder alles verneinen was du sagts, aber mal sehen ob du das in meinem Alter auch noch so siehst.

    Hab mal die ganze Gesellschaft im Auge und nicht nur dich und dein Leben. Es geht hier auch gar nicht so sehr um mich.
     
    #12
    Übersympath, 27 Juni 2009
  13. MsThreepwood
    2.424
    @TS: Es würde extrem helfen, wenn du die Beiträge, auf die du dich beziehst, zitierst.

    So sieht es nämlich aus, als hättest du grad Chosy angesprochen, und der ist definitiv keine 20jährige, sondern ein Mann :zwinker:
     
    #13
    MsThreepwood, 27 Juni 2009
  14. User 49007
    User 49007 (29)
    Sehr bekannt hier
    2.977
    168
    299
    Verheiratet
    Du fragst hier nach unsere Meinung und die scheint dir wohl im grossen und ganzen absolut nicht zu passen. Aber nur aus anderen Meinungen kann eine Disskusion entstehen
     
    #14
    User 49007, 27 Juni 2009
  15. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    ich denke nicht speziell über sowas nach. ich mache einfach, wie ich meine. und ob ich damit nun angepasst bin oder nicht, ist doch ziemlich egal.

    fakt ist, ich schaue mir gerne schöne dinge an. und ja, ich bin oberflächlich. mir ist allerdings auch nicht klar, was an oberflächlichkeit so böse sein soll. jeder zeigt etwas mit seiner darstellung nach außen: persönlichkeit, stil, geschmack,... warum soll ich das nicht für mich bewerten?

    allgemeine idealvorstellungen sind mir aber ziemlich egal, ich beschäftige mich nicht mit sowas und ich habe auch keine ahnung, wo ich das immer tun sollte. mir springt nicht überall entgegen, dass frauen unbedingt große brüste haben müssen oder männer große schwänze oder sonstwas. mir wird auch nirgendwo erzählt, dass ich als frau mit mitte 20 komplett rasiert sein muss. bei manchen wird die wahrnehmung da wohl auch sehr stark beschränkt und man nimmt nur noch die dinge wahr, die die eigenen komplexe immer wieder bestätigen.

    diese beschränkte wahrnehmung lässt sich dann auch auf deine "immer gleicher werdende welt" beziehen. ich meine, wo denn? die große schnittmenge "normalität" gab es schon immer. das lebt dann trotzdem jeder individuell aus. und dann gibt es eben die, die da völlig ausbrechen. sollen das alle machen? zumal das sowieso auch nur eine pseudoindividualität ist und oft genug lediglich einem "scheiße, ich will nicht normal sein" entspricht.
     
    #15
    wellenreiten, 27 Juni 2009
  16. Du beleidigst mich sicher nicht, mit solchen inhaltsleeren Phrasen.

    Indem du mein Alter ansprichst und deswegen meine Thesen ablehnst und auf dein eigenes Alter hinweist,
    ist eine lächerliche Art und zielt kaum auf eine konstruktive Diskussion ab,
    sondern nur auf eines, die Diskussion so zu drehen, dass man gewinnt
    und da gibt es selbstverständlich verschiedene Methodiken und du benützt hier eins der billigsten,
    du benutzt deinen Status des Älteren.

    Du kennst mich nicht, noch kennst du meine Erfahrungen in dem
    Bereich noch meine Standpunkt inwiefern mir das ganze Bewusst ist.

    Und da du schon blöderweise geschrieben hast, dass ich es weniger
    auf mich beziehen sollte und mehr auf die ganze Gesellschaft,
    zeig mir doch bitte mit Zitat auf, wo ich das getan hab.

    Aber wenn du dies nicht schaffst, so bitte ich dich doch einfach darum,
    deine inhaltslosen Antworten zu unterlassen, oder wenigstens mit Argumenten dagegen anzutreten.
    Fragen stellen sind auch erlaubt, aber pauschales abstempeln und dies
    mit Hinblick aufs Alter ist mehr als nur lächerlich und damit holt man niemanden hervor.
     
    #16
    Chosylämmchen, 27 Juni 2009
  17. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Ich richte mich nicht nach dem Mainstream.

    Noch weniger nach irgendwelchen Trends.

    Ich lebe wie es mir Spas macht.
    Ich kleide mich wie ich will.
    Ich verzichte auf was ich will.
    Ich gefalle mir, wie ich bin.
    Und ich hab kein Problem damit, wenn ich für andere Leute scheisse aussehe. Wenn, dann ist das DEREN Problem, nicht meins.

    Kurz: Ich lebe mein Leben.

    Man lebt schliesslich nur einmal.

    Mir Gedanken darüber zu machen, was IN ist, welchen Idealen ich entsprechen muss - aus dem Alter bin ich raus.

    Beantwortet das Deine Frage?
     
    #17
    User 48403, 27 Juni 2009
  18. Übersympath
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    13
    26
    0
    Single
    Nee, gar nicht @ Chaoslammchyn....

    Bin natürlich interessiert an deiner Meinung und an allen anderen, nur wollte ich die vorherrschenden Komplexe diskutieren, die aus meinen Ausführungen entstehen.

    Jede Meinung ist natürlich willkommen.
     
    #18
    Übersympath, 27 Juni 2009
  19. Und ich hab geschrieben, dass diese nach meiner Erfahrung aus der Unsicherheit gewisser Personen entstehen.
     
    #19
    Chosylämmchen, 27 Juni 2009
  20. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #20
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 28 Juni 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Welt voller Komplexe
banane0815
Liebe & Sex Umfragen Forum
4 Januar 2016
26 Antworten
MrShelby
Liebe & Sex Umfragen Forum
21 Dezember 2015
15 Antworten
Cobra576987
Liebe & Sex Umfragen Forum
3 Juni 2013
12 Antworten
Test