Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Eine Frage des Charakters?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von HerrBert, 25 November 2009.

  1. HerrBert
    Sorgt für Gesprächsstoff
    22
    28
    1
    Single
    Hallo liebe Leute,

    ich bin aktuell in einer Zwickmühle. Es geht um meinen Charakter. Meine Charakterzüge sind sicherlich gut, wenn man in einer Beziehung ist, aber wohl nicht so toll, wenn man eine Beziehung sucht. Was das heißen soll?
    Ich habe das Gefühl, dass ich einfach zu nett, freundlich, der Kumpeltyp, einfach ne Lusche bin. Wenn ich Frauen kennenlerne, dann verstehen wir uns oft sofort sehr gut, haben meist ähnliche Interessen usw. Es ist schwer aus der Kumpelnummer wieder rauszukommen.
    Aktuell hab ich wieder das Problem. Ich schliddere geradewegs in die "beste Freunde"- Rolle, was mich als Mann für eine Beziehung wohl uninteressanter macht. Sie scheint auch eher auf den Machotyp zu stehen. Ich gebe mir Mühe genau auf ihre Gefühle und Bedürfnisse einzugehen und hin und wieder kommen Typen bei ihr an, die vollkommen plump sind und das scheint bei ihr anzukommen.
    Nun will ich mich jetzt und ich Zukunft aber nicht unbedigt verstellen oder sollte ich meine "sanften" Seiten ab jetzt immer etwas zurückhalten?

    Ich glaube man kann es auch garnicht recht machen. Kleines Beispiel: Eine Frau mag es, wenn sie hin und wieder von ihrem Freund Blumen bekommt, aber was ist, wenn man das täglich macht, dann geht die Romantik flöten.
    Die Blumennummer zieht nur, wenn ein Mann das selten tut. Vielleicht sogar, wenn man es garnicht von ihm erwarten würde.

    Das Beispiel soll nur zeigen, dass selbst der "perfekte" Mann irgendwann langweilig werden kann. Irgendwann nervt die dauerhafte Aufmerksamkeit, Romantik und Höflichkeit oder nicht?

    Daher glaube ich, dass Machos, was auch immer einen charakterisiert, bessere Chancen haben, weil sie erstmal Stärke zeigen und die Frauen trotzdem noch die Möglichkeit sehen ihn zu verbessern, aber alle seine Kanten darf er nicht verlieren.

    Wer gleich mit seinen Schwächen und allen Verbesserungsvorschlägen rausrückt, der wird unintererresant und taugt höchsten was zum Kumpeltyp.

    Was haltet ihr von der Theorie? Würde mich über eure Meinungen sehr freuen.
     
    #1
    HerrBert, 25 November 2009
  2. diskuswerfer85
    Sehr bekannt hier
    3.198
    198
    838
    in einer Beziehung
    Es geht nicht darum Macho zu sein sondern einfach ein starker mann mit einem eigenen willen:smile:. Natürlich langweilst du sie wenn du immer nach ihrer pfeife tanzt. Sie will ja kein schosshündchen sondern einen der sie auch mal herausfordert, der sie mal überrascht und nicht immer vorhersehbar handelt.

    Menschen wollen nun mal dinge für die sie kämpfen müssen.

    Also zeig dich mal etwas vielseitiger und präsentiere ihr verschiedene seiten deines charakters. Sei mal lustig und auch mal "streng" wenn dir was nicht passt. Schenk ihr mal viel aufmerksamkeit und zieh dich mal zurück und lass sie kommen wenn es dir danach ist.
    Mach ihr mal ein kompliment wie sexy sie aussieht und ärger sie am nächsten tag ein wenig.

    Das waren jetzt nur beispiele, du musst keine verhaltensweisen kopieren.

    Versuch einfach nur du selbst zu sein und nicht immer ihr zu gefallen.

    Wenn dir was nicht passt mach ihr klar das das so nicht läuft. Wenn du keine lust hast was zu tun mach es auch nicht. Und wenn du sie sexy findest sag ihr das auch ohne angst zu haben.

    Stell dir einfach mal vor du bist ne frau. Würdest du einen wollen der immer sagt was du hören willst um dich ins bett zu bekommen. Würdest du einen mann respektieren der seine eigene persöhnlichkeit zurückstellt um dir zu gefallen?

    Oder würdest du einen mann bevorzugen der männlich ist und zu seiner männlichkeit steht auch wenn er vllt. nicht perfekt ist?
     
    #2
    diskuswerfer85, 25 November 2009
  3. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Du verwechselst Machos mit selbstbewussten Männern, die auch, aber nicht immer Rücksicht auf die Frau nehmen, zu sich, ihrer Meinung und ihrer Persönlichkeit stehen. Und ja, alltäglich Blumen oder jeden zweiten Dienstag im Monat ist langweilig. Das muss spontan und abwechslungsreich kommen.
     
    #3
    xoxo, 25 November 2009
  4. HerrBert
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    22
    28
    1
    Single
    Danke diskuswerfer,

    so kleine Spielerein machen mich natrülich interresanter für sie. Ich hab mir auch schon überlegt mich mal ne Zeit lang nicht bei ihr zu melden um mal zu sehen, wann sie ankommt. Oder mal vor ihren Augen mit anderen Frauen zu flirten um sie etwas eifersüchtig zu machen .Ich werde mal etwas Zeit verstreichen lassen und dann einen neuen Anlauf starten. Ich hab ja früher bei anderen Frauen ganz gut das Flirten drauf gehabt mit allen Tricks, aber da war es mir zunächst immer nicht so ernst, der Ausgang war mir egal, aber jetzt heißt es hop oder top.
     
    #4
    HerrBert, 26 November 2009
  5. Jakob220357
    0
    Eine interessante Theorie. Zwar kann und soll man nicht alle über einen Kamm scheren, aber Du liegst mit deiner Theorie nicht ganz falsch. Auch wenn es schon einige Jahre her ist, so stammen wir doch alle aus der Höhle. Und so traurig das ist, vieles hat sich seitdem wohl nicht geändert. Ich weiß, mit meinem Beitrag hier begebe ich mich auch aufs Glatteis, aber in der Regel hat der Mann doch eher dominant zu sein, während die Frau die Stille und Beschützenswerte ist. Betrachtet man mal einen Querschnitt über die Filmlandschaft, dann ist der männliche Hauptdarsteller besonders charismatisch, wenn er etwas einfach gestrickt ist, Dominanz in seiner Rolle zeigt und mit Frauen völlig selbstverständlich umgeht, etwas teilnahmslos, so als gäbe es ja noch genügend andere für Ihn. Die weibliche Hauptdarstellerin ist häufig eine etwas zart besaitete Dame, lieblich, von ruhigem Gemüt, in manchen Dingen etwas ungeschickt und in Ihrer Art eher devot. Diese Charakterbilder zeigen sich in nahezu allen populären Filmen und das kann ja nicht von ungefähr kommen, oder?

    Sicherlich werden da auch Klischees und Vorurteile angespielt, aber Zuschauer infizieren sich ja in der Regel dann mit dem Darsteller, wenn dieser besonders charismatisch. Frauen finden Darsteller toll, die nicht nur ein dominantes Auftreten haben, sondern durch Ihre Haltung allein schon überzeugen können. Männer mögen Darstellerinnen, die ganz selbstverständlich die devote Rolle in einem Film einnehmen, die auch mal schwach sind und die sich entsprechend vom männlichen Darsteller vor diesem oder jenem beschützen lassen. Und wenn jeder mal in sich geht, dann wäre man auch gern der männliche oder die weibliche Darstellerin eines populären Films.

    Somit ist es nur natürlich, das bestimmte Charaktere häufiger bevorzugt werden. Natürlich gibt es auch Abweichungen von dieser Theorie, Menschen die das genaue Gegenteil suchen und andere Nuancen, häufig dann, wenn man schlechte Erfahrungen gemacht hat oder weil man einfach andere Vorbilder hatte. Aber nicht nur im Film spiegelt sich dieses Bild wieder, auch im allgemeinen Leben sieht man dieses Bild. Männer, die besonders charismatisch sind, eine klassische Alpha-Rolle haben, ob nun durch Stärke oder körperlichen Ausdruck sind erfolgreicher im Leben. Besonders schöne Frauen haben es leichter, werden häufiger bevorzugt, bekommen eher das was sie wollen, haben mehr Freunde als andere und werden häufiger auch besser bezahlt, selbst dann wenn sie weniger häufig Karriere machen.

    Fazit: So realitätsfern ist deine Theorie nicht. Wenn man bestimmte Merkmale des Alpha-Männchens in sein Verhalten übernimmt gewinnt man und wenn man als Frau sich femininer macht oder kleidet, hat man auch gewisse Vorteile. Aber so primitiv ist nun mal unsere Welt, genauso wie vor einigem tausend Jahren, als wir noch in der Höhle saßen und uns in Jäger und Sammler einteilen ließen.
     
    #5
    Jakob220357, 26 November 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  6. HerrBert
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    22
    28
    1
    Single
    Wow Jakob, das ist wirklich wissenschaftlich.
    Wenn du schon das Alpha Männchen ansprichst, da gibt es doch die evolutionäre Theorien, dass sehr männliche Männer(starke Kiefer, mukulöser Körper) bei den Frauen begehrt sind, da starke (in der Höhle überlebensfähige) Nachkommen eher wahrscheinlich sind. Einfach ganz simple Evolution, der Stärkste setzt sich durch und gibt widerum seine starken Gene weiter. Damit wird die Erhaltung der Art gesichert.
    Nun gibt es aber auch die Theorie, dass Frauen eher "weiche"(einfühlsam, soziale Sicherheit) Männer suchen, die dann die Kinder großziehen.
    Das bestätigt unsere Theorie.
    Ich beobachte es ja in meinem Bekanntenkreis. Frauen wecken sowieso in fast jedem Mann die nette Seite. Und man staunt dann immer, was in den Männern für Fürsorge steckt, vorallem wenn Nachwuchs unterwegs ist. Ich glaube der Durchschnittsmann ist in Wirklichkeit der beste Mann. Wenn Mann und Frau viele Klischees erfüllen, dann scheint die Beziehung sehr gut zu laufen.
     
    #6
    HerrBert, 26 November 2009
  7. Wette
    Wette (32)
    Öfters im Forum
    630
    53
    53
    offene Beziehung
    Frauen mögen nicht automatisch einen Macho, naja nicht alle. Aber JEDE Frau mag gewisse Aspekte seiner Persönlichkeit.

    Es ist ein lustiges Spiel, wenn man es beherrscht. Damit meine ich nicht das du ein "Arsch" sein sollst, sei nur ein Mann und verhalte dich auch so. Etwas einlesen in einschlägigen Foren (Pick Up) sollte dir helfen. Hier der Wiki Artikel: Seduction community ? Wikipedia

    Lies dir die Ziele durch, ab da entscheide selbst ob dies etwas für dich sein kann.
     
    #7
    Wette, 26 November 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  8. Jakob220357
    0
    Das mit den körperlichen Merkmalen ist tatsächlich so. Bestimmte Merkmale im Gesicht und Körperbau weisen auf entsprechende Konzentrationen von Geschlechtshormonen hin. Daher sind die dominanten Männer in den Filmen auch immer etwas kantiger und gröber, man kann es Ihnen im Gesicht ansehen. Gleiches gilt für Frauen, die uns dann besonders schön erscheinen, wenn sie weichere Formen haben, bestimmte Nasen und hohe Symmetrien.

    Die zweite Theorie die Du ansprichst trifft auch zu. Männer mit weicheren Zügen werden bevorzugter für die Familienplanung verwendet, aber die mit den gröberen Merkmalen eher für kurzfristige Befriedigung.

    Ich möchte an dieser Stelle auf eine Studie der Universität Regensburg verweisen und einem Experiment, was jeder auf der dortigen Webseite machen kann. Beautycheck - Beautycheck - Schönheit ist messbar!
     
    #8
    Jakob220357, 26 November 2009
  9. Halcyon Days
    Sorgt für Gesprächsstoff
    243
    43
    11
    Single
    Ich wills kurz fassen:
    Die allermeisten Frauen stehe auf Alpha-Typen. Und Alpha-Typen sind meist diejenigen, die dominant sind. Ob man Dominanz mit Cleverness oder Arschloch-Verhalten erreicht, ist hier ohne Belang.

    Aber wer höchstwahrscheinlich nie zu den Alpha-Typen zählt ist der Typ "Nett".

    Und noch was: "Nett" ist auch IN der Beziehung nicht gefragt. Klar sagt jede Frau, sie will einen fürsorglichen, treuen, humorvollen, blablablub, usw.... Mann. Aber sobald sie diesen haben, gehen sie mit dem nächsten Alpha-Typen mit Motorbike ins Bett. Mach dir da keine Illusionen.

    Deswegen mein ernstgemeinter Tipp: Behandle Frauen, zumindest ab und zu, bewusst schlecht oder wie kleine Kinder.
     
    #9
    Halcyon Days, 26 November 2009
  10. Sit|it|ojo
    Gast
    0
    Lustig ist, dass hier fast ausschlieslich nur Männer gepostet haben. Keine Frau hat sich hier, bis auf xoxo, zu dem Thema geäußert und wir Männern geben wieder einmal vor zu Wissen was Frauen wollen. Ich finde da leider persönlich kein Zusammenhang zwischen der Verallgemeinerung, Frauen stehen auf Alpha-Typen, und dem "nett" gleich Kumpeltyp.

    Nach eurer Definition müsste ich der Kumpeltyp schlechthin sein und wenn es so wäre wäre es auch nicht schlimm. Was ich damit sagen will ist, das Ausstrahlung nicht dadurch definiert wird wie man mit einer Frau umgeht. Ich bin so wie ich bin und wenn das bedeutet das ich nett, aufmerksam, zuvorkommend, höfflich usw bin, dann bin ich das. Entweder die Dame weiß es zu schätzen oder soll es bleiben lassen. Ich muss doch kein Verhaltensmuster annehmen um umbedingt bei einer Frau zu Punkten. Klar kann ich auch auf den Tisch hauen und sage meine Meinung und gehe Streitigkeiten ein, wenn ich denke ich bin im Recht.

    Ich geh aber nicht mit der Einstellung ran, dass ich eine Frau zeitweise schlecht oder wie ein kleines Kind behandle. Was hab ich davon? Außer das ich anfange von meiner eigenständigen Persönlichkeit abzudriften?
     
    #10
    Sit|it|ojo, 26 November 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  11. aiks
    Gast
    0
    Na ich finds witzig, wie viele Männer hier utnerwegs sind, die genau wissen, was in uns Frauen vorgeht.

    Ich sag dir jetzt mal was aus der Sicht einer Frau:

    Es gibt viele Frauen, die den romantischen Typen mit weichen Gesichtszügen mögen; aber auch viele Frauen die auf maskuline Typen stehen. Und auch viele dazwischen, das kann man nicht so verallgemeiner, Geschmäcker sind nunmal verschieden.

    So wie ich das sehe hast du wohl eine Schwäche für die Art Frauen, die eigentlich einen anderen Typ vorziehen, als der der du bist. Und das ist schlecht.

    Ich bin auch eher eine Frau, die maskulinere Typen vorzieht und ich muss sagen mit Blumen oder so erreicht man bei mir gar nichts. Ich lege auch nicht besonderen Wert auf Romantik innerhalb meiner Beziehung und will auch keinen Mann, der mich immer totaaal guuut versteht. Ich bin halt auch eine sehr streitlustige Person.

    Wenn du schreibst, dass du dich vielleicht durch nicht melden oder mit anderen Frauen flirten für sie interessanter machst, dann kann ich nur sagen, dass das höchstwahrscheinlich nach hinten losgehen wird. Du bist halt schon in der Kumpelschiene drin da zieht das nicht mehr.
    Wenn du dich nicht meldest, ist sie entweder besorgt oder angepisst, weil irgendwas mit dir nicht stimmen zu scheint.
    Wenn du mit anderen Frauen flirtest, dann wird sie sich für dich freuen und dich nur noch mehr abhaken.
    Vorausgesetzt, dass sie halt wirklich nichts von dir will.

    Wenn du wirklich noch versuchen willst das Ruder rumzureissen, würd ich dir raten (wie oben schon gesagt wurde) sie zu necken und auch anfangen mit ihr zu flirten. Mach zweideutige Anspielungen, zwick sie mal ^^, stell Körperkontakt her.
    Aber fraglich ist es, ob sie überhaupt noch drauf anspricht, wenn du erstens nicht ihr Typ und zweitens schon in der Kumpelschiene bist.
     
    #11
    aiks, 26 November 2009
  12. User 27629
    User 27629 (33)
    Meistens hier zu finden
    704
    128
    136
    nicht angegeben
    Das hat mit "Macho" sein mal gar nichts zu tun. "Stärke zeigen" - naja, wenn du damit meinst, feste Standpunkte und einfach "Charakter" zu haben, sich also nicht zu verstellen, kann ich dem zustimmen, aber mir scheint es eher, als meintest du hier mit "Stärke" prolliges Imponiergehabe / Emotionslosigkeit. Mit sowas könnte man(n) mich zumindest nicht hinterm Ofen hervor holen.

    Auch bräuchte ich keinen Typen, bei dem ich noch die Möglichkeit sehe, "ihn zu verbessern". Ich will ja keinen Buben, den ich mir erst noch erziehen muss, sondern einen gleichwertigen Partner.

    Wieso setzt du Flirten mit "Spielchen spielen" gleich?

    Aber wer will schon nen "Alpha-Typen"? Ich jedenfalls nicht. So einen will ich noch nicht einmal im nahen Freundeskreis. Beim Typ "nett" ist dagegen alles offen. :zwinker:
     
    #12
    User 27629, 26 November 2009
  13. User 67627
    User 67627 (46)
    Sehr bekannt hier
    3.244
    168
    466
    vergeben und glücklich
    da haben wir sie ja wieder fast alle zusammen - die frauenversteher :zwinker:

    warum ist es so schwer zu verstehen, dass die mehrzahl der frauen einfach einen gleichwertigen partner mit ecken und kanten bevorzugen. kein "ja-sager" kein "macho" und schon gar niemanden, der irgendwelche spielchen spielt.
    der mann sollte selbstbewusst zu seiner meinung stehen, auch wenn es eine andere ist, als die der frau.
    auch stehen nicht alle frauen auf romantischen krimskrams.

    meine güte... wir sind doch keine soooo schwer zu verstehende spezies. einfach so sein, wie man ist. am besten humorvoll, ab und an ruhig auch mal zickig...was solls, so sind wir schliesslich auch :zwinker:

    aber auf keinen umständen einen auf macho machen, wenn man keiner ist. das wirkt einfach nur lächerlich.
     
    #13
    User 67627, 26 November 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  14. kaninchen
    Gast
    0
    Was spricht denn gegen nette Alpha-Typen? Also ich setzte Alpha nicht gleich mit höhlenmenschartigen, muskulösen Übermännern. Ein Mann soll für mich einfach Stärke und Durchsetzungsvermögen ausstrahlen. Und das kann durchaus auch der "Nette" Typ. Die Kombi machts einfach.

    Ich hätte z.B. recht wenig Lust auf nen Typ, der zu Hause nen Kalender hat und da anstreicht wann sich wer gemeldet hat und wenn er meint, dass das nicht mehr so stimmt mit dem "haha ich ruf jetzt nicht an"-spielchen anfängt. Das hat für mich auch nichts mehr mit Flirterei zu tun sondern sind einfach nur Machtspielereien, bei denen ich nicht mitspielen würde.

    Ich glaube, Männer, die leicht in die Kumpelschiene rutschen sind einfach nicht angriffslustig genug. Damit will ich nicht sagen, dass du dich beim ersten Date wild auf deine Dame stürzen sollst, aber irgendwann sollte man doch mal einen Schritt weiter gehen, wenn man merkt, dass Frau die Flirtversuche nicht richtig zur Kenntnis nimmt einfach ein bisschen offensiver flirten. Ich weiß nicht, was Männer manchmal davon abhält, vielleicht unterbewusst der Gedanke "hm jetzt hatte ich schon 10 Dates, wenn ich jetzt weiter gehe und mein richtiges Ich-steh-auf-dich-Gesicht zeige bin ich sie los". Also Angst vor nem nachträglichen Korb?
     
    #14
    kaninchen, 26 November 2009
  15. diskuswerfer85
    Sehr bekannt hier
    3.198
    198
    838
    in einer Beziehung
    Stimme den Ladies zu. Du musst kein macho sein, aber du solltest eine starke und eigenständige persöhnlichkeit sein, die sich nicht immer vorhersehbar verhält.

    Da ist es IMO auch legitim wenn du mal mit verschiedenen seiten deines charakters experimentierst. Probier einfach mal verschiedene dinge aus und schau was passiert. Schlimmer kann es ja nicht werden.

    Langfristig solltest du nat. daran arbeiten eine starke eigenständige persöhnlichkeit zu werden.
     
    #15
    diskuswerfer85, 26 November 2009
  16. User 88899
    Verbringt hier viel Zeit
    1.810
    88
    204
    vergeben und glücklich
    Hmm., also mein Partner muss schon "nett" sein, höflich, sehr zuvorkommend, sehr aufmerksam und ich freu mich über jede Menge Kleinigkeiten und Geschenke. Nur unterwürfig und total unentschlossen darf er nicht sein, klar, das ist weder bei Männern noch bei Frauen attraktiv. Aber zu dominant darf er echt nicht sein, ich will nicht das passive Weibchen an seiner Seite sein müssen und will keine Scheu haben, wenn ich anderer Meinung bin.
    Zu perfekt kann ein Mann für mich kaum sein. Wenn, dann ist er halt langweilig, aber das hat nichts mit dominant oder nicht dominant zu tun, auch ein dominanter Mann kann für mich öde sein.
     
    #16
    User 88899, 26 November 2009
  17. VelvetBird
    Gast
    0
    Viele Frauen stehen auf Machos. Und viele tun es nicht.
    Worauf aber die allermeisten Frauen stehen sind Männer, die wissen, was sie wollen und dies auch zeigen.
    Ich habe einen sehr guten Freund, den ich sehr schätze und für den ich auch mal Gefühle hatte, die durchaus über eine normale Freundschaft hinausgingen. "Verliebt" wäre zu viel gesagt, aber es gab mal Zeiten, in denen ich mir doch schon mehr hätte vorstellen können. Wir haben uns mehrmals die Woche gesehen, haben viel unternommen, über alles gesprochen und ich habe hin und wieder auch die ein oder andere vorsichtige Annäherung gewagt. Von ihm kam NICHTS. Irgendwann fing ich dann eben auch an, zurückzurudern, man will ja schließlich nicht auf die Schnauze fallen, wenn man merkt, dass der Andere keine tieferen Gefühle hat.
    Als ich mit meinem jetzigen Freund zusammenkam, wurde besagter guter Freund komisch. Er meldete sich kaum noch, war mir gegenüber abweisend. Als ich das dann zur Sprache brachte, stellte sich heraus, dass er durchaus Gefühle für mich gehabt hatte und nicht verstehen konnte, weshalb ich mit meinem Freund eine Beziehung eingegangen war. Tja, was soll ich sagen, blöd gelaufen. Oder eben auch gut, denn sonst wäre ich wohl heute nicht mit meinem Freund zusammen. Aber vielleicht hätte sich damals was entwickeln können, wenn besagter Freund mir auch mal gezeigt hätte, dass er mehr empfindet. Wenn er mal auf meine Annäherungsversuche eingegangen wäre. Wenn er auch mal von sich aus konkrete Annäherungsversuche gewagt hätte.
     
    #17
    VelvetBird, 26 November 2009
  18. Luc
    Luc (29)
    Meistens hier zu finden
    2.148
    148
    108
    nicht angegeben
    Nein, Frauen mögen nette, liebe Typen überhaupt nicht.
    Ja, Frauen wollen harte, dominante Männer wie sie in den Hollywood-Filme zu sehen sind.
    Nein, der Nerd, der in den Filmen die Schönheit erobern will ist eine Illusion. Sie nimmt gleich den anderen Macho-Schönling.
    Ja, Frauen stehen auf Status, Geld und Aussehen. Was meint ihr warum diese Leute es so weit gepbracht haben und so viele Frauen haben? Weil sie eben nicht angepasst und nett sind. Es it eine Konkurrenz und Leistungswelt. Da darf man nciht rumschwächeln. Wir sind hier schliesslich längstens nciht mehr in der Zeit der Romantik. :grin: Vielleicht wenn nochmal eine krässere Wirtschaftskriese kommt und wirklich alle bei Null anfangen müssen, entstehen wieder die schönen Werte. :smile: Aber eben, ist es nicht. Darum sollten junge Männer viel selbstvertrauen und Dominanz besitzen, sonst wird man ausselektiert.

    Und doch hatte ich als netter lieber Softie schon Frauen. Aber eben, die harten Kerle sind logischerweise mit Frauen deutlich erfolgreicher. Momentan gehts mir grad nicht sooo gut und ich bin noch emotionaler geworden. Das heisst, dass momentan die Frfauen sehr angenervt von mir sind, was ich auch zu spüren bekomme.
     
    #18
    Luc, 26 November 2009
  19. User 91095
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    7.273
    598
    8.055
    nicht angegeben
    Mann. Selten so viel Unfug in einem Thread zusammen gesehen. :grin: Nein, ok. Das kommt hier auf PL durchaus öfters vor, wenn es um dieses Thema geht...

    @Jakob: über deinen ersten Beitrag kann ich nur den Kopf schütteln. Ist das ernst gemeint gewesen?

    Glücklicherweise gibt es auch noch eine Reihe anderer Filme abseits von Hollywood-Romanzen, die viel realistischer sind. Natürlich gibt es die Gruppe der weiblichen Zuseher, die total auf solche Filme abfahren, die von solchen Filmen und Weltbildern geprägt wurden (ist ja fast wie eine self-fulfilling prophecy). Das sind meistens auch die einzigen, die von kurzsichtigen Männern wahrgenommen werden. Die anderen, die aus dem Raster herausfallen (und das sind mehr als nur 1 von 1000), seht ihr ja gar nicht, weil sie eurem persönlichen Bild von Weiblichkeit nicht entsprechen. Das sind die, die die Augen rollen, wenn in einem Film wieder jemand vom Prinz auf dem weißen Pferd träumt. Die, die sich schon 2 Schritte aus der Höhle der Uraffen hinausgewagt haben und vom blanken Alphamännchen einfach nur genervt sind.

    Dass Zuschauer sich infizieren, glaub ich sofort. Solche Filme sind Gift. Dass sie sich mit den Darstellern identifizieren, glaub ich eher weniger.

    Spätestens hier muss doch jedem klar sein, in welche Richtung deine Mutmaßungen gehen. Der Mann, der diese weiblichen Rollen mag, aber in Wirklichkeit nicht die "dazugehörige" Männerrolle einnehmen kann, wird natürlich nicht glücklich. Es tut mir leid, wenn ich eure Seifenblasenträume zerplatzen lassen muss. Aber schaut euch mal nach ALLEN Frauen um, nicht nur nach den devoten Weibchen, die sich beschützen wollen lassen. Btw. hat jeder Mensch verletzliche Seiten, Schwächen, etc. Auch toughe Frauen können devot sein und jeder Mensch, JEDER, will und braucht es, dass er ab und zu beschützt wird. Ich denke mal, dass das in jeder Partnerschaft der Fall sein sollte, dass Mann UND Frau sich geborgen fühlen.

    Ich heul gleich.

    Ja, endlich mal was brauchbares. Wenn ihr die Augen aufmacht, werdet ihr sehen, dass es einen großen Anteil an Frauen gibt, die von keinen Hollywood-Märchen träumen.

    Bez. Männer: Klar. Charisma ist eine tolle Sache und nur jedem zu wünschen. Jemand, der kein Charisma hat, ist farblos und wird übersehen. Zu dem Wort "Alpha" nehm ich keine stellung, es sei denn, es geht um mathematische Formeln oder griechische Buchstaben...

    Bez. schöne Frauen: Ähm... Nein????? Wo hast du das denn her? Dein subjektives Selbstbild als allgemeingültiges Faktum darzustellen, ist schon etwas gewagt.

    Ich find's schade, wenn ihr euch selbst in solche Schubladen stecken wollt. Wenn in eurer Theorie Charisma und Selbstbewusstsein allein die Eigenschaft eines Alpha-Männchens ist, dann bitte: Werdet ein Alpha-Männchen! Dass Frau als Frau in der Gesellschaft leichter akzeptiert wird, als wenn sie nicht so auftritt, ist keine besonders neue Erkenntnis. Aber was für euch "feminin" ist, ist wohl sehr eingeschränkt und der feminine Kleidungsstil beschränkt sich vermutlich auf Pumps, Mini und körperbetontes Oberteil. Mit solchen Annahmen katapultiert ihr paar Männer euch selbst zurück in die Höhle. Aber es wundert mich nicht, dass ihr euch dort wohler fühlt, an einem geschützten Ort, wo ihr noch alles in hübsch geordnete Schubladen stecken könnt.
     
    #19
    User 91095, 26 November 2009
  20. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Drei Sachen! :grin:

    Erstens:

    Wenn du der Überzeugung bist, die Frau in deinem Visier steht auf Machos und in deiner Persönlichkeit steckt so ein kleiner Macho - dann lass ihn raus! Man bekommt doch ganz schnell mit, worauf eine Frau abfährt: Erzähl in einer Runde einen frauenfeindlichen, schlechten Witz! Wenn sie lacht verträgt sie auch ein wenig Gegenwind und männlich primitives Uraffengehabe. Wenn ihr alles aus dem Gesicht fällt, war das wohl ein Schuß in den Ofen, und sie hat es eher mit freundlicheren softeren Kerlen. Graustufen gibt es noch unzählige und es gibt noch unzählige weitere Dinge, an denen du merkst, was die Frau will. Wenn du das irgendwie kannst, was sie will - ja, dann gib es ihr einfach? Das hat nichts mit verstellen oder Spielchen zu tun: In uns allen steckt der "bad boy", der "sensible Zuhörer" oder der "lustige Kerl". Man muss diese Seiten an sich halt betonen, wenn es drauf ankommt.

    Was ich mich an deiner Stelle fragen würde: Was willst du mit Frauen, die auf Machogehabe anspringen? Das ist das simpelste und am einfachsten durchzuführende Verrhalten, aber vielleicht nicht das, was bei dir vorherrschend im Charakter ist und was du ständig herauskehren willst? Möglicherweise solltest du dir Frauen suchen, bei denen es angenehmer für dich ist?

    Zweitens:

    Schlag es dir aus den Kopf, die Frau in irgendeinerweise rumzubekommen! Vergiss das ganz schnell! Rede dir notfalls ein, dass es ohnehin nicht klappt - unrealistisch ist das ja nicht mal unbedingt... :grin:
    Im ernst: Egal, was du tust - es geht nichts über "Lockerheit"! Ein verkrampfter sensibler Kerl hat genausoviele Chancen wie ein verkrampftes Arschloch, nämlich Null. Dein Verhalten kommt dann meistens nur noch "creepy" und Frauen haben diese komischen unsichtbaren Antennen an ihren Köpfen dran, mit denen sie selbst bei schlechten Witterungsverhältnissen binnen Sekunden feststellen, worauf du hinaus bist. Wenn sie auf dasselbe hinaus ist, ist das praktisch, aber typischerweise steigern sich deine "Chancen" wenn du damit ein bisschen zurückhälst und ihr erst einmal die Gelegenheit gibst, dich kennenzulernen und mit dir zu flirten. Alle deine Überlegungen insbesondere über dein Verhalten (bin ich gerade zu nett????) machen dich nur unsicher. Ich weiß, es ist schwierig, aber man kann es trainieren: gehe unbefangen an alle Bekanntschaften heran: alles kann, nichts muss. Mache dir nicht so viel Druck! Wenn du nicht mit den Achseln zucken und dir sagen kannst: "Schade für sie, dass sie nicht will" dann sieht es finster aus und dein Selbstbewusstsein muss steigen. Keine Frau will einen Mann der eine Frau regelrecht braucht. Das darf erst in Beziehungen (in gewisserweise) anfangen.

    Drittens:

    Spielchen wie: "Ich rufe erst ein 3 Tagen an um interessanter zu wirken" oder "ich flirte jetzt wen anders an, um sie eifersüchtig zu machen" sind genau als das zu werten: Spielchen! Wenn du das kannst und meinst, das klappt, dann machs doch? Gibt glaube ich einige Exemplare von Frauen, bei denen das spitzenmäßig funktioniert. Frage mich zwar schon wieder, was du ausgerechnet mit denen willst (?) - aber das wirst du schon selbst wissen. Ansonsten sind solche Dinge eher ein Schuß in den Ofen, besonders wenn du es dir anmerken lässt, dass das gerade ein Spielchen ist und je klüger die Frau ist, umso eher wird sie dir das anmerken und sich verscheißert fühlen. Ein "dominanter Mann" (*grunz, grunz!*) hat solche Spielchen nicht nötig.
     
    #20
    Fuchs, 26 November 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Frage Charakters
Aerombiose
Liebe & Sex Umfragen Forum
3 Dezember 2016 um 22:17
11 Antworten
Sabrin2001
Liebe & Sex Umfragen Forum
3 Dezember 2016 um 23:10
15 Antworten
black_flag
Liebe & Sex Umfragen Forum
13 Mai 2016
33 Antworten